Forum zum Thema Berufsberatung

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Hier können Sie herumstöbern, aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selber einen neuen Beitrag zum Thema Berufsberatung verfassen. Wenn Sie zum ersten Mal bei uns sind, werfen Sie vorab bitte einen Blick in unsere Forenregeln.

Beantwortete Fragen (1)

Unzureichend beantwortete Fragen (31)

Mitglied lissse ist offline - zuletzt online am 28.06.19 um 23:55 Uhr
lissse
  • 8 Beiträge
  • 14 Punkte

Was soll ich nur nach der Schule machen?

Seit drei Jahren zerbreche ich mir den Kopf, was ich mit dem Rest meines Lebens anfangen soll. Ich mache gerade Abitur und kann mich nicht entscheiden, ob ich danach eine Ausbildung oder ein Studium anfangen soll.

Problem dabei ist, ich finde keinen Beruf der mich interessiert. Ich habe wirklich lange Tests, Praktika und sonst was gemacht, bin auf Berufsmessen gewesen etc. aber nichts interessiert mich, oder zumindest nicht genug, dass ich das drei Jahre lang lernen würde.

Es gibt zwar einige Studiengänge, die ich spannend finde, aber dann auch nur weil mich das Fach an sich interessiert, es gibt da dann keine großen Chancen was das Arbeiten danach angeht. Und da ich in der Schule eher schlecht bin, wird mir das Lernen und die Prüfungen dann wahrscheinlich auch schwer fallen.

Ich kann aber nicht gar nichts machen, weil ich mich mit meiner Familie nicht verstehe - ich kann hier also nicht weiter wohnen und von ihrem Geld leben. Direkt arbeiten ist nur mit Abitur natürlich schwierig, vorallem wenn man von seinem Lohn dann auch leben will. Sowas wie ein freiwilliges soziales Jahr gibt es ja auch noch, aber das interessiert mich von den Möglichkeiten her auch nicht.


Ich bin jetzt ziemlich verzweifelt und hoffe auf Rat, weil ich bisher nicht hilfreiches zu hören bekommen, außer dass ich kindisch und faul bin

Mitglied IAnders ist offline - zuletzt online Gestern um 20:02 Uhr
IAnders
  • 125 Beiträge
  • 129 Punkte
@ lissse

Nun ja genau der Kritik solltest du dich aber offen stellen.

Auf den Punkt gebracht.
Wie stellst du dir dein Leben grundsätzlich vor?

Willst du später mal Familie und Kinder?
Von was wirst du die finanzieren?
Sozialhilfe?

Willst du später mal zu Fuß gehen oder mit dem Auto fahren.
Wie willst du das finanzieren?
Die Sozialhilfe über nimmt die Kosten nur um die Aufnahme einer Berufstätigkeit zu ermöglichen.

Wie willst du wohnen Penthouse, im Grünen oder in einer vom Amt geforderten Mietskaserne?

Um es ganz klar zu sagen.
Es gab einen einzigen Grund warum sich erstmals jemand vom Bärenfell beim Lagerfeuer erhob um Frau und Kinder zeitweise alleine zu lassen.
Er hatte Hunger.
Er ging in den Wald sammelte Beeren und versuchte Wild zu erlegen, bis er feststellte das ein 8 Stunden Bürojob bequemer ist und man die Lebensmittel im Discounter bekommt, gegen Cash.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 19.09.19 um 20:27 Uhr
Rice
  • 1230 Beiträge
  • 1232 Punkte
@lissse

Du hast doch sicherlich irgendwelche Interessen sowie Fächer in der Schule die dir liegen. In diese Richtung solltest du dann nach Berufen schauen. Den perfekten Beruf kann dir hier keiner backen und Arbeit ist auch nicht immer nur Spaß. Um Geld zu verdienen muss man auch was leisten, für Ausgleich sorgen da die Freizeit und Urlaub. Also mal nach deinen Fähigkeiten und Interessen schauen und dementsprechende Berufe suchen.

Mitglied lissse ist offline - zuletzt online am 28.06.19 um 23:55 Uhr
lissse
  • 8 Beiträge
  • 14 Punkte

Danke ihr beiden.

Zum einen will ich ja schon arbeiten, also zumindest ist mein Ziel schon ein eigenes Zuhause und gutes Einkommen und soweiter, aber es gibt nun mal keinen Job für den ich geeignet bin. Ich bin gefühlt die einzige Person auf der Welt, die keine Interessen oder Talente hat, und nicht nur irgendwas machen will.


Leider gibt's das eigentlich nicht. Von meinen Interessen kann man nichts zu einem Beruf machen, und in der Schule bin ich generell nicht gut. Überhaupt passt das sowieso nicht zusammen, weil ich zwar Schulfächer interessant finde, aber nicht die dazugehörigen Berufe, oder dass ich passable Noten, aber eigentlich kein Interesse an dem Bereich ist

Moderator Kermit ist offline - zuletzt online am 20.08.19 um 23:23 Uhr
Kermit
  • 1465 Beiträge
  • 1469 Punkte
@lisse

Du schreibst, dass man von deinen Interessen nichts zum Beruf machen kann. Also hast du ja welche - welche???
Und welche Schulfächer findest du interessant?

Mitglied lissse ist offline - zuletzt online am 28.06.19 um 23:55 Uhr
lissse
  • 8 Beiträge
  • 14 Punkte

Nun, ich spiele hauptsächlich Videospiele, lese oder sehe mir Serien und Filme an. Sonst bastele und zeichne ich gern.

Dazu gibts ja eigentlich keine Berufe und sowas wie Design ist recht anspruchsvoll, ich kann nämlich nicht zeichnen, ich mag es nur.

In der Schule mag ich Naturwissenschaften (also zum Teil, habe Bio LK aber bin notentechnisch sehr schlecht drin und verstehe wenig) und Sprachen. Da ich aber auch Journalismus oder Dolmetscher oder sowas in der Art nicht mag, bringt mir das auch nichts.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 19.09.19 um 20:27 Uhr
Rice
  • 1230 Beiträge
  • 1232 Punkte
@lissse

Sei mir nicht böse, aber kann es sein, dass du für jeden Beruf eine Ausrede findest warum es nichts ist? Du hast Interessen und Fähigkeiten, findest aber Gründe diese nicht nutzen zu wollen. Es gibt nicht den perfekten Beruf, dafür muss man auch Kompromisse eingehen. Es kann nie alles zu 100% passen. Das solltest du dir bewusst machen. Du hast wirklich gute Möglichkeiten auf die du hinarbeiten kannst. Das musst du aber auch wollen und bereit sein da Energie reinzusetzen. Wenn man etwas erreichen will im Leben dann muss auch etwas dafür tun und bereit sein dafür zu arbeiten. Von nichts kommt nichts. Es gibt hier viele die froh wären deine Möglichkeiten zu haben. Einige hier haben viel weniger Perspektiven und machen trotzdem das Beste daraus und kämpfen für ihre Zukunft. Du solltest anfangen die Dinge auch mal positiv zu sehen und nicht nur Gegenargumente zu finden. Woran liegt es denn, dass das Alles nichts für dich ist? Ich finde nämlich, dass du da sehr tolle und abwechslungsreiche Berufsmöglichkeiten hast. Sind dir diese Berufe vielleicht zu theoretisch und du bist eher der Praktiker?

Mitglied lissse ist offline - zuletzt online am 28.06.19 um 23:55 Uhr
lissse
  • 8 Beiträge
  • 14 Punkte

Hm, das habe ich ehrlich gesagt selbst schon vermutet. Also dass ich immer Ausreden suche. Aber ich weiß jetzt nicht, wie so ein Kompromiss aussehen soll.

Ich meine Design würde ich ja bspw. gern machen, aber es wäre doch unsinnig, das anzufangen wenn ich schlecht zeichnen kann...genauso bei Bio, ich tue mich wahnsinnig schwer mit Auswendiglernen usw., das würde ja keinem was bringen wenn ich mich jetzt zu irgendeinem dazugehörigen Studiengang zwinge. Ich weiß, dass ich mich blöd anstelle, aber ich sehe meine eignen Fähigkeiten einfach gar nicht mehr.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 19.09.19 um 20:27 Uhr
Rice
  • 1230 Beiträge
  • 1232 Punkte

Schön, dass du so einsichtig bist, denn nur so kann sich was ändern. Blöde stellst du dich definitiv nicht an, es ist völlig normal dass ein so junger Mensch so "unsicher" an die Zukunftsplanung rangeht. Wie wäre es denn wenn du dich mit dem Thema Design mal näher auseinandersetzt? Meines Wissens nach muss man dafür nicht der größte Künstler sein. Das mit dem Auswendiglernen wird sich auch besser entwickeln wenn du nur noch für ein Thema lernst und vor allem wenn es für ein Thema ist für das du brennst. Hast du dich denn vielleicht schon mal mit dem Thema Grafikdesign beschäftigt? Das wäre vielleicht ein guter Weg für dich.

Zudem möchte ich dir ans Herz legen dich nicht selbst so klein zu reden. Ich habe das Gefühl dass du dazu neigst und deshalb deine Ausreden findest. Du hast in deinem ersten Beitrag geschrieben, dass man dir vorwirft du wärest faul und dumm. Das bist du bestimmt nicht, sonst würdest du kein Abitur machen. Lerne mehr deine Stärken zu sehen und diese auch zu nutzen.

Sicherlich hat jeder Beruf auch unbequeme Seiten, aber die muss man in Kauf nehmen und lernen damit umzugehen, das meine ich mit Kompromisse eingehen. Es kann nicht alles perfekt sein, aber man kann auch mit dem Negativen lernen umzugehen und daraus das Beste zu machen.

Geh mal in dich und überlege dir wo deine wirklichen Stärken liegen, dann findest du auch deinen Weg.

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 19.09.19 um 20:27 Uhr
Rice
  • 1230 Beiträge
  • 1232 Punkte
Nachtrag

Im Übrigen ist Zeichnen zu 80% Technik und zu 20% Talent. Man kann es lernen. Einfach mal einen Zeichenkurs belegen und dann sieht es damit schon anders aus.

Mitglied lissse ist offline - zuletzt online am 28.06.19 um 23:55 Uhr
lissse
  • 8 Beiträge
  • 14 Punkte

Danke. Ich habe mich weiter über verschiedene Designberufe informiert, aber dann leider auch gemerkt, dass das nichts für mich ist. Ich stehe also wieder am Anfang.

Ich persönlich finde, dass ich mich schon recht realistisch einschätze. Klar, Abitur hat nicht jeder, aber ich habe nur ganz knapp bestanden. Davon abgesehen schätze ich auch eher, dass meine Interessen das Problem sind und nicht meine Fähigkeiten. Und im Moment habe ich eben das Gefühl, dass es an potentiellen Jobs mehr negative Seiten gibt und ich sehe nicht, was der kleinste Kompromiss wäre

Mitglied Rice ist offline - zuletzt online am 19.09.19 um 20:27 Uhr
Rice
  • 1230 Beiträge
  • 1232 Punkte

Sei mir nicht böse, aber ich habe das Gefühl, dass du eine falsche Vorstellung vom Berufsleben hast. Arbeit ist nun mal auch Entbehrung und teilweise auch unbequem. Was meinst du warum Arbeitnehmer Urlaub und Freizeitaktivitäten zum Ausgleich brauchen? Es ist nunmal nicht alles positiv am Arbeitsleben, aber um Geld zu verdienen muss man das in Kauf nehmen. Sicherlich soll Arbeit auch Spaß machen, aber es geht dabei nicht darum seine Hobbys im Beruf auszuleben. Um interessantere Bereiche eines Berufs zu erreichen muss man in diesem erstmal was leisten und sich hoch arbeiten. Das Berufsleben ist nicht immer Spaß sondern auch mit Schweiß und Entbehrungen verbunden. Wer etwas aus seinem Leben machen möchte muss auch Hindernisse überwinden und bereit sein dafür hart zu arbeiten. Das Leben ist kein Ponyhof und so ist es auch mit der Arbeit. Es kann und wird nie alles passen. Die Berufe werden sich für dich nicht ändern, du musst deine Einstellung dafür ändern und diese Abwehrhaltung ablegen.

Ich habe hier auch schon mit einem anderen jungen Menschen geschrieben der auch unsicher in die Zukunft blickt. Er hat eine wesentliche schlechtere Ausgangslage als du, aber er kämpft und ist bereit hart zu arbeiten und auch Einschränkungen in Kauf zu nehmen.

Solange wie du 100% Passform bei deiner Berufswahl erwartest und keine Abstriche machen willst kann dir keiner helfen etwas für dich zu finden.

Mitglied HansPeter1954 ist offline - zuletzt online Gestern um 09:53 Uhr
HansPeter1954
  • 30 Beiträge
  • 34 Punkte
@lisse

Dein Beitrag erinnert mich an meine damalige Situation. Meine Eltern wollten unbedingt, dass ich auf ein Gymnasium gehe. Das war der erste Fehler. Der zweite Fehler war, nach der 8. Klasse auf den sprachlichen Zweig zu gehen mit Französisch als weitere Fremdsprache. Nach dem mit Ach und Krach bestandenen Abi wusste ich wie du auch nicht weiter. Während der Bundeswehr habe ich mich dann dazu entschlossen, mich beim öffentlichen Dienst zu bewerben, wo ich dann schließlich auch gelandet bin. Heute weis ich, dass ich besser einen technischen oder handwerklichen Beruf hätte ergreifen sollen. Zum Abschluss noch eines, lisse: Egal, wo du auch landest, das Berufsleben ist kein Zuckerschlecken! Und das insbesondere dann nicht, falls du so relativ wenig belastbar sein solltest wie ich es war.

Michael
Gast
Michael

Ideen für den richtigen Beruf

Hallo Zusammen,

ich bin gerade auf der Suche nach dem richtigen Beruf für mich und könnte dabei ein wenig Hilfe gebrauchen.
Ich habe mir mal überlegt, was meine Interessen sind bzw. was ich am liebsten tue. Nun bräuchte ich Ideen,
welche Berufe und Tätigkeiten dazu passen bzw möglichst alle Interessen vereinen.

Ich wäre sehr dankbar über viele verschiedenen Ideen. Es könne auch gerne verrückte und utopische Vorschläge dabei sein. Es geht mir vorranig darum, viele mögliche Beruf zu finden, damit ich mich orientieren kann, wo die Reise
hingehen könnte.

Nochmal zusammengefasst:
Welche Beruf bzw. Tätigkeit könnte ich ausüben, der diese Lieblingstätigkeiten vereint?

Entdecken
Reisen
Spielen
Natur
kreativ sein

Vielen Dank für eure Hilfe!

Mitglied Sebl79 ist offline - zuletzt online am 14.02.18 um 16:40 Uhr
Sebl79
  • 6 Beiträge
  • 8 Punkte

Hallo, ich würde dir erstmal ein Auslandsaufenthalt für eine Jahr empfehlen. Du wirst in diesem Jahr auf jeden Fall viel erleben und Erfahrungen sammeln und nebenbei noch deine Sprachkenntnisse auffrischen bzw. verbessern. Dieses Jahr wird dich und deine Zukunft bereichern.

hamoena32
Gast
hamoena32

Moderne Berufsbezeichnungen

Hallo zusammen!

Wenn ich in der Zeitung die Stellenanzeigen aufschlage, wundere ich mich jedes Mal über die unnötig komplizierten Berufsbezeichnungen für eigentlich ziemlich einfache Arbeiten. Man merkt, dass die Tätigkeiten da ganz oft einfach attraktiver durch wirken soll. Ist euch das auch schonmal aufgefallen? Woher kommen diese modernen Berufsbezeichnungen und was haltet ihr davon?

Mitglied aprikose ist offline - zuletzt online am 10.02.16 um 20:29 Uhr
aprikose
  • 159 Beiträge
  • 169 Punkte

Da sprichst du mir aus der Seele! Mir hat sich doch allen Ernstes eine Putfrau als "Clean Lady" vorgestellt! Ist das nicht einfach nur lächerlich?

Mitglied baumi ist offline - zuletzt online am 20.09.15 um 13:15 Uhr
baumi
  • 47 Beiträge
  • 55 Punkte
@aprikose

Ja das ist typisch - für alles muss es einen englischen Ausdruck geben. Ich frage mich immer, was dieser Kniefall vor den Amis und Briten eigentlich soll?

Mitglied Till_94 ist offline - zuletzt online am 15.11.15 um 20:05 Uhr
Till_94
  • 76 Beiträge
  • 166 Punkte

Aprikose: Putzfrau hört sich nun mal abwertend an, genauso wie Kindergärtnerin. Reinigungsfachkraft oder Erzieherin macht gleich viel mehr her.

Leila
Gast
Leila
@aprikose und baumi

Ihr beide habt mir aus der seele geschrieben - danke !!!
ich möchte eigentlich gar nicht so viel dazu schreiben, sonst werde ich wahrscheinlich in die rechte ecke gestellt, nur soviel:
ich fahre öfter nach südtirol, daß gehört bekanntlich zu italien, aber dort wird besser und mehr deutsch gesprochen als bei uns. ich habe sehr großen respekt vor der heimatliebe der südtiroler !

Mitglied chrissy ist offline - zuletzt online am 27.03.16 um 16:57 Uhr
chrissy
  • 192 Beiträge
  • 242 Punkte

Ich bin jetzt nach der Babypause wieder auf Stellensuche und kann bestätigen, was baumi sagt. Alles ist auf Englisch. Ich verstehe oft gar nicht, was für Leute die Arbeitgeber eigentlich suchen. Ich habe immer das Gefühl, das müssten die reinsten Genies sein, und ich habe überhaupt keine Chance mehr als einfache Verkäuferin.

CarmenKirre
Gast
CarmenKirre

Traumberuf Servicebranche

Ich brauche immer Trubel und Leute um mich herum. Da ich schon mal gekellnert habe und es unheimlich viel Spaß gemacht hat, möchte ich verstärkt in diesen Beruf reingehen. Mein Traum ist es, in einem Urlaubsgebiet im Süden, diesen job zu machen. Da ich ein freundliches Wesen habe und sehr belastbar bin, denke ich, daß ich das packen werden. Wer hat schon Erfahrungen in diesem Bereich (positiv oder negativ) gesammelt und könnte mir Tipps geben? Danke. CarmenKirre

Mitglied chrisbrb ist offline - zuletzt online am 27.02.16 um 17:06 Uhr
chrisbrb
  • 60 Beiträge
  • 72 Punkte

Ein Freund von mir arbeitet seit einiger Zeit im Restaurant eines Hotels und hat viel Kontakt zu Personen aus den USA.
Sein Ziel ist es, irgendwann einmal auszuwandern und in den USA im Hotelgewerbe zu arbeiten und sich eventuell selbstständig zu machen.
Zur Zeit legt er sehr viel Wert darauf, sein Englisch zu perfektionieren

nillifer
Gast
nillifer
;o)

Ich arbeite auch im Servicebereich, obwohl mein Job sehr anstrengend ist.
Da ich aber gerne mit Menschen zusammen bin, nehme ich das in Kauf. Ich möchte im nächsten oder übernächsten Jahr für ein paar Monate nach Spanien gehen und dort im Service-Bereich arbeiten.
Das stelle mir das sehr schön vor...erst arbeiten, dann in der Sonne chillen. lg nillifer

Pepita
Gast
Pepita

Warum machst Du nicht erst einmal eine Ausbildung zur Hotelfachfrau oder -mann bzw. Restaurantfachfrau oder -mann? Dort lernst Du unglaublich viel. Mit nur ein bisschen Kellner Erfahrung finde ich es sehr riskant, direkt ins Ausland zu gehen, um dort zu arbeiten. Du musst doch irgendwann mal einen richtigen Beruf haben. Verbinde doch Deine Freude am Service mit einer richtigen Ausbildung. Wenn Du bei einer großen Hotel-Kette anfängst zu lernen, wirst Du vielleicht übernommen und kannst nach Deiner Ausbildung ins Ausland gehen.

Pepita

Merle
Gast
Merle

Was sind für euch die besten Frauenberufe?

Hallo, ich wollte hier mal ne kleine Umfrage starten was denn die beliebtesten Frauenberufe sind. Ich bin eine Sekretärin, und meine Topliste sieht ungefähr so aus:
1:Sekretärin
2:Sterwardess
3:Millionärsgattin ;)

Wie sieht es bei euch so aus?
Bin gespannt auf eure Antworten, merle

Mitglied TanjaW ist offline - zuletzt online am 22.01.16 um 21:54 Uhr
TanjaW
  • 189 Beiträge
  • 241 Punkte
Ist die Frage ernst gemeint?

Die besten Frauenberufe sind ja wohl auch die besten Männerberufe, nämlich welche in denen man möglichst gut verdient und sich selbst verwirklichen kann. Das kann jeder Job sein. Die Liste mit Sekretärin, Stewardess und Millionärsgattin anzuführen ist extrem vorsintflutlich.

Mitglied picture01 ist offline - zuletzt online am 19.11.15 um 12:40 Uhr
picture01
  • 92 Beiträge
  • 142 Punkte

Meine Top 5 ist Ärztin, Anwältin, Modedesignerin, Unternehmerin und Ingenieurin.

Dagmar
Gast
Dagmar

Wie findet man seinen Traumberuf? Ist das möglich?

Ich habe studiert und musste nach einigen Jahren Arbeit feststellen, dass ich nicht mehr in diesem Bereich, Marketing arbeiten möchte. Es ist aber sehr schwer sich anders zu orientieren, vor allem wenn man gelaubt hat, es ist der Traumjob. Momentan arbeite ich weiter, was bleibt mir auch anderes übrig. Wie habt ihr euren Traumjob gefunden?

Mitglied Antonella189 ist offline - zuletzt online am 17.03.16 um 17:22 Uhr
Antonella189
  • 215 Beiträge
  • 269 Punkte
Traumjob und/oder Berufung

Wer wirklich einen Traumjob hat, kann sich sehr zufrieden schätzen. Die meisten merken wirklich erst im harten Alltagsleben, wie schwer das Arbeiten wirklich ist. Man sollte einfach versuchen eine gewisse Zeit durchzuhalten und sich dann neu orientieren.

Oft ist der Traumjob eine wirklich Berufung, gerade bei Künstlern oder Ärzten ist das so und die sind sehr zufrieden und glücklich mit ihrer Arbeit.

Mitglied kascha82 ist offline - zuletzt online am 21.03.16 um 20:20 Uhr
kascha82
  • 208 Beiträge
  • 270 Punkte

Einen Traumberuf haben bestimmt die wenigsten Menschen. Viele müssen einfach wegen dem Geld arbeiten.

Man kann echt froh sein, wenn man überhaupt einen gut bezahlten und ertragbaren Job hat. Träume gehören sicher nicht mehr in die Berufswelt.

Steffie
Gast
Steffie
Persönliche Zukunftsplanung

Hallo Dagmar,
ich kann dir empfehlen eine private Karriereberatung in Anspruch zu nehmen.
http://www.plan-kaz.de/ hilft dir anhand deiner Interessen und deiner Persönlichkeit den richtigen Weg ins Berufsleben zu finden. Ich hab es einfach mal ausprobiert und bin total begeistert gewesen.
Lieben Gruß
Steffie

Claudia
Gast
Claudia
Traumjob

Hallo Dagmar, seinen "Traum"job zu finden ist nicht einfach. Ich habe schon oft gehört, dass Leute vorher etwas ganz anderes gelernt haben als sie nun arbeiten. Wie lange arbeitest du schon im Marketing - Bereich? Da gibt es doch viele Möglichkeiten. Du kannst in allen Unternehmen, die das Marketing selber machen oder in Werbeagenturen arbeiten. Oder du versuchst vielleicht erst einmal in eine andere Agentur mit einem aneren Aufgabenbereich zu wechseln. Alternativ könntest du auch ohne Umstellung in die Evenbranche oder eine Umschulung zum Berufsschullehrer machen. Ich hoffe du findest bald das, was dir gefällt:)

kassandra
Gast
kassandra

Chefin im Architekturbüro,geht das gut?

Hallo,ich habe einen tollen Job angeboten bekommen.Ein Freund von mir hat ein Architekturbüro.Er will sich etwas zurückziehen und hat sich ein Haus auf Mallorca gekauft,und möchte ,was möglich ist,von der Insel aus organisieren.Sein Problem ist,er hat niemanden der sein Büro leitet.Da hat er mich gefragt,ich bin begeisterte Architektin und habe einen festen,gesicherten Job.Ich werde das Angebot meines Freundes aber annehmen.Ich kenne sein Büro und seine Mirarbeiter.Es sind alles sehr nette Männer,die gern mit mir geflirtet haben,wenn ich mal zu Besuch war.Das ist der einzige Punkt,bei dem ich ein flaues Gefühl bekomme.Ich als einzige Frau und dann noch die Chefin,geht das gut?

balli
Gast
balli
Freundschaften und Arbeit

In der Regel ist es schwierig, eine Arbeitsstelle auszufüllen, bei der man vorher auf freundschaftlicher Basis oft war. Gerade als frau ist das nicht so einfach. Wenn man dann noch als Chefin ein Büro leiten soll, von dem man weiß dass dort viele Männer arbeiten und man diese aus einer anderen privaten Perspektive kennt, sollte man sich gut überlegen, einen Job aufzugeben.

Mitglied fisladykarin ist offline - zuletzt online am 24.03.16 um 12:56 Uhr
fisladykarin
  • 96 Beiträge
  • 108 Punkte

Als Frau einen Chefposten zu übernehmen ist nicht viel schwieriger, als wenn das ein Mann tun würde. Die Ausgangsbestimmungen müssen gut sein, am besten ist es, wenn man das Unternehmen gar nicht kennt und sich langsam auch über die Anrede "Sie" herantasten kann. Wenn vorher schon ein gewisser Bekanntheitsgrad da war, ist es schwierige. Vom Du auf das Sie - das geht leider fast nie. Es gibt ein Sprichwort: Es ist schneller du "Idiot" gesagt als Sie "Idiot".

katie
Gast
katie

Vereinbarung von Hobbys und Beruf

Ich habe das große Glück das ich in meinem Beruf auch gleichzeitig mein Hobby ausüben kann, da ich sehr gerne Fremdsprachen benutze, was mir beruflich schon einige Vorteile verschaffen konnte. Leider hat nicht jeder das Glück, seinen Job mit seinem Hobby zu vereinbaren. Wie ist das bei euch? Inwiefern könnt ihr das vielleicht, und wie wichtig ist euch das überhaupt?

Mitglied Yakushima ist offline - zuletzt online am 05.08.11 um 20:49 Uhr
Yakushima
  • 48 Beiträge
  • 48 Punkte
Hm...

Hallo katie,

Ich finde das der Beruf und das Hobby anderes sein sollten auch wenn es cool wäre alles in einem zuhaben, nur wo will man abschalten wenn das Hobby zum Beruf geworden ist?
Zudem hat man dan sozusagen kein Privat leben mehr da es immer mehr in richtung Berufshobby geht.
Naja das nur miene Meinung.

Liebe Grüße
Yakushima

Mitglied maikedeluxe ist offline - zuletzt online am 13.01.16 um 18:38 Uhr
maikedeluxe
  • 182 Beiträge
  • 222 Punkte
Hobby und Beruf

Wer sein Hobby zum Beruf machen kann, hat schon viel Glück und kann sicher entspannter und freudiger den täglichen Pflichten nachkommen. Wem das nicht gegeben ist, sollte auf jeden Fall einen guten ausgleich zum Beruf haben.

Mitglied Giulia7 ist offline - zuletzt online am 28.02.16 um 21:04 Uhr
Giulia7
  • 123 Beiträge
  • 129 Punkte

Manche Menschen haben wirklich eine Berufung und können dies mit vollster Seele und Hingabe ausüben. Viele andere Berufstätige leider nicht. Man sollte vor jedem, der seine Arbeit macht, Respekt haben. Alle die keine Berufung haben, müssen sich manchmal ganz shcön aufraffen um sich täglich zu disziplinieren.

Felicia86
Gast
Felicia86

Gibt es einen Job, wo wenige Deutschkenntnisse benötigt werden?

Hallo! Mein Freund ist zu mir gezogen. Er ist 28 Jahre alt und kommt aus Spanien. Leider kann er nur wenig Deutsch sprechen. Nun wohnt er schon 3 Monate bei mir und hat immer noch keine Job, weil er wie gesagt nur wenig Deutschkenntnisse hat. Gibt es bei uns in Deutschland auch Jobs, wo Deutschkenntnisse nicht so wichtig sind? Wir wären euch dankbar für jeden Tipp! LG Felicia86

Mitglied leid2405 ist offline - zuletzt online am 05.02.16 um 21:38 Uhr
leid2405
  • 139 Beiträge
  • 167 Punkte
Jobs in Deutschland mit geringen deutschen Sprachkenntnissen

Wer als Ausländer in Deutschland mit geringen Kenntnissen in der deutschen Sprache einen Job sucht, sollte sich bei verschiedenen Vermittlungsagenturen vorstellen. Es gibt oft Arbeitsverhältnisse in der Produktion am Fließband oder im Lager, da benötigt man keine großartigen Sprachkenntnisse.

Mitglied aipee ist offline - zuletzt online am 08.03.16 um 15:39 Uhr
aipee
  • 96 Beiträge
  • 98 Punkte

Einen Job ohne deutsche Sprachkenntnisse zu finden ist sehr schwierig. Produzierende Betriebe sind da wohl am besten. Es kommt auch darauf an, wo man wohnt. In Bayern und BaWü ist es wohl noch am besten in der Produktion einen Job zu bekommen.

larisa
Gast
larisa

Welches Studium müssen Sportjournalisten absolvieren?

Ich bin sehr sportlich und interessiere mich für fast alle Sportarten. Deshalb liegt es nahe für mich, Sportjournalistin zu werden. Wie gehe ich da vor, welches Studium muss ich absolvieren und welche Ausbildung wäre sinnvoll, um eine gute Sportjournalistin zu werden? Wer kann mir da den rechten Weg aufzeigen? Danke vielmals.

Gast
Gast
Gast
Journalist

In der Regel wird ein Abschluss als Journalist/in gefordert, entweder in Form eines Hochschulabschlusses oder im Rahmen einer Ausbildung.

Darüber hinaus besteht für Absolventen und Absolventinnen nahezu aller Studienfächer die Möglichkeit, über ein Volontariat Zugang zur Tätigkeit als Journalist/in zu finden.

Mehr Informationen im Berufenet der Agentur für Arbeit.

Mitglied parkihans ist offline - zuletzt online am 25.10.15 um 17:10 Uhr
parkihans
  • 42 Beiträge
  • 48 Punkte
Journalistin mit Fachbereich Sport

Um als Sportjournalistin zu arbeiten, sollte man ein Studium für Journalistik absolvieren. Während des Studiums kann man sich auf Sport spezialisieren.

Mitglied prigo ist offline - zuletzt online am 20.10.15 um 19:23 Uhr
prigo
  • 94 Beiträge
  • 100 Punkte

Auf jeden fall ein fundiertes Journalistenstudium. Spezialisierungsgebeite kann man sich erarbeiten.

Mitglied Micha17 ist offline - zuletzt online am 15.02.16 um 19:24 Uhr
Micha17
  • 92 Beiträge
  • 184 Punkte

Wie kann man ohne selber Sport treiben zu müssen im Sportbereich beruflich tätig werden?

Einen konkreten Berufswunsch habe ich noch nicht, aber ich interessiere mich für fast alle Sportarten und würde gerne in diesem Bereich mal beruflich aktiv werden (möglichst ohne selber Sport treiben zu müssen). Was wäre da alles möglich und welches Studium würde mir die meisten Türen öffnen?

Mitglied tobi_schuetz ist offline - zuletzt online am 25.07.13 um 14:42 Uhr
tobi_schuetz
  • 3 Beiträge
  • 5 Punkte
Physiotherpeut o. Sportmanagment

Wieso du dich nicht sportlich betätigen magst ist mir zwar ein Rätsel aber an deiner Stelle würde ich Physiotherapeut werden oder als Studiengang Sportmanagment wählen!

mfg
tobi

Gast
Gast
Gast
Berufe im Sportbereich

Eventmanager im Sportbereich
Sport- und Fitnesskaufmann

Mitglied Lilalisa ist offline - zuletzt online am 13.08.13 um 12:20 Uhr
Lilalisa
  • 9 Beiträge
  • 13 Punkte
Ohne Sport eher nicht

Ich glaube aber, so ganz ohne Sport geht das nicht. Ich kenne durch das Fitnessstudio, das ich besuche, mehrere Leute die Sport- und Fitnesskaufmann / -kauffrau gelernt haben. Sie sind alle sportlich aktiv, wenn auch nicht unbedingt im Fitnessstudio, dafür aber in anderen Sportarten.
Vielleicht findest Du ja eine Sportart, die Dir Spaß macht.

gast7-24
Gast
gast7-24
Sportberufe

Hi Micha,
du könntest z.B. Sportwissenschaften oder Sportpädagogik studieren.
Hier ein gutes Buch zum Thema Sportberufe: "Irgendwas mit Wellness, Fitness Sport. Die wichtigsten Ausbildungen, Studiengänge und Berufe" von Susanne Pavlovic.

D.
Gast
D.

Dritter Bildungsweg

Hallo Welt!!

Ich habe eine Frage, bei deren Beantwortung in selbst nicht weiterkomme. Ich erkläre mal einfach die Situation:

Ich habe in einem sehr bekanntem Industrieunternehmen eine 4-jährige technische Ausbildung gemacht und war anschließend sehr motiviert, mich in der Technik weiterzubilden. Leider hat mir mein Betrieb das nicht ermöglicht; ich sollte "da bleiben wo ich bin, denn dafür hätte man mich schließlich ausgebildet". Das tat ich dann auch ca. 2 Jahre. Hab aber die ganze Zeit überlegt, wie ich am Besten weiterkomme, und vor allem von dem Betrieb weg komme, der mich bremst. Am Ende hatte ich innerlich schon gekündigt, weil ich mit der Situation einfach nicht zufrieden war.

Ich ging also mit 21 in Bildungskarenz und holte Matura/Abitur nach, um zu studieren. Entschieden habe ich mich dann aufgrund meiner negativen Erfahrungen im Betrieb für Betriebswirtschaftslehre, weil ich dachte, ich komme dadurch zu Positionen, an denen ich Einfluss habe auf die Geschehnisse im Unternehmen. Ich wollte meine Ideale - zu denen auch gehört, motivierte Mitarbeiter zu fördern - verfolgen und entsprechend Verantwortung übernehmen können. Durchweg war das Studium sehr interessant und mein Abschluss ist einer der Besten im Jahrgang. Nur leider wurde mir im Rahmen verschiedener Praktika in Unternehmen - z.B auch in einem Personalbüro - klar, dass Ideale keine Rolle spielen, sondern nur Prozessvorgaben und Profit. Man muss als studierter BWL'er ebenso nur funktionieren und ist ein ferngesteuertes Auto, das gegen die Wand gefahren wird, bis es kaputt ist, nur um es dann zu ersetzen.

Nachdem mir klar wurde, dass ich auch so nicht glücklich werde, habe ich mich jetzt, mit 26, für die Ausbildung zum Polizisten beworben. Ich denke, ich kann so glücklich werden und das tun, was ich eingentlich schon immer wollte (lt meiner Mutter seit ich fünf war). Hier würde ich wissen, wofür ich in die Arbeit gehe, bilde ich mir ein. Zumindest könnte ich mir sicher sein, dass meine Arbeit wertvoll ist, und nicht nur ein paar "Manager" davon profitieren.

Nur plagt mich der Gedanke, die letzten drei Jahre umsonst so hart gearbeitet zu haben. Schließlich habe ich während des Studiums auch meine (wenigen) Ersparnisse aufgebraucht; und bei der Polizei könnte ich wiederum mit einem nur sehr geringem Einstiegsgehalt rechnen.

Mein Plan sah nicht so aus, zu studieren um dann mit 28 oder 29 ohne irgendwelche Ersparnisse dazustehen. Zur Polizei hätte ich zudem direkt nach dem Abitur gehen können, oder gleich ganz ohne. Und bis ich bei der Polizei zu etwas komme, könnte ich dann gut und gerne 40, 45 Jahre alt sein, wenn man die langen Ausbildungswege bedenkt.
Konkret habe ich Angst, in meinem Leben zu nichts zu kommen und irgendwann dazustehen und nicht stolz auf mich sein zu können. Ich vergleiche mich oft mit meinem Bruder, welcher Maurer gelernt hat und bereits mit 27 erfolgreicher Unternehmer war. Ich kann in letzter Zeit auch nicht mehr durchschlafen deswegen.

Ich bin dankbar für jede Meinung zu dieser Situation. Würdet ihr einen "Dritten Bildungsweg" wagen, oder wäre es euch auch zu spät oder zu riskant?

Liebe Grüße,
D.

Mitglied Rainbow14 ist offline - zuletzt online am 20.05.14 um 17:38 Uhr
Rainbow14
  • 3494 Beiträge
  • 3506 Punkte
....

Ja gut, BWL-Studium (als Jahrgangsbester) und jetzt Polizeischule, das ist schon ne harter Schnitt. Hast halt Lehrgeld für dein Leben bezahlt. Sieh es halt mal so.
Ich beginne im Herbstsemester ein Medizinstudium und wer weiß schon was in den nächsten 6 Jahren passiert. Wenn ich checke das es doch nix für mich ist, geh ich halt nen anderen Weg.
Deine Angst, jetzt doch nicht in den nächsten 3 Jahren Chef eines Unternehmens zu werden, ist das denn so wichtig?
Wichtig ist doch du hast nen Job, der dich glücklich macht. Wobei ehrlich gesagt, bei deinen Vorstellungen über "motivierte Mitarbeiter führen" usw. bezweifle ich das du bei der Polizei wirklich richtig aufgehoben bist.

Aber man kann sich ja auch vorher gründlich informieren.

Gast
Gast
Gast
Selbst Unternehmer

Hast du mal überlegt selbst Unternehmer zu werden?
Oder in die Firma deines Bruders einzusteigen? Du machst das betriebswirtschaftliche und er das handwerklich?

Eine weitere Ausbildung würde ich nur empfehlen, wenn du 100-prozentig weißt, dass es das jetzt wirklich ist. Ansonsten lieber erstmal ein-zwei Jahre arbeiten, Geld verdienen und sich darüber klar werden, wo du im Leben wirklich hinwillst. Viel Geld verdienen ist nicht alles ...
Möchtest du denn noch immer etwas mit Technik machen?

floeckchen29
Gast
floeckchen29

Möchte bis zum Beginn des Sportstudiums Vollzeit in der Sportbranche arbeiten - wo bewerben?

Mein jüngerer Bruder möchte jetzt doch studieren und hat sich für ein Sportstudium entschieden. Der Semesterbeginn wird in einem halben Jahr. Bis dahin möchte er gerne (möglichst Vollzeit) in der Sportbranche arbeiten. Welche Chancen bestehen da und wo sollte er sich bewerben? Danke für viele Tipps von euch?

Schnee
Gast
Schnee
Sportbranche

Es kommt darauf an, welche Sportart(en) er beherrscht und auf welchem Level (z.B. Trainer-Ausbildung). Was stellt er sich selbst vor? Möchte er viel Geld verdienen oder wäre auch was ehrenamtliches vorstellbar.

Mir fällt da
- Fitnessstudio (Kursleiter, Trainer)
- Sportverein (ehrenamtlicher Trainer z.B. für Kinder)
- Animateur
- Sportartikel Verkäufer
etc. pp.
ein.

Es gibt auch eine Internetseiten (Sport-Job, Spocross etc.) mit Stellenangeboten im Sportbereich.

Artjom
Gast
Artjom

Ausbildung zum Bankkaufmann

Moin Leute,
ich bin gerade in der 10. Klasse und mache meinen Realabschluss. Ich strenge mich gerade sehr an und wenn ich so weitermache, werd ich einen guten Realabschluss erlangen. Ich wollte mal wissen, wie hoch die Chance ist mit einem guten Realabschluss eine Ausbildung als Bankkaufmann zu bekommen?

LG

Trang
Gast
Trang
Gut

Eigentlich ganz gut

Jan
Gast
Jan
Nicht schlecht

Kommt drauf an aber ich denke mal, nicht schlecht aber wenn du Abitur hätest dann währen deine chancen noch besser.
Aber du kannst es ja mal versuchen.
Viel Glück

anna
Gast
anna

Für ausbildung zu spät sinvoller zeitvertreib bis zur nächsten bewerbungsphase

Hey also ich habe grade meinen Realschulabschluss gemacht und um dieses Jahr noch einen guten Ausbildungsplatz zu bekommen wird schwer außerdem bin ich mir da auch noch nicht sehr sicher was genau ich machen möchte. Berufsberatung usw. war ich schon das hat mich nicht viel weiter gebracht. Ich bewerbe mich nun bei der Johannes-selenka-schule als Gestalungstechnische-Assistentin SCHULE. Aber ich wolle fragen was es noch für andere Möglichkeiten gibt wenn ich keinen Ausbildungsplatz mehr bekomme etwas Sinnvolles wo ich Geld verdiene bis nächstes Jahr zu machen.

Mitglied paula01 ist offline - zuletzt online am 17.03.16 um 21:23 Uhr
paula01
  • 171 Beiträge
  • 207 Punkte

Entweder versuchst du es mit einem Praktikum, wo allerdings nicht sicher ist, dass du dann geld dafür bekommst, oder du versuchst dich im sozialen bereich, da gibts doch jetzt diese maßnahmen wo man auch ganz gut bei verdient ;)

Moderator Kermit ist offline - zuletzt online am 20.08.19 um 23:23 Uhr
Kermit
  • 1465 Beiträge
  • 1469 Punkte
...

Freiwilliges Soziales Jahr
oder
Bundesfreiwilligendienst

yasmin
Gast
yasmin

Welche beruflichen möglichkeiten habe ich?

Hallo
kann mir jemand sagen welche möglichkeiten ich habe...
habe zwei berufe gelernt zum einen berökauffrau in dem beruf allerdings keine berufserfahrung. zum anderen fachkfraft für lebensmittel fachrichtung metzgerei. In diesem beruf bin ich seit sechs jahren und leite eine filiale. danke im vorraus
lg

Akathla84
Gast
Akathla84
Karriereberater

Wieso gehst du nicht mal zu einer Karriereberatung? Die könnten dir da doch viel besser helfen, wenn du ihnen ausführlich deine Zeugnisse und deine Fähigkeiten repräsentierst...?

Gast
Gast
Gast
Karriere

Was stellst du dir den selbst vor?

Hier kannst du mal schauen, welche Weiterbildungsmöglichkeiten du in beiden Berufen hast:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=3898
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=7880

Mitglied fragmashine ist offline - zuletzt online am 11.03.13 um 21:43 Uhr
fragmashine
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Medientechnologe Druck

Ich strebe in Zukunft eine Ausbildung als Medientechnologe Druck an und wollte euch fragen ob diese Tätigkeit körperlich anstrengend ist. Da ich Rückenprobleme habe und nicht unbedingt schwere sachen heben sollte wäre ich für eine Antwort sehr dankbar. Ich reduziere diese Frage nur auf moderne Druckereien mit modernen Maschinen.

Danke für eure Antworten

Mitglied Moe12345 ist offline - zuletzt online am 24.01.16 um 11:25 Uhr
Moe12345
  • 50 Beiträge
  • 70 Punkte
???

Solltest du das nicht selbst wissen, wenn du das schon anstrebst?

Gast
Gast
Gast
Praktikum

Im Berufenet der Agentur für Arbeit werden die Arbeitsbedingungen beschrieben.
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=90572

Zudem würde sich ein Praktikum empfehlen, denn so erhälst du am besten Einblick in das Berufsbild. Bist du noch Schüler? Da gibt es in den letzten beiden Schuljahren meist ohnehin Pflichtpraktiken während der Schulzeit.

David74
Gast
David74

Sollte man sein Hobby zum Beruf machen?

Hi,
es wird ja andauernd über Leute berichtet welche es geschafft haben ihr Hobby zu ihrem beruf zu machen. Das wird immer als sehr erstrebenswert dargestellt, aber ich finde eher das Gegenteil ist der Fall - wenn ich meine Hobbys beruflich ausüben würde, wären es ja am Ende keine Hobbys mehr und würden bestimmt irgendwann langweilig werden. Schliesslich braucht ja jeder etwas womit er sich nach Feierabend beschäftigen kann.
Wie seht ihr das? Vielleicht habt ihr ja euer hobby zum beruf gemacht und wollte eure Erfahrungen mit uns teilen?

Viele Grüße, david

Mitglied lauriidiekleene ist offline - zuletzt online am 17.11.15 um 15:47 Uhr
lauriidiekleene
  • 86 Beiträge
  • 128 Punkte

Der Gedanke daran ist natürlich verlockend. Den ganzen Tag das zu tun, das man gerne macht und dafür auch noch Geld zu bekommen... Aber ich denke in der Realität sieht es ganz anders aus. Wenn man sein Hobby aufeinmal jeden Tag ausüben muss, ist das ja etwas ganz anderes. Ich glaube sein Hobby sollte man sich für die Freizeit aufsparen, sonst verliert man irgendwann den Gefallen daran.

paulaken
Gast
paulaken

Berufsbild gesucht - bitte um Hilfe

Hallo,
ich habe eine ausbildung zum fachinformatiker/anwendungsentwicklung gemacht, studiere seit dem abschluß nebenbei wirtschaftsinformatik (diplom in einem jahr fertig) und arbeite seit zwei jahren als softwareentwickler. seit einigen wochen nun auch als projektassistenz.
projektassistenz/projektleitung ist toll und macht mir viel spaß, das programmieren ist mir inzwischen zu langweilig.
aber: ich kriege meine tochter nicht mit dem beruf des projektleiters unter einen hut. dienstreisen sind nicht drin (oma 300km entfernt, kein partner, kein papa zum kind) und auch die 50-60h wochen sind nicht machbar.

also suche ich nach einem job, der kindkompatibel ist, aber mich auch nicht nach ein paar monaten wieder langweilt (und ich langweile mich schnell...sobald nur noch routine da ist, brauche ich etwas anderes)

am besten zu meiner langeweile würde consultig/projektleitung passen, das geht mit kind aber gar nicht...

habt ihr ideen?

Mitglied apolion ist offline - zuletzt online am 23.10.15 um 11:33 Uhr
apolion
  • 65 Beiträge
  • 79 Punkte

Und wenn du dich anstatt nach einem anderen job nach möglichkeiten der betreuung für deine tochter umsiehst oder kommt das nicht in frage für dich?

Gast
Gast
Gast
Betreuung

Warum bleibst du nicht in der Projektassistenz, bis deine Tochter alt genug ist, auch mal über Nacht (Dienstreise) allein zu bleiben?

Wie alt ist deine Tochter eigentlich?
Wie lang wären die Dienstreisen?
Gibt es Freunde, bei denen deine Tochter mal übernachten könnte? Oder andere Verwandte?

Hast du das Problem schon mit deinem Arbeitgeber besprochen? Vielleicht hat dieser durch jahrelange Erfahrung (du bist sicher nicht die einzige Mutter im Unternehmen) Lösungsvorschläge.

lolita80
Gast
lolita80

Viele wichtige Berufsbilder bekommen kaum Anerkennung

Es gibt sehr viele Berufsbilder, die sehr wichtig sind für den menschlichen Alltag, wo man direkt merken würde, wenn etwas nicht stimmt. Dazu zählen meiner Meinung, Krankenschwestern und Müllmänner. Sie machen eine schwere Arbeit, setzten sich viel für andere ein und bekommen eigentlich nie Anerkennung. Meistens bekommt man auch wenig Geld. Ich finde, diese Menschen sind zweimal vom Übel getroffen. Zum einen wenig Geld und dann noch wenig Anerkennung. Ich verstehe nicht, warum diese Berufsbilder in der Gesellschaft so wenig anerkannt werden. Kennt ihr vielleicht noch andere Berfusbilder bei denen, dies zu trifft?

Mitglied pvcjuan ist offline - zuletzt online am 28.12.15 um 09:21 Uhr
pvcjuan
  • 53 Beiträge
  • 71 Punkte

Bei den Krankenschwestern muss ich dir Recht geben, aber Müllmänner verdienen doch gut, oder irre ich mich da?

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 00:16 Uhr
Tom92
  • 7866 Beiträge
  • 8894 Punkte
@ pvcjuan

Naja, ob "lolita80" das wohl nach fast 2 1/2 Jahren noch lesen wird? Das hat sie hier schon am 29.07.10 gepostet.
Hmmm ..., wenn die "Müllmänner" bei der Stadt beschäftigt sind, dann vielleicht noch. Aber bei uns wird inzwischen schon fast alles (Biotonne, Papiertonne, Gelber Sack) von privaten Entsorgungsunternehmen abgeholt, da so etwas von den Städten "EU Weit" ausgeschrieben werden muss. Die Firma mit dem günstigsten Angebot darf dann die Tonnen leeren. Da werden dann wohl die Mitarbeiter ziemlich wenig verdienen, sonst gäbe es bestimmt kein so günstiges Angebot.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Mitglied amigosusi ist offline - zuletzt online am 12.03.16 um 09:52 Uhr
amigosusi
  • 133 Beiträge
  • 141 Punkte

Die Arbeit der Krankenschwester bewundere ich auch immer wieder. Sie setzen sich trotz des geringen Geldes und Stresses immer viel für die Patienten ein.
Auch Pflegekräfte gehören in diese Kategorie der niedrigbezahlten Jobs. Altenpfleger vor allem!
Aber ich glaube auch, dass Müllmänner ganz gut verdienen.

Mitglied Hej ist offline - zuletzt online am 01.02.16 um 13:59 Uhr
Hej
  • 80 Beiträge
  • 98 Punkte

Ich finde Erzieher und Kindergärtern gehören auch auf jedenfall dazu, oder nicht? Ohne sie könnten viel viel weniger Menschen arbeiten gehen und das Leben wäre um einiges Komplizierter. Auch Busfahrer gehören meiner Meinung nach dazu!

Mitglied Tanzmariechen ist offline - zuletzt online am 10.01.14 um 21:13 Uhr
Tanzmariechen
  • 19 Beiträge
  • 29 Punkte

Ausbildung bei der Einwanderungsbehörde...?

Hallo :) Ich besuche die 12. Klasse an einem Gymnasium und würde nach dem Abi gern eine Ausbildung machen, bei der ich meine Sprachenkenntnisse gebrauchen und weiterentwickeln kann.
Ich würde gerne irgendwas mit Migranten machen, aber muss ich dann zur Einwanderungsbehörde, wie heißt dann überhaupt dieser Beruf...? Ich spreche ausser deutsch ( :D ) noch englisch, französisch, polnisch und russisch. Nützt mir das überhaupt was... ?
Ihr seht, ich habe echt kaum Ahnung, also freue ich mich über jeden Rat den ich bekomme :D

Kurt
Gast
Kurt

Einwanderungsbehörde.
Dann solltest du eine Beamtenlaufbahn anstreben.
Erstmal ziemlich stur und langweilig und du wirst wahrscheinlich auch in anderen Abteilungen arbeiten, deine sprachkenntnisse werden letztendlich aber bestimmt hilfreich sein ! ;)

Mitglied Megafrech ist offline - zuletzt online am 20.12.15 um 08:47 Uhr
Megafrech
  • 118 Beiträge
  • 188 Punkte

Welche Berufe sollten Asthmatiker unbedingt meiden?

Unser Sohn hat das Abi in der Tasche und überlegt jetzt, welchen Berufsweg er einschlagen sollte. Da er Asthmatiker ist, ist das schon sicherlich von vornherein etwas eingeschränkt. Welche Berufe sollte er unbedingt meiden? Wer kann mir dazu nähere Infos geben? Dank schon mal vorab. Gruß, Megafrech

Mitglied volker158 ist offline - zuletzt online am 23.01.16 um 09:09 Uhr
volker158
  • 56 Beiträge
  • 84 Punkte

Hallo Megafrech,
ich würde nicht sagen, dass euer Sohn dem Asthma die Chance geben sollte ihn in irgendeiner Art und Weise einzuschränken!
Natürlich wären Berufe mit viel körperlicher Arbeit nicht so optimal und auch Berufe die die Luge sehr belasten durch Staub, wie auf dem Bau oder in einer Bäckerei wären wohl nicht so förderlich für das Asthma.
Ich bin aber selbst Asthmatiker und würde mich nie dadurch einschränken.
Da euer Sohn Abitur hat sind die oben aufgeführten Berufwege eh ziemlich abwegig denke ich.
er sollte tun wozu er lust hat !! :)

Mitglied Leanne ist offline - zuletzt online am 25.08.12 um 14:28 Uhr
Leanne
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Wer hat einen interessanten Beruf, den er mir weiterempfehlen kann?

Hallo zusammen:)
Zurzeit besuche ich die 12. Klasse eines Gymnasiums und Anfang nächsten Jahres werde ich mein Abitur erlangen. Mein jetziger Schnitt liegt bei 1,46. Nur habe ich bezüglich meiner Berufswahl nur einige grobe Ideen, wie beispielsweise Zahnmedizin studieren.
Vielmehr weiß ich, was ich nicht machen will, wie beispielsweise ein Job, bei dem man den ganzen Tag über das Gleiche macht. Auch nicht möchte ich Lehrerin werden oder etwas mit Technik machen. Wenn jemand gut gemeinte Vorschläge (vielleicht auch aus dem eigenen Beruf) hat, würde ich mich sehr freuen.
LG:)

Jill
Gast
Jill
Studienberatung

Schau mal hier
http://www.abi.de/orientieren_entscheiden.htm

http://www.arbeitsagentur.de/nn_26342/Navigation/zentral/Buerger/Studium/Studienberatung/Studienberatung-Nav.html

Wenn du dich bis nächstes Jahr nicht entschieden hast, könntest du erstmal ein FSJ, FÖJ oder BFD einlegen. Dann gewinnst du Zeit zum nachdenken und kannst auch erstmal in einen Bereich reinschnuppern.
Dies empfiehlt sich gerade, wenn du auf BAföG angewiesen sein solltest, denn durch Studienabbrüche könntest du den Anspruch verlieren.

Jana
Gast
Jana

Mädchen-Landmaschinentechnickerin

Wie würdet ihr reagieren wenn eure Freundin sagt sie fängt eine Ausbildung als Landmaschinen.... an??
Und wie findet ihr allgemein Frauen/Mädchen in diesem Beruf??
Freue mich über antworten :)
Jana

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9865 Beiträge
  • 9872 Punkte
@Jana

Ich würde das gut finden, wenn meine Freundin sagt, sie fängt eine Ausbildung als Landmaschinentechnikerin an. Warum denn nicht? Ich finde Frauen/Mädchen können alle Berufe genauso gut ausführen wie Männer, wenn nicht noch besser, denn Frauen sind anders.

Mitglied Starbucks ist offline - zuletzt online am 14.03.12 um 21:22 Uhr
Starbucks
  • 7 Beiträge
  • 11 Punkte

Beruf trotz svv

Hi leute, also mein problem ist, ich war an svv erkrankt will aber, nach meinem abi unbedingt psychologie studieren und gutachterin bei gericht werden. und meine frage ist halt, ob das geht obwohl ich doch selber mal krank war und manisch depressive züge gezeigt habe / zweige und eben svv hatte. vielleicht hab ich auch ne bps, das wird halt erst mir 18 diagnostiziert, aber bisher siehts eben danach aus.

psychologin / gutachterin ist mein traumberuf und ich befasse mich jetzt schon mit vielen solcher themen, gerade weil ich auch betroffen bin.

ich hoffe, dass jemand eine antwort weiß

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9865 Beiträge
  • 9872 Punkte
@Starbucks

Abgesehen davon, das die wenigsten Menschen etwas mit deinen Abkürzungen anfangen können. Glaube ich nicht, dass deinem Berufswunsch etwas im Weg steht auch wenn du selber psychisch krank warst, bist, sein wirst.

Eine andere Frage ist eher die, ob ein Anwalt, ein Klient oder ein Gericht dich jemals als Gutachterin bestellen wird, wenn dieser Hintergrund bekannt wird. Aber Psychologie könntest du sicherlich studieren. Wenn du's ganz genau Wissen willst frage doch einfach bei einem Berufsverband für Psychologen nach.

Mitglied Rainbow14 ist offline - zuletzt online am 20.05.14 um 17:38 Uhr
Rainbow14
  • 3494 Beiträge
  • 3506 Punkte
...

Sorry, aber wenn man deine früheren Beiträge hier im Forum liest kann man eigentlich nur hoffen das aus deinem "Berufswunsch" nix wird!

Mitglied Starbucks ist offline - zuletzt online am 14.03.12 um 21:22 Uhr
Starbucks
  • 7 Beiträge
  • 11 Punkte
Das war nich ich ich hab den account übernommen

^^

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 00:16 Uhr
Tom92
  • 7866 Beiträge
  • 8894 Punkte
@ Starbucks

Hmmm ..., warum hast du denn einen "anderen" Account übernommen und dich nicht mit einem "eigenen" Account hier angemeldet ?
Ich glaube, dann wäre das alles einfacher und hier würde keiner etwas über "frühere Beiträge" schreiben, die nicht von dir waren.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Mitglied Starbucks ist offline - zuletzt online am 14.03.12 um 21:22 Uhr
Starbucks
  • 7 Beiträge
  • 11 Punkte
&

Jeder minimal gebildete mensch weiß, was bps und svv heißt, also bitte ^^

Moderator Tom92 ist offline - zuletzt online Heute um 00:16 Uhr
Tom92
  • 7866 Beiträge
  • 8894 Punkte
@ Starbucks

Hmmm ..., wenn du danach im I-Net suchst, findest du für bps :
- Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe
- Bonner Personenschifffahrt
- BPS EASY. PAKETVERSAND
- BPS Software usw.

Außerdem noch bei Wikipedia:
- Borderline-Persönlichkeitsstörung
- Banca Popolare di Sondrio (Suisse), eine 1871 gegründete Schweizer Bank
- Bahnstrompreissystem, das Abrechnungssystem für Bahnenergie der Deutschen Bahn AG
- Baptistische Pfadfinderschaft
- Battle Programmer Shirase, eine Anime-Fernsehserie
- Benignes Prostatasyndrom, synonym Benigne Prostatahyperplasie
berufspraktisches Semester, siehe Praktikum
- Bildungsportal Sachsen GmbH
usw.

Bei svv ist es etwas einfacher, aber wer damit nichts zu tun hat, wird die Abkürzung wohl auch nicht unbedingt kennen :
Wikipedia :
"Mit selbstverletzendem Verhalten (SVV) oder autoaggressivem Verhalten beschreibt man eine ganze Reihe von Verhaltensweisen, bei denen sich betroffene Menschen absichtlich Verletzungen oder Wunden zufügen. Normalpsychologische Grundlage für diese Störung ist unter anderem das Konzept des Körperschemas."

Ich glaube, wenn du statt "svv" Ritzen geschrieben hättest, wäre das bestimmt besser gewesen, das würden hier bestimmt mehr User verstehen.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Mitglied ninicy ist offline - zuletzt online am 29.11.10 um 22:44 Uhr
ninicy
  • 70 Beiträge
  • 98 Punkte

Was für Berufe habt ihr so?

Hey ich bin 14 und muss mich so langsam entscheiden was ich werden will. leider hab ich noch garkeine ahnung. ich weis blos das ichs abi machne will und dann nen gut bezahlten job will. vill. im berreich recht und verwaltung.
aufjedenfall würde ich gern mal so hören was ihr für berufe ausübt. villeicht ist ja einer dabei der mich anspricht. :) vielen dank im Voraus :)

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9865 Beiträge
  • 9872 Punkte
@ninicy

Wenn du das Abitur machen willst musst du dich sicher nicht bald entscheiden. Du bist erst 14. Wenn du aber zur Berufswahl mehr wissen willst schau dich doch einfach mal auf http://www.planet-beruf.de/ um. Das ist die Internetseite für Schüler der Bundesagentur für Arbeit.

Mitglied ninicy ist offline - zuletzt online am 29.11.10 um 22:44 Uhr
ninicy
  • 70 Beiträge
  • 98 Punkte
@MissMarieIsCurious danke

Ja gut das stimmt aber ich bin auf der realschule und ich weis ja nciht ob ich das abitur wirklich packe. wenn mein zeugniss in der 10ten nicht so gut ausfällt kann ich das mit dem abi vergessen.
deswegen würd ich mich jetzt schon gerne über berufe informieren.

ja auf der seite war ich schon 1000000 mal (ja gut ist übertrieben :D) aber gebracht hat se mir wirklich garnix :(
vorallem steht da ja auch nciht dabei wie viel mann da verdient nur während den ausbildungsjahren halt...
und der verdienst ist mir dochr echt wichtig

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9865 Beiträge
  • 9872 Punkte
@ninicy

Zum Beispiel als Bundesminister verdienst du so 17 000 Euro im Monat. Als Josef Akermann ein paar 10 Millionen. Es kommt doch zuallererst einmal darauf an, dass dir der Beruf Spaß macht, denke ich. Das Letzte auf was ich gucke, wenn ich mir einen Beruf aussuche wird sein, wie viel ich da verdiene.

Mitglied ninicy ist offline - zuletzt online am 29.11.10 um 22:44 Uhr
ninicy
  • 70 Beiträge
  • 98 Punkte
->

Ja gut dann werd ich Bundesministerin :D
ne das er mir spaß machen muss sit mir klar aber ich werde mit einem beruf in dem mann nciht genug verdient nciht zufrieden sein.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9865 Beiträge
  • 9872 Punkte
@ninicy

Gib mal in Google 'Wer verdient am meisten ein' Dort kannst du den Artikel vom Stern lesen und dir die Gehaltstabelle als PDF downloaden.

Mitglied ninicy ist offline - zuletzt online am 29.11.10 um 22:44 Uhr
ninicy
  • 70 Beiträge
  • 98 Punkte
Danke

Un das vorhin war nich die selbe frage ich hab nur gefragt in welchen berufen man gut verdient un nich was es alles für berufe gibt das ist eine unterscheid

Mitglied ronnez ist offline - zuletzt online am 05.07.12 um 20:24 Uhr
ronnez
  • 6 Beiträge
  • 16 Punkte

Muss man als Hotelmanager Französischkenntinsse besitzen ??

Hallo erstmal
habe noch 1 jahr bis zum abi und da muss man sich ja schonmal für die berufsrichtigung entscheiden. ich habe damals latein und nicht französisch gewählt,deswegen habe ich keine kenntnisse dort.Englischkenntnise habe ich gute

Mitglied robinson76 ist offline - zuletzt online am 31.01.16 um 22:13 Uhr
robinson76
  • 1006 Beiträge
  • 1019 Punkte
.........

Vom Abi bis zum Hotelmanager ist es noch ein weiter Weg, bis dahin bleibt noch viel Zeit zum Fremdsprachen lernen. ;-) Eine Fremdsprache ist jedenfalss reichlich wenig.

Marco93Ge
Gast
Marco93Ge

Fragen zum Werdegang eines Lehrers

Hallo Sportsfreunde,

ich, 17 Jahre, NRW, Deutschland habe einige Fragen bezüglich des Werdegang eines Lehreres.
Ich wollte schon seit ich klein bin Lehrer werden. Ich bin zZ. Abiturient einer Gesamtschule, möchte dies aber abbrechen.
Grund ist einfach, dass ich überhaupt keinerlei Interesse an 7 von 10 Fächern habe und ich, wenn ich später mal die Uni besuchen werde, gerne SoWi und Geschichte studieren möchte.
Meine Frage ist, ob es Möglichkeiten gibt, sich allein auf die beiden oben genannten Fächer zu spezialisieren, z.B Berufsschule, eine bestimmte Ausbildung oder Lehrgänge etc., um später auf Lehramt zu studieren. Ich habe halt einfach 0 Interesse und Motivation an den anderen Fächern.
Eigentlich könnte ich mir auch eine Ausbildung im Medienbereich vorstellen(z.B. Radio, TV, keine Printmedien).
Die Frage ist nur, kommt man da mit nem einfachen FOR+Q rein?

Danke schonmal fürs Lesen, würde mich sehr über Antworten zu beiden Themen freuen.

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9865 Beiträge
  • 9872 Punkte
@Marco93Ge

Lehrer für deine Wunschfächer zu werden geht nicht ohne Abitur und Studium. Dein Beitrag wirkt mir irgendwie orientierungslos. Die folgenden Webseiten können dir helfen mehr Informationen für deine Berufswahl zu Sammeln.

http://www.planet-beruf.de/
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp

Felicia Taylor
Gast
Felicia Taylor

Berufsorientierung

Erst einmal Danke ich denen, die sich bereit stellen mir hilfreiche Antworten zu posten.

Nun zur eigentlichen Frage.
Ich mache zur Zeit meinen Realschulabschluss und muss mich so langsam umgucken wie ich meine Zukunft gestalte.
Nur leider habe ich noch überhaupt keinen Plan wie ich dieses möchte.
Ich habe bereits ein ausführliches Gespräch mit meiner Familie über dieses Thema gehalten, und sie könnten sich einen Beruf für mich im Organisierten Bereich, Bürokauffrau etc. vorstellen.
Ich selber fände diese Idee zu Planden etc. gar nicht mal so schlecht.
Nur wüsste ich nicht auf welchen Job ich jetzt zu steuern soll.

Währe dankbar für Eure Hilfe.
Mit vielen Grüßen. Felicia

Moderatorin MissMarieIsCurious ist offline - zuletzt online am 17.07.14 um 22:17 Uhr
MissMarieIsCurious
  • 9865 Beiträge
  • 9872 Punkte
Arbeitsagentur

@Felicia Taylor
Die Internetangebote und die Berufsinformationszentren der Arbeitsagenturen sind eine gute Hilfe zur ersten Orientierung. Ich habe das bei einem Informationstag an der Schule mitbekommen. Google hilft! Hier das Internetportal für Berufseinsteiger:

http://www.planet-beruf.de/BERUFE-Universum.119.0.html

innere sicherheit
Gast
innere sicherheit

Welchen Beruf soll ich wählen...suche Tipps wer mir dazu hilft!!!

Hallo liebe user

bin 16 jahre alt und besuche die 11te klasse.
langsam aber sicher wirds zeit mich über meinen zukünftigen beruf zu entscheiden, was jedoch (wie vielen anderen) nicht leicht fällt.

ich denk im mom in richtung innere sicherheit....hat einer tipps wen ich ansprechen sollte und was was ich am besten tun sollte???

hoff auf schnelle antworten :)

mfg

dressed-up

Mitglied orlando ist offline - zuletzt online am 22.04.11 um 10:33 Uhr
orlando
  • 259 Beiträge
  • 292 Punkte
Berufsfindung

Beratung in Sachen Beruf sollte man am besten immer vor Ort einholen, weil man dann mit Personen spricht, die schon jahrelang in dem jeweiligen Beruf tätig sind. Das ist allemal sinnvoller als ein Gespräch mit einem Berufsberater der Agentur für Arbeit. Solltest Du mit der inneren Sicherheit eine Tätigkeit z. B. bei der Polizei meinen, kannst Du dich direkt an eine Polizeistation wenden. Dort kann man dir Adressen nennen, an die Du dich wenden mußt zwecks einer Beratung.

Doris
Gast
Doris

Erster Job

Wie wähle ich den ersten Arbeitgeber nach meiner Ausbildung? Auf was sollte ich achten und wie kann ich mich interessant machen?

Guido
Gast
Guido
Berufsberatung und mehr....

Hier findest du ganz gute Möglichkeiten

www.orientierungscoach.de

Unbeantwortete Fragen (50)

Mitglied Marcelpro60 ist offline - zuletzt online am 25.01.19 um 11:00 Uhr
Marcelpro60
  • 9 Beiträge
  • 15 Punkte

Kennt ihr eine gute Berufsberatungsstelle in Hessen?

Hallo beisammen,

Ich suche nach einer guten Berufsberatungsstelle in Hessen.

Ich danke euch jetzt schon mal für eure Antworten.

Stefan
Gast
Stefan

Welche Berufe kann man auch ohne Ausbildung ausführen?

Hallo zusammen,
Ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin aber ich hoffe einfach auf ein paar Ratschläge und Tips da das Arbeitsamt für sowas nicht fähig ist.

Ich habe vor 2 Jahren meine Ausbildung als technischer Zeichner erfolgreich abgeschlossen. Habe in einem anderen Betrieb als Geselle angefangen wo es mir gar nicht gefiel und nach einem Jahr auch gehen musste. Nun arbeite ich seit Juli in einem neuem Betrieb bei dem es mir auch super gefällt.. Allerdings habe ich das Problem mich leicht abzulenken und mir viele Gedanken zu machen aufgrund einer beschissenen Vergangenheit.. Jedenfalls ist mein Chef mit dem Arbeitstempo nicht richtig zufrieden und ich habe Sorgen das ich Da nicht mehr lange bleibe. Ich habe aber bereits nach dem letzten Betrieb über einen berufswechsel nachgedacht. Ich habe einfach zu selten einen freien und klaren Kopf und am PC lässt man sich leicht ablenken.. Wenn ich etwas machen würde wo ich Sport machen müsste oder mit Menschen zu tun habe wäre das nicht der Fall und ich mache gerne alle möglichen Sportarten und bin dazu ein sehr freundlicher und kommunikativer Mensch. Ich würde So gerne einen sozialen oder auch sportlichen Beruf ausüben aber
1. Verdient man da einfach nicht so gut..
2. Kann ich es mir nicht leisten noch eine Ausbildung anzufangen..

Gibt es denn Berufe Die euch einfallen Die man eventuell ohne ausbildung, Aber trotzdem als Fachkraft ausüben kann oder wo man einfach viel Geld verdient.. Mit viel meine ich mind. 2200€.. Ich denke immer wieder drüber nach das es sicher Berufe gibt bei denen man einfach gut mit Kunden umgehen muss und die man so direkt nicht mal als Ausbildung machen kann sondern in die man meist durch Zufall reinkommt. Ich bin sehr freundlich und höflich erzogen und viele merken auch sofort das ich ehrlich und sympathisch bin.
Danke schonmal für s lesen und für Antworten. Auch wenn es verwirrend klingt aber vielleicht weiß der ein oder andere was ich meine und suche.

Grüße Stefan

Mitglied Marcelpro60 ist offline - zuletzt online am 25.01.19 um 11:00 Uhr
Marcelpro60
  • 9 Beiträge
  • 15 Punkte

Traumberuf von euch?

Was ist euer Traumberuf oder ggf. würdet ihr sagen, euer jetziger Beruf ist euer Traumberuf ist?

MrMCM
Gast
MrMCM

Welche Beamten-Möglichkeiten gibt es für Hauptschüler?

Hallo!

Erstmal Vorab
Ich bin neu hier im Forum und weiß nicht ob ich Richtig bin :D.
Ich bin M/15 Jahre alt und gehe zur Hauptschule und habe mir vorgenommen den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (Da ich schon das Abschlusszeugnis nach Klasse 9. schon habe) zu machen. Ich würde gerne als Beamter arbeiten aber nicht in die Bundeswehr gehen. Nur jetzt stellt sich die Frage, als was für ein Beamter könnte ich Arbeiten mit einem Hauptschulabschluss?

Ich hoffe ihr könnt mir hier Helfen

Mit freundlichen Grüßen

- Martin

John
Gast
John

Berufscoaching in Berlin

Hallo zusammen.

Ich bin auf der Suche nach einem Berufscoach der mir dabei hilft meine beruflichen Wünsche zu erkennen und mir perspektiven Aufzeigt. Ich bin sehr unzufrieden mit meiner derzeitigen beruflichen Situation und möchte mich verändern. An wen kann ich mich wenden? Hat jemand von euch schon gute Erfahrungen mit Berufcoachs gemacht und könntet ihr jemanden empfehlen? Gibt es noch andere Anlaufstellen die ich aufsuchen kann?

Vielen Dank im vorraus.

John

Mitglied Jonny552 ist offline - zuletzt online am 07.09.13 um 20:09 Uhr
Jonny552
  • 8 Beiträge
  • 14 Punkte

Berufs/-industrie kletterer

Hey leude,
Hab mal paar fragen zum thema "-> siehe betreff" ;)
Ich habe mir überlegt, für diesen beruf ne ausbildung zu machen und so. Meine fragen nun:
Verdient man da gut ? (wie viel ca. ?)
Wie lang dauert so ne ausbildung ?
Wo kann man auch eine machen. ?

Habe mich im i-net schon umgeschaut aber nicht so viel gefunden darum frage ich jetzt hier ;)
Hoffe mir kann jemand helfen (:
Lg

Mitglied wannebe ist offline - zuletzt online am 30.08.12 um 01:42 Uhr
wannebe
  • 12 Beiträge
  • 18 Punkte

Instrumente bauen

Hey ich gehe noch zur schule werde aber wohl nur den erweiterteten reaschulabschluss machen ich liebe die musik also hab ich mir natuerlich ueberlegt einen beruf auszuueben der mich der musik vllt noch naeher bringt ich moechte instrumenten bauer werden hierbei geht es mir aber nicht um speziele allein de musik (das instrument an sich fasziniert mich) alllerdings find ich nur ausbildungsstellung in sachsen bayern daenemark und so jetz wollte ich einmal fragen ob jemand da vllt ahnug hatt und welche vorraussetzungen muss ich denn fuer sowas mitbringen die leidenschaft ist auf jedenfall da :D

Mitglied LOLey ist offline - zuletzt online am 11.10.11 um 17:01 Uhr
LOLey
  • 46 Beiträge
  • 54 Punkte

An die Architekten

Also... Ich würd später mal gern Architekt werden.
Ich habe sehr viel Arbeits-Elan.
Ich würd gern mal fragen wie euer Studium war, was ihr so für Aufträge bekommt und Pro & Kontra von eurer sicht hören.
Ihr konnt auch andere (wichtige) Sachen aufzählen.
Ich sag schonmal Dankeschön.

Mitglied wuschelninchen ist offline - zuletzt online am 13.08.11 um 12:29 Uhr
wuschelninchen
  • 2 Beiträge
  • 4 Punkte

Laborberufe trotz allergien?

Hi:)
ich bin 16 jahre alt und bin in knapp 2 jahren mit der schule fertig, danach würde ich gerne eine ausbildung zur Biologielaborantin oder etwas ähnlichem machen, weil ich mich total für biologie und chemie interessiere. Allerdings habe ich ein paar allergien, wie z.B gegen Nüsse, aber nicht gegen chemiesche stoffe oä. Ich habe gelesen das man bei dem beruf als Biologielobrant keine Allergien haben darf. Wirklich gar keine ? :( stimmt das? Und ist das bei anderen Laborberufen auch so? Und wisst ihr vielleicht andere Brufe in der Richtung, die man machen kann trtz allergien?
Schon mal danke für eure antworten :)
liebe grüße

Mitglied Cathy1904 ist offline - zuletzt online am 16.09.10 um 05:30 Uhr
Cathy1904
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Umschulung - Bürokauffrau oder Kauffrau für Bürokomunikation

Habe die Möglichkeit eine Umschulung im kaufmännischen Bereich zu machen. Bürokauffrau - mit weitem Fahrtweg verbunden, oder Kauffrau für Bürokomunikation - fast vor Ort. Was ist besser?

Mitglied Annika30 ist offline - zuletzt online am 28.10.10 um 18:47 Uhr
Annika30
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Ausbildung oder Umschulung

Hallo an Alle !
Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, sämtliche Erfahrungsberichte sind mir lieb und helfen..
Zu meiner Person: w, 30 Jahre, keine Ausbildung, HS Abschluss, allein lebend.
Aufgrund der lieben Gesundheit kann ich meinen Beruf (10 Jahre Altenpflege) nicht mehr lange ausüben, bin aber derzeit noch in dieser Arbeit.
Für mich käme eine Umschulung in Frage, Übernahme der BFA wäre auch schön quasi in trockenen Tüchern, sofern ich natürlich einen Ausbildungsplatz nachweisen könnte.
Alles gut und schön soweit. Die Umschulung müsste ich dann in 2 Jahren durchziehen und hier kommen meine übelsten Bedenken ins Spiel.
Das schaffe ich nicht.
Schon damals habe ich 2 Ausbildungen abgebrochen aus Angst eh nicht bestehen zu können. Und dann soll ich eine Umschulung in 2 Jahren meistern ?!?
Desweiteren habe ich von vielen Seiten zu hören bekommen, eine Umschulung sei niemals so gut angesehen wie eine Ausbildung..
Habe fies gesagt eine Asi Touch.
Gut, könnte man ja eine Ausbildung machen.. aber wer finanziert mir das? Muss ja alle laufenden Kosten weiterzahlen, Miete, Strom, etc.
Hatte schon Gespräche bei der BFA... auch wegen BAB.. keiner kann mir wirkliche Antworten geben. Nur dass ich wenn es soweit ist, dies und das beantragen soll aber ob es dann auch bewilligt wird kann mir keiner sagen.
Wer hat das denn schon mal durchlebt und kann mir Tipps geben?
Bitte nicht sagen ich solle mich an den BFA Berater wenden, denn ehrlichgesagt, die netten Herrschaften schicken einen auch nur zum nächsten...
Also Umschulung oder Ausbildung?
Vielen Dank erstmal..
Annika

fexl85
Gast
fexl85

Der angesehenste Beruf

Hey, ich habe in einem Bericht in der Zeitung gelesen, dass Arzt der angesehenste Beruf in Deutschland ist. Was haltet ihr davon? Auf den Folgenden Plätzen liegen Pfarrer und Professoren. Ist dies ein Anreiz für euch einen dieser Berufe zu erlangen?

Mitglied Friges ist offline - zuletzt online am 26.10.10 um 14:04 Uhr
Friges
  • 41 Beiträge
  • 51 Punkte

Vorraussetzungen für einen Piloten???

Hey,
ich bin 17 und mache gerade die 12te Klasse also mein Abitur.
Ich interessiere mich sehr für den Beruf als Piloten, habe hierzu aber noch einige Fragen, die mir leider bei Fluggesellschaften und der Bundeswehr verwehrt wurden.

Brauche ich als Pilot körperliche Vorraussetzungen?
-Gibt es eine Mindestkörpergrößenvorschrift? (bin nur 1.6m und werde nicht
mehr wachsen)
-Wie schlecht dürfen meine Augen sein? Reicht es wenn ich keine Brille
tragen muss?

Und dann noch, wie siehts mit den Schulischen Vorraussetzungen aus?
-Gibt es einen Nc für Piloten?
-Habe ich bei der Bundeswehr bessere Chancen ausgebildet zu werden?


Ich hoffe, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.
Danke Friges

Stephan62
Gast
Stephan62

Was für Vorraussetzungen braucht man um Ingenieur zu werden?

Hallo, der Ingenieurberuf scheint mir ein sehr zukunftssicherer Beruf zu sein. An Ingenieuren besteht bedarf, jetzt wo Manager unser land heruntergewirtschaftet haben, und nicht in Ausbildung investiert haben sondern sich die Arbeitskräfte (auch die hochqualifizierten) aus dem Ausland geholt haben. Deshalb denke ich dass man als Ingenieur für die zukunft gut abgesichert ist.
Wisst ihr was man für Vorraussetzungen braucht um diesen beruf zu studieren und auszuüben?

viele grüße, stephan

Jessica
Gast
Jessica

Berufswahl Bildbearbeitung/Videobearbeitung

Ich bin 17 und suche momentan eine Ausbildung. Das problem ist ich weiss nicht genau in welchem Bereich. Ich würde gerne etwas mit Bildbearbeitung/Videobearbeitung machen, aber ich weiss nur leider kein Fachbegriff für diesen Beruf bzw. Ausbildung. Kann mir vielleicht Jemand weiterhelfen?

Mitglied damn ist offline - zuletzt online am 10.05.12 um 13:28 Uhr
damn
  • 20 Beiträge
  • 40 Punkte

HILFE ich weiß nicht was ich mal werden will

Hallo ich bin jetzt 14 jahre alt und auf der realschule meine familie macht stress weil ich mir mal überlegen soll welcher beruf für mich in frage kommt

also ich mach gerne was mit menschen und tieren
büro wäre gar nichts für mich
kann kein blut sehen

immobilienmarktler wäre ganz ok aber in der stadt in der ich wohne gibts sowas nicht so arg und nach meinem abschluss bin ich 16 und noch viel zu jung um diesen beruf auszuüben
was dent ihr??

Natalie
Gast
Natalie

Kind & Karriere

Hallo! Mein größter Wunsch ist es, mich nach meinem Abi dieses Jahr für Humanmedizin einzuschreiben. Nun habe ich herausgefunden, dass ich, bis ich mit der kompletten Berufsausbildung fertig bin, etwa 12 Jahre benötigen werde. Das bedeutet dass ich, wenn ich später mal ein Kind bekommen möchte, mein erstes erst mit 31 Jahren erhalten könnte. Wie meistern Ärztinnen dieses Problem? Kann man während der Ausbildung eine "Pause" einlegen? Mfg

Mitglied Inca ist offline - zuletzt online am 10.01.10 um 00:40 Uhr
Inca
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Beruf gesucht

Ich mache jetzt bald mein Abi und danach möchte ich noch BWL und Management studieren. Bin mir aber nicht sicher was ich danach machen möchte da die Möglichkeiten ja doch recht vielfältig sind. Schön wäre ein Beruf indem man natürlich nicht schlecht verdient ( 45 - 50.000 am Anfang wären okay ) und zum anderen aber auch gute Beförderungschancen hat. Natürlich im Bereich Wirtschaft / Management.
Wäre nett wenn ihr mir ein paar Vorschläge machen könntet.

MfG

Mitglied hendrix ist offline - zuletzt online am 03.12.09 um 18:19 Uhr
hendrix
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Berufsgrundschuljahr Metalltechnik: Geld vom staat?

Ich habe eine frage bekomme ich geld vom staat wenn ich das Berufsgrundschuljahr Metalltechnik mache oderwie klappt dort die versorgung?

Mitglied November1911 ist offline - zuletzt online am 16.11.09 um 21:43 Uhr
November1911
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Berufsberatung für mein Kind

Hallo!
Mein Sohn besucht die 9 Klasse einer Realschule. Er hat so eine kostenlose Berufsberatung bei der Arbeitsagentur gemacht, allerdings hat die ihm nicht sonderlich weiter geholfen.
Was haltet ihr von kostenpflichtigen Berufsberatungen? Habt ihr Erfahrungen damit, worauf ich achten sollte? Und wie teuer ist sowas?
Schon mal vorab DANKE!

waldgyst
Gast
waldgyst

Berufsberatung oder .....Verarschung?

Hallo Ihr,

geht es euch auch so? Ich war nun 3mal bei der Berufsberatung und habe diesen duseligen Test absolviert, wo herausgefunden wird, welcher Beruf ideal zu einem passt. Jedes Mal kam bei mir Arbeit und Beschäftigungstherapeutin heraus. Jedes Mal! Obwohl ich immer andere Daten eingegeben habe. Was soll das? Geht es euch auch so?

kabo
Gast
kabo

Ausbildung neben dem beruf

Hallo leute

ich hab da mal ne frage und zwar möchte ich meine ausbildung zum examinerten altenpfleger fertig machen (derzeit nur examinierter Altenpflegehelfer) nur kann ich nicht in eine normale ausbildung gehn und nur ca 500€ verdienen ich hab miete etc zu zahlen, und Bafög bzw Bab gibts für diesen beruf nicht. ich hatte mal was davon gehört das man auch ne ausbildung neben dem beruf machen kann dauert halt länger aber ich hab keinen peil wie man an so eine ausbildung rannt kommt egal wo ich gucke ich bekomme keine infos darüber.

hoffe das hier jemand dabei ist der sich mit dem thema auskennt oder mir sagen kann wo ich infos darüber bekomme

Mitglied DE81 ist offline - zuletzt online am 08.06.09 um 11:47 Uhr
DE81
  • 1 Beiträge
  • 3 Punkte

Beruflicher Ratschlag...

Hallo, vielleicht kann mir einer helfen, denn ich dreh mich irgendwie im Kreis.

Zum Problem: Ich habe eine Ausbildung im Bereich Sanitär_Heizung und Solar absolviert und war danach Berufssportler. Auf Grund einer Verletzung war dies nicht mehr möglich und ich wurde Berufsunfähig. War ungefähr ein Jahr arbeitssuchend und habe mir in dieser Zeit einen Geschäft aufgebaut wobei ich mit Sanitär Heizungsprodukten Handel. Dies läuft sehr gut und ich kann auch davon sehr gut leben...hinzu kommt jetzt das ich über das Arbeitsamt eine Umschulung auf Grund der BU bekomme und ich nicht so recht weiß was ich für Möglichkeiten habe. Würde gerne was im Bereich Wirtschaft und Vertrieb machen da ich unbedingt eine berufliche Veränderung will. Leider ist mir auf dem Arbeitsamt nicht wirklich geholfen.

Wer kann mir nen Rat geben....

Melinda
Gast
Melinda

Fremdsprachensekretärin Ausbildung bald abgeschlossen-was dann?

1.) Würde z. B. gern als Bodenstewardess arbeiten (Wo bewerbe ich mich? Muss ich vorher eine andere Ausbildung machen, kann man die Ausbildungszeit verkürzen oder wie ist das?)
2.) Wo finde ich Adressen (habe kaum Stellenangebote auf der Seite der Arbeitsagentur gefunden:S)
3.) Und welche Möglichkeiten gibt es ins Ausland/in eine andere Stadt zu gehen (gibt es Möglichkeiten der Unterstützung und wenn ja welche)?
4.) Wie ist das mit einem Fernstudium? Welche Kurse/Studiengänge gibt es und wo kann ich mich bewerben?
5.) könnte ich auch auf einem Schiff arbeiten?Z. B. auf der Ms Europa??Wenn ja wo bewerbe ich mich?

sagwefwas
Gast
sagwefwas

Hilfe bei dem Job !! werden !!

Hallo, ich möchte entweder Architekt oder Ingenieur werden, kann mir jetzt einer sagen welche stellen es unter dem Hauptbegriff Architekt und Ingenieur gibt z.b. Innen-Architekt, mehr kenn ich net, und dann möchte ich gerne wissen, wer von den beiden verdient generel mehr ???

Thorsten
Gast
Thorsten

Welche Berufswahl habe ich?

Hallo,
Ich mache im Moment eine schulische Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten mit Fachhochschulreife.
Ich möchte auch gerne im technischen Bereich bleiben allerdings mit Bereichen aus der Wirtschaft und der Organisation, da ich mich mit diesen Bereichen auch in der Freizeit viel beschäftige. Des weiteren habe ich eine leichte mathematische Begabung und der Umgang mit Zahlen (Gerade Kapitalrechnung) macht mir sehr viel Spaß.
Jetzt stehe ich vor dem großen Problem dass am Ende diesen Schuljahres ich nicht weiß was ich machen soll es gibt einige Studiengänge blicke aber leider da nicht ganz durch und vielleicht weiß ja hier jemand was gut passen würde.

Schonmal im Vorraus Vielen Dank

Jens
Gast
Jens

Abitur! Was dann?

Ich habe noch keine Idee, was ich nach dem Abitur beruflich machen soll. Wo kann man sich am besten beraten lassen? Sind die so genannten Jobcentren eine Hilfe?

Nathalie
Gast
Nathalie

Fremdsprachenkorrespondentin

Ich interessiere mich für eine Weiterbildung im Bereich der Fremdsprachen! Da ich als Sekretärin tätig bin habe ich mir überlegt das es sinnvoll wäre seinen Wert zu steigern wenn ich mich als Fremdsprachenkorrespondentin weiterbilde. Würdet ihr sagen das es als Sekretärin Sinn macht diese Weiterbildung zu machen?

Jella
Gast
Jella

Frauen in Männerberufen

Ich finde das guz das Frauen auch in männerberufe gehen. Allerdings sind die Berufe schon seit einiger Zeit offen und man muss sagen das es doch nicht so viele Frauen sind die in die Berufe streben. Kann es sein das das die Frauen teilweise garnicht interssiert?

Sabine
Gast
Sabine

Wie gründet man eine Existenz

Ich will jetzt eine Existenzgründung versuchen und ich frage mich worauf ich da achten muss. Gibt es da nicht auch so Kurse die man besuchen kann?

Trimtram
Gast
Trimtram

Der perfekte Job

Wie kann man den perfekten Job für sich finden? Wie kann man seine Interessen am besten filtern um sie zu einem Job zusammen zu packen? Hilft hier eine Berufsberatung?

Nicola
Gast
Nicola

Stellenbeschreibung einer Sekretärin

Unterscheiden sich die Stellenbeschreibungen einer Sekretärin von der einer Chefsekretärin?

Frank
Gast
Frank

Kann man noch Schäfer werden?

Ich interssiere mich schon immer für den Beruf des Schäfers. Kann man das überhaupt noch hier lernen? Gibt es irgendeine Seite wo ich mich mal informieren kann?

Selma
Gast
Selma

Was ist ein Lebenshilfecoach?

Ich hab gehört das jetzt Lebenscoachs ihre Arbeit anbieten? Was kann ich darunter verstehen? Lösst der dann alle meine Probleme? Da wär ich sehr misstrauisch.

Alper
Gast
Alper

Sind Taxifahrer noch sicher

Jetzt ist wieder eine Taxifahrerin getötet worden! Wie kann man sich als Taxifahrer schützen oder ist es gar nicht so eine gefährdete Berufsgruppe?

Janette
Gast
Janette

Landwirte haben wieder Zukunft?

Ein Freund von mir meinte er wolle jetzt Bauer werden weil die wieder Zukunft hätten. Davon mal abgesehen das ich bezweifel das er weiß wieviel Arbeit das ist. glaub ich auch nicht das das richtig ist. Hier macht doch ein Hof nach dem anderen zu und aus den Feldern werden entweder Parkplätze oder häßliche Neubausiedlungen. Hab ich vielleicht was verpasst? Ist doch bei uns so oder?

VeraS
Gast
VeraS

Job mit Zukunft

Welche Jobs haben heute denn noch Aussicht auf Zukunft? Gibt es Berufe bei denen man sich keine Sorgen machen muss das man auf der Straße landet?? Welche sichere Position habt ihr denn inne?

Helga
Gast
Helga

Berufe für Mädchen

Wie kann man den Mädchen heutzutage klar machen das sie jeden Beruf erlernen können den sie möchten? Ist es nicht auch wichtig das sie sich selbst ernähren könne und nicht vom Mann abhängig sind?

Ines
Gast
Ines

Frauen stehen ihren Mann

Haben Frauen heutzutage immernoch so einen schweren Stand in typisch männlichen Berufen wie z.B. Ingeneurin im Bereich Fahrwerktechnik oder im Handwerksbereich? Hat man da immernoch mit Vorurteilen zu kämpfen?

Micha
Gast
Micha

Schlechtes Leben wegen falschem Beruf?

Wie ist das wenn man einen falschen Veruf hat: Muss man den dann ändern? Kann man nicht so weiter machen weil der beruf ist ja nur zum Geld verdienen da. Wird man auf jeden Fall dann unglücklich wenn man den Beruf dann weitermacht?

Christina
Gast
Christina

Durch gute Berufsberatung den Traumberuf finden?

Meint ihr das man durch eine gute Berufsberatung seinen Traumberuf finden kann? Zur Schulzeit hat man noch nicht die richtigen Vorstellungen was in den Berufen verlangt wird und was die Aufgaben von einem sind. Ein guter Berufsberater hat jahrelange Erfahrung und kann einen bestimmt in die richtige Richtung leiten. Oder habt ihr da ganz anderer Erfahrungen mit der Berufsberatung gemacht?

Roland
Gast
Roland

Berufe die eine englische Bezeichnung haben

Viele Berufe werden heute mit einer englischen Bezeichnung bezeichnet und in den Stellenanzeigen beschrieben. Man weiss im Grunde nicht mehr wo man genau reinpasst, weil diese Berufsbezeichnungen nicht mit dem was man selbst auf dem Papier stehen hat übereinstimmt. Da gibt es einen Key Account Manager, Managing Director oder einen Office Management Assistant. Spinnen die Firmen oder muss man sich daran für die Zukunft gewöhnen? Wo kann man diese Berufsbezeichnungen nachschauen?

Zara
Gast
Zara

Gibts Traumjobs in der Servicebranche?

Ich kellner sehr gerne und bin auch froh wenn ich mit Menschen arbeiten kann. Jetzt überlege ich was ich für eine Ausbildung nach der Schule machen kann. Ich denke das es mich in die Servicebranche zieht, weiss aber nicht ob die Arbeit da nicht zu frustrierend und hart ist mit der Zeit. Gibts Traumjobs in der Servicebranche oder muss man sich da lieber weiterqualifizieren zB mit einem Studium oder sowas?

Michi
Gast
Michi

Bei welchen Berufen kann man gut im Ausland arbeiten?

Es gehen viele Deutsche in europäische Nachbarländer um dort ihr Glück zu versuchen und zu Arbeiten. Ärzte gehen nach England und Bauarbeiter gerne nach Holland. Auch nach Spanien gehen wohl viele Arbeiter. Bei welchen Berufen hat man besonders gute Chancen eine Arbeit im Ausland zu finden und wo wird was gesucht? Michi

Steffie
Gast
Steffie

Wieso immer noch Einteilung in Männer - und Frauenberufe?

In Zeiten der Gleichberechtigung gibt es immer noch diese Einteilung in Männer und Frauenberufe. Wieso? Sollte nicht jeder Beruf jedem offen stehen?
Ich finde das das schon so sein sollte.

Johan25
Gast
Johan25

Werden Ingenieure wirklich gesucht ?

Ich hör immer das heute so viele Ingenieure fehlen. Kann das einer bestätigen? Ich überlege nämlich ob ich diesen Weg gehen soll. Habt ihr auch davon gehört oder kann man sich darauf nicht verlassen?

Holger37
Gast
Holger37

Sportlicher Leiter als Ausbildung ?

Ich bin viel immer bei Fußballvereinenals Jugendtrainer aktiv und mache das natürlich alles ehrenamtlich. Ich habe aber gehört das es das jetzt auch als Ausbildungsberuf gibt. Stimmt das ? Kann mir einer mehr dazu sagen?

Fitzcaraldo
Gast
Fitzcaraldo

Bringt ein Berufswechsel was ?

Ich überlege ob ich einen Berufswechsel machen soll da ich nicht zufrieden bin in meinem Job. Hat einer schonmal diese Erfahrung gemacht ? Hat es sich gelohnt ?

Schwientek
Gast
Schwientek

Schulische Ausbildung woanders weiterführen??

Ich mache gerade eine Schulische Ausbildung zum ITA welche auch gleichzeitig mein Abi ist. Ich bin im letzten Jahr (3tes Jahr) und wollte wissen ob man das letzte Jahr woanders beenden kann. (Umzugsbedingt) oder müsst ich dann alles nochmal von vorne machen?

Sabine
Gast
Sabine

Studium abbrechen?

Zur Zeit studiere ich Anglistik/Amerikanistik und französische Philologie (Bachelor 2-Fach) in Münster. Nach meinem Orientierungsraktikum in der Schule ist mir jedoch klar geworden, dass ich auf keinen Fall Lehrerin werden will. Nun frage ich mich, ob ich mich nicht lieber für eine Ausbildung bewerben soll, da ich nicht weiß, wofür die Fächer, die ich studiere, gut sein sollen. Sprachen haben mir schon immer Spaß gemacht, nur reichen diese allein für einen Beruf nicht aus. Ich habe gerade das erste Semester hinter mir und wäre dann mit meinem Bachelor frühestens in drei Jahren fertig. Dann bin ich schon 23 und muss praktisch mit 19-jährigen Abiturienten konkurieren. Einen speziellen Beruf, für den ich mich dann bewerben könnte weiß ich aber auch nicht. Was soll ich nur machen?

Neues Thema in der Kategorie Berufsberatung erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren.