Verbrannter Rasen im Sommer - Tipps zur Pflege und Vorbeugung

Blumenwiese unter blauem Himmel und Sonnenschein

Im Sommer kommt es besonders auf die richtige Bewässerung des Gartens an - sowohl von der Menge, als auch vom Zeitpunkt her

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Der Rasen ist praktisch wie die Visitenkarte der Hausbesitzer. Ist er braun und dürr, so macht der Garten oft einen ungepflegten Eindruck; ein verbrannter Rasen im Sommer ist keine Seltenheit. Dabei muss auch nach einer langen Hitzeperiode der Rasen nicht leiden, wenn man weiß, wie man ihn richtig pflegt. Informieren Sie sich über die Ursachen eines verbrannten Rasens und lesen Sie, was Sie in Sachen Vorbeugung unternehmen können.

Solange es regelmäßig regnet, ist es keine große Kunst, einen grünen Rasen vor dem Haus zu haben. Doch sobald es einige trocken und dazu auch noch heiß ist, ist der grüne Daumen der Rasenbesitzer gefragt. Anderenfalls verbrennt die Sonne den Rasen, und er wird braun und strohig.

Warum verbrennt der Rasen?

Grundsätzlich ist das Verbrennen des Rasens, zumindest bei uns, nur im Sommer möglich. Selbst wenn es im Herbst oder Winter ebenfalls Dürreperioden gibt, so hat die Sonne in diesen Jahreszeiten nicht mehr die Intensität wie im Sommer.

Wie bereits erwähnt, so ist ein Grund für verbrannten Rasen die intensive Sonneneinstrahlung bei gleichzeitiger Trockenheit. Eine weitere Möglichkeit kann jedoch sein, dass der Rasen nass war, während die Sonne stundenlang daraufgescheint hat.

Die richtige Pflege von verbranntem Rasen

Aus welchem Grund auch immer der Rasen verbrannt ist - dies ist nicht unbedingt ein Grund, den Garten umzugraben und neues Gras zu säen. Mit viel Pflege kann sich der Rasen durchaus wieder erholen.

Düngen und gießen

Verbrannter Rasen braucht unbedingt einen Rasendünger. Im Fachmarkt kann man sich informieren, welcher Dünger und in welcher Menge geeignet ist.

Dieser Dünger muss dann gleichmäßig auf den Rasen aufgebracht werden. Die genaue Dosierung ist deshalb so entscheidend, weil zu viel Dünger zusätzlich schädlich für den Rasen ist und zu wenig Dünger keine oder kaum Wirkung zeigt.

Ist dies geschehen, muss der Rasen in der nächsten Zeit gründlich gegossen werden. Dies kann man entweder selbst mit dem Gartenschlauch tun oder einen Rasensprenger anstellen.

Der Rasen darf nicht während zu starker Sonneneinstrahlung gegoßen werden
Der Rasen darf nicht während zu starker Sonneneinstrahlung gegoßen werden

Wichtig ist es aber, dass man nicht gießt, wenn die Sonne schon sehr heiß ist. Entweder gießt man also ganz früh morgens oder auch erst am Abend.

Vertikutieren

In den Baumärkten kann man sich Vertikutiergeräte ausleihen, mit denen man abgestorbene Teile des Rasens relativ einfach und effektiv entfernen kann. Dadurch können Dünger und Wasser wieder besser in die Erde gelangen und sich der Rasen wieder erholen. Zusätzlich sollte man dann aber auch neuen Grassamen säen, damit auch an den Stellen, an denen man verbranntes Gras entfernt hat, wieder neues Gras wachsen kann.

Neue Grassamen säen

Helfen diese Maßnahmen alle nicht, so gibt es wirklich nur noch die Möglichkeit, den alten Rasen zu entfernen und neuen Grassamen zu säen. Damit der Rasen dann aber nicht wieder verbrennt, sollte man regelmäßig gießen, wenn es längere Zeit nicht regnet.

Tipps zur Vermeidung von verbranntem Rasen

Am besten ist es natürlich, wenn man in Sachen Rasenpflege im Sommer darauf achtet, dass es erst gar nicht zu verbrannten Stellen kommt. Dies lässt sich zum einen durch die richtige Bewässerung gewährleisten.

Auf das Gießen - dies gilt im Übrigen auch für alle Pflanzen - in der Mittagssonne ist unbedingt zu verzichten. Als bester Zeitpunkt hat sich der frühe Morgen erwiesen.

Auch, wenn man den Rasen abends wässert, kommt es nicht zu Verbrennungen; allerdings ist die Erde im Hochsommer auch abends noch so warm, dass das Wasser schnell verdunstet. Somit braucht man zu dieser Zeit deutlich mehr Wasser, um den Rasen ausreichend zu versorgen, als es am frühen Morgen der Fall ist.

Der beste Gießzeitpunkt ist im Sommer der frühe Morgen
Der beste Gießzeitpunkt ist im Sommer der frühe Morgen

Je nach Größe der Rasenfläche empfiehlt sich das Aufstellen eines Rasensprengers. Dieser sollte für eine halbe Stunde an einer Stelle stehen bleiben, bevor man ihn umstellt.

Neben der Bewässerung spielt auch das Rasenmähen eine Rolle. Auch dies sollte man nicht dann erledigen, wenn sich die Sonne gerade am stärksten zeigt. Die frisch abgeschnittenen Halme könnten sonst recht schnell verbrennen.

Auch das Rasenmähen sollte bei zu starker Sonneneinstrahlung vermieden werden
Auch das Rasenmähen sollte bei zu starker Sonneneinstrahlung vermieden werden

Tipps und Grundinformationen zum Rasen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: prairie soleil nuages © free_photo - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: rasensprenger © cede - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Rasen wässern © Marco2811 - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: mowing the gras © kris@Positief - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema