Schienbeinschützer Artikel

Sportarten, bei denen Schienbeinschützer zum Einsatz kommen

Im 19. Jahrhundert mussten die Fußballer die Schutzschilde aus dem Cricket übernehmen, um sich vor schlimmen Verletzungen zu schützen, doch die Protektoren waren zu groß und behinderten die Athleten in ihrer Bewegungsfreiheit. In der Folge entschieden sich die Fußballer dafür, nur ihre Schienbeine zu schützen und brachten ihr Spiel damit unbewusst in Verwandtschaft mit dem Kampfsport.

Nahaufnahme Beine eines Fußballers auf Fußballfeld

Der Zweck der Schienbeinschützer

Wenn man sich mit der Frage beschäftigt, welche Sportarten Schienbeinschützer verwenden, dann lohnt ein Blick darauf, welchen Sinn diese haben, denn schon dies zeigt auf, wo die Protektoren notwendig sind. Schienbeinschützer, die auch als Schienbeinschoner oder Beinschoner bezeichnet werden, sollen die Beine der Sportler vor äußeren Gewalteinwirkungen schützen und so Knochenbrüche, Prellungen und Blutergüsse verhindern.

Schienbeinschützer werden aus diesem Grund überall dort gebraucht, wo den Schienbeinen Gefahr durch einen Zusammenprall mit einem Gegner oder mit einem Sportgerät wie einem Ball droht. Grundsätzlich kommen Schienbeinschoner deshalb in Team- und Kampfsportarten zum Einsatz.

Die Schienbeinschützer in Teamsportarten

Die berühmteste Teamsportart, bei der Schienbeinschützer eingesetzt werden, ist fraglos der Fußball. Der Protektor soll hier die Schienbeine vor allem vor Tritten der Gegenspieler schützen. Weitere Sportarten sind Cricket, Feldhockey und Eishockey.

Gerade beim Hockey sind die Schützer sogar noch dringender notwendig als beim Fußball, denn die Sportgeräte (Ball und Puck) bestehen aus Hartgummi und werden von den Spielern auf mehr als 100 Stundenkilometer beschleunigt.

Ein Zusammentreffen dieses "Hartgummi-Geschosses" mit einem ungeschützten Schienbein kann zu schlimmen Verletzungen führen. Neuerdings werden Schienbeinschoner zudem vermehrt im Football getragen.

Die Schienbeinschützer in Kampfsportarten

Schienbeinschützer sind in allen Kampfsportarten üblich geworden, die Tritte erlauben, wie beispielsweise Judo oder Kickboxen. Auch hier besteht die erläuterte Verletzungsgefahr, weshalb häufig die Protektoren getragen werden.

Bemerkenswert dabei ist, dass es meist keine einhellige Regel in einer Sportart gibt, ob die Schützer getragen werden dürfen oder nicht: Die Antwort auf die Frage, ob man seine Schienbeine schützen darf, hängt von der jeweiligen Sportveranstaltung und ihren Organisatoren ab.

Grundinformationen und Hinweise zu Schienbeinschützern

Quellenangaben

  • Bildnachweis: football © karaboux - www.fotolia.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen und bewerten Sie ihn bitte:


MEHR ARTIKEL ZUM THEMA SCHIENBEINSCHüTZER

Funktionsweise von Schienbeinschützern und Kriterien beim Kauf

Im Fußball kommt es besonders häufig zu Gewalteinwirkungen auf das Schienbein. Deshalb sollten Schienbeinsc...

  • 27. Dezember 2011
  • 688 Lesungen
  • 0 Lesermeinungen
Schienbeinschützer: Funktionsweise von Schienbeinschützern und Kriterien beim Kauf

Die Ausrüstung beim Unihockey

Beim Unihockey tragen die Spieler andere (Schutz-) Kleidung als beim Eishockey. Lediglich der Torwart ist m...

  • 13. April 2011
  • 1179 Lesungen
  • 0 Lesermeinungen
Unihockey: Die Ausrüstung beim Unihockey
Werbung

LESERMEINUNGEN (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Lesermeinung schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community!
» Jetzt kostenlos registrieren
Regeln | AGB
Bitte den Code eingeben:

MEHR SCHIENBEINSCHüTZER

Werbung

Community



Jetzt kostenlos registrieren und Mitglied der Community werden
Werbung
Das Runde ins Eckige: Ob aktiv oder passiv, Fussball gilt in Deutschland als Volkssport Nr. 1.

Das Runde ins Eckige

Ob aktiv oder passiv, Fussball gilt in Deutschland als Volkssport Nr. 1.

Folgen Sie uns

Gewinnspiel im Monat August