Schlechte Karten für 45.000 Hamburger Studienanwärter

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Wer sich dieses Jahr bei der Universität Hamburg einschreiben wollte, hatte schlechte Karten. Auf einen freien Studienplatz kamen im Schnitt sage und schreibe 6,5 Bewerber.

Besonders viele Bewerber gab es für die Studiengänge BWL, Psychologie sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften. Von den über 5550 Bewerber für Betriebswirtschaftslehre konnten nur 430 Studenten aufgenommen werden und beim Studiengang Psychologie gingen mehr als 4500 Bewerber leer aus.

Aufgrund dieser misslichen Lage will die Linkspartei für mehr Kapazität an der Uni sorgen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Studium

Mann studiert seit 36 Jahren

Seit 1968 studiert ein Mann in Bielefeld Spanisch und Mathematik. Mittlerweile ist er im 72. Semester. Die Regierung wird künftig nicht mehr d...