Atmungsaktivität, Polsterung, Abriebfestigkeit - Worauf es beim Torwarttrikot ankommt

Das Torwarttrikot ist Teil der Bekleidung des Torwarts. Es unterscheidet sich von den Trikots der übrigen Mannschaft nicht nur durch seine Farbe. Damit das Torwarttrikot wärmt und gleichzeitig eine Schutzfunktion erfüllen kann, ist es aus strapazierfähigem Material gefertigt und besitzt außerdem Polsterungen im Ellenbogen- und Unterarmbereich.

Fußballteam in roten Trikots im Kreis auf Fußballfeld

Der Torwart nimmt innerhalb der Mannschaft eine besondere Stellung ein. Nicht nur, dass er der Spieler mit der defensivsten Spielweise sein sollte, er ist es auch, der verhindern soll, dass das Spielgerät in das Tor eindringt.

Entsprechend unterscheidet sich auch die Farbe seines Trikots deutlich von den Farben der übrigen Mannschaftstrikots. Sie muss sich selbstverständlich auch von der des Schiedsrichtertrikots abgrenzen.

Schutz vor Verletzungen

Das Torwarttrikot soll nicht nur eine wärmende Funktion übernehmen, es muss den Torwart auch vor Verletzungen schützen. Aus diesem Grunde handelt es sich in der Regel um langärmlige Bekleidungsstücke.

Zudem besitzen die meisten Torwarttrikots Polsterungen im Ellenbogen-, häufig auch im Unterarmbereich, da diese Körperpartien beim Versuch, einen Ball zu halten, sehr oft in harten Bodenkontakt kommen und damit verletzungsgefährdet sind.

Diese Polsterungen sollten möglicht ergonomisch vorgeformt sein, damit sie einen optimalen Halt gewähren. In besonders hochwertigen Modellen lassen sich die Polster bei Bedarf unkompliziert herausnehmen.

Das richtige Material

Auch der defensivste Spieler einer Mannschaft zeigt ab und an vollen Körpereinsatz. Dabei kann er mächtig ins Schwitzen geraten. Wichtig ist, dass das Torwarttrikot aus einem Material besteht, das Feuchtigkeit schnell nach außen leiten kann und einen Hitzestau unter dem Trikot vermeidet.

Diese Eigenschaft besitzen Funktionsfasern, die inzwischen zum Standard eines guten Torwarttrikots gehören.

Spezielle Ausrüstungen gewährleisten, dass der Torwart in defensiven Spielphasen nicht friert. Die guten Trocknungseigenschaften des Gewebes verhindern, dass der Körper unterkühlen kann.

Die Trageeigenschaften eines Torwarttrikots hängen unter anderem auch von der Stärke des Gewebes ab. Aufgrund der häufigen Bodenkontakte muss dieses eine extreme Abriebfestigkeit besitzen.

Zu dünne synthetische Gewebe können bei starker Reibung verbrennen und zu Hautschädigungen führen. Dennoch darf das Material nicht so schwer sein, dass es den Sportler in seiner Bewegungsfähigkeit einschränkt und sein Wohlbefinden leidet.

Passform

Damit das Torwarttrikot seine Funktionen erfüllen kann, muss es gut passen. Es darf den Oberkörper nicht einschnüren, dennoch sollte es eng anliegen und nicht rutschen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Grundinformationen und Hinweise zu Torwarttrikots

  • Atmungsaktivität, Polsterung, Abriebfestigkeit - Worauf es beim Torwarttrikot ankommt

Zu diesem Artikel

  • 137 Bewertungen
  • 825 Lesungen
  • Kurz-URL zum Kopieren:http://paradisi.de/?a=19440

Einsortiert in die Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Soccerteam © L.F.otography - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom