Die Vor- und Nachteile vom Hausfrauenberuf

Zu Hause bleiben oder nicht, das ist die Frage, mit der viele Eltern sich spätestens nach der Geburt konfrontiert sehen. Wenn Sie nicht zufällig freiberuflich tätig sind und innerhalb der eigenen vier Wände Ihr Geld verdienen dürfen, ist es ziemlich schwierig, auf diese Frage eine Antwort zu finden. Das Hausfrauendasein hat Vor- und Nachteile. Nicht jede Mutter schafft es, mit dieser Aufgabe glücklich zu werden. Lesen Sie über die positiven und negativen Aspekte des Hausfrauenberufs.

Die positiven und negativen Aspekte des Hausfrauendaseins

Doch angesichts der zunehmend steigenden Preise für

dezimiert sich der monatliche Kontoeingang auch dann, wenn Sie weiterhin Ihren Beruf ausüben.

Vor- und Nachteile im Überblick

Es lohnt sich also, die Vor- und Nachteile vom Dasein als Hausfrau bzw. Hausmann genau abzuwägen.

Die Kostenfrage

Wenn ein Elternteil zu Hause bleibt, können Sie sich von den Kosten für Kindergärten und langwierige Verhandlungen mit Babysittern ersparen. Während die meisten Familien in Deutschland es sich aus finanzieller Sicht durchaus leisten können, ein Kind im Kindergarten unterzubringen, würde diese Lösung jedoch bei zwei und mehr Kindern die eine oder andere Haushaltskasse in der Bundesrepublik sprengen.

Wer der Kinder wegen zu Hause bleibt, riskiert jedoch, am Lebensabend dafür zu büßen. Denn obwohl der Hausfrauenberuf ein Knochenjob ist, bringt er so gut wie kein Geld in die Altersvorsorge ein.

Manchmal kann sich daher eine Halbtagslösung am Ende am besten bezahlt machen. So geben Sie nur die Hälfte an Betreuungskosten aus und können dennoch einer festen Tätigkeit nachgehen, um für später vorzusorgen.

Erlebnis und Abwechslung

Wer von den Eltern auch immer zu Hause bleibt, kommt in den Genuss, aktiv am Leben der Kinder teilzunehmen. Und dabei geht es nicht nur ums Kochen und Wäschewaschen. Sie können bei Wandertagen in der Schule als Aufsichtsperson mit vor Ort sein und auch an allen anderen Aktivitäten teilnehmen, die eine Rolle im Leben ihres Kindes spielen.

Freie Zeiteinteilung

Man kann sich die Zeit frei einteilen, muss sich nicht immerstylen und kann Hobbys nachgehen. Wer Spaß an Hausarbeit hat, wird den Haushalt immer blitzblank auf Hochglanz poliert haben. Auch das

mit Freunden kann den Alltag versüßen.

Viel Zeit mit den Kindern verbringen

Für die Kinder ist es natürlich schön, wenn die Mama immer in der Nähe und erreichbar ist, dies stärkt ihr Urvertrauen. Wenn sie schon ein bisschen größer sind und sie aus dem Kindergarten oder der Schule kommen, ist es angenehm, wenn die Wohnung beseelt ist und das Essen auf dem Tisch steht.

Die Mütter sind dann in der Regel nicht so gestresst, wie wenn sie neben dem Haushalt auch noch berufstätig sind. Oft sind berufstätige Mütter auch noch gehetzt.

Gerade die ersten drei Lebensjahre der Kinder können Hausfrauen viel intensiver genießen und sind bei jedem Entwicklungsschritt dabei.

Leider hat man als Hausfrau nur wenige Erfolgserlebnisse und bekommt auch selten einmal Lob. Der große Nachteil ist zudem, dass jeder von uns, so sehr wir unsere Kinder auch lieben, irgendwann das Bedürfnis nach Gespräche mit Erwachsenen haben. So wie wir in einer Diät fürchterlichen Appetit nach Schokolade bekommen, so wollen wir nach all dem süßen Baby-Gebrabbel auch einmal Worte in ordentlicher Weise artikulieren.

Karriere und Wiedereinstieg

Wenn Sie sich für eine berufliche Auszeit entscheiden, müssen Sie keinen Vorgesetzten um Erlaubnis bitten, ob Sie ihr krankes Kind von der Schule abholen dürfen. Sie tun es einfach. Und Sie müssen sich auch nicht mit einem schlechten Gewissen plagen, weil unerwartet Überstunden anstehen und Sie dadurch Sohnemanns erstes Geigenkonzert verpassen.

Dabei sollten Sie jedoch nicht vergessen, dass Ihr Kind spätestens mit 16 Jahren alt genug ist, um im Haushalt allein sein zu können. Es braucht dann niemanden mehr, um mit Essen und frischer Wäsche versorgt zu werden.

  • Wie steht es dann um Sie? - Können Sie nach so einer langen Pause wieder in Ihren Beruf zurückkehren?

Die Antwort hängt maßgeblich davon ab, in welchem Arbeitsfeld Sie tätig sind.

Dennoch sollten Sie bei der Entscheidung, ob Sie zu Hause bleiben oder nicht, auch Ihre eigene Zukunft vor Augen haben. Vergessen Sie nie, dass Sie Ihrem Kind auch dadurch einen guten Dienst erweisen können, indem Sie wegen Ihres beruflichen Erfolges als Vorbild dienen können.

Als Hausfrau glücklich werden

Mutter mit ihren beiden Kindern in Küche beim Gemüseschneiden
Mutter mit ihren beiden Kindern in Küche beim Gemüseschneiden

Emanzipation hat die Gleichberechtigung von Frau und Mann angestrebt. Dies bedeutet, dass auch eine Frau einen Beruf ergreifen und Karriere machen kann. Emanzipation bedeutet aber auch, dass man das sein darf, was man gerne möchte. Viele Frauen halten auch ein Hausfrauendasein für erstrebenswert.

Leider ist dies in unserer heutigen Gesellschaft immer noch nicht anerkannt und für ein "nur" Hausfrauenleben wird man noch oft milde belächelt. Selbstverwirklichung bedeutet aber auch, auf dem Posten Anerkennung zu finden, den man sich ausgesucht hat.

Ein Hausfrauenleben bietet auch entscheidende Vorteile und ganz besonders wenn schon Kinder da sind. Familie und Karriere lassen sich auch heute noch schwer vereinbaren, sei es, wenn die Kinder krank sind oder sie eine Phase haben, in der sie die Mutter dringender brauchen.

Krabbelstuben und Tagesmütter sind oft nur Notlösungen und die Mütter fühlen sich hin und her gerissen. Meistens leiden sie unter einem ständigen schlechten Gewissen, entweder den Kindern gegenüber oder aber der Arbeit.

Finden manche Frauen ihre Erfüllung nur im Beruf, so gibt es durchaus auch Frauen, denen ein Hausfrauendasein Spaß macht. Wer sich aber für das "Nur-Hausfrauendasein" entscheidet, braucht heutzutage Rückgrat und eine gehörige Portion an Selbstbewusstsein.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • Pregnant mother in kitchen eating chicken and vegetables helping © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Mother And Children Prepare A meal,mealtime Together © Monkey Business - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema