Vor- und Nachteile eines Liegerads

3D Ansicht menschlicher Körper, Wirbelsäule mit rotem Kreis markiert

Das Liegeradfahren bietet eine entspannte Körperhaltung, ist jedoch deutlich schwerfälliger und auch die höheren Kosten wirken sich negativ aus

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

In Deutschland sind Liegefahrräder zwar bekannt, im Straßenbild jedoch äußerst selten zu sehen. Dieser Umstand garantiert ihnen jedoch eine große Aufmerksamkeit. Fast immer ist zu beobachten, dass Passanten die Vor- und Nachteile des seltenen Gefährts umgehend diskutieren. Dabei gehen die Meinungen häufig sehr stark auseinander. Einige Vor- und Nachteile des Liegerads haben wir deshalb hier für Sie aufgelistet.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Unterschiedliche Versionen

Eine bequeme Art, sich fortzubewegen, ist das Radfahren. Eine Steigerung in Sachen Komfort bietet das Liegefahrrad. Wichtigste Merkmale sind die veränderten Positionen des Sitzes und der Pedalen, so dass der Fahrer in eine eher liegende Haltung beim Strampeln kommt. Auf alle Fälle sind Liegeradfahrer ein Hingucker im Straßenverkehr.

Liegenräder gibt es in unterschiedlichen Versionen mit den jeweiligen konstruktionsbedingten Vor- und Nachteilen –

  • vom Lang- und Kurzlieger
  • über Tief- und Bauchlieger
  • bis hin zum Semitieflieger
  • Sesselrad oder
  • vollverkleideten Velomobile.

Darüber hinaus gibt es die Komfortvelos auch als Liegetandem oder als Liegedreirad. Sie sind übrigens keine Erfindung der letzten Jahre, bereits in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts hat man sich horizontal auf Rädern fortbewegt.

Vorteile

Die Liege- und Sitzposition begünstigt eine sehr entspannte Körperhaltung, bei der Arme, Schultern und Handgelenke entlastet werden. Dadurch ermüdet der Oberkörper deutlich weniger. Das Gesäß wird im bequemen Sitz gegenüber dem Sattel deutlich geschont, und auch Schultern und Nacken sind entspannter.

Die Wirbelsäule ist entspannt und wird weniger belastet als beim normalen Radfahren. Der Luftwiderstand ist gegenüber dem normalen Radfahren um 20-30% reduziert, bei gleichem Kraftaufwand ist also eine höhere Geschwindigkeit möglich.

Auch die Sicherheit ist nicht zu unterschätzen: Durch die liegende Position kommen weniger Stürze vor, bei denen nach vorne und direkt auf den Kopf gestürzt wird. Die Verletzungen fallen also im Schnitt geringfügiger aus, auch bedingt durch die niedrige Fallhöhe.

Da der Schwerpunkt bei Liegerädern tiefer liegt, haben sie eine stabilere Lage – besonders in kritischen Situationen wie Überschlags-, Brems- und Aufprallrisiken. Durch die Abstützung des Oberkörpers ist eine wirkungsvolle Kraftübertragung möglich. Und nicht zuletzt: Ein Liegerad ist auch wegen seiner Abmessungen relativ sicher vor Diebstahl.

Vom Kurzlieger bis zum Liegedreirad
Arten von Liegerädern

Nachteile

Bedingt durch die niedrige Verbreitung sind die Preise für Liegeräder meist deutlich höher als die der herkömmlichen Räder. Auch die besondere Konstruktion erfordert einen höheren Kostenaufwand. Kostenintensiver sind auch die Reparaturen, da die Ersatzteile seltener und damit teurer sind.

Besonders bei Reise-Liegerädern fällt auch das Gewicht des Rades auf: Ein Reiseliegerad kann sehr viel schwerer und damit schwerfälliger sein als ein Tourenrad. Bei den Renn-Liegerädern sind jedoch schon Modelle mit knapp acht Kilo zu erwerben.

Der verlängerte Radstand macht das Liegerad etwas schwerfälliger als das Fahrrad. Der Wendekreis ist höher, die Reaktionszeit langsamer. Auch die niedrige Sitzhöhe kann Nachteile mit sich bringen. So wird ein Liegerad bei hohem Verkehrsaufkommen möglicherweise schnell übersehen, und auch der Fahrer selbst hat eine vergleichsweise schlechte Sicht und Übersicht.

Hohe Fahrzeuge und Hindernisse können nicht überschaut werden und müssen deshalb besonders vorsichtig umfahren werden. Viele Fahrer empfinden auch die Aufmerksamkeit, die ihnen stets und überall zuteil wird, mit der Zeit als lästig.

Auf holprigem Untergrund lässt sich das Liegerad schlecht fahren, da Unebenheiten nicht so gut mit dem Körper des Lenkers ausgeglichen werden können. Das Gleiche gilt bei Rutschgefahr.

Grundinformationen und Hinweise zum Liegeradfahren

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: wirbelsäule mit schmerzen © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema