Wer sich für eine Fernschule eignet

Frau sitzt mit dem Kopf in die Arme gestützt am Schreibtisch vor dem Computer

Kaum ein Schüler kann dem Druck, dem er in der Schule ausgesetzt ist, etwas Gutes beimessen. Nicht nur die Noten machen den Jugendlichen Sorgen, auch Probleme mit den Lehrern können aus einem ganz normalen Schultag einen Albtraum werden lassen. Da hört sich eine Fernschule doch wirklich verlockend an. Keine Anwesenheitspflicht, keine festgelegte Lernzeit, kurzum: paradiesisch.

Selbstdisziplin - das A und O

Tatsächlich ist Fernunterricht jedoch alles andere als einfach, nur wer diszipliniert bei der Sache ist, schafft auch den Abschluss.

Die wenigstens Schüler lernen, um zu wissen, ganz egal wie alt sie sind. Meistens ist es lediglich der Notendruck, der Erwachsene wie Jugendliche zu Höchstleistungen anspornt.

Daher fällt es Fernschülern teilweise schwer, konzentriert bei der Sache zu sein. Schließlich müssen sie nur dann lernen, wenn sie es auch wollen. Bei den regelmäßigen Prüfungen zu schummeln ist ebenfalls kein Problem. Das böse Erwachen kommt erst, wenn die offizielle Abschlussprüfung ansteht, die unter ganz normalen Bedingungen und vor allem unter Aufsicht abgehalten wird.

Die Chance, den Schulabschluss nachzuholen

Grundsätzlich ist Fernunterricht für alle geeignet, die einen bestimmten Schulabschluss nachholen möchten. Ob man dabei 20 oder aber 60 ist, spielt überhaupt keine Rolle. Voraussetzung ist nur, dass man pro Woche eine bestimmte Summe von Stunden für das Lernen entbehren kann.

Die meisten Erwachsenen absolvieren den Fernunterricht neben dem Beruf. Hierfür benötigt man einiges als Willenskraft und Durchhaltevermögen. Schließlich möchte man nach Feierabend am liebsten die Beine hochlegen und die Seele baumeln lassen anstatt sich mit Algebra, Erdkunde und Mathematik zu beschäftigten.

Wer die Zügel zu sehr schleifen lässt, riskiert ein Nichtbestehen der Abschlussprüfung, was nicht nur verschwendete Zeit, sondern auch rausgeworfenes Geld bedeutet.

Kostenpunkt

Fernschulen sind nämlich keineswegs gratis. Da sie privat angeboten werden, verlangen die Institute auch eine Gebühr für ihre Leistungen. Wer momentan keine Arbeit hat, sollte sich also für den Fernunterricht nicht unendlich lange Zeit lassen, sondern ihn möglichst schnell durchziehen, um die Kosten einzudämmen.

Grundwissen auffrischen

Um an einer Fernschule erfolgreich zu sein, benötigt man einiges an Grundwissen. Bevor man die Unterlagen anfordert, sollte man daher einen Blick in alte Schulhefte werfen oder sich ein Buch zulegen, um das Grundwissen aufzufrischen. Wer unvorbereitet mit dem Kurs beginnt, findet sich zu Beginn wohl nur sehr schwer zurecht und verschwendet damit wertvolle Zeit.

Grundinformationen und Hinweise zu Fernschulen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: ratlos 3 © Gernot Krautberger - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema