Forum zum Thema Lebenslauf

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Lebenslauf verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Unzureichend beantwortete Fragen (4)

Mitglied psporting ist offline - zuletzt online am 02.03.19 um 13:09 Uhr
psporting
  • 5 Beiträge
  • 11 Punkte

Was gehört alles in den Lebenslauf und welche Dokumente gehören dazu?

Hallo zusammen,

ich bewerbe mich gerade und bin mir nicht ganz sicher, was ich jetzt alles mitsenden und angeben soll. Dabei ist auch ausschlaggebend das ich verschiedene Fachrichtungen angesteuert habe und manches vielleicht von kleinem Vorteil bei der Bewerbung sehe. Habe natürlich schon mich im Netz auf die Suche gemacht, aber wie gesagt speziellere Situation. Allerdings habe ich gelesen nachdem man in einer Anstellung war, dass man da nur noch den höchsten Abschluss angibt.
Mein Lebenslauf ernennt momentan dies alles:
2002 –2004: Wirtschaftsschule, Abschluss: Mittlere Reife / Fachschulreife
2004 - 2008: Duale Ausbildung, Abschluss: Kraftfahrzeugmechatroniker auch mit Mittlerer Reife
2008 – 2009: Gesellenjahr, Kraftfahrzeugmechatroniker
2010-2010: Technisches Berufskolleg für FH-Reife, ohne Abschluss
2010 – 2012: Technikerschule, Abschluss: Staatlich geprüfter Techniker – Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik und Erwerb der FH-Reife
2012- heute Anstellung als Techniker Kraftfahrzeugtechnik

Das sende ich momentan mit (oder auch nicht):
2002 –2004: (sende nix mit - > mit Durchschnitt 3,2)
2004 - 2008: Gesellenbrief ohne Notenaufschlüsselung (Gesellenprüfungszeugnis send ich nicht mit D-Schnitt 3,5 / Abschlusszeugnis send ich nicht mit - > D-Schnitt 2,4 - wäre auch mit Lob vermerkt und auch das ich somit die Mittlere Reife habe)
2008 – 2009: Arbeitszeugnis (somit vollständig)
2010-2010: (gibt es nix, waren 4 Monate)
2010 – 2012: Technikerurkunde (Abschlusszeugnis send ich nicht mit - > D-Schnitt 3,3 - vermerkt allerdings das ich die FH-Reife habe)
2012- heute Arbeitszeugnisse (somit vollständig)

Also sende insgesamt 4 Dokumente nicht mit, da ich sie jetzt nach meiner mittlerweile mind. 6 Jahre Berufszeit nicht mehr so relevant finde und der Großteil auch nicht sehr gut war.

Mir ist klar das manche Firmen sich wohl ihren Teil dazu denken werden..

Was meint ihr? Ist dies so in Ordnung? Gebe ich schon zuviel an oder wie wäre es richtig? – Meiner Meinung so eine 50/50 Situation, aber ihr seid die Experten.

Grüße und Danke für antworten

Moderator Kermit ist online
Kermit
  • 1494 Beiträge
  • 1498 Punkte
Gut so

Hallo!
Also die Entscheidung, den Gesellenbrief und die Technikerurkunde beizulegen ist richtig und gut, alles andere ist nicht so wichtig. Dein Lebenslauf hat auch keine Lücken, somit gibt es nichts, worüber sich ein potentieller Arbeitgeber negative Gedanken machen könnte.

Ein kleiner Hinweis noch: inzwischen ist es üblich, den Lebenslauf umzudrehen - also das Neueste oben, das Älteste zuletzt...

Viel Erfolg bei den Bewerbungen!
Kannst uns ja hier auf dem Laufenden halten ;-)

Viele Grüße
Kermit

Ickeja
Gast
Ickeja

Arbeitslosigkeit im Lebenslauf verheimlichen?

Sollte man eigentlich versuchen die Zeit in der man Arbeitslos war im Lebenmslauf zu verheimlichen? Interessiert es einen neuen Arbeitgeber überhaupt wie lange man Arbeitslos war? Vorallem wenn es nur so ca 5 Monate waren, ist es da sinnvoller zu lügen, und zb zu behaupten man hätte ein Praktikum gemacht?? Denkt ihr dass viele ihren Lebenslauf aufbessern??

Mitglied Carmen53 ist offline - zuletzt online am 26.03.16 um 17:09 Uhr
Carmen53
  • 166 Beiträge
  • 178 Punkte
Ehrliche Angaben machen

Auf keinen Fall würde ich im Lebenslauf lügen, denn stell dir mal vor, der Arbeitgeber kommt dir drauf, was dann? Außerdem sind fünf Monate wirklich nicht sehr viel. Wenn jemand zwei oder mehr Jahre arbeitslos war, dann interessiert das potentielle Arbeitgeber schon eher, weil sie dann befürchten, dass der Arbeitnehmer nicht mehr ans Arbeiten gewöhnt ist.

kunze
Gast
kunze

Man könnte ja statt "arbeitslos" auch schreiben, dass man "arbeitssuchend" war. Das hört sich auf jeden Fall besser an und zeit, dass man was getan hat, um aus der Arbeitslosigkeit so schnell wie möglich herauszukommen.

Bettina
Gast
Bettina

Fällt es auf, wenn ich beim Lebenslauf etwas verschweige?

Hallo,ich bewerbe mich gerade und schreibe meinen Lebenslauf.Es gibt eine Sache, die möchte ich verschweigen.Es hat etwas mit meiner vorigen Stelle zu tun.Was ist,wenn ich diese Angelegenheit verschweige?Erkundigen sich die Arbeitgeber bei den früheren Chefs?Oder sollte ich lieber alles erzählen?Was würdet ihr machen?Könnt ihr mir helfen?Vielen Dank!Gruß Bettina

Darkness_Dynamite
  • 2164 Beiträge
  • 2172 Punkte
Naja,

Kommt drauf an, was du verschweigen willst, weiß ich ja jetzt nicht. Aber klar koennen sich die Arbeitgeber auch ueber dich informieren und somit Dinge "rausfinden". Aber man muss ja keine negativen Dinge in den Lebenslauf reinschreiben, es kommt halt drauf an, was es ist.

oliwia001
Gast
oliwia001

Den Lebenslauf abändern?

Hallo, ich wie weit kann man einen Lebenslauf abändern ohne rechtliche Probleme zu bekommen?? Wenn man zb in der Justizvollzungsanstalt war, könnte man da nicht einfach einen Auslandaufenthalt angeben?? Es ist doch so oder so schwer sich danach ins alltägliche Leben wieder einzugliedern...

Darkness_Dynamite
  • 2164 Beiträge
  • 2172 Punkte
Naja,

Das wuerde doch rauskommen, wenn du in deinem Lebenslauf rumluegst. Es gibt ja auch eine Akte ueber die Personen, wo drin ersichtlich wird, dass man in der Justizvollzugsanstalt war. Ich denke auch nicht, dass man in einen Lebenslauf schreiben muss, dass man darin war.

Darkness_Dynamite
  • 2164 Beiträge
  • 2172 Punkte
Ach ja,

Lies mal folgendes, da steht auch etwas zu Gefaengnisaufenthalten drin: http://www.paradisi.de/Freizeit_und_Erholung/Arbeit_und_Beruf/Lebenslauf/

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 10040 Beiträge
  • 10047 Punkte
@oliwia001

Gar nicht. Solltest du wirklich in einer Justizvollzugsanstalt gewesen sein, dann solltest du, denke ich, Eingliederungshilfe bekommen.

Dieser Punkt in deinem Lebenslauf macht es sicher schwerer eine Stelle zu finden. Trotzdem ist es ein Teil deines Lebens.

Hinweis: Wenn du im Netz nach 'Strafgefangene Bewerbung Lebenslauf' dort findest du Informationen.

Unbeantwortete Fragen (8)

Mitglied Pavelasd ist offline - zuletzt online am 27.05.18 um 01:54 Uhr
Pavelasd
  • 6 Beiträge
  • 18 Punkte

Controller Lebenslauf

Hallo zusammen,

ich bewerbe mich zur Zeit um Stellen als Trainee im Controlling und als Junior Controller.
Könntet ihr euch bitte meinen Lebenslauf anschauen?
Für euer Feedback wäre ich euch sehr dankbar.

Der Link zu meinem Lebenslauf: http://docdro.id/KwicAG3

Ich bin mir bewusst, dass ich noch nie wirklich in einem Unternehmen langen Fuß gefasst habe und trotzdem meine Leistung sehr hoch bewerte. Ich weiß aber leider nicht, wie ich das verbessern könnte, damit der Lebenslauf weniger inkonsistent wirkt.

Die Ursache für die zwei Zeitarbeiten waren erstens, dass ich schon damals wusste, dass nach 1 Jahr ich meinen Master in England machen würde, was bedeutet, dass ich ganz im Sinne eines Unternehmens nichts langfristiges hätte annehmen können. Nach der ersten Zeitarbeit habe ich zu einer anderen Zeitarbeitsfirma gewechselt einfach weil die etwas im Controlling für mich hatten, was ja mein Wunschbereich war.

Warum ich nicht einfach sofort mein Masterstudium gemacht habe, ist einfach weil ich damals noch ukrainischer Bürger war und mir Nicht-EU-Studiengebühren einfach nicht hätte leisten können.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie ich die Ursache für die Zeitarbeit und das nicht gleich nach dem Bachelor-Studium angenommene Masterstudium in den Lebenslauf oder sogar ins Anschreiben reinschließen könnte.

Danke

Mitglied Herz_AsS ist offline - zuletzt online am 30.05.14 um 12:21 Uhr
Herz_AsS
  • 22 Beiträge
  • 36 Punkte

Nationalität im Lebenslauf angeben?

Hallo
muss in einen lebenslauf die nationalität rein? und wenn ja, weis jemand warum?
lg

Ralf87
Gast
Ralf87

Flunkern im Lebenslauf?

Was denkt ihr, meint iht es ist Unerlaubt im Lebenslauf zu Flunkern? Damit meine ich nichts ernstes sondern etwas in der Art von Praktika hinzufügen die man nie gemacht hat nur weil man eine Praktikumsbescheinigung durch beziehungen bekommen kann, denkt ihr sowas macht jeder einfach so?

Natascha
Gast
Natascha

Was wenn man Lebenslauf fälscht?

Was passiert dann? Ich hab das schon so oft gehört das Leute ihren lebenslauf gefälscht haben und nichts ist passiert. Ich frage mich warum ich das nicht auch machen soll.

Jana
Gast
Jana

Lebenslauf nicht lückenlos

Wie kann man Lücken im Lebenslauf geschickt verkaufen? Ich habe nach meiner Diplomarbeit erst mal ein Jahr gar nichts gemacht und bin gereist! Würdet ihr sagen das man Bewerbungen geschrieben hat es aber nichts gegeben hat oder hört sich das auch doof an?

Robert
Gast
Robert

Sollte man seine Arbeitslosigkeit im Lebenslauf angeben?

Hi, ich habe einige Leerzeiten und bis jetzt ein halbes Jahr Arbeitslosigkeit in meinem Leben gehabt. Will mich jetzt wieder intensiv bewerden und frage mich ob ich diese Zeiten dann auch im Lebenslauf angeben soll. Ist es nicht besser wenn die Arbeitslosigkeit nicht auftaucht? Macht ja sicher keinen guten Eindruck beim neuen Arbeitgeber wenn man arbeitslos war oder?

Bernd
Gast
Bernd

Besseres Wort für "arbeitssuchend"

Was ist ein besseres Wort im Lebenslauf als "arbeitssuchend" oder "arbeitslos"?

Franka
Gast
Franka

Der Lebenslauf auf einer Seite?

Hey, ich hab einen super langen lebenslauf und probleme den auf eine seite zu bekommen. es wirkt etwas gequetscht wenn ich alles aufführe auf einer seite. kann man dafür auch 2 seiten nehmen, dafür ist es dann übersichtlicher oder soll ich es gequetscht lassen? was meint ihr?

Neues Thema in der Kategorie Lebenslauf erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.