Eltern haften nicht immer für ihre Kinder

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Kindern passiert oft ein Ungeschick, zum Beispiel streifen sie mit ihrem Fahrrad ein abgestelltes Auto. Ob aber in solchen Fällen dem Geschädigten der Schaden ersetzt werden muss, hängt von verschiedenen Aspekten ab.

Wurde die Aufsichtspflicht verletzt? Wie alt ist das Kind? Wie entstand der Schaden? Wurde grob fahrlässig oder gar mit Vorsatz gehandelt?

Ein Kind kann bis zu dem Alter von acht Jahren nicht haftbar gemacht werden. Im Straßenverkehr liegt diese Grenze bei zwölf Jahren, aber auch nur dann, wenn das Kind einen möglichen Unfallverlauf hätte einschätzen können. Die Eltern müssen generell nur dann für ihr Kind haften, wenn die Aufsichtspflicht von ihnen verletzt wurde.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Hörtest

Gehörlos, nicht gelassen

Wenn Babys bei lauten Geräuschen nicht erschrecken, muss dies kein Zeichen für ihr besonderes Phlegma sein, sondern kann auf eine folgenreiche...

Ärzte & Fachärzte

Ärzte: Keine Pflicht zur Offenheit

Eine gesetzliche Verpflichtung zur Offenheit für Ärzte ihren Patienten gegenüber gibt es nicht, sagt Roland Stahl, Pressesprecher der Kassenär...