Besucher geschockt - Sea-World-Delfin liegt gestrandet am Beckenrand und bekommt keine Hilfe

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Eigentlich wollten sich die Besucher des Sea World in Florida einen schönen und unvergesslichen Tag machen. Doch was sie dort sehen mussten, war zwar nicht schön aber unvergesslich allemal.

Ein junger Grindwal lag gestrandet auf dem Rand seines Beckens und versuchte verzweifelt zurück ins Wasser zu gelangen. Mehrere Minuten schlug er mit seinen Flossen, um sich irgendwie in Richtung Wasser zu rollen. Selbst die anderen Grindwale, die zur Gattung der Delfine gehörten, schafften es nicht ihrem Gruppenmitglied zu helfen.

Einer der Besucher machte sich schließlich auf die Suche nach einem Mitarbeiter, um diesen um Hilfe zu bitten, doch der wollte offenbar nichts unternehmen, weil die Delfine angeblich nur spielen würden. Dies vermittelte der Mitarbeiter den aufgebrachten Besuchern auch per Lautsprecher.

Da die Besucher jedoch keine Ruhe gaben, erschienen nach 25 Minuten dann doch endlich zwei Tiertrainer, die dem Delfin zurück ins Becken halfen.

Einer der Besucher hatte die ganze Sache mit seiner Handy-Kamera gefilmt und das Video später auf Youtube online gestellt, was eine große Diskussion in ganz Amerika über die Zustände im Sea World auslöste. Ein Sprecher des Parks gab schließlich bekannt, dass die Grindwale immer wieder an Land springen und sich dann zurück ins Wasser gleiten lassen, um sich zu bespaßen. Der betroffene Grindwal sei aber noch sehr jung und unerfahren gewesen und hätte lediglich etwas länger gebraucht.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Erstellt am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Weitere News zum Thema