Türkische Restaurants - Merkmale und Einrichtung sowie typische Gerichte

Türkische Restaurants erfreuen sich auch hierzulande großer Beliebtheit. Die türkische Küche ist besonders vielseitig; hier fließen unterschiedliche Kulturen mit ein, die die Gerichte außergewöhnlich und besonders lecker machen. Das gesellige Beisammensein wird in dieser Kultur großgeschrieben - und diese türkische Gastfreundschaft spürt man auch im türkischen Restaurant. Lesen Sie über die Merkmale türkischer Restaurants und informieren Sie sich über typische Gerichte der türkischen Küche.

Türkisch essen gehen

Türkische Restaurants - Merkmale und Einrichtung

Wer ein Restaurant betreibt, sollte immer das Wohlbefinden des Gastes zum Ziel haben. In einem türkischen Restaurant hat man dies ganz besonders im Blick, denn dies ist für seine große Gastfreundschaft bekannt.

Ist man auf der Suche nach einem solchen Restaurant, wählt man idealerweise einen familiengeführten Betrieb mit türkischen Wurzeln; in diesem Fall wird man sich schnell wohlfühlen - fast, als wäre man im Urlaub. Dementsprechend einladend ist in der Regel auch die Einrichtung eines türkischen Restaurants.

Oftmals erinnert dies an ein Strandlokal; dann gibt es einfaches Holzmobiliar. Andere Restaurants sind ein bisschen schicker eingerichtet und beispielsweise mit Stühlen ausgestattet, die ein Sitzpolster aufweisen und aus dunklem, glänzendem Holz bestehen.

Die Wand- und Bodengestaltung kann ebenso unterschiedlich ausfallen. So gibt es Einrichtungen mit Marmorfliesen; ebenso möglich ist dunkles Holz. Die Dekorationselemente kommen häufig im orientalischen Look daher, typisch sind beispielsweise

  • bunt verzierte Kissen
  • Hängeleuchten
  • Sitzecken, die mit Sitzkissen und niedrigen Tischen ausgestattet sind
  • verschnörkelte Verzierungen
  • Wand-/Deckenmalereien

Typisch sind auch große Weinregale sowie eine separate Theke, an denen Barhocker stehen.

Esskultur

Die türkische Küche ist weltweit bekannt. Es gibt

  • eine Menge Spezialitäten und
  • exotische Gewürze,
  • sowohl einfache Gerichte als auch raffinierte Kochkünste.

Das Angebot erstreckt sich über diverse Obst- und Gemüsesorten, Geflügel- und Lammfleisch sowie Fisch.

In der Türkei legt man viel Wert darauf, das Essen als gemeinsames und gemeinschaftliches Ritual zu genießen. Gegessen wird mit Familien, Freunden, Bekannten und Nachbarn. Diese Gastfreundschaft zeigt sich auch in den zahlreichen Anlässen, die stets gefunden werden, um zum gemeinsamen Essen einzuladen.

Dabei werden oftmals mehrere Gänge serviert und das Mahl kann sich einige Zeit hinziehen. In einer türkischen Familie wird traditionell am Yer Sofrası, einem runden Bodentisch aus Holz, gegessen.

Die türkischen Speisen werden dabei in Schalen auf dem Tisch aufgestellt; hieraus kann sich dann jeder Gast bedienen. Die Tafeln sind bescheiden, ohne jegliche Dekoration.

Brot reißt man von Hand ab. Nach dem Essen ist es üblich, noch länger am Tisch zu verweilen. Als traditionell gilt die Rakı-Tafel: sie besteht aus

  • kalten Vorspeisen
  • warmen Vorspeisen
  • der Hauptspeise, oftmals ein Fleisch- oder Fischgericht)
  • der Nachspeise.

Zu den Speisen wird der Anisschnaps Rakı gereicht.

Kulinarische Angebote

Die türkische Küche hält eine nahezu unübersichtliche Vielzahl an Spezialitäten bereit. Beim Besuch eines türkischen Restaurants dürfte sich deshalb schnell die Frage stellen, welches Gericht denn nun bestellt werden soll. Doch welche Speisen sollte man im türkischen Restaurant einmal gekostet haben, damit man nicht nur ein gutes Gericht erhält, sondern auch die Feinheiten der türkischen Esskultur entdeckt?

Der Döner Kebab als bekanntestes türkisches Gericht in Deutschland
Der Döner Kebab als bekanntestes türkisches Gericht in Deutschland

Meze - Kleine Appetithäppchen aus der türkischen Küche

Bei der Erwähnung der türkischen Küche dürften die meisten Deutschen zunächst einmal an den Döner denken. Dabei verfügt die türkische Küche über zahlreiche weitere Spezialitäten, welche einmal im türkischen Restaurant probiert werden sollten. Diesen sind auch die Meze Speisen zuzuordnen. Doch um was handelt es sich bei Meze überhaupt und was sind die bekanntesten Vertreter dieses Gerichts?

Meze sind kleine Appetithäppchen, welche etwa mit den spanischen Tapas oder auch hierzulande üblichen Snacks verglichen werden können. Ein Meze kann ein eigenständiges Gericht sein, welches dann eine Art Zwischenmahlzeit darstellt. Gleichzeitig kann eine Meze aber auch eine Vor- oder Nachspeise sein, welche im türkischen Restaurant serviert wird.

Meze - die kleinen türkischen Appetithäppchen
Meze - die kleinen türkischen Appetithäppchen

Kalte und warme Spezialitäten

Unterschieden werden kann bei dieser türkischen Spezialität zwischen warmen und kalten Meze.

  • Kalte Meze dienen häufig als Beilage oder Vorspeise zu einem warmen Hauptgericht.
  • Warme Meze sind wiederum kleine Snacks, welche vor allem Nachmittags oder in den Abendstunden zu einem Getränk genossen werden.
Kalte Meze

Wendet man sich der kalten Meze zu, dann kann zunächst einmal der Klassiker Haydari genannt werden. Hinter diesem Namen verbirgt sich eine Joghurtcreme, welche mit zahlreichen weiteren Zutaten verfeinert ist. Letzteren sind je nach genauem Rezept

zuzuordnen.

Gleiches gilt für das Meze Cacik. Allerdings werden dieser Creme noch Gurken und Dill hinzugegeben, wodurch dieses Gericht sein typisches Aroma erhält. Diese zwei Meze werden zumeist mit einem Fladenbrot genossen, welches dann in die Creme getunkt wird. Den Rest dieses Gerichts isst man dann einfach mit dem Löffel.

Warme Meze

Typisch für die warme Meze sind wiederum

  • das Karides Güvec
  • Sigara Böregi und
  • Mucver.

Das Kardides Güvec besteht primär aus Garnelen, welchen dann noch Tomaten, Butter, diverse Gewürze und Knoblauch beigegeben werden. Das Ganze wird daraufhin gebacken und ist erst dann servierfertig.

Sigara Böregi sind wiederum eine Spezialität aus Blätterteig, welche optisch an Frühlingsrollen erinnert. Gefüllt ist diese Meze mit Petersilie und Fett, weshalb es sich hierbei um einen leichten und doch warmen Snack handelt. Das Mucver ist letztlich noch ein Gemüsepuffer, welcher hauptsächlich aus Dill und Zucchini besteht.

Insgesamt hält die türkische Küche zahlreiche kleine Speisen bereit, welche teils doch sehr exotisch ausfallen. Beim Besuch eines türkischen Restaurants sollte man sich deshalb auch experimentierfreudig zeigen und so die türkische Küche besser kennen lernen.

Hauptgerichte

Sollte man sich auf der Suche nach guten Backwaren befinden, dann kann zunächst einmal das Pide empfohlen werden. Das Pide ist ein weiches Fladenbrot, welches im türkischen Restaurant zumeist mit diversen Zutaten angeboten wird. So kann man sich entscheiden, ob man dieses leichte Gebäck beispielsweise mit Hackfleisch oder einem Salat genießen will.

Eine wohl bekanntere Backware, welche auch in vielen Dönerläden angeboten wird, ist das Lahmacun. Hierzulande wird diese Spezialität auch häufig als türkische Pizza bezeichnet, weshalb vielen zwar das Gebäck, nicht aber der eigentliche Name bekannt ist.

Das Lahmacun besteht aus einem dünnen und runden Fladenbrot, welches mit Gewürzen, Salat und Hackfleisch belegt wird. Als Gast eines türkischen Restaurants kann man sich dann zudem noch entscheiden, wie stark diese Pizzavariante gewürzt werden soll.

Typische Kebaps

Eine weitere wichtige Kategorie sind die Kebaps. Als Besucher eines türkischen Restaurants sei einem dabei vor allem das Sis Kebab nahegelegt.

Hierbei handelt es sich um einen Grillspieß, welcher aus typischen Zutaten des Orients besteht. So bekommt man bei der Bestellung eines Sis Kebabs einen Fleischspieß serviert, welcher neben dem Lammfleisch auch noch zahlreiche gewürzte Gemüsesorten enthält.

Wer sich hingegen an einem außergewöhnlichen Gericht probieren will, der sollte Köfte bestellen. Köfte ist eine Art Frikadelle, welche mit zahlreichen Gewürzen sowie Brot- und Eistücken angereichert sein kann.

Weitere Hauptspeisen

Zu den weiteren bekannten Hauptspeisen zählen

  • diverse Reisgerichte (Pilavlar)
  • Ali Nazik, gefüllte Auberginen
  • Biber Dolması, gefüllte Paprika
  • Gözleme, gefüllte Fladenbrote aus Yufka-Teig
  • Kokoreç, ein Grillgericht
  • Kavurma, geschmortes Fleisch oder Gemüse
  • Kızartma, Gerichte in Öl frittiert
  • Patlıcan Musakka, Auberginen-Moussaka.

Nachspeisen

Jedes gelungene Essen wird durch eine gute Nachspeise gekrönt. Dies gilt ebenso für die türkische Küche, weshalb es auch hier zahlreiche leckere Desserts gibt. Doch was sind die bekanntesten türkischen Nachspeisen, welche auch hierzulande in jedem guten türkischen Restaurant bestellt werden können?

Baklava

Ein Klassiker ist zunächst einmal das Baklava. Hierbei handelt es sich um ein Gebäck, welches hinsichtlich der Form und Konsistenz einem Kuchen gleicht. Baklava bestehen dabei aus einem Blätterteig, welcher zudem verschiedene Nüsse enthält. Bei letzteren kann es sich je nach Rezept um

handeln.

Der außerordentlich süße Geschmack des Baklava kann wiederum auf die Tatsache zurückgeführt werden, dass dieses direkt nach dem Backen des Blätterteigs in Sirup eingelegt wird, welcher sich dann als Schicht über dieses Gebäck legt. In türkischen Restaurants ist das Baklava zudem nicht nur eine Nachspeise, sondern auch eine beliebte Zwischenmahlzeit zum Kaffee.

Baklava als bekannte türkische Nachspeise
Baklava als bekannte türkische Nachspeise

Halva

Mindestens ebenso bekannt ist das Halva. Dieses ist eine Süßspeise, welche optisch einem rechteckigen Stück Hartkäse ähnelt. Hergestellt wird das Ganze durch das Mischen von

  • Honig
  • Ölsamen und
  • Zucker,

welche zu einem Mus verarbeitet werden.

Diesem Mus werden dann noch weitere Zutaten zugegeben, welchen unter anderem Vanille, Mandeln und Kakao zugehören. Das Ergebnis ist eine typisch türkische Süßwarenspezialität, welche entweder mit der Hand oder mit Messer und Gabel genossen werden kann.

Sutlac

Türkischer Milchreis wird meist mit karamellisierter Oberfläche serviert
Türkischer Milchreis wird meist mit karamellisierter Oberfläche serviert

Des Weiteren kennt die türkische Küche auch eine Form des Milchreis, welcher in diesem Zusammenhang aber als Sutlac bezeichnet wird. Prinzipiell gleicht das türkische Rezept der deutschen Variante des Milchreis. So findet auch hier der Rundkornreis Verwendung, welcher durch das Kochen in Milch aufquellt.

Ein Unterschied besteht aber dann doch. So wird der Milchreis in türkischen Restaurants häufig mit einer karamellisierten Oberfläche serviert, was dem Gericht noch eine süße Note verleiht.

Lokum

Als Dessert eignet sich letztlich noch das Lokum für gesellige Runden. Hinter diesem Namen verbergen sich nämlich kleine Würfel aus Sirup, welche hinsichtlich ihres Aussehens und ihrer Konsistenz bunten Zuckerwürfeln ähneln. Der Vorteil des Lokums ist, dass es ähnlich wie typische Süßwaren einfach mit der Hand aus einer Schüssel gegessen werden kann. In türkischen Restaurants ist es deshalb auch üblich, einen großen Teller Lokum als Dessert für den gesamten Tisch zu servieren, wonach jeder von dieser Spezialität kosten kann.

Die türkische Süßspeise Kunafah
Die türkische Süßspeise Kunafah

Typische Getränke

Gäste eines türkischen Restaurants, welche vielleicht sogar zum ersten Mal in engeren Kontakt mit der türkischen Küche kommen, sollten sich zudem auch nicht davor scheuen, unbekannte Getränke zum Gericht zu bestellen. Dabei ist es egal, ob ein

  • Ayran (ein Joghurt-Erfrischungsgetränk)
  • Salgam (alkoholfreies, scharfes und säuerliches Getränk) oder
  • Raki (Anisschnaps)

bestellt wird. Hauptsache, man kann sich auf eine unbekannte Begleiterfahrung zur Hauptspeise freuen. Zu den weiteren türkischen Getränken zählen:

  • Çay-Tee, ein schwarzer Tee
  • Kahve, türkisch zubereiteter Kaffee
  • Salep, ein warmes Milchgetränk
  • Gazoz, süße kohlensäurehaltige Getränke
  • Limonata, eine Limonade aus stillem Wasser mit Zitrone und Zucker
  • Su, Mineralwasser
  • Boza, süß-saures und leicht vergorenes Getreidegetränk
  • Bira, Bier, besonders Pilsener
  • Şarap, Wein

Insgesamt bietet die türkische Küche eine solche Vielzahl empfehlenswerter Gerichte und Getränke, dass diese beim ersten Besuch überhaupt nicht alle probiert werden können. Der Besuch türkischer Restaurants bleibt deshalb auch für längere Zeit eine spannende Angelegenheit.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Friends tourist drinking delicious traditional Turkish tea in outdoor cafe at night and clinking glasses © EdNurg - www.fotolia.de
  • Middle Eastern meze platter with green falafel, pita, sun dried tomatoes, pumpkin and beet hummus, olives, stuffed peppers, tabbouleh, figs. Mediterranean appetizer party idea © sveta_zarzamora - www.fotolia.de
  • Doner Kebab © Kesu - www.fotolia.de
  • Traditional arabic dessert Baklava with honey and walnuts. © tbralnina - www.fotolia.de
  • Turkish Rice Pudding Sutlac © Alp Aksoy - www.fotolia.de
  • Kunefe, Turkish Dessert with Turkish Coffee © oocoskun - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema