Forum zum Thema Patchworkfamilien

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Patchworkfamilien verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (1)

Erziehungsprobleme mit der Tochter meiner Freundin

Meine Freundin wohnt mit Ihrem Sohn (12) und Tochter (16) seit 3 Jahren bei mir im 2006 mit meiner Ex gebautem Haus! Meine beiden Jungs (9) un... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Micky_73

Unzureichend beantwortete Fragen (6)

chrishoschima
Gast
chrishoschima

Was denkt ihr über Patchworkfamilien?

Hi, ich muss sagen ich freue mich für diese Menschen, wenn es ihnen gelingt nochmal mit einem anderen Partner und dessen Kindern eine neue Familie aufzubauen. Dennoch bin ich immernoch für das alte Modell und würde von einer Scheidung eher absehen. Ich würde mich nie wünschen dass es soweit bei mir kommen muss. Wie denkt ihr darüber?

Mitglied aleeexxx ist offline - zuletzt online am 11.12.15 um 11:55 Uhr
aleeexxx
  • 45 Beiträge
  • 59 Punkte

Ich denke auch, dass es natürlich viel schöner ist, wenn man mit dem Partner, für den man sich einmal entschieden hat, dann auch sein Leben lang zusammen bleiben kann. Aber leider wird ja schon jede zweite Ehe geschieden. Und vor diesem Hintergrund finde ich es dann wieder toll, wenn sich solche Patchworkfamilien bilden, die das Beste aus der ganzen Situation machen.

Sonja
Gast
Sonja
Die armen Kinder

Mir tun am meisten die Kinder leid, die aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen und mit neuen Partnern zusammengetan werden. Ein Kind braucht Bezugspersonen, die nicht wechseln, sondern für es da sind. Kein Wunder, wenn immer mehr Kinder verhaltensauffällig werden.

Mitglied Maunzele5 ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 16:25 Uhr
Maunzele5
  • 144 Beiträge
  • 144 Punkte

In Filmen scheinen diese Patchworkfamilien immer ein Vorbild zu sein, aber ich glaube nicht, dass die Realtität auch so ist.

Irma
Gast
Irma
Scheidung ist absolut tabu

Eine Scheidung kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Unter keinen Umständen! Wir sind katholisch.

Mitglied ferumil ist offline - zuletzt online am 08.02.16 um 11:52 Uhr
ferumil
  • 25 Beiträge
  • 25 Punkte

Besser eine Patchworkfamilie zu haben als gar keine. Das ist jedenfalls meine Meinung zu dem Thema.

Mitglied Junielfe ist offline - zuletzt online am 04.04.14 um 14:42 Uhr
Junielfe
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Patchworkfamilie

Ich muss schon sagen....die Meinungen gehen hier weit auseinander....keine Scheidung auch nicht bei Gewalt in der Ehe ?????
Arme Kinder....muss nicht sein wenn sich die Erwachsenen an die Spielregeln halten und das ist der springende Punkt.....verletzte Eitelkeiten werden über das Kindeswohl gesetzt, die nicht Verdaute Zurückweisung des ehemaligen Partners auf den Schultern der KInder ausgetragen....noch Fragen....???? immer wieder gerne, und bitte nicht mit Bibelversen kommen wie : wenn er dich schlägt halte die andere Wange hin.....

Mitglied josilyn ist offline - zuletzt online am 18.10.10 um 12:35 Uhr
josilyn
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Neid auf Stiefsohn

Wir sind eine typische Patchworkfamilie. Mein Mann hat einen Sohn (14) aus erster Ehe, der bei seiner Mutter lebt. Ich habe eine Tochter (13) und gemeinsam haben wir eine Tochter (7). Der Sohn meines Mannes besucht uns unregelmässig nach Lust und Laune, meist in den Ferien. Er wohnt auch ziemlich weit weg. Meine Tochter hat zu ihrem leiblichen Vater keinen Kontakt ( er will auf keinen Fall Kontakt) und zahlt auch keinen Unterhalt. Und nun zu meinem eigentlichen Problem. Ich verstehe mich gut mit meinem "Stiefsohn" nur wegen einer Sache bekomme ich immer wieder Streit mit meinem Mann. Früher hat mein Mann gut verdient und Geld ( ca 5.000 Euro) für seinen Sohn auf einem Sparbuch und einem Bausparvertrag angelegt. Ich habe solche Möglichkeiten leider nie gehabt. Heute geht es uns finanziell nicht so gut und dementsprechend haben die Mädels das natürlich nicht. Darüberhinaus besitzt der Junge alles was es auf dem Elektronikmarkt so gibt. I-Pod, Handy, Laptop, PC, Playstation II und III. Sicher könnte ich diese Liste noch erweitern. Und ich spüre Neid in mir. Mein Mann zahlt Unterhalt ( natürlich soll er das keine Frage), die Fahrkarten, Kleidung, Ausflüge. Wir kommen dann mit unserem Geld gerade mal so um die Runden, kein Urlaub, nur ein Handy (Prepaid), ein alter Fernseher und kein eigener PC. Wenn ich meinen Mann drauf anspreche, fühlt er sich sofort persönlich angegriffen und lässt nicht mit sich reden. Wie kann ich ihm nur begreiflich machen, dass die Mädchen nicht vernachlässigt werden dürfen. Oder ist mein Neid wirklich so grundlos?

Mitglied herby3005 ist offline - zuletzt online am 25.09.17 um 00:10 Uhr
herby3005
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Ungerecht

Hallo ich heiße Herbert und ich glaub auch gerne das deine Mädchen sich benachteiligt fühlen un du auch ist klar aber wenn ihr euch sonst gut versteht sollte das mit geld kein problem sein.Ich hatte auch verlobte(sogar im Rollstuhl)wir hatten auch nie viel geld so wie Ihr aber bei uns kam es auf die gefühle an.

Mitglied claudia1970 ist offline - zuletzt online am 28.12.09 um 18:55 Uhr
claudia1970
  • 13 Beiträge
  • 15 Punkte

Seine Kinder, meine Kinder

Hallo;

Ich habe mich hier heute angemeldet und hoffe das ich hier mal ein paar Antworten bekomme.
Mein Freund und ich sind seit 10 Jahren zusammen er hat 2 kinder die bei ihrer Mutter leben und ich habe 4 kinder meine 4 kinder haben bei mir und meinem freund gelebt.
meine Tochter die 20 ist hat Ihre eigene kleine Familie und meine 2 Tochter ist am angang des Kahres zu meinem Exmann gezogen.jetzt leben nur noch meine beiden Jungs bei uns.

Nu wollen aber seine kinder nicht zu uns kommen seine kinder sind 15 und 17 jahre alt und die rufen nur an wenn die geld wollen und dan springt mein Freund auch direkt dort hin.

Er trfft sich auch staändig mit seinen kids alleine und macht unternehmungen mit den beiden aber mit mir und meinen kindern hat er und macht er das nicht.

ich bin drauf und dran mich von ihm zu trennen bitte gibt mir einfach nen rat

Mitglied Trinie1963 ist offline - zuletzt online am 11.08.10 um 17:59 Uhr
Trinie1963
  • 60 Beiträge
  • 64 Punkte
Seine kinder meine kinder

Du solltest mit deinem Freund mal ganz ofen darüber reden ihr seid doch schon seit 10 jahen zusammen ! War es denn die ganzen 10 Jahre schon so ? Oder was hat sich verändert ?

Mitglied claudia1970 ist offline - zuletzt online am 28.12.09 um 18:55 Uhr
claudia1970
  • 13 Beiträge
  • 15 Punkte
Nein

Wir waren ein halbes jahr getrennt da hatten wir beide nen neuen partner und er wollte das hatte er mir versprochen sich ändern und nicht mehr hinter seinen kids her rennen 2 jahre lang ging das auch gut und jetzt auf einmal fängt er wieder damit an er belügt mich auch schon diesbezüglich

Mitglied Trinie1963 ist offline - zuletzt online am 11.08.10 um 17:59 Uhr
Trinie1963
  • 60 Beiträge
  • 64 Punkte
Lügen !

Also belügen geht ja garnicht !
Ich würde da auch auf die Barikaden gehen .
Da wirst du wohl noch mal klartext reden müssen.

Mitglied claudia1970 ist offline - zuletzt online am 28.12.09 um 18:55 Uhr
claudia1970
  • 13 Beiträge
  • 15 Punkte
Haben wir

Wir haben uns vorgestern sogar so doll deswegen gestritten das ich schon bereit war mich zu trennen weill ich jetzt auch mehr mit meinen kids mache( alleine)

und ich glaube sogar das er wegen seiner kids unsere beziehung aufgeben will dabei sind die beiden jetzt schon so alt

Mitglied LiiSa ist offline - zuletzt online am 18.10.09 um 21:07 Uhr
LiiSa
  • 7 Beiträge
  • 15 Punkte

Was mach ich gegen meine Mutter ihr Freund, wenn ich ihn nicht leiden kann?

Meine Mutter hat einen Freund den ich überhaupt nicht leiden kann. Ich finde er misscht siich zu viel in mein Leben ein. Aber ich will meine Mutter ihre Beziehung auch nicht kapput machen, aber die Kinder müssen doch auch mit dem Freund auskommen.??

Mitglied claudia1970 ist offline - zuletzt online am 28.12.09 um 18:55 Uhr
claudia1970
  • 13 Beiträge
  • 15 Punkte
Hallo

Ich habe mal eine frage an dich wie alt bist du ?

wie schlimm ist es denn wo mischt er sich überall ein und wie verhält er sich dir gegenüber

Mitglied LiiSa ist offline - zuletzt online am 18.10.09 um 21:07 Uhr
LiiSa
  • 7 Beiträge
  • 15 Punkte
@ claudia1970

Ich bin 13 Jahre alt.

Ich finde einfach wenn ich mit meiner Mutter rede hat er nicht mit zu reden z.B. wenn es um meinem Freund geht oder um die Schule. Ich will das einfach nicht, ich hab es ihm auch schon gesagt und dann meinte er garnix dazu. Er hat mich auch schon brutal angefasst und seit dem Tag an ist er für mich gestorben!!!Und wegen ihm hab ich auch keine gute beziehung mehr zu meiner Mutter. . . .

LiiSa

Mitglied claudia1970 ist offline - zuletzt online am 28.12.09 um 18:55 Uhr
claudia1970
  • 13 Beiträge
  • 15 Punkte
Hallo

Ja das er dich grob anfasst ist nicht in ordnung, vielleicht versucht er ja nur mit dir irgendwie ins gespräch zu kommen.

Wie lange ist deine mutter schon mit dem mann schon zusammen?

Mitglied LiiSa ist offline - zuletzt online am 18.10.09 um 21:07 Uhr
LiiSa
  • 7 Beiträge
  • 15 Punkte
@ claudia1970

Schon seit ungefähr zwei jahren.

Mitglied claudia1970 ist offline - zuletzt online am 28.12.09 um 18:55 Uhr
claudia1970
  • 13 Beiträge
  • 15 Punkte
Hallo

Ich kann dich schon verstehen aber vieleicht sträubst du dich auch nur gegen ihn aus was gründen auch immer.
den du kannst nicht für deine mutter den partner aussuchen

Nicki
Gast
Nicki

Kinder in der Patchworkfamilie

Mein neuer Freund hat 2 Kinder und ich habe 3 Kinder, wir wollen irgendwann mit allen zusammen in eine grosse Wohnung ziehen und dann zusammen leben. Im Moment klappt zwischen und alles toll. Die Kinder mögen ihn sehr und seine Kinder mich auch. Ich denke das könnte mit der Patchworkfamilie gut klappen. Habt ihr selbst schon mal solch einen Schritt gemacht und könnt was darüber berichten? Nicki

Patchworker
Gast
Patchworker
Zusammen sein und zusammen Leben

Hallo Nicki

Klar ist das toll wenn man zusammen zieht wenn es vorher wunderbar geklappt hat. ABER es kommen ungeahnte Schwierigkeiten hinzu an die man vorher nicht gedacht hat.

In der Regel sagt man das eine Patchworkfamilie ca. 5 Jahre braucht bis es so ist wie man(n) und Frau es gerne hätten.
5 Jahre um zueinander zu finden.
5 harte Jahre mit Probleme.

Selbst wenn es nicht so lange dauert und selbst wenn es von Anfang an super klappt, kommt eine Sache unweigerlich auf eine Patchworkfamilie zu:
Der/Die Ex !!!
Bei unsere Patchworkfamilie ist es meine Ex.
Meine Ex war der Grund warum Janine (meine jetzige Partnerin)
das www.Patchworkforum.net ins leben gerufen hat.

VG
Alex

Arleen
Gast
Arleen

Wird zu Weihnachten in Patchworkfamilien zusammen gefeiert?

Wie feiert man Weihnachten in Patchworkfamilien? Das interessiert mich mal. Mir fällt es immer schwer mir vorzustellen das ein Kind in einer Patchworkfamilie auch seine Identität finden kann.

Patchworker
Gast
Patchworker
Weihnachten in Patchworkfamilien

Hallo,
jeder Mensch ist ein Individuum und findet in jeder Situation seine Identität.
Bei Patchworkfamilien ist es halt so das Kinder (Scheidungskinder) am
liebsten mit Mama UND Papa zusammen feiern möchten.
Da dies aber zu 99,9% nicht geht, finden Kinder sich mit der Situation irgendwann ab und ziehen aus der neuen Situation das beste raus.

Dies und viele andere Themen sind Schwerpunkte in unserem Forum.
Die meisten Probleme sind aber nicht die Kinder sondern der Umgang mit dem/der Ex.

Der Nacheheliche Partnerschaftskonflikt ist dabei das größte Problem
wenn dazu die Kinder mit rein gezogen werden.
Dies geschieht meist unbewusst mit Aussagen die ein Elternteil als normal empfindet.

VG
Patchworker vom Patchworkforum.net

Unbeantwortete Fragen (7)

Butterfly4
Gast
Butterfly4

Neue Partnerin zieht ein, ohne Kinder zu kennen

Vor knapp 8 Monaten hat sich mein Mann nach 25 Jahren wegen einer anderen Frau von mir getrennt.
Unsere Kinder 12 und 9 Jahre haben sehr darunter gelitten. Der Jüngere hat sich mittlerweile ganz gut mit der Dituation arrangiert, der Ältere leider nicht. Ich versuche ihn zu unterstützen, wo ich nur kann. Ich habe ihm such schon oft erklärt, dass er seinen Papa natürlich nicht verloren hat, dass er nur nicht mehr bei uns wohnt. Mein Sohn wird jedoch zunehmend depressiv, rutscht jetzt in der Schule völlig ab. Die Versetzung ist gefährdet. Mein Ex hat mehrfach versprochen, mit ihm einen Kinderpsychologen aufzusuchen, jedoch ist es dazu noch nicht gekommen.
Nun ist die Frau, für die er mich verlassen hat, bei meinem Ex eingezogen. Bisher kennen die Kinder und die sich gar nicht.
Ich bin ehrlich geschockt darüber. Zum einen ist da natürlich das Gefühl der Demütigung, dass er mit ihr zusammen lebt. Aber ich weiß, dass ist mein Problem und damit muss ich umgehen lernen. Aber auf der anderen Seite glaube ich, dass dies einfach für die Kinder viel zu schnell geht. Ich mache mir ohnehin so große Sorgen um meinen Großen. Jetzt habe ich Angst, dass es ihn völlig aus der Bahn werfen wird, dass eine fremde Frau bei Papa wohnt.
Mache ich mir da zu große Sorgen?

Mitglied HalfHalf ist offline - zuletzt online am 06.09.16 um 00:42 Uhr
HalfHalf
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Trennung Patchwork

Liebe Forenmitglieder,

ich befinde mich in einer sehr verzwickten Situation. Meine Exfreundin hat sich vor 4 Monaten von mir getrennt. Der Trennung gingen viele Streitereien, Eifersucht, Misstrauen etc. voraus. Ich war an vielem Schuld, weil ich in der Zeit in der wir zusammengekommen sind in einer Sinnkrise war. Ich habe in den letzten vier Monaten viel an mir gearbeitet und so einiges, besonders durch eine Thearpie verbessert. Ist natürlich noch ein langer weg.
Lange Rede kurzer Sinn, nach 4 Monaten Fragen und Ablehnung ist meine Ex jetzt bereit sich mit mir zu treffen. Gerade weil ihr kleiner Sohn, der für mich wie ein Sohn wurde in den 1,5 Jahren, sehr oft von mir spricht und mich sehen will.
Ich weiß nicht wie ihre Gefühle zu mir sind, ich würde gerne einen Neuanfang. Sie sucht, gerade wenn ich mich nicht melde, immer wieder die Nähe zu mir (Nachrichten mit Vorwand oder über einen gemeinsamen Kumpel).
Ich würde dem kleinen, der leider schon mit 5 unter extremen Verlustängsten leidet, gerne eine Stabilität geben. Leider weiß ich jedoch nicht ob das wirklich Sinn macht. Gerade weil ich noch Gefühle habe und ich dadurch schwer von ihr loskomme. Trotz dieser Gefahr bin ich bereit dazu für Ihn zu leiden. Was sie genau will, weiß ich auch in diesem Fall nicht.
Meine Frage an euch! Ist es besser die Sache mit beiden zu beenden, also besonders wegen dem kleinen oder soll ich für Ihn dasein (wie das aussehen wird, muss sie entscheiden). Ich war an der Trennung zum großen Teil schuld und möchte nicht vor meiner Verantwortung dem kleinen gegenüber wegrennen.

Ich freue mich auf ehrlich und konstruktive Antworten.

VG

Nessi
Gast
Nessi

Probleme in der Patchworkfamilie

Mein Freund (26) und ich (25) sind seit kurzem zusammen er ist aber auch schon bei uns eingezogen da es Probleme mit der alten Wohnung gab nachdem er sich von seiner Ex getrennt hat. Mein Sohn (3) wohnt bei uns seiner (1 1/2) ist jedes zweite Wochenende von Freitag bis Sonntag bei uns. Im Prinzip läuft es gut, die Kinder kommen gut miteinander aus auch wenn meiner seine Zuneigung manchmal ein bisschen grob zeigt, wenn er zum Beispiel kuscheln will, der kleine das aber gerade nicht möchte. Klar wird sowas unterbunden. Ich selbst hab seinen Sohn sehr gern, komme mit ihm auch gut aus und habe mittlerweile einen guten Draht zu ihm, obwohl er sehr schüchtern, still und anhänglich an seinen Papa ist. Es ist mittlerweile kein Problem mehr das Papa mal eine halbe Stunde nicht da ist. Eifersucht gibt es zwischen den beiden Kindern kaum, wenn dann werden beide gleich gekuschelt und gut ist. Das Problem sind eher die zwei teilweise völlig unterschiedlichen Erziehungstile, ich bin sehr locker, lasse meinen Sohn viel alleine machen, habe keine Angst vor Sauerei bin eher die Geduldige von uns und bin alles andere als ein Glucke. Er ist in gewissen Situationen zb. beim Essen sehr streng und erwartet von den Kindern Tischmanieren und Dinge wie Still sitzen bis der Teller leer ist. Wir ecken also in einigem aneinander. Sind beide auf der einen Seite dankbar für jeden guten Rat, zumindest war das Anfangs so, mittlerweile ist es beinahe ein Wetteifern wessen Kind besser gerät. Er schiebt es zum Beispiel auf meine Erziehung das mein Sohn wilder und trotziger ist als Seiner. Oft streiten wir uns deswegen und weil wir einfach mit beiden Kindern sehr ausgelastet sind zumal es einige Probleme mit beiden Ex-Partnern gibt. So arten die Wochenenden an denen sein Sohn zu Besuch ist meißt in Streitigkeiten über 1000 Kleinigkeiten aus, die ja eigentlich schön und besonders sein sollten, weil der Kleine so selten hier ist und meinen Freund das sehr mitnimmt. Wir überlegen uns jetzt die Wochenenden getrennt zu verbringen was wir alle sehr schade finden würden, da es ja doch in Richtung Patchworkfamilie hinauslaufen sollte und das nicht Sinn und Zweck einer Beziehung ist. Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Welche Probleme gab es anfangs bei euch und wie habt ihr sie gelöst?? Bitte rettet uns vor getrennten Wochenenden.. denn das wäre auf Dauer sicher keine Lösung und am Ende das Aus für die Beziehung.

MME Entertainment GmbH
Gast
MME Entertainment GmbH

Patchwork - Familien gesucht

Die Patchwork - Familie ist auf dem Vormarsch! Das neue Familienkonzept eröffnet Chancen und bietet Vielfalt. Das wollen wir zeigen!
Sie leben in einer Patchwork-Familie und stellen sich täglich den Herausforderungen, die eine solche Familienkonstellation mit sich bringt? – Dann würden wir Ihren spannenden Alltag gerne mit der Kamera begleiten.

Im Auftrag des SWR suchen wir für eine TV-Dokumentation Patchwork-Familien (bevorzugt aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen & NRW), die sich vorstellen können dieses Projekt gemeinsam mit uns zu realisieren.
Bitte melden Sie sich bei uns, wir freuen uns auf Ihre ganz persönliche Geschichte! Sie erreichen unsere TV Produktion telefonisch unter 030 – 394 048 525 oder per Mail unter simone.ebert@mme.de

Die Dreharbeiten werden angemessen vergütet!

Mitglied aiglaia ist offline - zuletzt online am 15.03.16 um 11:17 Uhr
aiglaia
  • 3 Beiträge
  • 9 Punkte

Kostenloses Coaching für Patchwork-Familien!

Kennen Sie das auch?

- Ängste, dass ein Kind benachteiligt wird
- Konkurrenzdenken und Eifersucht
- unterschiedliche Erziehungsstile

Für eine neue Sendung Sat.1- Sendung im Abendprogramm suchen wir momentan noch eine Patchwork-Familie, der wir wertvolle und professionelle Tipps rund um das Familien-Leben geben können.
Die Teilnahme an der Sendung wird vergütet!

Neugierig? Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann melden Sie sich bitte so schnell wie möglich bei uns!
Wir freuen uns, Sie und Ihre Familie persönlich kennen zu lernen und geben gerne nähere Informationen am Telefon!

Ansprechpartner:
Sonja Schneider: 0221 – 500 66 62
s.schneider@wellenreiter.tv
Tim Meyer-Adams: 0221-500 66 22
casting@wellenreiter.tv

saga
Gast
saga

Ihr seit eine Patchworkfamilie und wollt zusammenziehen?

Für die RTL- Sendung "Unsere erste gemeisname Wohnung" suchen wir Patchworkfamilien, die Ihr erstes gemeinsames Nest beziehen wollen.
Falls Ihr Euch dabei von einem erfahrenenen Kamerateam lbegleiten lassen möchtet, meldet Euch bei uns!
Als Umzugshilfe gibt´s 500€!
Es gibt keine Altersbeschränkung, wir freuen uns über Eure Bewerbung!
Tel: 0221-80107924
sagamedia Filmproduktions GmbH
Neusser Strasse 3
50670 Köln
oder schreibt uns:
info[a]sagamedia.de

lewelyn
Gast
lewelyn

Wie schaffe ich Akzeptanz in der Patchworkfamilie?

Hallo da draußen,

mein Mann ist 30 Jahre alt und sein Vater, Witwer, hat nun eine neue Frau gefunden, die ebenfalls zwei (fast) erwachsene Kinder von 18 und 20 Jahren hat. Mein Mann ist total vernebelt vor Eifersucht. Seine Mutter ist jetzt 1 Jahr tot und er hat überhaupt kein Verständnis für seinen Vater, geschweige denn für die neue FRau. Also wie baue ich am Besten eine Brücke? Hilfe!
Liebe Grüße

Neues Thema in der Kategorie Patchworkfamilien erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.