Forum zum Thema Pflegekinder

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Pflegekinder verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (3)

Mutter will Kind zurück haben - Welche Rechte hat man?

Wir haben seit 3 Jahren ein Pflegekind, die Mutter will es jetzt zurück haben. Welche Rechte hat man da? Gibt es eine Vereinigung, die versuch... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Christian

Höhe des Pflegegelds bei Enkelkindern

Ich habe meine zwei enkelkinder bei uns aufgenommen.wir bekommen vom jugendamd pro kind 192,00 euro Pflegegeld ist das richtig oder was steht ... weiterlesen >

14 Antworten - Letzte Antwort: von xxl

Wie anstrengend sind Pflegekinder wirklich?

Hallo Ihr, meine Frau möchte gerne ein Pflegekind bei uns aufnehmen. Ein zweites Kind hat leider nicht geklappt, für eine Adoption sin... weiterlesen >

10 Antworten - Letzte Antwort: von Annette1986
  • 1
Zeige Pflegekinder Forenbeiträge 1-3 von 3

Unzureichend beantwortete Fragen (11)

Sven
Gast
Sven

Geldmaschine Kind

Hallo,

ich bin mittlerweile 31 Jahre alt, komme aus verrütteten Familienverhältnissen und bin sehr früh in die Obhut einer Pflegefamilie gekommen. Insgesamt einer von zweien. Fakt ist das mich dieser Werdegang plus ein weiterer Heimaufenthalt sowie ein weniger gewinnbringender Aufenthalt bei einer Patentante bis heute traumatisiert hat. Ich habe jahrelang gehofft endlich volljährig zu sein , mein Leben selbst in die Hand zu nehmen, frei sein und meinen Weg zu gehen. Mit knapp 30j dachte ich endlich, hey endlich bist du deine Vergangenheit los, bist Gedanklich frei, hast ein Grundfundament und kannst daran arbeiten deine Träume und Ziele zu verwirklichen, leider war mir dieses Glück nicht vergönnt denn sobald Erfolg eintritt kommen sie die Neider und meistens sind das Menschen aus dem engsten Umfeld, so wie bei mir. Man hat bereits im Jugendalter schon immer zu mir gesagt deine Familie meint es nicht gut mit dir, sie wollen dich nur fallen sehen etc. und sie haben recht behalten, diese Wahrheit zu kennen das man von Geburt an nur dem Zweck diente die jeweiligen Pflegefamilien zu finanziellem Wohlstand zu verhelfen was Ihren leiblichen Kindern einmal zu gute kommt ist schon hart. Mit 30j dann aber von Menschen ein zweites Mal abgezockt, ernidriegt und benutzt zu werden ist doppelt hart und diese Leute die mir das angetan haben bieten mir als Entschädigung Ihren alten Scheiß den sie nicht mehr brauchen und es ist Ihnen egal, wie es mir geht, sie sind selbstsüchtig, egoistisch und uneinsichtig. Diese Menschen die sich als meine Familie betiteln oder Ersatz haben mich nervlich krank gemacht, meinen beruflichen Werdegang zerstört und mich finanziell ruiniert und weil das noch nicht genug ist, führen Sie mich noch öffentlich vor um mich von dem sogenannten Mop auch noch bloßzustellen. Warum weil sie so sind, charakterlos, neidisch und niederträchtig. Sie haben mein Leben auf Jahre zerstört und es sind immer die selben Personen die sobald ich mich erhole sofort wieder zuschlagen...Familie, Freunde, ehemalige Freunde ich danke euch für das zerstörte Leben und hoffe euch gehts gut dabei...Beste Grüße auch an _Nadine S und Eltern sowie Tobias M plus Eltern und einige andere Peiniger die stolz an der Mitwirkung und Zerstörung sind....Am meisten danke ich aber dir Hanni das du das durch deine Initiative erst möglich gemacht hast und meine Zukunft vollständig ausgelöscht hast! So ist das wenn man vertraut und gerne habe ich mit meinem Leben dein Haus mehrfach aufgebaut, während du meines mehrfach zerstört und bitte für die Aufträge die du durch mich gewonnen hast es ist mir ein Fest....Das Ihr alle auf meine Kosten reich werdet und mir eure Almosen als dankeschön gebt...

Anonym
Gast
Anonym
Gewinnorientierte Brutalität

Auch leibliche Eltern können neidisch auf ihre Kinder sein. Aus der Biographie des Schauspielers Gottfried John geht das hervor. Seine Mutter, die immer Schauspielerin werden wollte, hat ihm den Ruhm ermöglicht, war aber gleichzeitig neidisch, weil er es geschafft hat und sie nicht.
Auch bei der verstorbenen Amy Winehouse war es so, dass dem Vater die Berühmtheit seiner Tochter nicht genügte. Er wollte selbst eine Karriere als Künstler machen.

Das ist das Konkurrenzdenken im Kapitalismus. Jeder sieht sich als Konkurrenz und will mit dem anderen konkurrieren. Natürlich ist das zerstörerisch. Das ist die "kreative Zerstörung" des Kapitalismus mit seiner Deregulierung, Privatisierung und Liberalisierung. Reptilienhirndenken.

Vielleicht hilft Ihnen diese Erklärung.

Ähnliche Erfahrungen hat wohl jeder. Ich habe auch sehr darunter gelitten.

inkognito
Gast
inkognito
Nervenfresser Kind

Da hat man dem armen Kind aber übel mitgespielt. Alle anderen sind Charakterlos und neidisch und auch sonst an allem Schuld. Auch wir haben Pflegekinder und wissen gar nicht wohin mit dem ganzen Reichtum der uns da vom Jugendamt zuteil wird.
Ich glaube es handelt sich mal wieder um die Sorte Mensch, die nie am eigenen Unglück schuld ist, sondern Schuld sind die anderen. Ich kann alles besser, ich habe immer alles richtig gemacht und nur weil die anderen so sind bin ich nicht wirklich erfolgreich.
Schon die Tatsache, dass es sich um zwei Pflegefamilien und noch Heimaufenthalte handelt, lassen mich meine eigenen Schlüsse ziehen. Hält sich an keine Regeln und an keine Absprachen.
Vielleicht sollte sich ein Pflegekind mal überlegen wo es ohne Pflegeeltern gelandet wäre. Da kommt ein Kind in meinen Haushalt, von dem ich nicht wirklich etwas weiß. Weder über die Herkunft, noch über Verhaltensweisen
( absichtlich ins Bett koten) noch über den Rest der Herkunftsfamilien.
Diesem Kind stelle ich meinen gesamten Haushalt zur Verfügung, vertraue ihm meine Haustiere und auch mein sonstiges Hab und Gut an und versuche aus ihm einen guten Menschen zu machen. Dass da auch mal einiges schief geht, dass meine Werte, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, nicht die Werte der Herkunftsfamilie sind, das steht außer Frage. Dass es Eltern gibt die auf ihre Kinder neidisch sind, glaube ich, ist eine absolute Seltenheit. Eher ist es doch so, dass die Kinder den Erfolg haben sollen, der den Eltern verwehrt blieb und deshalb die Kindheit auf der Strecke bleibt.
Ich möchte die Geschichte von Sven nicht gänzlich in Frage stellen, aber ich möchte alle anderen, die heute diese Geschichte lesen, bestärken als Pflegeeltern aktiv zu werden oder zu bleiben, denn unsere Gesellschaft kann es sich auf Dauer nicht leisten, dass so viele Kinder auf der Strecke bleiben weil die leiblichen Eltern nicht Erziehungsfähig sind

zuckerpuppe
Gast
zuckerpuppe

Interesse an Pflegekindern

Leider können mein Partner und ich keine Kinder bekommen. Aus diesem Grunde haben wir uns gedacht man könnte vielleicht ein Pflegekind zu sich nehmen und diesem ein schönes Heim bieten. Leider wissen wir jedoch nicht so wirklich an wen man sich hier wenden muss, läuft das über das Jugendamt und welche Vorraussetzungen sollten Pflegeeltern erfüllen?

Tina
Gast
Tina
Pflegeeltern werden

Ja, du hast schon richtig vermutet, zuerst wendet man sich an das örtliche Jugendamt, den Pflegekinderdienst und bewirbt sich formlos. Diese melden sich dann bei dir und man erarbeitet gemeinsam ein Profil, was für ein Kind für euch in Frage kommt. Das dauert etwa 6 Monate bis 1 Jahr, in dem ihr auch mindestens ein Seminar über 2 Tage zum Thema Pflegekind besucht.

ich hoffe dir geholfen zu haben und wünsche viel Glück
Tina

Mitglied Isa98 ist offline - zuletzt online am 11.12.14 um 15:52 Uhr
Isa98
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Hallo

Zuerst einmal muss man ein Seminar machen, bei dem ihr von Psychologen beobachtet werden , in der Regel geht dieses Seminar circa 10 Abende , ihr könnt nach beenden des Seminars das Alter und das Geschlecht bestimmen. Die läuft alles über das Jugendamt. Ich kenne das gut, weil ich selbst ein Pflegekind bin.

Netti25
Gast
Netti25

Kann man ein Kind für ein Jahr in eine Kurzzeitpflege geben?

Hallo!Ich befinde mich im Moment in einer ausweglosen Situation und muß mein Kind für ein Jahr weggeben.Gibt es die Möglichkeit einer Kurzzeitpflege?Vielen Dank!

Diana
Gast
Diana
Das geht

Hallo Netti

Wir sind Pflegeeltern. Ja natürlich kannst du dein Kind für ein Jahr in einer Pflegefamiele unterbringen. Rede einfach mit dem Jugendamt. Die suchen dann eine geeignete Pflegefamiele für dein Kind. Diese wirst du kennenlernen und auch dein Kind. Dann werden Treffen stattfinden, so dass dein Kind sich an diese Famiele gewöhnen kann und du weißt ob du ein gutes Gefühl bei der Famiele hast.

Mitglied nicki1 ist offline - zuletzt online am 09.10.15 um 14:06 Uhr
nicki1
  • 181 Beiträge
  • 213 Punkte

Sicher wird es die Möglichkeit geben, dass dein Kind für ein Jahr in einer Pflegefamilie unterkommt. Nur nennt sich das dann nicht mehr Kurzzeitpflege, denn die ist auf vier Wochen im Jahr begrenzt.

Mitglied illala ist offline - zuletzt online am 07.03.16 um 15:01 Uhr
illala
  • 118 Beiträge
  • 130 Punkte

Oh - das hört sich aber schlimm an! Hast du denn Menschen, die dir in dieser schwierigen Situation beistehen?
Wenn nicht, dann wende dich doch ans Jugendamt, oder auch an deine Kirchengemeinde oder die Caritas.

Micha55
Gast
Micha55

Ohne nähere Angaben können wir dir hier kaum helfen. Du müsstest uns sagen, wie alt dein Kind ist, ob es gesund oder krank ist und vor allem, warum du dich ein Jahr lang nicht um das Kind kümmern kannst. Musst du ins Gefängnis? Machst du eine Krebstherapie? Was ist überhaupt los???

Mitglied ennie ist offline - zuletzt online am 14.11.12 um 14:11 Uhr
ennie
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Behindertes Pflegekind

Hallo ich u mein mann haben vor einem Jahr ein gechwister pärchen aufgenohmen sie sollen als dauerpflege bei uns bleiben ,nun ist vor 2 monaten gestgestellt worden das sie zu 60 % schwerbehindert ist sie ist 11 jahre geworden sie hat nun auch einen ausweiß bekommen was kann ich nun damit machen kann mir da jemand was zu sagen
lg ennie

Mitglied happyfeet ist offline - zuletzt online am 03.11.15 um 10:52 Uhr
happyfeet
  • 112 Beiträge
  • 114 Punkte
Konkreter

Ich habe nicht ganz genau verstanden, was deine Frage ist.
Bist du unsicher, wie du mit dem Kind umgehen sollst oder etwas anderes?

LG

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 20.09.17 um 22:57 Uhr
Thomasius
  • 3194 Beiträge
  • 3643 Punkte
@ennie

Der Behinderten-Ausweis berechtigt zu vielen Vorteilen im täglichen Leben. Mit 11 Jahren kann man ihn aber nur für die Eintrittsgelt-Ermäßigung einsetzen.
Ich hoffe ich habe die Frage richtig verstanden.
LG,Th.

tiger1
Gast
tiger1
Probleme bei der bewerbung um ein pflegekind

Hallo
ich habe eine Frage: da ich keine Kinder bekommen kann, habe ich mich um ein Pflegekind beworben. Mir ist aber bei meinem Jugendamt gesagt
worden, dass ich wenig Chancen habe eins zu bekommen. Für mich ist dadurch eine Welt zusammengebrochen. Ich weiß einfach nicht mehr
weiter. Ich würde auch ein behindertes Pflegekind nehmen. Ich habe mich auch bei einem Bundesverband für behinderte Pflegekinder beworben, da kommen schon Anfragen herein, aber nicht speziell auf einen Bewerber, sondern auf ein Kind kommen mehrere Bewerber. Können sie mir vielleicht sagen, wie lange sie auf ihr behindertes Pflegekind gewartet haben.

gruß
tiger 1

tiger 1
Gast
tiger 1
Wann bekomm ich eine Antwort

Vielen Dank für die vielen Antworten

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 20.09.17 um 22:57 Uhr
Thomasius
  • 3194 Beiträge
  • 3643 Punkte
Hier ist sie!

Also ich versuch's mal!
Deinen Kinderwunsch kann ich noch irgendwie verstehen, aber die Ersatzvariante mit einem behinderten Kind ist schon etwas kurios. Da klingt irgendwie nach einer Trotzhaltung.
Die Probleme mit einem normalen Pflegekind sind schon enorm und deine Vorstellungskraft reicht sicher nicht aus, für den Pflegeaufwand eines behinderten Kindes. Das kann nicht funktionieren.
Es ist sicher nicht einfach für eine Frau, wenn der Kinderwunsch nicht erfüllt werden kann. Sich selbst aber ins Unglück stürzen wegen dieser Sehnsucht ist sicher der falsche Weg. Genieße dein verhütungsfreies Leben und unterstütze ein "Patenkind" in Afrika. Mit dieser finanziellen Unterstützung bekommt dein "Kind" zumindest eine richtige Schulausbildung.
LG.
Thomasius

Chiara
Gast
Chiara

Gute Ratschläge für Pflegekinder

Hallo. Ich betreue seit einigen Jahren ein 13jähriges Mündel, den ich sehr lieb gewonnen habe. Wir sind uns nah - und wir sehen uns ganz regelmäßig. Seine Pflegefamilien ist super. Dennoch rumort es in ihm, weil seine leibliche Mutter sich jahrelang nicht gemeldet hat und kein Interesse an ihm zeigt. Vor ein paar Wochen hat sie sich gemeldet - und jetzt ist seine Welt auf Kopf gestellt. Seine Pflegeeltern gehen sehr verantwortungsvoll und behutsam damit um. Er geht auf eine Förderschule. Meine frage: gibt es Lektüre für 13 jährige, die eine ähnliche Lebenssituation widerspiegeln? Ich würde ihm - außer allen guten Ratschlägen, die ja doch nur von einem Erwachsenen kommen, noch etwas anderes aufs Kissen legen wollen... Oder muss ich mir so eine Geschichte selber ausdenken?

Mitglied die_nonne ist offline - zuletzt online am 03.12.15 um 21:15 Uhr
die_nonne
  • 146 Beiträge
  • 160 Punkte
Buchhandlung

Hallo!
Da gibt es ganz sicherlich auch passende Bücher zu. Das ist eine super Idee! Frag doch mal in einer Buchhandlung nach.
Liebe Grüße

Line
Gast
Line
Tracy Baker

Hallo!

Ja, es gibt eine tolle Buchreihe (3 Bücher).. Das erste heißt, die unglaubliche Geschichte der Tracy Baker. Danach folgen noch 2 weitere Bände.
Tracy ist in den Geschichten ca. 10 Jahre alt. Sie lebt im Heim und die Mutter hat sich ewig nicht gemeldet. Tracy versucht dafür immer Entschulidgungen zu finden und rechnet jeden Tag wieder damit, dass die Mutter auftaucht. Im weiteren Verlauf der Bücher findet Tracy eine Pflegemutter, dann taucht die richtige Mutter wieder auf, alles sehr stressig für Tracy... Insgesamt würde ich sagen sind die Bücher vom Anspruch und Inhalt her für Kinder ab der weiterführenden Schule geeignet. Die Situation scheint ja auch gut zu passen!

Ich finde es übrigens klasse, wenn ein Vormund sich so einsetzt und dabei auch viel Herz und Engagement für sein Mündel zeigt!

Lilli1985
Gast
Lilli1985

Pflegekind übernehmen als Job

Hallo,ich bin von Beruf aus Erzieherin und habe gehört das man ein Pflegekind bei sich zuhause betreuen kann. Solange bis eine Familie für das jeweilige Kind gefunden ist.Gibt es sowas? und ist das als Job anerkannt? würde mich sehr interessieren. Also wer was weiss,bitte melden! Freue mich auf eure Beiträge! Eure Lilli

Kat zie
Gast
Kat zie
Job mit Herzblut

Hallo
Ich bin von Beruf Heilerziehungsplfegerin und da das mit dem Schichten echt blöd mit eigener Familie ist, nehmen wir seit 6 Jahren Kinder in Kurzzeitplege. Das können mal 2 Tage oder auch mal ein halbes Jahr sein (wenn es ein Gerichtsverfahren mit Gutachten usw. gibt) Wir hatten ganz klassische Fälle wo die Mutter 3 Wochen in Kur musste, aber auch Kinder, die einem Wirklich ans Herz wachsen. Du must Dir klar sein, dass Du - wenn Du Kinder bei Dir zuhause aufnimmst - berufliches und privates nurnoch sehr schwer trennen kannst. Dass Deine komplette Familie an Deinem Berufsleben teilnimmt (da die Kinder ja überall dabeisind.) Und dass Du mit wirklich schwierigen Herkunftsfamilien zu tun hast. Ein weiterer Nachteil ist, dass Du natürlich nur Geld verdienst wenn Du Kinder aufnimmst Die Positiven Seiten sind dass man Pflegegeld nicht versteuern muss. Und dass Du immer für Deine eigene Familie Zeit hast. Das ist einfach der Punkt der mir dabei sehr wichtig ist. Ich möchte gerne als "gelernter Pädagoge" nicht meine Kinder in eine Kita und Hort ganztags abgeben. Zudem würden Die Schulferein die Urlaubstage meines Mannes und mir, fast komplett auffressen....so können wir das ganz entspannt sehen. Ud die "arbeit" mit den Kindern macht enorm viel Spass. Unsere eigenen Kinder haben davon nur profitiert. (Immer jemand zum spielen, sozialverhalten ...)
FAZIT Ich kann es Dir nur empfehelen :-) für unsere familie ist es genau das Richtige.
Grüßle
Katja

Sandra
Gast
Sandra

Frage zur Erziehungsstellenarbeit/Pflegegeld

Hallo.
Bin zum 1. Mal in einem Forum. Hoffe es klappt.
Mein Mann und ich interessieren uns für die Erziehungsstellenarbeit. Wir wohnen in NRW und haben uns schon bei verschiedenen Institutionen im Rheinland informiert. Unsere Frage stellt sich zum Thema:Pflegegeld.
Uns wurde gesagt, daß wir ca.1100-1300€ Pflegegeld bekommen. Unsere Freundin wohnt in Niedersachsen und hat 2 Kinder nach § 34 bei sich aufgenommen. Sie bekommt für jedes Kind ca. 2000€.
Nun unsere Frage: Ist der Pflegegeldsatz von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich? Gibt es in NRW Träger die ca. 2000€ für ein Kind bezahlen?
Wir möchten nicht das der Eindruck entsteht, daß wir es nur wegen dem Geld machen, aber wir wundern uns, daß ein so großer Unterschied besteht.
Wir freuen uns auf Eure Antworten. Vielen Dank im Voraus

Schuch
Gast
Schuch
Pflegegeld

Hallo Sandra ich habe ein Pflegekind und bekomme 600.00 ( Berlin )

traudi50
Gast
traudi50
Pflegegeld

Wir haben 2 pflegekinder 17 jahre -680euro 11 jahre-645 euro

Michaela
Gast
Michaela
Michaela Baute

Für Kinder bis zum vollendeten 7. Lebensjahr 655,- Euro
für Kinder vom 7. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr 720,- Euro
für Jugendliche vom 14. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr und im Einzelfall für junge Volljährige 830,- Euro

Tine
Gast
Tine

Keine Begleitung bei Besuchskontakten

Unser 9 Monate altes Pflegekind darf bei den Besuchskontakten mit den leiblichen Eltern nicht durch uns begleitet werden.Das Kind hat nie bei den leiblichen Eltern gelebt. Nach den Kontakten (1x wöchentl.) weint das Kind viel und wird nachts sehr oft wach! Was habe ich für das Kind daraus für Konsequenzen in der Entwicklung zu befürchten? Das JA ist informiert über die Reaktionen. Geändert wird an den Besuchskontakten vorerst aber nichts.Was kann ich tun um das PK etwas zu schützen, zumindest wieder begleiteten Umgang zu erreichen? Derzeit szeht noch eine Gerichtsverhandlung an. Lt. JA solldas Kind aber in Dauerpflege verbleiben.

Liebe Grüße v. Tine

Anja Krüger
Gast
Anja Krüger
Hilfe bei PFAD

Hallo Tine, bin selbst Pflege und Adoptivmutter. Also ich würd mir durch einen Beistand von PFAD (Verein für Pflege und Adoptivkinder) Hilfe holen. Euer PK hat sehr wohl das Recht, dass du bei den BK dabei bist, da du die Bezugs oder Bindungsperson bist. Du hast auf jeden Fall das Recht ohne Genehmigung vom Amt! dir so einen Beistand zur Seite stellen zu lassen. Es erschreckt mich zu hören, dass das JA mal wieder nichts an solchen BK´s ändert wo doch ganz klar ist, dass dieses Kind diese Kontakte nicht verarbeiten kann. Hoffe Du findest Hilfe! Gruß Anja

Klaus
Gast
Klaus

Kann ich als Single ein Pflegekind bekommen?

Hallo
ich habe eine Freundin die schwere depressionen hat .Sie hat ein keinen jungen den man jetzt für eine begrenzte zeit in pflege geben will weil sie noch nicht stabil genug ist sich ständig um den jungen zu kümmern.
Wir wohnen nicht zusammen sie bewohnt eine mietwohnung und ich habe ein eigenes Haus mit großen garten und alles was dazugehört.Ausserdem liebt der kleine mich über alles und ich ihn.da wir planen in einigen monaten gemeinsam in meinem haus leben zu wollen möchte ich euch bitten mir zu schreiben ob ich eine chance habe die pflege zu bekommen
danke im vorraus klaus XXX.

regina
Gast
regina
Der kleine

Du bist eine bezugsperson für den kleinen
ich würde keinen grund sehn ihn nicht zu nehmen...wer viel fragt !!!
eine endscheidung liegt bei mutter nicht beim amt
viel spass und alles gute
wünsch regina

Wish
Gast
Wish

Pflegekinder auf der Suche nach ihren Eltern!

Gibt es im Internet Seiten oder Foren, wo Kinder aus Pflegefamilien nach ihren leiblichen Eltern suchen oder suchen können?
Bin für jeden Hinweis dankbar!

Mitglied Matrix42 ist offline - zuletzt online am 24.02.09 um 23:25 Uhr
Matrix42
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Schwierig

Hallo, das ist schwierig. Sponatan würde mir da einfallen einen Detektiv zu beauftragen. Informationen offizieller Seite sind oft unter Verschluss bzw. nicht bekommbar.

Mehr kann ich im Moment auch nicht dazu sagen.

Viel Glück Matrix42

Mitglied galileo ist offline - zuletzt online am 27.12.09 um 22:02 Uhr
galileo
  • 76 Beiträge
  • 80 Punkte
Kinder können

Ich glaube ab 14, 15 oder 16 beim Jugendamt anfragen, Kindern wird eigentlich meist der Name genannt, den Eltern der genaue Wohnort etc. der Kinder jedenfalls nicht.
Also einfach mal beim Jugendamt fragen, was weiter gemacht werden kann.

wish
Gast
wish
Pflegekinder auf der Suche nach ihren Eltern

Ich danke euch beiden!

Carsten Müller
Gast
Carsten Müller

Pflegekind aufnehmen

Hi,

wir überlegen ein Pflegekind aufzunehmen. Wie schwer ist es und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es bei uns bleibt und nicht wieder weggenommen wird?
Hat schon jemand von euch Erfahrungen damit gesammelt?

Hoffe auf viele Antworten

Carsten

Susanne
Gast
Susanne
Pflegekind aufnehmen

Hallo Carsten
Es gibt verschiedene Organisationen die Pflegekinder vermitteln. Auch das Jugendamt vermittelt Kinder. Die weitere Beratung ist aber bei den Orgenisationen wie z.B. LWV oder Elisabeth Verein, wenn man die Kinder erst mal hat, besser.
Das aufnahmeverfahren dauert etwa 1 Jahr.
Die Gewissheit dass man die Kinder länger behalten kann ist unterschiedlich. Bei manchen ist es von Anfan an zeitlich begrenzt, was sich aber auch ständig ändern kann.
Achtet aber auf jedenfall auf die weitere Beratungsform und dass Weiterbildungen angeboten werden.
Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.
Gruß Susanne

Kerstin Kraska-Lüdecke
Gast
Kerstin Kraska-Lüdecke
Pflegekind

Hallo lieber Carsten!

Wir bereiten gerade eine neue TV-Sendereihe vor, in der wir interessante und ungewöhnliche Familien portraitieren möchten. Dazu suchen wir eine Familie, die gerade dabei ist, ein Pflegekind aufzunehmen, und bereit ist zu einem Interview. Sollte dies auf dich/euch zutreffen, würden wir uns über eine Rückmeldung sehr freuen.

Herzliche Grüße, Kerstin Kraska-Lüdecke

Unbeantwortete Fragen (11)

Carsten
Gast
Carsten

Pflegegeld für Enkelin beantragen

Hallo..
Ich habe meine Enkelin (4) jahre alt zu mir in den Haushalt genommen weil das Jugendamt vorgesehen hatte das Kind meiner Tochter weg zunehmen.Ich als Opa hatte mit dem Jugendamt dann ein Termin vereinbart und habe mich auch dazu entschlossen meine Enkelin zu mir zu nehmen was das Jugendamt auch befürwortet.Also habe ich das Sorgerecht und Aufenthaltsrecht beantragt beim Gericht was ich auch erhalten habe. Jetzt wollte ich meine Enkelin beim Jobcenter mit anmelden da ich von dort zuschuss bekomme weil ich nur 120 Stunden Job mache. Von dort habe ich nach 8 Wochen mal Post erhalten damit man das Enkelkind nicht bei mir mitberechnen darf weil es nicht mein eigenes ist. Kindergeld habe ich beantragt aber mehr bekomme ich zur Zeit nicht. Meine Frage ist nun was kann ich alles beantragen für meine Enkeltochter und wo? Weil mir wurde auch nichts erzählt beim Jugendamt damals wo wir das Gespräch hatten. Ich würde mich über Antworten freuen..Lg Carsten

Oma
Gast
Oma

Seit 2 Jahren betreue ich meine Enkelkinder - finanzielle Hilfe beantragen

Hallo , ich habe da eine Frage , aus gesundheitlichen Gründen meiner Tochter betreue ich meine zwei Enkelkinder . Ich hatte mich einmal beim jungendamt wegen einen Zuschuss erkundigt und wurde ab gewiesen . Mir steht nichts zu da ich noch verschuldet bin, nur wer keine Schulden hat bekommt Pflegegeld , die beiden (Zwillinge ) werden dieses Jahr eingeschult . Kann mir jemand sagen ob und wo ich Hilfe zur Einschulung beantragen kann ? Beim Jobcenter wurden die Kinder auch nicht angerechnet , sie leben bei mir und wurden nur als haushaltsgemeinschaft angerechnet ,
Vielen Dank

Mic
Gast
Mic

Wo wohnen die meisten Waisen (Sozialwaisen) in der Schweiz?

Hallo, ich schreibe eine Diplomarbeit zum Thema "Wenn Eltern fehlen". Eine Frage konnte ich bis jetzt nocch nicht beantworten: Wo wachsen die meisten Waisenkinder, bzw. Sozialwaisen in der Schweiz auf? Hat jemand von euch Zahlen/ Fakten ob die meisten Kinder in einem Heim oder bei einer Pflegefamilie aufwachsen?

Slummy
Gast
Slummy

Unterstützung für ADHS Pflegekind für Aupair?

Wir haben seit vielen Jahren ein Pflegekind (in Bayern) in unserem Haushalt.
Das Kind geht auch wegen sehr starkem ADHS in eine Privatschule (Waldorfschule), für die wir auch die Kosten gerne selbst bestreiten.
Wir haben aber kaum Möglichkeiten einmal ohne das Kind "privat" zu sein und überlegen - weil es vom jugendamt in der Richtung keinerlei Unterstützung gibt- nun wieder ein Aupair bei uns aufzunehmen, weil das für unser Kind immer gut war, stabile weitere Bezugsperson im Haushalt...
Gibt es irgendwelche Erfahrungen / Möglichkeiten, dass sich das Judgendamt hier wenigstens zu einem Teil beteiligt?
Das Amt selbst versucht natürlich hier alle Kosten zu vermeiden...

Danke für alle Hinweise!

Gudrun48
Gast
Gudrun48

Welche Auflagen gibt es zur Aufnahme eines Pflegekindes?

Hallo, seit einem Jahr ist unser Junge aus dem Haus, da wird ich und mein Mann jedoch in der Erziehung eines Kindes unsere Erfüllung sehen würden wir gerne ein Kind zur Pflege ( vielleicht auch Adoption) aufnehmen. Welche Auflagen müssen dafür erfüllt werden? Mein man ist 53 und als Ingineur tätig und ich bin 48 und Hausfrau.

christofer weppler
Gast
christofer weppler

Selbst entscheidung für besuchstage

Ich bin ein pflegekind und will wissen wie alt muss ich sein um selbst zu entscheiden ob ich meine echte mutter sehen will oder nicht

Lutz
Gast
Lutz

Unterhalt bei Pflegekindern

Hallo. Mein Schwager und seine Frau haben sich getrennt und sind rechtmäßig geschieden. Nun sind die Kids in eine Pflegefamilie gekommen.Nun meine Frage: Muß mein Schwager an die Kid bzw. an die Pflegeeltern Unterhalt bezahlen? Ich freue mich über Antworten. Danke

Mitglied MiPu ist offline - zuletzt online am 26.01.09 um 08:45 Uhr
MiPu
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Erweiterter Förderbedarf

Kann mir jemand schreiben wo und wie ich den erweiterten Förderbedarf in Vollzeitpflege beantrage.Und welche Gelder mir dann für das Pflegekind zu stehen.Ich habe von den Freien Trägern zwar eine Betreuung aber der hat wie immer keine Ahnung und muß sich selber Sachkundig machen.

lostchild
Gast
lostchild

Wir haben ein neues Forum

Hier stellen wir euch unser Forum vor. Dies ist für Pflege-,Adoptiv und Heimkinder. Hier schreiben die Kinder, oder die die es mal waren über ihre Erlebnisse in ihren Pflegefamilien. Wir würden uns freuen, wenn ihr mal vorbei schaut.
www.weristmeinefamilie.de

LG lostchild

Sabine
Gast
Sabine

Kinder zur Pflege nach Trauerfall?

Bei uns in der Nachbarschaft ist was schlimmes passiert. Eine junge Familie hat das Schicksal getroffen. Die beiden Eltern sind bei einem Unfall ums Leben gekommen und jetzt sind die beiden Kinder alleine. Wie kann es mit den Kindern weitergehen? Kommen sie in eine Pflegefamilie? Wer kümmert sich um die Pflegekinder in dieser Situation?

Susanne Reinhard
Gast
Susanne Reinhard

Ist Erziehungs. und Pflegegeld bei der Unterhaltszahlung anzurechnen?

Ich hoffe Ihr könnt mir Rechtlich ein bisschen helfen. Mein Rechtsanwalt hat bis heute kein Gerichtsurteil gefunden so wird das Erziehungsgeld voll angerechnet
Mit meinem Mann zusammen habe ich neben unserer Tochter 2 Pflegekinder aufgenommen. Nach 3 Monatten ging unsere Ehe kaputt. Ich habe ihn kurzerhand vor die Tür gesetzt, nachdem ich von seiner Geliebten erfuhr (Sie aber auch)Zwei Wochen später hatte er schon wieder eine neue. Nun will er für mich kein Unterhalt zahlen da ich ja Erziehungs. und Pflegegeld bekomme. Er zahlt lediglich für unserer Tochter. Die beiden Kleinen sind natürlich sehr anstrengend, aber ich kann sie unmöglich zurückgeben, sie sind mir und meiner Tochter schon so ans Herz gewachsen, sagen auch vom 1. Tag Mutti zu mir. Irgendwann werden Sie zu ihrer Herkunftsfamilie zurückgehen. Aber bis dahin versuche ich das Beste aus dieser Situation zu machen.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
Sanny

Neues Thema in der Kategorie Pflegekinder erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.