Forum zum Thema Kindererziehung

Fragen, Antworten und Diskussionen zum Thema Kindererziehung

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Kindererziehung verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (21)

Kinder schlagen OK?

Hi, ich hab mal ne Frage an euch. Meint ihr das man Kinder schlagen darf wenn sie einen zur Weißglut bringen ? Damit meine ich nicht verprüg... weiterlesen >

15 Antworten - Letzte Antwort: von silsur

Kind, 2 Jahre macht was es will!!!

Hallo, mein Sohn 2 Jahre, hat gerade eine unschöne Phase.Er ist nur am Unsinn machen, auch nach mehrmaligen ermahnen macht er einfach weiter.I... weiterlesen >

18 Antworten - Letzte Antwort: von emmi

Meine 12-jährige Tochter macht mich wahnsinnig

Hallo miteinander, ich werde mit meiner 12 Jährigen Tochter nicht mehr fertig. Wenn etwas nicht nach ihrer Nase geht, dann flipp... weiterlesen >

8 Antworten - Letzte Antwort: von Suzie

Wie lange ist ein Kuscheltier okay?

Mien Sohn ist 13 Jahre alt und schläft immer noch mit seinem Teddy im Arm. Ich finde er ist nun doch schon zu alt für ein Kuscheltier. Wie lan... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Suzie

Mein Sohn (3) haut mich immer!

Hi ich brauche dringent hilfe! eigentlich ist mein sohn ein ganz einfaches kind und er lernt schenll und macht was man sagt...ab... weiterlesen >

14 Antworten - Letzte Antwort: von Luisa

3 Jahre alt und nicht zu bändigen

Hallo. Meine dreijährige Tochter ist zur Zeit ja in der Trotzphase. Sie hört absolut nicht auf mich, schreit mich an und jegliche Versuche sie... weiterlesen >

22 Antworten - Letzte Antwort: von gudrun

Mein Enkel schlägt

Ich bin eine oma von knapp 50 . Mein Enkel ( 2 J ) ist ein sehr lebhaftes Kind, gelinde ausgedrückt! Leider schlägt er mich und auch seine ... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von maus

Trotzreaktion? Mit Absicht in die Hose machen?

Meine Tochter ist 3 Jahre alt und zur Zeit macht sie ständig in die Hose!Sonst hat das auf die Toilette gehen immer geklappt!Sie sagt nicht me... weiterlesen >

13 Antworten - Letzte Antwort: von Ti_na

Tochter benimmt sich unmöglich!!!

Meine tochter (13) hatte heute nach der schule einen jungen aus der klasse zu besuch.ich hab sie in ihrem zimmer beim knutschen erwischt! in i... weiterlesen >

6 Antworten - Letzte Antwort: von Felixus

Tochter möchte wieder ein Baby sein

Meine Tochter (14) hat sich an Fasching als Baby verkleidet, mit Schlafanzug, Mütze und Schnuller. Fand ich ja auch lustig. Als ich heute Morg... weiterlesen >

2 Antworten - Letzte Antwort: von Petra

Problem mit dem Freund meines Sohnes

Hallo, Ich habe da ein kleines Problemchen mit meinem Sohn, er ist vor einem Jahr in der Kindergarten gekommen doch dann mussten wir leider u... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von Trinie1963

Schlagen beim Kleinkind

Unser junge 16 Monate alt schlägt mich ofters ins Gesicht. Wir glauben, ihn liebevollst zu behandeln und mit viel Aufmerksamkeit zu erziehen. ... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von michi
  • 1
Zeige Kindererziehung Forenbeiträge 1-21 von 21

Unzureichend beantwortete Fragen (100)

Nina
Gast
Nina

Einjähriger klatscht auf Kopf von seinen Spielfreunden

Hallo,
Gestern war eine Freundin mit Tochter bei mir und Mein Sohn war wieder sehr stürmisch, umart sie, will sie knutschen und schmeißt sie leider oft dabei um. Das ist oft, wenn er mit gleichaltrigen zusammen ist. In der Kita, dort ist er der Jüngste, macht er das anscheinend nicht. Auch klatscht er mit der flachen Hand auf ihren Kopf. Ich muss immer wieder eingreifen, weil den anderen Kindern das zu viel ist uns sie anfangen zu weinen.
Das macht er mit unseren Katzen übrigens auch. Klatsch klatsch, umarmen, nasser Kuss. Gleicher Ablauf. Ich weiss, dass das nur eine missglückte Kontaktaufnahme ist, aber andere Kinder bzw. ihre Mütter wissen das ja nicht, es fängt ja immer mit auf den Kopf klatschen an und da versuche ich gleich dazwischen zu gehen und ihm zu sagen, dass das nicht geht. Nein, nicht klatschen. Eiei... Etc.
Generell finde ich es eigentlich toll, dass er sich ja so freut, wenn Kumpels da sind und so verschmust ist. Aber es ist eber für die anderen Kinder einfach zu grob und die Mütter sehen nur das auf den Kopf klatschen. Nicht das Umarmen und Küssen, weil ich da ja schon dazwischen gehe.
Wahrscheinlich kann man nichts machen, ausser ihm weiter versuchen zu zeigen, dass er streicheln soll, nicht klatschen.
Aber ich würde gerne mein Kind besser verstehen. Was geht in ihm vor? Warum das Kopfklatschen? Keiner seiner Kumpels macht das, umarmen, knutschen, klatschen etc.

Vielen Dank

Mitglied Erziehungskiste ist offline - zuletzt online am 22.04.15 um 12:17 Uhr
Erziehungskiste
  • 4 Beiträge
  • 4 Punkte
Begrüßung

Hallo,

dein Beitrag ist schon eine Weile her, vielleicht kannst du mit meiner Antwort aber doch noch etwas anfangen.
Du hast Recht, dein Sohn will auf diese Art und Weise, etwas ungeschickt, Kontakt aufnehmen, seine Freude zeigen. Du sagst aber auch, dass er sich im Kindergarten anders verhält. Das bedeutet, dass er seine Gefühlen dort besser ausdrücken kann.
Ich würde dir raten, mal genauer nachzufragen im Kindergarten. Kommt es tatsächlich nicht vor, dass er dort anderen Kindern auf den Kopf katscht, oder, wenn es doch vorkommt, wie wird es da gehandhabt?

Generell denke ich, dass du ihm natürlich immer klar sagen solltest, dass das auf den Kopf klatschen dem anderen Kind weh tut und du das nicht möchtest. Vielleicht kannst du auch gleichzeitig mit ihm eine Alternative zur Begrüßung finden, etwa Hand geben oder was immer deinem Sohn gefällt, um das Kopfklatschen "abzulösen"?

Ich hoffe, dir damit geholfen haben.

Alles Liebe,

Tamara

Jaina
Gast
Jaina

Wie kann man Kindern abgewöhnen, nachts in das Bett der Eltern zu schlüpfen?

Fast jede Nacht kommt unsere sechsjährige Tochter nachts und möchte bei uns schlafen.
Leidet unser Kind vielleicht jetzt schon unter Schlafstörungen...in dem Alter?
Wie können wir unserem Kind helfen oder abgewöhnen, nachts nicht mehr bei uns übernachten zu wollen?

Mystique
Gast
Mystique
Kinder im Elternbett

Ich denke, dass euere Tochter einfach gewöhnt ist, in euerem Bett zu schlafen. Falls sie keine Albträume oder Angstzustände hat, vermisst sie wohl einfach nur euere Nähe.
Kuscheleinheiten vor dem Einschlafen und morgens beim Aufwachen, könnten da Abhilfe schaffen.

Mitglied nacktrolli123 ist offline - zuletzt online am 30.10.15 um 14:28 Uhr
nacktrolli123
  • 11 Beiträge
  • 11 Punkte

Muss man es denn unbedingt abgewöhnen. ich bin das letzte mal mit 17 zu meiner ma weil ich schiss vor gewitter hatte. ich denke, es kommt also darauf an, was man für ein verhältnis untereinander hat.

Eylin
Gast
Eylin

Wie kann man Einschlafrituale bei Kleinkindern ändern?

Wahrscheinlich haben wir unsere Kleine zu sehr verwöhnt: Bisher mußte immer einer von uns beim Einschlafen neben ihr liegen. Jetzt ist sie aber 2 1/2 Jahre und wir wollen das jetzt mal ändern. Wie stellen wir das am besten an, ohne daß unsere Kind "Schreiattacken" oder so kriegt? Bin für jeden Tipp sehr dankbar. Gruß, Eylin

Mitglied mimikruemel ist offline - zuletzt online am 24.11.15 um 16:37 Uhr
mimikruemel
  • 175 Beiträge
  • 195 Punkte
Geschichte vorlesen

Hallo Eylin, ich lese meiner Tochter immer eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Wenn ich viel Glück habe, schläft sie darüber ein. Wenn nicht, dann muss man eben auch mal "Schreiattacken" durchhalten und trotzdem aus dem Zimmer gehen.

Mitglied mc-h1 ist offline - zuletzt online am 30.11.15 um 21:17 Uhr
mc-h1
  • 15 Beiträge
  • 17 Punkte
Schreiattacken?

Früher hat sich keine Mutter so etwas von den Gören bieten lassen. Von wegen Schreiattacken! Da gabs eins hinter die Löffel und ruhe war im Karton!

Sabcia
Gast
Sabcia

Manchmal sind die lieben Kleinen wirklich wahre Quälgeister! Mein Sohn hat immer seine Kuscheltiere mit ins Bettchen gekriegt. Wenn er aber nun mal partout nicht einschlafen wollte, hat er sie alle aus dem Bett geschmissen und einen solchen Lärm gemacht, dass sich die Nachbarn beschwert haben. Was soll man da als Eltern tun? Schreien lassen in einem Hochhaus? Pflaster auf den Mund wäre vielleicht noch eine Lösung gewesen, grins.

Alexi86
Gast
Alexi86

Kritik durch erwachsenen Sohn

Hi ihr!

Der Sohn meines Stiefvaters ist sehr dominant und nutzt jede Gelegenheit, seinen Vater und meine Mutter zu kritisieren. Er ist sehr intelligent und wortgewandt und gewinnt somit fast jedes Wortgefecht. Ich verstehe nicht warum er so ist und was das soll. Habt ihr vielleicht einen Vorschlag, wie wir ihm da mal Paroli bieten können? Das nervt nämlich gewaltig!

Mitglied mhhhh ist offline - zuletzt online am 10.12.15 um 09:48 Uhr
mhhhh
  • 29 Beiträge
  • 31 Punkte
Nicht ränhängen

Hallo, ich würde mich an deiner Stelle da gar nicht reinhängen. Du wirst ja nicht kritisiert, sondern deine Mutter und dein Stiefvater. Die sind erwachsen und sollten durchaus in der Lage sein, sich selbst zu wehren.

Mitglied bobo14 ist offline - zuletzt online am 15.11.15 um 21:14 Uhr
bobo14
  • 38 Beiträge
  • 62 Punkte

..der Typ scheint ein arrogantes Arschloch zu sein! Sagt ihm das, vielleicht stopft ihm das sein Mundwerk.

Mitglied jenny12 ist offline - zuletzt online am 10.02.16 um 19:52 Uhr
jenny12
  • 71 Beiträge
  • 97 Punkte
@bobo14

Du weisst doch gar nicht ob der junge nicht gute gruende hat dass er so ist.

Mitglied UteH ist offline - zuletzt online am 29.07.15 um 12:28 Uhr
UteH
  • 11 Beiträge
  • 11 Punkte

An deiner Stelle würde ich nichts sagen. Damit bringst du denke ich nur dich in den Kritikvordergrund. Wenn du aber unbedingt was sagen möchtest, dann würde ich ihm nur sagen, dass es echt nervt wenn er immer rumkritisiert und das er sich doch bemühen könnte weniger kritisierend zu sein. Aber nicht wirklich mehr.

LG, Ute

Claudia75
Gast
Claudia75

Mit welchen Tricks kann man Kleinkinder zum regelmäßigen Zähneputzen animieren?

Unsere dreijährige Tochter ist nur unter Zwang bereit, die Zähne putzen zu lassen. Wir möchten sie sanft überzeugen, daß regelmäßiges Zähneputzen absolut notwendig ist, aber wie? Hat jemand von euch Erfahrung darin? Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Claudia

Mitglied goldhaserl ist offline - zuletzt online am 12.06.14 um 16:50 Uhr
goldhaserl
  • 294 Beiträge
  • 311 Punkte
Kindererziehung

@ Claudia
Putzt euch alle zur selben Zeit die Zähne,damit sie sieht Mama und Papa machen es auch.und lasst eure Tochter mal alleine Zähne putzen.Lobt sie wie gut sie das macht,weil sie doch schon ein grosses Mädchen ist. Probierts einfach. L. G.

Mitglied BettyBarclay ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 14:40 Uhr
BettyBarclay
  • 212 Beiträge
  • 258 Punkte
Kleinkind zum Zähneputzen animieren

Kinder wollen meist ihre Vorbilder kopieren.
Eltern sind oder sollten die ersten Vorbilder sein.
Deshalb hilft es sehr wahrscheinlich, dass ihr das der Kleinen jeden Tag fröhlich vormacht, wie schön Zähneputzen sein kann und das die Zähne sich darüber freuen.
Eine coole Zahnbürste und Zahnpasta werden ihr übriges dazu beitragen.

egal
Gast
egal
Die sprechende Zahnbürste

Hallo, das kenn ich. Bei uns spiele ich dann die sprechende Zahnbürste. Die kommt angeflitzt und stellt sich brav vor. Dann fragt sie ob sie mal im Mund nachgucken darf ob da alles in Ordnung sei. Dann inspiziert sie oben und unten im Mund ganz genau die Zähne und kommentiert beim Putzen wie sauber es jetzt ist. Zum Schluss sagt sie sehr zufrieden daß alles sehr ordentlich aussieht und verabschiedet sich. Finden meine super und fragen oft selber nach ob die sprechende Zahnbürste mal zum Gucken kommen kann.
Viel Spaß!

sunny
Gast
sunny

Mein Sohn tyrannisiert die ganze Familie

Hallo,
Ich habe 2 kinder und habe erhebliche probleme mit meinem ältesten sohn (3).
Wenn er morgens aufsteht fängt es schon an er schreit nur, ärgert seinen kleinen bruder schlägt,petzt und schubst ihn um (der kleine fängt grade an zu laufen). Wenn es ums essen geht will er immer nur pommes oder nudeln sibald es was anderes gibt bricht er mir fast in den teller und macht terror bus er das essen bekommt das er will. Am liebsten den ganzen tag nur süßes. Sobald es Nein heißt fängt das theater erst richtig an er schreit, schlägt (auch sich selbst), spuckt strampelt und holt manchmal vor lauter zorn keine luft, er ist mit nichts zu beruhigen und geht gegen seinen kleinen bruder. Er macht aus trotz spielsachen kaputt malt die wände an und schlägt und tritt gegen türen möbelstücke und gegen uns und seinen bruder. Wir haben die stille treppe, den stillen stuhl und ins zimmer schicken bis er sich beruhigt versucht bis jetzt alles erfolglos. Wenn wir auf den spielplatz gehen oder einkaufen ider einen stadtbummel machen eskaliert das ganze erstrecht er geht gegen fremde kinder schreit herum spuckt sodass wir nichts schauen können oder uns mit unserem kleinen befassen können. Wir können uns nirgends lange aufhalten nach 10 minuten flippt er völlig aus. Ich weiß mir nicht mehr zuhelfen und bin am ende mit meinen nerven. Vill hat jemand einen guten rat für mich wie ich das in den griff bekommen könnte.

Cederik
Gast
Cederik

Ich denke er könnte auf den Kleinen Eifersüchtig sein.
Bist du alleierziehend oder hast du Unterstützung?
Ich denke, dir fehlt es an Konsiquentem handeln. Nein heist nein, und kein Süsses. Oder anderes. Wenn er das nicht will, gibt es nichts. Der isst schon, das was du gemacht hast, er muß eben nur Hunger haben.
Hast du es mit Liebe Kuscheln, schmusen und vor allem Ruhe versucht????
Wie ist das verhältnis zu euch beiden?
Hast du schon mal den Test mit Ignoranz versucht?
Ihn einfach mal nicht beachten.....

Andrea18
Gast
Andrea18

Wie motiviert man pubertierende Kinder zu sportlicher Betätigung?

Ich bin Lehrerin und unterrichte Kinder im Alter von 12-14 Jahre, also im pubertierendem Alter. Seit Jahren beobachte ich, daß der Sportunterricht so gut es geht gemieden wird und sonst auch keine unnötigen Bewegungen (außer SMS-tippen!)gemacht werden. Wie kann man solche Kinder zu sportlicher Betätigung motivieren? Wer hat da entsprechende Erfahrungen gemacht und könnte mir berichten? Danke vielmals. Gruß, Andrea

Mitglied schlumpffine ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 21:59 Uhr
schlumpffine
  • 191 Beiträge
  • 223 Punkte

Mannschaftssport ist immer gut. Da werden die Jugendlichen motiviert und wollen letztlich auch gegen die gegnerische Mannschaft gewinnen. Also Handball, Volleyball oder auch gemischter Fussball sind dafür optimal.

Mitglied QueenEvaII ist offline - zuletzt online am 10.06.15 um 11:36 Uhr
QueenEvaII
  • 70 Beiträge
  • 74 Punkte

Mannschaftssport könnt ihr vergesse. Teenies hassen alles was mit Bewegung zu tun hat.
Langsam Angehen:
Ich kenne das aus meiner Klasse (reine Mädchen Klasse), als wir Sport hatten sind die meisten geflohen, nis eine Lehrerin kam die wir alle liebten.
Was hat sie mit uns gemacht?
Flashmob, tanzen, Zumba, Pilatis, Yoga, Tango, Federball
dann Sachen wie
Joggen gehen (aber nicht in der Halle sondern im Wald), Tennis, Volleyball
Einestages meinte sie wir spielen Handball:
und es haben alle mit gemacht :D
Die war die beste Lehrerin for ever :)

Mitglied QueenEvaII ist offline - zuletzt online am 10.06.15 um 11:36 Uhr
QueenEvaII
  • 70 Beiträge
  • 74 Punkte
Sport ist Mord

Habe mal Leute in meinem Umfeld gefragt was die machen würden im Sportunterricht
Die Jungs haben gemeint dass ihnen Parkour, skaten, slackline Spaß machen würde :)

Mitglied mary35 ist offline - zuletzt online am 21.03.16 um 18:54 Uhr
mary35
  • 234 Beiträge
  • 322 Punkte

Haben Kinderärzte tatsächlich mehr Ahnung von Kindererziehung?

Im weitläufigen Bekanntenkreis gibt es einen Kinderarzt, der auf diversen Partys immer das große Wort führt, wenn es um Kindererziehung geht. Er hat drei Kinder (fünf bis zehn Jahre) und meint alles besser zu wissen. Das nervt irgendwann mal. Allerdings sind sein Kinder wohlerzogen, da kann man nicht meckern. Haben also Kinderärzte tatsächlich mehr Ahnung von Kindererziehung, was meint ihr?

Mitglied Strandveilchen ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 13:39 Uhr
Strandveilchen
  • 194 Beiträge
  • 226 Punkte

Ein bisschen Psychologie werden alle Ärzte wohl in ihrem sTudium machen müssen, aber das heißt nicht, dass sie deshalb alle mit der Suppernanny konkurrieren können.
Wahrscheinlich wollen sie das gerne.
Aber ich würde mich nicht zu sehr von diesem Exemplar blenden lassen.

Mitglied Lelia ist offline - zuletzt online am 04.03.16 um 15:23 Uhr
Lelia
  • 184 Beiträge
  • 228 Punkte

Kinderärzte haben nicht unbedingt mehr Ahnung von Erziehung, da sie sich ja in erster Linie um medizinische Anliegen kümmern. Ich habe Kinderärzte erlebt, die teilweise wenig einfühlsam mit Kindern umgehen. Außerdem gibt es sehr viele Menschen, die hervorragendes Schulwissen haben in Bezug auf Erziehung, Psychologie etc., aber im praktischen Umgang nicht besser sind, da sie entweder überpsychologisieren (quasi jede Kleinigkeit überbewerten, weil sie zuviel darüber gelesen haben) oder eben die Theorie einfach nicht praktisch umsetzen können. Das ist aber nicht pauschal so zu bewerten, da es auch sehr einfühlsame Kinderärzte gibt, denen ich mein Kind sehr wohl auch ohne medizinischen Grund anvertrauen würde. Meiner Erfahrung nach gibt es "gute" und "schlechte" Erzieher (man verzeihe mir die Pauschalisierung, keiner ist nur gut oder nur schlecht und es liegt immer im Auge des Betrachters) in allen Berufsgruppen.

Mitglied Evi2902 ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 16:06 Uhr
Evi2902
  • 172 Beiträge
  • 230 Punkte

Das ist immer Ansichtssache. Manche Leute meinen, sie müssten protzen. Kinder lernen allerdings das Verhalten der Eltern, adaptieren natürlich dann auch Besserwisserei ;-) Aber Spaß beiseite, es gibt natürlich eine Tendenz, dass jemand, der ein Herz für Kinder hat, Kinderarzt wird und sich dann von Grund auf mehr Gedanken macht. Ich handhabe das immer so, dass ich Leuten Gehör schenke, deren Kinder einen einigermaßen glücklichen und gesunden Eindruck machen, denn allzuviel können die ja wohl nicht falsch gemacht haben, oder? Wie das dann der einzelne rüberbringt und damit womöglich "angibt", ist eine andere Geschichte.

Petra
Gast
Petra

Seltsamer Fund

Als ich heute morgen im Zimmer meiner 12 Jahre alten Tochter geputzt habe, fiel eine Dose um und ein Schnuller kam zum Vorschein. Ich war natürlich total verwundert. Nuckelt meine Tochter etwa wieder am Schnuller ? Wie würdet ihr euch verhalten ? Soll ich sie darauf ansprechen oder den Schnuller einfach wegwerfen ?

Maria
Gast
Maria
Schnuller gefunden ?

Ich würde ihr sagen, dass ich beim Putzen den Schnuller zufällig gefunden habe und fragen woher der Schnuller kommt. Villeicht hat sie den Schnuller ja irgendwo gefunden (es liegen ja immer wieder welche auf der Strasse). Ich denke nicht dass sie noch heimlich am Schnuller nuckelt.

chris
Gast
chris
Nichts schlimes

Kann sein das sie einen Möchte ,und das Heimlich macht

Greethe
Gast
Greethe

Meine Kleinen wollen kein Grünzeug

Ich glaube Mcdonalds und co haben ihr Ziel erreicht. Meine drei kleinen Kinder (3,4 & 6) fangen an rumzumäkeln wenn es ans Grünzeug geht. Mischgemüse eght noch, aber Spinat, Kohl und so etwas verjagt sie regelrecht. Es ist unglaublich schwierrig das zu ahndhaben, da ich nicht iwll dass sie ungesund aufwachsen. Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich ihnen das Gemüse wieder schmackhaft machen kann?

Vielen Dank,
Greethe

Mitglied Evi2902 ist offline - zuletzt online am 14.03.16 um 16:06 Uhr
Evi2902
  • 172 Beiträge
  • 230 Punkte
Gemüseburger ;)

Hallo Greethe...auf keinen Fall solltest du deine Kinder zum Essen zwingen.
Ich habe einen Trick: Meine Schwester macht zweimal die Woche Gemüseburger, die super lecker schmecken.
Meine Nichte (6Jahre) wusste anfangs nicht was sie ass, bis meine Schwester ihr verriet, dass es sich um geraspeltes Gemüse handelt.
Seitdem ist das Problem gelöst.

Mitglied Ani_1973 ist offline - zuletzt online am 27.09.15 um 19:05 Uhr
Ani_1973
  • 236 Beiträge
  • 314 Punkte

Wie wäre es, wenn du die Teller mit Gemüse "dekorierst"?
Kinder finden solch bunte Teller schön und freuen sich...auf keinen Fall zu Essen zwingen.

Mitglied nele ist offline - zuletzt online am 18.03.16 um 22:07 Uhr
nele
  • 191 Beiträge
  • 241 Punkte

Leider habe ich immer wieder versucht unseren Sohn (8Jahre) zum Essen von Gemüse zu überreden.
Folge ist, dass er sich jetzt strikt weigert, Gemüse anzurühren.
Ich hoffe, dass er irgendwann von allein auf den Geschmack kommt.
lg nele

Mitglied Danie77 ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 21:20 Uhr
Danie77
  • 206 Beiträge
  • 280 Punkte

Kann zuviel Sport für Kleinkinder schädlich sein?

Mein achtjähriges Patenkind ist dauernd in Bewegung und ist nur in Sachen Sport unterwegs (Fußball, Handball, Turnen, Tischtennis und sogar Joggen). Er ist einfach nicht zu stoppen. Er trainiert praktisch wie ein Profi. Das kann doch nicht gut für den kleinen Körper sein, oder? Wie kann man das in normale Bahnen lenken? Hat da jemand Ideen?

TanjaGib
Gast
TanjaGib

Das ist tatsächlich etwas viel für den kleinen.
Max. sollten kinder 2 Sportarten ausüben, sonst überfordern sie sich früher oder später!
Sprich mal mit seinen Eltern. Sie sollten gemeinsam mit ihm eine Regelung bzw. Lösung finden.

Mitglied Danie77 ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 21:20 Uhr
Danie77
  • 206 Beiträge
  • 280 Punkte
Zu viele Sportarten

Ja, ich sollte wirklich mit den Eltern reden. Danke für die Rückmeldubng. Ich dachte, nur ich finde das zu viel. Aber offenbar geht es anderen auch so.

Mitglied Hej ist offline - zuletzt online am 01.02.16 um 13:59 Uhr
Hej
  • 80 Beiträge
  • 98 Punkte

Lass ihn doch, wenn es ihm so viel Spaß macht. Wenn es zuviel wird, hört er von allein auf. Heutzutage sollte man doch froh sein, wenn ein Kind sich gern bewegt. Die meisten sitzen doch nur noch zuhause vor dem Laptop oder beschäftigen sich mit ihrem Smartphone.

Brauner
Gast
Brauner
Auf Ermüdungsanzeichen achten

Ein Achtjähriger, der wie ein Profi trainiert? Da würde ich dann aber schon darauf achten, ob der Junge Ermüdungserscheinungen aufweist. Wenn euch auffällt, dass der sich jeden Virus einfängt, der gerade herumfliegt, dann sollte man diesem Übereifer schon einen Riegel vorschieben.

Mitglied lisa_o ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 14:14 Uhr
lisa_o
  • 151 Beiträge
  • 185 Punkte

Wenn er die Grundschule hinter sich hat, wird er gar keine Zeit mehr haben, um so viel Sport zu treiben. Die Kinder sind ja dann bis 17.00 Uhr oder noch länger in der Ganztagsschule. Und abends haben sie dann noch jede Menge Hausarbeiten zu machen. Da bleibt ja dann normalerweise nur noch das Wochenende.

Mitglied search123 ist offline - zuletzt online am 12.01.16 um 20:30 Uhr
search123
  • 54 Beiträge
  • 96 Punkte
@lisa_o

Schön wärs, wenn das Wochenende frei wäre! Aber meine Alten zwingen mich auch am Sonnabend (und manchmal sogar am Sonntag) dass ich Mathe und Englisch machen soll.

Mitglied Marlight ist offline - zuletzt online am 18.03.16 um 20:05 Uhr
Marlight
  • 78 Beiträge
  • 92 Punkte
:-c

Armer search123! Was bin ich froh, dass die Schulzeit hinter mir liegt!

elisabetha
Gast
elisabetha

Wie schaffe ich es meine Kleine aufs Töpfchen zu bekommen?

Hallo miteinander!

Meine Tochter wird in zwei Wochen drei Jahre alt und hat sich sehr gut entwickelt. Unser einziges Problem ist noch das mit dem trocken werden. Sie möchte einfach nicht aufs Töpfchen gehen und ich weiß nicht, wie ich ihr das schmackhaft machen soll. Hat jemand von euch vielleicht einen Tipp für mich? Wie war das bei euren Kindern?

Mitglied hanna13 ist offline - zuletzt online am 18.12.15 um 09:33 Uhr
hanna13
  • 111 Beiträge
  • 135 Punkte
Locken

Du musst die Kleine anlocken. Ich sage immer, dass ich ihr etwas vorlese, wenn sie schön brav aufs Töpfchen geht. Dann gucken wir zusammen die vielen Bilder an, und dann merkt sie gar nicht mehr, dass sie auf dem Töpfchen sitzt.

mausebiene
Gast
mausebiene
Töpfchen

Hallo mami, ich bin stolze oma von einer 2,5 jährigen enkeltochter! Unsere kleine hatte auch bis vor ein paar wochen keine Beziehung zu ihrem Töpfchen oder lust auf ihren wc sitz zu gehen.lass sie innerhalb der wohnung ohne pampers rum laufen, wenn es dann in die hose geht, wird es ihr recht unangenehm sein . außerdem, das Töpfchen immer in der nähe des kindes haben, sie wird sich freiwillig drauf setzen.bei unserer kleinen hat es so funktioniert, sie ist dann immer sehr stolz und darf dann auch dabei sein, wenn das pipi entsorgt wird und die wc-spuelung betätigen. Natürlich ist es für dich,mit sehr viel arbeit verbunden(sehr viel Wäsche und rauf aufs Töpfchen und wieder runter),aber wenn du das strahlen in den augen deiner kleinen siehst, wirst du für diese stressige zeit damit belohnt!

Mitglied amicus79 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 11:46 Uhr
amicus79
  • 224 Beiträge
  • 308 Punkte

Bei meinen Kindern war das Trockenwerden gar kein Problem. Das war denen schon mit einem Jahr unangenehm, wenn sie in die Windeln gemacht hatten.

Mitglied Eva ist offline - zuletzt online am 04.02.16 um 15:33 Uhr
Eva
  • 163 Beiträge
  • 181 Punkte
Drei Jahre alt und noch nicht trocken

Hhm - ein Kind, das mit drei Jahren noch nicht trocken ist, würde ich nicht unbedingt als gut entwickelt bezeichnen. Das kommt doch schon in den Kindergarten!

Natie
Gast
Natie

Kann Heimweh geheilt werden?

Unsere zehnjährige Tochter hat ein großes Problem, wenn sie ihre gewohnte Umgebung verläßt. Sie hat schon nach einem Tag heftiges Heimweh. Klassenfahrten über eine Woche gehen gar nicht, da sie schon am ersten Abend abgeholt werden möchte. Sie leidet wirklich unter Heimweh. Kann man das irgendwie heilen und kennt jemand von euch Möglichkeiten, Heimweh zu lindern? Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Natie

Noah
Gast
Noah
Heimweh

Liebe Natie,
auch unsere Tochter leidet sehr unter Heimweh und war auf der letzten Klassenfahrt nicht mit. Jetzt steht wieder eine Fahrt an ... .
Habt Ihr Interesse Euch auszutauschen?

Noah

Mitglied pieta1000 ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 16:48 Uhr
pieta1000
  • 146 Beiträge
  • 160 Punkte

Die Ärmste! Aber mit 10 Jahren sollte sie schon allmählich lernen, mal ein paar Tage ohne ihr Zuhause auszukommen. Ich weiß auch nicht, ob es richtig ist, dass ihr sie von Klassenfahrten zurückholt, sobald sie das will. Ihr könntet sie abends anrufen, um zu hören, wie der Tag war, aber ich würde sie nicht nach Hause holen.

Mitglied nicki1 ist offline - zuletzt online am 09.10.15 um 14:06 Uhr
nicki1
  • 181 Beiträge
  • 213 Punkte
Probleme mit den Klassenkameraden?

Vielleicht hat deine Tochter gar kein Heimweh, sondern fühlt sich einfach nur im Klassenverbund nicht wohl. Wird sie vielleicht gehänselt oder Schlimmeres? Heutzutage werden ja auch schon Schüler regelrecht gemobbt. Könnt ihr mit eurer Tochter mal darüber reden? Oder hat sie eine Oma oder Tante, bei der es ihr leichter fällt, über unangenehme Dinge zu reden?

Mitglied zwingbing ist offline - zuletzt online am 23.02.16 um 15:55 Uhr
zwingbing
  • 43 Beiträge
  • 45 Punkte

"Durst ist schlimmer als Heimweh" - den Spruch habe ich früher immer zu hören gekriegt. Das zeigt aber schon, dass Heimweh ein Gefühl ist, dass sehr stark ist und nicht auf Kinder beschränkt bleibt.

sonne51
Gast
sonne51

Eure Tochter wird im späteren Leben noch ganz andere Dinge durchstehen müssen. Da tut ihr ihr keinen Gefallen, wenn ihr sie so verzärtelt. Ein bisschen Härte gehört mit zur Erziehung. Später nimmt man nämlich auch keine Rücksicht auf ihre empfindliche Seele. Und dann kommt sie als "Sensibelchen" unter die Räder.

Mitglied oneperson ist offline - zuletzt online am 06.03.16 um 19:50 Uhr
oneperson
  • 179 Beiträge
  • 213 Punkte
Kinderpsychologen einschalten

Nicht dass ich bei jedem Schiet einen Psychologen empfehle, aber wenn es nun gar nicht besser wird und die Kleine sich auch niemand anvertraut - dann wäre es vielleicht doch eine Überlegung, ob man nicht einen Kinderpsychologen einschalten sollte.....

Mitglied KlausRock ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 21:56 Uhr
KlausRock
  • 57 Beiträge
  • 65 Punkte
@oneperson

Aber nur als letzte Möglichkeit

Corinna83
Gast
Corinna83

Wer hat Tipps zur Sauberkeitserziehung bei zweijährigen Kleinkindern?

Unser Sohn ist jetzt etwas über zwei Jahre alt und endlich schon über Nacht "trocken". Aber tagsüber klappt das noch nicht so. Fürs "kleine Geschäft" meldet er sich rechtzeitig, aber beim "großen Geschäft" geht es oft in die Hose. Da er bald in eine Kinderkrippe gehen soll, muß er natürlich "stubenrein" sein. Wer hat Tipps und Anregungen wie wir unseren Kleinen zum Sauberwerden motivieren können? Bin für jeden Ratschlag dankbar. Gruß, Corinna

Mitglied Hasenpups ist offline - zuletzt online am 25.02.16 um 16:41 Uhr
Hasenpups
  • 102 Beiträge
  • 138 Punkte

So kleine Kinder können noch gar nicht sauber sein! Dazu sind sie doch noch gar nicht in der Lage! Die Erzieherinnen müssen die Kinder natürlich noch sauber machen, wenn sie in die Krippe kommen.

Mitglied Die_Mutti ist offline - zuletzt online am 06.12.15 um 15:00 Uhr
Die_Mutti
  • 179 Beiträge
  • 191 Punkte

Hasenpups, früher hat man sich nicht so viele Gedanken darum gemacht. Die Kinder waren zum Teil schon mit einem Jahr sauber. Und haben auch keinen "seelischen Schaden" daran genommen. Die armen Kindergärtnerinnen tun mir leid, wenn sie jetzt ausbügeln müssen, was die modernen Mütter mit ihren neumodischen Ansichten versäumt haben.
Corinna: Ich habe meine Kinder nach dem Essen regelmäßig aufs Töpfchen gesetzt und ihnen ein Bilderbuch in die Hand gegeben, damit es nicht so langweilig war bis zum "Geschäft".

PetraN
Gast
PetraN

Wie geht man mit extrem wehleidigen Kindern um?

Hallo! Unser Kleiner ist jetzt fast 4 Jahre alt, aber er macht uns Sorgen. Ständig hat er irgend etwas was ihm weh tut, oder ihn stört. Er jammert und weint, immer ist es etwas anderes. Wie trösten ihn natürlich und verarzten ihn auch, aber es hilft nicht. Wie können wir unserem Kind helfen? Kann uns jemand mit einem Rat weiterhelfen? Vielen Dank! LG PetraN

Mitglied KARINA81 ist offline - zuletzt online am 21.03.16 um 17:07 Uhr
KARINA81
  • 240 Beiträge
  • 328 Punkte

Vielleicht ist euer Sohn ein sehr empfindsames Kind. Es sind ja nicht alle Kinder gleich. Wartet mal ab, bis er in die Vorschule kommt. Vielleicht legt sich das dann.

Mitglied Kira ist offline - zuletzt online am 18.01.16 um 10:04 Uhr
Kira
  • 53 Beiträge
  • 81 Punkte
Zum Kinderarzt gehen

Wurde der Kleine schon mal gründlich vom Kinderarzt untersucht? Vielleicht hat er irgendwelche gesundheitlichen Probleme, von denen ihr gar nichts wisst? Eventuell eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, sodass ihm öfter mal der Bauch wehtut oder etwas ähnliches.

Mitglied Ricoshiva ist offline - zuletzt online am 08.11.15 um 13:08 Uhr
Ricoshiva
  • 196 Beiträge
  • 220 Punkte

Ich will euch nicht zu nahe treten. Aber könnte es sein, dass bei euch in der Familie nicht alles so ist, wie es sein sollte, und dass euer Sohn das einfach spürt und deshalb ständig weint und eure Aufmerksamkeit haben will?

Mitglied Kuschi ist offline - zuletzt online am 12.12.15 um 18:16 Uhr
Kuschi
  • 119 Beiträge
  • 169 Punkte

@Ricoshiva: Genau dasselbe habe ich mir auch gerade gedacht.....

Mitglied Rumpelstielzchen ist offline - zuletzt online am 19.01.16 um 09:53 Uhr
Rumpelstielzchen
  • 49 Beiträge
  • 63 Punkte

Elfjähriger läuft gerne lange Strecken - könnte das gesundheitliche Folgen haben?

Der elfjährige Sohn meines Bruders ist sehr sportlich und fast täglich in Sachen Sport unterwegs.
Mein Bruder ist selber Marathonläufer und der Kleine hat auch schon einen fünf Kilometer-Wettkampf in knapp sechsundzwanzig Minuten geschafft.
Demnächst soll er sogar einen Lauf über zehn Kilometer absolvieren.
Ich finde das zuviel und befürchte, dass er damit schon in jungen Jahren "verheizt" wird (obwohl angeblich kein Druck auf ihn ausgeübt wird) und auch gesundheitlich (Herz-Kreislauf) könnte es in diesem Alter doch Probleme geben, oder?

Mitglied likeyou96 ist offline - zuletzt online am 28.09.15 um 16:24 Uhr
likeyou96
  • 58 Beiträge
  • 110 Punkte

Wenn der Junge gesund ist, er das freiwillig macht und er auch offensichtlich viel Spaß dabei hat - wo ist das Problem?

Mitglied Hgstosch14 ist offline - zuletzt online am 12.12.15 um 21:27 Uhr
Hgstosch14
  • 46 Beiträge
  • 84 Punkte

Für einen Elfjährigen ist ein Zehn-Kilometer-Lauf aber schon ein bisschen heftig

Mitglied tricksi ist offline - zuletzt online am 07.08.14 um 22:50 Uhr
tricksi
  • 10 Beiträge
  • 12 Punkte

Ist doch gut, dass er sich gerne bewegt! Viel zu viele Kinder bewegen sich heutzutage gar nicht und werden dick und krank. Alles, was ein Kind freiwillig an Bewegung macht, ist gut :)

Mitglied Ruptizuck_Ufo ist offline - zuletzt online am 21.12.15 um 10:58 Uhr
Ruptizuck_Ufo
  • 54 Beiträge
  • 76 Punkte

@Hgstosch14, seh ich auch so. 5 Kilometer sollten genug sein.

Sunny173
Gast
Sunny173

Kindern richtig das Nase schnäuzen beibringen - brauche Tipps

Meine Tochter (3 Jahre) ist im Moment stark erkältet und hat Schnupfen. In der letzten Nacht bekam sie kaum Luft, weil Sekret ihre Nase verstopft. Ich war ständig bei ihr, um ihr beim schnäuzen zu helfen, damit sie wieder Luft bekam. Leider kann sie das selber nicht und prustet nur herum. Wie kann ich meinem Kind beibringen, wie man sich richtig schnäutzt? Nasenspray möchte ich, wenn möglich, nicht einsetzen. Wer kann mir mit Tipps weiterhelfen? Vielen Dank schonmal! LG Sunny173

Mitglied grinta ist offline - zuletzt online am 22.01.16 um 12:40 Uhr
grinta
  • 130 Beiträge
  • 142 Punkte
Lieber nur die Nase abwischen

Hallo Sunny173,

es ist gar nicht so gut, wenn Kinder sich schnäuzen, weil sich dabei ein Unterdruck entwickelt. Lass die Nase einfach laufen und bring der Kleinen lieber bei, dass sie sich den Schnupfen mit einem Taschentuch abwischen kann.

Mitglied Marlight ist offline - zuletzt online am 18.03.16 um 20:05 Uhr
Marlight
  • 78 Beiträge
  • 92 Punkte

Mein Sohn kommt immer angelaufen, wenn die Nase läuft: "Papa! Nupfen!"

Mitglied Bellada ist offline - zuletzt online am 01.01.16 um 16:54 Uhr
Bellada
  • 144 Beiträge
  • 152 Punkte
Nasentropfen für Kinder

Nachts ist es natürlich schlimm für ein Kind, wenn es keine Luft bekommt, weil die Nase so verstopft ist. Es gibt aber gute Nasentropfen für Kinder, die man verwenden kann.

Mitglied dornbusch ist offline - zuletzt online am 14.01.16 um 14:36 Uhr
dornbusch
  • 150 Beiträge
  • 152 Punkte

Irgendwann sollte man Kindern aber schon zeigen, wie sie die Nase frei kriegen. Ich habe mir immer einen Spaß daraus gemacht, wenn ich mit meinen Kindern das Schnäuzen geübt habe. Wer am lautesten trompetete, hatte gewonnen und bekam ein Gummibärchen.

Flo
Gast
Flo
..

Ich mag keine Kinder, ich werd da meist iemlich gereizt in solchen situatioen
Martin Neudl - Siemens Healthcare Diagnostics GmbH
vielleciht kann mir wer tipps geben wie ich mich bessern könnte

Olia
Gast
Olia

Freund vom Sohn (7) sagen, dass ich enttäuscht von ihm bin?

Mein Sohn hat einen guten Spielkamerad! Leider wird er oft anderen Kindern gegeüber SEHR aggressiv besonders beim Fußball spielen. Jetzt hat auch auch meinem Sohn erneut wehgetan. Ich kennen ihn schon lange, darf ich ihm sagen das ich es nicht gut finde wie er sich verhällt und ihn auch nicht mehr einladen mag wenn er das wiederholt tut?

sophie
Gast
sophie
Ich sage nur!!!

Also ich sage nur ich würde erstmal mit den eltern kontakt suchen weil so geht es nich was hat er den schon alles bei ihren sohn gemacht ich finde das nich net was er da macht weil er muss das lassen und was sagen seine lern dazu oder wissen die es nich die müssten den kontakt mit ein artzt ausuchen der ihn beruhigen kan von der ausrasterei

franzur
Gast
franzur

Sollten schon Kinder über gesundes Essen bescheid wissen?

Es ist erschreckend, wie sich viele Kinder ernähren (Mc Donalds läßt grüßen!). Scheinbar kümmern sich die Eltern kaum um dieses Thema. Ich denke, daß in der Schule nicht nur das gesunde Frühsstück so einmal wöchentlich eingeführt werden sollte sondern auch dabei Tipps über gesunde Ernährung und die Vorteile die man dadurch erzielt weitergegeben werden sollten. Was meint ihr? Danke für euere Meinungen. Gruß, Franzur

Mitglied Kuschi ist offline - zuletzt online am 12.12.15 um 18:16 Uhr
Kuschi
  • 119 Beiträge
  • 169 Punkte

Sehe ich auch so. Aber man sollte es nicht übertreiben mit den Belehrungen, sonst haben Kinder keinen Spaß daran und das Essen sollte schon auch Spaß machen. Da Kinder viel durch Ausprobieren lernen, muss man ihnen aber auch die Möglichkeit geben verschiedenes zu essen und auszutesten. Erfahrungsgemäß essen Kinder aber vor allem das, was sie zur Verfügung haben, also sollte man viel Obst und Gemüse zur Verfügung stellen und auch abwechslungsreich, nicht immer das gleiche.

Mitglied Suzie ist offline - zuletzt online am 20.03.14 um 17:54 Uhr
Suzie
  • 38 Beiträge
  • 38 Punkte
Zeitmangel

Mal ehrlich, kann es auch daran liegen dass Kids lieber Fastfood essen, weil sie keine andere Möglichkeit haben? Wenn beide Elternteile oder Alleinerziehende arbeiten müssen, ist mit einer gesunden Mahlzeit nach der Schule leider nichts. Da würde ich aber am Abend zusehen und abwechslungsreich kochen. Am Besten sogar mit den Kids einen Wochenspeiseplan aufstellen, bei der es abwechslungsreiche gesunde Kost gibt, und die Kinder auch ihre Wünsche äußern können. Nur mit Hamburger, Döner oder Pommes sind sie auch nicht wirklich glücklich.

Mitglied Megastar ist offline - zuletzt online am 19.07.15 um 10:22 Uhr
Megastar
  • 55 Beiträge
  • 91 Punkte

Das Problem ist halt, dass die Eltern es vormachen. Dicke Kinder gibts bei schlanken, gesunden Eltern definitiv nicht. Sie kopieren in der Regel das Verhalten der Eltern bzw. bekommen daheim so ein Essen vorgesetzt und kennen es nicht anders. Vielleicht würde es was bringen, Eltern-Kind-Veranstaltungen zu machen, wo auch die Eltern mit aufgeklärt werden bzw. gemeinsam mit den Kindern kochen.

Mitglied Suzie ist offline - zuletzt online am 20.03.14 um 17:54 Uhr
Suzie
  • 38 Beiträge
  • 38 Punkte
Gute Idee

Sowas müsste direkt vom Hausarzt "verordnet" werden. Denn Du hast mit Sicherheit Recht, dass Kinder die Essensweise der Eltern übernehmen. Es gibt aber auch Kinder, die irgendeinen Frust wegessen (wollen), auch wenn die Eltern gesund und schlank sind.

Sandi29
Gast
Sandi29

Was kann man tun, wenn ein 2-jähriges Kind Wutausbrüche bekommt?

Hallo! Meine Schwester hat einen 2-jährigen Sohn. Wenn die beiden bei mir zu Besuch sind, bekomme ich mit, wie mein kleiner Neffe seine Mutter tyranisiert. Wenn er seinen Willen nicht bekommt, schmeißt er mit Gegenständen nach ihr und schreit. Das geht mir ganz schön auf die Nerven. Ich würde den Kleinen in diesen Momenten am liebsten zurückhalten, aber ich weiss nicht, ob das richtig ist. Wie soll ich mich verhalten, wenn mein kleiner Neffe einen Wutausbruch bekommt? Könnt ihr mir einen Tipp geben? Vielen Dank und liebe Grüße Sandi29

Mitglied goldhaserl ist offline - zuletzt online am 12.06.14 um 16:50 Uhr
goldhaserl
  • 294 Beiträge
  • 311 Punkte
Kindererziehung

@ Sandi29
Anscheinend praktiziert deine Schwester antiautoritäre Erziehung.Sollte das so sein, ist sie selber schuld wenn ihr Kleiner sie tyranisiert.Sag ihr mal das sie einiges falsch macht und das sie ihrem Kind Grenzen setzen muss.L. G.

Mitglied Annasusanna ist offline - zuletzt online am 20.03.16 um 08:19 Uhr
Annasusanna
  • 175 Beiträge
  • 217 Punkte
Kinder und Wutausbrüche

Auch wenn es nicht das eigene Kind ist, kann man durchaus etwas strenger werden und dem Kind die Grenzen aufzeigen. Schläge sind natürlich tabu, aber ernste und strengere Worte dürften auf jeden Fall ein Mittel sein, um das Kind entsprechend zu disziplinieren.

Mitglied susisususi ist offline - zuletzt online am 04.02.16 um 17:03 Uhr
susisususi
  • 178 Beiträge
  • 210 Punkte

Ich bin ganz dieser Meinung, zusätzlich sollte man die leiblichen Eltern darauf ansprechen und sie für das Problem sensibilisieren.

jacky
Gast
jacky

Nicht schlafen

Hallo meine maus wird jz bald 2 Jahre und wir sind vollkommen ratlos .
Seit tagen schreit sie jede halbe Stunde in der nacht . und seit gestern fragt sie jede halbe St in der Nacht nach mir aus keinem grund .warum schläft sie nicht wir sind sogar oeffterst am Spielplatz damit sie ja asusgepauert ist damit sie müde ist
Wir sind müde und erschöpft da ich schwanger bin und auch vlt masl schlaf brauch wäre ein Tipp nicht schlecht was wir tun können
Wir wollen aber sie nicht in unserem Bett sonst bekommen wir sie da nicht mehr raus


LG jacky

Mitglied Suzie ist offline - zuletzt online am 20.03.14 um 17:54 Uhr
Suzie
  • 38 Beiträge
  • 38 Punkte

Hast Du schon mal mit dem Kinderarzt gesprochen? Es ist für Euch alle ja total belastend und durch Deine Schwangerschaft ist es für Dich bald kaum noch ertragbar, Du brauchst ja auch Deine Nachtruhe. Vielleicht kann Dir der Doc einen Tee empfehlen, der die Kleine ein bisschen beruhigt? Keine Medikamente, um Himmels Willen!
Mit ins Bett nehmen, ja das könnte später erneute Probleme geben. Ich denke mal dass alles gut ist, das Bettchen nicht zu kalt, nicht zu warm, dass nichts drückt oder so. Also an sowas nicht liegen kann. Oder hat sie viel Durst? Das kann auch der Fall sein, gerade bei trockener Heizungsluft.

prinzessin76
Gast
prinzessin76

Kindern keine Süßigkeiten geben, hat das Sinn?

Ich frage mich ob es Sinn macht, Kindern keine Süßigkeiten zu geben ( außer vielleicht wenn sie auf Geburtstagen sind, oder bei Freunden oder wenn Freunde bei uns sind ). Ist es möglich das sie dann garkeinen Appettit oder gar kein Bedürfnis nach Süßem entwickeln können? Oder kann es sein das sie gerade deswegen, wegen dem Entzug mehr haben wollen ?
Prinzessin

Mitglied willy2008 ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 13:58 Uhr
willy2008
  • 109 Beiträge
  • 113 Punkte
Kinder und Süßigkeiten

Kindern sollte man Süßigkeiten nicht vorenthalten. Es ist immer besser ihnen die Süßigkeiten portioniert zu geben, als es ihnen völlig zu verbieten. Früher oder später geben sie ihr Taschengeld für Süßigkeiten aus und naschen nur noch.

Mitglied aaikaa ist offline - zuletzt online am 23.03.16 um 18:39 Uhr
aaikaa
  • 192 Beiträge
  • 244 Punkte

Kinder sollten auch Süßigkeiten bekommen. Man kann das auch noch mit Trockenfrüchten kombinieren und mit einer Vorlesestunden. So sind sie abgelenkt und fordern nicht ständig nach Schokolade oder/und Bonbons. :D

Basteln-zu-Ostern
  • 73 Beiträge
  • 73 Punkte
Kidner und Ernährung

Kindern sollte man den WEg für alle Ernährungen und Fun-Produkte offen halten. WEnn man es ihnen vorenthält, werden sie es später in vollem Umfange genießen und erhebliche gesundheitliche Probleme bekommen. Manch Kind, dass von den Eltern nur Biokost bekommen hatte, schlug dann im jungen ERwachsenenalter so richtig zu und wurde dick und fett.

Victoria
Gast
Victoria

Uhrzeit zum nach Hause kommen

Meine Nichte ist bald für eine Woche bei uns weil ihre Eltern in die zweiten Flitterwochen fahren. Sie ist sieben Jahre alt und eigentlich auch total unkompliziert und lieb. Ich bin mir nur nicht sicher wie ich das mit dem nach Hause kommen handhaben soll. Bei uns in der Nähe ist ein Spielplatz, wo sie gerne hingeht wenn sie hier zu Besuch ist. Ich musste in dem Alter immer nach hause kommen, wenn die Laternen angingen. Wie war das bei euch? Und wann müssen eure Kinder nach hause kommen?

Mitglied Die_Mutti ist offline - zuletzt online am 06.12.15 um 15:00 Uhr
Die_Mutti
  • 179 Beiträge
  • 191 Punkte
Nicht allein lassen!!!!

Tu dir den Gefallen und lass die Kleine überhaupt nicht alleine auf den Spielplatz! Stell dir mal vor, irgendein Perverser hat es auf deine Nichte abgesehen....Du würdest dir das niemals verzeihen.
Zu unserer Zeit waren die Gefahren irgendwie noch nicht so bekannt, oder sie waren auch wirklich noch gar nicht so groß, wie sie es heutzutage leider sind. Man kann die Kinder einfach nicht sich selbst überlassen.

Mitglied Schluesseldienst ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 18:36 Uhr
Schluesseldienst
  • 38 Beiträge
  • 48 Punkte

Ich oder meine Frau, einer von uns geht immer mit, wenn die Kinder auf den Spielplatz wollen. An das Gute im Menschen glauben wir nämlich schon lange nicht mehr.

MatthiasKool
Gast
MatthiasKool

Ich erziehe meine Kinder ohne Strenge - kann das in späteren Jahren von Nachteil sein?

Hallo! Bisher bin ich mit der Erziehung meiner Kinder gut klar gekommen. Ich wende keine Strenge an, weil meine Kinder (6 und 8 Jahre)meinen Anweisungen ohne Probleme folgen. Sie sind auch sehr friedlich es wird alles mit ihnen besprochen. Es war alles gut, bis mein Arbeitskollege bei uns zu Besuch war. Er sagte, er würde seine Kinder mit strenger Hand führen, sonst kämen sie später im Arbeitsleben nicht zurecht. Ich kann mch mit dieser Aussage nicht anfreunden. Möchte aber trotzdem fragen, was ihr davon haltet? Freue mich über jede Nachricht. Herzliche Grüße MatthiasKool

Mitglied System ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 09:12 Uhr
System
  • 74 Beiträge
  • 104 Punkte
Scheint bei dir ohne Strenge zu gehen

Glückwunsch zu deinen Kindern! Wenn sie tun, was du ihnen sagst, dann gibt es überhaupt keinen Grund, streng zu ihnen zu sein. Ich hoffe nur, du machst dir selbst nichts vor in dieser Beziehung. Denn es ist eigentlich unausweichlich, dass Kinder in die Trotzphase kommen und sich gegen ihre Eltern durchsetzen müssen. Wie sollten sie sonst ihren Willen stärken und eigenständige Persönlichkeiten werden?
Ich denke, spätestens in der Pubertät werden deine kleinen Engel aufmüpfig werden. Dann musst du ihnen Grenzen setzen, denn das brauchen sie zum Erwachsen werden.

rapbru
Gast
rapbru
Weder Rebell noch Duckmäuser

Kindererziehung ist eine Gradwanderung: Die Kinder sollen Regeln lernen, damit sie später mit anderen Menschen zusammenarbeiten und leben können. Sie sollen aber Rückgrat haben und ihre Meinung auch gegen Widerstände verteidigen lernen. Duckmäuser haben wir bei uns nämlich schon viel zu viele.

Mitglied janaherzchen ist offline - zuletzt online am 04.01.16 um 15:17 Uhr
janaherzchen
  • 133 Beiträge
  • 199 Punkte

Was muss dich das kümmern, was dein Arbeitskollege macht? Für mich hört der sich nach einem richtigen Despoten an. So einer, vor dem die Kinder ein Leben lang Angst haben. Bleib ruhig bei deiner Linie, denn der Erfolg gibt dir Recht. Im Arbeitsleben wird es auch jemand geben, der Anweisungen gibt. Das lernen die Kinder aber schon bei dir.

Mitglied Jim ist offline - zuletzt online am 05.10.15 um 20:38 Uhr
Jim
  • 82 Beiträge
  • 118 Punkte

Wenn es mal ernsthafte Probleme geben sollte, kannst du ja immer noch auf streng schalten. Bis jetzt gibt es aber keine Veranlassung dazu. Es ist viel sinnvoller, seinen Kindern die Gründe für eine Anweisung zu erklären als sie einfach damit zu begründen "weil ich es dir sage!".

Mimimi
Gast
Mimimi

Vermittelt die Zahnfee den Kindern nicht, daß es gut ist, einen Zahn zu verlieren?

Hallo! Mein Sohn hat einen wackligen Zahn, er will einfacht nicht rausfallen. Meine Freundin sagte, daß sie bei jedem ausgefallenen Milchzahn einen Brief von der Zahnfee in den Briefkasten legt. Die Zahnfee bedankt sich für den wünderschönen Milchzahn und ihr Kind darf sich dann auch etwas wünschen. Ich habe von diesem Brauch gehört, bin aber ganz schockiert, was mir meine Freundin da erzählte. Die Kinder bekommen doch den Eindruck, daß es sich lohnt, wenn sie einen Zahn verlieren. Geben sie sich dann noch Mühe bei der Pflege der Bleibenden? Die Zahnfee kommt mir nicht ins haus! Was haltet ihr von diesem Brauch? Bin gespannt auf eure Meinungen. Viele Grüße Mimimi

Die Zahnfee (herself)
Gast
Die Zahnfee (herself)
Warum die Zahnfee wichtig ist

Hallo liebe Mimimi,
erstmal ist es natürlich wichtig, den Kindern den Unterschied zwischen Milchzähnen und bleibenden Zähnen klar zum machen. Natürlich müssen beide Arten von Zähnen sehr gut gepflegt werden! Aber Du kannst Deinem Sohn zum einen erklären, dass die Milchzähne zum Üben der Zahnpflege wichtig waren, damit er dann bei den bleibenden Zähnen nichts mehr verkehrt macht.
Und zum anderen liebe ich als Zahnfee natürlich gut geputzte Zähne sehr - und hierfür gibt es auch schöne Geschenke! Bei schlecht geputzten Milchzähnen, die möglicherweise noch Karies haben, lege ich auch schon mal eine Zahnbürste und eine Zahnputzuhr als Geschenk hin... ;-)
Liebe Grüße
Deine Zahnfee

Mitglied berny ist offline - zuletzt online am 26.10.11 um 23:16 Uhr
berny
  • 68 Beiträge
  • 98 Punkte
HI

Also bei mir war es früher so, dass wenn ich einen Milchzahn verloren habe wurde mir nachts 1 euro unters Kissen gelegt.
Ich habe es aber nicht drauf angelegt einen Zahn zu verlieren.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@Mimimi

Ich sehe das genauso. Die Geschichte der Zahnfee kann es Kindern erleichtern ihre Zähne zu verlieren. Abgesehen davon es ist vollkommen egal ob der Zahn ausfallen will oder nicht. Wen stört das denn? Die Zahnärzte empfehlen eh der Sache infach seinen Lauf zu lassen. Es ist sein Zahn und wenn der nicht raus will ist das doch seine Sache, es sollte dich auch nicht stören, da es kein Problem ist.

Gabi
Gast
Gabi
Zahnfee

Wenn Kinder im frühsten Kleinkindalter Kontakt mit dem Zahnarzt bekommen, haben sie auch keine Angst vor ihm. Man sollte einschätzen, ob es sich wirlich lohnt, Kinder zu beschenken, wenn sie einen Zahn verloren haben. Es gab auch schon Fälle, da haben sich Kinder mutwillig die Zähne entfernt um eine Belohnung oder das ersehnte 2 Eurostück von der Zahnfee zu bekommen.

Franziska
Gast
Franziska

Die Entwicklung des Gebisses ist für Kinder sehr wichtig. Wenn die Milchzähne ausfallen ist das ein großer Schritt in der Weiterentwicklung, man sollte dies den Kindern als völlig normal vermitteln. Eine gesunde zahnhygiene sollte schon bei den Milchzähnen beginnen, desto leichter und intensiver putzen Kinder dannn auch die zweiten Zähne. Den Zahnfee Belohnungstrick sollte man nicht unbedingt anwenden.

zumausflippen
Gast
zumausflippen

Wie bringt ihr euren Kindern bei, dass Vollkornbrot zur gesunden Ernährung gehört?

Ich habe schon immer gerne Brot gegessen, in allen Variationen - Weissbrot, Graubrot, Roggenbrot, Vollkornbrot etc..
Unsere fünfjährige Tochter weigert sich aber, Brot zu essen...sie mag es nicht, was ich sehr schlimm finde, weil es doch zu einer gesunden Ernährung einfach dazu gehört.
Wie ist das bei euch?
Wie bringt ihr eure Kinder dazu Brot zu essen?

Mitglied klausi ist offline - zuletzt online am 12.10.14 um 12:31 Uhr
klausi
  • 522 Beiträge
  • 524 Punkte
Hallo...

Bei uns ist das Abendessen jeden Abend die zentrale Mahlzeit, die gemeinsam eingenommen wird.
Brot ist dabei in einer oder maximal zwei Varianten das einzige Nahrungsmittel, das natürlich durch zahlreiche passende Leckereien (Wurst, Käse...), die auch jeder nach eigenen Vorlieben selbst einkaufen darf, aufgewertet wird. Aber als Grundlage dient immer Brot...
Welche Alternativen bietest du deiner Tochter, dass sie Brot völlig ignorieren kann ???

Klausi

zumausflippen
Gast
zumausflippen

Wie lehrt man Kindern den Umgang mit Süßigkeiten?

Halli Hallo. Ich habe mal eine Frage, die mit sicherheit jede Oma und auch Mutter immer wieder zur Verzweiflung bringt. Und zwar finde ich es gerade heute in unserer Überflußgesellschaft wichtig Kindern das richtige Maß nahe zu bringen. Wie bitte macht man das aber am betsen im Umgang mit Süßigkeiten? Wie macht ihr das, habt ihr feste Regeln? Gruß Manu

Melody29
Gast
Melody29
Kinder und Süssigkeiten

Am besten ist es, wenn Kinder eine eigene Schachtel oder Büchse haben, die man immer wieder mit kleinen Leckereien auffüllt. Der Überraschungseffekt ist für die Kinder damit gegeben und sie werden sich immer über die Kleinigkeiten freuen.

Mitglied s-somewhere ist offline - zuletzt online am 06.02.16 um 08:24 Uhr
s-somewhere
  • 166 Beiträge
  • 210 Punkte

Kinder sollten mit den Süssigkeiten groß werden. Wenn man ihnne diese Dinge vorenthält, kann es durchaus passieren, dass sie später, wenn sie eigenes Taschengeld haben, alles für Süssigkeiten ausgeben.

Mitglied Bellinda79 ist offline - zuletzt online am 04.03.16 um 18:17 Uhr
Bellinda79
  • 285 Beiträge
  • 405 Punkte
Das Lernen und Einteilen von Süßigkeiten

Kinder sollten eine eigene Verantwortung mit dem Umgang der Süssigkeiten tragen. Zum einen wird das Teilen mit anderen Kindern geübt und der eigene Bedarf wird so auch geregelt.

SilkeMaus
Gast
SilkeMaus

Wie kann ich ein Baby an ungesüßte Getränke gewöhnen?

Ich möchte meinem Baby erst gar nicht an gesüßte Getränke gewöhnen. Anfangs wird es wohl schwierig werden, aber wie gewöhne ich es an ungesüßte Getränke? Erfolgt sofort ein Rückfall, wenn es mal ein gesüßtes Getränk erhält? Wer hat da Erfahrung und könnte mir Tipps geben? Danke vielmals. Gruß, SilkeMaus

Darkness_Dynamite
  • 2205 Beiträge
  • 2213 Punkte
.

Einfach nie gesueßte Getraenke geben, wuerde ich sagen. Und das dann wirklich nie. wegen dem Rueckfall, keine Ahnung, aber ich wuerde trotzdem konsequent bei ungesueßten bleiben.

Mitglied fraenki ist offline - zuletzt online am 22.08.15 um 08:33 Uhr
fraenki
  • 156 Beiträge
  • 186 Punkte
Babys und Trinken

In den ersten Monaten sollten Babys vornehmlich muttermilch bekommen. Erst später kann man beginnen ungesüsste Getränke zu geben.

Warmes Wasser und Tee sind gut.

Mitglied kathrinchen ist offline - zuletzt online am 16.03.16 um 15:09 Uhr
kathrinchen
  • 175 Beiträge
  • 199 Punkte

Auch wenn man alles versucht, dem Baby ungesüsste getränke zu geben, später wird das Kind auf den Geschmack kommen und gesüsste Getränke verlangen. Aber solange man das mit den ungesüssten Getränken im Griff hat, sollte man es auf jeden Fall beibehalten.

Mitglied AhHa ist offline - zuletzt online am 12.05.16 um 16:46 Uhr
AhHa
  • 130 Beiträge
  • 136 Punkte
Fängt schon im Muterleib an..

Wie Darkness_Dynamite shon sagte: Einfach nie gesueßte Getraenke geben. Und das fängt bei dir Selbst schon an..... also beim Nächsten dann. (Frage ist von 2011)

Felicia81
Gast
Felicia81

Vorschulkind kann oder will nicht zeichnen - wie kann man es motivieren?

Unser Kleiner ist fünf Jahre und im Kindergarten macht er beim Basteln und Malen ungern mit. Er kann es einfach irgendwie nicht. Wie kann man ihn dazu motivieren oder ist das nicht möglich, weil das einfach genetisch bedingt ist, was meint ihr? Danke schon mal für euere Beiträge. Gruß, Felicia

Mitglied luisarogalla ist offline - zuletzt online am 09.01.16 um 09:16 Uhr
luisarogalla
  • 123 Beiträge
  • 187 Punkte
Kinder und Kreativität

Malen, zeichnen und Basteln ist fast bei jedem Kind sehr beliebt. Allerdings sollte man Kinder nicht dazu zwingen, wenn sie keine Lust darauf haben. Meistens schlummern andere Talente und diese sollte man asl verantwortungsbewusste Eltern auch entsprechend fördern.

Mitglied kittycat001 ist offline - zuletzt online am 21.01.16 um 08:29 Uhr
kittycat001
  • 132 Beiträge
  • 186 Punkte

Man kann Kinder auch mit Fingerfarben zum malen motivieren. Kreativität ist schon sehr wichtig, da Kinder ihre Erfahrungen so zum Ausdruck bringen.

babs
Gast
babs

Wieviel Schlaf brauchen 5-jährige Kinder damit sie gesund aufwachsen?

Hallo! Unsere 5jährige Tochter will abends einfach nicht ins Bett. Sie ist um 22 Uhr erst soweit, um schlafen zu gehen. Ist das normal? Ich kann sie ja nicht zum Schlafen zwingen. Wieviele Stunden Schlaf brauchen Kinder in dem Alter, um gesund zu bleiben? Liebe Mütter hier im Forum, wie lange schlafen eure Kinder in dem Alter? Würde mich freuen, wenn ihr mir schreiben würdet. Vielen Dank und herzliche Grüße, babs

Lena
Gast
Lena

Liebe Babs,
mir stellt sich als erstes einmal die Frage, ob deine kleine Tochter denn Morgens ausgeschlafen hat? oder ob du sie wecken musst und sie bekommt die Augen noch gar nicht auf... jedes Kind hat einen anderen Schlafrythmus und auch die Dauer ist unterschiedlich...
Grüße

Askanas
Gast
Askanas

Wie überzeuge ich ein Kind, weniger Süßigkeiten zu essen?

Unser Zehnjähriger hat Süßigkeiten als Hauptnahrungsmittel entdeckt. Irgendwie kommt er immer an das Zeug und hat dann natürlich mittags und abends keinen Appetit auf gesundes Essen. Noch hat er eine normale Figur aber bald wird er wohl auseinandergehen. Mit welchen Argumenten kann man ein Kind überzeugen, die Finger von Süßigkeiten zu lassen oder nur in geringen Mengen zu essen? Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Askanas

Mitglied sylvie68 ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 17:40 Uhr
sylvie68
  • 207 Beiträge
  • 277 Punkte
Argumente, die Kinder überzeugen

Du findest doch bestimmt Bilder von Kindern, die unheimlich dick sind. Zeig deinem Sohn doch mal, wie er möglicherweise aussehen wird, wenn er so weitermacht und erzähle ihm, wie oft so dicke Kinder dann auch noch von ihren Klassenkameraden gehänselt werden. Und dass er doch bestimmt mal eine Freundin haben will, und ob er sich vorstellen kann, dass die so einen Fettkloß nehmen würde.
Ist vielleicht ein bisschen krass, aber mit Vorträgen über Vitamine und gesunde Ernährung wird man in dem Alter bestimmt nicht ankommen.

Mitglied doerle ist offline - zuletzt online am 14.02.16 um 13:29 Uhr
doerle
  • 136 Beiträge
  • 144 Punkte
Gutes Beispiel geben

Worte sind das Eine, das Andere ist das gute Beispiel der Eltern: Ihr solltet gesundes, aber leckeres Essen zu euch nehmen und Süßigkeiten nur in Maßen einkaufen und auch nur gelegentlich gemeinsam genießen. Dann aber bitte ohne schlechtes Gewissen.

wandlaus
Gast
wandlaus

Droht dem Bengel doch mit dem Zahnarztbohrer. das wirkt bestimmt wunder.

Vollweib
Gast
Vollweib

Meiner Tochter habe ich die Zusammenhänge zwischen übermäßigem Zuckerkonsum und Übergewicht und Karies einfach vernünftig erklärt. Und dann haben wir gemeinsam besprochen, dass wir anfangen, so nach und nach gesünder zu essen und von dem Geld, das wir bei dem Verzicht auf zu viel Süßigkeiten einsparen, was zum Anziehen kaufen oder mal ins Kino gehen.
Was ich bewusst nicht mache, ist, meiner Tochter alle Süßigkeiten vorzuenthalten. Was nützt mir das denn, wenn sie dann mit jedem Strolch mitgeht, der ihr Schokolade verspricht!

kirsten
Gast
kirsten

Angst um Kinder bei der heutigen Reizüberflutung

Ich hatte vorgestern mit einer Freundin das Thema Kindererziehung und die ürden heutzutage. Dabei waren wir uns einig das es doch sehr fragwürdig ist, heutzutage noch ein Kind in die Welt zu setzen, welches durch die aggressive Reizüberfltung (alleine durchs Fernsehen) doch nachhaltig zum Konsum krrumpiert wird. Gibt es eine möglichkeit Kinder von Mcdonalds, Cola und Barbiewerbung fernzuhalten? Man kanns ie ja nich einfach wegschließen. Und besonders durch das Internet ist das kaum möglich. Was kann man als Elternteil da tun?

Mitglied Marni ist offline - zuletzt online am 27.09.10 um 16:42 Uhr
Marni
  • 16 Beiträge
  • 18 Punkte
Kirsten

Hallo,

also das ist sehr schwierig und jeder sieht es anders. Ich denke es ist einfach ein Kind in die Welt zu setzen, auch finanziell ist alles möglich. Das schwierige daran ist und bleibt die Erziehung. Kinder erziehen ist das schwierigste, was man sich vorstellen kann. Ich habe eine Tochter, sie ist 15 Jahre alt. Ich habe schon fast alle Hürden hinter mir. Pubertät (gerade mitten drin) Schulverweigerung u.s.w. Das wichtige ist, das richtige Maß zu finden. Wegschließen kann man die Kinder natürlich nicht. Aber man muss sie auch nicht gerade mit 6 jahren vor einen PC setzen oder stundenlang Fernseh schauen lassen. Mc. Donals's wenn man es mal macht, ist sicher nicht schädlich. Ich denke, du machst dir da zu viele Gedanken. Cola, Fernsehen und Mc Donals`s sollten nicht dazu gehören.

Gruß

Marni

Mitglied meeLLieh ist offline - zuletzt online am 18.03.16 um 15:18 Uhr
meeLLieh
  • 188 Beiträge
  • 224 Punkte

Wenn du deinen Kindern die richtige Portionierung bietest, kann nichts schief gehen. Im Gegenteil, wenn Kinder von den ganzen Dingen wie Mcdonalt und Co. ferngehalten werden, konsumieren sie das später doppelt und dreifach.

Schimi
Gast
Schimi

Verstärkte Trennungsangst nach Urlaubstagen - was machen wir falsch?

Hallo. Mein Sohn ist 4 Jahre alt und macht uns derzeit richtig zu schaffen. Wir hatten nun ein paar Tage zusammen Urlaub und haben die Zeit als Familie auch genossen, nun ist er aber im totalen Wahn und will mich und meine Frau nicht mehr gehen lassen, aus Angst wir kämen nicht wieder. Haben wir irgendwas im Urlaub falsch gemacht? Letztes Jahr war das auch schon so, hat sich dann gelegt, aber das ist doch nicht normal, oder?

Mitglied Mike-AN ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 19:40 Uhr
Mike-AN
  • 426 Beiträge
  • 427 Punkte
Nein, ganz normal ...

... ist das sicherlich nicht.

Vielleicht gefällt die Nähe zu Euch im Urlaub dem Kleinen so gut und er hat Angst dass er im Alltag nicht mehr so beachtet wird. Möglicherweise seit Ihr beide Berufstätig und im Alltag ist er oft allein ...
Oder Ihr habt im Urlaub gestritten und er hat Angst ...

Ich würde an euerer Stelle mal zu einem Therapeuten gehen, der findet den Grund mit Sicherheit schnell heraus ... womöglich ist die Ursache ganz banal ...

Mitglied Anja3 ist offline - zuletzt online am 23.01.16 um 19:34 Uhr
Anja3
  • 222 Beiträge
  • 260 Punkte
Und?

Wart ihr mittlerweile beim Therapeuten? Hat er etwas herausgefunden?

Mitglied Amy ist offline - zuletzt online am 08.03.16 um 18:24 Uhr
Amy
  • 194 Beiträge
  • 250 Punkte

Wie verhält man sich, wenn ein dreijähriges Kind trotzt und Wutanfälle bekommt?

Heute morgen habe ich meine Schwester mit ihrem 3jährigen Sohn besucht und war ein wenig überfordert, weil der Kleine nicht hörte und vor lauter Wut seine Spielsachen durchs Zimmer warf.
Kann es sein, dass er sich schon in der Trotzphase befindet?
Wie lange hält dieser "Zustand" an?
Und was sollte man in solchen Situationen tun?

Mitglied KleinesMeusle ist offline - zuletzt online am 08.09.15 um 10:04 Uhr
KleinesMeusle
  • 100 Beiträge
  • 134 Punkte

Solche Phasen gibt es bei Kindern immer wieder und sind ganz normal. Man kann schwer abschätzen wie lange sowas anhält, weil es einfach bei jedem kind etwas anders ist.

Erholungssuchender
  • 46 Beiträge
  • 46 Punkte

Soetwas ist bei jedem Kind anders und es kann auch sehr lange anhalten. Wichtig ist in meinen Augen, dass man in so einer Situation das Kind nicht sich selbst überlässt und ihm Möglichkeiten aufzeigt, mit Wut umzugehen bzw. dass man ihm auch nicht alles durchgehen lässt und ihn für Fehlverhalten maßregelt.

Gast
Gast
Gast
Trotzphase

Hallo Amy,
so schockierend es einem im Moment auch vorkommt: Das Verhalten ist völlig normal, deine Tochter ist gerade in der Trotzphase angekommen ;)
Sie entdeckt jetzt ihren eigenen Willen und will diesen auch unbedingt durchsetzen. Bestrafen würde ich dieses Verhalten nicht, denn das schafft, denke ich, nur mehr Frust.
Trotzdem: nicht nachgeben, auch wenn es schwer fällt! Sondern konsequent bleiben. Wenn das Kind etwas runterwirft (z.B. Essen), kann sie es das auch gerne selber wieder aufräumen - so lernt sie, dass ihr Verhalten auch Konsequenzen hat, gleichzeitig muss sie aber auch merken, dass du sie auch in solchen Momenten bedingungslos liebst.
Zeige ihr, dass du ihre Wut verstehst und wie sie damit umgehen kann, z.B. auf den Boden stampfen, statt dich zu treten.
Und immer signalisieren: Ich hab dich lieb (z.B. wenn der Sturm vorbei ist, wieder in den Arm nehmen). Ich wünsch dir viel Durchhaltevermögen! ;)

badgirl27
Gast
badgirl27

Komme mit der Tochter nicht mehr klar!!! und weiß nicht weiter

Also erst mal guten tag.
Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, momentan komme ich mit meiner Tochter( 7 jahre) nicht mehr klar egal was man ihr sagt sie ist nur am maulen, hat die große klappe sie schlägt und ist richtig agresiv, ich habe aber keine lust sie zu schlagen. oder sonst was auf verbote reagiert sie mit trotz oder übermäßigen schreien. ich halt das langsam nicht mehr aus. hat jemand einen rat für mich das es bei uns bald ruhiger wird?
Danke

Sandra
Gast
Sandra
Hilfe meine Tochter macht mich fertig

Hallo, ich kenne das Problem mit der Tochter die nicht hören möchte. Ich habe selber so ein 9 jähriges Exenplar zu Hause. Sie ist ständig bockig und hat das letzte Wort. Sie treibt mich manchmal in den Wahnsinn. Ich denke in dem Alter ist das so, waren wir anders? Ich hoffe das die Zeit alles besser werden lässt. Wenn euch was besses einfallen tut, ich bin für jeden Typ dankbar.

Verena1
Gast
Verena1

Kann man Ordnung anerziehen?

Der achtjährige Sohn meiner Schwester ist ein Chaot. In seinem Kinderzimmer sieht es immer so aus, als wäre eine Bombe da reingeplatzt. Er scheint sich aber in diesem Chaos auch noch wohl zu fühlen. Meine Schwester meint, das wäre einfach seine Veranlagung und das würde man auch nicht ändern können. Ich erwarte bald mein erstes Kind und würde gerne wissen, ob man Ordnung doch anerziehen kann? Wer kann mir dazu Infos und Tipps geben? Danke schon mal vorab. Gruß, Verena

Mitglied Mike-AN ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 19:40 Uhr
Mike-AN
  • 426 Beiträge
  • 427 Punkte
Ja ...

... kann man.

nelee
Gast
nelee
Ja!

Sicher geht das,aber kinder lernen von den eltern und aehen sie als vorbild,deswegen solkten eltern es auch zeigen mit der ordung und selber ordung hslten!

Safi2009
Gast
Safi2009

Hilfe - 3-Jährige in der Trotzphase

Hallo ... Ich weiß nicht mehr weiter. Meine 3 Jährige Tocher raubt mir den letzten Nerv. Sie hört überhaupt nicht, ich kann machen was ich will. Ich habe sogar schon die GUte nacht geschichte ausfallen lassen. Beim Anziehen trette sie mich und beim Essen geht das Theater in der nächsten Runde... Hat hier jemand einen guten Rat , so das ich aus dieses Disaster raus komme.... Danke schonmal

Mitglied iceTea ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 10:13 Uhr
iceTea
  • 190 Beiträge
  • 234 Punkte

Durchhalten und konsequent bleiben!

Lili2013
Gast
Lili2013

Ruhe bewahren, nicht unterkriegen lassen, streng sein, aber auch nicht übertreiben. bei mir stelle ich fest, dass ich mich nach einer zeit gut an das schreien etc. gewöhne bzw. dass ich mehr auf durchzug schalten kann.

vielleicht kommt das bei dir auch noch. ;-) ich drücke dir ganz fest die daumen!

Armin
Gast
Armin

100 Euro aus Küche geklaut

Hallo
bei mir sind in meiner Küche 100 Euro geklaut worden, die waren in einem Umschlag wo mein Name draufstand, der Umschlag lag verschlossen 3 Wochen auf dem Kühlschrank, als Geburtstagsgeschenk von meiner Mutter.
Nun mußte ich feststellen, das der Umschlag leer ist und jemand der in meiner Küche war das Geld genommen hat.
Die Erwachsenen die in der Zeit bei mir waren kenn ich schon länger, und ich glaube nicht das es ein Erwachsener war.
Es waren auch 2 Mädchen , 13 Jahre, bei wir. Die Tochter von meiner Freundin und eine Schulfreundin von ihr. Sonst waren keine Kinder in der Zeit bei mir.
Ich habe die Tochter darauf hin angesprochen und versuchte mit ihr zu reden, und zu erklären was es für mich bedeutet wenn jemand mich nicht repektiert und mein Vertrauen missbraucht. Und das es auch kein Beinbruch sein muß, wenn derjenige es zugibt das Geld genommen zu haben.
Doch es war kein vernünftiges Gespräch möglich, sie wollte gar nicht mit mir darüber reden, und brach in Tränen und Schluchzen aus, und wiederholte immer wieder das sie sowas nie machen würde, und wenn ich sowas von ihr glaube das sie das getan hat, dann wollte sie mit mir nichts mehr zu tuen haben. Das war mir auch irgendwie peinlich, aber ich kann es doch einfach nicht so tuen als wäre nichts passiert. Vielleicht tue ich ihr auch unrecht.
Ich weiß jedenfalls nicht mehr weiter.
Ach so, die Mutter sagte das sie , was ich auch schon gemerkt habe, öfters lügen würde, und bei ihr auch schon Geld genommen hat.
Nur leider steht durch diesen Konflikt die gesamte Beziehung auf dem Spiel.
Grüsse Armin

Mitglied Ramona11 ist offline - zuletzt online am 28.03.16 um 10:18 Uhr
Ramona11
  • 158 Beiträge
  • 162 Punkte

Hallo Armin,

da die Mutter des Mädchens ja schon von den Lügenproblemen ihrer Tochter weiß, solltest du am ehesten sie bitten, das ganze für dich zu klären. Ihrer Mutter wird sie doch wohl eher zugeben, was sie ausgefressen hat, als dir, oder?

Armin
Gast
Armin
Hallo Ramona

Ja danke, das sehe ich auch so, daher lasse ich die beiden am besten erst mal in Ruhe und warte mal ab.
Gruß Armin

Mitglied felixjamie ist offline - zuletzt online am 11.03.13 um 20:54 Uhr
felixjamie
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Unser 3-jähriger Sohn macht seit kurzem große Probleme

Hallo,

Meine Frau und Ich wissen keinen Rat mehr unser 3 Jahre alter Sohn ist wirklich sehr lieb und Hört eigentlich auch wenn man was sagt. Das Problem ist das FUNKTIONIERT NUR WENN WIR BEIDE (also meine Frau und Ich) NICHT ZUSAMMEN in seiner Nähe sind.
Wenn wir drei zusammen sind egal wo dann passiert es MANCHMAL (in letzter zeit täglich und fast den ganzen tag lang) das er Schlägt, seine Spielsachen schmeißt, Wiederspricht und uns dabei auslacht oder uns Ignoriert (und das sogar schon irgendwie auf eine Provuzierende Art).
Und wenn man ihm dann irgendwas erklären will wie das er das nicht Werfen soll oder nicht schlagen soll dann weint er Hysterisch und steigert sich rein, wenn er nicht seinen Willen bekommt oder z.b. Sachen anziehen muss dann ist es genau das gleiche.
Aber all das macht er auch nicht nur bei uns sondern auch wenn er bei seinenen Großeltern ist egal ob Väterlicher- bzw. Mütterlicherseite und auch bei bekannten bzw freunden.
Die absolute Ausnahme ist es wenn wir z.b. Zu Dritt irgendwo hinkommen wo wir noch nie waren, da ist er dann sehr anhänglich und hört auch wieder auf jedes Wort.

Haben schon Kinderarzt und so gefragt aber die sagen auch nur das ist nur gerade eine Trotzphase und das das wieder nachlässt aber mir erscheint das nicht so recht normal auch wenn es Tage gibt wo er wieder der Liebste Junge ist "Bitte" und "Danke" beim Essen und auch so sagt und auch Freundlich ist.


Kennt sich da vielleicht jemand aus also hat jemand von euch auch schon die erfahrung geamcht.

Candy Jane
Gast
Candy Jane
Trotzphase

Euer Kinderarzt hat recht.
Der kleine ist in der Trotzphase. Ist halb so wild. Geht vorbei.
Auch ein Kind hat das Recht einmal schlecht drauf zu sein.
Mein Enkelkind macht das auch gerade, wir versuchen sein Wutanfälle einfach zu ignorieren, klappt gut, irgendwann nach ein paar Minuten ist es wieder vorbei.
Ist vollkommen normal. Mein Rat: Keinesfalls schimpfen, sondern ruhig bleiben.

Mitglied NRW66 ist offline - zuletzt online am 15.03.16 um 14:02 Uhr
NRW66
  • 35 Beiträge
  • 43 Punkte

Sollten Kinder schon für Tore finanziell belohnt werden?

Ich bin Mitglied in einem großen Sportverein und schaue mir auch manchmal Fußballspiele der Jugendlichen an. Da geht es manchmal heiß her. Neulich habe ich mitgekriegt, dass Eltern ihrem Sohn mit Geld zu einer besseren Leistung anspornen wollten. Für jedes von ihm geschossene Tor sollte es Bares geben? Das hat mich aber doch geschockt. Das kann doch nicht im Sinne der Mannschaft sein und was hat Geld schon in diesen jungen Jahren beim Sport zu suchen?
Bin ich da zu altmodisch und wie ist euere Meinung dazu? Danke für viele Beiträge dazu.

Mitglied Andy_xD ist offline - zuletzt online am 18.11.13 um 23:07 Uhr
Andy_xD
  • 87 Beiträge
  • 111 Punkte
Schockiert?!

Ich finde das eher gut, so traurig es klingt, das aber so die Kinder doch von PlayStation u anderen Geräten weg gelockt werden. Aber ansonsten fand ich das gut, dass in meiner Kinderfussball "Karriere" ein kleiner Taschengeld Zuschuss drin war. Jetzt, also in einer höheren Klasse (U14), reicht der Ehrgeiz schon aus ;)

Mitglied Krustenkaese ist offline - zuletzt online am 09.04.15 um 10:14 Uhr
Krustenkaese
  • 766 Beiträge
  • 829 Punkte
Man sollte Kinder nicht mit Geld belohnen.

Wo ich noch in einem Fussballverein war, ca. mit 11-12 (weiß nicht genau). sind wie manchmal mit der kompletten Mannschaft Schwimmen, Essen etc.. Gefahren das stärkt den Teamgeist und den Ansporn in dem Verein weiter zu machen, sowie das Sozialewohlbefinden.

LG

Mitglied Andy_xD ist offline - zuletzt online am 18.11.13 um 23:07 Uhr
Andy_xD
  • 87 Beiträge
  • 111 Punkte
Immer noch ..

Essen gehen, gemeinsame Feiern (Weihnachten, Ende der Saison, etc.) haben wir auch, doch das Geld kommt ja von den Eltern und nicht von den Trainern. So heist es z.B. für jedes Tor das du schiest bekommst du 2€ natürlich strengt man sich dann noch mehr an.

Mitglied Krustenkaese ist offline - zuletzt online am 09.04.15 um 10:14 Uhr
Krustenkaese
  • 766 Beiträge
  • 829 Punkte
Trotzdem sollte es nicht gemacht werden..

Kindern mit Geld zu belohnen ist nicht korrekt. Gut man strengt sich mehr an aber es soll doch nicht der Finanzielledruck sein der dich dazu zwingt Topleistung zu erbringen. Das Kind sollte Spaß haben dabei ind nicht durch Druck in Stress gebracht werden.

Mitglied Andy_xD ist offline - zuletzt online am 18.11.13 um 23:07 Uhr
Andy_xD
  • 87 Beiträge
  • 111 Punkte
Ich spreche von 9-14 Jährigen

Bei kleineren hab ich das eher selten gesehen da reicht wahrscheinlich noch eine kleine Süßigkeit.

Mitglied Krustenkaese ist offline - zuletzt online am 09.04.15 um 10:14 Uhr
Krustenkaese
  • 766 Beiträge
  • 829 Punkte
Trotzdem würde ich kein Kind nicht mit Geld belohnen.

Seh das mal so: Du kriegst 2€ pro Tor irgendwann biste daran gewohnt immer Kohle dafür zu bekommen dann setzt du dich selber unter Stress was dich schlechter spielen lässt du wieder keine Tore machst und dich mehr unter Stress setzt unbedingt Tore zumachen weil du unbedingt was kaufen möchtest oder so. Dann hört der Spaß auf wenn man dauerhaft unter Leistungsdruck steht, finde ich.

jukeboxboy
Gast
jukeboxboy

Wie lang an der Flasche Nuckeln?

Hi, mein Neffe ist jetzt 2 und Nuckelt immernoch an der Flasche. Kann das denn nicht schädlich für seine Kleinen Zähnchen sein? Meine Schwester meint immer das Wäre normal dass ein Kind so lange Nuckelt. Aber ich finde das nicht normal.

Mitglied samet07 ist offline - zuletzt online am 13.03.16 um 16:55 Uhr
samet07
  • 163 Beiträge
  • 189 Punkte

Ich habe gehört, wenn Kleinkinder zu lange an Flaschen nuckeln kann es zu einer Fehlstellung der Zähne kommen. Sobald das Kind Zähne bekommt, würde ich es langsam abgewöhnen, um dem vorzubeugen.

Erholungssuchender
  • 46 Beiträge
  • 46 Punkte

1. Ja, es kann zu einer Fehlstellung der Zähne führen, genauso wie nuckeln am Daumen oder am Schnuller
2. Nein, man sollte sowas nicht gewaltsam abgewöhnen sondern langsam und dem Kind die Zeit lassen, die es braucht. Jede Entwicklung ist individuell und deshalb halte ich es für falsch, ein Alter festzuschreiben.
3. Vielleicht sollte sie darüber mal mit dem Kinderarzt des Vertrauens sprechen.

Lisa
Gast
Lisa

Erziehung und Vorbild

Guten Tag!

Ich war vor einigen Tagen mit meiner Tochter, zwei Freundinnen und deren Kindern auf einem Abenteuerspielplatz hier in der Nähe. Die eine Freundin war dann relativ verärgert drüber, dass es an dem Spielplatz (mitten im Wald) kein Klo gab und man folglich in die Büsche gehen musste und meinte, dass sie das nicht in Ordnung findet, so nach dem Motto: man braucht sich nicht wundern, wenn die Jungs dann als Erwachsene überall hinpieseln. Ich finde schon auch, dass man seine Kinder nicht AUF den Spielplatz machen lassen sollte, aber man kann ja ein paar Meter weglaufen und dann stört es keinen. Hunde pieseln ja auch überall hin. Auf alle Fälle ergab sich dann eine ziemlich rege Diskussion unter uns drei Frauen, ob man seine Kinder in die Büsche machen lassen dürfte und ob man das selbst in Ausnahmesituationen auch dürfte. Wir kamen auf weitere Beispiele zu sprechen wie z.B Stau auf der Autobahn oder Reisen allgemein. Wenn wir in den Urlaub fahren, halten wir normalerweise dann wenn einer Pipi muss und wenn es dann an einem Rastplatz mal kein Klo gibt, dann kann man auch ein Stück in den Wald laufen. Für meine Freundin war das wegen der Vorbildfunktion unaktzeptabel, weil man so ein falsches Vorbild vermittel könnte.
Im Nachhein habe ich mir dann die Frage gestellt, ob ich nun zu freizügig bin oder ob sie das zu prüde sieht.
Was meint ihr? Und was würdet ihr in diesen Situationen machen?

Liebe Grüße,
Lisa

Mitglied cora2011 ist offline - zuletzt online am 30.09.15 um 19:12 Uhr
cora2011
  • 177 Beiträge
  • 215 Punkte

Ich sehe das ähnlich wie du.

Wenn die Kinder erwachsen sind, dann entscheiden sie selbst über ihre Scham.

Petra72
Gast
Petra72

Wie bringe ich meinem Kind bei, daß man nicht alles haben kann?

Gestern war ich mit meiner fünfjährigen Tochter in der Stadt.Wir sind durch die Einkaufspassage geschlendert und kamen an einem Spielzeugladen vorbei.Meine Tochter hatte eine Puppe entdeckt,sie konnte die Augen nicht von ihr abwenden.Ich wollte dann weitergehen,doch meine Tochter nicht.Sie schrie,ich gehe erst weiter,wenn du mir die Puppe kaufst.So kenne ich meine Tochter garnicht.Sie schrie so laut,daß einige Passsanten sich dieses peinliche Spielchen anguckten.Irgendwie mußte ich aus dieser Situation heraus.Ich wollte ihr fast ein Eis versprechen,damit sie mitkommt und aufhört zu schreien.Aber so sehen meine Erziehungsmethoden nicht aus.Was macht ihr in solchen Situationen?Versprecht ihr eurem Kind etwas,nur aus einer peinlichen Situation wegzukommen,oder bleibt ihr streng und laßt das Kind brüllen,bis es selbst merkt,daß es euch nicht erpressen kann?Liebe Grüße Petra

Mitglied klausi ist offline - zuletzt online am 12.10.14 um 12:31 Uhr
klausi
  • 522 Beiträge
  • 524 Punkte
Hallo Petra,

Also mit 5 Jahren dürfte es sich hier um eine 'geplante' Kraftprobe handeln (wie reagiert Mutti, wenn andere Leute dabei sind). Wenn du hier nicht konsequent bleibst, wirst du dieses Schauspiel noch sehr oft erleben.
Wir haben mit unseren Kindern, wenn es denn möglich war, einen Kompromiss geschlossen:
Eine Kleinigkeit (z.B. bis 1,00 €) gibt's bei jedem Einkaufen zum selber aussuchen. Zusätzlich jeden Tag 20 Cent Taschengeld zum "selber ausgeben". Wenn jetzt deine Situation kam haben wir kurz erklärt, dass Das jetzt nicht geht, weil Das im Moment zu teuer ist, aber vielleicht möchtest du ja dein Taschengeld darauf sparen - entweder es klappt (wenn Unsere 10 Prozent des eigentlichen Preises hatten, gab' das Ding 'halt), oder es gab viel wichtigere Dinge fürs Taschengeld und alles Andere war schnell vergessen.
Viel Glück - nicht zu schnell die Geduld verlieren, und andere Leute in dem Moment einfach ausblenden
Klausi

Mitglied Senseless ist offline - zuletzt online am 18.11.15 um 19:18 Uhr
Senseless
  • 52 Beiträge
  • 68 Punkte

Autorität ausspielen und konsequent sein. Einfach weiter gehen und sie dort stehen lassen wäre auch eine Möglichkeit, das funktioniert so gut wie immer. Das klingt hart aber wenn sie merkt, dass sie damit nicht durch kommt wird sie auch aufgeben.

Mitglied LilGirl ist offline - zuletzt online am 20.01.16 um 16:28 Uhr
LilGirl
  • 111 Beiträge
  • 167 Punkte

Ablenken ist bei Kindern immer eine gute Methode. Erzähl ich doch, dass gerade ein Jahrmarkt o.ä. in der Stadt ist. Mit ein wenig Ausschmücken, Zuckerwatte, Karussell etc. hat die Kleine die Puppe ganz schnell wieder vergessen. ;) So klappts bei meinen Babysitter-Kindern immer.

Lilith78
Gast
Lilith78

Wieviel Schlaf brauchen Schulkinder?

Unsere Kleine ist jetzt im zweiten Schuljahr und soweit läuft es ganz gut. Aber abends beginnt der Kampf ums Bettgehen. Wieviel Schlaf braucht ein Schulkind, um genügend Kraft für den nächsten Tag zu haben? Gibt es da irgendwelche allgemeingültigen Erfahrungswerte? Bin für jede Info dankbar. Gruß, Lilith

Mitglied goldhaserl ist offline - zuletzt online am 12.06.14 um 16:50 Uhr
goldhaserl
  • 294 Beiträge
  • 311 Punkte
Kindererziehung

@Lilith78
Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Mein Sohn kam mit 7 bis 8 Stunden aus.Ich glaube aber dass der allgemeine Richtwert höher ist.Wenn deine Kleine in der Früh leicht aufsteht und nicht quengelig ist, hat sie genug Schlaf. L. G.

Mitglied Chakram82 ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 10:33 Uhr
Chakram82
  • 208 Beiträge
  • 282 Punkte

Generell brauchen Kinder ja deutlich mehr Schlaf als Erwachsene. Ich würde dir bei so einem jungen Kind eine Schlafenszeit so um 9 Uhr herum empfehlen, je nachdem, wann bei euch die Schule anfängt.

gueststar
Gast
gueststar

Hi Lilith,

das Schlafbedürfnis bei Kindern ist sehr inviduell. Freunde von uns stecken ihr Kind schon um 7 ins Bett und es schläft meistens auch durch, gibt bestimmt auch Kinder die erst um 10 schlafen gehen und am nächsten Tag topfit sind. Ist dein Kind denn morgens müde ?

Erholungssuchender
  • 46 Beiträge
  • 46 Punkte

Wichtiger als die Zeit, ist die Qualität des Schlafes, bei mir haben in der Grundschule noch 5 - 6 Stunden Schlaf gereicht (war immer äußerst früh wach), wohingegen es dann auf der weiterführenden Schule mit Nebenjob 7 - 9 Stunden waren-
Wenn sie keine Probleme hat (weder notentechnisch, noch seelisch, noch körperlich), dann solltest du ihr den Willen lassen.

KimiLein10
Gast
KimiLein10

Hilfe, meine Kids schlagen quer! ;(

Guten Abend alle zusammen.
Ich hoffe hier kann mir einer helfen. Ich stell mich eben vor und versuche zu erklären was mich bedrückt.

Ich bin eine relativ junge Mama, ich habe 3 Kids. mein Großer Sohn wird in Mai 8, mein mittlerer wird in April 3 und meine Tochter ist 15 Monate alt.

Mein mittlerer ist seit Baby an ein Problemkind, es fing damals mit knapp 1 Jahr an das er zb. nachts wach wurde und Mord geschrieen hat und nicht mehr ins Bett wollte, es ging ziemlich lange so. Mittlerweile ist es nur noch phasenweise. Dafür schlägt er seine Schwester, meist ohne Grund. Er fängt auch an mich zu schlagen, zu spucken und tretet und alles. Ich war schon beim Gesundheitsamt damit die schauen ob er Verhaltensauffällig ist und vielleicht einen IT-Kita Platz oder eine Frühförderung bekommt. Leider wurde der Antrag abgelehnt da er noch zu Jung und noch nicht zu schlimm wäre. :(

Das schlimme ist, meine Tochter geht mittlerweile genau den gleichen weg. Sie fängt an zu schlagen. Schreit nachts. Schmeißt sich auf den Boden und haut sich die Stirn Blau wenn sie was nicht bekommt.

Ich bin momentan furchtbar überfordert. Die beiden kleinen lassen mich noch nicht einmal allein auf Klo gehen oder in Ruhe essen kochen.

Ich bin echt drauf und dran zur Erziehungsberatungsstelle zu gehen. :(

Vielleicht hat hier einer den einen oder anderen Tipp für mich wie ich was in manchen Situationen umgehen kann.

Danke schon mal
Liebe Grüße

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 25.05.16 um 12:37 Uhr
Thomasius
  • 3167 Beiträge
  • 3616 Punkte
Rebellion im Kinderzimmer!

Du hast es selbst gut beschrieben, seit das Baby dazugekommen ist, hat beim Sohn der Zirkus begonnen. Eifersucht ist fast immer der Hauptgrund für solches Verhalten. Dem schnuggeligen Baby wir meist die ganze Aufmerksamkeit gewidmet, und das bisherige Nesthäkchen bekommt nicht mehr so viel Streicheleinheiten. Wahrscheinlich hasst der Junge das Baby und traktiert heimlich die vermeintliche Rivalin.
Die Mutterliebe gleichmäßiger verteilen wäre mein Rat, aber der Weg zur Beratungsstelle ist sicher besser.

Nina35
Gast
Nina35

Unser Kind spielt nur, wenn es dazu angeleitet wird, von alleine geht nichts!

Hallo! Wir haben einen unglaublich süßes Kind, ein Mädchen(3Jahre). Sie ist sehr pflegeleicht und verhält sich total ruhig. Mehrmals täglich muß ich sie aber auffordern mit ihren Puppen oder etwas anderem zu spielen. Während sie spielt, muß ich, oder auch mein Mann sich neben sie setzen und mitspielen. Ich habe letzten Woche eine Spielgruppe mit unserer Kleinen besucht. Aber da beteiligte sie sich nicht an den Spielen mit den anderen Kindern. Ich weiss jetzt nicht, was ich tun soll. Kann mir jemand von Ihnen einen Tipp geben? Vielen Dank dafür. Lg Nina35

Mitglied tigerlilie ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 15:50 Uhr
tigerlilie
  • 163 Beiträge
  • 201 Punkte
Unsere tochter ist ähnlich

Hallo Nina,
ich kann deine Beunruhigung verstehen, unsere Kleine ist ähnlich. Sie ist 3,5 Jahre alt und scheint so desinteressiert an allem, was um sie herum passiert. die anderen Kinder sind alle so aufgeweckt und neugierig. Wie sieht es denn mittlerweile bei euch aus?

Mitglied fancyfrancy ist offline - zuletzt online am 29.03.16 um 14:28 Uhr
fancyfrancy
  • 183 Beiträge
  • 215 Punkte
Autismus?

Habt ihr schonmal abklären lassen, ob eure Töchter evtl (eine leichte Form von) Autismus haben?

Mitglied Zoe73 ist offline - zuletzt online am 08.02.16 um 14:10 Uhr
Zoe73
  • 222 Beiträge
  • 296 Punkte
Fixierung auf Eltern

Mein Tipp: geht aus dem Raum. Lasst die Kleine mal alleine walten und sich austoben. Das hilft oft WUnder. Manchmal sind die kleinen so fixiert auf die Eltern, dass sie garnicht selbst in Aktion treten, solange sie nicht müssen - ihr scheint sie ja immer zu unterhalten.

Susanna
Gast
Susanna

Probleme mit der Handyrechnung

Hallo zusammen.

Ich habe eine 16-jährige Tochter mit einem eigenen Handy. Ich habe damals für sie den Vertrag abgeschlossen unter der Bedingung, dass sie die Kosten mit ihrem Nebenjob und ihrem Taschengeld selbst zahlt. Bisher gab es auch keine Probleme, aber jetzt ist ihr Freund für sechs Monate im Ausland und die Rechnung ist auf knapp zweihundert Euro gekommen. Jetzt bin ich mir nicht sicher ob ich sie das alleine zahlen lassen soll, oder nicht. Was meint ihr? Ich will ja auch das sie Verantwortung lernt!

Darkness_Dynamite
  • 2205 Beiträge
  • 2213 Punkte
.

Wenn ihr das so abgemacht habt, dann sei konsequent und sage ihr, sie kann es in Raten bei dir abbezahlen, denn alles aufeinmal wird sie sich wohl kaum leisten koennen. Dann wird sie sich demnaechst wohl auch ueberlegen, ob sie das nochmal macht. Immerhin gibt es auch andere Moeglichkeiten fuer die beiden, um Kontakt zu halten.

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 30.01.16 um 22:32 Uhr
Dark-Dreams
  • 1426 Beiträge
  • 1532 Punkte
..

Ihr habt ein Abkommen, bleibt dabei!
Es wäre ja echt lächerlich, wenn du sagst: Sorry es sind zu hohe Kosten, ich nehme die Hälfte...
Das öffnet Ihr nur das Tor noch mehr zu telefonieren!
Der Vorschlag mit Raten ist gut, dann so wird sie kosequent dazu erzogen zu ihren Bedinungen zu bleiben.
Sie merkt bestimmt, was gut ist oder eben nicht wirklich gut ist!
Zu anderen Möglichkeiten will ich mich nicht melden, da zuviel offen ist...
Ausland ist alles ausserhalb Deutschlands =)

Dark-Dreams

Mitglied geranie ist offline - zuletzt online am 20.03.16 um 17:17 Uhr
geranie
  • 144 Beiträge
  • 164 Punkte

Hallo Susanna,

Wahrscheinlich hast du dich von deiner Tochter genau so überrumpeln lassen wie viele Mütter. Ich selbst würde die Hälfte der Rechnung bezahlen und ihr dann vorschlagen eine Karte zu benutzen. Damit hat sie die Kosten viel besser in Griff.

Viele Grüße
geranie

Mitglied Marie1886 ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 19:23 Uhr
Marie1886
  • 193 Beiträge
  • 233 Punkte
Prepaidkarten

Hallo Susanna!

Ich würde schon einmal hart bleiben und dafür sorgen, dass die Tochter die Rechnung komplett bezahlt. Damit soll sie lernen mit Geld umzugehen.
Gleichzeitig wird sie mal sehen, wie teuer das Leben ist und was auf sie in Zukunft drauf zukommt. Außerdem sollte sie in Zukunft die Prepaidkarten nutzen.

Gruß Marie

kattiXXL
Gast
kattiXXL
Klingeltonabos

Handys sind schon ein verfluchtes Teufelszeug. Das Geld rinnt einem durch die Finger ohne das man es überhaupt bemerkt. Ich erinnere mich noch gut an die Meldungen, als telefonieren über Handy noch unglaublich teuer war "Tochter hat Handyrechnung von mehreren tausend DM".

Inzwischen ist das Telefonieren schon billiger geworden, dafür holen sich die Kids so komische Klingeltonabos und so weiter, die ein Heidengeld kosten...

Mitglied hanne1 ist offline - zuletzt online am 14.12.15 um 16:13 Uhr
hanne1
  • 149 Beiträge
  • 153 Punkte
Ratenzahlung

Ich würde ihr auch die komplette Handyrechnung selbst bezahlen lassen. Am besten soll sie eine Art Ratenzahlung mit dem Handyanbieter ausmachen. Auf gar keinen Fall würde ich diese Rechnung übernehmen, deine Tochter hat ja schließlich telefoniert und nicht du. Auch die Idee eines Kartenhandys finde ich sinnvoll.

LG hanne

Jule22
Gast
Jule22

Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Das Kindererziehung eine schwierige und nervenaufreibende Angelegenheit ist kann ich mir denken, aber mich würde mal interessieren ob es da eigentlich auch konkrete Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen gibt. Ich kann mir zum Beispiel gut vorstellen, dass Mädchen in der Pubertät schwieriger sind als Jungs, aber die dafür im Kleinkindalter mehr Theater machen. Kann man das so sagen? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Darkness_Dynamite
  • 2205 Beiträge
  • 2213 Punkte
Naja,

Ich denke mal, jeder Junge und jedes Maedchen ist anders und verhaelt sich daher auch anders, ob nun als Kleinkind oder in der Pubertaet. Manche Maedchen sind dort vielleicht nicht gerade schwierig, als kleines Kind aber schon. Man kann nicht nur wegen dem Geschlecht auf sowas schließen.

Mitglied mimi85 ist offline - zuletzt online am 07.10.15 um 14:12 Uhr
mimi85
  • 186 Beiträge
  • 346 Punkte
Pubertät

Ich würde da eigentlich keinen Unterschied machen. Auch Jungen können in der Pubertät sehr problematisch sein. Wer leichter zu erziehen ist kommt allein auf die Persönlichkeit des Kindes an, würde ich sagen. Die Pubertät ist denke ich immer eine schwere Phase.

Manulausi
Gast
Manulausi
Keine Unterschiede

Es stimmt wirklich, dass es von jedem Kind selbst abhängt wie es sich verhält. Da machen Jungen und Mädchen keine Unterschiede. Mit der Zeit des Heranwachsens fangen meist die Probleme an. Wenn man dort nicht aufpasst, kann es schnell schief gehen mit der Erziehung. Vor allem sollte man den Umgang mit anderen Jugendlichen etwas beobachten.

Mitglied nadines ist offline - zuletzt online am 24.09.15 um 08:37 Uhr
nadines
  • 148 Beiträge
  • 204 Punkte

Von solchen Klassifizierungen würde ich Abstand nehmen. Es kommt darauf an, wie der Nachwuchs bisher erzogen wurde. Je verwöhnter, desto unverschämter sind die Kinder später, so meine Beobachtung.

Lara
Gast
Lara

Schnullerfund bei 8-Jähriger - Wie soll ich mich verhalten?

Ch habe im Zimmer meiner 8-jährigen Tochter einen Schnuller gefunden. Als sie aus der Schule kam zeigte ich ihn ihr und fragte was das soll. Sie war verlegen und erzählte mir sie habe den Schnuller bei ihrer Freundin mitgehen lassen, die hat einen kleinen Bruder und dort liegen immer Schnuller rum. Sie hat auch schon daran genuckelt und findet es schön. Wie soll ich mich jetzt verhalten?

Susanne
Gast
Susanne
Lass sie doch

Als ich 8 oder 9 Jahre alt war und eines Tages mit meiner Oma spazieren ging lag auf der Strasse ein Schnuller. Ich schaute mich verstohlen nach dem Schnuller um und meine Oma meinte „Na willst du noch einen Schnuller?“. Als wir wieder zu hause bei ihr waren suchte sie in ihren Schubladen und fand einen Schnuller. Sie meinte. „Ich habe doch gesehen, dass du gerne mal einen Schnuller nuckeln willst. Hier nimm ihn“. Ich nahm den Schnuller und nuckelte. Immer wenn ich wieder mal bei ihr war durfte ich ein wenig am Schnuller nuckeln. Es war unser Geheimnis, meine Mutter wusste nichts davon. Als ich schon erwachsen war und wieder mal mit Oma spazieren ging, lag wieder mal ein Schnuller auf der Strasse. Wir sahen uns nur beide an und mussten lachen, als sie meinte:“ Na willst du ihn haben?.“
Ich finde es also nicht schlimm wenn deine Tochter aus Neugier an einem Schnuller nuckelt, würden wohl einige Kinder gerne tun, tauen sich aber nicht.. Ich finde es einfach nur blöd, dass sie ihn bei ihrer Freundin mitgehen lassen hat. Auch wenn es nur ein Schnuller ist, ist es doch Diebstahl, darüber solltest du mit ihr reden. Lass ihr den Schnuller, das verliert sich bald wieder.

Mitglied Adihaus ist offline - zuletzt online am 18.02.13 um 11:18 Uhr
Adihaus
  • 13 Beiträge
  • 21 Punkte

Was bringt die Zahnfee?

Unser Sohn (7) hat seinen ersten Zahn verloren. Die Zahnfee brachte ihm einen Brief mit Geld.
Was bringt sie eigentlich üblicherweise und wie war das bei euch und euren Kindern?

Mitglied Lolboy ist offline - zuletzt online am 23.02.16 um 22:08 Uhr
Lolboy
  • 46 Beiträge
  • 58 Punkte

Hallo,
ich habe früher auch entweder ein bisschen Geld bekommen oder ein Spielzeug.

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 28.05.16 um 08:26 Uhr
135790
  • 3592 Beiträge
  • 4073 Punkte
Ja richtig

Entweder was fürs Sparschwein oder ein kleines Spielzeug.

Mitglied Lillifee07 ist offline - zuletzt online am 01.12.12 um 20:21 Uhr
Lillifee07
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Kindergarten - jeden Morgen weint meine Tochter

Hallo ich drehe langsam durch!! Meine Tochter 5 1/2J geht gerne in den Kondergarten, aber jeden Morgen weint sie beim "tschüss" sagen. Mir bricht jedesmal das Herz. Aber ich weiss dass es ihr gefällt und gemäss Lehrerin ist sie bei den anderen sehr beliebt. Jedesmal wenn sie aus dem Haus geht schreie ich sie mittlerweilen an sie soll doch nucht so ein Theater machen... Aber das möchte ich doch gar nicht... Bin verzweifelt... Kann mir jemand einen Rat geben oder gibt es noch andere Mütter denen es gleich geht?

Mitglied giannalein ist offline - zuletzt online am 13.09.15 um 10:19 Uhr
giannalein
  • 164 Beiträge
  • 188 Punkte
Ruhe bewahren

Hallo!
Hachja die Kleinen machen es einem nicht immer einfach ;-). Es ist aber wichtig, dass du versuchst ruhig zu bleiben und sie nicht anschreist. Das fällt einem zwar teilweise echt schwer, aber das Anschreien macht es (meiner Erfahrung nach) viel schlimmer. Nach einiger Zeit legt sich das mit dem Weinen bestimmt.
Liebe Grüße

Sunshine2001
Gast
Sunshine2001

Väter die die Kinder erziehen

Hi, ich war letztens sehr früh Morgens draußen, da habe ich sehr sehr viele Eltern gesehen die mit ihren Kindern draußen waren. Was mit dabei besonders auffiel war dass der Anteil der Väter die allein mit ihren Kindern draußen waren viel größer war als der Anteil der Mütter. Woran meint ihr liegt das?? Sunny

Mitglied Sofee ist offline - zuletzt online am 08.12.15 um 17:45 Uhr
Sofee
  • 148 Beiträge
  • 208 Punkte
Gründe

Vaterschaftsurlaub? Mein ehemaliger Lehrer hat das damals auch gemacht- seine Frau war kurz nach der Geburt wieder arbeiten und er blieb zu Hause bei seinem Sohn. Gott sei Dank ist die Emanzipation auch langsam in der Kindererziehung angekommen!

Mitglied Hufschmied ist offline - zuletzt online am 13.12.15 um 14:45 Uhr
Hufschmied
  • 64 Beiträge
  • 72 Punkte

Keine Ahnung, was du beobachtet hast, aber bei mir sind es immer mehr Mütter als Väter..?

Tamara29
Gast
Tamara29

Wie kann man ein Kind in der Trotzphase gerecht behandeln?

Hallo ihr Lieben!
Mein Kleiner ist in der Trotzphase und ich komme manchmal nicht damit klar. Er widerspricht, verweigert alles und ist furchtbar aufsässig. Wenn er seinen Willen nicht bekommt, brüllt er das ganze Haus zusammen.Ich möchte aber alles richtig machen und unseren Sohn nicht ungerecht behandeln. Wie geht man mit Kindern in dieser Phase um und wie lange kann das noch dauern? Ich danke euch für jeden Rat.
LG Tamara29

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 557 Beiträge
  • 559 Punkte
2x durchgemacht

Meiner Meinung nach muss man dem Kind in dieser Phase klar die Grenzen aufzeigen. Sonst macht dein Sohn nachher mit dir, was er will.

Das ganze dauert ca. ein Jahr. Viel Spass dabei. Nachher werden die Probleme dann weniger, dafür meist grösser.

maregna
Gast
maregna

Wie kann ich meine Kinder an Mineralwasser gewöhnen?

Meine Kinder (1 und 2 Jahre) möchte ich so bald wie möglich an Mineralwasser gewöhnen, da Säfte oder süßer Tee wirklich nicht gut sind. Nur wie kriege ich das hin. Habt ihr Tipps wie ich das ohne Geschrei hinkriegen kann? Danke für jeden Tipp. Gruß, Maregna

silvia
Gast
silvia
Wasser

Warum hast du deinen Kids Net von Anfang an WAsser gegeben ? Meine 9 mon . Trinkt fast nur Wasser hier und da mal ne schorle o Tee

Mitglied unicycle-girl ist offline - zuletzt online am 19.08.12 um 11:19 Uhr
unicycle-girl
  • 5 Beiträge
  • 5 Punkte
Etwas anderes

Vielleicht schmeckt ihren Kindern Leitungswasser!

ruppig
Gast
ruppig

Darf man Babys beim Einschlafen schreien lassen?

Unser Sohn ist jetzt sechs Monate alt und das Zubettgehen wird immer eine Qual: Er schreit fast eine Stunde bis er vor Erschöpfung endlich einschläft. In meiner Verwandtschaft und auch im Freundeskreis gibt es unterschiedliche Meinungen dazu. Einige meinen, das Kind könne dadurch einen psychischen Schaden erleiden. Was meint ihr zu diesem Thema? Bin auf euere Beiträge sehr gespannt. Gruß, Ruppig

bettyboop
Gast
bettyboop
Nein auf keinen Fall

Schreien lassen! Das ist so ein Unsinn. Das Kind weint doch nicht um dich zu ärgern. Es muss in den Schlaf begleitet werden. Bis zum ersten Lebensjahr musst ich meinen Sohn immer tragen bis er schlief und nachts wenn er wach wurde auch oder es gab ne flasche. Und jetzt mit 2,5 jahren wird er von meinem Mann und mir gemeinsam mit ner Flasche in den Schlaf gesungen. Es gibt doch nichts schöneres. Es vergeht eh alles so schnell.
Es hat sehr wohl Folgen vorallem seelische. Dein Kleiner denkt er wird von euch in Stichgelassen und das ihr ihn nicht liebhabt. Er weiss doch nicht das du grad im anderen zimmer bist. Er hat grosse Angst! Und die Bindung zu euch kann ja nicht gestärkt werden. und auch wenn du nebem ihm stehst, und ihn nicht in den arm nimmst ist ja genauso schlimm. Oder wie ist es bei dir wenn du weinst, magst du es auch wenn man dich nur anschaut und nicht in den Arm nimmt. Schau mal im Rund ums Baby. de Forum unter Expertenforum und bei Dr. Posth. Und gib bei suche schreien lassen. Er kann es dir noch genauer eklären. Babies schreien lassen hat Folgen die dann in der Trotzphase kommen und in der Pupertät. Ich habe meinen Kleinen bis heute nie schreien lassen. Er ist in der Trotzphase und trotz ganz normal. Keine Agressionen, und weint oder schreit nicht gleich wenn er was nicht bekommen kann ich erkläre ihm alles ohne probleme. ich hoffe dich jetzt nicht zugeschwaffelt zu haben, aber bitte nicht mehr schreien lassen, das kind will dich bestimmt nicht ärgern oder manipulieren wie viele Bücher das gerne schreiben. Das Kind wird es dir sehr sehr sehr danken!!! Eas man säht, das erntet man....

Joko
Gast
Joko
Schreien lassen

Unser Sohn( 6 Monate alt ) konnte/wollte Tagsüber nur in den Schlaf getragen werden, ich war mit meinen Kräften am Ende ! Nicht mal im Auto oder Kinderwagen wollte er schlafen und ständig war er nörgelig und unzufrieden . Außerdem bewegt er sich sehr viel im Schlaf und so wurde er auch immer wieder auf dem Arm wach da er die Bewegungsfreiheit nicht hatte und das kann ja auch nicht gut sein wenn der Schlaf ständig unterbrochen wird ! Abends klappte alles ohne Probleme er schlief ohne Hilfe in seinem Bett ein .
Ich besorgte mir das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und wir haben es wie in dem Buch geschrieben "durchgezogen" . Von wegen Rabenmutter oder ich habe kein Herz ... Klar hat unser Sohn vor dem ersten Mittagsschlaf geschrien aber jede Mama kennt das schreien ihres Babys ob es trotzig gelangweilt ärgerlich hungrig müde oder sonst etwas ist . Er schlief am ersten Tag nur 30 min . Die Tage die danach kamen habe ich niemals für möglich gehalten, er schlief immer innerhalb von 5 min ein und er schläft21/2 Std . Und ist viel ausgeglichener . Er brauch auch seit diesem Tag keine Einschlafhilfe mehr . Wenn er müde ist schlâft er einfach ein ! Also kann es jawohl nicht so verkehrt sein nach dieses Methode vor zu gehen . Ach und man lässt sein Kind ja nicht allein man geht ja doch immer wieder hin um es zu beruhigen und für das Kind ist es doch auch wichtig ein Erfolgserlebnis ( alleine einschlafen ) zu haben und fördert denke ich den Lernprozess !

Loreen
Gast
Loreen

Möchte mein Kind vor erneutem Komasaufen schützen - wie soll ich vorgehen?

Guten Tag!
Ich bin alleinerziehend und habe einen 16jährigen Sohn. Der wurde gestern zu meinem Erschrecken sturzbetrunken von der Polizei nach Hause gebracht. Er war aber noch ansprechbar sonst hätte man ihn im Krankenhaus abgeliefert. Ich stehe im Moment unter Schock und mache mir die schlimmsten Vorwürfe(schlechte Mutter und alleinerziehend). Vorhin habe ich versucht mit meinem Sohn über diese furchtbare Situation zu sprechen, weil Komasaufen keine Lösung ist und dem Körper schadet. Doch er weigert sich mit mir zu sprechen. Wie soll ich weiter vorgehen? Wer kennt sich aus, oder hat ähnliches erlebt? Ich würde eure Hilfe gerne annehmen, vielen Dank! LG Loreen

Mitglied mariolove ist offline - zuletzt online am 20.03.15 um 19:19 Uhr
mariolove
  • 872 Beiträge
  • 885 Punkte
Schwierig

Liebe Loreen,

ich kann Dich sehr gut verstehen, wie besorgt Du bist!
Mach Dir jetzt selbst keine Vorwürfe. Du warst bisher die beste Mutter, Du hast bisher alles so gemacht, wie es für Dich richtig und am besten war.

Was macht denn Dein Sohn? Geht er noch zur Schule oder ist er in Ausbildung? Jedenfalls steckt er mitten in der Pubertät. Da ist es für Dich als alleinerziehende Mutter doppelt schwer. Lebt eventuell noch Lebenspartner von Dir in Eurem Haushalt?

Es stellen sich mir nach dem Grund seines Besäufnisses noch einige Fragen. Erst wenn die geklärt sind, könnte der Auslöser für sein Verhalten ergründet werden. Hat er schon vorher öfter viel Alkohol getrunken, oder war es ein "einmaliger Ausrutscher"?

Dass er sich jetzt am nächsten Tag verschließt, ist nicht ungewöhnlich. Er schämt sich in seinem Innersten und ist noch nicht bereit für ein Gespräch über diesen Vorfall. Lass ihm Zeit. Hab Geduld mit ihm.

Ich kann mich an einen ähnlichen Vorfall aus meiner Jugendzeit erinnern. Ich hatte auch mit "Freunden" einen über den Durst getrunken. Meine Mutter hat mich beim Heimkommen in diesem Zustand gesehen, aber KEIN Wort gesagt.

Am nächsten Morgen fiel mir das Aufstehen sehr schwer. Aber nicht wegen der Restalkoholmenge, sondern weil ich mich so schämte und "Angst" vor einer Standpauke hatte.

Als ich dann endlich all meinen Mut zusammen nahm und aufstand, verlor meine Mutter wieder KEIN Wort darüber. Das rechne ich ihr heute noch hoch an. Sie hat mir eine Peinlichkeit erspart, ich wusste aber dann ohne belehrendes Gespräch ihrerseits, dass dies nie wieder vorkommen werde. So ist es bis heute geblieben.

Ich würde Deinem Sohn jetzt mit sehr viel Liebe und Zuneigung, mit Aufmerksamkeit und Zuhören entgegen kommen. Lächle ihn an, zeig ihm, dass Du ihm nicht böse bist, dass Du ihn liebst, auch wenn er etwas getan hat, das Dich schockiert hat.

Wenn etwas Gras drüber gewachsen ist, dann kannst Du immer noch in allgemeiner Form über die Folgen von Alkoholmissbrauch mit ihm reden.

Ich wünsche Dir alles Gute und
Du bist KEINE schlechte Mutter!

Alles Liebe,
Mario

Mitglied mariolove ist offline - zuletzt online am 20.03.15 um 19:19 Uhr
mariolove
  • 872 Beiträge
  • 885 Punkte
Ergänzung

Liebe Loreen,

ergänzend möchte ich Dir eine Buchempfehlung geben (hat mir selbst einmal sehr viel weiter geholfen!):

Kai Pollak, "Für die Freude entscheiden: Gebrauchsanweisung für ein glückliches Leben"
und/oder
Kai Pollak, "Durch begegnungen wachsen: Für mehr Achtsamkeit un Nähe im Umgang mit anderen".

Versuch's einmal. Mir hilft Kai Pollaks Literatur immer wieder.
Google mal nach ihm.

Alles Gute,
Mario

Mitglied wuckerl ist offline - zuletzt online am 22.05.12 um 10:42 Uhr
wuckerl
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte

Problem Ordnung bei Stieftochter

Meine Stieftochter ist fast 19, ist aber eine spätzünderin und auf der stufe einer 16jährigen und sieht auch so aus. sie ist gegenüber den meisten sehr verschlossen, darum tue ich mir nach 5 jahren noch immer sehr schwer mit ihr.

hauptproblem: ordnung. ohne aufforderung gibt es kein aufräumen in ihrem zimmer, aber das wird wohl bei den meisten jugendlichen so sein. wenn ich sie aber auffordere, vorhandenes geschirr in die küche zu räumen, behauptet wird, es ist kein geschirr im zimmer, muss ich mich ärgern. der gipfel ist dann, sie zeigt ihrer mutter das zimmer und sucht gemeinsam mit ihr das angebliche geschirr.

was tue ich in so einer situation? es ist wohl klar, dass sie es irgendwo versteckt hat. einen fehler zugeben - das kann sie nur sehr schwer.

klar, eine lappalie. ich ärgere mich aber sehr drüber und möchte es nicht durchgehen lassen.

hat wer einen guten tipp ?

Lysa
Gast
Lysa
@wuckerl

Ja es sind wirklich viele jugndliche so, und selbst mir geht es
zuhause bei meinen Eltern oft noch so ( bin hauswirtschafterin und mittlerweile 22) es sollte nicht sein und meine Eltern haben es so geregelt das wir (3 Kinder)
nich mehr in unseren Zimmern essen dürfen.
Damit kein geschirr in den Zimmern landet.
Als Stiefvater hast du es besonders schwer!
Aber das schlimmste was du machen kannst ist deinen Ärger offen zu zeigen
darauf baut sie auf und macht immer weiter.
LG

Mitglied wuckerl ist offline - zuletzt online am 22.05.12 um 10:42 Uhr
wuckerl
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
Essen im zimmer

Wäre eigentlich auch bei uns nicht vereinbart... aber wenn wir nicht zuhause sind, wird sie sich wohl nicht dran halten.
du meinst ich solle gute miene zum spiel machen?
lg

Lysa
Gast
Lysa
@wuckerl

Jein du solltest dir nur nicht die blöse geben, es vor ihr zu tun.
Sondern Regel solche kleinigekeit über deine Frau.
Du wirst von ihr nicht so ernst genommen wie Ihre mutter.
Ich kenn das durch meinen Beruf Ich betreu ne familie mit nem sohn der vater ist mit na anderen Frau zusammen (als der Mutter sie ist tot)
Er akzepiert sie nur als ja sie ist halt da und sagt was.
LG

Mitglied wuckerl ist offline - zuletzt online am 22.05.12 um 10:42 Uhr
wuckerl
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
@ lysa

Bin mir nicht sicher ob ihre mutter da mitspielt.
die übliche antwort: lass sie, du übertreibst.
klassische dreiergeschichte...

Lysa
Gast
Lysa
@wuckerl

Hat dein pc sich auf gehängt?

Mitglied wuckerl ist offline - zuletzt online am 22.05.12 um 10:42 Uhr
wuckerl
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
@lysa

Nein, habe nur irrtümlich den beitrag vorhin doppelt gepostet.

Lysa
Gast
Lysa
@wuckerl

Ah ok
:-)

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
Nein...

Der PC von wuckeri hat sich nicht aufgehängt. Das kommt, wenn man die Seite aktualisiert nachdem man eine Antwort geschrieben hat. Der Text wird dann immer wieder neu gepostet.

@wuckeri
Ich denke Lysa hat recht. Also eine Freundin ist auch Trennungskind und ihre Mutter hat einen Lebenspartner, der ist in Ordnung, sehr nett. Aber wenn es darum geht, ihn als Erziehungsberechtigten zu akzeptieren, ist sie da sehr empfindlich. Es heißt dann immer gleich, in mein Leben einmischen und so.

Aber sagen wirs mal so, vielleicht übertreibst du ja auch. Und wenn es keine klaren Regeln gibt, dann solltet ihr welche machen. Z.B. einen Vertrag. Und ehrlich, welches Kind hält sich an die Regeln wenn die Eltern nicht zu Hause sind? Sieh das Leben nicht allzu streng, und wenn sie mit 19 ihr Zimmer nicht aufräumen will, ist das ihre Sache. Sie muss in dem Dreck leben, nicht du. Ein Problem ist nur dann, wenn die ganze Familie kein Geschirr mehr hat, weil alles in ihrem Zimmer steht. Und ehrlich Kinder sind nicht so blöd, ewig steht das nicht rum, so nach ein, zwei, drei, vier Tagen bringen wir das dann freiwillig runter, weil wir sonst keine Platz mehr haben die anderen Teller abzustellen. Warum muss es denn jeden Tag sein? Weil du das für richtig hälst? Warum? Was stört dich das Geschirr im Zimmer einer 19-Jährigen? Also wir haben genug Geschirr um das zu verkraften.

Was sie macht ist in gewisser Weise vielleicht ein bisschen Psychokampf, aber dazu braucht es immer zwei. Deshalb das Leben einfach mal nicht so ernst nehmen. Und ich darf dir sagen, dass ich vollkommen überzeugt bin, dass wenn sie eine eigene Wohnung haben wird, das nicht unbedingt anders gestalten wird, egal was du ihr jetzt predigst.

Mitglied wuckerl ist offline - zuletzt online am 22.05.12 um 10:42 Uhr
wuckerl
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
Jeder tag...

Nein den anspruch stell ich eh nicht. wir haben einen putztag in der woche und da muss sie auch mitmachen indem sie ihr zimmer aufräumt und putzt.
ich bin vielleicht zu kleinlich, ja. und was geht mich ihre unordnung an, hast auch recht.
um was es mir aber hier geht, ist die behauptung, dass meine aussage nicht stimmt. damit kann ich so schwer umgehen.

ich kann nicht sagen, dass sie mich nicht akzeptiert. nein, wir haben auch gute phasen. die schwierigen überwiegen halt leider. und darunter leidet natürlich meine frau.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@wuckeri

Ja, ich kann mir vorstellen, dass dich das wurmt. Aber sie ist 19, Erwachsen, und ich glaube nicht, dass du diesen Krieg gewinnst. Du wirst das nicht mehr viel ändern können, aber du kannst deine Einstellung dazu ändern.

Tipp zum Putztag: Bei uns gibt es eine Liste jede Woche. Da machen alle mit. Da bekommt jeder rotierend Räume zugeteilt, die zu putzen sind. Nur die Gemeinschaftsräume, wie Diele, Bad, Küche, Wohnzimmer, Arbeitszimmer, Galerie, Esszimmer, und es ist auch alles geregelt was gemacht werden muss. Und es ist auch genau geregelt, was da gemacht werden soll. Dafür hat derjenige die ganze Woche Zeit. Ob er das dann am Montag früh um 6 macht oder Sonntag ab 18:00 ist egal. Das interessante ist, dass mein Vater dadurch auch viel ordentlicher Geworden ist. Weil er seinen Dreck eben auch selber wegmachen muss.

Aber wenn mir jemand vorschreiben wolle, ich müsse mein Zimmer einmal die Woche aufräumen, weil ANDERE der Meinung sind, das muss so sein, dann wäre mein Widerstand garantiert. Mein Zimmer ist für meine Eltern Tabu seit ich etwa 12 bin. Das heißt aber wirklich auch, dass ich eben alles selber machen muss. Auch Fenster putzen.

Mitglied wuckerl ist offline - zuletzt online am 22.05.12 um 10:42 Uhr
wuckerl
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte
@miss marie

Jeder hat seine lösung...
wenn wir ihr das nicht vorschreiben würden, dann wäre chaos total. bettwäsche 2x im jahr wechseln, kleidung liegt nur am boden herum usw.
sie hat zb einen kleinen ficus. der ist eingegangen, weil sie nicht ans gießen gedacht hat... ( sie ist aber nicht verliebt).
tja, fenster musste sie noch nie putzen.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@wuckeri

Ja, das kann sein, aber das ist nicht dein Problem. Sie ist 19!!! Sie muss in dem Bett schlafen. So lange keine merkwürdigen Gerüche oder Ungeziefer aus dem Zimmer rauskommen ist das ihre Sache. Das geht keinem Menschen was an. Sie ist 19!!!

Mein Zimmer wird regelmäßige gesaugt, und Bett überzogen, von mir selbst. Und vor kurzem habe ich unter einem Stapel Bücher eine Zeitung gefunden, die fast 2 Jahre alt war. Na und? Mein Zimmer geht meinen Eltern nichts mehr an, seit ich etwa 12 bin. Eine Freundin hat auch mal gemeint in meinem Zimmer sähe es aus, als hätte ein Atombombe eingeschlagen. Aber meine Eltern meinen, seit ich einen festen Freund habe sei ich ordentlicher geworden. Ich habe keine Zimmerpflanzen, weil sie mir nicht wichtig sind. Sie gehen ein und genau das ist es auch beim Benjamin, der ist eh sehr empfindlich. Er war deiner Tochter nicht von Bedeutung. Ich bin ein sehr unordentlicher Mensch und mein Boden ist voll mit Stapeln, meistens Bücher, Zeitschriften, Computerhardware, Klamotten, Reitsachen, ich weiß immer wo alles liegt, und wenn sich jemand daran stört, ist das sein Problem, nicht meines. Weil für mich ist das in Ordnung. Dazu muss ich sagen, dass ich bei anderen Sachen was Bad und Küche und so angeht, sehr pedantisch bin, weil das etwas ganz anderes ist.

Ich habe auch eine ordentliche Schultasche und ordentliche Schränke, wenn ich meine Klamotten mal einräume. Weil es mir wichtig ist. Alles was sie nicht tut, ist für sie einfach nicht wichtig sondern nur für dich.

Meine Mutter hat sich daran gestört, dass ich alle Klamotten auf den Boden werfe. Sie sagte, sie bügelt alles aufwendig und blah. Es ist darauf hinausgelaufen, dass meine Mutter meine Klamotten nicht mehr bügelt. Mich stört das nicht, der einzigen der das stört ist sie selber.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
Und noch etwas...

Eigentlich müssen wir das Thema Ordnung gar nicht mehr weiter diskutieren. Du hast nämlich vorher schon gesagt, dass es dir im Grund um etwas anderes geht.

"um was es mir aber hier geht, ist die behauptung, dass meine aussage nicht stimmt. damit kann ich so schwer umgehen."

Und genau das ist der Punkt, um den du dich kümmern solltest. Lass die Ordnung beiseite und sag das genau so zu deiner Stieftochter und ihrer Mutter. Erkläre wie du dich fühlst dabei.

sus
Gast
sus

1,5jahre Tochter rennt immer weg...

Hallo,

meine Tochter läuft egal wo wir sind immer weg.
sie haut ab und wenn man sie ruft hört sie bzw reagiert sie überhaupt nicht.
sie scheint keinerlei verlassensängste zu haben.
wenn ich einen raum verlasse stört sie es noch nicht einmal.

was kann ich tun wenn sie fort rennt, das sie zu mir kommt bzw bei mir bleibt?

Bitte um Hilfe!

LG

Mitglied Rich-Silbernagel ist offline - zuletzt online am 05.05.13 um 18:01 Uhr
Rich-Silbernagel
  • 86 Beiträge
  • 96 Punkte
...

Das ist doch normal :D Ich hab das auch immer gemacht und meine mum hat mir dann immer ne slzstange gegeben :D ich hab die dinger als klienking geliebt :D also so wie mit hundeleckerlies

Mitglied mama29 ist offline - zuletzt online am 03.01.12 um 10:31 Uhr
mama29
  • 2 Beiträge
  • 6 Punkte

Mein kind schlägt mich

Ich weiss nicht mehr weiter erst heute wieder hat mich mein 4 1/2 jähriger sohn mich geschlagen und nur weil er sein wille nicht bekommen hat was soll ich tun damit er mit dem schlagen aufhört

madona82
Gast
madona82
Das kenne ich nur zu gut

Leider kann ich dazu keinen Tipp geben, habe selber schon alles probiert um das bei meiner Tochter 2 1/2 Jahren abzustellen. Über schimpfen, nicht reagieren aufs hauen, Hand fester packen mit der sie haut, klapps auf die Finger, selber so tun als hätte sie einen ganz doll wehgetan mit weinen. Alle Tipps(die man gekommt) schon durchprobiert nichts hilft. Das einzige worauf sie mehr reagiert und man es auch merkt ist wenn ich so tue als würde ich weinen, dann kommt sie an Mama ich wieder lieb, nimmt mich im Arm, aber leider haut sie trotzdem immer wieder.

LG

linn
Gast
linn

Computersucht

Meine tochter ... sitzt jetzt seid 5 stunden an ihrem computer ich bekomme sie da einfach nicht weg! was soll ich tun ?

wenn ich den stecker ziehe trozt sie nur noch dann isst sie nichts mehr. ich weis keinen ausweg mehr helft mir!!

Dieser Beitrag wurde von einem Moderator bearbeitet.

tosti
Gast
tosti
Ich weis wie dad is

Ick bin 11 und war mit 10 selbst mal ComputersÜchtig meine Eltern haben als ich in der Schule war mein pc weggehauhn kannst mir ja zurückschreiben in diesem ticker LG!

Mitglied moechtegern ist offline - zuletzt online am 30.05.12 um 21:55 Uhr
moechtegern
  • 43 Beiträge
  • 59 Punkte
@linn

Es kommt auf das alter an.
Bei eher jüngeren Kinder würde ich eine Art Spieleabend machen und sie behutsam dazu zwingen, wenn sie allerdings älter ist und in der Pubertät kommt/ist , schick sie am besten irgendwie raus nach Drußen indem sie z.B. (wenn vorhanden) mit den Hunden gehen soll oder zum Nachbarn gehen soll.

tosti
Gast
tosti
Hmmmm

Is deine tochter bei jappy oder bei facebook

Moderator Kermit ist online
Kermit
  • 1508 Beiträge
  • 1512 Punkte
@Linn

Was sucht der Computer denn? Ich hab mir erlaubt, deine Überschrift zu ändern von "Computer sucht" in "Computersucht"...

kindergarten freak
Gast
kindergarten freak

Projekte für Kinder unter 3 Jahre

Hallo,
ich möchte gerne ein projekt für kinder bis 3 jahre alt machen -in einer kindergruppe. welche projekte bietensich hierfür an ?

dANKE IM VORRAUS

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@Kindergartenfreak

Im Forum gilt die deutsche Rechtschreibung auch für Kindergartenfreaks, das kannst du in den Forenregeln nachlesen, hier

http://www.paradisi.de/Community/regeln.php

Ich denke auch, so kann dir deine Fragen kein Mensch gut beantworten. In welchem Rahmen soll denn das ganze sein? Wie lange? Wie viele Kinder? Gibt es vielleicht schon vorgegebene Themen?

Petra
Gast
Petra

Mein Mann ist zu streng zu unserer 2 1/2jährigen Tochter

Hallo Ich habe ein problem und weiß nicht mehr weiter,Mein Mann ist einfach zu streng egal was die kleine macht es ist immer falsch.Räumt sie nicht direkt ihr Zimmer auf darf sie kein Sandmännchen schaun oder weint sie mal heißt es geh in Dein Zimmer weiter weinen ich will das nicht hören.Sie darf kein Kind sein.Alle in unseren Umfeld sagen ihm das er zu streng ist aber er sieht das einfach nicht.Was soll ich nur machen????Kann mir einer helfen??

Katja
Gast
Katja
Naja

Das finde ich übertrieben sag deinem Mann einfach dass das die falsche lösung ist!!!Und ansonsten musst du auch mal was sagen!!!!!!!!!!!!!!!!

Liliantooba
Gast
Liliantooba

Wie überzeuge ich ein Kind, daß es nicht auf dem Beifahrersitz sitzen darf?

Meine Freundin hat eine achtjährige Tochter, die ihr total auf der Nase rumtanzt. Zum Beispiel besteht sie darauf, auf dem Beifahrersitz Platz zu nehmen. Das ist meiner Meinung nach sogar verboten und auch der Airbag ist soviel ich weiß gerade für Kinder sehr gefährlich. Mit welchen Argumenten kann man die Kleine nachhaltig überzeugen, doch lieber hinten zu sitzen? Bin für jeden Tipp dankbar. Gruß, Liliantooba

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 557 Beiträge
  • 559 Punkte
Stimmt nicht

Ein Kind darf auf dem Beifahrersitz mit entsprechendem Kindersitz fahren. Den Airbag muss man dazu ausschalten. Wenn das nicht gewünscht ist, dann muss man sich halt gegenüber dem Kind durchsetzen.

Mitglied Anna-Lenamausi ist offline - zuletzt online am 07.11.11 um 00:47 Uhr
Anna-Lenamausi
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Wie lange solte meine Tochter Strumpfhosen tragen?

Hallo,

Meine kleinen Töchter beide 9 Zwillinge und mein Sohn 12 tragen alle 3 Strumpfhosen doch mein Sohn fangt an das sie ihn, in der Schule beleidigen und so weiter meine beiden Töchter mössen jeden fals noch strumpfhosen tragen bitte um hilfe wie alt sollte euer kind sein um zu sagen ich trage keine strumpfhosen mehr

Mitglied Pikras ist offline - zuletzt online am 17.11.11 um 23:46 Uhr
Pikras
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
...

Ich glaube nicht dass das vom Alter abhängig ist. Dein Sohn wird gehänselt deswegen, das sollte reichen um ihm zu sagen er bräuchte keine Strumpfhosen mehr anziehen. Aber eigentlich kann er es in seinem Alter auch selbst entscheiden und das solltest du respektieren. Bei deinen Töchtern wird es irgendwann genauso sein, dass sie lieber Feinstrumfhosen tragen als diese altbackenen Strickdinger....

Mitglied Novanus ist offline - zuletzt online am 06.05.14 um 03:42 Uhr
Novanus
  • 24 Beiträge
  • 24 Punkte
...

Also ich denke für dein Sohn wird's auch höchste Zeit wenn er keine mehr anziehen muss. Er ist immerhin 12 Jahre halt, bald in der Pupertät und wenn er jetzt gehänselt wird, dann wird's denk ich höchste zeit. Ich hat son ding nur im Kindergarten.

Bei deinen Töchtern is es da einfacherer, weil sie eben weiblich sind. Wenn sie sie nich mehr tragen wollen, dann wollen sie keine mehr :)

Bei solchen Dingen, einfach aufhören, wenn die Kinder nichmehr tragen wollen ;)

Anastasia
Gast
Anastasia

Trotzphase = Agression?

Hallo,

ich hoffe mir kann jemand helfen. Mein Sohn 3 1/2 ist momentan in der Trotzphase. Das allein wäre nicht so schlimm, wenn er dabei nicht zu agressivem Verhalten neige würde. Wenn er also seinen Willen nicht bekommt und auch durch Quängeln oder gar Schreien nicht weiter kommt bekomme ich es zu spühren. Er beißt mich, zerkratzt mir das Gesicht oder was er gerade in die Finger bekommt. Egal wie schlimm sein "Ausbruch" wird, wenn er sich beruhig hat, ist er schlagartig wieder freundlich und sagt meistens, dass er mich sehr lieb hat. Aber dass kann es doch so nicht sein, oder?!

Bitte helft mir und gebt mir einpaar Tipps, wie ich sein Verhalten ändern oder so beeinflussen kann, dass er mir gegenüber nicht mehr agressiv wird.

Lieben Dank im Voraus.
Anastasia

andrea
Gast
andrea
Aggression

Ich selber habe auch eine tochter sie wird 3 Jahre. Wenn sie aggressiv wurde, habe ich sie in Ihr zimmer geschickt und sie mußte so lange dort bleiben, bis sie sich wieder beruhigt hat. Dann bin ich nach einer bestimmten zeit wieder zu Ihr gegangen und habe ihr erklärt warum ich sie dort hingebracht habe.Ca.2minuten. Und ihr gesagt das ich es nicht möchte das sie mir tritt oder was auch immer sie getan hat. Am anfang mußte ich sie immer wieder in ihr zimmer bringen aber mit der zeit merkte sie sich das, man braucht dafür viel durchhalte vermögen und kraft. Aber glaub mir mit der zeit wirds leichter. Bisschen geduld haben.Versuchs einfach mal. Andrea

Steffi
Gast
Steffi
Aggression

Hallo Anastasia
ich bin Heilerziehungspflegerin und habe einige Erfahrungen gemacht mit Kindern in integrativen Kindertagesstätten...
Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass gegen Aggressionen nur viel Geduld und Durchhaltevermögen hilft.
Und es kostet wahnsinnig viele Nerven.
Die Idee mit dem ins Zimmer schicken finde ich ganz gut.
Man sollte dabei auch konsequent bleiben bis die Kinder sich beruhigt haben, d.h. sie immer wieder ins Zimmer schicken wenn geschlagen oder getreten wird.
Auch den Tipp mit dem einbeziehen und miteinander reden/erklären ist sehr wichtig...
Ansonsten kann ich nur den Tipp geben sich garnicht erst drauf einlassen oder nachgeben...
Lieben Gruss Steffi

lisa mia
Gast
lisa mia
Trotzphase=Agression?

Nun ich habe 3 kinder die alle im moment irgendwie trotzen.
Wen sie agressiv werden sind sie schneller auf dem zimmer als sie Mama sagen können.
Danach gehe ich dann zu ihnen und beruige sie.
Sie haben lange gebraucht bis sie es verstanden haben.

sandra p.
Gast
sandra p.
Das kenn ich

Hallo
diese phase kenn ich*
was bei uns gut geholfen hat , ist wie schon gesagt vieeel geduld und einfach oft loben und mir wirklich zeit nehmen, ihn zu loben und ihm zu sagen, dass ich ihn lieb hab, so wie er ist .....
dann haben wir einen
"gute-laune-barometer" gebastelt
( kann man wie eine uhr selbst basteln) für
an die wand und bei weniger guter laune einfach vieeeeel rausgehen zum ausztoben,
und zur belohnung ( wenn sich die laune gebessert hat -was meist der fall war )ein fröhliches bilderbuch zusammen lesen ( am wirkungsvollsten war das kinderbuch "Faxenmaxe" -supi gute-laune -buch !!) oder was zusammen spielen.
das alles zusammen hats gut verändert

Sus
Gast
Sus

Tochter 1,5jahre leidet an häufigen Wutattacken

Hallo,

meine tochter bekommt mehrfach am tag regelrechte wutattacken.

ein beispiel: wenn sie es mal schafft eine schere in ihre hände zu bekommen, bitte ich sie diese mir zu geben. wenn sie mir aber den erwünschten gegenstand nicht geben mag, muss ich ihr diese trotzdem wegnehmen weil es einfach zu gefährlich ist. Dann fängt sie an zu brüllen, wird wutig, knallt sich auf den boden und schreit ganz laut.

zweites beispiel: wir gehen einkaufen... ich lasse sie im markt laufen, da sie nie in den einkaufswagen will. dort rennt sie fort, egal ob ihr jemand folgt oder nicht. wenn man sie dann an die hand nimmt und zur erwünschten richtung führt, brüllt sie lautstark und flippt total aus.
sie lässt sich ja noch nicht einmal beruhigen. einmal angefangen ist es schwer sie wieder gut zu stimmen.

wenn sie etwas sieht und nicht bekommt, reagiert sie ebenfalls mit wutattacken. es geht ständig so und wir wissen nicht mehr was wir machen sollen. dies geht seit 3 wochen... und gehauen wird man von ihr auch schon mal.
was kann ich generell tun wenn sie so reagiert?

bitte um hilfe .... DANKE

lisa mia helena
Gast
lisa mia helena
Das kennt jeder!

Das Kind kommt in die trotzphase.
Sie fühlt sich ganz groß und ist enttäuscht wenn es doch nicht so ist!

Carina
Gast
Carina

Wer kann noch bei Problemen bei der Kindererziehung helfen?

Ich frage mich immer ob es noch andere Stellen in unserem Staat gibt ausser dem Jugendamt, wo Leute hingehen können die mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert sind? Ausser dem Jugendamt mein ich.

petra
Gast
petra
überfoderung bei der erziehung

Geh zum kinder und jugendpsychiater. kein scherz, die können dich an eine gute ergotherapeutin empfehlen die ihrerseits fragen der erziehung mit dir bespricht. du darfst vertrauen ohne zu denken die nehmen mir mein kind weg nur weil ich probleme habe. rede offen. das ist dann so ähnlich wie einen führerschein für kinder machen. du redest, bekommst hilfe und kannst es mit deinem kind ausprobieren. solange bis du sicher bist . später kannst du dort auch einfach nur mal anrufen und nachfragen, wenn du ein problem hast. keiner lässt dich und dein kind alleine und ist dir wohl gesonnen. vertrau einfach, alle haben ängste, nicht nur du allein.

Florian
Gast
Florian

Gibt es Haushaltspflichten für Kinder?

Heute habe ich mich mit meiner Schwester gestritten.Es ging darum,daß ihre zwei Kinder ,11 und 13Jahre alt,keinen Handschlag im Haushalt machen.Meine Schwester räumt ihnen alles hinterher.Sie räumt sogar ihre Kinderzimmer auf.Ich bin der Meinung,daß Kinder auch Pflichten haben sollten,damit sie aufs Leben vorbereitet sind.Was machen sie denn,wenn sie mal ausziehen?Was meint ihr?Freue mich über Nachrichten.Gruß Florian

Darkness_Dynamite
  • 2205 Beiträge
  • 2213 Punkte
Ja,

Sehe ich genauso, Kinder sollten auch mithelfen. Musste ich auch immer, ist fuer mich aber auch so 'ne Art Selbstverstaendlichkeit und daher mache ich es auch freiwillig.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@Florian

Ja, finde ich auch. Du drückst es etwas krass aus, aber auch bei mir im Freundeskreis fällt auf, wo die Leute nichts aber auch gar nichts zu Hause helfen müssen. Die versagen bei den einfachsten Sachen dann auf der ganzen Linie. Schon peinlich wenn man mit 16 dann zu blöd zum Abtrocknen oder Aufspülen ist und sein Zimmer sollte man auch selbst aufräumen.

Vielleicht ändert sich das noch, spätestes wenn sie Angst haben, das Mama was entdecken könnte, was sie nicht sehen soll.

Mitglied pseudoheld ist offline - zuletzt online am 25.03.11 um 14:32 Uhr
pseudoheld
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Schwester (13) bringt Eltern um den Verstand

Hallo ich möchte hier ein paar Fragen stellen um meinen Eltern ein paar Ratschläge zu geben. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, die Lage ist echt grausam.

Also, ich habe ein 13 Jährige Schwester die sich die letzten 2-3 Jahre zu einem richtigen Biest entwickelt hat.

Ich selbst bin 22 und wohne nicht mehr zu hause, des weiteren habe ich noch ein Bruder 25 der ist auch schon außer Haus.

Nun zu meiner Schwester, die wurde in der Kindheit ziemlich verwöht, war ja Später sozusagen einzelkind, erstes mädchen etc.. Halt der Liebling. Sie hat ein Pferd geht aufs Gymnasium und ist sehr Wortgewand. Sogar so sehr das es meinen Eltern die Sprache verschlägt.

Fast jede Woche gibt es Stress, sie ist total aufmüpfig und hat überhaupt kein Respekt vor meinen Eltern. Es fallen Sachen wie:

"Du Arschloch bist nicht mein Vater" - (ist aber der leibliche Vater)
"Halts Maul"
"Du hast mir nichts zu sagen"
"Du kannst mich mit meiner Psyche und meinem Körper bestimmen"

Ein Beispiel: "Freitag Morgen, sie will nicht zur Schule. Meine Eltern sagen natürlich das sie muss, das schaukelt sich dann so lange hoch bis Sie am heulen ist und ein Grund hat nicht zur Schule zu gehen weil sie ja verheult ist.

Gestern Abend, sie hat Fernsehe verbot, setzt sich dennoch Provokant ins Wohnzimmer und guckt mit meinen Eltern Fern. Meine Eltern ganz ruhig machen den Fernseher aus und unterhalten sich, sie stellt sich auf und schreit beide an das sie jetzt Diskutieren will, meine Eltern gehen raus auf den Balkon. Sie reist wären dessen die kabel aus der wand und schaukelt den Flachbildfernseher hin und her. Meine Eltern natürlich rein und fragen was das soll. Theater wieder ganz groß Sie schreit rum, hat aber kein Grund warum sie das macht. Dann holt sie ihr Prüfungsbuch für ihre Pferde Geschichte, und sagt meinem Vater "hier kannst auch kaputt machen" schmeißt das Buch vor den Kamin, mein Vater meint nein, sie "Traust dich nicht, Feigling" .... natürlich so lange bis es meinem Vater gereicht hat und er hat es rein geschmissen. Dann kommt sie runter mit ihrem Nintendo DS und Ihren Schuhen und meint hier kannst auch verbrennen. Natürlich hat mein Vater das nicht gemacht.

Mein Vater ins Bett und meine Mutter hat ihr noch gesagt sie soll das Badezimmer sauber machen. Natürlich hat sie das nicht gemacht. Meine Mutter im Bad am sauber machen, und sie stellt sich vor die Tür und lässt meine Mutter nicht raus, schubst sie sogar zurück und will wieder diskutieren.

Heute Morgen als wir außer Haus waren wieder das gleiche Spiel, meine Schwester verheult geht zu meiner Mutter "So entscheide du ob ich SO zur Schule gehen soll oder ob ich zu hause bleiben soll?" ..."

Und so gehts die ganze zeit weiter, nicht nur wegen schule, auch räume dein Teller weg, "nein du hast mir nichts zu sagen"... Um jede Kleinigkeit, und es wird immer schlimmer mit ihr.

Ich hätte mich nie getraut so mit meinen Eltern umzugehen. Was kann man da gegen tun, wie sollte man handeln. Wir sind alle überfragt, wissen echt nicht mehr weiter.

Haben schon über eine Psychologin oder so was nachgedacht und sie gefragt ob sie da mitgehen würde, dann kommen so antworten wie "Du musst zum Psychologen... bist doch psychisch gestört."

Mitglied Metro-Man ist offline - zuletzt online am 21.06.11 um 16:20 Uhr
Metro-Man
  • 146 Beiträge
  • 152 Punkte
Konsequenz!

Das ist es auch, was bei kleineren Kindern hilft, wenn die bockig sind.

Wer sich daneben benimmt, bekommt die Angenehmlichkeiten des Alltags gestrichen: Fernsehen, Süßigkeiten, usw. Taschengeld kürzen, etc.

Bei Deiner Schwester dürfte die Streichung des Reitsports zur Vernunft aufrufen.

Auch wenn dann keine gewaschene Wäsche mehr im Schrank liegt, kein Essen da ist (oder nur was sie nicht mag),... es gäbe da so einige Möglichkeiten dem Frollein den Kopf zu waschen.

Mitglied Idun ist offline - zuletzt online am 03.05.11 um 11:57 Uhr
Idun
  • 7 Beiträge
  • 7 Punkte
Uiuiui

Na das ist doch ein nettes Kind.
Also entweder haben die Eltern irgendwas grundverkehrt gemacht... oder das Mädel hat irgendeinen großen Kummer um so auszuticken.

Ansonsten konsequente Streichung jeglicher Dinge die Ihr wahrscheinlich unheimlich wichtig sind.

Mich würd mal Interessieren wie es inzwischen weitergegangen ist.

ThorstenMn
Gast
ThorstenMn

Umgang mit Todesfall in der Familie

Hallo zusammen.

Leider ist letzten Freitag meine Mutter nach einem langen Kampf im Krankenhaus verstorben. Bisher haben wir unserer Tochter noch nichts davon erzählt, da wir einfach nicht wissen, wie man das einem fünf jährigen Mädchen erklären soll. Gibt es zu dem Thema vielleicht Bücher oder kann jemand von euch mir weiterhelfen? Wie konfrontiert man Kinder schonend mit dem Thema Tod?

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 30.01.16 um 22:32 Uhr
Dark-Dreams
  • 1426 Beiträge
  • 1532 Punkte
Ich

Ich empfehle das Buch "Abschied von Rune", es ist für Kinder geeignet.

Dark-Dreams

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@Thorsten

Auf www.familienhandbuch.de gibt es Anregungen und Literaturhinweise dazu. Am besten durchsuchst du die Seite indem du folgende Zeile in Google kopierst

site:familienhandbuch.de Trauer Tod

Petra
Gast
Petra

4 und 6 Jahre alt und immer noch einen Schnuller

An Fasching hat mich meine große Schwester die alleinerziehend ist mit ihren beiden Kindern 4 und 6 Jahre alt besucht. Da sie weiter weg wohnt (ca. 5 Stunden mit dem Auto) sehen wir uns meistens nur alle 1 bis 2 Jahre. Ich war ganz überrascht als die Kinder aus dem Auto ausgestiegen sind und beide noch einen Schnuller im Mund hatten, auch der große mit 6 Jahren. Als ich später mit ihr darüber sprach meinte sie nur ja sie wollen ihre Schnuller einfach nicht hergeben. Auf langen Autofahrten oder auch wenn Ihnen langweilig ist nehmen sie auch tagsüber noch den Schnuller, zum schlafen sowieso. Ich habe zwar keine Kinder und kann gerade noch verstehen wenn ein 4 jähriger noch einen Schnuller nimmt aber mit 6 Jahren ist sein Bruder doch wohl schon lange zu alt dafür. Er kommt jetzt ja auch in die Schule.
Wie denkt ihr darüber ?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@Petra

Ich finde das bei nem 6-Jährigen schon krass. Er wird es nicht leicht haben, wenn das rauskommt außerdem ist es auf Dauer schlecht für die Zahngesundheit der Kinder, diese Probleme können sich bis aufs Erwachsene Kind auswirken. Der Kiefer ist in seiner Entwicklung beeinträchtigt.

Sinnvolle und Gute Tipps rund um das Thema Schnuller gibt es auf www.familienhandbuch.de. Auch wie sie es ihren Kindern am besten abgewöhnen kann. Trotzdem bist du die Tante und es ist eigentlich falsch, wenn du dich da einmischt.

Die Besten Artikel zu dem Thema auf Familienhandbuch.de findest du indem du folgende Zeile in Google kopierst

site:familienhandbuch.de Schnuller

Der letzte Artikel hier ist auch nicht schlecht.

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Mutter_und_Kind/Schnuller/

Mitglied ariell68 ist offline - zuletzt online am 14.02.11 um 10:46 Uhr
ariell68
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte

Gutenachtgeschichte und Gezappel

Unser Kleiner ist abends immer furchtbar zappelig, ich komme kaum dazu, ihm eine Geschichte vorzulesen, trotzdem will er es natürlich. Schimpfen bringt nichts, und es gibt oft abends noch Streit. Habt ihr einen Tipp, wie man das umgehen kann?

Mitglied buffalo141 ist offline - zuletzt online am 27.03.12 um 20:18 Uhr
buffalo141
  • 32 Beiträge
  • 32 Punkte
Hi

Wie alt is er denn?
sagst ihm wenn er nich ruhig ist gehst du un wenn er dann nich ruhig is einfach gehn un ihn am besten ignorieren bis er dann um die geschichte bettelt :D un dann vorlesen (ich bin ein lebendes bsp für den erfolg der methode)

Molly
Gast
Molly

Zu strenge Eltern

Ich muss mich hier mal gerad abreagieren...und zwar verbieten meine Eltern mir im Moment einfach alles! Obwohl ich schon 17 bin, muss ich immer um 22h zuhause sein! Das nervt total und ich bin schon das Gespött meiner Freunde! Wie ist das bei euch? Was kann ich dagegen tun? Habt ihr vielleicht einen Ratschlag für mich? Weiß einfach nicht mehr weiter! :(

Maier
Gast
Maier
Maier

Dies finde ich total richtig von deinen Eltern. Ich werde dämnächt auch 17 und mus beritz um 20 uhr zu hause sein.

alex
Gast
alex
Alex

Als ich damals 17 war jezt bin ich 26 muste ich auch sehr früh bis maximal 21 Uhr zu hause sein. Discos wurden mir von meinen Eltern stengstens verboten. Meine Eltern waren auch sehr streng und ich muste folgen. Wenn ich meinen Eltern nicht gehorchte bekam ich eine tracht prügel, sowie bis zu 1 Monat Hausarest. Bezuglich deiner Freunde braucht du dich nicht als gespött fühlen, sondern folge lieber deinen Eltern.

nadine
Gast
nadine
Vertrauen schaffen

Stell dir vor, du müsstest auf ein 5 jähriges kind aufpassen. Ihr seit auf dem spielplatz und es klettert auf eine hohe mauer. Du rufst ständig komm runter, sonst fällst du hin und verletzt dich schwer. Du hast Angst. Das kind kommt runter und du verbietest ihm/ihr je wieder da rauf zu steigen. Aber erzählst ihm dabei nicht, dass es sich dabei den arm oder den hals brechen könnte und sterben könnte. das würde das kind dir sowieso nicht glauben. Aber dadurch das du älter und erfahrener bist, schon schlimme dinge kennst die passieren können reagierst du so und deine eltern reagieren daher genauso auf dich. Schaffe vertrauen zu deinen eltern. sag immer wo du bist, mit wem du weg bist und wann du kommst und melde dich einfach wenns später wird. dann wird bestimmt alles besser.

Dan
Gast
Dan

Meine Mutter weiss alles besser und redet immer mit

Egal was ich mache und welche Probleme ich habe, meine Mutter mischt sich ständig sein und weiss immer alles besser. Ich bin jetzt 15 und darf doch auch mal meine eigene Meinung haben, nicht alles muss ja richtig sein was die Eltern denken oder? Was soll ich machen damit sie sich nicht mehr so oft einmischt? Dan

mia(12)
Gast
mia(12)
Gj

Meine mama macht das nicht aber mein vater und ich sag ihm dann eigentlich auch die wahrheit, dass mich dies stört, aber meistens motzt er mich an und meint er dürfe das weil er mein vater sei.

Mitglied asd158 ist offline - zuletzt online am 14.11.10 um 23:31 Uhr
asd158
  • 1 Beiträge
  • 1 Punkte
Mia

Mia aus schwabing????

sonny2
Gast
sonny2

Meine Tochter (3) und Süßigkeiten

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich brauche dringend Rat wegen meiner Tochter. Sie hat einen richtigen Süßigkeiten-Japp, der den ganzen Tag anhält. Kommt sie aus dem Kiga ist ihre erste Frage nach den Adventskalendern. Nach dem Mittagessen (was immer spärlicher ausfällt)wird ganz kurze Zeit später wieder an ihren Schrank gegangen und nach und nach die Süßigkeiten verputzt, die es jetzt um die Weihnachtszeit (nikolaus etc.) gegeben hat. Ist nichts mehr da, werden die Vorräte der Eltern verputzt und dann kommt schon wieder das nächste Geschenk... Es stört mich tierisch, weil ich auch nie die schlankste war und ich Angst habe, dass meine Tochter ein Moppelchen wird. In dieser Zeit, wo ich das hier schreibe, sitzt sie schon wieder vor ihrer Schublade und futtert und futtert. Vielleicht ist das auch Langeweile. Ich weiss aber nicht, wie ich es ihr abbringen soll. Ich habe am Anfang ihr die Sachen zugeteilt; das war wohl auch ein Fehler, wir haben dann schnell diese Schublade für sie eingerichtet, aber ich kann mir das ganze schlecht angucken. Ich werde richtig aggressiv, wenn ich sehe, wie sie sich vollstopft. Kurz vor Abendbrot muss ich dann eingreifen und sagen, dass sie jetzt Abendbrot essen soll. Meistens ist sie dann trotz der Stunde vor dem Abendbrot satt und isst nur noch ganz wenig. Meistens auch gar nichts mehr. Gibt es einen Mittelweg? Ihr jetzt Obst hinzustellen - da lachen ja die Hühner - wenn die Schublade voll ist. Muss ich mich gedulden und abwarten, bis das Schubfach leer ist oder soll ich heimlich was entfernen? Kennt ihr einen Mittelweg? Ich wäre für Tipps sehr dankbar.

Claudia
Gast
Claudia
nicht dein Ernst, oder?

...ich kann gar nicht glauben, was ich hier lese. Warum handelst du nicht? Warum hälst du dich zurück und ärgerst dich dann über eine 3-jährige? Von ihr kannst du keine Vernunft erwarten. Du musst was tun! Ich schlage vor die Schublade zu leeren und die Süßigkeiten einzuteilen für einen Tag, z.B. 5 Gummibärchen, ein Stück Schokolade und 2 Bonbons. Das wars. Die nächste Ration gibt es am nächsten Tag, auch wenn die Kleine tobt. Du stellst doch die Regeln auf, und außerdem trägst du die Verantwortung und das kann man ja nicht gesundes Essen nennen. Ich denke, du solltest dir über deine Rolle mal grundsätzlich Gedanken machen. Es gibt ein altes Sprichwort, was ich mir selbst auch immer wieder mal herhole: Es gibt immer 2. Einen der macht und einen der machen läßt.
Setzt dich durch bei Sachen, die dir wichtig sind! Ich wünsch dir viel Erfolg!
Meine Tochter ist übrigens auch 3 und Probleme haben wir auch, aber bei den süßen Sachen gibt es ganz klare Regeln. Grüße Claudia

Mitglied melllii ist offline - zuletzt online am 26.09.11 um 15:53 Uhr
melllii
  • 21 Beiträge
  • 21 Punkte
.

Ich würd auch alles wegpacken und ihr was geben wenn sie es verdint hat oder lieb war

Julia
Gast
Julia
Umgang mit Süßem

Hey ich kenne das Problem. Mit meiner Tochter ist das ähnlich. jedes Jahr um die weihnachtszeit das gleiche... sie sollte eine eigene schublade haben in der n ur ihre süßigkeiten sind da sie die ja auch geschenkt bekommen hat. aber sie sollte nicht allein an die schublade dürfen oder am besten gar nicht allein daran kommen (oberen schrank nehmen) sie darf wenn sie nach süßigkeiten fragt sich etwas aussuchen (1 teil) und es dann in der küche aufheben bis zum nächsten essen und wenn sie aufgegeessen hat darf sie die süßigkeit essen. also gibt es nur nach dem mittagessen und abendbrot etwas zu naschen und auch nur ein teil z.b. ein weihnachtsei oder schuokoladenauto. wenn nicht aufgegessen wurde gibt es auch nichts süßes. wichtig ist sich strikt an solche regelungen halten sonst gibt es tierisch viel meckerei und bettelei. hoffe konnte helfen :) jedenfalls für die kommende weihnacht. lg, julia.

KarinMuller
Gast
KarinMuller

Immer mehr Haltungsschäden bei Kindern

Hi, ich habe in einem Bericht gelesen dass Kinder durch das ständige Sitzen vom Pc oder Fernseher auch schon sehr fürh Haltungsschäden bekommen. Wie lange lasst ihr denn eure Kinder Fernsehen oder Zeit vor dem Pc verbringen? Meine Dürfen Täglich insgesamt 3 Stunden selbst einteilen. Falls sie am Pc für die Schule was zu tun haben natürlich länger aber sonst haben sie max. 3 Stunden und müssen selbst entscheiden ob sie lieber Fernsehen am Pc sitzen oder sich das aufteilen.

Franz Josef Neffe
Gast
Franz Josef Neffe
Haltung ergibt sich aus Bewegungsqualität

Jede Haltung kann nur so gut sein wie die Bewegungsqualität, denn Haltung baut sich aus der Bewegung auf - beim Lebewesen. Eine tote Puppe kann man mit Neigungswinkeln hindrappieren und stützen, aber der Mensch ist kein Stütz- und Neigungswinkelwesen sondern ein LEBEwesen. Er braucht bessere LEBENSbedingungen, wenn es ihm besser gehen soll.
Eine einfache Sitzfläche eines ergonomischen Stuhls bremst in ein paar Sekunden den Bewegungsrhythmus im Menschen von 100% soweit es geht Richtung 0%. Kein Wunder dass man dabei Haltung verliert. Von einer Stütze wird man nicht lebendiger. Der Stuhl muss lebendiger werden.
Setzen wir uns also statt auf den Stuhl auf einen Ball oder so ein Schwabbelkissen?
Leider ist das auch keine Lösung. Es gibt nämlich ganz extrem unterschiedliche Bewegungs-QUALITÄTEN. Die des Balls ist a) labil und b) zentrifugal - das Ungünstigste überhaupt. Ständig trägt einen das eigene Gewicht nach außen und unten; das muss aufgefangen werden und kostet immer mehr Kraft; die Drücke gehen dabei - sehr ungünstig - an die Bandscheibenränder. Dass man immer von seiner Mitte weg getragen wird, macht zerstreut und unausgeglichen usw. Das Ball-Prinzip ist zum Sitzen das Fehler-Verstärkungsprinzip.
Für eine echte Lösung brauche ich eine Bewegungsqualität, wo der Stuhl a) den Rhythmus des Sitzenden aufnimmt und b) ihn nicht ständig aus seiner Mitte weg sondern zu ihr hin bringt (Konzentration). Das soll hier einmal reichen. Man kann durch Sitzen ausgeglichen & konzentriert werden, Verspannungen auflösen und sogar vermeiden, ermüdungsfrei sitzen, sich aufrichten, wenn man nicht der Papier-Reklame glaubt sondern den Stuhl tatsächlich selber daraufhin prüft. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

dadalina
Gast
dadalina

Uhr lesen lernen über Bücher?

Hallo ihr, ich hab mal eine Frage. Meine Tochter geht jetzt bald zur Schule und zeigt momentan totales Interesse an Zeiten. Andauernd fragt sie wie spät es ist, wie lange etwas noch dauert und was die Uhr zeigt. Ich würde ihr gern beibringen die Uhr zu lesen, scheue mich aber etwas davor ihr jetzt nen Buch in die Hand zu geben und mit ihr das Lesen zu lernen. Lernen die Kinder das in der Schule? Sollte ich das trotzdem vorziehen? Was meint ihr? Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht?

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10156 Beiträge
  • 10163 Punkte
@dadalina

Seit wann muss man denn zum Uhrenlesen lesen können? Ich konnte auch schon vor der Grundschule die Uhr lesen. Erklär ihr das doch erst mal mit viertel, halb und dreiviertel. Der Rest kommt doch ganz von alleine durch Neugierde. Mach dir einfach keinen Kopf sondern beantworte die Fragen deines Kindes. Mehr musst du nicht.

Mekka
Gast
Mekka

Kind mit 6 Jahren alleine lassen?

Ich würde gerne mal eure Meinung hören. Und zwar lässt meine beste Freundin ihren sechsjährigen Sohn öfter mal für ein oder zwei Stunden zuhause. Anfangs fand ich das nicht gut, aber mittlerweile denke ich anders darüber. Wenn man sein Kind frühzeitig zur Selbstständigkeit erzieht kann das ja nicht schaden und überbehüten sollte man seine Kinder sowieso nicht. Was haltet ihr davon? Ab welchem Alter würdet ihr eure Kinder alleine zuhause lassen?

Nadine
Gast
Nadine
Kindererziehung

Eigentlich kan man da kein alter nennen, das ist von kind zu kind unterschiedlich. ich würde kinder erst alleine lassen wenn sie bereit dazu sind, kinder alleine lassen wenn sie angst haben sollte man nicht.
und wenn man sie alleine lässt aber auch schrittweise.
hoffe konnte helfen.

Hera
Gast
Hera

Ab wann Kinder selbst zur Schule schicken?

Mich interessiert eure Meinung zu folgendem Thema:
Ich habe einen Sohn der ist sechs. Ich bin der Meinung das er, weil wir auch in einem Dorf leben, nächstes Jahr allein zur Schule ghene kann. Das wär eine viertelstunde Fußmarsch. Er ist sehr selbstständig für sein Alter und ich traue ihm das auch zu. Meint ihr das ist OK oder soll ich noch ein Jahar warten ?

Mitglied klaines ist offline - zuletzt online am 20.07.14 um 10:54 Uhr
klaines
  • 60 Beiträge
  • 108 Punkte
Klar

Ich durfte mit 6 jahren schon alleine in die schule gehn naja die schule war zwar nur 2 straßen weiter und ne damalige klassenkameradin is auch immer mitgegangen .
aber wenn du das deinem kind zutraust dann probiert es doch mal aus :D

denise
Gast
denise
Kinder zur Schule

Ich finde das du deinen Sohn alleine in die schule schon schicken kannst, da du selber als Mutter das am besten weist ob er das schaffen könnte. Sie haben ja gesagt das sie es ihm zutrauen würden das er das alleine schaffen kann. Ich würde es bropieren.

Cassy
Gast
Cassy

Ab ins Bett - Kinder am Abend ins bett bekommen

Wie kann man Kinder zum schlafen kriegen? Meine Tochter, 4 Jahre, macht jeden Abend Ärger wenn sie ins Bett soll! Wie kann man hier vorgehen und wie kriegt man die Kleine zum schlafen?

denise
Gast
denise
Kinder

Hi, darf ich sie mal was fragen? Zieht das Kind 1 Stunde vorher den Schlafanzug an oder wenn es erst ins Bett gehen soll? Schlaft es alleine im Kinerbett oder schlafen noch andere Geschwister? Wie ist der ablauf bevor es ins Bett geht z.b ob sie eine Geschichte vorlesen oder Musik hören?

miachen
Gast
miachen

Trotz?

Meine tochter ist jetz 18 monate alt,und ich weiß mir keinen rat,sie ningelt obwohl ich sie beschäftige,wenn unsre oma zu besuch kommt oder wir hingehen fängt sie an zu schrein und will hoch genommen werden,wenn ich den haushalt mache das gleiche das dauert manchmal bis zu einer std wenn nicht noch länger.ich bekomm dann von dritten immer gesagt du mußt das in den griff bekommen,sie wird sonst nicht im kindergarten angenommen,was soll ich tun?!ich zweifel shon an mir selber das ich was falsch mache in der erzeihung.wer kann mir helfen oder einen rat geben?

tamara
Gast
tamara
Ist ganz normal

In diesem alter lehrnt das kind sprechen oder sonst was neues.und das macht das kind unsicher und merkt, es kan verlassen werden und wächst langsam zu einer richtigen persönlichkeit hin.und darum sucht das kind wieder doppelt viel sicherheit bei dir und will somit ganz nahe sein bei dir.das musst du nun mal durchmachen und wird wieder aufhören.aber es wird in jeder neuen phase wider kommen den das kind braucht immer wieder viel sicherheit

Matze
Gast
Matze

Liebe ich meine Tochter genug...?

hallo,

meine tochter ist 10 und lebt neuerdings 300 km entfernt von mir - heute erreichte mich per sms ein kleiner (großer) hilfeschrei.. sie möchte zu mir ziehen, zu hause klappt es nicht mehr...
meine tochter liebt und verehrt mich über alles, das weiß ich, nur manchmal denke ich, ich kann das alles nicht in dieser form zurückgeben, wie es bei mir ankommt...
ich weiß um ihre tollen seiten bescheid (tolle auffassungsgabe, intelligenz), in vielen dingen erscheint sie mir aber ziemlich unzulänglich - stichwort "freunde" - sie hat kaum welche, ich weiß auch das das etwas an ihrem verhalten liegt, sie ist ziemlich egoistisch, besitzt wenig empathie, wenn sie freunde hat dann sind es eher kinder die sich dominieren lassen, aber irgendwie keine mädchen von denen ich mir wünschte, es wären ihre freundinnen...
ich weiß jetzt auch nicht so richtig wie meine konkrete frage lautet, nur leide ich sehr unter ihrer sozialen inkompetenz und würde das gern etwas verbessern, wochenenede fahre ich zu ihr und werde mit ihr reden, nur kommt mir das gerade unendlich kompliziert vor sie auf einen weg zu bringen, der eigentlich viel angenehmer erscheint - manchmal denke ich auch, das ich meine tochter aufgrund dieser eigenschafte auch zu wenig liebe...

bums da ist es raus und ich fühle mich völlig überfordert - wer kann mir ein paar tips geben?

dankeschön matthias

Kerstin
Gast
Kerstin
;-)

hallo matthias, ich glaube nicht, dass du deine tochter zuwenig liebst, sonst würdest du dir wahrscheinlich nicht soviele gedanken um sie machen. meine tochter ist jetzt 8 jahre alt und auch eine kleine verwöhnte, etwas egoistische dame. sie ist nur mit kindern zusammen, das ist genau wie bei deiner tochter, die sie dominieren kann. ich hatte die hoffnung wenn sie in die schule kommt, würde sie mal auf ein kind treffen, das ihr überlegen ist, aber leider ist das bis jetzt noch nicht geschehen. es wird immer so sein, dass sich unsere kinder ihre freunde selbst aussuchen und nicht wir als eltern... was ja auch eigentlich richtig ist. es ist nur manchmal sehr schwer zu akzeptieren wenn es freunde sind die einem nicht gefallen. vielleicht ändert sich ja etwas bei deiner tochter wenn sie zu dir kommt, sie wohnt ja jetzt sehr weit weg von dir und würde bei dir in ein komplett neues umfeld kommen und würde auch durch deine erziehung geprägt. auf jeden fall denke ich das du ein guter daddy bist, da du dir viele gedanken um deine tochter machst.
lg kerstin

puschi
Gast
puschi
Was sagt die mutter dazu?

Hallo matthias, was sagt denn eigentlich die mutter zu dieser entscheidung. weiß sie es schon? ist bei den beiden etwas vorgefallen? ein kind geht nicht ohne grund von der mutter weg. du bist bis jetzt immer der fun papi gewesen an den wochenenden. weiß sie das es sich ändern wird, wenn sie zu dir zieht? das vergessen die meisten kinder, wenn sie sich entscheiden zum anderen elternteil zu ziehen. ich würde es ihr gleich am anfang erklären. und denke nicht sie verstehen es nicht. mein sohn ist 11, und er würde es verstehen. rede erst mit der mutter, bevor du mit deiner tochter redest. vieleicht ist das im moment nur eine trotzphase. also ich wünsche dir, das es sich alles regelt. lg.

Mitglied Scarlett1011 ist offline - zuletzt online am 11.01.10 um 14:33 Uhr
Scarlett1011
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Treten ein Hilfeschrei?

Hallo, es geht um unseren kleinen Enkel, 2 Jahre. Im fehlt es eigentlich an nichts, evtl. etwas die Aufmerksamkeit seiner Mutter. Vater immer für ihn da. Aus beruflichen Gründen können wir (mein Lebensgefährte und ich) uns nicht also viel um den Kleinen kümmern. Nun hatte ich mir mitte November einen Bänderriß zugezogen und meine Tochter hat mich aufgenommen. So gut wie es ging habe ich mich natürlich um den Kleinen gekümmert. Je mehr ich wieder laufen konnte, um so mehr hat der Kleine mir vor mein Bein getreten. Dieses macht er auch heute noch. Wir sind der Meinung, daß mein Enkel möchte daß ich wieder zurück komme. Wie sollen wir uns jetzt verhalten ohne einen Fehler zu machen? Wer kann uns helfen.
sc

Mitglied robinson76 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 22:13 Uhr
robinson76
  • 1009 Beiträge
  • 1022 Punkte
Das geht nicht

Auf jeden Fall das Treten unterbinden! Es kann schon sein, das er möchte, das du wieder zurückkommst, Kinder in dem Alter ist (fast) jede Aufmerksamkeit willkommen. Man sollte ihm aber versuchen klarzumachen, dass das ein Ausnahmefall war, der so nicht ständig aufrechtzuerhalten ist. Vor allem sollte man ihm aber auch klarmachen, dass das Treten oder sonstige "Gewaltanwendung" ein absolutes Tabu ist.

Franky
Gast
Franky

Kindererziehung Italien

Hallo Leute

Meine Freundin müsste bis Freitag einen Vortrag halten über die Unterschiede in Sachen Kindererziehung (im Kindergarten,Vorschule etc..) in Deutschland im Gegensatz zu Italien. Sie ist total am Ende weil sie nichts findet in Büchern oder im Internet. Hat irgendwer einen Tip für sie? Das wäre echt wichtig da es sich um einen Teil einer Abschlußprüfung handelt.

angel06
Gast
angel06
Religiöser

In Italien ist es alles viel religiöser und mehr familienbezogen, so werden auch meist die Kinder erzogen. Viele leben deswegen auch noch mit Ende 20 bei den Eltern im Kinderzimmer.

Annie
Gast
Annie

Warum lügen Kinder

Wie kommt es zu der Phase in der Kinder flunkern oder zu maßlosen Übertreibungen neigen? Sollte man hier eingreifen und sie maßregeln wenn sie schummeln oder vergeht diese Phase von selber wieder?

Becky
Gast
Becky
Hallo Anni

Hallo schade ich hätt gern früher auf deine Frage geantworted nur war ich da noch nicht im Netz unterwegs. :-) hoffe das kommt jetzt nicht zu spät. Also ich habe drei Söhne und die beiden älteren Lügen auch mal. Habs aber nicht erlebt, das Sie übertreiben. Nun aber beim Sohn meines Freundes der geht so weit das er künstlich auf dir Tränen Drüse drückt.
Ich denke das man den Kindern schon sagen sollte, das es nicht gut ist zu Lügen schummeln ect. Das gehört mit zum lern prozess und wenn sie merken oh das klappt dann werden sie es immer wieder machen

Grit
Gast
Grit

Ab wann in die Kita

Bin ich eine Rabenmutter wenn ich mein Kind mit einem Jahr in die Kita schicke? Dort kann es doch mit anderen Kindern spielen und wird früh zur Selbstständigkeit erzogen, oder mach ich mir da zu einfach? Wann habt ihr eure Kinder in die Kita geschickt?

Becky
Gast
Becky
Hey Grit

Ganz klares NEIN. Warum auch! Erstens gibt es viele Berufstätige Mütter die genau dasselbe tun und zweitens ist es auch eine kleine Abwechslung für das Kind. kommt drauf an ob du Berufstätig bist. Wenn nicht muss er ja nicht so lange gehen. Meine gehen von 8-16Uhr dann kann ich meiner arbeit von zu Hause aus Nachgehen und mich dann um mein dritten Sohn (6Monate) intensiver kümmern ohne das einer der ältern Eifersüchtig wird.

Mitglied findiauto ist offline - zuletzt online am 26.10.09 um 22:03 Uhr
findiauto
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Erziehungsfrage

Hallo,heute hat sich mein Sohn (16Jahre)sehr respektlos mir gegenüber verhalten.Daraufhin habe ich sein Handy eingezogen.Am Abend(22.30Uhr)packte er seinen Rucksack und sagte entweder bekomme ich mein Handy zurück oder ich haue jetzt ab.Um größeren Ärger aus dem Weg zu gehen,gab ich ihm das Handy zurück.War dies ein Fehler?Wie reagiere ich das nächste mal auf so eine Aktion?Ich wäre dankbar für ein paar gute Tipps. Tschüß

Daniel
Gast
Daniel
Hilfestellung

Hallo,

ich bin aktuell 19 Jahre alt und hole zurzeit mein Fachabitur nach. Mein Ziel ist ein Studium. Das nur vorneweg um meine Glaubwürdigkeit zu manifestieren.

Allgemein betrachtet war es ein Fehler deinem Sohn das Handy wieder zu geben. Er kommt jetzt in ein Alter in dem er seine Grenzen austesten möchte. Dies wird er natürlich zuerst da probieren wo Ihm welche gesetzt werden. Das ist nun einmal das Elternhaus.
In solchen Situationen ist es von Vorteil ruhig und sachlich Ihrem Sohn Ihren eigenen Standpunkt zu erklären. Gleichzeitig können Sie Ihm aufzeigen, das wenn er sich nicht an die Ihm gegebenen Regeln hält er mit Konsequenzen zu rechnen hat. Schließlich gibt es da nicht mehr all zu viele. Sollte er dennoch einen Schritt weiter gehen, würde ich wieder das Handy konfiszieren.
Er wird es sicherlich wieder auf die gleiche Masche probieren und damit drohen abzuhauen. Sagen Sie Ihm in diesem Fall ruhig aber bestimmt das er dann damit rechnen muss z.B. seine Stereo - Anlage (oder ähnliches) für z.B. 1 Woche zu verlieren. (Strafen müssen immer klar definiert sein, an diese Regelungen muss sich aber auch gehalten werden!)
Er wird höchstwahrscheinlich das Haus verlassen. An diesem Punkt müssen sie Ihre eigene (entschuldigen Sie bitte die harte aber nüchterne Formulierung!) Faulheit bzw. Bequemlichkeit überwinden. Ihr Sohn wird vielleicht eine oder im Extremfall zwei Nächte bei Freunden unterkommen. Danach führt sein Weg wieder heim (solange das Umfeld daheim natürlich sozial bzw. familiär ist!). In der Zwischenzeit haben sie natürlich schon längst seine Stereoanlage (aus der angedrohten Strafe) konfisziert. Genau jetzt wird er nocheinmal einen emotionalen Wutausbruch bekommen können. Lassen Sie sich nicht unterkriegen!! Danach haben Sie es geschafft und Ihrem Sohn eine klare Grenze aufgezeigt.
Das war zwar noch nicht alles (die nächsten 2 Jahre werden sehr anstrengend für Sie. Körperlich als auch emotional! Begegnen Sie Ihrem Sohn aber Immer mit Verständnis, Respekt und Liebe. Dann werden Sie genau das wieder bekommen. Spätestens nach seiner Pupertät!), doch im großen und ganzen sind Sie jetzt Härtefall - geprobt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen!

Jetzt wünsche ich noch einen angenehmen Montag Abend.

Lg

Leah
Gast
Leah

Kinder lieber streng oder liberal erziehen?

Ich frage mich, wenn mein Sohn mal in ein erziehfähiges Alter kommt ( er ist grade fünf Monate ) soll man die Kinder heute streng oder eher liberal erziehen? Ich bin mir da absolut nicht sicher. Ich würde gerne mal ein paar Meinungen zu dem Thema hören.

Neelia
Gast
Neelia
Kindererziehung

Liebe Leah, habe deinen Beitrag erst jetzt gelesen und gesehen das er schon zwei Jahre her ist. Dein sohn müsste jetzt etwa drei sein genauso alt wie meiner. Wir stecken momentan in der Trotzphase. Wäre toll wenn es dich noch gibt und du mir zurückschreibst. Mich würde interessieren wie du dich entschieden hast zu erziehen!

Mitglied Schatzii__x3 ist offline - zuletzt online am 06.09.09 um 14:46 Uhr
Schatzii__x3
  • 92 Beiträge
  • 130 Punkte

1 mal nur in der woche weg?!?!?!

Hallo ich bin w und 14 jahre alt,
in der schule bin ich recht gut (2,1 durchschnitt)
in meinen ort habe ich keinen mit dem ich chillen kann, aber im Nachbarort, der 3 km weg ist.
Aber ich darf in der woche nur ienmal weg!!!
das ist total unfair..
ich darf auch nciht ind ie stadt alleine mit freunden, das regt mcih so auf..
hat jemand tipps für mcih?

Mitglied Daniel96 ist offline - zuletzt online am 04.10.09 um 00:09 Uhr
Daniel96
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Naja.

Darf ich fragen, wie alt du bist?
Ich bin seit Juli 13.
Es hat bei mir auch sehr lange gedauert, bis ich es durfte.
Musst dich einfach ''durchquängeln''.
Bei mir hats auch geklappt. ;D

MfG
Daniel96

Mitglied Daniel96 ist offline - zuletzt online am 04.10.09 um 00:09 Uhr
Daniel96
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte
Sorry

Tut mir leid, hab dein Alter übersehen.
Mir fällt gerade so ein,
dass du deinen Eltern sehr am Herzen liegen musst.
Überleg mal:
Wenn sie dir sagen würden:''Mach, was du willst!''
wärst du ihnen scheiß egal!
Also sprech sie mal darauf an und nimm es ihnen nicht übel.

MfG

Jane S.
Gast
Jane S.

7 Jahre alt und täglich weinen?

Ich lebe mit meiner Tochter (7) aleine. Ihren Vater sieht sie alle 2 Wochen. Habe einen neuen Partner mit dem sich meine Tochter sehr gut versteht. Wir unternehmen sehr viel mit Ihr, aber nun mein Problem: Sie weint täglich, über ganz kleine Dinge. Wenn ich z.B frage welche Schuhe sie anziehen möchte und Ihr dabei welche zeige, weint sie gleich und sagt: Die nicht!!! Ich habe das Gefühl das es immer schlimmer wird. Jetzt soll sie mit Ihrer Oma ein paar Tage an die Ostsee fahren, erst ist sie begeistert und nun will sie nicht und weint...
Bin mit den Nerven ziemlich am Ende. Was kann ich gegen das weinerliche Verhalten tun??? Ich rede vernünftig mit Ihr, sage dass sie nicht wegen jeder Kleinigkeit weinen muss.Vor allen Dingen bekommt sie nicht mal Ihren Willen durch das weinen. Bitte ich brauche einen Rat.

Susanne M.
Gast
Susanne M.
ähnliche Situation, ähnliches Problem

Liebe Jane,

ich habe ein ähnliches Problem. Die Familiensituation ist in etwa wie bei Dir und meine 7-jährige Tochter weint auch jeden Tag wegen Kleinigkeiten. Ich weiß auch nicht woran das liegt, und suche Rat.
Liebe Grüße

Mitglied Trinie1963 ist offline - zuletzt online am 11.08.10 um 17:59 Uhr
Trinie1963
  • 63 Beiträge
  • 67 Punkte

Kids alleine draußen spielen

Wie lange lasst ihr eure Kids alleine draußen spielen ?

Mitglied Trinie1963 ist offline - zuletzt online am 11.08.10 um 17:59 Uhr
Trinie1963
  • 63 Beiträge
  • 67 Punkte
Wie lange lasst ihr eure Kids alleine draußen spielen ?

Meine Tochter ist 8J und ist ab 16 uhr bis 18 unhr draußen zum spielen .Meint ihr das ist ok?

Toto
Gast
Toto

Seid ihr streng?

Wie macht ihr das mit eurer Euziehung? Ich finde, dass ist garkein so einfaches Thema heutzutage, wi die Kinder schon so früh mit Sachen konfrontiert werden, die eigentlich erst in der Jugend oder in der Erwachsenenzeit kommen sollen. Ich bin der Meinung, daß man es mit der Strenge nicht üertreiben soll aber das Kinder ganz klar feste Regeln brauchen, wo auch Strafen dazugehören!

Mitglied martin352 ist offline - zuletzt online am 11.08.12 um 23:16 Uhr
martin352
  • 356 Beiträge
  • 366 Punkte
@toto

Du darfst mal nicht vergessen in welcher zeit wir leben und es geht immer schneller vorwärts wo du als erwachsener mitgehen mußt,kinder schleifen heute sachen an die sich niemand früher getraut hat es gibt heute viele gute bücher die ich empfehlen kann wo du alles über kinderziehung erfährst und man brauch garnichteinmal so streng sein wenn man früh genug anfängt dem kind klarzumachen wo die grenzen sind um so schneller lernt es damit umzugehen von brügeln usw. halte ich überhauptnichts das währe ein zeichen von schwäche und da brauch man sich nicht wundern wenn das kind einen anzeigen würde es hist heute strafbar!einfach mal in eine bücherei gehen und nach einem buch schauen man kann viel lernen und man macht nicht die fehler wo andere machen und sich dann wundern wenn sie schwierigkeiten bekommen konnte ich dir weiterhelfen? lg martin

Matrix42
Gast
Matrix42

Ich weiss nicht was das soll...

Es ist für mich etwas unangenehm: ich bin Vater (42) und habe u.a. eine 23 jährige tochter. und ich weiss immer weniger, wie ich auf meiner tochter reagieren soll...!
Folgenes "Problem":
meine tochter redet sehr oft mit mir über naja, weibliche dinge. wie z.b. brustvergrösserung scharmbehaarung etc. sie hat einige freundinnen, mit denen sie durchaus darüber reden könnte, sicher auch tut. aber warum redet sie mit mir darüber? also es sind manchmal schon sehr intime dinge, wo ein manchmal den eindruck habe, dass sie mich quasi aushorchen will, wie ich das eine oder andere finde. sie hat einen freund, der wohnt im ausland, aber es wirkt sehr schwammig, ob das mit dem freund auch alles so stimmt, da habe ich meine zweifel, und dieser war nach ihren aussagen ihr "erster mann", den sie im letzten jahr kennengelernt hatte. er will sie besuchen (erzählt sie), sagt dann aber angeblich ab. also es wirkt sehr unüberzeugend. sicher, sie hat vertrauen zu mir, was mich ja auch freut, aber einige dinge, würde ich doch lieber mit einer freundin besprechen als mit meiner tochter. denn, als sie letzte woche mich besuchen kam (ich wohne alleine), sagte sie als sie wieder ging, dass sie ihren freund, als sie das erste mal sex mit ihm hatte, fast den penis gebrochen hatte, weil sie ja noch keine erfahrung hat, so ihre worte. anschl. meinte sie zu mir, sie mag es (sex) eher spontan z.b. im wohnzimmer auf der couch, und geplanten sex mag sie nicht so sehr. und vor einigen monaten fragte sie mich, ob sie für ihren freund "besondere" fotos machen sollte, was ich davon halte.
sie hatte vorletzte woche eine reise gebucht, in das land, wo ihr freund lebt, der aber nicht da ist, sie wollte dort zu einem freund fahren (alles nur ihre aussage). und nachdem sie die reise gebucht hatte, fragte sie mich was ich davon halte, ob sie fliegen solle oder nicht, andererseits würde sie auch gerne ihre küche renovieren. das klang für mich so, als solle ich sie von der reise abhalten, sie hatte das dann auch storniert (aber wie gesagt angeblich). es klingt sicher komisch, aber sie mich manchmal anruft, klingt sie am telefon merkwürdig...ich hab keine ahnung was das soll.
ich weiss nicht, wie ich nun weiter darauf reagieren soll, und warum sie "so" zu mir ist. sie zwar schon immer mehr ein papakind, aber nun bin ich doch etwas verwirrt. ich komme mir manchmal ziemlich bescheurt vor.

was meint ihr dazu? sehe ich gespenster? oder wie weit sollte ein kind mit den eltern reden?

gruss matrix42

Mitglied Matrix42 ist offline - zuletzt online am 24.02.09 um 23:25 Uhr
Matrix42
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte
Vielen Dank...

Vielen dank für die "vielen" antworten...

Irina
Gast
Irina

Gleiche Meinung bei der Kindererziehung

Jeder erzieht sein Kind ja bekanntlich anders und vertritt auch andere Einstellungen. Wie kann man sich hier als Partner am besten darauf einigen wie das Kind erzogen werden soll damit man wenigstens einigermaßen an einem Strang zieht und nicht rumdiskutiert wie es zu laufen hat? Welche Regeln gibt es hier als Eltern zu beachten damit es nicht vor dem Kind und wegen
dem Kind zum Streit kommt?

fiona
Gast
fiona
Gleiche meinung bei der kindererziehung

Wichtig ist, vor dem kind niemals die einstellung des anderen zu kritisieren.
solche themen sollten ohne das kind ausdiskutiert werden, da das kind das als abwertung des elternteiles ansehen und übernehmen könnte.

Tamärchen
Gast
Tamärchen

Wieviele Regeln sind gut

Ist es ratsam viele Regeln aufzustellen an die sich die Kinder halten sollen oder sollte man gewisse Grundregeln aufstellen und den Kindern sonst ihren Freiraum lassen? Wir haben Bekannte dort hängt in jedem Raum ein Zettel mit Dos und Don´ts was die Kinder dort dürfen und was nicht, ist sowas richtig und gut für die Kinder?

Mitglied Mr_Frei ist offline - zuletzt online am 06.12.08 um 22:42 Uhr
Mr_Frei
  • 35 Beiträge
  • 39 Punkte
Re

Ich finde nicht, dass das gut ist. Es bringt nichts, den Kindern zu sagen: "Das darfst du, das darfst du nicht!" Man sollte ihnen klarmachen, auch wenn das schwierig ist, warum es gut oder nicht gut ist, dass man das und das macht.

Heike
Gast
Heike

Trotzphase? Schubsen und Hauen

Hallo,
meine 3 jährige Tochter befindet sich zur Zeit in der Trotzphase. Sie schmeißt sich auf den Boden, zickt, macht grundsätzlich immer das Gegenteil und schreit so laut es geht. Das allein macht mir schon ziemlich zu schaffen. Jetzt kommt seit ein paar Wochen noch hinzu das sie nach einer gewissen Zeit wenn sie mit anderen Kindern spielt, sie diese immer wieder schubst und haut. Ich weiß absolut nicht wie ich damit umgehen soll das kam von einem auf den anderen Tag. Dieses Verhalten ist mir dem anderen Kind und den Eltern des Kindes gegenüber sehr unangenehm. Hinzu kommt das sie vor 7 Monaten ein Geschwisterchen bekommen hat, und immer wieder von Eifersuchtsanfällen gepackt wird. Liegt dieses Verhalten auch an der Trotzphase? Ich weiß echt nicht mehr weiter!
Wer kann mir helfen?

Mitglied Kevin ist offline - zuletzt online am 06.08.08 um 23:03 Uhr
Kevin
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte
Erziehung

Das Problem hatte ich auch mit meinem Sohn. Wenn er sich auf den Boden geschmissen hatte, habe ich ihn einfach links liegen lassen. Er ist von alleine aufgestanden. Das Hauen kenne ich auch von meinem Sohn. Ich hab ihn einfach beiseite genommen und er mußte eine Weile bei mir bleiben und sich anschließend beim anderen Kind entschuldigen. Probier es aus

Babsi
Gast
Babsi

Angst vorm Arzt

Mein Sohn 2 hat furchtbare Angst vor Ärzten. Jeder Besuch wird zum Drama. Er schreit, weint und möchte sofort wieder nach Hause. Das Problem der Arzt kann keine wirkliche Diagnose stellen da wir nur damit beschäftigt sind ihn zu bereuigen, aber es hilft nicht wirklich. Kann mir jemand einen Rat geben wie ich meinem Sohn die Angst nehmen kann?

Elly
Gast
Elly
Hallo Babsi

Das Problem kenn ich sehr gut.
Habe auch ein zwei jährigen Sohn. Es war bei ihm genauso, wie Du es beschrieben hast.
Ich habe meinem Sohn einen Ärzte-Koffer gekauft (die sind zwar ab 3 jahren), er durfte meinen Arzt spielen, er ist immer wieder begeistert, wenn er mir in den Mund schauen darf oder mich abhört. Das hat ihm den Angst vor dem Onkel Doktor genommen.
Ich weiß ja nicht, ob es bei Deinem Sohn helfen wird, aber meiner weint nicht mehr.
Versuchen kannst Du es ja.

Hoffentlich konnte ich Dir weiterhelfen.

Würde mich freuen, wenn Du Dich meldest, ob es geklappt hat.

Gruß

Elly

Svenja
Gast
Svenja

Wer kann mir Tipps zur Kindererziehung geben?

Ich habe erst ein Kind und dementsprechend wenig Erfahrung mit Kindererziehung. Ich möchte aber alles richtig machen, damit mir mein Kind nicht irgendwann auf der Nase rumtanzt. Wer kann mir gute Tipps zur Kindererziehung geben?

Patchworker
Gast
Patchworker
Man wird NIE alles richtig machen können

Hallo,

Alles richtig machen???
Wer kann das schon. Jeder mensch ist anderes, jeder sieht es anderes usw.

Erfahrungsaustausch kann da ETWAS helfen.
In unserem Forum www.Patchworkfamilien.info versuchen wir durch Erfahrungsaustausch gegenseitig zu helfen.
Die Sichtweise von anderen kann sehr nützlich sein.

VG
Patchworker

sobi
Gast
sobi

Nur noch Streit unter den Kindern

Hallo,

um Mißverständnisse vorweg zu vermeiden: ich liebe meine Kinder sehr, aber ich muss jetzt mal was loswerden:

Ich habe 3 Mädels, 6,9 und 11 Jahre alt.
In letzter Zeit streiten sich hauptsächlich die beiden "Großen" am laufenden Band. Die beschimpfen sich nur noch gegenseitig "du stinkst", "du bist eklig", "ich hasse dich", "iiih, die hat mich angefasst", und so weiter.... Wenn eine die andere berührt, auch nur versehentlich, führt das sofort dazu, dass die "Berührte" anfängt, zu schlagen. Die beiden provozieren sich gegenseitig, wo es nur geht. Das ist bald nicht mehr auszuhalten. Da ich nicht klapse oder schlage, finde ich mich nur noch dabei, die Kids anzuschreien. Sie hören überhaupt nicht. Wenn wir im Auto irgendwo hinfahren, habe ich nur Zoff auf der Rückbank. Das Auto ist nun mal eng hinten und man kann nicht immer vermeiden, den Nebensitzer zu berühren. Man kann sich nicht vorstellen, welches Gezeter dann ausbricht. Ich musste schon oft irgendwo rechts ran fahren und sagen, dass ich erst weiter fahre, wenn sie Ruhe geben. Wenn es dann soweit ist dauert es nur kurze Zeit und das Gezeter geht weiter. Das nervt mich wahnsinnig. Auch sprechen die Kids immer einfach los, auch wenn eine andere gerade schon redet. Sehr häufig sprechen mich alle 3 gleichzeitig an, es stört sie gar nicht, dass ich schon mit einer von ihnen rede. An manchen Tagen bekomme ich wirklich Kopfschmerzen von den dreien. Ich habe wirklich keine Ahnung, wie ich das anpacken soll, es wird immer schlimmer. Die Große hat ein Zimmer für sich, die anderen beiden schlafen in einem Zimmer zusammen. Wenn die Mittlere nur das Zimmer der Großen betritt gibt's ein mords Geschrei. Niemals würden sie sich gegenseitig Dinge ausleihen, die einer alleine gehören. Sie stoßen ständig auf Situationen wo die eine von der Anderen was leihen möchte, aber man sagt aus Prinzip nein und reißt dann der Anderen die Dinge aus der Hand. dabei habe ich ihnen schon so oft erklärt, dass sie die 3-fache Menge an Dingen zur Verfügung hätten, wenn sie alles miteinander teilen würden. Die sind so gehässig miteinander.????
Was ist das nur und wie soll ich es angehen. Meine Nerven sind zum zerreißen dünn geworden.

Hat jemand einen Rat?

Vielen Dank im Voraus.

sobi

eileen
Gast
eileen
eileen

hallo habe das kleine broblem mit 2 grossen 6 und 9

Petra
Gast
Petra

Sind Kleinkinder durch und durch beeinflussbare Wesen?

Ständig höre ich von Verwandten oder sonstigen bestimmten Leuten, Kinder seien vom Charakter und sämtlichen Verhaltensweisen so, wie man sie sich "gezogen" hat. Ich finde diese Aussage infam und nicht korrekt, da meiner Meinung nach jedes Kind - oft schon ab Säuglingsalter an (sprich: unbeeinflußt) seine eigenen Charakterzüge aufweist. Meine Tochter, inzwischen dreieinhalb Jahre alt, war von Anfang an ein sog. "schwieriges", sehr aktives und geistig reges Kind, das mich in jeder Hinsicht sehr gefordert hat und es immer noch tut (was ja an und für sich nichts Schlechtes darstellt). Ich finde, das alles der Mutter bzw. erziehendem Elternteil in die Schuhe zu schieben, ist einfach und ein Zeichen eigener Ratlosigkeit und irgendwie auch eine Art von Mißachtung des menschlichen (kindlichen) Charakters, der meiner Meinung nach geachtet und respektiert werden sollte. Wir können Kindern Dinge aufzeigen, aber uns zu eigen machen können wir unsere Kinder nicht. Es sei denn, der beabsichtigte Zweck liegt darin, ein neurotisches Wesen heranzuziehen; das aber, so glaube ich, liegt wohl nicht im Interesse der Eltern. Freue mich auf Meinungen, Kommentare, und vielleicht gibt es da jemanden, der ähnlich denkt?

Elisabeth
Gast
Elisabeth

Hallo Petra,
ich stimme dir zum Teil zu. Kinder haben ihren eigenen Charakter, jedes Kind ist anders temperamentvoll, anders belastbar und nimmt Dinge vielleicht auch anders wahr. Aber Kinder sind auch Produkte unsere Erziehung und Spiegel unsere Verhaltensweisen.
Zum Beispiel sind Kinder nicht von Anfang an zerstörerisch oder mögen von Anfang an gerne bestimmte Lebensmittel essen. Diese Verhaltensweisen werden von den Eltern beeinflusst.
Die Kinder werden aber meiner Meinung nach von Beginn an geprägt. Manche behaupten, diese Prägung beginne schon im Mutterleib. Besonders wichtig sind die ersten Jahre, denn da wird schon die Grundhaltung des Kindes gegenüber der Welt und dem Lebens festgelegt. Werden die Grundbedürfnisse des Kindes ausreichend befriedigt, werden die Kinder lernen, dass sie vertrauen können.
Auch während der Erziehung des Kindes in der "bewussten" Phase dürfen ihre Bedürfnisse, die sich ständig, ihrer Entwicklung gemäß, ändern, nicht übergangen werden.

Aktive und geistig rege Kinder sind für mich keine wirklich schwierigen Kinder. Im Gegenteil. Wenn ein Kind mit drei Jahren brav allen Anweisungen der Eltern folgt und keinen eigenen Willen zeigt, würde ich vermuten, dass es krank ist. Auch später sollte ein Kind impulsiv, kreativ, laut und fröhlich sein dürfen, ohne dass es ständig zurecht gewiesen wird!
Wenn ein Kind etwas anstellt, sollte meiner Meinung nach, immer die Schuld zuerst bei den Eltern gesucht werden. Die Eltern sind dafür zuständig, dass die Kinder ihre Welt begreifen. Und wenn ein Unfall (mit einem Kind) passiert, kann es ein unverschuldeter Unglück gewesen sein oder das Nichtwissen des Kindes, das aber die Eltern verschulden.

Ich verstehe auch die Oma nicht, die ihre eigene Tochter (im Fall "verhungerte Jessica") aufs Schärfste verurteilt, obwohl gerade die Oma ihre eigene Tochter so geformt hat, dass durch deren Gleichgültigkeit ihre Enkelin gestorben ist. Als Mutter kann man da nicht sagen: "Bei mir bist DU nicht gestorben, also bin ich nicht Schuld!"

Ich unterscheide aber zwischen kindlichen Eigenschaften und „reagierenden“ Eigenschaften.
Reagierende Eigenschaften wären für mich Zerstörungswut, Missachtung des Schmerzes anderer, Wutausbrüche. Sicherlich kann man die Liste noch ergänzen. Für die reagierenden Eigenschaften tragen Eltern die Verantwortung.

Liebe Grüße

Unbeantwortete Fragen (67)

anton
Gast
anton

Darf ich meine 14-jährige Tochter einschließen?

Hey meine 14 jährige tochter benimmt sich einfach nur fürchterlich sie trinkt sie raucht und trifft sich ständig mit 20 jährigen männern . als wir uns neulich gestritten haben hat sie eine Woche Hausarrest bekommen doch sie hat sich heimlich rausgeschlichen . gestern habe ich sie dann in ihr zimmer geschickt und ihre tür abgeschlossen , hab ihr jedoch vorher fernsehen, Computer und Handy weggenommen damit sie über ihre fehler nachdenken kann . ab morgen darf sie wieder zur schule wird aber sonst die ganze zeit in ihren zimmer eingeschlossen sein für eine Woche . ich habe von einigen leuten jedoch negative Reaktionen bekommen und wollte nun wissen ob ich zu hart bin oder ob das richtig ist
LG anton

1-9-9-6
Gast
1-9-9-6

Gespräch mitbekommen - Was ist los mit den Kindern von heute?

Hallo
Ich bin heute s-Bahn gehfahren das ist aber unwichtig...fünf köpfig Mutter Vater ein Kind in der Karre...in zwei Geschwister sitzen nebeneinander ein Mädchen Vielleicht 5 Jahre alt...geht noch in Kindergarten denke ich haben Sie auch drüber gesprochen und der Junge Vielleicht 3 oder 4 auf einmal fragt das Mädchen wollen wir Zunge an Zunge machen??? zu den Bruder!!! Die Mutter sagt nein das macht man noch das ist dein Bruder und sagt zu den Jungen du setzt dich rüber zu pApa und zu den Mädchen narrürilch das macht man nicht und so.. Dann sagt das Mädchen im Kindergarten machen wir das doch auch...die Mutter wieder das macht man da auch nicht...sie sagt dann nur noch das kannst du später mit dein dein Freund machen wen er es auch will!!
Was ist da nur los ist das normal?? Kinder wollen zwar ihre sexualität kennenlernen aber so?

Devilangel77
Gast
Devilangel77

10 Jährige Tochter ist ziemlich "durchtrieben"

Hallo zusammen.. Wir brauchen dringend eure Hilfe bzw einen guten Rat. Unsere Tochter ist 10 Jahre alt und ziemlich "durchtrieben" . Sie lügt,sie lässt Zettel von der Schule verschwinden und versucht allen weiß zu machen das die rausgerissenen Seiten nie drin waren,sie fälscht Unterschriften obwohl es "nur" eine 4 war und sie weiß das sie dafür keinen Ärger bekommt.. Sie schreibt grundsätzlich arbeiten die nicht besser als 4 sind. Zu Hause wenn man sie abfragt kann sie es.. Sie wurde schon auf LRS oder sonstiges getestet. Negativ.. Keiner kann uns weiter helfen.. Sie ist die jüngste von unseren 5 Kindern..Es werden alle gleich behandelt.. Es ist zuviel jetzt alles aufzuschreiben... Selbst eine Familienberatung kann uns nicht weiter helfen.. :-(

Mitglied Meilu ist offline - zuletzt online am 23.02.16 um 08:46 Uhr
Meilu
  • 200 Beiträge
  • 246 Punkte

Wie sinnvoll sind Kochkurse für Kinder?

Was haltet ihr von Kochkursen, in denen Kinder lernen, welche Narungsmittel gesund sind und wie man sich überhaupt gesund ernährt?
Ausserdem sollen Kinder ja auch lernen, wie ungesund ein falsches Essverhalten ist...!
Wie ist eure Meinung dazu?

Mitglied summertime ist offline - zuletzt online am 16.12.13 um 00:41 Uhr
summertime
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Dringende Frage zu "Ergänzungspflegschaft" Beschluss

Hallo zusammen. Meine Cousine hat ein Problem. Für ihr jüngstes Kind hat das Amtsgericht im März "Ergänzungspflegschaft" angeordnet. Diesen Beschluss hat sie aber offiziell nie erhalten und nur jetzt "zufällig" erfahren, dass es ihn gibt. Der Richter hatte auf diesem Beschluss den Zusatz "dieser Beschluss darf den Eltern nicht zugestellt werden" geschrieben. Hat schon mal jemand so etwas ähnliches erlebt? Danke für Eure Hilfe!

Lara
Gast
Lara

Schnuller an den Nikolaus geben

Hallo

Wir haben mit unserem Sohn (3,5 Jahre) ausgemacht, dass er dieses Jahr seine Schnuller dem Nikolaus mitgibt, der bei uns am 6. Dezember vorbeikommt. Der Nikolaus weiß dies.
Hat jemand Erfahrung damit, hat es bei euch funktioniert oder gab es Probleme?
Hat der Nikolaus euch heimlich die Schnuller wieder gegeben falls es Probleme gibt oder hat er sie mitgenommen und entsorgt?

Viele Grüße
Lara

beamon
Gast
beamon

Wie bringe ich Kinder dazu sich mehr zu bewegen?

Hallo an alle!

Ich arbeite seit einigen Monaten als Erzieher in einem Kindergarten und mir ist es sehr wichtig, dass sich die Kleinen ausreichend bewegen. Selbst in so jungen Jahren haben nämlich schon viele Übergewicht und sind bewegungsfaul. Habt ihr vielleicht noch ein paar Ideen, wie man Kinder zu mehr Bewegung motivieren kann? Welche Spiele kennt ihr?

Mitglied Nala25 ist offline - zuletzt online am 26.08.11 um 13:41 Uhr
Nala25
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Kind absolut nicht Erziehbar

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und hab ein Forum gesucht wo man mir vllt. den ein oder anderen Rat geben kann.
Ich bin Alleinerziehende Mutter in Partnerschaft (nicht leiblicher Kindesvater) meine Tochter (10) ist nicht sehr einfach.
Ich hab momentan totale Probleme was ihre Erziehung betrifft.
Ich weiß nicht wo ich recht anfangen soll weil sich die Probleme mit ihr nur so Türmen.
Ich war bisher der Meinung das ich meine Tochter liebevoll Erziehe aber irgendwie musste ich feststellen das sie sich von mir und meinem Partner total Distanziert, ich würd siemal Gefühlskalt beschreiben.
Ich hatte das in einer besonderen Situation erlebt, unzwar Streiten mein Partner und ich momentan sehr viel- es sind jedes mal Erziehungsfragen die bei uns zum Streit führen.
Und jedes mal führt uns die Erziehung meine Tochter in teils heftige Streitigkeiten. Wir hatten einen heftigen Streit so das mein Partner seine Sachen gepackt hat und weggelaufen ist. Meiner Tochter war das in dem Moment total egal, sie sah ihn zwar wie er seine Sachen ins Auto gepackt hat ist aber zum Spielplatz gelaufen.
Ich ehrlich gesagt noch weitere Schwierigkeiten mit meiner Tochter was halt auch die Schulischen Leistungen betrifft, irgendwie habe ich das Gefühl das meine Tochter keine Konzentration hat und sehr hibbelig ist..manchmal springt sie rum wie ein Gummiball.
Ich würd meine Tochter aber auch als sehr nölig und frech bezeichnen...ich weiß grad gar nicht mehr was ich machen soll weil meine Tochter nicht mehr zu bändigen ist.

lotta
Gast
lotta

Brauche dringend rat!

Hallo ich hoffe einer hat mal einen guten rat für mich!! Also meine tochter ist 2 1/2 das problem ist aber mein mann!! er meint er wüsste immer alles besser als ich unn sachen kindererziehung und wirft mir immer vor ich hätte keine ahnung! so seine ansicht! für mich ist es eigentlich nur wichtig das mein kind normal aufwächst sprich ganz normal zu einer kindgerechten Uhrzeit ins bett, frühstück,mittag und abendbrot zwischendurch mal naschen und auch mal frensehen!! Mein mann dagegen meint egal wann sie schlafen geht, hauptsache sie hat was im magen, jeden tag schokolade und das manchmal mehrmal am tag, das beste sie fragt garnicht er gibt ihr schon vorher zu nasche genau so mit dem fernsehen.....ich kann einfach nicht mehr meine nerven sind kaputt, meine spucke weg vom vielen guten zu reden in der hoffnung das er es mal versteht!! Er verwöhnt sie zuviel in allem und kann nie nein sagen! ich möchte nur das wir in den wichtigen sachen en einen strang ziehen aber wie bekomme ich ihn dazu??? bitte helft mir!!!!!!!!!!!!!

Sumpfdotterblume
Gast
Sumpfdotterblume

Jugenderziehung

Meine Freundin hat extreme Schwierigkeiten mit ihrer fast 16 jährigen Tochter. Sie kommt nach Hause, wann sie will- oder bleibt einfach über Nacht weg.
Regeln werden überhaupt nicht mehr ernst genommen. Meine Freundin ist sehr in Sorge,was der Tochter sehr peinlich ist. Ich möchte meiner Freundin gerne raten eine Familientherapie o.ä.
anzunehmen. Leider denkt sie, dass die
Situation von selbst wieder in Ordnung kommt. Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich helfen kann?

Verena
Gast
Verena

Kinder und ihr Freiraum

Ich finde das viele Kinder in unserer heutigen Zeit völlig überbehütet werden. Sie dürfen nichts ausprobieren und werden ständig nur von ihren ängstlichen Eltern ermahnt oder bekommen tausende Verbote aufgebrummt. Meiner Meinung nach schränkt so eine Erziehung die Entwicklung der Persönlichkeit extrem ein und ist für die spätere Selbstständigkeit der Kinder keine gute Basis. Wie seht ihr das? Findet ihr auch das viele Eltern zu ängstlich sind?

Sabrina
Gast
Sabrina

In welchem Alter Kind das erste Mal alleine lassen?

Hallo zusammen,

ich wollte mich hier mal erkundigen, ab welchem Alter ihr eure Kinder das erste Mal für einen Abend ohne eine Aufsicht alleine gelassen habt. Meine Tochter ist 13 geworden und ich denke das sie so vernünftig ist, dass sie auch mal alleine bleiben könnte. In welchem Alter habt ihr eure Kinder das erste Mal ohne Aufsicht gelassen? Gibt es da einen offizielen Richtwert?

Gruß,
Sabrina

b30
Gast
b30

Kinder machen Ärger

Hallo vielleicht kan mir einer weiter helfen ich habe drei kinder 9 8 und fast zwei jahre alt. nun machen seit einiger zeit meine mädels was sie wollen sie hören nicht. und sie passen einfach nicht auf. sie sollten nur mal kurz mit ihrem bruder kurz spielen weil ich das essen machen wollte auf einmal höre ich einen schlag und mein sohn kommt aus dem zimmer raus und blutet aus dem mund und die beiden standen daneben und haben nichts dazu gesagt wo ich gefragt habe. und das war auch nicht das erste mal das so was passiert ist.
vielleicht kann mir mal einer ein tipp geben was ich machen soll den ich weiß so langsam nicht mehr weiter.
vielleicht kann mir einer einen tipp geben.

Silvia2009
Gast
Silvia2009

Wc-Sitz Trainer mit Absenkauto

Hallo alle,

Habe eine kleine Frage zur Toilette meiner kleinen. Habe in einem onlineshop einen WC-Sitz mit Absenkautomatik gefunden würde zu gern wissen ob dieses Stück wirklich brauchbar ist. Hat jemand Erfahrung damit gemacht bzw. was würdet Ihr für die Toilette empfehlen.

lg Silvia

Mitglied enijo ist offline - zuletzt online am 23.12.09 um 16:08 Uhr
enijo
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Am Anfang war Erziehung ...

Liebe Forenmitglieder, liebe Gäste,

mir ist es wichtig, über das Thema Erziehung zu sprechen weil ich denke, dass es viele verunsichert. Ich selbst habe zwei inzwischen erwachsene Töchter, die ich anfänglich auch "erzogen" habe (so, wie ich es selbst als Kind mehr oder weniger erfahren habe). Durch mein Pädagogik-Studium war ich zwar sensibler für meine danals kleinen Kinder, doch ich wiederholte Vieles, womit ich ihre Grenzen überschritt. Seit 12 Jahren bilde ich Erzieher/innen aus und gehe seit einigen Jahren von den Erkenntnissen Alice Millers aus. Es hat mir persönlich sehr viel gebracht, meine Kindheits- und Erziehungserfahrungen aufzuarbeiten. In ihren Büchern kann man wirklich erfahren, wie Gewalt (gegenüber Kindern oder in Familien) entsteht. Wer interessiert sich dafür und möchte mehr darüber erfahren, lesen, austauschen? Meine Studierenden ermutigen mich sehr dazu, "hier draußen", außerhalb der Schultüren, davon zu sprechen.

Herzliche Grüße,
enijo

Enrico
Gast
Enrico

Gesunde Erziehung und Manieren

Ich finde, dass eine gesunde Erziehung enorm wichtig für Kinder ist. Wenn Eltern ein Gesundheitsbewusstsein schaffen können, so wird sich das für die Zukunft der Kinder schnell auszahlen, gerade im Hinblick auf Alkohol, Drogen und Gewalt.
Wie wichtig sind Euch aber Manieren und Anstand? Ich finde, dass viele Eltern dies etwas vernachlässigen und damit ihren Kindern nichts Gutes tun.

sandra
Gast
sandra

Erziehung von zweijährigem sohn

Hallo,ich habe einen sohn von zwei jahren und er macht mir jeden tag das leben schwer.er lässt sich nicht die zähne putzen und auch nicht anziehen.er will nicht essen,spielt nicht mal alleine und schreit und weint für jede kleinigkeit.seid neusten will er auch nicht mehr schlafen.hinzu kommt,das ich vor drei monaten noch eine tochter beckommen habe,die sehr darunter leidet,indem ich kaum zeit für sie habe da mein sohn mir immer ärger macht wenn ich die kleine versorge.ich unternehme jeden tag etwas alleie mit meinen sohn damit er immer etwas zeit nur mit mir hat.nichts klappt,ich kann machen was ich will er möchte einfach nicht auf mich hören.ich kann mitlerweile nicht mehr schlafen und essen bitte kann mir einer weiter helfen.

Zally
Gast
Zally

Eltern sind heute mehr gefordert denn je

Dieser Meinung bin ich absolut, dass die Erziehung von Kindern heute sehr viel anspruchsvoller ist, als vorher. Unsere Welt ist einfach so komplex und dicht und genau damit werden die Kinder ja konfrontiert. Viele Erwachsene sind da oft schon überfordert. Es gibt mehr Gefahren aber auch mehr Chancen die einem begegnen, mit denen man umgehen muss. Seht ihr das auch so?

kadir
Gast
kadir

Alles in den Mund

Unser Sohn Kadir ist Fünf Jahre alt. Er steckt sich alles was er findet in den Mund. Kann mir einer helfen ob es eine Möglichkeit gibt, das man Ihn davon abhält.

Enemy
Gast
Enemy

Dürfen die Kinder, weil alle dürfen?

Ich finde das immer sehr schwer zu entscheiden, wenn mein Kind mit etwas ankommt, wo ich eigentlich gegen bin aber die meisten Kinder machen oder haben es. Das merken die Kids auch ganz schnell und versuchen das auszunutzen: "aber das hat doch jeder" wer kennt den Satz hier nicht?! Bei manchen Dingen lass ich mich überreden und bei anderen könnte echt die Welt untergehen un dich würd mich nicht überreden lassen. Wie ist das bei euch?

Tobias
Gast
Tobias

Hören eure Kinder Bushido bzw. dürfen sie Bushido hören

Hi.
Mich interresiert es, ob eure Bushido hören dürfen.
stört es euch, wenn eure kinder die teilweise indizierten Texte hören, dürfen sie es, oder nicht?

Mara
Gast
Mara

Ich hasse meinen vater...

Also er schreit mich immer an und wenn meine mutter und er streit hat schreit er mich oder meine geschwister an.Mein bruder hat Angst mit ihm alleine zu sein und ich auch.Ich habe Angst das er mich schlägt oder meine mutter.Sie streiten sich manchmal so laut das ich Angst habe das er meine mutter schlägt.Immer wenn meine mutter und mein vater sich streiten habe ich Angst und muss weinen weil ürgent wie lieb ich ihn auch bitte sagt mir was ihr davon halltet.PS:SCHONE OSTERFERIEN!!!!!!!

Laura P.
Gast
Laura P.

Mit 15 nicht weggehen?!

Hallo;
ich bin 15 jahre alt und habe relativ strenge eltern! ich darf nirgends hingehen, halt party oder so und wenn ich dann mal wo bin, muss ich um 10 oder 11 schon daheim sein! ausserdem macht meine mutter immer proben, ob ich alkohol getrunken habe oder geraucht habe! das ist voll ätzend und richtig peinlich meinen freunden gegenüber! wie kann ich meine eltern auflockern? und was soll ich dagegen tun? bitte helft mir?
ps: wenn ich verspreche keinen alkohol zu trinken, hilft das übriggens auch nicht!! :-)
hilfe!!

Martina
Gast
Martina

Karneval mit 13 in Düsseldorf

Guten Tag,

ich bin neu hier und suche eine "gute" Antwort auf die Frage, ob ich meine Tochter mit 13 mit anderen Jugendlichen (zwischen 15 und 18) zum Karneval nach Düsseldorf fahren lassen sollte.
Ich bin sehr unsicher. Einerseits mache ich mir große Sorgen in Bezug auf die närrische Zeit, andererseits kann ich meine Tochter verstehen, dass sie gerne mit möchte. Mein Verantwortungsgefühl und meine Liebe zu meiner Tochter erlauben es mir nicht, dies zu gestatten.
Wer denkt ähnlich oder anders und warum?

Karen
Gast
Karen

Ratgeber!?

Also es gibt ja ziemlich viele Erziehungratgeber, aber irgendwie helfen mir die meisten nicht viel, da ich mit den Ratschlägen nichts anfangen kann. Wie stehts da bei euch? kann mir irgendjemand einen gutem empfehlen, den ich bei meinen Kindern (5 u. 13 Jahre) auch anwenden kann? Also der einzige der mir bis jetzt wenigstens etwas geholfen hat war "Zeitfalle" Kind.
Dort wird immerhin nicht so was vorgeschlagen wie: richten sie sprechzeiten für ihre Kinder ein. Ja, genau weil 5-jährige sich ja so dran halten...

Anne
Gast
Anne

Ich Au-Pair - Hilfe

Hallo,
ich bin Au-Pair in Ägypten.
Das Leben ist hier sehr luxoriös. Leider ist da gute Erziehung auf der strecke geblieben.
Die Kinder erkennen keine Autorität an. Sie zeigen keinerlei Respekt. Die Eltern sind sehr inkonseauent. Ich versuche ihnen wenig "Befehle" zu geben und nur etwas zu fordern, wenn ich die folgen bei einer Weigerung absehen kann. Die Eltern sagen, das ich immer zu ihnen gehen kann. Ich glaube nicht das sich groß estwas ändert. Soll ich das ansprechen und dabei meinen "Job" riskieren. Was ist besser für die Kids. Sind übrigens 7 (junge) und 8 (mädchen).
Mit der 14 jährigen habe ich ein anderes problem. sie hat ihr zimmer zur privatssache erklärt,ok. Aber ebenso ihre hausaufgaben. sie ist der meinung, das das allein ihre sache ist und sie die nicht machen muss. sie zeigt mir ihre Hausaufgaben nicht, gar nichts. Ihrer MUtter geht es ebenso.

Wie muss ich mit den 7 und 8jährigen umgehen.
wie muss ich mit der 14 jährigen umgehen?

Danke für eure Hilfe!

Kate
Gast
Kate

Erziehen kan jeder!?

Hallo!
Ich bin grad am Anfang meiner Ausbildung zur Erzieherin und wir haben gleich ein Thema zu einem Vortrag von 45 min Länge bekommen. Das Thema ist: "Erziehen kann jeder!?"
Meine Frage, was Euch dazu einfällt?
Ich habe mich ersteinmal mit dem Begriff auseinandergesetzt, hab mich gefragt, wer erzieht (Berufsgruppen), wer erzogen wird, wo (Einrichtungen), wie erzogen wird (Erziehungsstile-autoritär, demokratisch,...), Erziehungsmaßnahmen(Lob, Belohnung, Strafe,...) und in welchen Lebensbereichen man erzieht.
Meine Frage ist, komm ich damit auf den Punkt des Themas oder verrenne ich mich da???
Bitte helft mir!!!

Kate
Gast
Kate

Erziehen kann jeder!?

Hallo!
Ich bin grad am Anfang meiner Ausbildung zur Erzieherin und wir haben gleich ein Thema zu einem Vortrag von 45 min Länge bekommen. Das Thema ist: "Erziehen kann jeder!?"
Meine Frage, was Euch dazu einfällt?
Ich habe mich ersteinmal mit dem Begriff auseinandergesetzt, hab mich gefragt, wer erzieht (Berufsgruppen), wer erzogen wird, wo (Einrichtungen), wie erzogen wird (Erziehungsstile-autoritär, demokratisch,...), Erziehungsmaßnahmen(Lob, Belohnung, Strafe,...) und in welchen Lebensbereichen man erzieht.
Meine Frage ist, komm ich damit auf den Punkt des Themas oder verrenne ich mich da???
Bitte helft mir!!!

Sanny_Nicole
Gast
Sanny_Nicole

Welche Konsequenz?

Hallo,

unser Sohn ist fast 7 Jahre alt. Im Moment fährt er auf der Schiene, dass er nach seiner "Bestrafung/Konsequenz" versucht, uns auch zu bestrafen. Das sieht dann so aus, dass der Schlüsselbund versteckt wird, Geld geklaut wird oder eine Autofensterscheibe bewusst mit einem Stein kaputt geworfen wird.

Letzters bereitet uns am meisten Kopfschmerzen, da wir kein Geld haben um diese Reparatur zu bezahlen. Wie sollte die Konsequenz aussehen, ohne übertrieben zu reagieren, aber auch, dass er Respekt lernt, und vor allem den Wert von Gegenständen?

Wir freuen uns über möglichst viele Beiträge!

LG
Sanny & Nicole

Mitglied Kevin ist offline - zuletzt online am 06.08.08 um 23:03 Uhr
Kevin
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Pubertät mit 5 Jahren

Ich habe momentan ganz große Schwierigkeiten meinen Sohn abends ins Bett zu kriegen. Ich bin total verzweifelt. Egal was ich mache, er kommt immer wieder aus seinem Zimmer. Trotz Einschlafmusik und Gute-Nacht-Geschichte. Wer kann mir helfen

Ruth
Gast
Ruth

Lügen bei Kindern

Kinder lügen, das ist wohl ganz normal! Wie kommt es dazu und wann wissen Kinder was lügen ist und welche Auswirkungen es haben kann? Kann man Kindern früh sagen das lügen nicht gut ist? Wie geht man am besten damit um wenn Kinder einen anlügen, wie sollte man sich richtigerweise verhalten?

vschmidt
Gast
vschmidt

Lesen lernen

Unser Sohn (wird Ende August 3) ist in seiner Entwicklung sehr weit voraus. Auf Anraten unseres Kinderarztes bekam und bekommt er auch diverse Förderprogramme (Musikschule etc). Nun haben wir aber ein neues "Problem": Er will sich nicht mehr mit Bildern anschauen zufrieden geben sondern Lesen lernen. Wie fange ich da aber genau an? Gibt es spezielle Bücher, die diesbezüglich Anleitungen geben? Vielen Dank vorab.

Küken78
Gast
Küken78

Werte an Kinder weitergeben

Ein Grund für mich Kinder zu bekommen wäre es das ich meine Werte und Ansprüche weitergeben könnte in der Hoffnung das diese Welt nicht noch mehr verkommt! Ist es leicht in der Erziehung seine Werte mit einfließen zu lassen oder bilden sich Kinder ihre eigenen Werte? Findet ihr es nicht auch wichtig das Kinder noch mit Werten aufwachsen und lernen worauf es im Leben ankommt?

Tina
Gast
Tina

Hilfe! Meine Tochter steckt mitten in der Pubertät!

Meine Tochter ist jetzt 14 Jahre alt und steckt mitten in der Pubertät. Das Problem ist, dass wir keine gemeinsame Basis mehr finden und uns nur noch anschreien. Es ist schrecklich! Was kann ich nur tun? Müssen wir dadurch der sollte ich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen?

Wenke
Gast
Wenke

Eltern nicht einig im Thema Erziehung

Was kann man tun wenn Eltern sich im Thema Erziehung nicht einig sind und der eine grün und und der andere rot sagt! Ich bin bei uns im Haus eher der strenge Typ und mein Mann lässt alles durchgehen und sagt meist nur jaja ist doch gut! Das führt oft zu Streit bei uns und bei mir mit unserer Tochter! Was gibt es für Wege um hier einen gemeinsamen Weg zu finden?

Delia
Gast
Delia

Wie die Eltern so die Kinder

Kann man pauschal sagen das Kinder genauso sind wie ihre Eltern? Welche Eigenschaften vererben sich und was kann man anerziehen oder schauen sich die Kinder ab? Sind Kinder von Eltern die z. B. nicht arbeiten gefährdet im Beruf vielleicht nicht so erfolgreich zu sein da es ihnen nicht vorgelebt wurde?

Purzel
Gast
Purzel

Entwicklung des Kindes

Wie kann man die Entwicklung des Kindes fördern und dafür sorgen das alles in geregelten Bahnen verläuft? Gibt es Verhaltensregeln die man beherzigen sollte wenn man möchte das sein Kind gut erzogen durchs Leben kommt? Findet ihr das Fernsehen und Computer auf jeden Fall dazu gehören?

Renate
Gast
Renate

Test für Kindererziehung

Weiß jemand ob man irgendwo einen Test machen lassen kann der einem vielleicht eventuelle Fehler bei der Kindererziehung aufzeigt? Ich würde mich gerne mal testen lassen um zu wissen ob ich auch alles richtig mache um meine Kinder auf ihr eigenes Leben vorzubereiten! Kann man sowas vielleicht beim Jugendamt machen lassen? Würdet ihr auch gerne mal so einen Test machen lassen?

Anika
Gast
Anika

Strafen für das Kind?

Wie seht ihr das bei den Kindern? Ich meine das Kinder ganz klare Regeln brauchen die man ihnen vorgibt und wenn sie die nicht einhalten müssen sie mit einer Strafe rechnen die dann auch umgesetzt wird. Ich kann die Eltern nicht verstehen die ihren Kindern nichts verbieten. Was dabei rauskommt kann man auf unseren Strassen sehen.

Valeska
Gast
Valeska

Wann beginnt Erziehung

Wann beginnt man mit dem erziehen von Kindern wenn es um das Benehmen geht? Wie geht man am besten vor? Sollte man reden oder hart druchgreifen?

Kemal
Gast
Kemal

Kaynar

Wie bringe ich meinem Sohn (8) Disziplin bei (verantwortung, sich und seiner Umgebung)?
Ich bin Ratlos.

Sonja
Gast
Sonja

Wie geht man mit Kindern um die nicht hören wollen? Ist Anschreien eine gute Methode?

Ich habe manchmal den Eindruck, dass viele Eltern mit ihrem Nachwuchs restlos überfordert sind. Viele, die sich nicht mehr zu helfen wissen, schreien ihre Kinder dann an. Bringt das was, oder erreicht man dadurch nicht genau das Gegenteil?

Evi
Gast
Evi

Kinder sind laut

Ich wohne in einer Wohnung und die Nacjbarn haben sich schon beschwert das meine Kinder zu laut wären was ich nicht finde. Wie laut dürfen Kinder sein?

Zululaka
Gast
Zululaka

Kinder Disziplin beibringen

Wie bringt man Kindern Disziplin bei? Wie kann man den besondern Wert dieser Eigenschaft vermitteln?

Sarine76
Gast
Sarine76

Behandlung des Kindes

Wie sollte man in der Öffentlichkeit mit seinem Kind sprechen? Sollte man es in der Gegenwart vor anderen maßregeln oder sollte man es vermeiden?

Hanni
Gast
Hanni

Erziehung wichtig

Wie wichtig ist Erziehung heutzutage noch? Wird darauf viel Wert gelegt wie früher oder ist es langsam etwas lockerer geworden? Wo beginnt gute Erziehung?

Horst
Gast
Horst

Wann sollte man mit Kindern über Drogen sprechen?

Ich frage mich in welchem Alter es angebracht ist mit seinen Kindern über Drogen zu sprechen und sie davor zu warnen. Ich habe Sorge, dass dadurch vielleicht das Interesse für Drogen geweckt wird.

Katrina
Gast
Katrina

Wie kann ich Kindern Sparsamkeit anerziehen?

ich hab keine Lust das meine Kinder so werden das sie später ihr ganzes Geld für unwichtige Sachen ausgeben und sich dann nur Schulden anhäufen. Wie kann ich denen beibringen das man Prioritäten setzen muss?

Jenny
Gast
Jenny

Kinder im Osten und Westen

Warum sind Kinder im Osten freizügiger und irgendwie dreister als Kinder aus dem Westen, oder bild ich mir das nur ein?

Erika
Gast
Erika

Kinder draußen lassen

Wie lange sollte man Kindern erlauben draußen zu bleiben? Kommt es darauf an wieviele sie sind oder was sie machen?

Sissi
Gast
Sissi

Tochter und Mutter

Warum ist das Verhältnis von Mutter zur Tochter immer etwas schwierig und es kommt oft zu Streit? Oder ist das nur bei uns zu Hause so?

Theresia
Gast
Theresia

Kritik üben an Kindern

Wie kann man Kindern beibringen mit Kritik umzugehen ohne das sie direkt anfangen zu weinen?

Janina
Gast
Janina

Gesundes Selbstvertrauen bei Kleinkindern

Wie kann man das Selbstvertrauen von Kleinkindern fördern, natürlich nur im gesunden Maße? Gibt es gute Bücher die einem hier helfen?

Kitten
Gast
Kitten

Schlechte Eigenschaften erlernt oder vererbt?

Kann man eigentlich auch schlechte Eigenschaften erben? Ich mein das Kinder sich immer die Eltern als Vorbild nehmen und dann alles übernehmen ist auch klar. Aber kann das auch wirklich genetisch bedingt sein?

Spocko
Gast
Spocko

Serie Frauentausch für den Müll

Was war denn bei dieser Folge von Frauentausch los? Ich weiß nicht ob das schon öfter vorkam weil ich die Sendung nicht verfolge aber ich war schockiert das man Frauen die Kleinkinder haben zu so einer Veranstaltung da zulässt. Zweijährige Kinder werden für die Mediengeilheit der Mutter und der Quotengeilheit der Sender zu Objekten der Volksunterhaltung. Wenn man sich fragt warum viele Kinde rheut einen an der Schüssel haben, kann man es hier im Fernsehen sehen.

Doris
Gast
Doris

Wollen wir zu viel von unseren Kindern?

Wenn ich mir heute junge Eltern und ihre 4-6 Jahre alten Kinder anschaue dann frage ich mich ob es nicht ausreicht wenn die Eltern im Job so viel Arbeit und Stress haben. Sie müssen doch ihren Kindern nicht das selbe zumuten. Heute werden die Kinder mit sehr viele Pflichtaktivitäten belastet, da gibts den Musikkurs, den Sportverein, die Bastelgruppe und dann den Nachhilfeunterricht schon in der Grundschule. FIndet ihr das es gut ist wenn die Kinder so viel zu tun haben??? Wo bleibt da ihre eigene Kreativität?

Marge
Gast
Marge

Ist das normal wenn man den Partner wegen des Neugeborenen vernachlässigt?

Wir haben seit einiger Zeit Nachwuchs und sind auch total zufrieden. Ich hab nur gemerkt das sich die Partner gegenseitig vernachlässigen. Stimmt das das es immer so ist, wenn man gard ein Kind neu bekommen hat?
War das bei euch auch so?

Chantal
Gast
Chantal

Wie lange dürfen Kinder vor dem Fernseher sitzen

Ist es OK wenn unser Kind (4) am Wochenende so 1,5 Std. vor dem Fernseher sitzt oder ist das schon zu lange? Wie lange dürfen denn eure Kinder fernsehen??

Kalinka
Gast
Kalinka

Tochter mit sieben schon zickig?

Meine Tochter ist sieben und sie ist schon ganz schön zickig. Ist das normal in so einem Alter und legt sich das wieder oder muss ich mir da Sorgen machen? Habt ihr Tipps wie ich das bei ihr ändern kann?

Kuno
Gast
Kuno

Warum sucht sich das Kind immer Rat bei dem andersgeschlechtlichen Elternteil?

Bei vielen ist es so und bei uns ist es auch so. Die Kinder suchen sich immer den Elternteil aus der zu dem andern Geschlecht gehört. Bei den meisten Fragen auf jeden Fall. Woran liegt das, das sich immer wieder diese Konstellation ergibt?

Mopsi
Gast
Mopsi

Fester Ansprechpartner für Kinder ?

Soll man in einer Familie den Ansprechpartner der Kinder festlegen, so das sie sich immer an den gleichen wenden können oder soll man denen das frei lassen ?
Ich weiß nicht was besser ist, weil ich immer selbst viel unterwegs bin. Kann ich dann trotzdem auch der Ansprechpartner sein ?

Diana Naumann
Gast
Diana Naumann

Wie kann ich mein Kind zum Malen anregen?

Meine Tochter wird in ca. 2 Monaten 5 Jahre alt. Schon seit längerm fällt mir auf, dass sie nicht gerne malt. Vor einem Jahr begann sie Menschen zu malen: einen Riesenkopf (gleichzeitig der Körper) mit Gesicht sowie Armen und Beinen. Doch das malt sie schon lange nicht mehr, und andere Sachen auch nicht. Wie kann ich mein Kind zum Malen animieren?

Frey
Gast
Frey

Tochter möchte keine neue Kleidung anziehen

Guten Tag,
meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt. Meine Tochter weigert sich immer neue Kleidung anzuziehen. Wenn ich es geschafft habe ihr diese zwei dreimal anzuziehen, dann zieht sie sie danach auch gerne an. Aber die ersten male bekommt sie richtige Schreianfälle. Das geht schon sehr lange so. Ich frage mich schon lange was in ihrem Kopf vorgeht, das sie neue Kleidung nicht anziehen möchte. Hat jemand eine Idee was vielleicht in Ihrem Kopf vorgeht und was ich machen kann, damit sie gerne neue Kleidung anzieht. Wir haben es auch noch nie geschafft, das sie Kleidung im Laden anprobiert.
Vielen Dank

suskow
Gast
suskow

Nach Mittagsschlaf knatschig

Hallo,
mein sohn, 20 mon alt, war schon von anfang an ein kind, das viel bzw schnell geschrien hat. Nachts hat er schon mit 8 wochen durchgeschlafen. Seit einiger zeit wird er nachts auch schon mal wach, aber damit kann ich leben, trinkt dann nen schluck u schläft weiter. Das problem ist der mittaqgsschlaf!! Schläft jetzt nur noch 1 std, bis 14 uhr und ist danach so mieß gelaunt, nur am knatschen heulen, bockig, nichts kann man ihm recht machen. Will man mit ihm spielen ist er knatschig läßt man ihn in ruhe ist er knatschig. Das geht ganz schön an die nerven. Es ist in le zeit nichts besonderes passiert was ihn aus der bahn geworfen hat. Er hat nen etwas älteren bruder, der unter den schreiattacken seines bruders auch sehr leidet. Die zwei können schönzusammen spielen aber der kleine schreit nach kurzer zeit oder haut mit dem spielzeug auf seinen bruder. Kiarzt sagte das würde sich von selbst legen, mit der zeit...
Hat jemand auch solche erfahrungen oder kann mir tips geben wie ich dieses eigentlcih liebe kerlchen nachmittags ruhiger kriege?
Meine kinder sind 3 1/2 und der kleine ist wie gesagt 20 mon alt.
Danke
Suskow

Gina
Gast
Gina

Kleinkind von drei Jahren

Mein Sohn macht wenn wir ihm eine Windel mit dem falschen Muster ummachen ein riesengroßes Geschrei. Wenn ihm hinterher einfällt, dass er das falsche Muster um hat ebenfalls. Das geht so weit, dass er uns aus seinem Zimmer haben will, uns haut, ununterbrochen schreit und nichts hilft ihn zu beruhigen. Was ist da los?

Maria
Gast
Maria

Kinder in der Pubertät

Hallo,
ich habe seit einiger Zeit große Probleme mit meiner Tochter (10 Jahre). Sie geht in die 5. Klasse eines Gymnasiums und ist ständig schlecht gelaunt, wenn es um zusätzliche Aufgaben geht (z.B. vor einer Arbeit oder Vokabeln abfragen). Sie ist dann schnippisch und sehr unfreundlich.
Wie reagiere ich darauf? Soll ich ihre Unfreundlichkeit einfach ignorieren oder was kann ich tun? Unser Verhältnis ist ansonsten sehr gut, aber was die Schule betrifft, geraten wir ständig aneinander.

Vielen Dank
Maria

Cornelia Noack
Gast
Cornelia Noack

Tochter erkauft sich Zuneigung

Meine 6-jährige Tochter hat eine gleichaltrige Spielkameradin. Dieses Mädchen ist sehr dominant. Meine Tochter mag dieses Mädchen, wird von ihr jedoch nur ausgenutzt. Wenn sie möchte, darf meine Tochter mit ihr spielen, dabei wird sie jedoch beleidigt und das Spiel artet häufig in Streitereien aus. Wenn dann ihre Spielkameradin von der Mutter zurechtgewiesen wird, kullern dort dann die Tränen und es gibt Wehgeschrei. Meine Tochter, die zuvor ebenfalls sehr traurig war und weinte, geht nun ins Haus und holt für ihre Freundin ein "Trösterchen" mit der Begründung: "Sie ist doch meine Freundin, ich will nicht, dass sie traurig ist." Ich weise meine Tochter auf die vorherige Verhaltensweise ihrer Freundin hin, aber sie bleibt dabei, sie will ihre Freundin trösten.

Wie kann ich meiner Tochter vermitteln, dass sie nicht ständig nach den Launen ihrer Spielkameradin springt? Ich habe einfach Angst, dass meine Tochter dieses Verhalten verinnerlicht und auch im späteren Leben immer durch Nachgeben versucht, Probleme zu lösen.

Neues Thema in der Kategorie Kindererziehung erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.