Gewinnspiele - Arten und Merkmale, Wirkung und Teilnehmer

Blonde Frau liegt im Meer von 500 Euro-Scheinen

Lotterie, Call-in-Gewinnspiel, Tombola - Die Auswahl an Gewinnspielen ist groß; wir geben einen Überblick und informieren über Merkmale und Wirkung

Als Gewinnspiele bezeichnet man Spiele, bei denen die Teilnehmer bestimmte Preise gewinnen können. Es gibt verschiedene Arten von Gewinnspielen.

Gewinnspiele erfreuen sich großer Beliebtheit, da sie den Teilnehmern die Gelegenheit bieten einen Preis zu gewinnen. Sie werden sowohl kostenpflichtig als auch kostenfrei angeboten.

Arten und Merkmale

Man unterscheidet zwischen unterschiedlichen Arten von Gewinnspielen.

Lotterie

Das wohl populärste Gewinnspiel ist die Lotterie, auch Lotto genannt. Bei einem Lotteriespiel setzen die Spieler einen finanziellen Betrag darauf, dass bestimmte Zahlen, die sie tippen, aus einem festgelegten Zahlenblock gezogen werden. Lässt sich kein Sieger ermitteln, verbleiben die gesetzten Geldbeträge solange im so genannten Jackpot, bis er irgendwann geknackt wird.

Im Laufe der Zeit füllt sich der Jackpot durch weitere Einsätze immer mehr auf. Unterteilt werden Lotterien in aktive Lotterien, zu denen auch das bekannte Spiel "6 aus 49" gehört, und passive Lotterien, bei denen man lediglich ein Los kauft und keine Zahlen ankreuzen muss. Diese beiden Konzepte werden aber auch miteinander vermischt.

Lotto als wohl bekanntestes Gewinnspiel
Lotto als wohl bekanntestes Gewinnspiel

Preisausschreiben

Preisausschreiben zählen zu den klassischen Gewinnspielen. Bei einem solchen Gewinnspiel erfolgt die Auslobung von bestimmten Preisen.

Diese werden dann unter den Teilnehmern des Spiels ausgelost. Preisausschreiben sind meistens kostenfrei und können sowohl telefonisch als auch schriftlich oder elektronisch veranstaltet werden.

Umfrageergebnis - jeder fünfte Bundesbürger hat bei einem Preisausschreiben schon einmal gewonnen

In einer maßgeblichen Umfrage, die vom Emnid-Institut im Auftrag der Zeitung "Bild am Sonntag" durchgeführt wurde, wurden 500 Menschen ab 14 Jahren dazu interviewt, ob sie schon einmal in einem Preisausschreiben etwas gewonnen hätten. Das Resultat ist, dass fast jeder fünfte Bundesbürger ab 14 Jahren hier etwas gewonnen hat. Das sind nahezu 21 Prozent der Bundesbürger.

Gravierende Unterschiede gibt es hier zwischen den neuen und den alten Bundesländern: Im Westen sind es 24 Prozent, die schon einmal etwas gewonnen haben, im Osten dagegen nur sieben Prozent.

Auch je nach Einkommensverhältnissen gibt es auffällige Unterschiede: Personen, die mit einem monatlichen Nettoeinkommen von weniger als 1.000 Euro haushalten müssen, sind mit nur sieben Prozent unter Preisausschreibengewinnern. Von Bundesbürgern, die besser verdienen und ein monatliches Nettoeinkommen von über 2.500 Euro aufweisen, wurden 30 Prozent Gewinner eines Preisausschreibens.

Wetten

Ebenfalls zu den bekanntesten Gewinnspielen gehören Wetten. Gewettet werden kann um alle möglichen Dinge. Besonders beliebt sind Sportwetten.

Dabei werden Geldeinsätze auf das Eintreffen eines bestimmten sportlichen Ergebnisses gemacht. Man unterscheidet zwischen diversen Wettarten wie

  • Einzelwetten
  • Kombinationswetten
  • Live-Wetten oder
  • Systemwetten.
Pferderennen als Wettmöglichkeit
Pferderennen als Wettmöglichkeit

Rätselspiele

Auf eine große Tradition können auch Rätselspiele wie das klassische Kreuzworträtsel zurückblicken. Solche Gewinnspiele sind vor allem in Zeitschriften zu finden.

Es werden aber auch spezielle Rätselhefte angeboten. Bei den Rätsel-Gewinnspielen verlost man unter denjenigen Teilnehmern die Preise, die die richtigen Lösungen einsenden.

Tombola

Im Rahmen einer Tombola können die Teilnehmer Lose kaufen, um auf diese Weise Sofortpreise zu gewinnen, die sich im Erfolgsfall gleich mitnehmen lassen. Veranstaltet werden Tombolas vor allem bei Volks- oder Vereinsfesten.

Quiz

Überaus beliebt sind auch Quiz-Gewinnspiele. Vor allem im Fernsehen findet man mittlerweile unzählige Quiz-Sendungen, bei denen die Teilnehmer eine bestimmte Geldsumme gewinnen können, wenn sie in der Lage sind, die gestellten Fragen aus allen möglichen Bereichen des Lebens richtig zu beantworten.

Auch die Teilnehmer, die ein Quiz zuhause im Fernsehen mitverfolgen, können bei diesen Sendungen in der Regel etwas gewinnen...

Call-in-Gewinnspiele

Call-in-Gewinnspiele bezeichnet man auch als Quiz-TV oder Quiz-Radio. Veranstaltet werden sie in der Regel im Fernsehen oder Radio.

Funktionsprinzip

Bei einem so genannten Call-in-Gewinnspiel hat der Teilnehmer die Möglichkeit, sich durch einen Telefonanruf an einem Quiz- oder Ratespiel zu beteiligen und dabei Preise zu gewinnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Gewinnspielen entstehen dem Spieler jedoch Kosten für die Teilnahme, denn durch das Anwählen einer Mehrwertrufnummer müssen Telefongebühren entrichtet werden.

Die Gebühren sind jedoch relativ gering, sodass Call-in-Gewinnspiele nach der derzeitigen Rechtsprechung nicht unter das Glücksspielmonopol fallen. Da der Zufallsfaktor bei diesem Gewinnspiel eine erhebliche Rolle spielt, kann es nicht als Geschicklichkeitsspiel eingestuft werden. Die Spiele gelten daher als legale Glücksspiele.

Der Trend in Deutschland

Ausgelöst wurde die Welle der Call-in-Gewinnspiele von dem deutschen Privatsender RTL II. Später kam es zu einer regelrechten Spezialisierung durch den Sender 9Live, der jedoch am 9. August 2011 seinen Sendebetrieb einstellen musste. Das Format wurde aber auch von zahlreichen anderen Privatsendern wie Sat.1, Kabel eins, Pro Sieben, Tele 5, Das Vierte oder Sport 1 übernommen.

Auch im Hörfunk präsentierte man verschiedene Call-in-Formate. So stellen Call-in-Spiele mittlerweile eine wichtige Einnahmequelle für private Fernseh- und Radiosender dar. Egal, ob es der Anrufer schafft bis zum Moderator des Gewinnspiels durchzukommen, oder er stattdessen zu einer automatischen Bandansage umgeleitet wird, muss er für jeden Anruf 50 Cent entrichten.

Auf diese Weise verdienen die Sender zwischen 25 und 32 Cent pro Anruf. Zwar ist das Anrufen nur Personen gestattet, die mindestens 18 Jahre alt sind, dennoch können die Sender ihr Programm auch am Tage ausstrahlen.

Call-in-Gewinnspiele sind in Deutschland legal wegen der geringen Telefonkosten welche anfallen
Call-in-Gewinnspiele sind in Deutschland legal wegen der geringen Telefonkosten welche anfallen
Kritik an Call-in-Spielen

Call-in-Spiele sind zwar beim Publikum sehr beliebt, aber auch umstritten. Vor allem Verbraucherschützer übten wiederholt heftige Kritik an dem Format. Normalerweise kann ein Spieler bei einem Call-in-Gewinnspiel theoretisch mehrere hundert Euro gewinnen.

Dazu ist es erforderlich, dass eine bestimmte Frage beantwortet wird. Die Lösung übermittelt der Teilnehmer entweder per Telefon oder SMS.

Die Rätsel, die gelöst werden müssen, sind meist sehr simpel. Häufig erweisen sie sich jedoch auch als unfair.

Grundsätzlich sollte man Call-in-Gewinnspiele mit Vorsicht genießen. Da immer nur ein kleiner Teil der Anrufer auch wirklich ins Studio durchgestellt wird, gelten die Gewinnchancen als sehr gering.

Ziele und Wirkung

Grob lassen sich Gewinnspiele in Glücksgewinnspiele und Leistungsgewinnspiele einteilen. In der ersten Kategorie haben alle Teilnehmer die gleiche Gewinnchance, welche von einem Zufallsereignis abhängig ist. Mitunter ist die Lösung einer bestimmten Aufgabe Teil des Spiels.

Bei Leistungsgewinnspielen muss, wie der Name verrät, eine bestimmte Leistung erbracht werden, was zu einer stärkeren Konkurrenz unter den Teilnehmern führt. Sie sind in der Regel nicht so beliebt wie Glücksgewinnspiele, da sie im Vergleich deutlich mehr Interaktivität einfordern.

Durch die Veranstaltung von Gewinnspielen wird Marketing betrieben. Die Teilnehmer sind daran interessiert, einen besonderen Preis oder Geld zu gewinnen, während die Veranstalter ihr Unternehmen oder ihre angebotene Marke in den Vordergrund stellen möchten - das Interesse daran ist jedoch meist zweitrangig; kann man ein Auto gewinnen, ist es der Mehrheit der Menschen egal, um was für eine Marke es sich handelt; die Möglichkeit ansich, ein Auto zu gewinnen, zählt.

Ist dem Veranstalter die Zielgruppe noch nicht gut bekannt oder ist es im Gegenzug sein Produkt, dass noch nicht allzu weit verbreitet ist, sollte man neben dem Hauptgewinn auch noch Nebenpreise, Trostpreise oder Sofortgewinne anbieten, um für den Kunden attraktiv zu bleiben. Dieser wird das Gewinnspiel dadurch als etwas Positives erleben.

Der Mehrwert für den Teilnehmer sollte stets im Vordergrund stehen. Es gilt also, das Gewinnspiel so interessant wie möglich zu gestalten, damit es sich verbreiten kann.

Wer im Bereich des Marketing ein Gewinnspiel ansetzt, möchte

  • die Aufmerksamkeit auf ein Produkt oder Unternehmen steigern
  • die Bekanntheit steigern
  • Absätze erzielen
  • das Image aufwerten
  • Kundendaten generieren.

Unterm Strich handelt es sich bei Gewinnspielen um eine schnell realisierbare und zudem kostengünstige Möglichkeit, Marketing zu betreiben. Besonders auch bei einer sehr großen Zielgruppe erweisen sie sich als beste Möglichkeit.

Typische Teilnehmer

Was die Teilnehmer von Gewinnspielen angeht, gibt es einige bestimmte Merkmale, die diesbezüglich genannt werden können. In Sachen Alter ist es meist so, dass jüngere Menschen, vor allem unter 20, an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Bezüglich des Geschlechts gibt es verschiedene Ansichten. Viele Studien ergeben, dass Frauen häufiger in der Welt der Gewinnspiele zu finden sind, während andere Analysen zeigen, dass es keine großen Unterschiede gibt.

Bezüglich des Bildungsniveaus ist hervorzuheben, dass es bei Teilnehmern von Gewinnspielen höher ist als bei denen, die sich in Glücksspielen versuchen. Leistungsgewinnspiele, bei denen man Sach- oder Geldpreise gewinnen kann, werden von Menschen mit Abitur vorgezogen; Menschen mit Realschul- oder Hauptschulabschluss werden ihr Glück in der anderen Kategorie versuchen.

Wer arbeitslos ist, wird eher an einem Gewinnspiel teilnehmen als ein Berufstätiger. Unterschiede gibt es auch im Wohnraum sowie in der familiären Situation: Diejenigen, die näher am Zentrum einer Stadt wohnen, spielen häufiger, ebenso Menschen mit Kindern unter 16 Jahren - nur halb so viele kinderlose Personen nehmen an Gewinnspielen teil.

Grundinformationen und Hinweise zu Gewinnspielen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Modern woman celebrating her financial success © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Lottospiel © M. Schuppich - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Startnummer zwei © K. Krueger - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: téléphoner © Patrick PAZZANO - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema