Fitnesstrainer Kind: Heute wird spielend Sport betrieben

Mutter und Tochter beim Schaukeln im Garten
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Es muss nicht immer das Fitness-Studio sein und auch nicht die schweißtreibende Joggingrunde. Wer Kinder hat, kann mit wenigen Mitteln schon viel für die beidseitige Fitness tun und festigt so ganz nebenbei die Beziehung zwischen Mutter oder Vater und dem Kind.

So bleiben die Beine top

Das Kind und man selbst stellen sich leicht breitbeinig in einem angemessenen Abstand gegenüber. Nun wird ein Ball hin und her geworfen und beim Auffangen jeweils tief in die Hocke gegangen. Der Ablauf von Aufstehen, werfen und in die Knie gehen, sollte so oft wie möglich wiederholt werden.

Für einen starken Rücken

Die Bauchliegeposition für Mama oder Papa sieht ja richtig bequem aus, hat es aber gewaltig in sich. Nachdem man sich selbst auf eine Wolldecke gelegt hat, sollte der Sohnemann oder die Tochter in einem Abstand von etwa 1,5m sich auf die Knie setzen. Nun wirft oder rollt das Kind den Ball zum Spielpartner, der diesen aus der Bauchposition zurückwirft. Gestärkt wird durch diese spielerische Übung der Rücken- und auch die Oberarmme und sollte immer wieder einmal wiederholt werden.

Strafferer Bauch

Mama legt sich wieder einmal entspannt hin. Diesmal allerdings auf den Rücken. Nun werden die Schultern und der Kopf leicht nach oben angehoben, so dass die Bauchmuskulatur angespannt ist. Das Kind wirft nun wieder den Ball aus dem Stehen heraus und Mama fängt in dieser Position und wirft hin auch wieder zu dem Kind zurück. Dazwischen immer wieder einmal die Schultern und den Kopf senken und mit den Händen den Bauch leicht abklopfen.

Oberarme und einen straffen Körper

Hier ist schon etwas mehr Fitness gefragt und vor allem etwas Konzentration, denn diese Übungen führt bei den meisten gleichzeitig zu einem ansteckenden Lachen. Vater oder Mutter legen sich zunächst auf den Bauch. Dann stützt man sich auf die Unterarme, stellt die Zehenspitzen auf und bringt gleichzeitig Spannung in den Körper. Diese Liegestütz-Position halten, so dass das Kind den Ball immer wieder unter einem hindurch rollen kann. Je nach Größe des Kindes, kann dieses auch selber unter dem Elternteil durchkriechen, was natürlich noch mal mehr Spannung im Körper verlangt. Dazwischen pausieren und die Übung so oft wiederholen wie beide Beteiligte Spaß haben.

Geforderte Pomuskulatur

Abgerundet wird das spaßige, jedoch effektive Mutter-Kindtraining mit einer Übung, die den Po strafft und auch den Rücken und den Bauch festigt. Für diese Trainingseinheit legt man sich auf den Rücken, stellt die Beine leicht auseinander auf und hebt den Po möglichst weit nach oben. Nun wird wieder der Ball durch das Kind unter einem durchgerollt. Auch krabbeln ist für das Kind eine Möglichkeit sich selbst und die Mama oder den Papa fit zu halten. Dazwischen sollten beide sich eine Pause gönnen und viel Trinken nicht vergessen. Viel Spaß!

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Woman and young girl outdoors on tree swing smiling © Monkey Business - www.fotolia.de

Autor:

Viola Reinhardt - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema