Die Schulleistung wird von der elterlichen Motivation stark mitbestimmt

Interessieren sich Eltern für ein bestimmtes Schulfach, kann deren Kind darin bessere Leistungen erbringen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Nachhilfe Junge Mutter mit schwarzen Haaren hilft ihrer Tochter bei den Hausaufgaben am Küchentisch

Viele Eltern sind davon überzeugt, dass sie ihr Kind nur nach bestem Möglichkeiten beim Lernen unterstützen müssen, damit die schulischen Leistungen auf einen guten Stand gebracht werden und/oder dort verbleiben. Doch eine aktuelle Studie aus Tübingen zeigt, dass viel oder wenig Unterstützung nicht die zentrale Rolle spielen.

Entscheidend ist hingegen, wie viel Interesse die Eltern selbst an einem Fach haben. Zeigen sie selbst wenig Motivation, sind die Schulleistungen des Kindes schlechter - selbst bei intensiver Hilfe bei Hausaufgaben.

Motivierte Hilfe auch im geringen Umfang wirkungsvoller

An der Studie nahmen rund 1.500 Haushalte teil. Die Kinder befanden sich in der neunten Klasse und wurden mittels Fragebogen zu ihrem Interesse am Fach Mathematik befragt. Es wurden Aspekte wie Spaß am Fach und Arbeitsaufwand für's Lernen abgedeckt.

Auch die Eltern erhielten einen Fragebogen und sollten darin angeben, wie stark sie ihr Kind in Mathe unterstützen, ob sie persönliches Interesse am Fachgebiet haben und wie sie ihr eigenes Können der Schulmathematik einschätzen. Nach fünf Monaten erfolgte eine erneute Befragung von Eltern sowie Kindern mit Hinzunahme der aktuellen Schulnoten.

Es zeigte sich, dass die elterliche Hilfe kein bestimmendes Merkmal für die Noten war. Im Gegenteil: Helikopter-Eltern, die viel halfen, sich selbst jedoch wenig Interesse und Können bescheinigten, sorgten für schlechtere Noten und noch mehr Desinteresse der Kinder.

Hingegen besserten sich die Schulleistungen der Kinder, dessen Eltern die Mathematik interessierte. Die Besserung trat auch dann ein, wenn wenig Hilfe bei Hausaufgaben angeboten wurde.

Die Studie verdeutlicht, dass schulische Leistungen auf einem komplexen Zusammenspiel verschiedener Faktoren beruhen. Wie schon früher vermutet, haben es Kinder aus bildungsfernen Schichten deutlich schwerer, eine eigene und durchgehende Motivation für die Schule aufzubauen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Mom helping her daughter do her homework © auremar - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema

Lesen

Mit Fingern lesen lernen geht schneller

Studie: Durch Tasten lernten Kinder schneller lesen. Kinder lernen deutlich schneller lesen, wenn sie die Buchstaben – zusätzlich zum Sehen un...