Judomatten

Für Judotraining oder Wettkampf zur Dämpfung und zum Schutz beim Fallen

Judomatten sind gepolsterte Matten, die beim Kampfsport Judo als Fallschutz verwendet werden. In der Regel besteht die Oberfläche der Judomatte aus einem starken Vinylbezug, die Ecken und Kanten sind versiegelt, die Unterseite ist rutschfest.

Sporthalle: Wagen mit mehreren Turnmatten steht an Wand
Mattenwagen Turnhalle Sportstätte © Matthias Ott - www.fotolia.de

Beim Sport muss dafür gesorgt werden, dass der eigene Körper nicht verletzt werden kann. Gerade im Kampfsport ist es wichtig, dass die Sportler bei einem Sturz wirklich gut gefedert werden und sich am harten Boden nicht so stark verletzen können.

Anforderungen an die Matten

Es sollte dabei darauf geachtet werden, dass der Boden mit passenden Matten ausgestattet wird, denn nur so kann der Körper geschützt werden. Es ist in jedem Fall wichtig, dass diese Matten

  • sehr stabil sind,

allerdings auf der anderen Seite auch noch

  • eine gewisse Federung haben.

Beim Judo werden spezielle Judomatten verwendet, die sehr unterschiedlich aufgebaut sein können.

Ausführungen

Es ist hierbei möglich, dass die einzelnen Matten

  • recht hart gefedert sind, damit sich die Sportler perfekt abrollen können.

Darüber hinaus gibt es auch

  • weiche Matten, was gerade dann zu empfehlen ist, wenn die einzelnen Sportler auf diese Matte fallen

und danach nicht mehr irgendwohin rollen sollen. Grundsätzlich sollte also für jede Übung natürlich auch die passende Matte verwendet werden, da so das Risiko, sich zu verletzen, auf jeden Fall am geringsten ist.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Judomatten

Allgemeine Artikel zum Thema Judomatten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen