Burger von McDonald's sind unterschiedlich gesund

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eine neue Untersuchung aus Dänemark belegt, dass die Burger von McDonald's nicht überall mit den gleichen Zutaten hergestellt werden. Der Konzern hat zwar gleiche Standards bei der Herstellung, jedoch unterscheiden sich die Produkte erheblich voneinander.

So sind zum Beispiel die Gerichte in den USA besonders reich an schädlichen Transfettsäuren. In den dänischen Fastfoodgerichten wurde dagegen der geringste Gehalt an Transfetten gefunden. Transfettsäuren entstehen beim Härten von Pflanzenölen.

Das Europäische Informationszentrum für Lebensmittel empfiehlt, möglichst wenig Transfettsäuren aufzunehmen, da diese Herz und Blutgefäße schädigen können.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Fast Food Restaurants

Fast-Food bald im Gefängnis?

Laut einer Anzeige in einer amerikanischen Zeitschrift wünscht sich die Strafvollzugsbehörde New York in ihren Gebäuden ein Schnellrestaurant,...

Fast Food Restaurants

Fastfood besser als sein Ruf

Die Stiftung Warentest hat die gerne verzehrten Burger untersucht, wobei sie feststellten, dass die meisten besser sind als ihr Ruf, denn erst...