Forum zum Thema Verbraucherschutz

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Verbraucherschutz verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Unzureichend beantwortete Fragen (8)

silvi91
Gast
silvi91

Internetanbieter macht Stress

Hallo miteinander,
wir haben folgendes Problem und evtl hat jemand eine Idee was zu tun ist. Seit Mai 2018 lebe ich mit meiner Familie in Schlächtenhaus. Wir haben hier nur einen möglichen Internetanbieter, der sein Netz ausbaut und nach und nach das alte Netz abschaltet. Es wird also nicht ins alte Netz investiert. Da wir aber auf das Netz angewiesen sind, haben wir einen Vertrag abgeschlossen. Nach eeeeedlichen Anrufen und auch auf Drängen unserer Vermieterin kamen nach 3 Monaten auch 2 unmotivierte Techniker und wir haben einen Vertrag abgeschlossen mit 12 Monaten Laufzeit. Wir hatten das Jahr über nicht einmal die im Vertrag angegebene Bandbreite zur Verfügung. Wir können immer froh sein, wenn wir grade so eine Überweisung machen können. Ein paar mal haben wir angerufen, wurden aber nie zurück gerufen. Einmal hatte ich Kontakt mit einer Frau. Die hat nur gesagt "Ich habe Ihnen doch von vornerein gesagt, dass es zu schwierigkeiten kommen kann und ich wollte Sie eh garnicht mehr als Vertragskunden aufnehmen. Aber Sie wollten ja unbedingt." Das stimmt aber so nicht. Es kann natürlich sein, dass sie das zu unserer Vermieterin gesagt hat... Als wir überlegt haben einen Vertrag für Sateliteninternet abzuschließen kam der besagte Anbieter mit einer Gutschrift um die Ecke. Damit verfiel unser Sonderkündigungsrecht und wir haben nur noch die Hälfte bezahlt. Da haben wir uns dazu entschieden weiterhin Kunden zu bleiben, weil es ja hoffentlich dann bald besser wird und bis dahin zahlen wir eben nur die Hälfte. Wir haben allerdings noch keinen Vertrag fürs neue Netz unterschrieben. Jetzt haben sie für diesen Monat doch wieder den vollen Betrag abgebucht und auf meine Nachfrage kam die patzige Antwort:

ich hatte Sie schon von Beginn an darüber informiert, dass es zu Einschränkungen der Bandbreite kommen kann, da das Netz schon am Anschlag war. Trotz alle dem wollten Sie einen Vertrag mit uns abschließen. Derzeit sind wir in Wieslet mit dem umrüsten der Standorte fertig und kommen nach Schlächtenhaus, Endenburg.
Wie wir Sie bereits vor Wochen informiert hatten, werden wir Kunden die bis zum 15.05.2019 keinen neuen Vertrag mit uns abgeschlossen haben von Netz nehmen weil wir in das alte Netz nicht mehr investieren werden.
Eine weitere Gutschrift wird nicht stattfinden.

da Der Anbieter den Vertrag nicht erfüllt hat (bandbreite und Laufzeit) möchten wir keinen neuen Vertrag abschließen. Wir möchten aber gerne unser Geld für letzten Monat wiederhaben. Was kann man tun?

vielen Dank fürs Lesen ;)

Mitglied JKloppo ist offline - zuletzt online am 04.06.19 um 16:33 Uhr
JKloppo
  • 10 Beiträge
  • 12 Punkte

Ich würde empfehlen bei einem schwierigen Anbieter wie diesem hier, den Sachverhalt mit einem Anwalt durchzugehen. Das erscheint mir am sinnvollsten. Einfach jetzt hinzugehen und das Geld zurück verlangen, wird den Anbieter auch nicht interessieren.
Vielleicht könnte man sich in der Nachbarschaft umhören, wie das bei denen abgelaufen ist. Vielleicht haben ja viele Leute aus dem Dorf das Problem. Dann könnte man unterschriften sammeln, die den Sachverhalt bei einem Anwalt verstärken könnten.

Steffi
Gast
Steffi

Preis im Nachhinein teurer als vereinbart

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe folgende Frage:
Vor zwei Wochen habe wir mein Brautkleid zur Post gebracht, die regelmäßig Kleidung zur Reinigung bringt und wieder zurück geliefert bekommt.
Bei der Post sagte man mir und meinem Mann die Reinigung des Kleides würde 7 Euro kosten, da das sehr schlichte Brautkleid als langes Abendkleid eingestuft wird. Es könne aber durchaus sein, dass die Reinigung dies etwas anders einstufen wird.
Als mein Mann am Samstag das Kleid abholen wollte, hieß es auf einmal, dass das Brautkleid doch als Brautkleid eingestuft wurde und man jetzt 90 Euro mehr von uns haben möchte. Man hat uns weder informiert noch uns gefragt, ob wir trotz des erheblichen Preisunterschieds die Reinigung durchführen wollen. Mein Mann hat dummerweise bei der Abholung die 90 Euro bezahlt.
Nun habe ich die Frage, ob ich im Recht bin, wenn ich zumindest einen Teil des Betrages rückerstattet haben möchte. Wir wurden nicht über den tatsächlichen Preis in Kenntnis gesetzt und hätten bei diesem Preis niemals das Kleid reinigen lassen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mitglied Henndrick ist offline - zuletzt online Heute um 22:47 Uhr
Henndrick
  • 1559 Beiträge
  • 1569 Punkte

Wenn der Preis für die Reinigung deutlich höher ist als der vereinbarte Preis muss der Anbieter den Kunden erst vorher informieren und fragen ob man das trotzdem machen lassen möchte. Macht er es ohne einen vorher zu informieren muss meiner Meinung nach der Anbieter die Mehrkosten selber tragen. Sie haben aber auch geschrieben das die Reinigung das anders sehen kann von daher hätten sie sich selber bei der Reinigung informieren müssen was die Reinigung wirklich kostet um dann zu entscheiden ob sie es machen lassen oder nicht. So gesehen werden sie wohl auf den Mehrkosten sitzen bleiben.

Hannelore49
Gast
Hannelore49

Was ist alles überprüft worden, wenn ein Produkt den "blauen Engel" bekommt?

Hallo! Ich schaue beim Einkauf immer, ob die Produkte die ich kaufe, mit einem Prüfsiegel versehen ist. Aber ich weiss nicht genau, auf was Produkte untersucht wurden, die einen "blauen Engel" haben? Ist mit diesem Siegel eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen? Wer kann mir das genau erklären? Vielen Dank schon einmal im voraus. LG Hannelore49

Antje
Gast
Antje

Genau weiß ich das auch nicht, aber es hat bestimmt was mit der Umweltverträglichkeit zu tun.

nezo_
Gast
nezo_

An der Tür Vertrag aufschwatzen lassen

Hey leute, ich weiß auch nicht, aber seitdem ich nach Köln umgezogen bin habe ich mindestens 2x wöchentlich irgendjemanden vor meiner Tür stehen, der mir irgendwas verkaufen will. Einmal nervt das total und ich habe schon was unterschrieben, was ich eigentlich nicht brauche. Zum Glück wußte ich, dass ich ein 2wöchiges Widerrufs Recht habe und habe das direkt schriftlich per Einschreiben losgeschickt. Ich hoffe jetzt soweit daraus zu sein, aber am besten nehmt ihr euch ein Beispiel daran und unterschreibt erst gar nichts!!!

Mitglied erichhans ist offline - zuletzt online am 01.08.15 um 13:49 Uhr
erichhans
  • 48 Beiträge
  • 48 Punkte
Widerrufsrecht

Sobald man an der Tür etwas unterschrieben hat, sollte man sofort von seinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Aber eigentlich gilt, nichts unterschreiben. Bringt nur Ärger und kostet einen Haufen Geld.

Mitglied Qiudashi ist offline - zuletzt online am 02.01.16 um 21:00 Uhr
Qiudashi
  • 140 Beiträge
  • 152 Punkte

Ja, das Widerrufsrecht greift, aber man sollte darauf achten, dass man den Brief per Einschreiben mit Rückantwortkarte abschickt. Dann ist man zumindestens auf der sicheren Seiten, das der Brief angekommen ist, wenn man die Rückantwortkarte im Briefkasten vorfindet.

Lumani
Gast
Lumani

Sollte der Verbraucherschutz ungesunde und unnatürliche Lebensmittel besonders kennzeichnen?

Hi!
Als ich neulich mal die zutatenlisten einiger Produkte die ich im Haus habe überprüft hab, ist mir aufgefallen mit wievielen Chemikalien und ungesunden Zeug wie Zucker, Weissmehl etc unser Essen vollgestopft ist. Ich glaube es ist mittlerweile unmöglich Fertigprodukte ohne Konservierungs- und Aromastoffe zu finden.
Ich finde dass das mit ein Grund ist warum immer mehr Kinder dick werden, und denke der Verbraucherschutz sollte eindeutig davor warnen (groß, vorne auf den Verpackungen) wie ungesund dieses zeug ist.
Seid ihr mit mir einer Meinung?

Viele Grüße, lumani

Mitglied Blechie ist offline - zuletzt online am 10.12.15 um 11:44 Uhr
Blechie
  • 49 Beiträge
  • 51 Punkte

Nö, denke ich nicht. Was soll das denn bringen? Es weiß schließlich auch jeder, dass Schokolade dick macht, und trotzdem wird sie gegessen.

nivell23
Gast
nivell23

Auf Lebensmitteletiketten wird geschwindelt!

Moin!
Also dass man als Verbraucher regelmäßig verar***t wird, daran ist man ja mittlerweile gewöhnt.
Aber wie frech Lebensmittelhersteller ungesunden Müll, als gesund verkaufen ist wirklich unverschämt. Foodwatch hat sich ein paar besonders dreiste Exemplare rausgefischt und auf www.abgespeist.de ins Internet gestellt.
Ich finde sowas echt unmöglich. Wie kann man gegen sowas vorgehen? Da muss es doch ein Gesetz geben?
Was denkt ihr davon?

mfg, nivell

Mitglied mary35 ist offline - zuletzt online am 28.07.17 um 16:48 Uhr
mary35
  • 232 Beiträge
  • 320 Punkte
Kein Vertrauen mehr....!

In letzter Zeit wird dauernd im Fernsehen über Etikettenschwindel berichtet.
Ich traue, ehrlich gesagt, keinem Etikett mehr, weil es den Firmen eh egal ist, wie es uns, den Verbrauern geht.

garfield47
Gast
garfield47

Kosten für Abschleppdienst

Letzte Woche musste ich blöderweise mein Auto abschleppen lassen, was mich im Nachhinein 300 Euro gekostet hat. Ich finde das ist eine Unverschämtheit und totale Abzocke. Gibt es eine Möglichkeit, sich gegen solche Preise zu wehren? Was denkt ihr welche Kosten berechtigt sind und ab welcher Summe es zu viel wird? Welche Erfahrungen habt ihr mit Abschleppdiensten gemacht?

Mitglied Kira ist offline - zuletzt online am 18.01.16 um 10:04 Uhr
Kira
  • 53 Beiträge
  • 81 Punkte

Ne, da kannst du eigentlich nicht viel ausrichten. Außer, dir den billigsten zu suchen und dann im erneuten Falle einer Panne diesen zu kontaktieren.

lotter
Gast
lotter

Abzocke auf Kaffeefahrten

Viele Senioren machen ja regelmäßig sogenannte Kaffeefahrten mit, um überhaupt mal zwischendurch rauszukommen und etwas zu erleben. Doch meist werden die alten Menschen da nur abgezockt und bekommen völlig überteuerte Waren angedreht. Normalerweise kann man Einkäufe ja nach zwei Wochen noch reklamieren, gilt dieses Gesetz auch für Waren, die auf Kaffeefahrten gekauft wurden?

Emilia
Gast
Emilia

Am besten ist es doch, wenn man bei diesen Fahrten die überteuerten Artikel gar nicht erst kauft. Damit hat man dann keine Probleme mit dem Vertrag...Wenn ich aber richtig informiert bin, gilt dieses Rückgaberecht auch bei Kaffeefahrten.

Mitglied Sofee ist offline - zuletzt online am 08.12.15 um 17:45 Uhr
Sofee
  • 145 Beiträge
  • 205 Punkte

Ich glaube aber, es wird den Senioren sehr schwer gemacht etwas NICHT zu kaufen, dass wird den Armen regelrecht aufgedrängt. Es gab schon mehrere Reportagen darüber. Ich finde das so schlimm, viele Rentner haben doch ohnehin schon nur eine kleine Rente und da denken sie, sie tun sich mit so einer kleinen Reise mal was Gutes und werden sowas von verarscht..das ist so mies! Die Veranstalter sind teilweise so skrupellos! Ich kann das nicht verstehen!
Ich frage mich, wie die das machen können denn meiner Meinung nach befindet sich das ganz am Rande der Legalität, nicht wahr?

Mitglied Toni1 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 17:29 Uhr
Toni1
  • 101 Beiträge
  • 141 Punkte

Ich denke, die meisten Senioren wissen nicht viel von ihren Rechten, wenn sie auf so eine Kaffeefahrt gehen. Sicherlich ist es den meisten dann auch zu kompliziert, irgendetwas im nachhinein in die Wege zu leiten und so ärgern sie sich lieber still und heimlich Zuhause über ihre "Schnäppchen".
Das ist ja gerade auch der Punkt, den diese "Kriminellen" ausnutzen.

Unbeantwortete Fragen (6)

Markus
Gast
Markus

Fragwürdiger Verbraucherschutz

Ich habe gerade einen Artikel gefunden den ich als äußerst bedenklich empfinde.
Es geht um eine geplante Gesetzesänderung und die Auswirkungen auf Nahrungsergänzungsmittel.
Mich würde die allgemeine Meinung dazu interessieren.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/verbraucherschutz-gesundheit-ia.html

Apmed
Gast
Apmed

Kann mir der Verbraucherschutz bei problemen mit der Deutschen Bahn helfen?

Hallo, ich bin kürzlich von Düsseldorf nach Köln gefahren.
leute die hier wohnen wissen wie verzwickt es ist da ein Ticket zu kaufen wennm an schon eine Monatskarte hat, die Automaten sind ein Witz. Nun hab ich mir anscheinend ein falsches Ticket geholt, und mit wurde von einem dieser unfreundlichen Kontolleure 40€ Bußgeld fürs Schwazfahren(!) aufgebrummt. Das will ich nicht auf mir sitzen lassen, aber ich weiss nicht wirklich an wen ich mich da wenden soll, da ist mir der Verbraucherschutz eingefallen.
Weiss jemand ob der Verbraucherschutz auch in solchen Fällen eingreifen kann?

Vielen Dank, apmed

Angieo
Gast
Angieo

Wie kann mir der Verbraucherschutz behilflich sein?

Bei diesem ganzen Rechtssystem blicke ich leider nicht durch.
Mal angenommen, ich fühle mich als Kunde nicht richtig behandelt, wie gehe ich dann vor? Ruft man beim Verbraucherschutz an, und die kümmern sich darum? Fällt das unter eine bestimmte Versicherung? Kostet mich das was?

diana82
Gast
diana82

Regeln des Verbraucherschutzes?

Guten tag.
Ich interessiere mich sehr für kennzeichnnung und prüfung von lebensmitteln und frage mich deshalb wie der verbraucherschutz in deutschland funktioniert. WEr stellt die regeln auf die dort beschlossen werden? wer hat mitsprache recht? WElche prozesse werden dort durchlaufen?

yvonne72
Gast
yvonne72

Wer bestimmt den Verbraucherschutz?

Wie funktioniert das eigentlich mit dem Verbraucherschutz? Wer bestimmt was für richtlinien eingehalten werden müssen? Wodurch finanzierten sich Verbraucherschutzzentralen? Werden diese von Staat unterstützt? Wie kann ich mir das System dahinter vorstellen? Arbeitet jemand von euch bei einer solchen Zentrale?

Inkognito
Gast
Inkognito

Verbraucherschutz in Deutschland ist ein Witz

Ich frag mich immer, warum die Deutsche das so kalt lässt, was hier mit dem Verbraucherschutz abgeht? Die Politiker, allen voran immer die achso tolle Frau Merkel, stellen sich hin und tun so, als wenn es sie interessiert, was mit dem Verbraucher passiert. Von unserer Politik wurde aktiv verhindert, dass Unternehmen bekannt gemacht wurden, die die Euroeinführung zu Preiserhöhungen mussbraucht haben. Gammelfleischlieferanten wurden nicht genannt. Das Ampelsystem für nahrungsmitel wurde verhindert - von wem: Dem Ministerium für Verbraucherschutz!

Neues Thema in der Kategorie Verbraucherschutz erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.