Knut bekommt Denkmal

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Nach dem tragischen Tod von Knut, dem allseits geliebten Eisbären, hat der Berliner Zoo verschiedene Pläne, um den Bären auf keinen Fall in Vergessenheit geraten zu lassen. Nachdem nun die Todesursache geklärt ist – Knut hatte eine Erkrankung des Gehirns – soll er ausgestopft werden. Viele Menschen finden diese Vorstellung überhaupt nicht gut. Doch der Zoodirektor Blaszkiewitz bleibt bei seinem Vorhaben. Wie er in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sagte, würden schließlich viele Tiere präpariert, um dann in einem Naturkundemuseum ausgestellt zu werden. Mit Pietätlosigkeit hätte dies nichts zu tun.

Viel besser in den Augen der Knut-Fans ist die Absicht, dem Eisbären ein Denkmal zu bauen. Am Eisbären-Gelände soll eine Bronze-Statue, Knut für immer ein würdiges Andenken geben. Der Direktor hat vor, dass sie in der Größe des Baby-Knut den echten Eisbären Gesellschaft leistet.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 166 Bewertungen
  • 730 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=41886

Einsortiert in die Kategorien:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Vaterschaftsnachweis

Vaterschaftstest im Kölner Zoo

Die Bonobo-Affen Bonnie und Clyde galten als das Traumpaar des Kölner Zoos. Doch die Romanze scheint nach einem Vierteljahrhundert ein Ende zu...