Urzeitfische mit Spiral-Säge im Maul

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Vor rund 270 Millionen Jahren lebten erstaunlich viele ungewöhnliche Kreaturen, zu denen auch die Fische der Gattung Helicoprion gehörten. Lange rätselte man über deren seltsame Struktur sowie die Spiral-Säge an deren Maul.

Neueste Untersuchungen von Forschern der Idaho State University mittels Computertomographie an einem gut erhaltenen Fossil aus Idoho geben nun Aufschluss darüber, dass die aufgerollte Säge allem Anschein nach in Verbindung mit dem Kiefer der Fische stand.

Die Tiere setzten ihre Säge somit wahrscheinlich nicht als Jagdwaffe ein, sondern zermahlten ihre Beute im Maul, wenn sie bereits gefangen waren. Die Rollbewegung der Säge wurden durch eine typische Kieferbewegung hervorgerufen, sodass sie ihre Beute effektiv und schnell zerkleinerten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Paläontologie

Fund von Fischfossilien in Kenia

Ein Team von Paläontologen der Ludwig-Maximilians-Universität hat im kenianischen Rift Valley über 170 gut erhaltene Fischfossilien gefunden. ...

Paläontologie

Das Kamel stammt aus der Arktis

Eine neue Studie der Wissenschaftler des Naturkundemuseums in der kanadischen Stadt Ottawa, erschienen in der Fachzeitschrift "Nature Communic...

Paläontologie

Uralter Fisch mit Kreissägenzunge

Bei dem knapp 270 Millionen Jahre alten Fossil namens Helicoprion war eine Spiralsäge mit seinem Unterkiefer verbunden. Dies ist das Ergebnis ...