Mexikaner wohnt seit zehn Jahren in seinem alten VW Käfer

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Hände, die das leere Scheinfach eines schwarzen Portemonnaies öffnen

Ein 86-jähriger Mexikaner wurde vor zehn Jahren von seiner Frau verlassen. Weil er kein Geld hatte, um sich eine eigene Wohnung leisten zu können, zog er mit seinem verbliebenen Hab und Gut in seinen alten VW Käfer. Dort wohnt er auch heute noch. Die Rückbank nutzt er als Bett, der Kofferraum dient als Kleiderschrank und den Beifahrersitz hat er ausgebaut, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen.

Gelegentlicher Aufenthalt in Wohnung der Tochter

Fahren kann der Wagen aus dem Jahr 1967 auch noch. Fast täglich pendelt der Rentner zwischen Kirche, Werkstatt und der Suppenküche hin und her. Für weite Fahrten, geschweige denn für eine Wohnung reicht seine mickrige Rente von 153 Dollar im Monat jedoch nicht aus.

Hin und wieder bekommt der 86-Jährige Geld oder Nahrungsmittel von Passanten. Regelmäßig besucht er außerdem seine Tochter, um sich in deren Wohnung zu duschen und etwas fernzusehen. Aber ihr Angebot, bei ihr einzuziehen, lehnt der Mann nach wie vor ab. Das alte Auto ist seit zehn Jahren sein Zuhause und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: leere Brieftasche © Lars Koch - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema