Forum zum Thema Familienleben

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Familienleben verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (2)

Gemeinsames Essen als Verhinderung einer Magersucht?

Verschiedene Studien haben herausgefunden, dass Mädchen die oft alleine essen müssen schneller zu einer Magersucht neigen, als Mädchen, die ge... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von verenasch1

Peinliche Situation mit Sohn

Hallo Zusammen Ich bin alleinerziehende Mutter von einem 14 jahre alten song und wir hatten gestern eine sehr peinliche Situation.... weiterlesen >

10 Antworten - Letzte Antwort: von Kermit

Unzureichend beantwortete Fragen (17)

Mitglied FrauHerzchen ist offline - zuletzt online am 29.10.19 um 11:47 Uhr
FrauHerzchen
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Die Familie meines Lebensgefährten lehnt mich ab - und mein Freund hält nicht zu mir

Hallo,
ich (50) lebe mit meinem Freund (59) seit 22 Jahren zusammen und wir haben einen gemeinsamen Sohn (18). Verheiratet sind wir nicht.
Wir beide waren schon mal verheiratet und unsere Ehen wurden geschieden.
Er möchte mich zwar heiraten, aber unter diesen ganzen Ereignissen und Umständen, lehne ich eine Heirat ab.
Seine Familie lehnt mich seit Beginn ab (also seit 22 J.) und gibt mir die Schuld daran, dass seine Ehe kaputt gegangen ist, dabei war diese Ehe schon lange kaputt und mein Freund blieb nur wegen der 2 Kinder (er hat aus dieser Ehe 2 Kinder) mit ihr zusammen wohnen.
Sie ist ständig fremd gegangen und ist (immer noch) eine Alkoholikerin.
Sie hat die Kinder schlecht behandelt und die Wohnung selten geputzt und bei sich selbst die Körperhygiene vernachlässigt.
Beide lebten irgendwie nebeneinander her.
Dann hat er mich kennen gelernt und er zog dann bald zu mir und die Kinder waren oft bei uns....was seiner Ex nicht gefallen hat und angefangen hat mich zu stalken, zu bedrohen, zu beleidigen usw. , und sie setzte die Kinder unter Druck, so dass sie dann irgendwann nicht mehr zu uns kommen wollten.
Völlig genervt von seiner Ex, hat er dann bei der Scheidung das Sorgerecht abgegeben. Sie hat gedroht, wenn er das geteilte Sorgerecht haben will, wird sie die Kinder ins Heim geben und.
Er hat sich unter Druck setzten lassen.
Seine ganze Familie (seine Geschwister, Eltern, Tante, Onkel nebst deren Kinder) haben immer nur zur Ex gehalten und seit Anfang an gegen mich gestichelt und mich abgelehnt.
Böse Lügen (ich würde fremd gehen usw.) wurden über mich verbreitet, von dieser Familie.
Jedes Mal wenn wir zusammen trafen, wurde über mich hergezogen z.B. ich wäre zu dick, zu hässlich, zu dumm, zu faul zum arbeiten, zu schlampig....ich könnte nicht kochen, ich könnte nicht backen, ich könnte nicht putzen usw..
Als unser Kind zu früh geboren wurde (ich wurde in der Schwangerschaft sehr krank) , war er seit der Geburt behindert.
Auch darüber hat sich die Familie abgelassen z.B. das Kind wäre nur behindert, weil ich zu doof bin ein Kind zu bekommen und richtig zu gebären.
Mit unserem Sohn wollte die Familie auch nie was zu tun haben.
Mein Kleiner wurde abgelehnt (genau wie ich) und nicht einmal meine "Schwiegereltern" wollten den Kleinen mal auf dem Arm nehmen.
Besucht hat uns keiner und zu unserem Geburtstag (mein Sohn und ich) wurden wir nie gratuliert.
Die Familie kam immer nur vorbei, wenn mein Freund Geburtstag hatte oder sie etwas von ihm wollten...und dabei haben sie mich dann auch noch beleidigt und gedemütigt und über unseren Sohn hergezogen.
Mein Freund hat sich nie gegen seine Familie durch gesetzt und mir den Rücken gestärkt.
Natürlich hatten wir sehr oft Krach bzw. die heftigsten Streitereien miteinander, aber er sagte mir immer, wie sehr er mich liebt und braucht und meinte noch, dass er gegen seine Familie (sehr große Familie , 8 Geschwister) eben nicht ankommt und er ja auch nichts zu melden hätte bei denen.
Inzwischen habe ich seiner Familie bei uns Hausverbot erteilt (ich muss mich ja wohl auch nicht in meinen 4 Wänden derart beleidigen, demütigen und schikanieren lassen....oder !?) ....und bin auch nirgendwo mehr hingefahren, denn wenn wir früher immer mal wieder da waren, dann saß ja seine Ex Frau auch immer dabei.
Die Familie hat die Ex immer eingeladen und lachten und spaßten mit ihr. Umarmung hier, Umarmung da, Küsschen, Küsschen usw. !
Und mit mir hat sich keiner unterhalten.
Als wir zuletzt da waren, wollte ich unserem Sohn was zu trinken geben und mir wurde der Becher aus der Hand genommen, mit den Worten : der bekommt hier nichts !
Da bin ich dann gegangen und war nie wieder da.
Mein Freund hat damals nichts dazu gesagt....wie immer !
Er hat mir dann auch erzählt, dass er auch keinen Kontakt mehr zu seiner Familie hat.
Dann bekam ich aber durch Zufall heraus, dass er mich nur angelogen hat.
Er war sehr oft bei der Familie und hat mit denen auch viel telefoniert.
Alles hat er mir verschwiegen.
ich habe ihn nie verboten Kontakt zu seiner Familie zu haben, aber ich war immer sehr wütend, wenn die mich beleidigt haben und er wortlos daneben stand und nie was gesagt hat und zugesehen hat, wie ich oft Rotz&Wasser geheult habe...mein Kind gepackt habe und gegangen bin.
Nie hat er sich für mich eingesetzt oder mal auf den Tisch gehauen.
Und jetzt bekomme ich heraus, dass er mich jahrelang nur angelogen hat.
Ich habe gedacht, er fährt nicht mehr zu seiner Familie weil die mich so schlecht behandelt haben....Pustekuchen.
Er war ja nicht nur da so zu Besuch, sondern auch z.B. auf Hochzeiten...alles hat er mir verschwiegen.
Er erzählte immer, er müsste Überstunden machen oder sein Auto wäre kaputt und er müsste daran herum schrauben oder er hätte im Stau gestanden usw. usw., aber dabei war er bei der Familie zu Besuch oder ist mit denen Essen gegangen.
Woher ich das weiß ?
Ich habe zufällig, beim Großputz/ausräumen (seinem Kleiderschrank, im Keller ) Bilder gefunden, wo er bei Feiern war und im Restaurant essen.
Wie ich erwähnte, hat er aus seiner Ex-Ehe auch 2 Kinder und die sind mittlerweile erwachsen und haben ihre eigene Familien gegründet.
Auch hier hat er mich immer angelogen und mir nicht erzählt, dass er seine Kinder besucht hat und sogar mit im Krankenhaus war, als seine Schwiegertochter das Baby bekommen hat.
Vor 2 Tagen sind wir (seine Kinder aus erster Ehe und wir) uns zufällig alle begegnet.
Inzwischen sind 5 Enkelkinder da.
Die beiden ältesten Enkel fragten dann; in meine Richtung gezeigt "wer ist denn die Frau ?
Mein Freund sagte (ich könnte den jetzt so im Boden stampfen) dann zu "seinen" Enkeln nur "ach, dass ist nur eine Bekannte".
Ich wäre am liebsten geplatzt vor Wut ?
Ich bin nur seine Bekannte ? Wir sind 22 J zusammen und haben einen gemeinsamen Sohn und ich bin nur "die Bekannte" ?
Vor den kleinen Kindern habe ich mich natürlich erst einmal zusammen gerissen.
Ich wollte dann den Kleinen ; die ich alle noch nie in Natura gesehen habe....nur mal eben auf Foto´s....die Hand geben, aber die kleinen wurden von ihren Eltern (meine 2 Stiefsöhne und ihren Ehefrauen) von mir weg gezogen.
Er; mein Freund; hat die Enkel alle um sich geschart und auf dem Arm genommen und Küsschen hier, Küsschen da....und die Enkel immer "Opa, Opa" am rufen.
Ja, ich weiß...wir sind ja nicht verheiratet und so gesehen bin ich weder die Mutter für Stiefsöhne und deren Frauen und auch nicht die richtige Oma; aber trotzdem !!!
Gestern ist mein Freund wieder zur Arbeit gefahren und kommt erst Morgen wieder...aber meine Wut ist nicht verraucht. Ich bin stocksauer.
Eine "Bekannte", die seine Enkel nicht einmal anfassen darf.
Nicht einmal meinen Namen hat er erwähnt, gegenüber den Enkeln.
Ich stand daneben wie eine Fremde. Unglaublich.
Na, der soll mir mal nach hause kommen.
Aber damit (mit einem Krach) ist das ganze (das riesengroße) Problem nicht aus dem Weg geräumt.
Ich frage mich...wenn er mich jahrelang nur angelogen hat und mich als nur "seine Bekannte" bezeichnet, wie steht er dann überhaupt zu mir ?
Was bin ich denn, in seinen Augen, überhaupt wert ?
Wert war ich, als ich ihn z.B. nach einem schweren Unfall lange gepflegt habe und mich damals um seine vielen Schulden gekümmert habe (Privatinsolvenz usw.), die er mit in unsere Beziehung brachte. Er hatte nicht mal mehr ein eigenes Konto und ich habe ihm dann auch Arbeit besorgt und bin mit ihm zum Amt gegangen usw.....und natürlich habe ich seinen Sohn geboren.
Ich will ja keinen roten Teppich usgerollt bekommen und ewige tägliche Dankbarkeit dafür...aber mich als "bekannte" hinstellen, mich belügen und betrügen ?
Nee, das geht nicht.
Ich möchte noch erwähnen, dass ich inzwischen sehr krank geworden bin und seit 2 Jahren nicht mehr arbeiten kann und voll finanziell von ihm abhängig bin.
Was könnt ihr mir jetzt dazu raten ?
Wie gehe ich denn jetzt damit weiter um und was mache ich jetzt ?
So kann es jedenfalls nicht weiter gehen. :-(

liebe Grüße an euch alle

Mitglied Mandy-B ist offline - zuletzt online am 04.12.19 um 13:49 Uhr
Mandy-B
  • 11 Beiträge
  • 11 Punkte

Hallo,
Lass dich doch nicht runterkriegen. Du bist alt genug und kannst doch selber entscheiden mit wem du sein möchtest. Ausserdem würde ich in deinem Alter auch nicht mehr auf die Familie hören. Dann beachte sie auch nicht mehr. Dein Freund bzw. Ex - Ehemann sollte einfach zu dir halten und dir den Rücken stärken. Wenn er dies nicht machen möchte, dann musst du nochmals mit ihm sprechen. Weil wenn er dich liebt und all dies auch sieht, dann muss er dir die Unterstützung geben... Ansonsten überlege es dir nochmals gut, ob du wirklich dein Leben mit ihm teilen möchtest. Liebe Grüsse und viel Kraft!

Mitglied Borster ist offline - zuletzt online am 23.10.19 um 11:42 Uhr
Borster
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte

Enkelkinder meiner Frau belasten unsere Beziehung

Hallo zusammen,
Meine Name ist Thomas und ich würde gerne mal eine außenstehende Meinung hören, ob ich wirklich so schräg bin.

Ich bin 63 und in zweiter Ehe nun 4 Jahre verheiratet. Meine erste Ehe war kinderlos und ich selber war auch nie wirklich darauf fixiert.
Meine Frau hat 3 Kinder, alle erwachsen mit eigenen Familien. Ich versteh mich mit allen sehr gut. Meine Frau hat mir auch vor der Ehe gesagt das ich Ihre Familie mitheirate, sie gehören dazu. Was für mich in Ordnung war. Mittlerweile haben zwei der Kinder selber Kinder. Die natürlich von der "Oma" (58) betüttelt werden. Ehrlich gesagt ist mir der Kult um diese Kid etwas zuviel. Elon hinten Elon vorne, Sarah hinten und vorne ... "und schon soo intelligent und soo süß" ... sorry, ich kann damit gar nichts anfangen.
Letztens versuchte ich mich etwas rauszuziehen und meine Frau fuhr dann alleine zum Geburtstag Ihres Enkels. Jetzt steht bei dem Nächsten ein Kinderwagenkauf an , den Oma finanziert und mit Stieftochter aussucht. Wollte mich da rausziehen und hab jetzt Probleme .. Du magst meine Familie nicht und Dir war bewusst das sie zu mir gehören ... usw... und sofort. Zoff war da ... Was schon mal verkehrt ist. Ich mag alle drei Kids incl. deren Partner wirklich sehr gerne. Nur dieser in meinen Augen übertriebene Kult mit den Enkeln nervt mich.
Nun meine Frage und was ist Eure Meinung dazu: Muss ich wirklich bei jedem Besuch dabei sein und dauernd ertragen was "Der oder Die wieder alles kann und gemacht hat"?...
Ich denke mal wenn die Enkel in die Schule kommen und sieht das Ganze wieder völlig anders aus. Ich kann halt mit solchen "Hosenscheissern" (lach) absolut nichts anfangen.
Es ist eine Frage der Akzeptanz denke ich, welche aber auch von beiden Seiten gelebt werden sollte.

Danke und Grüße
Thomas

Mitglied Sommertagssonne ist offline - zuletzt online am 11.06.20 um 09:55 Uhr
Sommertagssonne
  • 139 Beiträge
  • 139 Punkte
Gutes Maß

Überlege dir doch was für dich ein gutes Maß ist, und dann besprich dich mit deiner Frau, wenn der Moment gerade passt. Sag ihr ganz klar, dass du ihre Familie magst, nur eben auch etwas Zeit für dich und mit ihr allein möchtest. Nur weil du nicht jedes Mal mitkommst, heißt das nicht, dass du ihre Famlie nicht magst. Vielleicht hast du auch ein Hobby (oder findest ein Hobby), das dann etwas Zeit beansprucht und allein dadurch schon klar ist für die Familie: "Opa ist beschäftigt". Wenn du den Eindruck hast, dass der Kult um die Kinder etwas zu stark betrieben wird, kannst du das auch sagen. Es gibt einen Erziehungsratgeber - ein echter Bestseller - mit dem Titel "Die Verwöhungsfalle". Dieses Buch wurde nicht ohne Grund geschrieben und dein Gefühl, dass manches was in Bezug auf Kinder gut gemeint ist, aber über das Ziel hinaus geht, wird dort sehr gut erläutert. Also...warte einen günstigen Moment ab und dann setze deine persönliche Grenze....liebevoll, aber deutlich.
Alles Gute.

Leon
Gast
Leon

Damit muss eigentlich jeder Mann rechnen, der sich mit einer Mutter oder gar einer Oma als Partnerin einlässt. Die erste Geige kann man(n) halt nur spielen, wenn bei einer Frau keine Kinder im Spiel sind, aber das ist ja eigentlich ein alter Hut.

Mitglied Borster ist offline - zuletzt online am 23.10.19 um 11:42 Uhr
Borster
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte
@Leon

Danke Leon, ich bin mir nicht sicher ob Du meine Frage richtig verstanden hast ?

grüße

Mitglied Borster ist offline - zuletzt online am 23.10.19 um 11:42 Uhr
Borster
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte
@Sommertagssonne

Vielen Dank, ein guter Ansatz. Ich bin wohl etwas verkopft im Moment. Aber Du hast schon Recht. Ich wollte auch nur wissen ob mich gemeinhin schofelig verhalte wenn ich manche Besuche absage.

Mitglied PeZo ist offline - zuletzt online am 17.07.19 um 20:58 Uhr
PeZo
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

12-jährige Tochter will dauernd kuscheln

Also hallo alle mit einander, worum es geht steht schon oben also meine Tochter ist schon 12 und sie will immer kuscheln und so. Sie kommt nachts auch immer zu mir ins Bett und will auch immer mit bei mir schlafen. Ich find das zwar nicht schlimm aber es wundert mich, weil ich hab auch eine 17 Jährige Tochter und die wollte schon mit 9 nicht mehr kuscheln. Das einzige was ich mir erklären könnte woran es liegen könnte wäre das es daran liegt das ihre Mutter vor 3 Jahren gestorben ist. Kann das sein und ist das normal das sie kuscheln will oder nicht.

Mitglied 135790 ist offline - zuletzt online am 23.10.20 um 19:23 Uhr
135790
  • 3421 Beiträge
  • 3900 Punkte

Vielleicht hat sie dies immer mit der Mutter gemacht und sucht jetzt ersatz bei ihrem Vater.
Eigentlich sollte das mit 12 nur noch bedingt der Fall sein, kommt natürlich auch darauf an, was sie will oder mit dir macht.
Umarmen oder so in der Richtung, ist ja nichts schlimmes.

Im Bett schlafen scheint eher so eine Art "Angst" zu sein. Schwieriges Thema, dass kann alles bedeuten.
Angst den Vater auch zu verlieren oder einfach nur das bedürfnis nach Nähe suchen?

Kaete
Gast
Kaete

Kurs für werdende Geschwister

In vielen deutschen Krankenhäusern gibt es mittlerweile Kurse für werdende Geschwister, die dort den richtigen Umgang mit Babys lernen können. Ich finde die Idee super und wirklich sinnvoll, da die werdenden Geschwister dort an praktischen Übungen lernen, wie sie sich verhalten müssen, um den Nachwuchs nicht zu gefährden. So können sie vielleicht auch ein Stück weit ihre Ängste verlieren etwas falsch zu machen. Was haltet ihr davon?

Mitglied volaxyz ist offline - zuletzt online am 17.11.15 um 17:03 Uhr
volaxyz
  • 36 Beiträge
  • 40 Punkte

Du meine Güte! So weit sind wir in Deutschland also schon gekommen, dass man jetzt schon Kurse anbieten muss? Die Eltern kriegen das nicht mehr gebacken, den eigenen Kindern zu zeigen, wie man mit einem Baby umgeht?

Demnächst gibt es sicher auch Einführungs- und Aufbaukurse für werdende Onkels und Tanten! Das ist einfach nur lächerlich und pure Geldschneiderei!

Mitglied mama81 ist offline - zuletzt online am 20.09.14 um 23:03 Uhr
mama81
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ärger mit dem Sohn meines Freundes

Hallo,

es geht um dasVerhältnis zwischen mir und dem Sohn (fast 4) meines Freundes. Mein Freund und ich sind jetzt knapp ein halbes Jahr zusammen, jedoch ist die Beziehung zu seinem immer noch mehr als schwierig. Vor unserer Beziehung war mein Freund bereits ein Jahr von seiner Ex getrennt. Der Kleine ist jede Woche einen Tag und jedes zweite Wochenende bei meinem Freund. Die Ablehnung mir gegenüber steigert sich und wird mal wieder schwächer, ein Auf und Ab. Derzeit sitzt er auf dem Sofa nicht mal neben mir bzw will sich mit mir in einem Raum aufhalten. Am Esstisch sagt er seinem Papa, ich solle zu Hause essen, da ich störe. Er will mich nicht bei sich in der Wohnung haben, schlafen muss ich nach seinem Willen ebenfalls zu Hause. Zu Beginn unserer Beziehung war mein Freund mit seinem Sohn oft bei mir, haben bei mir in der Wohnung geschlafen. Irgendwann fingen sie an, nur noch bei ihm zu schlafen. Ich habe ebenfalls einen 4jährigen Sohn, die beiden Jungs kommen halbwegs miteinander zurecht, abgesehen von den üblichen Streitereien unter Kindern.
Nun hat der Kleine auf Nachfrage behauptet, er habe Angst vor mir. Dazu muss man sagen, dass er manchmal lügt wie gedruckt und ich ihm kein Wort glaube. Ich denke eher, dass er ein Problem mit Autorität hat. Ich kenne seine Mutter nicht,habe aber das Gefühl, dass das Problem auch aus dieser Richtung kommt. Entweder trimmt sie in direkt, oder aber es liegt an ihrem (nicht vorhandenen) Erziehungsstil. Er kann essen was und wann er will, so auch beim Vater. Er ist sehr jähzornig und macht eine Riesenszene, wenn er seinen Willen nicht durchsetzen kann (da müsste ich eher Angst vor ihm haben). Er kann es nicht leiden, dass es bei mir im Haushalt einige nicht unübliche Regeln gibt, die auch er befolgen muss (Essen nur am Esstisch, nicht alleine an den Kühlschrank, nach dem Essen Hände waschen, nicht auf dem Bett hüpfen usw).
Ich bin mit meinem Latein am Ende, ich fühle mich unwohl in seiner Gegenwart. Ich bin eher ein unsicherer Typ, vertrete aber auch meine Meinung, wenn es drauf ankommt. Ich lasse mir nicht gern auf der Nase rum tanzen und werde wenn nötig auch etwas lauter. Allerdings steht das in keinem Verhältnis zu seinen Wutausbrüchen, die mitunter stundenlang andauern können. Was soll ich nur tun, ich bin völlig ratlos und habe mittlerweile Angst um die Beziehung zu meinem Freund. Wir wollen nächstes Jahr zusammen ziehen. Mein Sohn hat kein Problem mit ihm.

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3159 Beiträge
  • 3608 Punkte
Oh je!

Für den Sohn deines Freundes bist du ein Eindringling, der bekämpft werden muß.
Seine Strategie ist klar! Dich rauszuekeln mit allen seinen Mitteln, dann hat er seinen Papa wieder allein.
Das kann Jahre brauchen bis er dich halbwegs akzeptiert und eine Art Freundschaft ist nur mit viel Geduld zu erreichen. Reagiere nicht auf seine Eskapaden, sonder gehe einfach weg.
Das Zusammenziehen solltest du dir genau überlegen, denn der Knilch wird lange Zeit als "Spaltpilz" seine Spielchen treiben.
Patchwork-Familien funktionieren hervorragend in diversen Frauenzeitschriften, aber die Realität schaut nicht so rosig aus.
Alles Gute!
Thomasius

Eva
Gast
Eva
Hat dein Freund Authorität?

Wie Thomasius schreibt, er wird als Spaltpilz alles probieren, um Unruhe zu stiften.

Unabhängig davon frage ich mich, ob dein neuer Freund das überreisst, oder checkt er das nicht?

Im letzeren Falle müsstest du den Freund wechseln, wenn er keine Autorität hat. Dann könnte der verzogene Fratz ja auch deinen Sohn durch schlechte Vorbildwirkung in den Abgrund ziehen.

Wenn nun du alleine die bist, die gewisse Standards einhält und er, der Freund nicht, dann wird das auch nichts mehr.

BiancaMaus
Gast
BiancaMaus

Freizeitgestaltung mit der Familie - welche Möglichkeiten?

Ich liebe meine Familie und versuche immer viel Zeit mit ihr zu verbringen. Für schlechtes Wetter habe ich viele Unternehmungsmöglichkeiten "in Petto", aber was kann man mit der ganzen Familie im Sommer unternehmen? Dachte vielleicht an Wandern, einen gemütlichen Gartentag? Ratlos, bin ich! Was unternehmt ihr mit euer Familie bei schönen Wetter? Bin für jede anregende Idee dankbar.

Manne
Gast
Manne

Wir haben drei Kinder die 9, 11 und 13 Jahre alt sind...zwei Jungs, die Tochter ist 13.
Wir gehen alle gerne in den Zoo und wandern gerne.
Manchmal besuchen wir ein Museum, wenn das Wetter mal nicht so toll ist.
Meine Frau fährt auch gerne mit unserer Tochter in ein nahe gelegenes Designer Outlet-Center während ich mit den Jungs ins Freibad gehe.
Unter anderem gibt es bei uns einen grossen Park mit Spielplatz und der Möglichkeit zu grillen, was wir auch zu gerne in Anspruch nehmen, wenn es man sehr heiss ist.
Es gibt soviel, was man mit der Familie unternehmen kann.
Gruss Manne

Mitglied qwertzonator ist offline - zuletzt online am 08.03.14 um 17:02 Uhr
qwertzonator
  • 8 Beiträge
  • 10 Punkte

Raus aus dem Elternhaus

Hi
wie ist es bei euch mit dem auszihen ich werde wenn nichts dazwischen kommt mit 18 ausziehen ( also gleich sobald ich darf) und jetzt bin ich 12 ich will ne wg aufmachen den aleine wohnene ist scheiße aber mit meiner mutter und meinem scheiß stiefvatter zu leben ist noch schlimmer wie findet ihr das?

LG qwertzonator

Mitglied Steffen1983 ist offline - zuletzt online am 04.12.16 um 16:35 Uhr
Steffen1983
  • 11 Beiträge
  • 13 Punkte
Eigene Bude

Klar ne eigene Wphnung ist ehh am besten

Mitglied Suzie ist offline - zuletzt online am 20.03.14 um 17:54 Uhr
Suzie
  • 38 Beiträge
  • 38 Punkte

Natürlich ist es am Besten, wenn Du Dir eine eigene Wohnung suchst, weil Du zuhause nicht glücklich bist. Aber Du musst es auch finanzieren können. Eine WG gründen ist auch okay, kennst Du denn schon Leute die das auch wollen oder wo willst Du suchen? Eine Ausbildung machen möchtest Du später doch sicher auch, eine Wohnung alleine macht das Selbständig sein nicht aus ;-)

sophie
Gast
sophie
Anstrengent

Also hallo ich bin 12 und bin sophie ich will jetz schn weg es ist anchmal echt angstrengent aber mn muss das leben aud´f der reie krige und manchmal ist man ja schon froh das man die eltern noch hat oder etwa nich !!??

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3159 Beiträge
  • 3608 Punkte
Da muß man durch!!!

Danke Sophie, daß du für Arbeit der Eltern ein gutes Wort gefunden hast.
Bei der Kindererziehung werden bestimmt viele Fehler gemacht, aber trotzdem sollte ein wenig Verständnis aufgebracht werden, für die Situation des Anderen.
Manchmal können auch Kinder etwas anstrengend sein, aber meist sind es wirklich die Erwachsenen, die enormen Stress erzeugen. Sie wollen das Beste für ihr Kind und dabei passieren die gröbsten Fehler.
LG Thomasius

MichaelF
Gast
MichaelF

Planung eines Familienfestes

Meine Familie trifft sich einmal im Jahr zu einer Art Sommerfest, da wir eine sehr große Familie sind und es öfter nicht hinbekommen und zu sehen. Bisher hat meine Tante das immer organisiert, aber dieses Jahr muss ich ran, weil sie leider schwer krank geworden ist. Ich überlege einen Catering Service zu engagieren, die mir dabei helfen. Habt ihr sonst noch irgendwelche Tipps, die mir die Arbeit erleichtern können? Ich habe momentan wirklich nicht viel Zeit.

Mitglied strickstrumpf ist offline - zuletzt online am 22.12.15 um 20:32 Uhr
strickstrumpf
  • 149 Beiträge
  • 161 Punkte
Mach das selbst

Wie viele seid ihr denn? Wir sind 22 Mann, wenn alle kommen, und mittlerweile habe ich Routine darin, das alles zu organisieren. Das Essen mache ich natürlich auch selbst, das ist ja gerade das Tolle, wenn Oma alles selbst macht.
An deiner Stelle würde ich die Tante mal fragen, welche Mengen Essen sie so gemacht hat, und dann würde ich die Schwestern und Cousinen der Familie einladen, um zu besprechen, wer welche Salate oder Getränke besorgt. Die Männer würde ich aber auch einspannen, nämlich zum Stühle stellen und Tische rücken. Das ist nämlich eine sauschwere Arbeit für Frauen.

india
Gast
india

Verändert ein Kind das Leben?

Hi, ich bin (noch) keine Mutter, aber ich höre oft wie stark ein Kind welches man bekommen hat das eigene Leben verändert. Da ich wie gesagt kein Kind habe kann ich das selbst noch nicht beurteilen, aber vielleicht hält sich hier im Forum eine Mutter auf, welche mir sagen könnte wie ihr Kind ihr Leben verändert hat, sowohl zum positiven als auch zum negativen.

Vielen Dank, india

Natacha
Gast
Natacha
Kinder, Mütter und Väter

Kinder bedeuten natürlich eine Veränderung in der bisherigen Lebensweise. Man sollte sich völlig im klaren sein, dass man sich mit einem kind beschäftigen muss und eine große Verantwortung übernimmt.

miichelle
Gast
miichelle

Hilfe, Eltern streiten sich!

Hallo. Ich bin gerade neu dazu gestoßen weil es mir richtig dreckig geht. Meine Eltern haben gerade den Höhepunkt erreicht. Hier eine Kurzfassung:
Meine Eltern streiten sich wegen unseren Mietern. Wir haben gerade ein neues haus gekauft und unsere Etage fertig renoviert. Die untere aber noch nicht, deswegen waren wir froh überhaupt irgendwelche Mieter gefunden zu haben. Die Mieter kennen meinen Vater und umgekehrt, meine Mutter aber kann Sie nicht ab. Als Sie heute im Garten war merkte Sie das da Sperrmüll lag und tickte komplett aus! Ich haben versucht Sie zu beruhigen aber es ging nicht. Leider, denn Dann kam mein Vater erstmal versuchte er es ihr zu erklären aber meine Mutter tickte noch mehr aus. Dann ist er ausgeflippt und schmiss vor Wut das ganze Geschirr um. Meine Mutter wütend, provozierte die Situation noch mehr. Dann hörten Sie auf. Jetzt ignorieren Sie sich und ich habe mich im Zimmer eingeschlossen, zitter und weine. Ich weiß nicht was ich machen soll. Sie droht mit ausziehen. Ich habe so Angst! Bitte helft mir

Jan
Gast
Jan
S

Also sie werden sich schon beruhigen
Meine Eltern streiten oft, aber beruhigen sich dann schnell wieder.

Franzi
Gast
Franzi
Kenn ich...leider :-(

Hallo miichelle

Meine Eltern streiten oft fast jeden tag meistens beruhigen sie sich dann auch zum Glück wieder spätestens am anderen Morgen haben sie alles wieder vergessen.Gerade haben sie sich wieder getstritten, weil mein Vater diesen w-lan repeater ausgestöpselt hat um was auszuprobieren. Da mein Bruder an seinen Hausaufgaben saß (und derzeit leider im Internet war) rannte er runter und mekerte verständlicherweise auch rum.Dann kam meine Mutter ins Zimmer und provozierte meinen Vater nochmal. Da er aber leider sehr schnell laut wird bin ich schnell auf mein Zimmer gegangen hab mich eingeschlossen, geweint und jetzt schreibe ich diesen Beitrag.....Aber ich weiß schon aus "Erfahrung" das allerspätestens morgen früh alles wieder in Ordnung ist....Zum Glück :-)
LG Franzi
P.S: Haben sich deine Eltern wieder vertragen?

nicole19
Gast
nicole19

Wie soll ich das machen?

Ich habe mir schon länger darüber nachgedacht und mich dazu entschlossen, später Kinder zu kriegen. Nun bin ich mir aber nicht so sicher wie ich sie erziehen sollte. Sollte ich das einfach nach gefühl machen, sie nie schlagen etc? Da meine Eltern etwas "strenger" zu mir waren will ich nicht das mein kind sowas auch erlebt. Was meint ihr so, wie ich meine kinder erziehen sollte?

Mitglied Blond-girl-95 ist offline - zuletzt online am 18.03.14 um 17:57 Uhr
Blond-girl-95
  • 10 Beiträge
  • 14 Punkte
Späte antwort!

Hallo ;)
Jede frau darf selber entscheiden wann sie kinder bekommt! Sobald sie schwanger sind merken sie schon automatisch wie die muttergefühle hochkommen! Während der schwangerschaft haben sie ja genug zeit auch mal bücher zu lesen über erziehung und sich mit verschiedenen meinungen auseinanderzusetzen und sich daraus eine eigene zu bilden! Sobald dass erste kind da is wissen sie oft auch aus instinkt was zu tun ist und wie sie ihr kind zu erziehen haben und spätesten beim 2. kind können sich aus fehlern lernen und beim 2. jenes umsetzen was beim 1. kind vielleicht nicht gut geklappt hat!! Ich für meinen teil bevorzuge kinder mit liebe und respekt zu erziehen! Nicht zu viel liebe aber auch nicht zu viel ernsthaftigkeit und kühlheit! Sie müssen ein mittelmaß finden! Von gewalt/ schläge halt ich nichts da kinder dass oft anders interpretieren und vor der handlung angst entwickelt statts dass wissen warum diese handlung für sie verboten ist! Handeln sie mit belohnung und strafe nicht in gewaltsamer art! Reden sie mit den kindern und erklären sie ausführlich warum man manche sachen nicht machen darf/sollte! Zeigen sie verständnis und mitgefühl und auch der respekt sollte von beiden seiten kommen! Trotzdem sind sie die schützende oberhand über die kinder!! Soweit ein kleiner ausschnitt meiner meinung über kindererziehung! Ich würde ihnen trotzdem raten viele ratgeber zu lesen oder mutter, schwiegermutter, freunde etc nach eigener erfahrung zu fragen!
Viel glück!!

Mitglied marsupi ist offline - zuletzt online am 16.08.18 um 18:39 Uhr
marsupi
  • 1736 Beiträge
  • 1759 Punkte
Und vor allem...

...wirst Du, sobald Du Kinder hast, auf jede Menge "Freunde" treffen, die Dir mit vertrauenswürdiger Miene erklären, was Du bei Deiner Erziehung alles falsch machst. Vor allem wirst Du das von solchen Leuten hören, die selbst keine Kinder haben :-(

Dann musst Du Dich auf Deine mütterliche Intuition verlassen und versuchen, sich nicht (allzu sehr, denn ein bisschen leibt immer hängen) verunsichern zu lassen! Finde Deinen (Euren, wenn Du mit Deinem Partner zusammenlebst) eigenen Stil; wichtig ist doch nur, dass Ihr Euch in wichtigen Fragen der Erziehung einig seid (z.B. welche Belohnungen und Strafen wann verhängt werden, falls Ihr Euch auf so ein Erziehungsmodell einigt), oder wann den Kids der Umgang mit Computer, PlayStaion usw. erlaubt werden soll, welche Freunde sie wann treffen dürfen etc. Wenn Ihr da aus einem Guss seid, dann werden die Kinder es nicht schaffen, Euch gegeneinander auszuspielen, was immer für Unruhe in der Beziehung sorgt und auch die Kinder verunsichert.

Für's Eltern-Sein gibt es halt keinen Führerschein, und ich stoße täglich an die Grenzen meiner Weisheit. Aber trotzdem ist aus den meisten Menschen doch noch was Vernünftiges geworden, auch wenn die meisten kaum den Eltern-Rategeber auf dem Nachtkästchen liegen gehabt haben...

Trotzdem kann es natürlich nicht schaden, einige (vielleicht auch gegensätzliche) Erziehungsbücher gelesen zu haben; das hilft Euch, Euch Euer eigenes Bild zu machen.

Viel Glück und Erfolg bei Eurem "Zukunftsprojekt"!

Jule
Gast
Jule

Meine Mutter erzieht mich allein, ich kann sie aber nicht ertragen, warum ist das so?

Ich bin 14Jahre alt und lebe mit meiner Mutter zusammen.Meinen Vater habe ich nie kennengelernt,deshalb hat mich meine Mutter auch allein großgezogen.Sie hat es bestimmt nicht leicht gehabt,aber ich halte mich nicht gern in ihrer Nähe auf.Egal was sie sagt,es nervt mich.Warum ist das so?Kann mir jemand helfen?Vielen Dank!Jule

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9268 Beiträge
  • 9275 Punkte
@Jule

Das ist so, weil du in der Pubertät bist. Wir haben da alle so unsere Phasen.

Mitglied amicus79 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 11:46 Uhr
amicus79
  • 216 Beiträge
  • 300 Punkte

Pubertät. ;) Ganz klare Sache.

Mitglied Blond-girl-95 ist offline - zuletzt online am 18.03.14 um 17:57 Uhr
Blond-girl-95
  • 10 Beiträge
  • 14 Punkte
Hallo :)

Natürlich spielt die pubertät eine große rolle aber so lange muss man trotzdem mit seiner mutter auskommen! Vielleicht würde ja mal ein gespräch gut sein um zu klären was dich stört und wie in dieser phase leben willst und auf welche themen dich deine mutter ansprechen darf und auf welche nicht z.b.!! Du könntest auch versuchen in manche situationen mal anders zu reagieren und dich in deine mitter reinzuversetzen! Sei froh dass du eine mutter hast die dich liebt! Sie meint es nur gut dass wirst du in einiger zeit metken! In paar jahren hast du diese probleme nicht mehr!!wie gesagt es ist nur eine phase!! :))

bine1122
Gast
bine1122

Wieviele Multigenerationshaushalte gibt es in Deutschland?

Moin!
Mir wurde erzählt dass es in Deutschland immer weniger Multigenerationshaushalte geben soll. In Multigenerationshaushalten wohnen die Großeltern mit allen zusammen, und während Mutter und Vater, zum Beispiel, arbeiten sind, passen die Großeltern auf die kleinen auf. In vielen Ländern ist sowas Gang und Gäbe, aber scheinbar nicht in Deutschland.
Gibt es für sowas Statistiken, und warum ist diese Lebensart so unbeliebt? Könntet ihr euch vorstellen in so einem Haushalt zu leben?

Beste Grüße, bine

Mitglied tigerlilie ist offline - zuletzt online am 03.03.16 um 15:50 Uhr
tigerlilie
  • 156 Beiträge
  • 194 Punkte

Ich fände so ein Lebensmodell auch sehr schön. aber ich glaube in Deutschland ist das eine Frage des Platzes und der eigenen Bedürfnisse. Hier ist man einfach nicht bereit dazu sich Platz zu teilen.

Marmar
Gast
Marmar

Eltern oder Ehe?! Hilfe!

Hallo...

Ich stehe vor einer großen Entscheidung in meinem leben .
Ich bin 27 Jahre alt und bin seit 2009 verheiratet, und bin seit diesem Jahr Papa.

Nun zu meinem Problem.

Ich bin Einzelkind und habe nicht nur bis zu meiner Heirat mit meinen Eltern gewohnt sondern auch danach. Am Anfang war noch alles schön doch mit der zeit fing es an unruhig zu werden zwischen Mutter und meiner Frau. Jede von ihnen hatte eigene Ansichten was Hausarbeit , Kochen und andere Sachen . Und da meine meine Mutter älter und erfahrener ist , hatte sie natürlich recht, ihrer Meinung nach. Da ich aber Sohn und Ehemann in einem Haus bin , konnte und wollte ich keine Partei ergreifen. Mit der zeit wurden Kleinigkeiten zu sehr großen Problemen die nach und nach die kleine Familie kaputt machten.

Und nun kam es zu dem größten Streit ein Tag vor Silvester. Es eskalierte so sehr das ich meinen 7 Monate alten Sohn und meine Frau ins Auto genommen hab und einfach weggefahren sind. Ich habe dann mit meinen letzten 200€ eine Ferienwohnung und was zu essen besorgt.

Lange rede kurzer Sinn... Meine Eltern und meine Frau können einfach nicht mehr unter einem Dach leben. Ich habe seit meiner Heirat alles versucht es jedem recht zu machen... Ich bin am Ende meiner Kräfte. Einerseits will ich meine Eltern nicht im Stich lassen, auch wenn sie manchmal falsch lagen, andererseits möchte ich mich nicht von meiner Frau trennen da ich ja ein Sohn hab .

Jede Seite hat einfach zu viel gesagt... So kann es nicht mehr weitergehen.
Ich möchte einfach mal wieder glücklich sein..und eine Familie haben.

Ich möchte einfache ne objektive Meinung ...

Mitglied Thomasius ist offline - zuletzt online am 07.06.18 um 10:15 Uhr
Thomasius
  • 3159 Beiträge
  • 3608 Punkte
Ehe! Ehe! Ehe!

Du hast diese Frage schon selbst beantwortet! Du musst aus "Hotel-Mama" ausziehen um Erwachsen zu werden. Der Friede kehrt erst ein, wenn jeder wieder genug Platz hat zum atmen.
Alles Gute!
Th.

ladybird
Gast
ladybird

Kinder als Lebensbereicherung?

Wie steht ihr zu dem Thema Kinder? Sind sie für euch eine Bereicherung oder doch eher eine Last in unserem heutigen System? Fakt ist ja, dass Kinder eine Menge Geld kosten und schließlich möchte man seinen Kindern ja auch etwas bieten können und nicht verarmen. Aber ich denke auch, dass Kinder bekommen einfach zum Leben dazu gehört und bestimmt etwas Wunderbares sein kann. Bin da also nicht so ganz sicher...Wie seht ihr das?

Mitglied ekatrina ist offline - zuletzt online am 10.03.16 um 19:51 Uhr
ekatrina
  • 204 Beiträge
  • 246 Punkte
Geld Geld Geld

Ich finde es ziemlich übel, dass Kinder immer nur unter dem Geldfaktor gesehen werden. Mein Mann und ich sind auch grade bei der Familienplanung und es stand für beide immer fest, dass wir auf jeden Fall Kinder wollen! Zwar sind sie oft stressig, wenn sie klein sind, aber wie schrecklich wäre es, wenn man alt ist und niemanden hat, über den man sich freuen kann, den man großgezogen hat etc? Also ich bin ganz klar pro Kinder

Jassii
Gast
Jassii

Der onkel meiner mama ist gestorben :((

Hallo leeute,
ich hab ein riesiges problem !!!
Der onkel meiner mama ist gestorben, ich kannte ihn nichtmall richtig und sie ist jetzt voll fertig!! eigentlich woillte ich heute mit einem kumpel ins hallenbad, ahb mit ihm am abend des schon ausgemacht als meine mama in der früh die schlechte nachricht überbracht hat.

was soll ich tun ?!?!? Wie kann ich ihr helfen :((

Jassii (12)

Darkness_Dynamite
  • 2014 Beiträge
  • 2022 Punkte
Hm,

So hart es auch klingt, eigentlich kannst du ihr gar nicht helfen. Es ist ihre Trauer, mit der sie fertig werden muss. Alleine. Du kannst sie dabei nur unterstuetzen, in dem du fuer sie da bist. Opfer dafuer aber auch nicht dein Leben. Wenn ich dasmit dem Hallenbad richtig verstanden habe, fragst du dich, ob du hingehen sollst?! Falls ja, das ist deine Entscheidung. Natuerlich waere es gut, wenn du heute mal fuer sie da bist, vielleicht moechte sie das aber auch gar nicht. Sprich sie mal darauf an, ob es okay waere, wenn du gehst. Es ist natuerlich schoen, dass du deiner Mutter helfen willst, das geht aber eben nicht. Ich wuensche euch dennoch alles Liebe.

Mitglied Dora ist offline - zuletzt online am 10.05.10 um 16:49 Uhr
Dora
  • 26 Beiträge
  • 34 Punkte

Spardose weg

Ich kann einfach nicht fassen, dass die Spardose (Hannah Montana Spardose) von meiner Tochter weg ist.
Ich hatte zunächst meinen Mann verdächtigt, da er arbeitslos ist und dass Geld vielleicht brauchte, dachte ich... Außerdem hat er letzten Sonntag das Zimmer unserer Tochter stundenlang auf-und umgeräumt. Aber er beteuert mir, es auf keinen Fall gewesen zu sein.
Die Spardose ist aber nicht da. Meine Tochter (8) und ich haben schon die ganze Wohnung abgesucht. Das gibt's doch nicht. Ich bin total beunruhigt. Wer macht denn so was? Von denen die hier waren kommt auch keiner in Frage...Wo ist die bekloppte Spardose??

Mitglied Dora ist offline - zuletzt online am 10.05.10 um 16:49 Uhr
Dora
  • 26 Beiträge
  • 34 Punkte
Tja

Tja, die Spardose bleibt unauffindbar. Ich kann es mir nicht erklären. Es ist kein gutes Gefühl.

Ob mein Mann mich schamlos belügt? Zuzutrauen wäre es ihm, aber irgendwie komme ich mir dabei schlecht vor, ihn zu verdächtigen. Schließlich könnte es sein, dass er es tatsächlich nicht war.

Mitglied Dark-Dreams ist offline - zuletzt online am 20.06.19 um 14:20 Uhr
Dark-Dreams
  • 1320 Beiträge
  • 1424 Punkte
Krass echt krass

Das ist blöd, natürlich weis ich ned warum die Spardose weg ist, aber vielleicht ist Dein Mann es war!?

Ich poste noch zu was anderes für Dich.

Dark-Dreams

Mitglied Dora ist offline - zuletzt online am 10.05.10 um 16:49 Uhr
Dora
  • 26 Beiträge
  • 34 Punkte
Echt keine ahnung..

Ich habe echt keine Ahnung, was Sache ist. Ich komme mir echt schlecht vor ihn evtl. zu unrecht zu verdächtigen. Und wenn er doch lügt, wie soll ich es rausfinden?

Unbeantwortete Fragen (8)

Mitglied Gmerc85 ist offline - zuletzt online am 03.04.12 um 01:56 Uhr
Gmerc85
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Der Schmerz als Stiefvater

Ich hab folgendes Problem!

Meine verlobte hat als sie 18 war ein Kind bekommen. Es war eher ein Unfall da zwar ausreichend Verhütung vorhanden, doch nichts genutzt hatte. Sie war damals schon meine große liebe doch da sie minderjährig war für mich moralisch und gesetzlich nicht erreichbar, besonders wegen meinem Beruf. Wir sind jetzt seit einem Jahr ein paar und ich versuche mich als guter Vater zu behaupten. Sie sagt selbst das ich die liebe ihres Lebens bin und das sie den kleinen zwar liebt aber auch so sehr wünscht ihn mit mir gehabt zu haben.


Wir versuchen uns beide ein schöne leben und besonders Familienleben aufzubauen. Der einzige Nachteil ist der richtige Vater des kleinen. Je mehr ich versuche dem kleinen näher zu kommen, Festival mehr versucht er unser leben zu sabotieren.

babydream51
Gast
babydream51

Wie kann man Familientreffen harmonischer gestalten?

Meist trifft sich unsere Familie zweimal im Jahr bei unseren Eltern. Mittlerweile kommen da über fünfzehn Personen zusammen, und es gibt immer wieder eine bestimmte Person (mein älterer Bruder), der Unfrieden in die Gruppe reinbringt. Das nervt kolossal. Wir kriegen das aber einfach nicht in den Griff, weil mein Bruder sehr dominant ist und alle vor ihm kuschen. Hat jemand eine Idee, wie man das in den Griff kriegen könnte? Bin dankbar für jeden Beitrag. Gruß, Babydream

Heike
Gast
Heike

Lieber eins oder mehrere Kinder??

Hi, was denkt ihr ist für ein Kind besser, wenn es ein Einzelkind ist oder wenn es Geschwister hat. Einzelkinder gelten sehr oft als verwöhnt, aber mal ehrlich wer will seine Kinder denn nicht verwöhnen wenn er die nötigen Mittel dazu hat, und wenn zwei Kinder da sind fällt es dann ja schon aus finanziellen gründer schwerer dem Kind alles zu geben was es will, meint ihr die Erfahrung ein Geschwisterchen zu haben macht das wett?

Mitglied korinna_21 ist offline - zuletzt online am 14.07.10 um 19:22 Uhr
korinna_21
  • 15 Beiträge
  • 19 Punkte

Angst vor familie

Hallo

wusste grad nicht, wo mein beitrag passender gewesen wäre. ich hoffe, dass ich hier richtig bin.
zumindest geht es um meine familie. ich fühle mich total unwohl. meine familie und ich wohnen (leider) immer noch in derselben stadt. und zwar geht es darum, dass meine eltern absolut anderer weltansicht sind als ich. deswegen gabs viel zoff.
gehe momentan deswegen zur therapie. weil ich mit dem ganzen schmerz überhaupt nicht klar komme. und sie hat heute das thema -mal wieder- angesprochen. mir ist jetzt total übel. sie meinte, ich solle nicht so leichtsinnig sein, und meine familie unterschätzen. im grunde hat sie total recht. nur will ich es nicht wirklich wahrhaben. ich kann einfach nicht verstehen, wieso man sein kind sozusagen von sich selbst abstößt, nur weil es eine andere weltansicht hat. mir ist total übel und ich komme damit überhaupt nicht klar. habe manchmal total bange, jemandem altbekannten über den weg zu laufen, und dass die unter sich mit meiner familie schlecht über mich reden. und aufgrund der wut, die sie sich gegenseitig selbst eingeredet haben, versuchen, mir das leben zur hölle zu machen.
so ein vergleichbarer fall ist leider schonmal vorgekommen. da wurden über mich dinge gelästert, die noch nicht mal ansatzweise gestimmt haben. meine familie war total sauer auf mich, hatte einen weiteren grund, mich beschuldigen. und ich stand alleine da. musste mit der situation klar kommen. war überhaupt nicht einfach.
dieses ganze hin und her zerrt mir total an den nerven. einerseits ist mir das alles wirklich viel zu viel. andererseits möchte ich meiner familie gegenüber nicht undankbar sein. nicht undankbar dafür, dass mich meine eltern groß gezogen haben.
aber leider scheint bei meinen eltern das gerede anderer vor mir priorität zu haben. das ärgert mich erst recht umso mehr, weil man ihnen ja so ziemlich alles erzählen kann. die hören mir ja gar nciht zu. die hören ja nur den anderen zu und fangen ständig an, mich zu beschuldigen.

wohne inzwischen alleine. bin von meiner familie relativ abgeschottet. wir haben sehr wenig kontakt. nur irgendwie geht mir die angst, man könnt mich wieder beschuldigen, oder irgendetwas anderes könnt geschehen, nur weil jemand schlecht daherredet. diese angst geht mir nicht aus dem kopf. zumal ich mich seit dem umzug tatsächlich sehr verändert habe. ich habe sozusagen angefangen, meine eigene meinung nach außen auszustrahlen und nicht sie ständig für mich zu behalten und mich von allen abzukapseln. habe angst, dass mir meine offenheit zum verhängnis wird.

Mitglied IndustrieFluse ist offline - zuletzt online am 23.03.10 um 21:14 Uhr
IndustrieFluse
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Rausgeworfen, Wohnung bis Freitag?? :(

Hallo erstmal...

Muss mich jetzt mal aussprechen, über Hilfe wäre ich auch froh :(

Habe bis heute bei meinen Eltern gelebt, wir hatten zwar ein sehr schwieriges Verhältnis aus mehreren Gründen, aber jetzt wollen sie mich vor die Tür setzen, von heute auf morgen :(

Warum genau, keine Ahnung :(
Sie waren bis eben um 18.30 im Urlaub - alles super. Hab das Haus geputzt und gewienert während sie weg waren, und heute den Tag eigentlich nur zugebracht um nochmal alles richtig rauszuputzen, und mir richtig Mühe gegeben - trotz dessen das ich mit Fieber krank bin.
Dann kamen sie vorhin, und - natürlich - alles war falsch was ich gemacht habe... Ich hatte ja noch kein Essen gekocht, ich hätte viel zu viel Putzmittel im Putzwasser gehabt, ich hät ja nie und nimmer das richtig gemacht, ich hät das nur getan um den Hundegeruch zu übertünchen (ja, auf einmal stinkt mein Hund angeblich!) und überhaupt, alles was ich gemacht habe war kurz gesagt falsch ... Sogar das ich die Geschäftsunterlagen meines Vaters weggeräumt hatte weil ich Besuch hatte.
Mein ganzer Umgang wäre ja falsch und wie ich es wagen konnte jemand einzuladen (nunja, ich hatte 4 jährige Beziehung nachgefeiert, und nach vier Jahren nun eigentlich auch niemand fremdes, aber nungut...)
Ende von der Geschichte ist nun, das sie nochmal weg sind und meinten ich soll meine Sachen schonmal packen, so würde das nicht weitergehen... jetzt nehme ich stark an das sie mich nachher wenn sie wieder da sind rauswerfen (das haben sie schonmal, als ich mein erstes Piercing bekam, damals kam ich bei Freunden unter weil es nur kurzfristig war)
Ich weiß nun weder wohin mit mir und meinem Hund wenn sie mich nachher rauswerfen, noch will ich wirklich hier bleiben :(
Das ist ein Leben mit dem Terror hier, und das ertrage ich nicht mehr. Ich hatte schon genug Probleme von denen ich hier gar nicht anfangen will, aber das ist einfach zu viel, ich ertrage es nicht mehr das ich um meine Existenz mehr oder weniger fürchten muss, nur weil drei Gramm zu viel Waschmittel in der Waschmaschine sind oder ähnliches
Ich ertrag das nicht mehr! Bin im Moment auch gerade deswegen krank geschrieben von der Schule, zähle also auch noch als Schülerin - und da ich dank meinem Vater meine Kunst erst wieder aufbauen muss bin ich relativ verzweifelt gerade :( Kaum Geld, keine Idee, ich weiß nicht was ich amchen soll :(
Habt ihr Ideen..? Oder eine Idee ob es möglich ist, irgendwie bis Freitag eine Wohnung zu bekommen, und wie die dann bezahlt werden kann?
Weiß grade nicht mehr weiter :(
Würde mich sehr freuen wenn euch was einfällt :(

Birgit
Gast
Birgit

Wer hat ein außergewöhnliches Familien-Leben?

Bei uns zu Hause läuft alles ziemlich normal ab, würde ich sagen. So war's auch schon bei meinen Eltern und bei den Eltern meines Mannes. Geregelter Job, 2 Kinder, und alles was noch so dazu gehört. Ich würde das zwar gewöhnlich nennen, bin aber ziemlich zufrieden so.

Wer von euch hat ein außergewöhnliches Familienleben, und ist damit auch sehr zufrieden? Ich suche gerade nach ein paar alternativen Lebensentwürfen zu meinem "spießigen" Dasein ;-)

Birgit

TV Redakteurin
Gast
TV Redakteurin

Familien für neue WDR Sendung gesucht

Hallo liebe Paradisi User,
meine ist Julia Hilgenfeldt und ich arbeite als freie Fernsehredakteurin. Bei einer
Onlinerecheche für eine neue WDR Sendung bin ich auf eure Seite aufmerksam geworden. Ziel der Sendung ist es die Haushaltsführung in den verschiedensten Lebensbereichen von Familien zu optimieren, damit sie am Ende des Monats mehr Geld haben. Dabei werden Sie von der Haushaltsexpertin Yvonne Willichs tatkräftig unterstützt. Dafür wird die Expertin zu Ihnen nach Hause kommen. Denn nur wenn Sie sieht, wo der Schuh drückt, kann sie zusammen mit allen Familienmitgliedern die passenden Lösungen erarbeiten.
Selbstverständlich sind die Sendung und meine Anfrage seriös. Entsprechend werden Ihnen für die Dreharbeiten und die Beratung keinerlei Kosten entstehen. Im Gegenteil für die Drehzeit erhalten Sie eine angemessene Aufwandsentschädigung. Natürlich stehe ich gerne jeder Zeit für Rückfragen zur Verfügung. Ich freue mich über viel Interesse und zahlreiche Anfragen.

Julia.Hilgenfeldt@gmx.de
Mobil: 0177 8598315

Strohhalm
Gast
Strohhalm

Plant ihr euer Familienleben?

Ich mein das jetzt nicht so, dass man alles unbedingt planen muss oder so. Aber ich hab doch festgestellt, dass man sich durchaus überlegen muss, was genau man wann tut, besonders im Bezug auf Kinder. Wir machen das so, dass wir gucken, wo die Kinder zB. noch was lernen müssten und dann lassen wir es in den Alltag einfliessen. Macht ihr das auch so?

Neues Thema in der Kategorie Familienleben erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.