Forum zum Thema Sozialverhalten

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Sozialverhalten verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (5)

Haben die Kinder heute noch Respekt vor alten Leuten?

Manchmal frage ich mich ob die Kinder und Jugendlichen heute noch Respekt vor irgend etwas haben. Sie benehmen sich wie im wilden Westen. Viel... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Henndrick

Kommt das menschliche in unserer Gesellschaft zu kurz?

In der Arbeitswelt ist es ja leider überwiegend so, daß menschliche Aspekte kaum noch zählen sondern nur noch Fakten und Beziehungen. Aber auc... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Rolf1995

Wie groß ist die Hilfsbereitschaft heute noch?

Für mich ist es selbstverständlich anderen Menschen zu helfen. Im Bus oder der Bahn gibt es immer eine Gelegenheit. Irgendeine Mutter steigt m... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von ninanu

Unzureichend beantwortete Fragen (15)

Marc
Gast
Marc

Coronavirus nervt - wie damit umgehen?

Ich hasse es, ich hasse es wirklich! Da arbeite ich als einer von wenigen Männern in einer Pflegeeinrichtung, versteh mich super mit den ganzen Mädels um mich herum, und nun das. Sonst haben wir uns immer herzlich begrüßt und umarmt, aber seit das Coronavirus die Welt lahm legt, dürfen wir uns nicht mal mehr die Hand geben und sollen Abstand zueinander halten. Private Kontakte sollen wir auch nicht mehr pflegen, von Dates ganz zu schweigen. Ich weiß ja, dass meine Mädels mich mögen, die meisten zumindest, aber so auf Abstand, das halt ich nicht auf Dauer aus. Klar weiß ich, welche Gefahr vom Coronavirus ausgeht, schließlich sind wir alle aufgeklärt worden darüber, aber ich hätte nie gedacht, dass es mir so verdammt schwer fällt, meine liebsten Kolleginnen nicht mehr in den Arm nehmen zu dürfen. Wie lange soll das noch so weiter gehen?

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 16.06.20 um 20:39 Uhr
135790
  • 3411 Beiträge
  • 3890 Punkte

Ich denke mal es ist ein eher kleiner "Verlust" wenn du mal einige Woche deine Freundinnen nicht mehr umarmst, oder näher kommst, als sie für immer zu verlieren oder?
Ich telefoniere seitdem auch nur noch mit meiner Freundin, die weiter weg wohnt. Ist halt mal so und wa sind schon ein paar Wochen, für all die Jahre die es weiter geht?!

Real
Gast
Real
@135790

Nicht nur die internationale Wirtschaft, auch unser tägliches Miteinander wird sich nach der Coronakrise grundlegend verändert haben. Und zwar unabhängig davon, wie lange das Ganze insgesamt dauern wird. Es wird zu beträchtlich verschärften Hygienevorschriften kommen, welche weltweit dafür sorgen werden, dass die Menschen die entsprechenden Sicherheitsabstände untereinander einhalten. Dieser Entwicklung wird sich niemand entziehen können, was vermutlich zunächst mit einem massiven Anstieg psychischer Störungen einhergehen wird. Letztendlich aber bleibt uns nichts anderes übrig, als uns an diese neue Situation dauerhaft anzupassen. Denn eine Gesellschaft, wie wir sie vor der Krise hatten, wird es künftig nicht mehr geben.

Moderator Tom92 ist online
Tom92
  • 7101 Beiträge
  • 8129 Punkte
@ Real

Hmmm ...., verschärften Hygienevorschriften ok, nur das mit dem entsprechenden Sicherheitsabstände untereinander einhalten könnte doch in "einigen" Lebens- und Arbeitsbereichen etwas schwierig werden. Beim Arztbesuch, oder der Pflege usw. dürfte das nicht so einfach sein und im ÖPNV dürften dann ja eigentlich, besonders im Berufsverkehr, nur noch ein Bruchteil der bisherigen Fahrgäste, in Bussen und Bahnen, gleichzeitig mitgenommen werden. Das ist Alles äußerst schwierig mal sehen wie es nach der "Corona Krise" weiter geht und wie das dann Alles umgesetzt werden soll, bzw. umgesetzt wird.

Popcorn
Gast
Popcorn

Als Mann allein mit Frau im Fahrstuhl?

Ich arbeite in einem Unternehmen mit ausgewogenem Geschlechterverhältnis, wo der Fahrstuhl ständig im Gebrauch ist. Neulich hörte ich allerdings, dass Männer und Frauen aus Sicherheitsgründen nur noch getrennt Fahrstuhl fahren sollten. Doch wie hat sich ein Mann bei der Nutzung des Fahrstuhles korrekt zu verhalten, wenn der Fahrstuhl unterwegs hält und eine Frau zusteigen möchte? Da den Frauen ganz allgemein der Vortritt gelassen werden sollte, sollte davon auszugehen sein, dass der Mann in diesem Falle den Fahrstuhl zu verlassen hat, um auf die nächste Mitfahrgelegenheit zu warten. Oder sehe ich das falsch?

Moderator Tom92 ist online
Tom92
  • 7101 Beiträge
  • 8129 Punkte
@ Popcorn

Aus Sicherheitsgründen sollen also Frauen und Männer nicht zusammen in einem Fahrstuhl fahren und Frauen haben immer Vortritt?
Wie soll das bitte funktionieren, wenn der Man z.B. im 20. Stock arbeitet und erst alleine im Fahrstuhl ist, aber im 19. Stock ein Frau einsteigt? Dann soll er also aussteigen und so lange warten, bis keine Frau mehr im Fahrstuhl ist um evtl. dann im 18. Stock wieder aussteigen zu müssen. Nach wie langer Zeit ist er denn dann im Erdgeschoss?
Wie ist es am Morgen, vor Arbeitsbeginn? Müssen Männer dann am besten schon eine Stunde vor Arbeitsbeginn, im Erdgeschoss, vor dem Fahrstuhl stehen, damit sie pünktlich an ihrem Arbeitsplatz sind. Oder sollen Männer dann am besten gleich die Treppe nehmen? Wie ist es denn, wenn Männer nicht "freiwillig" den Fahrstuhl räumen, wenn eine Frau einsteigt, muss dann mit einer Abmahnung, einer Kündigung oder sogar mit einer Anzeige gerechnet werden?

Fragen über Fragen, so etwas kann doch nicht wirklich normal sein, da sind wir dann bald wieder bei einer kompletten Geschlechtertrennung in allen Lebensbereichen. Gaststätten, Kinos, Busse, Züge, Flugzeuge usw. nur noch für Frauen, mit Vortritt für Frauen und Männer dürfen nur mitfahren, wenn keine Frau mitfahren möchte, oh man.

Leila
Gast
Leila
@Popcorn

Ich muß offen gestanden schmunzeln über deinen beitrag.
hast du schon mal daran gedacht dein problem bei der unternehmesleitung anzusprechen?

Mitglied Uwe65527 ist offline - zuletzt online Gestern um 02:13 Uhr
Uwe65527
  • 369 Beiträge
  • 372 Punkte
Welch ein Unfug!

Wenn Männern generell unterstellt wird, ein Sicherheitsproblem für eine Frau zu sein, ist grundsätzlich was faul. Seriöse Unternehmen habe eine Zugangskontrolle zu ihren Objekten, aber nicht zu den Aufzügen hinter dem Empfang. Wenn man meint, dass Männer in den 3-5Sekunden, die so eine Aufzugfahr dauert, ein grundsätzliches Sicherheitsproblem darstellen, liegt die Ursache sicher an einer ganz anderen Stelle.

Puck
Gast
Puck
@Uwe65527

Ja, ist wirklich Unfug und hat wohl mehr was mit #metoo als mit Sicherheit zu tun. Aber gehört habe ich auch schon davon, so von wegen einer Armlänge Abstand und als Mann keine Frau mehr als fünf Sekunden anschauen und so. Der Schwachsinn kommt glaub ich aus den USA zu uns rübergeschwappt, um unser Leben zu bereichern und wird wohl bald überall im Alltag aktuell sein, nicht nur im Job. Da wär es doch gleich besser, zwei getrennte Fahrstühle für jeweils Männlein und Weiblein zu installieren, da gäbs das Problem nicht mehr.

Mozza
Gast
Mozza

Naja Frauen und zumindest keine Vorbestraften Männer können schon im Fahrstuhl zusammen fahren. Aber was strafbar sein sollte: bedrängen, angrapschen, anstarren, fotos unterm Rock machen (Upskirting) oder allgemein vom Körper, frauendiffamierende Witze und auch Akten und Koffer der Frau einfach angrapschen ohne zu fragen ob nötig um "zu helfen" (belevolenter sexismus).

So was gehört sich nicht egal welche/wer es macht und Personen die das machen sollten dafür Bussgeld bezahlen.
Was Vergewaltigung betrifft (da gab es btw. mal einen Fall in der Sauna wo einer mit einer Frau allein war die hat er betäubt und vergegewaltigt) wäre moderne Todesstrafe (nach Urteil max. 3 Tage, dann Strangulation) gut. Ein Mann der derart auf einen anderen Menschen geht, der hat in der Art Mensch nix mehr zu suchen und belastet ohnehin nur SteuerzahlerInnen (eingeschlossen die Opfer die er arbeitsunfähig macht, was ein ethishen und wirtschaftlichen Schaden darstellt) sollte sich auch nicht vermehren, weil so was artschädlich ist.

Sieht ja jede/r selber wie Deutschland verindet wegen Rechter und aller anderen traditioneller junger wie alter "Kerle" die sich unbedingt behaupten müssen. Die haben gar kein Ego, die wollen nur weiter heucheln.

Jedenfalls ist Frauen anzuraten und überhaupt vie Gesetze bequem zu ermöglichen! unbedingt zu lernen (mit ihren Töchtern auch) wie sie sich mit ihren Körper zur Wehr setzen können. Pfefferspray, Schiesswaffen usw. auf das ist kein Verlass.
Rausgeschmissenes Geld ist das, das mit mehr Arbeitsstunden als ein Typ vollbringt, gering verdient wurde.
Also lieber endlich Selbstverteidigung für Mädchen in Schulen einrichten und Sport am Besten getrennt, weil pubertierende Jungen objektifizieren und die meisten Mädchen stört das so sehr, dass sie ihre Leistung runtersetzen (zeigen verschiedenen Studien, "Werfen wie ein Mädchen"), also ist es besser wenn getrennt Sportunterricht gemacht wird und eine Lehrerin aber kein Lehrer Mädchen unterrichtet, weil bei dem auch wieder leider die Gefahr besteht, dass er die manipuliert zum Geschlechtsverkehr oder für Bilder also missbraucht. So ist die Gefahr wenigstens gemildert, nicht gebannt - was bleibt ist, dass auch Klassenkameraden, Lehrerinnen oder Hausmeister ihrs machen sprich Kameras in den Umkleiden und Klos platzieren. Pflegerinnen im Altenheim z. B. sind sogar so dreist und missbrauchen die Patientinnen und Patienten im Heim. Die machen Fotos und Videos von denen in privaten und menschenunwürdigen Situationen die das Pflegepersonal selber herbeigeführt hat. Wenige mussten sich bereits dafür vor Gericht verantworten die Dunkelziffer ist aber leider sehr hoch. Und nicht wenige dieser Pflegerinnen filmen wegen eine männlichen Internetkontaktes, der sie anweist und ihnen sonstwas im Gegenzug verspricht. Traurig so was.

Festzuhalten ist nur: für Frauen jeden Alters gibt es keine absolute Garantie auf Schutz. Es gibt an jeder Ecke leider Typen die einfach nur misogyn sind und denen schaden wollen, einfach nur weil sie eine Vulva haben und körperlich etwas zarter gebaut sind. Das ist so animalisch und dumm. Solche Typen können gar nicht mehr Mensch genannt werden, die haben ihr Recht auf Leben verwirkt allein schon mit dem Gedanken einen anderen Menschen zu missbrauchen.

!!!
Gast
!!!
Hallo Mozza!

Lern erstmal richtig schreiben, eh du hier Beiträge verfasst. Bei solch miesem Deutsch dreht sich einem ja der Magen um!

Bianca21
Gast
Bianca21

Ist soziales Verhalten genetisch bedingt oder wird das anerzogen?

Ich habe den Eindruck, daß das Sozialverhalten beginnend von Kindesalter an sehr nachgelassen hat. Mich würde dazu interessieren, ob das genetisch bedingt sein kann oder überwiegend mit der Erziehung zu tun hat, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge dazu. Gruß, Bianca

Moderator Hayate ist offline - zuletzt online am 29.10.19 um 22:12 Uhr
Hayate
  • 941 Beiträge
  • 957 Punkte
@Bianca21

Ich denke, dass es schon teilweise etwas mit der Erziehung zu tun hat, und auch mit dem individuellen Charakter eines Menschen.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Mitglied aaikaa ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 18:39 Uhr
aaikaa
  • 183 Beiträge
  • 233 Punkte

Es stellt sich für mich die Frage, wie das gemeint ist. Dass Kinder sozialer eingestellt sind als Erwachsene? Oder dass Menschen sozialer eingestellt waren, als wir noch Kinder waren? Oder dass Kinder heutzutage unsozialer sind als zu anderen Zeiten (wann auch immer das gewesen sein soll)? Alle drei Möglichkeiten bezweifle ich. Aber grundsätzlich ist Sozialverhalten nicht genetisch bedingt, es wird durch Nachahmung und Erziehung vermittelt bzw. durch Training in sozialen Situationen.

Franzi
Gast
Franzi
Soziales Verhalten hat drastisch nachgelassen

Sie sollten mal in die Grundschulen gehen und schauen, was schon Einklässler treiben. Sie mobben sich gegenseitig vom Feinsten. Die Kinder sind aggressiver, die Erwachsenen im Berufsleben auch. Nur Schweine kommen weiter, die schleimen und Lügen über andere erzählen, um sie schlecht zu machen. Dass Sie das alles nicht mitbekommen muß daran liegen, dass Sie evtl. schon in Rente sind oder im Paradies leben.

Spallimcet
Gast
Spallimcet

Zwar kommt das etwas später, aber eine Weltsicht die leicht biologisch deterministisch ist, ist überall zu gebrauchen. Nur darf eine Erklärung nicht mit einer Rechtfertigung verwechselt werden :) und Sachen wie in der Epigenetik (Umwelt und Traumatas nehmen auch Einfluss auf DNA usw.) müssen einfach mitgedacht sein.

Ps an Franzi: es ist speziesistisch also nicht reflektiert... junge Halunken mit Schweinen gleichzusetzen.
Schweine werden tagtäglich misshandelt- mehr denn je - die kommen höchsten mal vom Schlachthaus aus zur Biowiese...
Also lieber mal etwas bei der Wortwahl nachdenken, soweit dir möglich. Sprache ist auch eine Handlung, daher ist es auch wichtig Frauen in Sprache sichtbarer und gleichwertig zu machen.

besorgte_Mutter
Gast
besorgte_Mutter

Sozialverhalten meines Sohnes, Ausscheidungen im Zimmer! Bitte um Rat!

Ich berichte über das Sozialverhalten meines (19j.) Sohnes. Ich lebe seit ca. 6 Jahren in Scheidung und lebe mit einem Lebenspartner zusammen. Beide verstehen sich nicht besonders gut. Seitdem wir vor 2 Jahren gemeinsam zusammen wohnen. Habe ich bemerkt das mein Sohn sich von seinem Sozialverhalten sehr verändert hat. Er ist jetzt in den Ferien den ganzen Tag zuhause in seinem Zimmer und kommt erst Abends zu mir, wenn mein Lebenspartner schläft. Es kommt noch schlimmer, mein Sohn geht nicht auf die Toilette, wenn mein Freund da ist. So das er sich in seinen Zimmer vollkommend zurück zieht und es so kommt, wie es leider nur kommen konnte, das er in Gläsern uriniert und seinen Stuhlgang mit Toilettenpapier einwickelt, in Tüten verschließt und im Kleiderschrank legt. So das er seinen Stuhl und Urin, erst weg bringt, bis mein Freund das Haus verschlafen hat oder Abends schläft. Natürliche mache ich das, wenn ich das mitbekomme weg, da das ganze Zimmer schon danach stinkt! Er spüht zwar immer mit Parfums, Duftsprays etc. herum, aber wenn einmal dieser Geruch da ist, geht es auch nicht soleicht wieder weg. Es mag für viele jetzt ziemlich Asozial klingeln, aber wir sind eine ganz normale Familie. Selbst mein Sohn legt für Ordnung große Aufsicht, so das es mich wirklich wundert, das er so geworden ist. Es liegt andeutieg an meinen Lebenspartner, das sich mein Sohn so von dem Leben zurück gezogen hat. Da sich beide schon oft in der Wolle gehabt haben. Ich habe ihn auch schonmehrmals darauf angesprochen, das er dies bitte sein lassen soll und jederzeit auf Toilette gehen kann. Aber laut ihm, ist dies nicht möglich, wenn er da ist. Er habe so eine furchterliche Angst vor ihm, das er sich die Gedanken schon darüber macht, das dieser in der Toilette reinkommt. Er geht ja nochnichtmal auf die Toilette, wenn mein Freund unten im Garten was macht. Nur bei bestimmten von sich aus gesagten "Notfällen" (wie Durchfall) geht er doch dann auf Toil. aber in "aller schnelle", so das er rechtzeitig fertig ist. Da er Angst hat das mein Freund hoch geht und sich von der Gartenarbeit wäscht. Ansonsten hält er die "Durchfälle" an und geht erst auf die Toilette, wenn mein Freund das Haus mit dem Auto verlässt.
Mein Sohn war auch schonmal wegen Deprissionen (wegen meines Partners) in einer Psychatrie gewesen. Er hat diese aber immer noch und besucht deswegen auch einen Therapeuten. Dieses Thema wird jedoch nicht angesprochen, da es ihm, wie mir anscheinend peinlich ist.
Wie mir aufgefallen ist, hat sich seine Toilettenproblematik auch auf andere Toiletten konzentriet. Er macht seit letzten Jahres seine Ausbildung. Wie er mir berichtete, gehe er immer ins nahegelegende Krankenhaus auf Toilette. Weil seine Kollegen ihn dort kennen und er Angst habe, das sie über ihn falsch denken, wenn er länger als eine halbe Stunde auf Toil. sitzt, so das auch die Angst aufkommt, das sie ihn beobachten oder ärgern.
Selbst wenn mein Freund zuhause weggefahren ist und ich meinen Sohn sage, du kannst jetzt in aller ruhe auf Toilette gehen. Sagt mein Sohn mir seit neusten immer. "Mama, stör mich bitte nicht. Komm nicht hoch. Sei leise. ruf nicht hoch. Laß mir Zeit."
Ich weiß nicht was in seinen Kopf loß geht, aber es macht mir Angst, das er sich weiter und weiter vom Leben verabschiedet. Er nimmt sich sogar "Stuhlgangzeiten" ein, so das er 3 mal im Tag gehe und erst die Toil. verlässt wenn was rausgekommen ist. Da er Angst hat, das er spontan auf Toilette muss und bauchschmerzen bekommt.
Mein Sohn hat seitdem wir hier wohnen, auch keinerlei Freunde, die ihn mal besuchen oder er diese. Selbst eine Freundin hat er bis heute noch nicht. Laut seiner Aussage "Er habe Angst später stundenlang auf Toilette zu sitzen, während seine Freundin druck mach oder "seine" Kinder gegen die Tür tolpern, laut sind etc." Er unternimmt noch nichtmal einen schönen Spaziergang draußen an der Luft. Damals ist er sehr gerne draußen gewesen, ist Fahrrad gefahren oder hatte viele Freunde!
Er traut sich nicht nach draußen, weil er dann nicht weiß, wie er wieder nach Hause kommt. Wegen der Angst meines Partners.
Deswegen poste ich dies als besorgte und verzeifelte Mutter auch Anonym. Ich hoffe auf einen Rat von euch, da ich wirklich nicht mehr weiter weiß.
Ich hatte mal davon gehört, das es (meist ältere) Menschen gibt, die ihren Stuhlgang ausserhalb der Toilette haben, diesen einwickeln und im Zimmer aufbewahren. Wie nennt man diese psychische Krankheit?

Vielen Dank

Franzi
Gast
Franzi
Gemeinsam reden

Der Kleine denkt, dass Sie ihren Partner mehr lieben als ihn. Da Sie vermutlich mit dem neuen Partner in einem Bett schlafen und Ihr Sohn in seinem Zimmer, denkt er evtl. gerade deshalb, sie hätten den Partner lieber. Dass das ganz anders ist, wissen wir Erwachsenen aber so ein kleiner Junge sieht das vielleicht emotional anders.
Aber mit dem Urinieren und so würde ich ihm schon verbieten. Das geht gar nicht. Notfalls muß er zum Kinderpsychologen. Aber ein Gespräch zu Dritt. Der neue Partner sollte jedoch zu dem Jungen stehen und das jedoch von Herzen und ehrlich. Denn Kinder würden das Gegenteil sofort spüren.
Also ein Dreier Gespräch (vorher mit dem Partner alles klarstellen) wäre hilfreich.

Santiano
Gast
Santiano
@Franzi

Hallo Franzi, da hast Du wohl nicht ordentlich gelesen! Der "kleine" um den es sich handelt, ist bereits 19 Jahre alt und damit für den Kinderpsychologen wohl schon etwas zu groß! Auf jeden Fall scheint der junge Mann eine gewaltige Macke zu haben, ob die durch den neuen Partner der Mutter ausgelöst wurde oder durch die Trennung vom Vater, wird hier leider nicht klar! So ist die Situation allerdings nicht länger tragbar. Wenn es eine Art Rebellion gegen den neuen Freund der Mutter sein sollte, muß man das ganze mal wirklich thematisieren. Wenn ist keine Krankheit sein sollte, muß man meiner Meinung nach den jungen Mann vor die Wahl stellen: Entweder er paßt sich der Situantion an, oder er muß den gemeinsamen Haushalt verlassen und sich auf eigene Beine stellen! Ist wohl auch möglich, daß er seine Rolle als "Mann im Haus" irgendwie falsch versteht! So sehe ich es jedenfalls.

Marc-O
Gast
Marc-O

Wie kann ich mein Misstrauen gegenüber Menschen abstellen?

Hallo zusammen,
ich habe das Problem, dass ich Menschen nicht vertrauen kann und dadurch die Freundschaft zu einer Person kaputt mache. Ich habe auch schon Psychotherapien gemacht, aber das hilft mir auch nicht weiter. Kann mir jemand einen Rat geben?
Danke und einen schönen Tag

Franzi
Gast
Franzi
Nicht abstellen, heutzutage erst recht nicht

Bei so vielen eiskalten Hunden würde ich mein Mißtrauen behalten. Ist gesünder !

Anja57
Gast
Anja57

Kann ein erwachsener Mensch sein Verhalten grundlegend ändern?

Guten Tag!Ich habe eine Nachbarin,die ich am Anfang,als sie einzog,sehr symphatisch fand.Sie hat mich sogar einmal zum Kaffee eingeladen.Ich fühlte mich bei ihr aber nicht wohl,weil sie sich total merkwürdig verhielt.Sie benahm sich sehr peinlich und asozial.Jetzt meine Frage:Kann diese Frau ihr Verhalten noch von Grund auf ändern?Oder ist es mit 35Jahren schon zu spät?Oder könnte sie wieder rückfällig werden?Wie ist eure Meinung?Gruß Anja57

Mitglied Gerd48 ist offline - zuletzt online am 24.10.11 um 11:21 Uhr
Gerd48
  • 199 Beiträge
  • 200 Punkte
Was willst DU eigentlich ?

Deine Nachbarin ändern ?
Warum ?

Du mußt Dich mit ja nicht treffen oder ?

Mitglied hanne1 ist offline - zuletzt online am 14.12.15 um 16:13 Uhr
hanne1
  • 147 Beiträge
  • 151 Punkte
Verhalten und Charakterzüge im Erwachsenenalter

Im jungen Erwachsenenalter ist es sicher noch möglich unangenehme Eigenschaften und Charakterzüge zu bearbeiten und entsprechend zu bremsen. Allerdings kommt es auch auf das soziale Umfeld an, es ist schon wichtig, dass Menschen auch darauf aufmerksam machen, was es für unschöne Eigenschaften an demjenigen oder derjenigen gibt.

Ansonsten muss man sich selbst schützen und sollte sich Leute, die einem nicht gut tun vom Halse halten.

Mitglied zickchen53 ist offline - zuletzt online am 13.02.16 um 17:37 Uhr
zickchen53
  • 113 Beiträge
  • 119 Punkte

Bei positiven Einflüssen können sich auch Erwachsene Menschen noch ändern, wird allerdings schwieriger umso älter sie werden.

Mitglied Zehista ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 17:04 Uhr
Zehista
  • 139 Beiträge
  • 149 Punkte

Kann ein Internatsaufenthalt einem sehr schüchternen Kind helfen?

Mein Mann und ich machen uns Sorgen um unseren 10jährigen Enkel. Er ist sehr schüchtern und zurückgezogen - hat keine Freunde.
Wir finden, dass seine Sozialkompetenz gefördert werden muss und meinen, dass ein Internatsaufenhalt förderlich wäre.
Wir möchten mit unserem Sohn und der Schwiegertochter darüber sprechen, rechnen aber mit Widerstand.
Was würde denn für das Internat sprechen, würde es unserem Enkel guttun?

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3159 Beiträge
  • 3608 Punkte
Oh Schreck!

Nein! Schüchterne Kinder sind im Internat die idealen Mobbing-Opfer und keiner kann dieser Meute ausweichen. 24 Stunden, Tag und Nacht diesen "Späßen" ausgesetzt, erhöht nicht die Sozialkompetenz des Enkelkindes, sondern es wird noch mehr der Einzelgänger mit geballter Faust in der Hosentasche.
Der Widerstand der Eltern besteht zu Recht.
LG
Thomasius

hexe123
Gast
hexe123

Was sind das für Menschen, die ohne eine "Leithammel" im Leben nicht zurecht kommen?

Hallo! Ich arbeite in einem großen Betrieb und habe 200 Arbeitskollegen. Mir ist aufgefallen, daß viele meiner Kollegen nicht selbstständig arbeiten können. Sind sie in ihrem Privatleben genauso? Brauchen sie da auch jemanden, der ihnen sagt, was zu tun ist? Wie kommen solche Menschen im Leben zurecht? Wie ist eure Meinung dazu? Bin gespannt auf eure Antworten! LG hexe123

Mitglied Smartie ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 10:02 Uhr
Smartie
  • 192 Beiträge
  • 234 Punkte

Der Unterschied zwischen den Tieren und den Menschen ist der, dass Menschen ein Gewissen entwickeln und ein Gefühl für gut und böse und richtig und falsch entwickeln.
Bei den einen ist das stärker entwickelt, bei den anderen schwächer, dadurch gibt es leute die eher führung brauchen und andere sie selbstständiger sind.

Mitglied nirvana ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 22:07 Uhr
nirvana
  • 55 Beiträge
  • 85 Punkte

Es gibt soviele schüchterne und kontaktägnstliche Menschen, ihnen tut es einfach gut eine starke führung zu haben, auch wenn dan natürlich seine risiken birgt.

Mitglied jandora ist offline - zuletzt online am 12.02.16 um 21:14 Uhr
jandora
  • 179 Beiträge
  • 223 Punkte

Naja es gibt manche die kommen ganz gut zurecht, weil sie einfach funktionieren und nicht mehr leisten müssen ....andere verfallen gerade dadurch in starke depressionen.
Ich finde man sollte sich ein/unterordnen können, aber zugleich auch seine eigene Vernunft und gesunden Menschenverstand nicht vergessen.

christinekaum
Gast
christinekaum

Möglichkeiten für ein freiwilliges soziales Jahr

Ich überlege nach meinem Abitur erstmal ein freiwilliges soziales Jahr zu machen. Am liebsten würde ich ins Ausland gehen und dort im Rahmen der Entwicklungshilfe mit Kindern arbeiten. Leider darf das Ganze nicht mit hohen Kosten verbunden sein und muss auch recht spontan möglich sein. Kennt ihr da einen Verein oder etwas in der Art, wo ich mich genauer informieren kann? Wer von euch hat selbst Erfahrungen mit so einem sozialen Jahr gemacht?

Kiepscher
Gast
Kiepscher

Ich habe ein freiwilliges soziales Jahr in einem Pflegeheim gemacht, da ich gern mit anderen Menschen Umgang habe. Außerdem wollte ich anderen im Alltag helfen. In dieser Zeit habe ich viel Erfahrungen im Umgang mit älteren Menschen gelernt. Daher kann ich es nur weiterempfehlen, so ein Jahr zu machen. Informationen über das freiwillige soziale Jahr findet man im Internet auf vielen Seiten.

marini
Gast
marini

Größeres weibliches Sozialverhalten

Es ist nachgewiesen, dass Frauen sich insgesamt mehr für soziale Projekte und Hilfsorganisationen engagieren als Männer. Ich frage mich, woran das liegen könnte. Sind Frauen von Natur aus hilfsbereiter und sozialer, oder haben viele vielleicht einfach ein regelrechtes Helfer-Syndrom? Was meint ihr dazu, und wie groß würdet ihr euer persönliches Sozialverhalten einschätzen?

Mitglied Toni1 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 17:29 Uhr
Toni1
  • 99 Beiträge
  • 137 Punkte

Frauen werden dazu erzogen hilfsbereit und sozial zu handeln. Bei Männern wird das eher als eine Art Schwäche verstanden. Find ich eigentlich schade, Hilsbereitschaft ist meiner Meinung nach eine Stärke, auf die man ruhig stolz sein kann!

Mitglied Sofee ist offline - zuletzt online am 08.12.15 um 17:45 Uhr
Sofee
  • 142 Beiträge
  • 202 Punkte
Urprogrammierung

Ich glaube das liegt an unserer Urprogrammierung. Frauen können ein Sinn in ihren Leben schaffen in dem sie Kinder gebären, also neues Leben schenken.
Vieler Männer hingegen versuchen etwas für die "Ewigkeit" zu schaffen, wie ein Haus zu bauen, ein Buch zu schreiben oder eine tolle Erfindung zu machen. Das heißt aber nicht, dass Männer nicht sozial sein können! Auch viele Männer engagieren sich in sozialen Projekten, nur nicht so viel wie Frauen. :)

moniro
Gast
moniro

Umgang mit den Kollegen

Seit einigen Wochen versuche ich verzweifelt ein paar Kilo abzuspecken. Zuhause funktioniert das auch ganz gut, nur bei der Arbeit ist das sehr schwer durchzuhalten. Bei uns sind die Küchengepräche zwischendurch sehr beliebt, aber immer liegt dann irgendetwas selbstgebackenes oder so dort rum. Ich kann dann leider nicht an diesen sozial wichtigen Küchengesprächen teilnehmen und fühle mich schon ausgegrenzt. Was kann ich tun, daß ich trotzdem noch dazugehöre? Wer hat da gute Tipps für mich? Danke. Moniro

Mitglied Katx ist offline - zuletzt online am 16.02.16 um 09:19 Uhr
Katx
  • 159 Beiträge
  • 187 Punkte

Versuch deinen Kollegen doch einfach klarzumachen, dass du gerade versuchst abzunehmen. Sei einfach ehrlich! :)

hasiemaus
Gast
hasiemaus

Reiß dich doch einfach zusammen und verzichte auf das Selbstgebackene. Du kannst dich doch auch mit deinen Kollegen unterhalten, ohne Kuchen oder dergleichen zu essen. Bring dir stattdessen selbst was mit und iss das während der Küchengespräche. Wenn jemand fragt, sagst du, dass du gerade eine Diät machst. Ganz einfach.

Mitglied mr_felix ist offline - zuletzt online am 21.04.16 um 14:55 Uhr
mr_felix
  • 229 Beiträge
  • 241 Punkte

Milgram-Experiment

Ich hab mir gerade den Wikipedia Artikel über das Milgram-Experiment durchgelesen und bin entsetzt. Die Ergebnisse machen mir eigentlich sogar schon Angst.
Das Experiment ist ein psychologisches Experiment zu Autorität, das 1961 an der Yale-Universität durchgeführt wurde. Es gab einen Versuchsleiter (Schauspieler) der eine Testperson wählte, die Lehrer sein sollte und eine andere (auch Schauspieler) sollte Schüler sein. Der Lehrer sollte dem Schüler vorgegebene Aufgaben stellen. Löste der Schüler sie falsch sollte der Lehrer ihm einen Elektroschock geben. Bei jedem weiteren Fehler wurde die Spannung um 15V erhöht. Der schüler bekam natürlich keine Elektroschocks sondern spielte das nur. Der Versuch sollte zeigen wie viel Schmerzen eine Person einer anderen zufügt. Wollte der Lehrer abbrechen versuchte der Versuchsleiter ihn zu überreden weiter zu machen.
26 von 40 der Testpersonen steigerten die Spannung bis zur vorgegebenen maximalen Spannung von 450 Volt, obwohl schon bei 120 Volt die ersten Schmerzensschreie des Schülers zu hören waren. Die ersten brachen erst bei 300 Volt ab.
(genauer nachzulesen unter http://de.m.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment)

ich finde es krass, dass so viele so weit gingen nur weil der Versuchsleiter das von ihnen wollte.

Ich hab mich jedoch gefragt wie weit ich gehen würde. Wenn ich z.B. 1 Mio. € bekommen würde, wenn ich jemand einen leichten Schlag auf die Schulter verpassen würde, würde ich es machen. Aber wann würde ich aufhören? Erst recht wenn ich bei unterlassen bestraft werde. Als krasses Beispiel sogar mit dem Tod. Wie es zum Beispiel im dritten reich bei befehlsverweigerung war.

Was meint ihr dazu?

Mitglied Felix_007 ist offline - zuletzt online am 07.10.12 um 21:09 Uhr
Felix_007
  • 117 Beiträge
  • 129 Punkte
Wow

Das nene ich mal Krass.
Hat ja glatt was von Saw.
Also ich meine, ich würde es nicht mal für ne MRD Euro jemanden weh tuhen.
Drittes Reicj Komonismus da hat man öfter sowas bekommen.
Naja ich finde es wirklich krass.
Liebe Grüße
Felix

SonjaThom
Gast
SonjaThom

Kann dauerndes Lügen bei einem Kindergartenkind krankhaft sein?

Unser vierjähriger Sohn geht seit einem Jahr in den Kindergarten. Er ist gesund und munter. Aber seit einiger Zeit bemerken wir eine Veränderung bei ihm: Laufend erfindet er Geschichten aus dem Kindergarten (er wurde gehauen, habe diese oder jene Superspiele gemacht,...), die sich nach Nachfrage bei der Kindergärtnerin überhaupt nicht zugetragen haben. Hauen und Lügen hat er bei uns noch nie erlebt. Woran kann diese Veränderung kommen? Wer hat da einen Rat für uns? Danke schon mal vorab. Gruß, SonjaThom

Ulla
Gast
Ulla
Lügen

Grundsätzlich würde ich Ihrem Sohn glauben,was er sagt.Haben Sie vertrauen und fragen einfühlsam nach. Verabreden Sie doch mit der Gruppenleitung mal einen Hospitationstermin und beobachten einen Tag das Gruppengeschehen.Vielleicht fühlt der Kleine sich ausgegrenzt, abgeschoben, möchte Beachtung oder fühlt sich mit einer Situation überfordert..Z.B. dass Sie ihn vielleicht regelmäßig ausfragen und dann doch nicht ernst nehmen....usw, beobachten Sie das Geschehen,selbst... LG

Ivonne
Gast
Ivonne

Schlechte Kindheit macht Probleme im Alter

Wenn man in der Kindheit in schlechten Verhältnissen aufgewachsen ist und geschlagen wurde und nachher in Pflegefamilien aufgewachsen ist, ist das eine Entschuldigung das man im Alter nicht so gut mit der Umwelt klar kommt und einfach nur vor sich hin gammelt? Muss nicht irgendwann der Groschen fallen was im Leben wichtig ist?

Katzenpfote
Gast
Katzenpfote
Schlechte Kindheit

Meine gut kahtolischen Eltern waren sadistisch in körperlicher, besonders aber in seelischer Art grausam. Schläge gab es bereits für nichtige Anlässe mit dem Kochlöffel oder mit dem Teppichklopfer. Keinerlei geistige Fördeung. Kein Taschengeld. Ich wurde mieser behandelt wie ein Sklave. Als Tochter zählt man in einer katholischen Familie nichts, als Sohn alles. Wie sagte mein Vater noch? "Töchter sind unnütze Fresser!" Heute bin ich Mitte Fünfzig und leide heute noch unter meinen Kindheitserinnerngen, wobwohl meine Eltern inzwischen 13 Jahre tot sind. Zeit heilt keine Wunden.

Mitglied orlando ist offline - zuletzt online am 22.04.11 um 10:33 Uhr
orlando
  • 241 Beiträge
  • 274 Punkte
Gute Einflüsse nutzen und ausbauen

Auch wenn Erfahrungen in der Kindheit oft lange nachwirken, so können positive Erfahrungen diese doch zweifelsohne verdrängen oder zumindest überlagern. Alle guten Einflüsse sollten jedenfalls genutzt werden, um dazu beizutragen, sein Leben besser in den Griff zu bekommen. Erlebnisse, die zu einer Traumatisierung geführt haben, bedürfen natürlich einer professionellen Therapie.

Elena
Gast
Elena
Schlechte Kindheit macht definitiv Probleme im Alter

Dadurch wird man nicht zum schlechtern Mensch, aber man könnte für immer Problemme mit Menschnkontakt bekommen.

Marianne
Gast
Marianne

Schreckliche Nachbarn

Ich habe auch nette nachabarn, hat damit angefangen , das ich von einem
Möbel abgekauft habe, wo ich leider die Zahlung nicht einhalten konnte.
Mit dem war kein reden, sondern der hat mir das Leben zu Hölle gemacht.
Der Streitet natürlich alles ab.......
Die Nachbarn haben mit mir den Molli gemacht, soll dann Wäsche und
Waschpulver entwendet haben von einer Nachbarin,
die haben drausen über mich abgelästert, mein unterer Nachbar hat
regelmäßig telefonate über mich abgehalten, da hat er sogar meine Privatsfähre verletzt.......
aber leider habe ich keine Beweise,
dann haben die bei meinem Vermieter angerufen,
mitlerweile gehe ich gegen an!!!!!!

Mitglied olaf ist offline - zuletzt online am 06.11.19 um 13:23 Uhr
olaf
  • 11 Beiträge
  • 11 Punkte
Schreckliche Nachbarn

Ich wohne seit vielen ,vielen Jahren in einer Eigentums-Wohnanlage, es war bis vor zwei jahren ein schönes Wohnen. aber jetzt ist es unmöglich geworden hier zu wohnen. Wenn ich kein Eigentümer wär , würde ich schon längst verschwunden. sein Poltern lautes Geschreih rund um die Uhr, wenn man höflich fragt ob es nicht etwas leiser geht,die Antwort möchte ich nicht mitteilen. Noch eine Bemerkung auch ich kann nicht in der Wohnung fliegen. aber ich kann mich anpassen. Danke

Marianne
Gast
Marianne
Schreckliche nachbarn

Wen man mit einem Nachbarn ärger hat , der noch dazu Beamter ist....
dann hat man es schon schwer.
in einer Eigentumsanlage noch schwerer!!!!
Ich wohne in einer solchen Eigentumsanlage, grade die ganz alt eingesenen die Kümmern sich gerne um Neulinge!!!!
Die Nachbarn wissen immer besser bescheid über einen als man selber!!!
Meine Nachbarn, jedenfals sind unmöglich.
Sie sollen nicht meine Freunde werden, aber was für eine dreiste frechheit,
andere zu beschuldigen Wäsche und Waschpulver zu klauen,
draußen, haben die gestanden und mit anderen umliegenden Nachbarn über
mich abgelästert, die Anlage in der ich wohne und die Häuser, da hört man
einfach alles!!!! Altbau.
Mein untere Nachbar hat regelmäßig telefonate abgehalten über mich , da
konnte ich die Uhr nach stellen, so wie der mich hört, so höre ich ihn!!!
Im Hausflur haben die gespräche abgehalten usw.
dann halten sie ein für so doof und meinen man hätte das nicht mitbekommen,
es ist ja wohl auch das allerletzte bei einem Vermieter anzurufen, so was
untersage ich sogar meinen Eltern.
Dann habe ich ein Leidenschaft, die ich hier nicht näher ausführen möchte,
über die haben Meine umliegenden Nachbarn sich auch lustig gemacht,
und ich habe egal was es war für alles die Schuld bekommen, ob das licht
auf dem Speicher brannte, meine Nachbarin von gegenüber wäscht spät abends wäsche , geht dann auf den Speicher und wer bekommt die Schuld
ich..........
irgendwann reicht es mal!!!!!!

Unbeantwortete Fragen (13)

Mitglied Fork33 ist offline - zuletzt online am 21.04.15 um 12:30 Uhr
Fork33
  • 9 Beiträge
  • 11 Punkte

Angst vor Erfolg

Hallo

Bin grad auf Lehrstellen suche (Schreiner) finde aber nichts weil ich mich selber blokiere. Ich bin extrem Introvertiert das behindert mich extrem und ich hab das Gefühl das Leben Erdrückt mich ich komm mit diesem Thema fast an mein ende ...
Ich fühl mich zu fest ins System gedrückt

cansu
Gast
cansu

Warum Distanz zu Mitmenschen, die ich mag?

Hallo,
ich beschäftige mich schon seit längerem mit der Frage, weshalb ich mich von meinen Mitmenschen entfernt, bei denen ich das Gefühl habe, dass sie mich wirklich mögen. Also ich distanziere mich unbewusst von Menschen die sagen, dass sie mich mögen, mich sympathisch finden, die Spaß haben mit mir. zum BEispiel teile ich mir bei klassenfahrten lieber ein Zimmer mit Leuten, mit denen ich keinen so guten Kontakt habe. Weiterhin rufe oder schreibe ich ungerne mit Freunden. Das heißt aber nicht , dass ich sie nicht mag. Ich möchte das wirklich wissen warum ich sowas mache :(

Tobias
Gast
Tobias

Umfrage zum Thema CSR für meine Abschlussarbeit!

Hallo zusammen,

im Rahmen meiner Bachelor-Thesis führe ich eine Umfrage zum Thema "Einfluss von CSR auf das Konsumentenverhalten" durch.

Mit CSR ist Corporate Social Responsibility gemeint.

Und dafür brauche ich Eure Hilfe!

Der Fragebogen ist voraussichtlich noch bis zum 06.03.09 online.
Über folgenden Link kommt Ihr direkt zur Umfrage:

www.voycer.de/umfrage/?sid=61735

Alle Angaben sind natürlich anonym und werden ohne Rückschlüsse auf einzelne Personen behandelt.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!!!
Tobias

Hildegard
Gast
Hildegard

Respekt vor alten Menschen

Ich finde das der Respekt vor alten Menschen immer weniger wird. Nicht nur bei den Jugendlichen sondern auch bei allen anderen. Ist ja auch nicht verwunderlich. Woher haben die Jugendlichen denn ihre Defizite im sozialen Verhalten? Das haben die sich bestimmt nicht selbst ausgedacht.

OlliMüller
Gast
OlliMüller

Kollegen zum Geburtstag einladen

Ist man verpflichtet seine Kollgen zum Geburstag einzuladen wenn man selber auch schon mal eingeladen wurde, aber nicht da war?

Johann
Gast
Johann

Babies erkennen freundliche Menschen

Wie kann man das eigentlich mal testen? Man sagt immer das Babies zB hilfsbereite oder sehr freundliche Menschen am Gesicht erkennen. Stimmt das denn alles was man hört?

StefanJ
Gast
StefanJ

Politik macht Integration kaputt

Icvh finde es echt peinlich wie sich die deutsche politik anstellt bei dem thema Integration. Viele glauben imm ernoch das die hier lebenden Ausländer sich über Nacht in Deutsche verwandeln und Bierbäuchig Schnitzel essen. Das das auch immer von beiden Seiten betrieben werden muss ist den politikern hier noch nicht aufgegangen. Aber wie sollte das auch passieren wenn da immer nur so Leute wie Beckstein, Huber und Koch drüber populieren?

Ansgarius
Gast
Ansgarius

Zvilisationsgrad ermitteln

Wie kann man das hinkriegen? Ich mein die Leute diskutieren ja immer noch elche Sachen dafür eine Rolle spielen. Aber was meint denn ihr was hat mit dem Zivilisationsgrad einer Kultur zu tun?

Eva
Gast
Eva

Uns macht die Profitgier kaputt

Ich möchte echt wissen wie lange die Luete hier noch still halten. Tausende Schicksale werden durch Gier nach Macht, Profit und Kommerz negativ beeinflusst und manche Existenzen sogar vernichtet. Ob es nun die Gammelfleischskandale sind, Spielzeugskandale, Bioprodukte die keine sind oder andere Großunternehmerischen Skandale wie jetzt bei Nokia sind. Das Nokiawerk wurde nur zur Information nicht zugemacht weil die Verlust geschrieben haben. Die haben einfach aus ihrer Sicht zu wenig Gewinn gemacht. Aber solang wir nicht aufstehen dagegen und unser gutes Recht fordern haben wir es auch nicht anders verdient als jeden Tag auf ein neues verarscht zu werden.

Friderike
Gast
Friderike

Warum sind unsere Jugendlichen so brutal?

ich mein getreten wird immer von oben nach unten das war in meiner zeit genauso. Aber ich verstehe nicht warum die heute so brutal sind. Irgendwas muss bei denen auf dem Weg zu einem vernünftigen Erwachsenen nicht angekommen sein. Oder ist schon bei deren Eltern was nicht angekommen?

Waldi
Gast
Waldi

68er

Ich finde nicht alles gut was von den 68ern kam. Auch deren Selbsteinschätzung teile ich nicht. Was unsere Jugend und Gesllschaft bitter nötig hätte wär mal das Abschauen von dem Willen seine Welt selbst zu gestalten. Die Leuete heute nehmen alles ruhig hin wie die Lämmer vor der Schlachtbank. Egal ob Benzinpreise, Lebensmittelpreise, Raucherwahnsinn, Tv-Programm, usw. Den Vogel abgeschossen haben aber die heutigen Studenten. Eine Lehre die den Namen nicht verdient, unorganisiertes Handeln an den Unis und vor allem die jetzt eingeführten Studiengebühren nehmen sie einfach hin und die deutschen Studenten schaffen es grade mal auf 200-300 wenn sie prostestieren. Ach ja, sie müssen sich ja um ihre Karriere kümmern.. . Armes Deutschland!

Sascha
Gast
Sascha

Wirtschaft verhält sich nicht sozial

Die SPD debattiert grade darüber ob sie noch die "Soziale Marktwirtschaft" in ihrem Grundsatzprogramm haben sollte. DAs wird auch mal langsam Zeit. So wie sich die Wirtschaft verhält brauch man wirklich mal wieder eine Institution die sich um die kleinen Menschen kümmert. Ich bin mir sicher das die Industrie, wenn es denn nicht so verpönt und verboten wäre, auch wieder nach Afrika und Asien fahren würde um sich moderne Sklaven zu holen. Das ist ja auch immer das Argument wenn man die Wirtschaft auf ihr unsoziales Verhalten anspricht: "Wir sind doch keine Allgemeinnützige Anstallt". So ist es auch: Industrie und Menschlickeit sind zwei entgegengesetzte Pole.

Fozzy
Gast
Fozzy

Spendet ihr auch ?

Alle spenden ja immer was , wenn man den Meldungen vertrauen kann. Ich glaub nicht das so viele wirklich spenden, wie mn immer hört. Spendet ihr auch oder kennt ihr zumindest einen.

Neues Thema in der Kategorie Sozialverhalten erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.