Die Großeltern als Entlastung der Eltern - Tipps für die bevorstehende Zeit

Baby klatscht in die Hände, im Hintergrudn sein Opa

Die Vorteile der Großeltern zur Unterstützung der jungen Familie - wir zeigen, wie man sich auf das Großelternsein vorbereiten kann

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Je mehr zuverlässige Bezugspersonen ein Kind hat, desto besser ist es für seine Entwicklung. Die Großeltern haben dabei einen ganz besonderen Stellenwert, sie können die Eltern bzw. ihren Nachwuchs bei der Erziehung der Kinder unterstützen und auch entlasten. Zuverlässiger als jeder Babysitter sind sie immer verfügbar und haben eine enge emotionale Bindung zu den Enkelkindern. Lesen Sie, inwieweit Großeltern die Eltern bei der Kindererziehung entlasten können.

Die Vorteile der großelterlichen Unterstützung

Entlastung der Eltern

Vor allem für berufstätige Eltern gibt es immer wieder schwierige Situationen, zum Beispiel wenn

  • das Kind krank ist
  • der Kindergarten aus irgendwelchen Gründen geschlossen hat
  • in der Grundschule der Unterricht erst später anfängt oder
  • der Nachmittagsunterricht ausfällt.

Auch in den Schulferien haben die Eltern meist nicht so lange Urlaub, das sind die Lebenslagen, in denen die Großeltern einspringen und die Kinder beaufsichtigen. Ebenso wenn die Eltern einmal einen freien Abend haben und ausgehen möchten, ist die Hilfe der Großeltern willkommen.

Die Zeit, die Oma und Opa mit den Kindern verbringen, kommt beiden Seiten zugute. Sie profitieren voneinander:

  • die Großeltern haben mehr Zeit und Muse
  • die Kinder bringen Lebendigkeit in das Leben der Großeltern.

Auch Kinder die von Scheidung und Trennung der Eltern betroffen sind, finden einen zuverlässigen Halt in den Großeltern und erfahren Trost und Zuspruch. Die Familie aus mehreren Generationen bietet den Kindern ein sicheres Netz, in dem sie aufgefangen werden können. Die Kinder erfahren einen Familienzusammenhalt und das gibt ihnen Sicherheit und Vertrauen.

  • Nicht selten packen die Großeltern auch im Haushalt mit an und entlasten die Eltern zusätzlich.
  • Oft unterstützen sie die Familie auch finanziell oder durch Geschenke, besonders Omas übernehmen Betreuungsaufgaben, die nicht zu ersetzen sind.
  • Engagierte Großeltern helfen bei den Schularbeiten und lernen mit den Kindern.

Großeltern als Ansprechspartner

Oft werden die Großeltern auch zum zuverlässigen und verschwiegenen Kummerkasten der Kinder. Da haben sie eine Adresse, wo sie ihre Sogen und Nöte loswerden können. Oma und Opa wissen meist einen Rat und können helfen.

In vielen Fällen wohnen die Großeltern mit im Haus, dann sind die Kinder in ein Familiennetzwerk eingebettet. Das ist besonders praktisch, dann kann Mama einmal schnell einkaufen gehen oder Besorgungen machen und Oma und Opa passen auf die Enkelkinder auf. Die Betreuung durch die Großeltern kommt den Kindern zugute, entlastet die Eltern und freut die Großeltern.

Großeltern werden - Tipps zur Vorbereitung

Wenn aus Eltern plötzlich Großeltern werden, ist das ein massiver Einschnitt. Das gesamte Familiengefüge ändert sich und jeder nimmt eine neue Position ein. In jungen Jahren waren die Großeltern die Generation, die sich in absehbarer Zeit verabschieden wird.

Und plötzlich wird auf diese Stelle nachgerückt. Da können schon wehmütige Gedanken auftauchen.

  • Die einen freuen sich über den kommenden Nachwuchs und andere fühlen sich plötzlich alt.
  • Manche Menschen haben die Einstellung, dass Enkelkinder jung halten und andere fühlen sich eher überfordert mit der neuen Situation.

Neue Aufgaben

Auch Großeltern müssen erst in die neue Rolle hineinwachsen und mit der Situation fertig werden. Für viele Großeltern findet dann auch noch einmal ein Abnabelungsprozess zu den Kindern statt, denn diese sind jetzt selbst Eltern und tragen Verantwortung. Sicherlich ist es immer eine Freude, wenn ein Kind geboren wird, aber nicht nur für die Eltern, auch für die Großeltern ist es eine Herausforderung.

Mit dem Großeltern-Dasein kommen neue Aufgaben auf die bisherigen Eltern zu. Sie sind wieder gefordert und sollen auch für das Enkelkind da sein. Großeltern haben in der Regel mehr Lebenserfahrung und auch Gelassenheit im Umgang mit dem Kind. Sie tragen nicht die unmittelbare Verantwortung und können dadurch mit mehr Distanz viel entspannter mit dem Kind umgehen.

Viele Großeltern berichten, dass sie auch mehr Ruhe haben und dadurch die Enkelkinder mehr genießen können. Sie kommen weniger in Stresssituationen und sind einfach entspannter bei der Erziehung. Aus dieser Position heraus, können sie die Eltern entlasten und unterstützen.

Großeltern können viel mehr, als nur als Babysitter zu fungieren. Sie können die Eltern unterstützen und ihre Lebenserfahrung weitergeben.

Kommunikatin ist wichtig

Großeltern sind aber auch bekannt dafür, dass sie die Enkelkinder verwöhnen. Deshalb ist es wichtig, dass man am besten schon vor der Geburt bespricht, wie man sich die Rolle vorstellt. Was die Eltern sich wünschen und was die Großeltern gerne einbringen würden. So kann Missverständnissen und Auseinandersetzungen vorgebeugt werden.

Großeltern sollten sich grundsätzlich nicht in die Erziehung einmischen, außer wenn sie wirklich grobe Fehler feststellen. Sie sollten die Einstellung und die pädagogischen Ansichten der Eltern respektieren, auch wenn sich diese von den eigenen unterscheiden.

Großeltern sollten immer nur eine begleitende und keine führende Rolle übernehmen. Um das Verwöhnen kommen die Eltern wohl nicht herum, aber dann steht ihnen das Recht zu, klare Grenzen aufzuzeigen.

Eltern und Großeltern sollten in jedem Fall kommunizieren und sich austauschen. Schon während der Schwangerschaft können sich Großeltern vorbereiten. Es gibt viele gute Bücher, die auf das Großelternsein vorbereiten.

Grundinformationen und Hinweise zu Großeltern

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: baby girl clapping the hands © Franz Pfluegl - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema