Fünf Fitness-Tipps für Büro-Krieger

Blonde Frau macht Brücke vor ihrem Notebook

Wenn Sie acht Stunden pro Tag an einem Schreibtisch verbringen und geistige Schwerarbeit vollbringen, können Sie von einem Fitness-Workout am Abend keine bahnbrechenden Wunder erwarten. Eine Stunde rückenschonendes Training kann nur bedingt das ausgleichen, was ihre Wirbelsäule gekrümmt über Laptop und zahlreichen Akten stundenlang vorher aushalten musste. paradisi.de weiß fünf Tipps, wie Sie schon im Büro ihre Fitness auf Vordermann bringen können.

1. Stehen Sie

Wenn wir sitzen, schränken wir unsere Atemfunktion ein, verkürzen unsere Brustmuskeln und begünstigen Verspannungen im Nacken und oberen Rücken. Dass wir außerdem unsere Hüftmuskeln verkürzen, sollte auch erwähnt werden. Insgesamt sitzen wir Schreiberlinge und alle anderen Büro-Krieger in unserem Arbeitsleben einfach viel zu oft und viel zu lange, als das unser Körper das dauerhaft verkraften könnte. Nutzen Sie deshalb jede Tätigkeit, die Sie während der Arbeit im Stehen verrichten maximal aus. Atmen Sie tief durch, lösen Sie die Verspannungen in Nacken- und Rückenmuskulatur. Damit kommen Sie durch die täglichen acht Stunden ohne chronische Schmerzen zu riskieren.

2. Entspannen Sie

Nehmen Sie sich jeden Tag ein oder zwei kurze Pausen von der Arbeit, um eine ruhige Minute für sich zu finden und die Gedanken vollkommen zur Ruhe kommen zu lassen. Eine Mittagspause mit Kollegen ist damit nicht gemeint. Sondern ein Augenblick, in dem Sie mit sich und der Welt gänzlich allein sind.

Gehen Sie dafür einen Moment vor die Tür. Konzentrieren Sie sich auf ihren Atem, auf die Geräusche, den Farben und Gerüchen der Umgebung. Schärfen Sie ihre Sinne, die im Büro sonst verkümmern und starten Sie so ihren mentalen Motor neu. Sie werden feststellen, dass diese kleinen Meditationsphasen Ihnen einen merklichen Schub an Kreativität und Antrieb geben, die anliegenden Dinge anzupacken.

3. Sonnen Sie

Genauso wie bei Pflanzen löst das Sonnenlicht auch bei uns zahlreiche Reaktionen aus, die für unseren Organismus von Bedeutung sind. Versuchen Sie täglich mindestens 10-15 Minuten an der Sonne zu verbringen, um ihre Vitamin-D-Produktion in Gang und damit Haut und Knochen gesund zu halten.

4. Trainieren Sie

Es muss nicht gleich ein ausgeklügeltes Fitnesstraining in einem topmodischen Club sein. Nicht immer lässt sich eine dauerhafte Mitgliedschaft in das tägliche Leben integrieren. Sie sollten sich jedoch von Zeit zu Zeit einen Personal-Trainer gönnen, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Es ist für einen Personal-Trainer ein Leichtes, ein Trainingsplan zu erstellen, der all Ihre Bedürfnisse und Lebensumstände berücksichtigt. Ausreden für ein paar Pfunde zuviel können Sie dann keine mehr finden. Ein Personal-Trainer muss übrigens kein Luxus sein, der nur dem Jet-Set vorbehalten ist. Zwei bis drei Beratungen pro Monat kosten meist in etwa genauso viel, wie eine Mitgliedschaft in einem Studio, sind dafür aber individuell auf Sie zugeschnitten.

5. Stehen Sie

...und zwar beim Training. Es macht wenig Sinn, wenn Sie das Fitness-Studio aufsuchen, um ihre vorwiegend sitzende Tätigkeit zu kompensieren, um dann doch wieder in Übungsmaschinen zu sitzen. Wählen Sie deshalb Übungen mit Lang- und Kurzhanteln, die Sie im Stehen ausführen müssen. So gewährleisten Sie, dass all jene Muskeln beansprucht werden, die in ihrem Alltag selten zum Zug kommen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Brücke vor dem Computer © klickit - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema