Grundschulen

Der Besuch einer Grundschule stellt den Einstieg in die Schullaufbahn dar

Die Grundschule (Volksschule, Primarschule) ist die erste Schulform, die von jedem Schulkind durchlaufen werden muss. In den insgesamt meist 4 Schuljahren werden die Schüler mit den Grundfähigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen vertraut gemacht.

Rückenansicht sechs Schüler einer Grundschule laufen zum Ausgang
Elementary school pupils running outside © Monkey Business - www.fotolia.de

Grundschulen werden auch als Primarschulen bezeichnet, da sie die erste Schulstufe im deutschen Bildungssystem darstellen.

Grundschulfächer

In Grundschulen werden die Kinder auf den Besuch der weiterführenden Schulen vorbereitet, indem ihnen Grundfertigkeiten im

vermittelt werden. Neben diesen Fächern bekommen die Kinder noch Unterricht in

und seit kurzem in

  • Englisch.

Unterrichtsprinzip

Grundschulen umfassen die Klassen 1 bis 4, eine Ausnahme bieten nur Berlin und Brandenburg, in denen Schüler bis zur sechsten Klasse die Grundschule besuchen. In der Regel werden die Kinder mit 6 Jahren in die erste Klasse eingeschult, auf Antrag können aber auch schon Fünfjährige eingeschult werden.

Der Unterricht an Grundschulen findet hauptsächlich vormittags statt. Für Kinder berufstätiger Eltern werden aber oft Betreuungsangebote am Nachmittag angeboten.

Ganztagsgrundschulen

In vielen Gegenden gibt es zudem Ganztagsgrundschulen, in denen die Kinder von morgens bis nachmittags unterrichtet werden und auch mit Essen versorgt werden. Da die Finanzierung von Ganztagsgrundschulen aber zum Teil von den Eltern selbst übernommen werden muss, können Kinder aus ärmeren Haushalten diese Schulen oft nicht besuchen. Je nach Bundesland können Eltern frei entscheiden, welche Grundschule ihr Kind besuchen soll. Dies ist aber nicht immer möglich.

Generelle Selektion

In allen anderen Fällen müssen Kinder die Grundschule besuchen, die in ihrem Einzugsgebiet liegt. Ob in einer Jahrgangsklasse oder im jahrgangsübergreifenden Unterricht - in Grundschulen werden Kinder unabhängig von Leistung und individuellen Problemen zusammen unterrichtet. Die oft umstrittene Selektion findet erst zum Ende der Grundschulzeit statt, wenn den Kindern weiterführende Schulformen empfohlen werden.

Immer häufiger bieten Grundschulen auch integrativen Unterricht an, in dem behinderte und nichtbehinderte Kinder zusammen unterrichtet werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Grundschulen

Allgemeine Artikel zum Thema Grundschulen

Den Lernerfolg mit Leporellos erhöhen

Den Lernerfolg mit Leporellos erhöhen

Leporellos sind außergewönliche Hefte, mit denen gerade Grundschülern der Schulstoff nähergebracht werden soll. Durch eigene Planung, Gestaltung und Erschließung logischer Zusammenhänge, gewinnt das Kind zunehmend Spaß am Lernen.

Checkliste: Ist das Kind bereit fürs Gymnasium?

Checkliste: Ist das Kind bereit fürs Gymnasium?

Sind die schulischen Leistungen in der Grundschule so gut gewesen, dass ein nahtloser Anschluss an die Anforderungen eines Gymnasiums realistisch ist? Wir geben entscheidende Tipps zur Beantwortung dieser Frage.

Funktion und Bestandteile der Schuluntersuchung

Funktion und Bestandteile der Schuluntersuchung

Die SEU-Untersuchungen sind weitesgehend vereinheitlicht. Als Untersuchungsgrundlage dienen die dokumentierten Kindervorsorgeuntersuchungen im "Gelben Heft" sowie die separaten Impfunterlagen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen