Risikolebensversicherung

Eine Risikoversicherung dient als finanzielle Absicherung der Angehörigen im Todesfall

Risikolebensversicherungen werden meist mit dem Ziel abgeschlossen, die Angehörigen bzw. Bezugsberechtigten der Versicherung im eigenen Todesfall finanziell abzusichern. Die Versicherungssumme wird also nur im Todesfall während der Laufzeit gezahlt.

Winzige Personen stehen vor riesigen Euroscheinen
Personen vor Euroscheinen © Thomas Weißenfels - www.fotolia.de

Eine Risikolebensversicherung richtet sich an die Personen, die ihre Hinterbliebenen im Todesfall finanziell absichern möchten. Im Gegensatz zur Kapitallebensversicherung kann eine Risikoversicherung nicht als eigene Vorsorge dienen, im Gegenzug sind die Beiträge aber auch geringer. Um auch die persönliche finanzielle Situation im Fall von Berufsunfähigkeit zu sichern, kann die Risikolebensversicherung um eine Berufsunfähigkeitsversicherung erweitert werden.

Funktionsweise

Besonders Versicherte mit Familie oder Laufzeitkrediten können von einer Risikolebensversicherung profitieren. Wird eine Risikolebensversicherung abgeschlossen, zahlt der Versicherte über einen langen Zeitraum monatlich einen Betrag ein.

Beitragsberechnung und Versicherungssumme

Dieser kann, je nach

  • Alter
  • Geschlecht
  • Gesundheitszustand und
  • Höhe des gewünschten Auszahlungsbetrags an die Hinterbliebenen,

unterschiedlich hoch sein. Schon ab der ersten Beitragszahlung besteht der vereinbarte Versicherungsschutz.

Stirbt der Versicherte innerhalb der Vertragslaufzeit, erhalten die Hinterbliebenen die Versicherungssumme ausgezahlt. Bei der Festlegung der Höhe sollte der Versicherte die Anzahl der Hinterbliebenen und andere Verpflichtungen berücksichtigen. Je mehr Kinder beispielsweise im Haushalt zu versorgen sind oder wenn ein Darlehen oder eine Hypothek abgezahlt werden muss, sollte die Versicherungssumme höher angesetzt werden.

Risikolebensversicherung zur Deckung einer Hypothek

Eine Risikolebensversicherung, die zum Beispiel allein zur Deckung einer Hypothek vorgesehen ist, kann mit fallender Todesfallleistung abgeschlossen werden. Das bedeutet, dass die Versicherungssumme jährlich reduziert wird und die monatlichen Beiträge dementsprechend sinken.

Risikolebensversicherung auf verbundenes Leben

Eine weitere Form der Risikolebensversicherung ist die Versicherung auf verbundenes Leben. Hier nehmen zwei oder mehr Personen, die wirtschaftlich voneinander abhängig sind, die Versicherung zusammen auf. Im Todesfall einer dieser Personen erhalten die weiteren Personen die finanzielle Absicherung.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Risikolebensversicherung

Allgemeine Artikel zum Thema Risikolebensversicherung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen