Badminton- Ausrüstung, Regeln, Techniken und Punktevergabe

Beim Badminton handelt es sich um ein Rückschlagspiel. Badminton gehört zu den anspruchsvollsten Ballsportarten. Um Badminton erfolgreich zu spielen, sollte man die unterschiedlichen Techniken kennen. Neben einem Badmintonplatz benötigt man zum Spielen auch die passende Ausrüstung und Bekleidung. Gespielt wird mit einem Schläger und einem Federball. Informieren Sie sich über alles Wissenswerte rund um den Ballsport Badminton.

Wissenswertes rund um Badminton

Badminton - Generelle Merkmale

Ähnlich wie Tennis, zählt Badminton zu den Rückschlagspielen. Dabei wird mit einem Federball, den man als Shuttlecock bezeichnet, und einem Schläger gespielt.

Badminton lässt sich sowohl als Einzel, also mit zwei Spielern, oder auch als Doppel bzw. gemischtes Doppel mit vier Teilnehmern spielen. Man unterscheidet:

  • Damen-Einzel
  • Herren-Einzel
  • Damen-Doppel
  • Herren-Doppel
  • Gemischtes Doppel (Mixed)

Während des Spiels muss der Federball so über das Netz geschlagen werden, dass ihn der Gegenspieler nicht mehr zurückschlagen kann. Ausgetragen wird Badminton in der Regel in einer Halle, denn schon leichter Wind kann den Federball beeinflussen.

Wettkampfsport

Fälschlicherweise wird Badminton oftmals mit Federball, einem beliebten Freizeitspiel, gleichgesetzt. Im Gegensatz zum Federball handelt es sich bei Badminton jedoch um einen Wettkampfsport mit festen Regeln.

Badminton weist auch gewisse Ähnlichkeiten zum Tennis auf. Allerdings gibt es grundlegende Unterschiede bei Taktik und Spieltechnik.

Grundgregeln beim Badminton

Im Folgenden geben wir einen ÜBerblick über die wichtigsten Regeln des Sports.

Die Zählweise im Badmintonsport

2006 wurde im Badmintonsport eine neue Zählweise eingeführt, die als Rallypoint-Zählweise oder Running Score bezeichnet wird, da durch die alte Zählweise das Spiel zu zeitaufwendig war. Während bei der alten Zählweise nur derjenige Spieler, der das Aufschlagrecht besaß, punkten konnte, ist dies bei der Rallypoint-Zählweise für alle Spieler möglich.

Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte. Gewonnen wird der Satz von demjenigen Spieler, der als erster 21 Punkte erreicht und zudem mindestens zwei Punkte Abstand zum Gegner hat.

Steht es 21:20, wird solange weitergespielt, bis ein Spieler mit zwei Punkten führt, wobei die maximale Punktzahl bei 30 Punkten liegt. Der Spieler, der einen Ballwechsel für sich entscheidet, bekommt zudem das Aufschlagrecht.

Fehler

Sobald der Ball nicht übers Netz fliegt oder aber die Hallendecke, die Wand oder den Boden berührt, gilt dies als Fehler. In gewissen Fällen kann jedoch bei Berührung der Decke eine Wiederholung des Aufschlags erfolgen.

Ein Fehler ist ebenso, wenn der Spieler das Netz mit seinem Körper oder dem Schläger berührt. Berührt der Ball das Netz beim Aufschlag, wird weitergespielt, sofern er daraufhin in das gegnerische Aufschlagfeld findet.

Die verschiedenen Techniken beim Badmintonspiel

Badminton ist ein höchst anspruchsvolles Rückschlagspiel. Während des Spiels schlägt ein Spieler den Shuttlecock übers Netz zur Seite des Gegners, der versucht den Ball Regelgerecht wieder zurückzuspielen.

Zu den Regeln beim Badminton gehört, dass der Ball beim Spiel über ein Netz geschlagen wird. Dabei darf er weder den Boden noch einen Spieler berühren. Passiert dies dennoch, gibt es einen Punkt für den Gegner.

Damit man Badminton beherrscht, sollte man die verschiedenen Techniken kennen.

Den Badmintonschläger richtig halten

Die richtige Badminton-Technik beginnt bereits beim Halten des Schlägers, wobei es unterschiedliche Möglichkeiten gibt. Ein Fehler, den vor allem Anfänger oder Freizeitspieler begehen, ist ein Griff, der als Bratpfannengriff bezeichnet wird. Durch diesen Griff ist ein effizientes Spiel nicht möglich, da sich damit Rückhandschläge, geschnittene Bälle und Finten kaum verwirklichen lassen.

Für eine perfekte Haltung des Schlägers sollte die Schlagfläche gewissermaßen eine Verlängerung der offenen Handfläche bilden. Dies lässt sich machen, indem die Handfläche auf die Bespannung gelegt und die Hand in Richtung des Griffes geführt wird, ohne dass der Winkel zum Schläger verändert wird.

Erst am untersten Ende vor dem Wulst umschließt man den Griff mit der Hand. Auf diese Weise lassen sich sämtliche Vorhandschläge ausführen.

Für fortgeschrittene Spieler gibt es noch weitere Schlägerhaltungen, die von der jeweiligen Position abhängen. Dazu gehören beispielsweise der Rush-Griff beim Drive oder der Pinzettengriff, der beim Aufschlag oder für ein Spiel am Netz angewandt wird.

Grundschläge

Beim Badminton gibt es verschiedene Grundschläge, die ein guter Spieler beherrschen sollte. Dies sind u.a.:

  1. der Drive, ein flacher und knapper Ball auf Höhe der Augen, den man knapp über das Netz schlägt sowie

  2. der Clear, ein hoher und langer Ball bis zur Grundlinie, der als Befreiungsschlag dient. Dabei unterscheidet man zwischen einem Angriffs-Clear, den man schnell und flach spielt, um auf diese Weise den Gegner unter Druck zu setzen sowie den Unterhand-Clear, den man dicht am Netz spielt.

  3. Weiterhin gibt es den Smash, einen klassischen Angriffsschlag,

  4. den Drop, den man auch Stoppball nennt sowie

  5. den Stop oder Drop am Netz, den man auch als Netzspiel bezeichnet.

Aufschlagvarianten, Grundschläge und Lauftechniken sollten beherrscht werden
Aufschlagvarianten, Grundschläge und Lauftechniken sollten beherrscht werden

Aufschlagvarianten und Lauftechnik

Neben den Grundschlägen gibt es zudem verschiedene Aufschlagvarianten wie:

  • den Drive-Aufschlag: ein Überraschungsaufschlag: Ziel ist ein flacher, harter und schneller Aufschlag, um den Körper oder die Rückhandseite des gegnerischen Spielers zu treffen
  • den kurzen Aufschlag: beim Doppel die standardmäßige Spieleröffnung: der Ball sollte seinen höchsten Punkt erreichen, bevor er das Netz überquert; außerdem sollte die Flugkurve möglichst flach sein, um einen direkten Angriff durch den Gegner zu erschweren
  • den hohen Aufschlag: im Einzel ein alternativer Aufschlag zum kurzen Aufschlag: man schlägt den Ball kraftvoll bis zur hinteren Feldgrundlinie; dabei sollte er möglichst hoch fliegen
  • den Swip-Aufschlag: ein angetäuschter kurzer Aufschlag: man beschleunigt den Schläger im letzten Moment aus dem Handgelenk, sodass der Ball den Gegner überfliegt

Auch die richtige Lauftechnik spielt eine bedeutende Rolle beim Badminton. Zu den zentralen Elementen der Lauftechnik gehören:

  • der Ausfallschritt: zur Abbremsung seiner Vorwärtsbewegung, um nach dem Schlag in die Rückwärtsbewegung über zu gehen - Ziel ist das Erreichen eines Balls im vorderen oder auch seitlichen Bereich des Spielfelds
  • der Stemmschritt: für kraftschonende aber effektive Vorhandschläge - wird bei viel Zeit eingesetzt; dabei nutzt man das hintere Bein zur Einleitung der Vorwärtsbewegung
  • der Chinasprung: zum Erreichen des Balls im Sprung - man nutzt beide Beine zum Absprung und zur Landung
  • der Umsprung: zum Stoppen der Rückwärtsbewegung mit einem Schlag - man dreht während des Sprungs beim Schlag seine Hüften und stellt ein Bein nach hinten, damit die Rückwärtsbewegung abgefedert werden kann
  • der Sprung-Smash: zum Erreichen eines besseren Winkels und eines früheren Treffpunkts - man springt beidbeinig nach oben, um für den Schlag des Balels vollen Körpereinsatz geben zu können
  • der Malayen-Schritt: zum Erreichen eines wirksameren Links-vom-Kopf-Schlags: man tritt mit links nach hinten, springt nach links, dreht die Hüfte und macht bis zu drei Nachstellschritte

Vorhandspiel und Rückhandspiel - Badminton für Fortgeschrittene

Badminton gehört zu den anspruchsvollsten Rückschlagspielen. Dabei unterscheidet man zwischen Vorhand- und Rückhandspiel. Fortgeschrittene Spieler können auch ein paar Tricks anwenden.

Prinzipiell wird beim Aufschlag zwischen Vorhand- und Rückhandaufschlägen unterschieden. Bei einem Vorhandaufschlag beschleunigt man den Badminton-Schläger seitlich am Körper des Spielers vorbei, während der Shuttlecock, der Spielball, in die Schlägerbahn geworfen wird. Vor allem für den hohen Aufschlag ist diese Variante geeignet.

In höheren Spielklassen oder bei einem Doppel wendet man häufig Rückhandaufschläge an. Dabei platziert der Spieler den Schläger vor seinem Körper und bringt den Ball davor in eine geeignete Position. Anschließend spielt er den Ball, indem er das Handgelenk dreht und den Daumen einsetzt.

Verschiedene Aufschlagvarianten

Zu den verschiedenen Aufschlagvarianten beim Badminton gehört unter anderem der kurze Aufschlag, der die Standard-Spieleröffnung bei einem Doppel ist. Dabei sollte die Flugbahn des Shuttlecocks flach sein und ihren höchsten Punkt vor dem Überfliegen des Netzes erreichen. Auf diese Weise wird es dem Gegner schwer gemacht, direkt mit einem Angriff zu reagieren.

Eine weitere Methode ist der Drive-Aufschlag. Bei diesem Überraschungsaufschlag versucht man, durch einen flachen und raschen Aufschlag die Rückhandseite oder den Körper des gegnerischen Spielers zu treffen. Eine andere Variante ist der hohe Aufschlag, der zumeist mit der Vorhand durchgeführt wird. Dabei schlägt der Spieler den Ball so hoch wie möglich bis zur hinteren Grundlinie des Spielfeldes.

Fortgeschrittene Spieler können auch Tricks anwenden
Fortgeschrittene Spieler können auch Tricks anwenden

Tricks beim Badminton

Beim Badminton gibt es außerdem ein paar Tricks, die entweder im Training geübt werden oder bei einem Spiel zur Anwendung kommen.

Back Shot

Einer dieser Tricks ist der Schlag hinter dem Rücken, den man auch als Back Shot bezeichnet. Dabei bringt der Spieler den Schläger von links oder rechts hinter dem Rücken auf die andere Seite. Da es sich dabei eher um ein Kunststück handelt, ist der Back Shot für ein erfolgreiches Spiel nicht unbedingt notwendig. Er sollte daher besser nur von fortgeschrittenen Spielern beim Training oder bei einer hohen Führung angewendet werden.

Backhand-Smash

Ein anderer Badminton-Trick für Fortgeschrittene, mit dem man sogar Punkte machen kann, ist der Rückhand-Smash, der auch Backhand-Smash genannt wird. Beim Rückhand-Smash handelt es sich um eine selten eingesetzte Technik. Aus diesem Grund wird ein Backhand-Smash auch nur wenig trainiert, sodass bei vielen Spielern die erforderliche Technik und Muskulatur nicht vorhanden sind.

Es gibt jedoch einige Spieler, die diesen Trick sehr gut beherrschen und dadurch für eine große Überraschung sorgen und Punkte holen können.

Spielfeld und Ausrüstung beim Badminton

Ein Badmintonspielfeld ist wesentlich kleiner als ein Tennisfeld. Bei einem Badmintonplatz handelt es sich um einen speziellen Sportplatz, auf dem Badminton gespielt wird. Ein Badmintonplatz befindet sich in der Regel in einer Sporthalle.

Badminton Courts findet man vor allem in Sporthallen, wo man sie für einen gewissen Zeitraum mieten kann. Die Preise sind dabei von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich und liegen zumeist zwischen 5 und 18 Euro pro Stunde. Ein Preisvergleich lohnt sich also.

Das Badmintonfeld ist wesentlich kleiner als das Tennisfeld
Das Badmintonfeld ist wesentlich kleiner als das Tennisfeld

Die Deckenhöhe der Halle

Höhe der Halle: Ab einer Deckenhöhe von 9 Metern ist die Halle uneingeschränkt bespielbar!

Ausgetragen werden Badmintonspiele normalerweise in einer Halle. Das liegt vor allem daran, dass der Federball, der beim Badminton benutzt wird, ein sehr geringes Gewicht hat, wodurch er schon durch leichten Wind beeinflusst werden kann.

Ein geeigneter Badmintonplatz sollte über bestimmte Maße verfügen. So muss die Höhe der Sporthalle mindestens fünf Meter betragen. Normalerweise wird es als Fehler eingestuft, wenn es zu einer Berührung der Hallendecke durch den Spielball kommt. Allerdings entscheidet man üblicherweise bei einer Berührung der Decke oder der Deckenkonstruktion während des Aufschlags auf dessen Wiederholung.

Uneingeschränkt bespielbar ist eine Sporthalle erst ab einer Deckenhöhe von neun Metern. Ab dieser Höhe gilt jegliche Berührung der Decke als Fehler.

Der Platz

Ein Badmintonplatz hat eine große Ähnlichkeit mit einem Tennisplatz. Jedoch ist der Badmintonplatz wesentlich kleiner.

  • Der Badmintonplatz ist 6,10 Meter breit und 13,40 Meter lang.
  • Wird beim Badminton ein Einzel gespielt, hat das Spielfeld lediglich eine Breite von der 5,18 Metern.
  • In der Mitte des Platzes wird das Netz gespannt.
  • Die Höhe des Netzes an den Pfosten muss 1,55 Meter betragen und für die Netzhöhe in der Mitte des Netzes sind 1,524 Meter vorgeschrieben.
  • Die Linien, die ein Teil des Spielfeldes sind, welches sie begrenzen, weisen eine Breite von vier Zentimetern auf.

Als seitliche Feldbegrenzung dient die innere Begrenzungslinie. Den Aufschlag dürfen die Spieler von der hinteren Aufschlaglinie bis zur vorderen Aufschlaglinie ausführen.

Bei einem Doppel kann hingegen das ganze Spielfeld genutzt werden. Allerdings darf der Aufschlag nur zwischen der vorderen und der hinteren Aufschlaglinie erfolgen.

Bekleidung und Spielgeräte

Zu einem richtigen Badmintonspiel gehören natürlich auch die passende Bekleidung sowie Ausrüstungsgegenstände. Besonders wichtig ist der Badmintonschläger, den man auch als Racket bezeichnet. Man findet Rackets bei fast sämtlichen großen Marken und in den verschiedensten Materialien wie zum Beispiel

  • Carbon,
  • Titan,
  • Graphite,
  • Aluminium und
  • Stahl.

Gute Badminton-Schläger sind ab ca. 70 Euro erhältlich. Auch den passenden Federball sollte man nicht vergessen. Man unterscheidet bei den Bällen zwischen Natur-Federbällen aus Gänsefedern und Shuttlecocks aus Kunststoff. Da die leichten Federbälle rasch kaputt gehen können, ist es sinnvoll sich mit mehreren zu versorgen. Während ein Naturball ca. 6 Euro kostet, erhält man mehrere synthetische Bälle für ca. 9 Euro.

Schuhe und Socken

Wichtigster Bestandteil der Bekleidung sind die Schuhe, denn sie haben einen erheblichen Einfluss auf das Verletzungsrisiko. Als geeignet gelten Schuhe, die

  1. einen ausreichenden Grip durch die Sohlen bieten,
  2. eine ausreichende Dämpfung haben und
  3. sicheren Halt gewährleisten.

Bei den Badmintonschuhen sollte man also aus Liebe zur Gesundheit nicht sparen. Gute Top-Modelle sind schon ab 60 Euro zu bekommen. Für ein einfaches Training sind spezielle Badmintonschuhe allerdings nicht immer erforderlich. So können auch einfache Hallenschuhe oder Tennis-Schuhe benutzt werden. Zu beachten ist, dass in einigen Sporthallen Hallenschuhe vorgeschrieben sind.

Ebenfalls nicht fehlen sollten die geeigneten Socken. Zu große oder zu kleine Socken können schmerzhafte Blasen verursachen. Es gibt aber spezielle Badminton-Socken, auf die man zurückgreifen kann.

Die weitere Bekleidung besteht zumeist aus Polo-Shirts und kurzen Hosen. Für Hobbysportler ist bequeme und kurze Kleidung vollkommen ausreichend.

Quellen:

  • Hans W. Niesner und Jürgen H. Ranzmayer: Badminton, Rowohlt Tb., 1996, ISBN 3499170426
  • Christian Schwab: Badminton für Einsteiger, Sportverlag, 1999, ISBN 3328008519
  • Deutscher Badminton-Verband: Badminton Spielregeln: Deutsche Übersetzung des englischen Textes der internationalen Badmintonspielregeln der BWF. Mit Erläuterungen des DBV, Meyer & Meyer Verlag, 2008, ISBN 3898994643
  • Klaus Fuchs und Lars Sologub: Badminton. Technik. Taktik. Training., Falken-Vlg., Niedernh., 1996, ISBN 3806806993
  • Klaus-Dieter Lemke und Ulrich Meseck: Handbuch für Badminton, Meyer & Meyer, 1996, ISBN 389124164X
  • Ralf Fabig und Karl H Olinski und Martin Sklorz: Richtig Badmintonspielen, 1991, ISBN 3405126223

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Badminton racket © naypong - www.fotolia.de
  • badminton © lightpoet - www.fotolia.de
  • Badminton in einer Turnhalle - Hand mit Ball © Kzenon - www.fotolia.de
  • Badminton Federball © schenkArt - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema