Boxhandschuhe - Merkmale, Unterschiede und Einsatzgebiete

Älterer Mann mit grauen Haaren und Schnurrbarrt mit roten Boxhandschuhen

Verschiedene Klassen - Boxhandschuhe für Kinder, Amateure und Profis

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bei Boxhandschuhen handelt es sich um gepolsterte Handschuhe, die beim Boxen getragen werden. Gerade Anfänger sind sich oft unschlüssig, welche Boxhandschuhe sie benötigen. Unterschieden wird nach Größe und Gewicht. Beim Training kommen teils auch weitere Varianten wie etwa Ballhandschuhe zur Anwendung. Die Handschuhgröße richtet sich nach dem Umfang der Hand; das Gewicht nach der Erfahrung des Boxers und der erwünschten Schlagkraft. Lesen Sie über die Merkmale, Unterschiede und Einsatzgebiete von Boxhandschuhen.

Boxhandschuhe - Merkmale und Funktion

Boxhandschuhe gehören zur Schutzausrüstung des Boxers. Sie dienen dazu, Handgelenke, Daumen und Fingerknöchel zu stabilisieren. Alle Boxhandschuhe besitzen eine Krümmung im Fingerbereich, eine Fixierung für den Daumen und eine unterschiedlich starke Polsterung.

Neben dem Schutz der Hände wird auch das Gesicht des Boxers geschützt. Allerdings hat sich gezeigt, dass das Risiko, Hirnschäden zu erleiden, zunimmt, da die Schlagkraft dank Handschuh zunimmt.

Generell unterscheidet man Wettkampfhandschuhe, Trainingshandschuhe (Sparringhandschuhe) sowie Schlaghandschuhe, mit denen man das Boxsack- und Pratzentraining ausübt. Möglich ist, die Hände mit Boxbandagen zusätzlich zu schützen.

Krümmung und Daumenfixierung

Boxhandschuhe sind ähnlich wie Fausthandschuhe gearbeitet. Sie umschließen alle Finger in einer vorgearbeiteten Krümmung. Diese verhindert die direkte Krafteinwirkung auf den vorderen Fingerbereich, vermindert aber auch das Verletzungsrisiko des Gegners, insbesondere im Gesichtsbereich.

Zudem besitzen Boxhandschuhe eine Fixierung für den Daumen, die im Fäustling integriert oder extra angenäht sein kann. Am Handgelenk werden Boxhandschuhe mit einem Klettverschluss oder mit einer Schnürung verschlossen. Zusätzlich können Armmanschetten in Form von Stulpen vorhanden sein, die ein Abknicken der Handgelenke verhindern.

Materialien

Als Materialien werden Leder oder Kunstleder eingesetzt, wobei Profis aufgrund der Langlebigkeit und besseren Atmungsaktivität Lederhandschuhe empfehlen. Härtere Boxhandschuhe, die eine hohe Schlagkraft ermöglichen, bestehen aus PVC. Auf dem Handrücken des Boxhandschuhs befindet sich eine wellenförmige Struktur, die einen gewissen Druck auf die Hand ausüben soll.

Gewicht

Das Gewicht von Boxhandschuhen wird in Unzen angegeben. Für den Wettkampf gelten genaue Gewichtsvorgaben, die ein Boxhandschuh besitzen darf.

Sie unterscheiden sich nach der Klasse, in welcher der Boxer kämpft. Beim Training kommen auch abweichende Gewichte zum Einsatz.

Polsterung

Das Wichtigste am Boxhandschuh ist seine Polsterung, welche die Hand des Boxers schützt. Sie reicht über den gesamten Handbereich. Die Art der Polsterung entscheidet über die Höhe der Schlagkraft, aber auch über die Möglichkeiten der Deckung vor gegnerischen Schlägen. Je geringer die Polsterung, desto präziser kann der Boxer arbeiten.

Boxhandschuhe werden so groß gewählt, dass der Boxer unter ihnen Boxbandagen oder Innenhandschuhe tragen kann. Diese gewähren einen zusätzlichen Schutz und nehmen einen großen Teil des Handschweißes auf.

Während es sich bei traditionellen Boxhandschuhen um geschlossene Modelle handelt, stehen für einige Kampfsportarten auch offene Handschuhe zur Verfügung.

Frau mit roten Boxhandschuhen schlägt auf schwarzen Boxsack, den ein Mann fest hält
Frau mit roten Boxhandschuhen schlägt auf schwarzen Boxsack, den ein Mann fest hält

Unterteilung in verschiedene Klassen

Boxhandschuhe lassen sich in unterschiedliche Klassen einteilen.

Boxhandschuhe für Kinder

Kinder beginnen durchschnittlich ab dem 10. Lebensjahr mit dem Boxtraining; ab 12 Jahren nehmen sie an Wettkämpfen teil. Kinderhände benötigen beim Boxen denselben Schutz wie die von Erwachsenen, weshalb es auch für Kinder Boxhandschuhe gibt.

Grundsätzlich tragen Anfänger leichtere Handschuhe als Fortgeschrittene, weil die Schlagkraft noch nicht so weit entwickelt ist. Für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren kommen Boxhandschuhe mit einem Gewicht zwischen 6 und 8 Unzen zum Einsatz. Ältere Kinder können Boxhandschuhe mit einem Gewicht von 10 Unzen benutzen. Dies entspricht einem Gewicht von 283,5 Gramm.

Boxhandschuhe für Amateure und Profis

Frau im Sportoutift beim Boxen gegen ein Boxkissen
Frau im Sportoutift beim Boxen gegen ein Boxkissen

Bei Amateur- und Profiwettkämpfen werden von Frauen und von Männern Boxhandschuhe mit einem Gewicht von 10 Unzen verwendet. Größere Gewichte kommen hauptsächlich beim Training zum Einsatz.

Hier geht es einerseits darum, die Präzision von Schlagtechniken zu erlernen, was mit leichten Handschuhen besonders gut funktioniert. Anfänger wählen deshalb Boxhandschuhe zwischen 8 und 10 Unzen.

Für den Kraftaufbau hingegen eignen sich schwere Handschuhe. Fortgeschrittene benötigen Handschuhe zwischen 12 und 14 Unzen.

Profis wählen gar Handschuhe mit 16 Unzen aus. Dennoch wird auch ein Profi regelmäßig mit leichteren Handschuhen trainieren, damit er Präzision und Deckung nicht verlernt.

Außerdem stehen spezielle Sandsackhandschuhe zur Verfügung, die ausschließlich beim Sandsacktraining verwendet werden. Ihre Polsterung sorgt für eine bessere Schlagverteilung auf die gesamte Hand.

Die Wahl der richtigen Größe

Die Größe von Boxhandschuhen richtet sich nach dem Handumfang, der auf der Höhe der Fingerknöchel gemessen wird. Der Daumen wird dabei nicht mit einbezogen.

  • Die kleinsten Handschuhe tragen die Größe S und eignen sich für einen Handumfang zwischen 16 und 18 Zentimeter.
  • Die Größe M entspricht einem Handumfang von 19 bis 21 Zentimeter.
  • Boxhandschuhe für 22 bis 23 Zentimeter Handumfang besitzen die Größe L.
  • Die größten Boxhandschuhe in Größe XL sind für einen Handumfang zwischen 24 und 26 Zentimeter geeignet.

Handschuhe für das Boxtraining

Trainingshandschuhe werden Sparringhandschuhe genannt. Für das Training am Sandsack oder an den Pratzen stehen Schlaghandschuhe zur Verfügung.

Trainingshandschuhe besitzen häufig einen freiliegenden Daumen, der das An- und Ausziehen der Handschuhe erleichtert. Auch Ballhandschuhe werden zu den Trainingshandschuhen von Boxern gezählt.

Junges Paar trainiert am Boxsack
Junges Paar trainiert am Boxsack

Merkmale von Sparringhandschuhen

Sparringshandschuhe sind eine Art Trainingshandschuhe im Boxen. Sie sind stärker gepolstert als Boxhandschuhe, die zum Wettkampf verwendet werden. Sparringshandschuhe sollen schwerwiegende Verletzungen des Boxers und des Gegners vermeiden.

Das Sparring ist ein Training, das dem Wettkampf ähnelt. Im Vordergrund steht die Verbesserung der Leistungen beider Kontrahenten, wobei sehr viel Wert darauf gelegt wird, dass es zu keinerlei schwerwiegenden Verletzungen kommt. Aus diesem Grunde tragen Boxer beim Training so genannte Sparringshandschuhe.

Das Reglement des Deutschen Boxsport-Verbandes schreibt vor, was einen zugelassenen Sparringshandschuh ausmacht. Der Sparringshandschuh zeichnet sich durch eine starke Polsterung aus, die dafür sorgt, dass der Sparringshandschuh ein größeres Volumen und eine größere Schlagfläche als der Wettkampfhandschuh besitzt. In der Regel besteht die Polsterung aus drei Schichten.

Polsterung
Junge wütende Frau mit roten Boxhandschuhen
Junge wütende Frau mit roten Boxhandschuhen

Damit der Handschuh einen perfekten Halt bekommt, ist er in der Innenhandfläche unterfüttert. Als Polstermaterial kommt unter anderem schlagabsorbierender Schaumstoff in Betracht.

Das Außenmaterial des Sparringshandschuhs besteht aus Echt- oder Kunstleder. Profis schwören auf Rindsleder, da es besonders strapazierfähig und dennoch relativ flexibel ist.

Zudem ist Echtleder ein Naturprodukt, das atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit transportiert. So kann die Bildung von Schweißhänden vermieden werden. Häufig ist das Leder eingefärbt und mit einem Logo versehen.

Eine EVA-Polsterung kann im Außenhandbereich angebracht sein. Sie ist in diverse Sektionen unterteilt, die ergonomisch die einzelnen Fingergelenke umschließen. Dies optimiert die stoßhemmende Wirkung des Schaumstoffpolsters.

Passform

Die Form der Finger kann mehr oder weniger gekrümmt sein. Über den Grad der Krümmung entscheidet die jeweilige Box-Art. Außerdem kann in der Innenhandfläche eine Art Kerbe integriert sein, die es ermöglicht, die Faust individuell zu öffnen oder zu schließen.

Während beim Sparringshandschuh alle vier Finger in einem Fach untergebracht sind, besitzt der Daumen einen eigenen Einschub mit separater Stabilisierung. Bei vielen Modellen ist er zur Minimierung von Daumenverletzungen angenäht.

Fixierung

Im Handgelenkbereich besitzen viele Sparringshandschuhe so genannte Stulpen, die für einen festen Halt sorgen. Die Fixierung des Handschuhs erfolgt über elastische Bänder, die durch ein Klettband gehalten werden.

Das Klettband ist äußerst breit und oft zusätzlich gepolstert, damit es das Handgelenk perfekt stützt. Der inzwischen gängige Klettverschluss macht das An- und Ausziehen des Handschuhs sehr komfortabel. Alternativ verfügen einige Modelle immer noch über die traditionelle Schnürung.

Junger muskulöser Mann schlägt gegen Boxsack
Junger muskulöser Mann schlägt gegen Boxsack

Ballhandschuhe - Merkmale und Nutzen

Ballhandschuhe gehören ausschließlich zu den Trainingshandschuhen im Boxsport. Für den Wettkampf sind sie untauglich. Insbesondere sind sie für das Training an den Geräten gedacht, beispielsweise für den Punchingball, die Maisbirne oder den Sandsack.

Für Trainingsphasen also, in denen der Boxer seine Fitness trainiert. Angeboten werden die unterschiedlichsten Modelle.

Für das Boxtraining stellen sich Ballhandschuhe als unverzichtbare Helfer heraus. Sie schützen zuverlässig vor Verletzungen. Vor allem Schürfverletzungen an den Fingerknöcheln können dadurch vermieden werden.

Auch auf die Technik wirken sich solche Handschuhe positiv aus. So kann durch die leichte Polsterung die Schlagkraft maximal übertragen werden.

Man findet sie in verschiedenen Materialien. Zudem sind zahlreiche Farben und Unzen erhältlich, sodass für jeden Geschmack und jede Handgröße das richtige Modell gefunden werden sollte.

Das Workout lässt sich mit Ballhandschuhen vielseitig und sicher gestalten. Wer sie trägt, kann

  • seine Konzentrationsfähigkeit verbessern
  • seine Reaktionsfähigkeit verbessern
  • Muskeln aufbauen und
  • dynamische Bewegungsabläufe trainieren.
Tipps zum Kauf: Anforderungen an Ballhandschuhe

Ballhandschuhe sollten einige besondere Merkmale aufweisen.

Polsterung

Die Polsterung von Ballhandschuhen ist relativ dünn, schließlich soll ein präzises Training möglich sein. Als Polstermaterialien kommen vorgeformte Schaumstoffeinlagen zum Einsatz, mit denen die Außenhandfläche unterfüttert ist.

Sie bestehen aus einem Kern und weiteren Schichten, die in umfangreichen wissenschaftlichen Studien entwickelt wurden. Für eine bessere Ergonomie und Stabilität können Absteppungen am Außenhandschuh sorgen.

Auch die Innenhandfläche kann gepolstert sein, wodurch der Halt des Handschuhs optimiert wird. Häufig sind die Daumen offen, damit der Boxer seine Schutzausrüstung schneller an- und ablegen kann. Am Handknöchelbereich hingegen besitzen Ballhandschuhe einen besonders guten Schutz.

Wie schwer die Ballhandschuhe sind, wird in Unzen ausgedrückt. Dabei gilt: je höher die Anzahl, desto stärker ist auch die Polsterung Wer Varianten mit dickerer Polsterung wählt, kann das Verletzungsrisiko verringern.

Materialien

Das Außenmaterial besteht aus Echt-, häufig auch aus Kunstleder. Profis bevorzugen aufgrund der Stabilität Rinds- oder Kalbsleder.

Letzteres gibt dem Handschuh eine besondere Weichheit. Echtleder ist besonders atmungsaktiv, dennoch wird der Ballenhandschuh bei längerer Benutzung im Inneren feucht.

Das Trocknen sollte weder in der direkten Sonne noch auf der Heizung erfolgen, da das Leder porös und brüchig werden kann. Das Ausstopfen mit Zeitungspapier ist die bessere Alternative.

An der Innenhandfläche einiger Ballhandschuhe befindet sich eine so genannte Kerbe aus elastischen Materialien, die das Öffnen und Schließen der Faust ermöglicht. Grundsätzlich sind Ballhandschuhe aber vorgekrümmt, wobei der Grad der Krümmung variieren kann.

Passform

Unter den Handschuhen trägt der Boxer Bandagen, die für eine bessere Stabilisierung der Finger und Handgelenke sorgen. Gleichzeitig wirken diese schlagabsorbierend.

Damit der Ballhandschuh seine Funktionen erfüllen kann, muss er gut sitzen. Hersteller bieten Ballhandschuhe in unterschiedlichen Größen an.

Vor dem Kauf empfiehlt sich die Anprobe unterschiedlicher Modelle oder das Ausmessen des Handumfangs im Bereich der Fingerknöchel. In Fachgeschäften kann sich der Boxer individuell beraten lassen. Diverse Internethändler stellen entsprechende Umrechnungstabellen zur Verfügung.

Grundinformationen und Hinweise zu Boxhandschuhen

  • Boxhandschuhe - Merkmale, Unterschiede und Einsatzgebiete

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Rentner mit Boxhandschuhe © Bernd_Leitner - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Woman fitness training © iofoto - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Martial Arts Sparring © Kzenon - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Kampfsport-Paar © Kzenon - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Mad Female Boxer © Jason Stitt - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Kampfsport: Schlag © Kzenon - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema