Ist es Verzweiflung, als Mann eine Frau mit Kindern zu nehmen?

Seite 2 mit den Antworten 51-60 von 60
  • 1
  • 2
Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online am 06.09.20 um 14:31 Uhr
Henndrick
  • 2032 Beiträge
  • 2046 Punkte

@ Kodi

Das stimmt schon was du da schreibst, es gibt die verschiedensten Gründe das eine Ehe auseinander geht. Als Außenstehender kann man da eh kein Urteil zu abgeben da müsste man vorher die Dinge erst hinterfragen.
Auf der anderen Seite geht jeder schließlich eine Beziehung oder Ehe ein weil es die große Liebe ist und man natürlich in dem Moment davon ausgeht das es die Liebe deines Lebens ist, sonst würde man das sicher nicht machen. Wie sich später im Alltagsleben das ganze entwickelt zeigt sich immer erst dann. Man kann noch so bemüht um eine Ehe sein und trotzdem kann es aus den verschiedensten Gründen auseinander gehen.
Und es ist richtig das es lange noch nicht heißt da jemand deshalb nicht Beziehungsfähig ist. Wenn es dann noch Kinder gibt bleiben sie meistens nach der Trennung bei der Frau aber manchmal eben auch bei dem Mann.
Den Kindern kann man dann nur wünschen das die Eltern im guten auseinandergehen und sich trotzt alledem gemeinsam um das Wohl der Kinder kümmern so gut es geht.

Gast
Tinkerbell

@Kodi & Henndrick

Recht so, hier endlich auch einmal eine Lanze für die Männer zu brechen! Es ist nämlich total unfair, wie hier schon auf denen herumgetrampelt wurde. Eine Frau mit Kindern zu nehmen ist eine große Verantwortung, und wenn sich ein Mann dazu nicht gewachsen fühlt, ist das doch völlig in Ordnung.

Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online am 06.09.20 um 14:31 Uhr
Henndrick
  • 2032 Beiträge
  • 2046 Punkte

Wenn man eine Beziehung eingeht auch wenn es schon Kinder gibt aus einer vorherigen Beziehung macht man das doch sicher unter der Voraussetzung die Liebe seines Lebens gefunden zu haben. Wenn dann auch geheiratet wird heiratet man auch in eine Familie ein, das muss man schon wissen und auch die Kinder lieb gewinnen sonst funktioniert das ganze nicht.

Gast
Grauwolf

Kinder schrecken Männer ab

So lange ich meine Kollegin schon kenne, ist sie ohne Mann. Sie sagt immer, keiner würde sie anschauen. Dabei ist sie keineswegs unattraktiv, sondern schlank, zierlich und ziemlich hübsch. Der Grund für ihr Singledasein ist allein die Tatsache, dass sie einen zwölfjährigen Sohn hat, was die Männer halt irgendwie abschreckt. Sie ist so fröhlich und der liebste Mensch, den man sich nur vorstellen kann. Dabei hat sie so viele Sorgen mit ihren kranken Eltern und dem Jungen, der ja körperlich und geistig behindert ist. Ich wünsche ihr von ganzem Herzen, dass sich doch noch ein lieber Mann an ihrer Seite einfindet.

Gast
Siggi

Hallo Grauwolf

Wenn du so auf die Kleine stehst, nimm sie doch. Kannst dich bei ihr ins gemachte Nest setzen und von früh bis abends bemuttern lassen. Mit ihrem behinderten Sohn ist sie Kummer eh gewöhnt, da wird sie auch mit dir fertig. Besser kannst dus gar nicht kriegen!

Gast
Digby

Herrschaftszeiten, irgendwann muss es doch jeder kapiert haben!

Wenn der Zug abgefahren ist, sollte man(n) sich nicht zu schade sein, um sich mit einer Frau mit Altlasten einzulassen. Oder man bleibt halt allein. Traurig, aber harte Realität...

Gast
Lixxx

Bei vielen Männern geht die Verzweiflung mit der Zeit so weit, dass ihnen halt irgendwann jeglicher Stolz im Herzen abhandenkommt und sie glauben, sich derart unter Wert verkaufen zu müssen. Aber das müssen sie gar nicht...

Mitglied Nina1987 ist offline - zuletzt online am 23.10.20 um 20:32 Uhr
Nina1987
  • 110 Beiträge
  • 110 Punkte

Zwei Frauen aus meinem indirekten Bekanntenkreis sind Singlemütter und auf mancher Singlebörse angemeldet (wie ich hörte). Alle beide versuchen es aus gutem Grund online, weil sie trotz Kinder in ihrem nähren Umfeld derart herum gehurt haben (sorry für die harte Ausdrucksweise), dass sie dort jetzt keinen mehr finden, der nicht weiß, was für Spielchen sie abziehen. Beide Anfang 30, bzw. Ende 20 und die typischen Lebensversagerinnen.

Manch männlicher Bekannter oder Mitglied im Freundeskreis gibt auch ehrlich zu, keine Lust mehr zu haben, wenn im Profil bei Kindern "Ja" steht. So traurig es klingt aber ich versteh die Vorurteile. Klischees sind eben solche, weil bestimmte Muster sich doch immer wiederholen.

Gast
-.-

Leute, wie denn nun?

Die Antworten hier sind aggressiv wie verwirrend zugleich. Auf wessen Seite steht man hier eigentlich? Auf der Seite des Mannes, der sich auf eine Frau mit Kindern einlässt, oder auf der Seite des Mannes, der das alles nicht möchte? Auf der Seite der alleinerziehenden Mutter, welche einen Ernährer und Erzieher für ihre Kinder sucht, oder auf der Seite der alleinerziehenden Mutter, die sich bewusst dagegen entscheidet, dass sich ein Mann in ihr Leben und das ihrer Kinder hineindrängt? Also mal ehrlich, denkt mal drüber nach!

Gast
Rosinchen

Bitte Rücksicht nehmen!

Das Leben alleinerziehender Frauen ist doch schon schwer genug, und sich als Mann da auch noch hineinzudrängen, wäre respektlos und würde nur zu zusätzlichen Belastungen und Konflikten führen.

  • 1
  • 2
Seite 2 mit den Antworten 51-60 von 60
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Beziehung erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren