Forum zum Thema Muttersöhnchen

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Muttersöhnchen verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (8)

Wann seid ihr von Zuhause ausgezogen?

Hey, wann seid ihr denn von zuhause ausgezogen? Ich glaube ich war mit 20 so ziemlich in der Mitte, und meine Eltern waren auch froh zu sehen... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Hans-Ulrich

Er wohnt mit 38 immer noch zu Hause

Also, ein Bekannter von uns, der hat als er studiert hat zu Hause gewohnt und jetzt arbeitet er schon Jahre und ist immer noch nicht ausgezoge... weiterlesen >

41 Antworten - Letzte Antwort: von Gast

Muss man mit 25 noch der Mutter gehorchen?

Hallo; Bin 25 mänl. und wohne noch zu Hause, weil ich noch studiere. Mein Problem, meine Mutter behandelt mich zu Hause wie Dien... weiterlesen >

13 Antworten - Letzte Antwort: von Bruno

Freund ist ein Muttersöhnchen

Hallo zusammen! Ich bin jetzt seit 4 Jahren mit meinem Freund zusammen und es ist auch meine längste Beziehung. Naja die Beziehung bes... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Stefania

Mein Mann ist ein Muttersöhnchen

Hallo an alle! Ich habe ein komisches Exemplar vom Mann, er ist sowohl Vatersöhnchen als auch Muttersöhnchen. - Vorher war das ja schon schlim... weiterlesen >

32 Antworten - Letzte Antwort: von Mike-AN

Was tun wenn der Freund ein Muttersöhnchen ist?

Ich hab da echt das Problem das er so ein Muttersöhnchen ist. ich liebe ihn ja aber das belastet unsere Beziehung sehr und ich weiß nicht wie ... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von Claudia

Urlaub mit der Schwiegermutter?

Mein Lebensgefährte (42) besteht darauf seine Mutter mit in die Ferien zu nehmen. Ist das eigentlich noch normal? 14 Tage Urlaub und seine Mut... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von silke

Wann müssen Kinder das Hotel Mama verlassen?

Ein Nachbarsohn von uns ist jetzt 33 Jahre alt und wohnt immer noch zu Hause bei seinen Eltern. Die sind jetzt beide schon Rentner und die gan... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von ludelma

Unzureichend beantwortete Fragen (15)

Izzy
Gast
Izzy

Mein Freund (32) ist ein Muttersohn

Hallo meine lieben, ich erhoffe mir einen rat zu meinem problem. Mein freund ist 32 jahre alt, ich 39. Er telefoniert fast täglich mit seiner mutter. Er holt sich für jede kleinigkeit ihren rat. Meine zwillingsschwester wurde vor drei wochen schwanger. Meine schwiegermutter in spe riet dann meinem freund (ihrem sohn) dass ich mich sterilisieren lassen soll, da ich keine kinder möchte und fügte an, dass ich ja auch keine kinder gebären könnte, da ich klein und zierlich bin. Er hingegen will irgendwann kinder. Ich weiss, dass unsere beziehung nicht ein leben lang halten wird, aber ich möchte mich deswegen nicht kastrieren lassen... so eine OP birgt risiken. Mich nervt nur dass sie sich in alles einmischt. Mein freund hat leider nur selten bock auf sex mit mir. Alle 4 wochen, höchstens. Und wenn ich ihn oral verwöhne,hält er seinen unterarm auf seine augen, damit er mich nicht sehen muss.. es kommt mir alles schräg vor.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 11:41 Uhr
Rice
  • 1463 Beiträge
  • 1465 Punkte

Das ist wirklich mehr als schräg. Es spricht ja nichts gegen eine gute Beziehung zur Mutter aber die Frau ist ja schon übergriffig mit ihren Bemerkungen. Was geht sie deine Kinderplanung an. Im Übrigen können auch kleine, zierliche Frauen Kinder gebären, hat bei mir erstaunlicher Weise auch zweimal funktioniert. Das Verhalten von deinem Partner beim Oralsex ist auch echt fragwürdig. An deiner Stelle würde ich die Beine in die Hand nehmen und rennen und zwar weit vom ihm weg. Für so jemanden, der scheinbar seine Partnerin nicht zu schätzen weiß, wäre mir meine Lebenszeit zu schade.

Imke
Gast
Imke

Ich kann mich Rice nur anschließen. Und du hast ja selbst schon festgestellt, dass eure Beziehung keine langfristige Zukunft hat. Die Schwiegermutter ist da gar nicht das Hauptproblem. Ihr habt unvereinbare Zukunftspläne was Kinder angeht. Wenn in diesem Punkt keine Einigkeit besteht, solltet ihr euch eingestehen, dass ihr nicht zusammen passt. Im Bett läuft es auch nicht, also ich an deiner Stelle würde keine Zeit mehr verschwenden.

Mitglied Hans-Ulrich ist offline - zuletzt online Heute um 15:29 Uhr
Hans-Ulrich
  • 16 Beiträge
  • 18 Punkte
Vor Muttersöhnchen kann ich nur warnen!

Nach meiner Erfahrungen taugen Muttersöhnchen nichts für eine Beziehung! Die Freundin bzw. Ehefrau wird solch einen Mann immer mit dessen Mutter teilen müssen! Also Finger weg!

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 11:41 Uhr
Rice
  • 1463 Beiträge
  • 1465 Punkte
@Hans-Ulrich

Ich glaube da gibt es aber auch Unterschiede zwischen den "Arten" von Muttersöhnchen. Mein Partner hat z.B. auch ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Mutter und sie haben fast täglich Kontakt. Allerdings mischt sie sich nicht ungefragt in unsere Beziehung ein und mein Partner erzählt ihr auch nicht alles über uns. Auch ich verstehe mich sehr gut mit seiner Mutter, wir leben sogar im selben Aufgang eines Mietshauses. Sie ist für mich wie eine Ersatzmutter und auch beste Freundin. Ich denke es ist halt wichtig dass die Mutter die Partnerin nicht als Konkurrenz sieht und dass der Partner auch seine Frau zu schätzen weiß. Ich bin mit unserer Konstellation jedenfalls sehr glücklich.

LG Rice

Mitglied Hans-Ulrich ist offline - zuletzt online Heute um 15:29 Uhr
Hans-Ulrich
  • 16 Beiträge
  • 18 Punkte
@Rice:

Da kannst du aber froh sein, dass du es so gut angetroffen hast!! - Bei diesem Thema sehe ich übrigens gerade den Bruder meiner Frau vor mir: Er war zwar kein Muttersöhnchen, hatte aber ein gutes Verhältnis zu seiner Mutter und war "Muttis Schmackebatz". Er war immer sehr familien. bzw. verwandschaftsorientiert. Zu anderen Leuten hatte er nie intensive Kontakte gepflegt. Die "Rechnung" kam dann nach seiner Scheidung: Er lebt in der Wohnung seiner Mutter und hat außer seiner Schwester Niemanden...............

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 11:41 Uhr
Rice
  • 1463 Beiträge
  • 1465 Punkte
@Hans-Ulrich

Ich schätze mich wirklich glücklich mit unserer Konstellation.
Das mit deinem Schwager ist schon irgendwie traurig. Schade dass er keine anderen sozialen Kontakte hat. Freunde sind doch sehr wichtig. Es kann sich nicht alles nur um den familiären Kreis drehen, aber manchen reicht das anscheinend aus.

LG Rice

Mitglied Hans-Ulrich ist offline - zuletzt online Heute um 15:29 Uhr
Hans-Ulrich
  • 16 Beiträge
  • 18 Punkte
@Rice:

Um es ehrlich zu sagen: Mein Schwager und ich haben scheinbar manches gemeinsam. Deshalb war/ist er nach dem Motto "Gleichgelagerte Kräfte stoßen sich ab" für mich meistens ein Nervtöter. - Auch mir fehlen auch heute immer noch die gleichaltrigen Freunde bzw. Bekannte. Doch leider hatte ich in meiner Kindheit kein ungezwungenes Verhältnis zu Gleichaltrigen. Fazit: Ich habe nur das bekommen, was ich verdient habe.......

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 11:41 Uhr
Rice
  • 1463 Beiträge
  • 1465 Punkte
@Hans-Ulrich

Sei mal nicht so hart zu dir selbst. Fehler haben wir alle gemacht, insbesondere in der Jugend. Es ist übrigens nie zu spät noch etwas im Leben zu ändern. Wir haben hier einige Beispiele im Forum.
LG Rice

Mitglied Hans-Ulrich ist offline - zuletzt online Heute um 15:29 Uhr
Hans-Ulrich
  • 16 Beiträge
  • 18 Punkte
@Rice:

Ich glaube, es ist nicht so sehr die Härte mir selbst gegenüber, sondern vielmehr meine phasenweise innere Unausgeglichenheit. Und was die Lebenserfahrung anbelangt, die kommt leider immer zu spät. Aber zum Glück habe ich wenigstens eine Selbsterkenntnis: Um das Leben zu führen, das ich gerne geführt hätte, hätte ich als jemand anders auf die Welt kommen müssen. Dann wäre ich u. a. bestimmt nicht erst mit 33 von zu Hause ausgezogen!! :-(

Mitglied Hans-Ulrich ist offline - zuletzt online Heute um 15:29 Uhr
Hans-Ulrich
  • 16 Beiträge
  • 18 Punkte
Nochmal @Rice:

LG und bleibe gesund!

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online Gestern um 11:41 Uhr
Rice
  • 1463 Beiträge
  • 1465 Punkte

Hallo Hans-Ulrich,
Danke dir, das Gleiche wünsche ich dir auch.
Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Weißt du, ich war früher auch echt verkorkst und hab vieles falsch gemacht. Mittlerweile bin ich auch zur Erkenntnis gekommen und mache das Beste aus meinem Leben. Ich bereue trotzdem nichts, denn jeder Fehler hat mich zu dem Menschen gemacht der ich heute bin. Wir können unsere Vergangenheit nicht ändern, aber wir bestimmen welchen Einfluss sie auf unsere Zukunft nimmt. Nehm dich selbst so an wie du bist und liebe dich selbst. Du bist zwar spät von zu Hause raus, aber du bist raus. Versuche auch in allem Negativen was Positives zu sehen.
GLG Rice

Mitglied Hans-Ulrich ist offline - zuletzt online Heute um 15:29 Uhr
Hans-Ulrich
  • 16 Beiträge
  • 18 Punkte

Hallo Rice, "Wir können unsere Vergangenheit nicht ändern, aber wir bestimmen welchen Einfluss sie auf unsere Zukunft nimmt." Ein guter Satz von dir! Ich melde mich noch einmal .

ROSAMARIA
Gast
ROSAMARIA

Hilfe!!! Mein Mann ist ein Muttersöhnchen

Ich streite mich fast nur noch mit meinem mann obwohl wir erst seid 2 monaten verheiratet sind .. wir haben vor 2 monaten in italien kirchlich geheiratet .. meinn mann lebte ursprùnglich in italien und ich in deutschland . nachdem wir uns dort verlobt hatten kam er fùr mich nach deutschland aber wir zogen erst nach der hochzeit zusammen .. er muss jeden tag seine mami anrufen .. den einen tag hatte er es sehr eilig und hatte keine zeit seine mami anzuren deshalb solte ich dann anrufen was ich natùrlich nicht tat .. abends bekam ich dan auf dem haustelefon einen bimmler was bedeutet das wir zurùck rufen sollen .. nun ja ich rief zurùck und das einzigste was sie wissen wollte war warum ihr sohn heute nicht angerufen hatte ... oh mann hab ich gedacht DAFùR kann die mit mir reden ? sie tut imer vornerum als wàre ie soooo nett zu mir und hintenrum sticht sie mir ein messer in den rùcken ...... jedenfalls sagte ich da mein MANN arbeiten ist und er es nicht geschafft hatte .. am nàchsten tag rief mein mann seine mutter an kurz bevor er arbeiten ging das làuft jeden tag so .. sie meinte nur warum ich angerufen hàtte und nicht er selbst .. dann kommt die tàgliche frage HAST DU GEGESSEN HAT SIE GEKOSCHT UND WAS .... ahhhh ich krieg zu viel .. jeden abend wenn er von der arbeit im restaurant nach hause kommt das wàre so gegen 23.30 muss er soga seine mami auf dem handy anbimmeln als zeichen das er zuhause angekommen ist .... WAS SOLL ICH TUN das er in sein kopf reinbekommt das er verheiratet ist und das ich die erste sein soll an die er denkt nocht seine MAMA

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3159 Beiträge
  • 3608 Punkte
Hallo Rosamaria!

Oh je! Das wird ein hartes Stück Arbeit für dich, den Sohn von seiner Mutter abzunabeln. Den Mann schimpfen bringt nicht viel, da bekommst du sofort die Arschkarte zugeschoben, und die Mutter ist die Gute, die immer schon gewust hat, daß ihr Sohn eine "Andere" verdient hat.
Du musst für deinen Ehemann ein Belohnungs-System einführen, jedesmal wenn er es schafft mit seiner Mutter nicht zu telefonieren, bekommt er Bonuspunkte. Zum Beispiel, ein Tag ohne Mutti-Gespräche, 4 Punkte, wenn er nur einen Anruf entgegennimmt und nach einer Minute wieder auflegt 1 Punkt. Wenn er aber selber die Mutter anruft, gibt es 3 Punkte Abzug . Die Tabelle mußt du selbst anfertigen, und konsequent durchführen. Mit den Bonuspunkten bekommt er natürlich sexuelle Wünsche erfüllt, die er sich beliebig aussuchen darf. Das klingt nach "Leckerli" geben, aber die Mutter hat in 20Jahre den Knilch total verzogen, jetzt muß er damit Leben, daß er wieder "umerzogen" wird.
Viel Glück mit der Umerziehung, und liebe Grüße, Th.

chrissie
Gast
chrissie

Mein Mann hatte schon mit 20 sein Elternhaus verlassen, er war dann in Deutschland beim Militär ( er hatte sein Heimatland verlassen) er blieb dann auch in Deutschland , ,wurde früh selbsttändig .. er besucht auch seine Familie die er liebt , aber er ist stolz , dass er sich seine Existenz aufgebaut hat , die Sprache lernte und dann arbeitete ..und eine Familie gründete

Hilflos
Gast
Hilflos
Mein Mann ist auch ein Mamasöhnchen

Hallo zusammen,

ich bin gerade auch in der gleichen Situation Ich bin mit einem Mamasöhnchen verheiratet, seit 4 Jahren und habe mit ihm eine dreieinhalbjährige Töchter.
Seine Eltern wohnen direkt neben uns. Seine Mutti erfährt immer alles was bei uns los ist (natürlich von ihm). Für ihn ist die MAMA die Nr. 1 und sie hat ihn in die Hand.
Seitdem ich bei ihm wohne, gibts immer öfter Streit und jedes Mal kommt seine MAMA dazu (oft auch sein PAPA) und mein Mann hat nix dagegen. Obwohl es nicht an ihnen geht...
Und es ist jetzt zu viel. Wir trennen uns seit einer Woche. Er wohnt im Moment wieder bei seinen Eltern, ich und meine Tochter können in der Ehewohnung bleiben, bis ich eine neue Wohnung bzw. Arbeit finde.
Denn ich möchte nicht ohne Arbeit, ohne Geld und mit so einer kleinen Tochter einfach ausziehen. Wohin sonst und was soll ich machen?
Ich habe mir überlegt, ob ich und er zu einer Ehe- und Familienberatung gehen sollen, alles wg. unserer Tochter, ob noch was zu retten ist.
Ich bin sehr dankbar für jeden Rat.

Lola
Gast
Lola

Mein Freund will, dass ich zu seiner Mutter ziehe

Hallo,

ich bin mit meinem Freund seit 3 Jahren zusammen und er ist mein große Liebe. Ich weiß er liebt mich sehr doch da gibt es nur ein Problem: seine Mutter. Am Anfang habe ich das nicht so gemerkt, dass sie so an ihm hängt doch irgendwann bekahm ich mit wie sie ihn die ganze Zeit anruft und schreit das er heim kommen solle sonst dürfe er nie wieder heim. Ich muss dazu sagen das sie ihr Mann gestorben ist und ich sie etwas verstehen kann wenn sie nicht alleine sein möchte. Doch manchmal geht es einfach zu weit! Mein Freund ist 21 Jahre alt. Wenn wir uns treffen schreibt sie andauernd und ruft an das es ihr schlecht geht und mein Freund sieht das als normal an. Wir können kaum Zeit verbringen, weil er seine Mutter nicht alleine lassen kann. Manchmal fliegt sie sogar in Onmacht oder bekommt eine Panikattake wenn er rausgehen möchte. Ich habe das Gefühl sie spielt alles nur vor! Er hat sozusagen die Vaterrolle angenommen. Das nervt wirklich. Und es wird von Tag zu Tag schlimmer. Ich habe schon oft mit ihm versucht darüber zu reden und er ist dann einsichtig und entschuldigt sich (obwohl er eigentlich nichtmal etwas dafür kann) doch am nächsten Tag ist es wieder dasselbe. Er sagt mir so oft ab weil immer irgendwas mit seiner Mutter ist. Wir haben Pläne gemacht zusammen einzuziehen und plötzlich sagt er das er das nicht kann ich solle zu ihm und seiner Mutter ziehen! So kenne ich ihn garnicht! Ich hasse seine Mutter obwohl ich weiß dass das nicht richtig ist. Ich fühle mich nicht als einer seiner Prioritäten im Leben. Alles ist wichtiger als ich. Aber ich kann ihn nicht verlassen, weil er meiner Meinung nach nichts dafür kann das seine Mutter ihn so manipuliert. Sie hat schon soviele Aktionen gestartet. Ich weiß wirklich nicht weiter...

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Mitglied Juliimuli ist offline - zuletzt online am 29.05.17 um 17:47 Uhr
Juliimuli
  • 6 Beiträge
  • 6 Punkte
Therapie?

Hört sich nach nem ernsthaften Problem an, dass seine Mutter hat. Eine Therapie würde ihr bestimmt gut tun, und euch das Leben ein bisschen erleichtern. Red mit deinem Freund ganz offen darüber, vllt nicht so direkt dass du sie nicht magst, aber wie du dich dabei fühlst und schlag vor dagegen auch etwas zu unternehmen. Nur von Entschuldigungen kannst du dir nix kaufen...
Viel Glück!

Jacqui7
Gast
Jacqui7

Ist mein Freund ein Muttersöhnchen?

Hallo

Ich (22) muss das hier einfach mal los werden, weil ich mich schon seit längerem Frage ob ich nicht doch überreagiere.

Es geht um meinen Freund (22) und seine Mutter (etwas über 50).

Am Anfang der Beziehung - vor ca 1 1/2 Jahren - wohnte ich noch in meiner kleinen ersten eigenen Wohnung und er auch noch in einer kleinen "Notlösungs-" Wohnung (Grund unwichtig), damals schon "wohnte" seine Mutter einen Stock unter ihm, eigentlich aber bei ihrem on-off Freund in einem anderen Ort. Damals hatte ich noch so gut wie nichts mit ihr zu tun, bzw kannte sie nicht.
Es ergab sich dann bald das mein Freund in eine richtige Wohnung umziehen konnte, die eigentlich die von seiner mum war, da sie als Hauptmieterin eingetragen ist und die Miete zahlt. Zur Not falls mal wieder mit ihrem on-off Freund aus war.
Bald wurde eine andere Wohnung, einen Stock unter der meines Freundes frei, die ich bezog.
Das lief dann eine Weile relativ gut und bald traf ich das erste mal auf seine mum. Schnell wurde klar das wir nicht so sonderlich gut miteinander auskommen. Sie ist eher offen und dominant da sie schon einiges in ihrem Leben hinter sich hat, ich eher der introvertierte Typ. Als ich mal nicht da war sagte sie zu meinem Freund das sie spürt ich mag sie nicht, angeblich hat sie ne gute Menschenkentniss und unbedingt unrecht hatte sie nicht. Mir kommt die Art wie sie sich gibt nicht ehrlich vor (Oder ich hab grobe Einbildungen!?) und sie ist mir zu "grob", schreit gern laut Autofahrer an oder den Jungen ihres Freundes.
Sie war dann mit Abstand zweimal wegen Trennung ihres wie sie sagt gefühlskalten Freundes wieder für ein paar Wochen in der Wohnung wo mein Freund sonst eben alleine wohnt. Das war nie einfach für mich, weil sie pausenlos neben uns saß wenn wir für uns sein wollten und nie auf die Idee kam in ihr Zimmer zu gehen. Sie saß dann auch schon so auf der Couch das sie nicht zum fernseher sah sondern zu uns und spielte auf ihrem Handy. In meiner eigenen Wohnung hatte ich noch keinen Fernseher und auch sonst fast nichts, auserdem sagt mein Freund er ist und war immer schon lieber bei sich, weil er da alles hat was er braucht.
Ich posaunte bald alles was mich wegen ihr störte hinaus, weil ich mich nicht mehr zusammenreisen konnte und wollte ihn irgendwie von ihr "wegreißen" und zusammen ziehen. Das wurde meinem Freund natürlich schnell zu viel, da er zwischen uns stand und bewirkte eher das Gegenteil. Wie er schon zwischen ihr und seiner älteren Schwester (ihrer Tochter) steht, die wegen einer anderen Sache keinen Kontakt mehr haben. Auch der Rest seiner Familie ist nicht groß und sein Vater kümmert sich nicht mehr, auch hier gibt es keinen Kontakt mehr. Also ist seine "heilige" Mutter die immer schon für ihn da war und alles für ihn macht - zb Geld geben wenn er keins hat obwohl sie selbst fast nichts hat - mit seiner Schwester die einzigen von der Familie die er hat.
Wegen dem - unter anderem - war auch schon mal 2 Monate aus, wo die Mutter gerade wieder in der Wohnung wohnte. Wo ich mir dann natürlich einbildete, sie trug einen großen Teil dazu bei.
Aber er kam dann von seiner Seite wieder an.

Das letzte Mal als die Mutter von ihrem Freund getrennt war, war sie ein halbes Jahr da, was für mich echt unerträglich war. Meistens wollte er nur oben sein wo er seine Playstation hatte. Was natürlich auch angenehm war, ihr Putzfimmel und tägliches Essen am Tisch, was er von mir nicht bekommt.
Jedenfalls kam die dann nach den 6 Monaten wieder mit ihren Freund zusammen und zog zu ihm in den anderen Ort zurück. Wobei bis jetzt unsicher ist ob es haltet und sie nicht doch wieder zurück kommt.
Habe aber meine Wohnung gekündigt, da wir zusammen ziehen wollten. Jetzt nicht mehr, brauch Abstand von den ganzen und suche eine eigene Wohnung weiter weg.
Bevor sie weg ist hat sie von Geld das sie bekommen hat noch die Wohnung neu eingerichtet (um meinen Freund zu halten!?). Da wusste sie noch nicht das sie mit ihrem wieder zusammen kommt. Sie hat nur meinen Freund, ihren Sohn als einzigen ihrer Familie und fixiert sich dadurch voll auf ihn. Kauft ihm Gewand usw usf
Wenn ich sage, er soll ihr mal was sagen, sagt er man kann nicht mit ihr diskutieren da sie sich sofort angegriffen fühlt, jede Schuld von sich weißt und laut wird oder Tage nicht mit ihm redet (Selbst schon mit erlebt).

Kurze Schluss Zusammenfassung:
Sie hat noch Zeug da muss es wegen ner Gerichtsverhandlung noch da lassen, damit man sieht sie wohnt da (was sie ja nicht tut im Moment), kommt jede Woche MINDESTENS einmal in aller Herrgottsfrühe wenn sie Termine hier im Ort hat und Dokumente brauch (Post von ihr kommt ja auch hierher). Dann räumt sie noch manchmal SEINE Wäsche vom Wäscheständer oder gibt nen Senf ab wie es bei uns ausschaut, obwohl wir mittlerweile Großputz machen bevor sie kommt, damit sie ja nix zu beklagen hat, findet aber meistens trotzdem was. Dann macht sie ihm Feuer unterm Hintern wenn was wichtiges (Bewerbungen schreiben oder so) noch nicht weitergegangen ist. Wenn sie geht ist es für mich jedesmal als wär grad ne Umweltkatastrophe über uns hinweggesaust. Eine zeitlang hat er mit ihr über alles (?) was in unsrer Beziehung passiert mit ihr gesprochen bis ich es ihm verboten hab.

Was noch hinzuzufügen ist, ich und seine Mutter haben schon öfter versucht miteinander klar zu kommen, was auch ne zeitlang hinhaut. Aber wir haben zu verschiedene Charaktere und ich mag sie nicht sonderlich auch wegen dem was mir seine Schwester über sie erzählt hat. Das Verhältnis im Moment ist kühl wenn sie kommt.

Vor ein paar Tagen bei einem Streit hat er gesagt, er würd seine Mum nie gegen ne andere eintauschen wollen, weil er es toll findet das sie noch so junggebliebend denkt und handelt teilweise und er mit ihr über alles reden kann, weil sie wie ne Freundin für ihn ist. Auch wenn sie ihn selbst ab und zu auf die Nerven geht, aber sie meint es ja nur gut.

Sie klammert zu viel und er soll sich auch abnabeln, ich habe nicht das Gefühl Nummer 1 zu sein. Weiß nicht was ich tun soll!? Gäbe noch viel mehr zu schreiben, aber das wär dann echt zu viel.

Tautropfen
Gast
Tautropfen
Muttersöhnchen

Hallo du,
dein Freund ist kein Muttersöhnchen, sondern einfach clever genug ein bequemes Leben zu leben. Momentan bist du diejenige die sämtliche negativen Auswirkungen dieser Situation zu tragen hast. Warum sollte er etwas ändern wollen oder sollen. Läuft doch alles gut. Du beginnst dich schon zu verändern und dein Leben auf seine Mutter aus zu richten (Großputz, Angst vor den Besuchen seiner Mutter...). Besser kann`s für die Beiden ja nicht gehen. Die zwei haben ja keine Konflikte miteinander, sondern sind füreinander da. Wenn du dich über die längeren "Besuche" seiner Mutter ärgerst, kann es dein Freund gut ertragen, denn mehr als dass du dich ärgerst passiert ja nix. Die Mutter lebt ihre Freiheit auf dem Rücken eurer Beziehung aus. Halte ich für egoistisch und sehr unreif. Außerdem muss sie dann selbst, sich nicht für ihren Freund entscheiden und hält sich somit immer alle Optionen offen. Sie respektiert eure Beziehung nicht und hält sich ihren eigenen Sohn als Notoption warm. Denke an dich selbst und überlege, ob das wirklich noch für dich ertragbar ist!!!

Laura
Gast
Laura

Späterer Auszug bei Jungen

In meinem Freundeskreis sind die ganzen Jungs entweder sehr spät zuhause ausgezogen, oder wollen immer noch dort. Bei meinem Freundinnen war das nicht so, die konnten wie ich alle gar nicht schnell genug auf eigenen Beinen stehen. Woran kann das liegen? Genießen die Männer die mütterliche Fürsorge wirklich so sehr, und sind die einfach zu faul sich selbst um alles zu kümmern? Wie war das bei euch?

Mitglied 8flea8 ist offline - zuletzt online am 09.07.12 um 00:48 Uhr
8flea8
  • 17 Beiträge
  • 20 Punkte
Moinsen^^

Ich hatte nie ne bindung zu meiner mutter,desshalb kann ich dir leider nicht sagen ob das mit der mutterbindung zusammenhängt......bin mit 18 ausgezogen aber iwie verständlich dass wenn du dich um nichts kümmern musst es voll auslebst und wenn das bei mama ist,oder ^^

Mitglied Cinderella71 ist offline - zuletzt online am 23.01.16 um 17:49 Uhr
Cinderella71
  • 242 Beiträge
  • 306 Punkte
Jungen verlassen später das Elternhaus als Mädchen

In meinem Bekannten- und Freundeskreis habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass die Jungs meist einige Jahre später das Elternhaus verlassen als die Mädels. Nur wenn die Jungs in einer anderen Stadt studieren, sind sie eben auch frühzeitig weg. Ich glaube, die Jungs genießen die Fürsorge und Bequemlichkeit daheim und ziehen später gleich mit der Freundin zusammen und werden dann wieder bemuttert.

sabrina
Gast
sabrina

Mein Freund (19) hört immer noch auf seine Mutter!

Hallo! Also mein freund und ich sind nun ein halbes jahr zusammen! seine mutter will nicht, das er zu mir kommt! er darf nicht bei mir schlafen ! Und er unternimmt gaaar nichts dagegen ! was soll ich tun?? Ich habe ihn schon mal gesagt; entweder ich oder deine mutter.. er sagte dann, ich.. aba es hat sich NICHTS geändert. ich hasse seine mutter so sehr!! Er darf nur bis 3 uhr ( nacht ) bei mir bleiben, er darf nur samstag und sonntag kommen! Und so weiter. und ich halte das nicht mehr aus!!! er versteht das aber nicht. MFG sabi!

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 20.06.19 um 14:20 Uhr
Dark-Dreams
  • 1320 Beiträge
  • 1424 Punkte
Was ich nicht verstehe:

Ist einfach WARUM soll der Freund bei Dir kleben?

So hast du ja Freiheit, kannst tun was du willst und er hat auch Freiheit...

Was bei Ehepäärchen dann wohl -mal- kommen kann kannste hier nachlesen!
Nichts ist Beziehungstötender als eine aufklebender 24/7/365 Sache...

Dark-Dreams

Mitglied poison2012 ist offline - zuletzt online am 26.01.13 um 23:33 Uhr
poison2012
  • 817 Beiträge
  • 1007 Punkte
Mein Freund 19 hört auf seine Mutter

Hallo, also ich würde mal sagen, da hat die Mutter ganze Arbeit geleistet. Er ist von ihr zu abhängig . Was sagt denn der Vater dazu von deinem Freund oder gibt es den nicht? Ich würde dir raten , stelle in vor die Wahl, entweder seine Mutter oder DU. Was anderes gibt es da nicht und noch ein Tipp von mir, 6 Monate sind noch nicht so lange und es gibt noch so viel andere hübsche Jungen ,die ein wenig erwachsener sind wie ein Freund. Du bist noch so jung, verschenke nicht deine wertvolle Zeit an so jemanden. Er ist meiner Meinung nach, zu Unreif für eine feste Partnerschaft. LG Poison

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 22.09.20 um 21:19 Uhr
135790
  • 3417 Beiträge
  • 3896 Punkte
Ich sehe das so ähnlich wie Dark-Dreams

So wie du das schilderst Sabrina, möchtest du deinen Freund mit dem du erst 6 Monate zusammen bist, immer um dich rum haben.
Das geht nun mal nicht. Ihr solltet euch schon noch Frei entfalten können und nicht immer aneinander kleben.

Wenn er arbeiten geht, oder noch zur Schule kann ich die Mutter durchaus verstehen.

Chrissi
Gast
Chrissi

Mein Freund ist ein Muttersöhnchen

Ich weiss nicht mehr, was ich machen soll, ich komm darauf nicht mehr klar. Der ist so ein Muttersöhnchen und tut nur, dass was Mama ihm gesagt hat. Er hinterfragt das auch garnicht und seine Mutter unterstützt das auch noch! Die hat das glaub ich auch ganz gern, wenn Sohnemann nur auf sie hört. Was kann ich da tun? Ich will das nicht mehr!

Sissy
Gast
Sissy
Verlass ihn!

Das ist das Beste was du machen kannst, sonst wohnst du am Ende im gleichen Haus wie Sie. Sie kontrolliert dich dann und zieht deine Kinder groß.

Gina
Gast
Gina
Werde glücklich

Und verlasse ihn!! Beide können und wollen nicht von einander loskommen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Schau zu, daß es Dir gut geht.

Lena
Gast
Lena
Kenn ich..

Ich finde mein Freund ist auch ein totales Muttersöhnchen. Gut man hört auf seine Mutter. Aber er übertreibt einfach. Letztens war er gerade noch nicht mal eine stunde bei mir zuhause, ruft seine mutter an und sagt er soll nachhause kommen, weil er die gelben säcke nicht raus gebracht hat.. und ich dacht ich spinne, er ist tatsächlich nachhause gefahren und danach hatte er hausarest.. also ich find das ist total nervig. Da er auch ständig sich mit seiner Mutter über uns unterhält. Ich denke etwas privatsphäre sollte noch sein. Ich hab ihn schon drauf angesprochen, doch es hat nichts gebracht. Anscheind einmal Muttersöhnchen immer Muttersöhnchen

Tom
Gast
Tom

Hilfe ich bin ein Muttersöhnchen!

Hallo,
ich habe ein zunehmendes Problem. Ich lebe in einer ungelösten Elternbindung. meine Eltern sind immer für mich da, akzeptieren meine Grenzen nicht und treuen mir nichts zu. Das war schon immer so und noch heute trösten sie mich mit Sätzen wie: "Du wirst immer unser kleiner Junge sein!" Bin mittlerweile über dreißig und habe noch nie eine Partnerschaft erlebt. Bis in die Pubertät hinein war Kuscheln mit Mama vollkommen normal, Zärtlichkeiten mit Dritten tabu und auch meine Freizeit habe ich an meinen Eltern ausgerichtet. Jetzt im Erwachsenalter habe ich Schwierigkeiten mich selbständig zu fühlen, eben wie ein Mann. Therapien halte ich kaum durch, weil meine Eltern, speziell meine Mutter mir das Gefühl gibt, mich zu brauchen. Wenn ich sie auf das Thema Abnabelung anspreche reagiert sie eingeschnappt. Was kann ich tun um meine Mutter nicht zu verletzen, aber trotzdem ein eigens Leben zu führen?

Anonym
Gast
Anonym
Ganz einfach:

Ausziehen! Ich habe selbst dieses Problem, habe es aber bereits erkannt und werde das sobald es geht tun - koste es was es wolle. Sie haben mir schon meine Freundin vergrault, und ich bin inzwischen der festen Überzeugung: Bei der nächsten wird es auch so sein... Es liegt in deiner Hand, ob du ein Muttersöhnchen bleibst oder nicht.

Andere Männer, die selbstständiger sind, ziehen ja auch aus und haben weiterhin ein gesundes Verhältnis zu ihren Eltern, warum soll es bei uns nicht auch gehen?

anonym 2
Gast
anonym 2
Selbst werden

Los-Lösen
Ausziehen und dann innerlich unabhängig werden. am besten zugleich. wie willst du mann werden, wenn du kind bleibst?
eine frau will einen mann, kein kind.
die therapie ist gut, aber nur wenn die eltern diese nicht ständig zerstören. die therapie löst deine probleme nicht, nur du alleine löst sie.
es ist schwer aber ein haus zu bauen, aus eigene kräften ist wichtig!
nein zu den eltern zu sagen und somit mehr raum im inneren für sich zu erschaffen. vorsicht bei neuen beziehungen, dass sich das muster nciht wieder wiederholt, man neigt ja bekanntlich dazu, diese rollen wieder einzunehmen in neuen partnerschaften.

auch dichtern ging es so: hier von Rilke

Ach wehe, meine Mutter reißt mich ein.
Da hab ich Stein auf Stein zu mir gelegt,
und stand schon wie ein kleines Haus, um das sich groß der Tag bewegt,
sogar allein.
Nun kommt die Mutter, kommt und reißt mich ein.

Sie reißt mich ein, indem sie kommt und schaut.
Sie sieht es nicht, dass einer baut.
Sie geht mir mitten durch die Wand von Stein.
Ach wehe, meine Mutter reißt mich ein.

Die Vögel fliegen leichter um mich her.
Die fremden Hunde wissen: das ist der.
Nur einzig meine Mutter kennt es nicht,
mein langsam mehr gewordenes Gesicht.

Von ihr zu mir war nie ein warmer Wind.
Sie lebt nicht dorten, wo die Lüfte sind.
Sie liegt in einem hohen Herz-Verschlag
und Christus kommt und wäscht sie jeden Tag.

Alexandra
Gast
Alexandra

Probleme mit Verhalten des Freundes

Ich habe seit einem knappen halben Jahr eine Beziehung, und eigentlich ist alles gut, außer das sich so nach und nach immer mehr rausstellt, dass mein Freund teilweise wirklich ein Muttersöhnchen ist. Wenn wir Streit haben übernachtet er bei ihr und fragt sie wegen jeder Kleinigkeit um ihre Meinung. Langsam nervt mich das echt und ich weiß nicht, wie lange ich das noch mit mache. Wart ihr auch mal in so einer Situation? Was habt ihr gemacht?

Mitglied Nana9791 ist offline - zuletzt online am 02.06.11 um 08:58 Uhr
Nana9791
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Probleme ...

Hi Alex,
schau mal in den Thread "Mein Mann ist ein Muttersönchen" ...

ist alles schwierig.

manche Männer merken mit viel Reden, dass man auch anders und trotzdem guten Kontakt zu den Eltern/Müttern haben kann ...
anderen wurde es so schlimm eingepflanzt, weil die Mütter krank sind, dass man nur zu einem Therapeuten gehen kann (am besten zu einem männlichen, denn das männliche Vorbild hat meist bei den Eltern gefehlt, weil die Väter oft von diesen Müttern unterbuttert werden ...) - das merkt man dann an den Söhnen.

sorry für die harten Worte, aber ich habe gerade nicht viel Zeit und Du kannst ja auch mal den anderen Thread lesen ...

man könnte einen Film über dieses Thema drehen ...

GLG

Sophia
Gast
Sophia

Mutter vom Freund reist uns ins Ausland nach

Hi, Ich bin seit 4 Jahren mit meinem Freund (23) zusammen und habe ein Problem mit seiner Mutter. Ich kann sie einfach überhaupt nicht leiden, obwohl sie immer nett zu mir ist. Einige Dinge stören mich eben total an ihr. Sie ist beispielsweise total unselbstständig, vereinnahmend und raucht als einzige Raucherin der Familie die ganze Wohnung bei meinem Freund daheim zu. Das finde ich einfach rücksichtslos. Mein Freund muss ihr auch noch die Kippen besorgen. Dazu kommen noch einige andere Dinge, die ich jetzt nicht aufzählen werde. Mein Freund würde einfach alles für sie tun. Man muss dazu sagen, dass er ein Scheidungskind ist. Wir haben jetzt zwar eine eigene Wohnung, allerdings bei den Eltern seiner Mutter, um die er sich ein wenig kümmern soll. Ich wollte das nie, ich wollte einfach immer mehr Unabhängigkeit und Abstand. Er will aber immer in der Nähe seiner Eltern leben. Jetzt aber zum eigentlichen Problem. Ich mache ein Auslandssemester in Amerika und mein Freund hat sich entschieden mit mir zu kommen, und dort zu arbeiten. Das finde ich total super von ihm. Endlich mal ein halbes Jahr nur etwas, was wir 2 machen. Jetzt kommt aber der Haken. Seine Mutter und sein Bruder reisen uns für einen Monat hinterher. Sie haben nur den Flug gebucht und verlangen von uns, für sie ein Hotel zu arrangieren und sie vom Flughafen abzuholen und sonst auch die gesamte Organisation zu übernehmen. Dazu können sie kein Wort Englisch. Wenn wir nichts finden, wollen sie bei uns im Zimmer auf der Luma übernachten. (Wir haben nur 1 Zimmer dort). Ich werd echt verrückt. Dazu muss man noch sagen, dass das alles recht teuer ist und sie ja immer betont hat, sie könne ihren Kinder aus finanziellen Gründen keine richtige Schulbildung finanzieren. Das passt für mich nicht zusammen. Aber ich weiß, dass ich selber schuld bin, ich habe schließlich meinen Freund gefragt, ob er mitgeht. Was haltet ihr denn davon? Ich gönnen es ihnen ja und sie haben es sicher nur lieb gemeint, aber für mich ist das einfach schlimm

aifounfia
Gast
aifounfia
Omg

Das geht garnich du musst ihm ein ulimatuum stellen : du oder seine mudder. das is zwar hart aber die einzige möglichkeit.

Mitglied Rasmus ist offline - zuletzt online am 29.05.15 um 16:42 Uhr
Rasmus
  • 31 Beiträge
  • 37 Punkte
Wat?!?

Geht ja mal gar nicht, hat die Mom kein eigenes Leben!?!

cyberanne
Gast
cyberanne

Mit 41 Jahren noch ein Mutterkind

Mein bruder ist fast 41 jahre und lebt immer noch bei mutter.Ohne schlechtes gewissen lässt er sich bekochen,mutter steht morgens mit auf,schmiert ihm die butterbrote,ihr ganzes leben richtet sie nach ihm.er geniesst das.mein vater ist schon lange tot.Ich habe 2 kinder und möchte sie zu selbständigen menschen erziehen.wie kann ich mein bruder dazu bringen eine eigene wohnung zu nehmen,und für sich selbst sorgen.Meine mutter ist 78jahre alt.

Tina
Gast
Tina
Frage???

Wohnt dein Bruder immer noch zu Hause???

Kathrin
Gast
Kathrin
Muttersöhnchen

Mein Freund ist 41Jahre und kann sich nicht von seiner Mutter lösen.Das Problem er wohnt auch noch mit ihr zusammen.Er versprach mir alles wäre getrennt,so zog ich 2004 bei ihm ein und die Hölle begann.Die Mutter wurde krank schizophren und alles wurde noch schlimmer-sie kam stündlich.Mein Freund versteckte sogar das er Raucher ist immer wenn sie kam machte er die Zigarette schnell aus.Ich bin entsetzt.Kennt jemand sowas auch???

murmeli
Gast
murmeli

Suche Jungs und Mädels, die noch bei den Eltern wohnen

Hallo!

Ich suche Familien, deren erwachsener Sohn oder erwachsene Tochter noch immer zu Hause wohnt und die Hilfe brauchen können bei Jobsuche und Umzug in eine Wohnung!
Die Kinder bekommen richtig Unterstützung und auch finanzielle Starthilfe. Außerdem gibt es hochwertige Preise zu gewinnen!

Das Ganze ist gedacht für eine Fernsehsendung, deswegen werden auch Kameras dabei sein!

Falls Du jemanden kennst und Interesse hast, selber noch zu Hause wohnst oder Deinem Kind ein eigenständiges Leben wünschst, melde Dich einfach wegen näherer Infos!

blaugruengrau(at)web.de

perlentaucher
Gast
perlentaucher
Frage...

Was ist das denn genau? kannst du da nicht mal mehr erzählen? Was ist das? Wer macht das ? Wo soll das stattfinden etc. ... erscheint mir alles ziemlich dubios...

Mitglied Rainbow14 ist offline - zuletzt online am 20.05.14 um 17:38 Uhr
Rainbow14
  • 3180 Beiträge
  • 3192 Punkte
.

Klingt nicht wirklich echt, daher geschlossen!

Geschlossen (Antworten nicht möglich)
siba1
Gast
siba1

Wie kriege ich meinen Sohn aus dem Haus?

Mein sohn ist mittlerweile 26, hat auch einen festen job und ein festes einkommen. Es gibt nur ein problem: Er will einfach nicht bei mir ausziehen.
Wir haben uns zwar schon imemr gut verstandne und haben eine innige beziehung jedoch bin ich der meinung, dass es langsam mal an der zeit ist, dass mein sohn ausfliegt und sich ein eigenes heim sucht.
Wie kann ich das meinem SOhn am besten beibringen? ich will ihn ja auch nicht rausschmeissen oder verletzen.

paul2000
Gast
paul2000
Hallo siba

Also das würde ganz schnell gehen, wenn er die richtige freundin finden würde. hat er denn eine? ich denke , das ist der knackpunkt.

Chantal25
Gast
Chantal25

Was tun wenn Mann sich nicht von Mutter trennen will?

Mein Freund legt meiner Meinung nach immer noch viel zu viel wert auf seine Mutter. Er sagt immer das sie ihm immer wichtig sei und er sich auch immer um sie kümmern will. Ich das is voll ein Muttersönchen. Ich hab schon lang mit meiner Mutter nix mehr am Hut und versteh das nicht. Man kann doch sein eigenes Leben führen.

robby
Gast
robby
Muttersöhnchen

Alsoooo...ich kenne das problem bestens !
hab seit 4 jahren eine beziehung mit einer frau, die zwei söhne 22 + 24 hat.
der ältere ist so ein muttersöhnchen...er ruft mindestens ein mal am tag an,
für jede noch so unwichtige sache...nur zun reden.
läd sich zum essen am wochenende ein und kommt noch mindestens ein mal
in der woche vorbei. gestern kam er bei seine mutter um mit ihr seinen lieblingskuchen zu backen....
das ganze wird aber natürlich von der mutter auch unterstüzt...klar.
ich selbst finde dieses verhalten zum kotzen...ehrlich für mich sind das keine männer...sondern kleine jungs...die es auch immer bleiben werden.
auf solche männer würde ich als frau gerne verzichten...denn ändern werden sie sich nie...mutter bleibt die wichtigste frau in ihrem leben !

Micha
Gast
Micha

Kinder immer länger zu Hause

Ich finde die Diskussion geht am Thema vorbei. Es ist doch auch nicht so das alle fauler geworden sind. Sicherlich viel aber viel können es sich auch nicht leisten zu Hause aus zu ziehen. Ich mein wer verdient schon mit 18 so viel dsa er sich ein vernünftiges Leben im Deutschland 2008 finanzieren kann?

???
Gast
???
Kinder immer länger zu Hause

...Ich finde das du recht hast, dass es sehr teuer ist sich eine Wohnung zu leisten und alles was dazu gehört. Doch ich denke, dass genau darin der Lernprozess besteht. Wenn ich anfange selbst zu überlegen was ich kaufen muss bzw. was ich kaufen kann und was nicht. Für das Leben ist es sehr wertvoll zu lernen mit den gegebenen Mitteln umgehen zu lernen.
Ich vertrete auch den Leitspruch: Wo ein Wille ist da ist auch ein Weg.
Doch eine allgemeine Altersgrenze gibt es glaube ich nicht, denn das ist etwas sehr individuelles. Jeder sollte für sich entscheiden, wann es an der Zeit ist Auszuziehen. Doch es könnte sein, dass die Freundin nicht für immer wartet. Was denkt ihr denn so, welches Alter ist das Beste um aufzuziehen von zu Hause?

Biggi
Gast
Biggi
Mit 48 noch bei Mama

Mein Freund ist 48 Jahre alt und wohnt im Haus seiner Mutter, in seinem Kinderzimmer. Er hat noch nie Miete gezahlt geschweige denn Nebenkosten usw.. Er verdient gutes Geld. Seine Ausrede ist: Ich bekomme eines Tages das Haus und muss mich deshalb um meine Mutter kümmern. Solche "Männer" sollen bei Mama bleiben und uns Frauen bloß in Ruhe lassen, bis das der Tod sie scheidet ....... und noch länger.

Mitglied Natashaaaa ist offline - zuletzt online am 09.04.09 um 17:16 Uhr
Natashaaaa
  • 9 Beiträge
  • 9 Punkte
A

Ich bin 17 Jahre alt und wohne bei meiner Mama, bin ich jetzt ein Perverser?

Unbeantwortete Fragen (11)

Annej
Gast
Annej

Übertreibe ich?! Passen wir zusammen?

Ich W25 bin mit meinem Freund M 29 seit 1 Jahr zusammen.
Wi harmonieren eigentlich gut miteinander aber zunehmend fallen mir Sachen auf die mir überhaupt nicht in den Kram passen, welche mich auch an der Beziehung zweifeln lassen.

Er hat einen 5 Jährigen Sohn der bei der Mutter lebt, den er aber jedes 2te Wochenende bei sich hat, so und diesen Sohn habe ich bis jetzt nur auf Fotos gesehen. Es ist nie zu einem Aufeinandertreffen gekommen. Ganz einfach weil er es nicht zu lässt. Mir werden Ausreden an den Kopf geworfen z.b, das der Sohn verlangt alleine mit ihm Zeit zu verbringen. - ect.
Ich befürchte manchmal daß der Sohn meine Existenz überhaupt nicht kennt. Zu dieser Zeit wenn er seinen Sohn bei sich hat bin ich natürlich fein abgeschoben bei mir zuhause und zermatter mir den Kopf was ich denn falsch mache. Meistens ist es dann auch so, das die Mutter von meinem Freund dazu kommt und die 3 sich ein schönes Wochenende machen. Ich stehe dann außer Acht.
Er führt sozusagen ein doppelleben. Ich habe keinen Zutritt zu dieser Welt mit seinem Sohn und ich Frage mich warum?wir sind nicht erst seit gestern zusammen.
Und bei dem Thema Mutter sind wir auch schon bei meinem 2ten. Problem.
Es ist mir zunehmend diese enge Beziehung zu seiner Mutter aufgefallen. Ich meine damit das sie wirklich eine übertriebene Präsenz in seinem Leben hat.
Sie kommt öfters in seine Wohnung um zu putzen und zu kochen .
Sie telefonieren fast täglich,ich weiß nicht worüber geredet wird
Sie senden sich sprachnachrichten mit küsschen und Herzen das es mich fast verzweifeln lässt.
Ich weiß nicht ob mit mir etwas nicht stimmt, das ich diese Sachen alle als so fürchterlich aufnehme oder ob andere auch so gereizt darauf reagieren würden.
Ich kann dieses ganze Familien getue wirklich nicht ausstehen, zu mal sich aufeinander treffen seiner Familie sich stundenlang umarmt und geküsst wird. Ich versuche es einfach so hinzunehmen wie es ist.
Vor ein paar Wochen hat er mir gesagt das er Weihnachten die ganze Familie zu sich eingeladen hat und die Hälfte dann auch die Feiertage über bei ihm übernachten wird. Demnach sind wir keine einzige Minute allein für uns für Zweisamkeit. Er hat es nicht einmal mit mir abgesprochen, er hat für sich entschieden. Ich dachte in einer Partnerschaft findet man Kompromisse?!?!
Ich meine ich habe auch Familie aber des läuft alles ganz dezent ab ohne großartigen Kitsch..

Ich weiß auch nicht ich glaube das hat alles keine Zukunft. .
Von meiner Seite ist Liebe da und ich bin mir sicher von seiner Seite auch,vllt merkt er nicht was er tut bzw was er in mir auslöst.

Was mich auch irritiert, worauf ich aber eigentlich keinen großen Wert lege, ist das er bei Facebook seit Anfang an Single stehen hat. Er möchte es partout nicht ändern auch auf Nachfrage reagiert er nicht und versucht mich zufrieden zu stellen indem er sagt, das er dort nicht mehr aktiv ist.
Ich sehe aber immer das er aktiv ist.
Was zur Hölle soll das?
Ich werd noch wahnsinnig.

Was sagt ihr liebe Leute dazu?
Hat jemand eine Vermutung, Anregung oder sonstiges zu meinem Thema beizutragen?
Danke!

joe
Gast
joe

Das elterliche Haus

Ich selber wohne jetzt wieder Zuhause. Vorher hatte ich einen Job in der Stadt 6 Stunden vom elterlichen Haus entfernt. Jetzt bin ich wieder zurück aufs Land. Dadurch ich dort das Haus erben werde habe ich auch Verpflichtungen; auf Eltern und das Haus zu achten (Gartenarbeit, Reparaturen etc. Freizeit bleibt da nicht viel. ) Ein Haus erhalten kostet genug eine teure Wohnung zusätzlich könnte ich mir da nicht leisten. Ich habe im Bekanntenkreis Freunde die sind mit 18 Ausgezogen in eine kleine ein Zimmerwohnung, wo man ständig die Nachbarn hört. Diese leben noch immer so. Ob das viel besser ist kann ich nicht sagen. Beruflich bin ich jetzt selbstständig und arbeite aus einen Büro von daheim aus. Anders geht es durch die Jobsituation am Land nicht. Viele von euch würden mir sicherlich raten die Eltern ins Alterheim zuwerfen, das Haus zu verkaufen usw, oder wie. Als Muttersoehnchen würde ich mich daher nicht beschimpfen lassen. Nur weil ich Verantwortung fűr meinen Eltern übernommen habe. Teilweise ist das ganze sicherlich nicht einfach und ich hätte viel. lieber mehr Freiheit jetzt. Wie viele von Euch haben die Eltern wirklich ins Heim abgeschoben oder haben das vor, bzw. möchten obwohl sie sich nichts aus den Eltern scheren trotzdem nicht irgendwann auf das Erbe verzichten. seit auch da ehrlich. Es gibt nämlich diese oder diese Situation.

bibi
Gast
bibi

Wird sie jemals in ihre wohnung gehen?

Ich 39 w. habe einen partner 26 ,er drei kids ,ich zwei, das problem seine mama 46 ,kommt direkt nach der arbeit zu ihm in die wohnung,alle schlafen dann täglich zusammen bei den kinder im zimmer,angeblich weil ihre wohnung im winter zu kalt ist,sie ist seit 10 jahren singel,mein freund meint nur wenn es wärmer ist ,geht sie wieder in ihre wohnung,wir sind jetzt seit dezember zusammen,sie ist immer da,ich bin der meinung das das nicht normal ist ,oder

Sophie Marie
Gast
Sophie Marie

Nach 4 Jahren stellt sich raus: ein Muttersohn

Hallo,
ich bin seit vier Jahren mit meinem Freund zusammen, der jetzt 52 Jahre alt ist. Eigentlich war ich von einem "ganz normalen" Menschen ausgegangen mit "ganz normalen" Problemen. Vor etwa eineinhalb Jahren bin ich für ihn in ein anderes Bundesland gezogen. Ich habe den Großteil meiner Einrichtung weg geworfen, habe Familie und Freunde zurückgelassen und bin mit ihm gegangen. Wir wollten sogar heiraten. Er ist übrigens geschieden und hat drei Kinder, 11jährige Zwillinge sowie eine 14jährige Tochter. Von seiner Ehe hatte er mir bisher immer nur Horrorgeschichten erzählt, gesagt, die Kinder dürften weder ihn noch seine Eltern besuchen. Seine Mutter war zu mir sehr nett - bisher. Dann wollten wir heiraten, und das Blatt wendete sich urplötzlich. Ich muss dazu sagen, dass ich seit Monaten kein Hartz mehr bekomme, meine Chancen auf einen Arbeitsplatz sind mehr wie mies, es gibt hier anscheinend gar keine Stellen, Bewerbungen laufen, aber es scheint hoffnungslos. Seit Monaten habe ich auch keine Krankenversicherung. Seine Mutter ist gegen eine Heirat, sie will überhaupt, dass ich verschwinde. Zu den Folgen für mich hat sie nur ein schadenfrohes Lächeln und sagt "Tja, da hat ja wohl eine Frau mal Pech." Ach ja, ich soll mich nicht anstellen, Obdachlosen geht es gar nicht schlecht habe sie gehört! Wir wollten eigentlich jetzt eine Bedarfsgemeinschaft machen, damit ich Geld bekommen kann und versichert bin, aber er scheint sich gar nicht zu trauen und schiebt es vor sich her. Er hat Angst, Mami würde etwas davon merken. Sie überweist ihm jeden Monat Geld, damit er sich diese Wohnung jetzt überhaupt leisten kann (das habe ich nicht gewußt). Jetzt hat sich herausgestellt, dass sie seine Kontoauszüge kontrolliert, und im Fall, wenn wir zusammen wohnen bleiben will sie auch mein Konto regelmäßig kontrollieren. Ich bin völlig ratlos, weil ich ihn eigentlich doch liebe, man soll es nicht glauben. Zwischendurch habe ich auch eine Stinkwut darüber, wie er mich im Stich gelassen hat. Was würdet Ihr mir raten?

Nagibo
Gast
Nagibo

Er lebt seit 47 Jahren mit seiner Mutter zusammen

Und zu allem Überfluss hat er noch 3 Kinder von 3 verschiedenen Frauen, die ihm auch alle in den Ohren liegen. Ist eine Beziehung überhaupt möglich od. zum Scheitern verurteilt?

Bastian Obermayer
Gast
Bastian Obermayer

Muttersöhnchen gesucht

Für eine Reportage im SZ-Magazin, dem Magazin der Süddeutschen Zeitung, suchen wir Männer, die – obwohl sie schon auf die vierzig zugehen oder darüber sind – noch zu Hause wohnen, weil sie sich nicht richtig lösen können oder weil sie es einfach nicht anders wollen. Wir möchten das Thema „Muttersöhnchen“ auf ernsthafte Weise beleuchten, ohne Krawall, ohne Bloßstellung, und freuen uns auf Leute, die mitmachen. Anonymisierung möglich.
Kontakt: Bastian Obermayer, Redakteur, SZ-Magazin,
bastian.obermayer(at)sz-magazin.de

Angeline
Gast
Angeline

Strategie zur Mutterentwöhnung

Ja, danach suche ich im Moment. Mein Sohn ist für seine 13 Jahre doch noch sehr anhänglich und braucht mich immer noch sehr oft im Hintergrund. Ich möchte ihm aber auch so langsam beibringen, das er ohne seine Mutter auch zurecht kommt und sich sicher fühlen kann. Kennt ihr Strategien, die ein 13jähriger auch vesteht?

Zora191
Gast
Zora191

Mein Sohn soll kein Muttersöhnchen werden!

Ich hab im Moment ein echtes Problem mit meinem Sohn. Er klammert sich richtig an mich und ich finde, dass es sich nicht so abnabelt, wie ein 18 jähriger das tun sollte. Auf der einen Seite bin ich ja auch geschmeichelt aber irgendwann wirds halt Zeit, die grosse, weite Welt zu sehen. Meint ihr, ich solle ihm das klar machen oder ergibt sich das irgendwann von selbst?

Mitglied Maramedia ist offline - zuletzt online am 16.02.09 um 15:13 Uhr
Maramedia
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Produktionsfirma sucht Jungen der bei seiner Mutter wohnt

... für einen RTL Beitrag einen männlichen Protagonisten ab 25, der noch bei seinen Eltern bzw. seiner Mutter wohnt und plant, aus dem „Hotel Mama“ auszuziehen.

Bei Interesse und für weitere Informationen meldet euch unter der Telefonnummer 040/ 226 2296-0 oder unter der Mailadresse redaktion@maramedia-online.de.

Wir freuen uns auf eure Rückmeldung!

Liebe Grüße,

Melanie von MaraMedia

hanne
Gast
hanne

Muttersöhnchen

Hallo Marcus,

da gibt es kein problem. ist sehr interessant, aus welchen gründen - und davon gibt es wohl viele - menschen mit, sagen wir mal 30+, noch bei den eltern wohnen. wir bereiten dazu ein künstlerisches projekt vor und wollen mit leuten darüber sprechen. interessiert dich das? würde mich freuen, wenn du dich bei mir meldest. das ist auch an alles anderen gerichtet. solltet ihr jemanden kennen, dann freuen wir uns über infos.

liebe grüsse hanne

sabine
Gast
sabine

Ab wann sollte man zu Hause ausziehen?

Hi, folgendes Problem, bin seit 4 Monaten mit einem sonst super lieben Mann zusammen. Er wohnt aber noch zu Hause bei seinen Eltern und kann sich schwer von seiner Mutter und dem Umfeld lösen. Also ein richtiges Muttersöhnchen ist er in dem Fall. Er ist dann wenn wir zusammen übernachten immer bei mir. Ich möchte aber vorher das er alleine wohnt und nicht von Hotel Mamma zu mir zieht. Ab wann sollte man zu Hause ausziehen? Wie kann ich ihn dazu bringen den Schritt zu machen und sich endlich eine Wohnung zu nehmen. Ach, er ist jetzt 34 Jahre alt. Ich bin 29. Grüße Sabine

Neues Thema in der Kategorie Muttersöhnchen erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.