Zuzahlungen führen zu Ungleichheiten im Gesundheitssystem

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Auch wenn das deutsche Gesundheitssystem eigentlich sehr gut ausgebaut ist, entstehen zunehmend Ungleichheiten bezüglich der Inanspruchnahme von Leistungen durch die Versicherten.

Wie Soziologe Professor Claus Wendt von der Universität in Siegen der "Apotheken Umschau" erklärt, ist diese Ungleichheit auf die Zuzahlungen zurückzuführen, die von immer mehr Krankenkassen gefordert werden. Aus Angst, zu hohe Zuzahlungen leisten zu müssen, meidet rund jeder achte Versicherte den Gang zum Arzt, selbst wenn er ernsthaft krank ist.

Im Vergleich zu anderen Ländern Europas ist das eindeutig zuviel. Zudem werden die Regelungen im Gesundheitssystem immer unüberschaubarer für die Versicherten, weshalb sich viele übergangen und ausgeschlossen fühlen, so der Soziologe.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Internetsucht

Unterschätzte Krankheit Internetsucht

Das Internet hat sich längst als neues Medium etabliert. Suchmaschinen werden täglich von einem Millionen-Publikum befragt, Chats florieren un...

Ärzte & Fachärzte

Arztbesuch auf dem Lande kann teuer werden

Wer auf dem Lande lebt und zum Arzt muss, hat möglicherweise nicht nur einen kilometerweiten Anfahrtsweg vor sich, sondern muss für die Fahrtk...