Führungskräfte & Manager

Übernehmen Führung, Planung, Organisation und Kontrolle eines Unternehmens

Führungskräfte und Manager sind Personen, die in einem Unternehmen die Geschäftsführung übernehmen. Sie müssen über bestimmte Kompetenzen verfügen, um eine Firma managen zu können. Führungskräfte haben die Rolle eines Vorgesetzten, die für das Unternehmen wichtige Entscheidungen treffen und es somit leiten. Die Leitung einer Firma erfordert von Managern Verantwortung und Autorität.

Älterer Geschäftsmann mit Kollegen im Hintergrund lacht in Kamera
Senior business man laughing with group of colleagues at the bac © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Führungskräfte & Manager

Umgangssprachlich werden sie häufig nur als "der Chef" bezeichnet. Tatsächlich stehen Manager und Führungskräfte über den meisten Angestellten eines Unternehmens, haben also die Berechtigung, Aufgaben zur delegieren und Anweisungen zu geben. Allerdings sind Führungskräfte und Manager nicht dasselbe, auch wenn die beiden Begriffe häufig synonym verwendet werden.

Aufgaben der Führungskraft

Eine Führungskraft hat in erster Linie mit Menschen zu tun. Sie muss dafür sorgen, dass die Arbeiten den Fähigkeiten der Untergebenen entsprechen verteilt werden und dass alle Arbeitnehmer ihr Potential voll ausschöpfen. Dazu gehört auch, dass die Führungskraft ab und an auch Tadel ausspricht und bestimmte Personen zurechtweist, wenn sie durch ihre Arbeitshaltung den Erfolg eines Projekts gefährden.

In der Führungsebene entscheidet man außerdem, welche Ziele in welchem Zeitraum erreicht werden müssen. Es werden Mitarbeitergespräche geführt, in denen jeder Angestellte davon unterrichtet wird welchen Beitrag er zu leisten hat. Der Vorgesetzte muss jedoch auch ein offenes Ohr für die Anliegen seiner Angestellten haben und zwischen den Fronten vermitteln, wenn sich das Klima in der Abteilung verschlechtert. Eine Führungskraft ist also

  • Führender
  • Betreuer und
  • Vermittler

in einer Person.

Aufgaben des Managers

Auch ein Manager hat die Aufgabe, Dinge zu koordinieren und zu planen. Allerdings beschäftigt er sich eher mit Aufträgen, Bilanzen und Kapitalanlagen. Im Managementbereich spielen vor allem die Geschäfte eine große Rolle. Hier geht es darum, Gewinne einzufahren und die besten Aufträge an Land zu ziehen. Es müssen Ressourcen verwaltet und Ausgaben kalkuliert werden. Entscheidungen aus dem Management gehen dann an die Führungskräfte, die nun dafür verantwortlich sind, dass die Aufgabe von der Abteilung nach den gegebenen Vorgaben erledigt wird.

Während sich die Führungskraft also in erster Linie um ihre Mitarbeiter kümmert, ist der Manager viel mehr mit dem Geschäftlichen betraut. Dieser Umstand führt häufig zu Problemen bei der Auftragsabwicklung, da Manager die Aufgaben nach rein theoretischen Gesichtspunkten planen und dabei den tatsächlichen Zustand der Belegschaft außen vor lassen. Um solche Fehlanweisungen zu unterbinden, müssen Manager und Führungskräfte im ständigen Dialog miteinander stehen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Führungskräften und Managern

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen