Erstgeborene Jugendliche aus Patchwork-Familien führen riskanteres Leben

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wie Forscher aus den USA in einer Studie herausgefunden haben, leben viele Jugendliche, die in einer Patchwork-Familie zusammen mit Halbgeschwistern aufwachsen, deutlich riskanter, als Jugendliche mit Vollgeschwistern. So greifen diese etwa häufiger zu Drogen oder lassen sich früher auf sexuelle Handlungen ein.

Erstgeborene, die Halbgeschwister von verschiedenen Vätern haben, führen den Wissenschaftlern zufolge ein risikoreicheres Leben. Im Alter von 15 Jahren stehen bei ihnen die Chancen recht gut, dass diese schon einmal mit Drogen in Berührung gekommen sind. Nachweislich hatten sie rund 65 Prozent häufiger Kontakt mit Marihuana, Kokain oder vielen anderen Substanzen.

Auch besteht eine rund doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit, bis zum Alter von 15 Jahren schon einmal Geschlechtsverkehr durchgeführt zu haben. Die Gründe hierfür konnten die Wissenschaftler bisher noch nicht erkunden, doch untersuchen sie nun das Verhalten der Mutter oder die Rolle des Vaters beziehungsweise des Stiefvaters einen Einfluss ausüben.

Auch wird überprüft, wie die Jugendlichen diese Verhältnisse wahrnehmen. Ein möglicher Grund könnte sein, dass die Erstgeborenen in der Regel mitbekommen, wie sich ihre Eltern trennen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema

Patchworkfamilien

Patchwork-Familien besser als ihr Ruf

Das deutsche Jugendinstitut (DJI) in München bricht eine Lanze für die Patch-work-Familien: Wenn Kinder von Geschiedenen in einer neuen Famili...

Familienplanung

Deutsche Paare wollen weniger Kinder

Die Deutschen wünschen sich weniger Nachwuchs als je zuvor. Eine Familie mit zwei Kindern galt Jahrzehnte lang als Ideal. Die Auswertung des „...