Rentner nutzte scharfe Munition aus dem Zweiten Weltkrieg jahrelang als Garten-Deko

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Da staunte ein Rentner aus Uelzen bei Hannover nicht schlecht, als er feststellte, dass ein Geschoss, das er vor zwei Jahren aus seinem Garten ausbuddelte, tatsächlich noch scharf war. Der Mann hatte die Granate aus dem Zweiten Weltkrieg zur Zierde in seinen Garten gelegt, und nicht mehr weiter über das Fundstück nachgedacht.

Nachdem jedoch dann in der lokalen Presse mehrfach über andere Blindgänger berichtet worden war, wurde der Mann stutzig und rief die Polizei an. Mithilfe des Kampfmittelräumdienstes sei der Garten dann gesichert und die Bombe entschärft worden, meldeten die Verantwortlichen der Polizei aus Lüneburg der Presse.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 141 Bewertungen
  • 691 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=51723

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Insekten

Opfertod für männliche Feldgrillen

Liebe bis zum Tod. Das gibt es nicht nur im Märchen, sondern auch in der Realität. Zumindest bei den Feldgrillen. Auch auf die Gefahr hin, das...