Miroslav Klose stellt bei Fußball-WM in Brasilien Torrekord von Ronaldo ein - Argentinien weiter

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Deutschlandflaggen in einer Menschenmenge

Miroslav Klose rettete die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Brasilien vor einer Blamage gegen Ghana. Der 36-jährige Stürmer von Lazio Rom schoss in der 71. Minute vor 60.000 Zuschauern in Fortaleza den 2:2-Ausgleich und sicherte der Elf von Bundestrainer Joachim Löw so wenigstens einen Punkt. Die Führung durch Mario Götze (51. Minute) hatten André Ayew (54.) und Asamoah Gyan (63.) zu einer 2:1-Führung für die Afrikaner gedreht.

Klose erzielte seinen insgesamt 15. WM-Treffer und egalisierte damit den Torrekord des Brasilianers Ronaldo. Für das Erreichen des Achtelfinales benötigt Deutschland in der Gruppe G noch einen Zähler aus der Partie gegen die USA.

Argentinien gewinnt gegen den Iran mit 1:0 und ist im Achtelfinale

Durch einen Treffer von Stürmerstar Lionel Messi in der Nachspielzeit (90.+1) gewann Argentinien in der Gruppe F mit 1:0 (0:0) gegen den Iran. Die "Gauchos" stehen damit im WM-Achtelfinale. 57.698 Besucher in Belo Horizonte sahen eine überraschend starke Mannschaft aus dem Iran, denen Schiedsrichter Milorad Mazic (Serbien) in der 55. Minute einen Elfmeter verwehrte. Pablo Zabaleta hatte den Ex-Wolfsburger Ashkan Dejagah zu Fall gebracht.

Nigeria schlägt Bosnien-Herzegowina mit 1:0

In einer weiteren Begegnung dieser Gruppe bezwang Nigeria Bosnien-Herzegowina mit 1:0 (1:0). Das entscheidende Tor erzielte Peter Odemwingie (29.). 40.499 Zuschauer in Cuiabá waren Zeugen des WM-Aus für die Elf vom Balkan. Der Unparteiische aus Neuseeland, Peter O'Leary, hatte einen Treffer des ehemaligen Bundesliga-Profis Edin Dzeko aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition des Torschützen nicht anerkannt. Eine klare Fehlentscheidung.

Passend zum Thema

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: deutschlandflagge © Michael Homann - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - News vom

Weitere News zum Thema