Geocaching - Auf Schatzsuche in fremden Ländern

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Geocaching - so der Name einer modernen Schnitzeljagd, deren Schätze (Caches) über das globales Navigationssatellitensystem GPS gefunden werden können. Alles was man braucht ist ein GPS-Empfänger, der die Positionssignale empfängt und auswertet.

Deutschlandweit gibt es etwa 45.000 Geocacher, welche sich in Internetforen die Koordinaten eines Schatzes aussuchen, um diesen zu bergen. Der “Cache” ist meist ein wasserdichter Behälter mit kleinen Tauschgegenständen darin. Wer ihn findet, nimmt etwas heraus und legt etwas neues hinzu. Anschließend trägt sich der Besucher in das Logbuch ein, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Am Ende wird der Behälter an der gleichen Stelle wieder versteckt und der Fund im Forum vermerkt.

Geocaching wird auch im Urlaub immer beliebter. Um fremde Gegenden jenseits touristischer Hauptattraktionen besser kennenzulernen, bieten Veranstalter Geocaching als Freizeitaktivität an und verleihen GPS-Empfänger an Interessenten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Zu dieser News

  • 180 Bewertungen
  • 1759 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?n=26372

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema