6 Fitness-Tipps, die Sie kennen müssen

Frauenkörper im Sportoutfit beim Joggen unter blauem Himmel
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Das Osterfest ist so ziemlich die letzte Möglichkeit, um nach einer offiziellen Ausrede für die eigene Trägheit zu suchen. Immerhin kann man die anstehenden Familienfeier mit dem traditionellen Festtagsessen als prima Grund angeben, warum es sich nicht lohnt, eine Diät gerade jetzt anzufangen. Aber was kommt danach? - Nach Ostern kommen Sie! - Und zwar richtig in die Gänge. Die folgenden Fitness-Tipps helfen Ihnen dabei.

Fitnesstipp Nr.1: Legen Sie sich so richtig ins Zeug!

Lange und monotone Trainingseinheiten sind nicht gerade der beste Weg, um schnell und zuverlässig unförmige Fettpolster loszuwerden. Es ist weniger entscheidend, wie lange Sie trainieren, sondern es ist viel wichtiger, wie hart Sie trainieren. Je mehr Sie sich verausgaben und sich fordern, um so schneller und beeindruckender werden die Resultate ausfallen.

Fitnesstipp Nr. 2: Meiden Sie fettarme Fertigspeisen!

Fettarm ist das neue Lieblingswort der Werbeindustrie und cleverer Lebensmittelhersteller. Traurige Tatsache ist jedoch, dass Fettarmut allein noch nicht den Diäterfolg garantiert.

Der Punkt ist nämlich, dass Fertigspeisen wie Joghurts wegen des geringen Fettgehalts mit Zucker überfrachtet sind.

Es lohnt sich also, die Verpackung umzudrehen und die Zutatenliste zu studieren.

Fitnesstipp Nr. 3: Haben Sie keine Angst vor Hanteln!

Viele Frauen fürchten Hanteln so sehr wie Graf Dracula den Knoblauch. Meistens ist ihre Hauptsorge die drohende Vermännlichung, die mit dem Heben schwerer Gewichte angeblich einhergeht.

Tatsache ist, dass es für Frauen unheimlich schwer ist, extreme Muskelmasse aufzubauen. Im Klartext bedeutet das, dass Sie nicht über Nacht zu einem weiblichen Hulk werden, wenn Sie Gewichte anfassen. Sie werden eher einen straffen und gut geformten Körper aufbauen, der von dem Äusseren einer professionellen Bodybuilderin entfernt ist.

Die Erhöhung der Muskelmasse ist für Frauen deshalb wichtig, weil dadurch der Stoffwechsel auf Dauer angekurbelt wird.

Fitnesstipp Nr. 4: Vergessen Sie Chrunches!

Chrunches allein bescheren Ihnen keine deutlich sichtbaren Bauchmuskeln. Es ist die Kombination aus einer guten Diät und einer Vielzahl an Übungen, die die Rumpfmuskulatur fordern.

Und damit meinen wir nicht nur Sit-Ups, sondern Ganzkörperübungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, Liegestütz und andere, bei denen die Bauchmuskeln als Stützkorsett fungieren und so deutlich mehr gefordert werden als bei Chrunches.

Fitnesstipp Nr. 5: Halten Sie Ihre Playlist abwechslungsreich!

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass uns Musik beflügeln und motivieren kann. Wir trainieren nicht nur härter, sondern auch glücklicher, wenn wir dabei einen Rhythmus hören, der uns so richtig ins Blut geht.

Aber selbst der absolute Lieblingssong verliert irgendwann seine magische Wirkung. Machen Sie es sich daher zur Aufgabe, regelmäßig die Hitparade im iTunes-Shop nach mitreißenden Liedern abzusuchen.

Fitnesstipp Nr. 6: Sparen Sie Geld und gehen Sie raus!

Gerade jetzt zur warmen Jahreszeit ist es draußen nicht nur schöner als im Fitness-Studio, sondern auch viel günstiger. Mit Sprüngen auf der Parkbank, Klimmzüge am Klettergerüst und spritzigen Sprints lässt sich ein intensives Workout völlig kostenfrei im Stadtpark durchziehen. Sportwissenschaftler haben herausgefunden, dass das Trainieren an der frischen Luft zu einer höheren Fettverbrennung führt als das Training im Fitness-Studio.

Machen Sie das gute Wetter also zu ihren neuen Trainingspartner!

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Beautiful woman runner in front of blue sky, low angle. © Christopher Nuzzaco - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema