04.03.10 06:56
Anja
Anja

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strumpfhosen Forum

Strumpfhosen an amputierten Beinen?

Hallo, ich bin Anja, 27 Jahre und beidseitig OS amputiert. Ich habe mich hier mal umgesehen und finde es interessant, würde mich gerne mit euch austauschen. Ich bin meistens im Rolli unterwegs, zu hause häufig auch mit dem sog. "handwalking", das macht mir viele Sachen einfacher. die Amputation ist jetzt 6 Monate her und ich muss jetzt in mein Leben zurück. Zum Glück konnte ich meinen Job als Sekretärin behalten, aber die Leute im Büro schauen schon wenn ich nun mit meinen Stümpfen im Rolli sitze. Ist ja auch eine Frage der Kleidung, wenn man keine Beine mehr hat. Ich bin dabei noch sehr unsicher. Vor der amputation habe ich gerne Röcke, Hosenanzüge, schöne Jeans und darunter Strumpfhosen getragen -mag und mochte das Gefühl. Jetzt habe ich mir viele Gedanken gemacht - Leeres Bein innen hochziehen, passend umändern? Mittlerweile ändere ich sie um, wenn ich sie gekauft habe. habe somit eine Menge "kurzer" Nylonstrumpfhosen, trage Sie immer, denn dann sieht man auch die Stümpfe nicht immer so direkt auch wenn sie mal beim handwalking vorne aus einer gekürzten hose schauen.

Antworten (25)

02.04.10 23:39
gabi
gabi

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Gabi

Hallo Anja,
ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Töchtern. Nach einen Motorradunfall mussten mir beide Beine amputiert (OS) werden. Trage keine Prothesen, benutze nur den Rolli. Zu Deiner Frage: Strumpfhosen an amputierten Beinen? Ich finde auf jeden Fall. Zu einer Frau gehören Strümpfe. Strümpfe machen sexy. Oder sind wir es nicht mehr. Ich auf jeden Fall bin eine leidenschaftliche Strumpfhosenträgerin. Würde nie ohne Strümpfe aus dem Hause gehen. Wenn ich das Strumpfbein über meine Stümpfe ziehe, ist das ein tolles Gefühl. Wenn ich dann den leeren Teil des Strumpfbeines so sehe...das sieht für mich einfach toll aus! Seit letztem Sommer trage ich auch kurze Hosen oder Röcke und zeige meine Beine (Stümpfe). Ziehe mir zuerst eine auf meine Stumpflänge angepasste Stützstrumpfhose an. Darüber trage ich dann eine normale Strumpfhose (40den). Ich habe schon eine Menge probiert, was ich mit diesen leeren Strumpfbeinen dann machen kann. Nach innen ziehen, bis zum Spickel hinaufziehen, kürzen oder unter einem Strumpfband feststecken. Ich habe mich nun entschieden, das leere Strumpfhosenbein vorne am Stumpf hochzuziehen, und dann im Bund der Strumpfhose festzustecken. Wenn ich mit meinem Mann in den Ausgang gehe und einen kurzen Rock anziehe, dann nehme ich immer eine neue Strumpfhose, damit in den leeren Strumpfbeinen auch wirklich nie ein Bein gesteckt hat. Mein Mann findet, es sieht einfach besser aus, wenn sich die Strumpfbeine so glatt an die Stümpfe legen. Wenn ich eine kurze Hose anziehe, lasse ich die leeren Strumpfbeine hängen und lege sie, wenn ich im Rolli sitze einfach zwischen die Stümpfe. Habe es auch schon ein paar Mal vergessen. Sind dann einfach vorne am Rolli runter gehangen. Ich habe mit den Blicken andrer Leute keine Probleme mehr. Warum soll eine beinamputierte Frau ihre Stümpfe zusammen mit einem schönen Strumpf nicht zeigen dürfen. Die Leute auf der Strasse schauen schon manchmal, wenn ich nun mit meinen Stümpfen geziert von einem schwarzen Strumpf in hochglänzender Ausführung im Rolli sitze. Aber was Solls, sie schauen sowieso wenn man keine Beine mehr hat. Also zeigen wir doch das was wir noch haben: schöne Beinstümpfe mit Strümpfen!!!

03.04.10 20:23
Ellena
Ellena

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Ellena

Hallo Anja
Bin vor einigen Tagen beim jetten auf diese Seite gestossen. Habe noch nie in einem Forum mitgemacht. Habe lange überlegt, ob ich Antworten soll. Habe nur gewartet, bis jemand anderes antwortet. Ich finde es toll das Du dieses Thema „gehören amputierte Beine in Strumpfhosen„ thematisierst. Ich bin 26 und seit 1 Jahr beidseitig OS amputiert. Wenn ich im Rolli unterwegs bin trage ich „Prothesen“ mit diesen kann man nicht gehen. Sie dienen nur der Optik. „Strumpfhosen an amputierten Beinen“ dieses Thema beschäftigte mich nach der Amputation Wochenlang. Haben wir früher nicht versucht mit kurzen Röcken und Strümpfen die Blicke auf uns zu ziehen? Bei mir war es jedenfalls so. Wenn ich die Strümpfe über meine Beine zog, war das schon ein tolles Gefühl. Ich liebte es zu sehen wie meine Füsse in den Strumpf glitten. Und nach der Amputation? Da waren nur noch diese Stümpfe. Anfangs gelang es mir nicht eine Strumpfhose über meine Stümpfe zu ziehen. Immer wieder sah ich meine zierlichen Füsse wie sie früher in die Strümpfe glitten. Es spielte aber auch keine Rolle. Da meine „Beinkosmetiken“ bis zum Rupf reichten, brauchte ich auch keine Strümpfe. Das Thema Strümpfe war vom Tisch. Als der Sommer kam und es sehr heiss wurde, konnte ich die „Prothesen“ nicht mehr tragen. Was nun? Lange Hose? Knielange Röcke? Alles zu warm! Kurze Röcke, Shorts mit Strumpfhosen? Auf einen Schlag waren diese Themen wieder da. Soll ich es wieder Versuchen mit diesen Strumpfhosen. Darf eine amputierte Frau sich mit Shorts und Strumpfhosen in der Öffentlichkeit zeigen? Meine Freundin nahm mir einen Teil der Entscheidung ab, indem Sie mir eine Strumpfhose kaufte. Es versteht sich, dass das anziehen nicht einfach war. Aber ich habe es geschafft. Ich hätte es schon früher tun sollen. Durch die Strümpfe bekam ich irgendwie eine andere Beziehung zu meinen Beinen. Heute berühre ich meine Stümpfe sehr gerne wenn sie in einer Strumpfhose stecken. Nun sass ich im Rolli mit Shorts und Stumpfhose. Kann ich so das Haus verlassen? Nach einiger Bedenkzeit rollte ich dann aus dem Haus. Als ich wieder nachhause kam, war ich erleichtert. Ich hatte es geschafft. Das erste Mal hatte ich meine Behinderung Öffentlich gezeigt. Ich war sehr stolz auf mich. Während meinem Ausflug hatten mich zwei Frauen angesprochen. Die erste fand mein Outfit nicht sehr gut. Es sei anmachend und somit für mich gefährlich. In meiner Aufregung hatte ich nicht bemerkt, dass die leeren Strumpfhosenbeine vorne am Rolli runter hingen. Eine andere Frau bewunderte mich. Schmunzelnd sagte sie, dass ich schöne Beine (Oberschenkel) habe die man ruhig zeigen kann. Da habe ich bemerkt, dass ich mich mit meinen Strumpfhosen bekleideten Stümpfen eigentlich sehr weiblich und sehr wohl fühlte. So haben mir die Strümpfe an meinen Stümpfen einen Teil meines früheren Ichs zurück gegeben. Heute bin ich überzeugt, wenn jemand schöne Stümpfe hat und Strumpfhosen oder Stümpfe mag, dann soll er unbedingt welche anziehen und auch zeigen. Wenn ich heute im Rolli ohne Prothesen unterwegs bin, trage ich immer Strumpfhosen. Ich bin also der Meinung, dass man über Stümpfe auch Strümpfe ziehen sollte. Habe auch schon mal Netzstrumpfhosen, Strapse und halterlose Strümpfe wie früher getragen. Ein tolles Gefühl!! Liebe Anja, wenn Du also schon früher Strümpfe mochtest, dann zögere nicht sie auch anzuziehen und zu zeigen. PS. Mit den leeren Strumpfbeinen nehme ich es nicht sehr genau. Manchmal lege ich sie zwischen die Stümpfe oder ziehe sie bis zum Spickel an, manchmal lege ich sie vorne am Stumpf hoch um sie dann im Bund der Strumpfhose festzustecken oder ich lasse sie einfach hängen. Habe noch nie eine Strumpfhose gekürzt! Warum auch? Mich jedenfalls stören die leeren Strumpfbeine nicht. L.G. von Ellena

08.04.10 21:10
Anja
Anja

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strumpfhosen an amputierten Beinen

Danke für dein aufmunterndes feedback. Hört sich für mich sehr gewagt an, ich bin wohl eher der schüchterne Typ. An Rock habe ich auch schon gedacht, habe ich früher alles gern getragen. Neulich habe ich abends beim Fernsehen nur im tshirt und Strumpfhose auf dem Sofa gelegen und dann irgendwann an mir herunter geschaut: ich kann mich mit dem neuen Bild noch nicht anfreunden, aber ich mag das Gefühl des Nylons über den Stümpfen. Aber im Büro mit einem kurzen Rock? Ich hatte neulich einen alten Freund zu Besuch, der mich in meiner neuen Situation noch nicht gesehen hatte. Ich war zuhause mit einer gekürzten Jeans. Wir sind dann von der Küche ins Wohnzimmer gewechselt und beim handwalking kamen dann vorne aus der Jeans die Stümpfe in hautfarbener Strumpfhose kurz hervor - er hat ganz schön geschaut, aber war wohl auch verlegen.
Auch kam ich mir echt komisch vor so neben ihm auf dem Boden "herzugehen". Bin eben aus dem Büro gekommen, Hose habe ich jetzt ausgezogen und bin noch ein Strumpfhose und Bluse unterwegs. Gestern abend habe ich noch eine neue Strumpfhose umgeändert, aber ich experimentiere auch immer noch ein bisschen. ich hatte den Gedanken, dass doch vorne die verstärkte Spitze des Fussteils auf dem Stumpfende einen "runden" Abschluss bietet. Also habe ich ich die Strumpfhose oben rum angezogen, bin mit den Stümpfen von oben rein und habe dann die beiden Beine soweit über die Stümpfe nach oben "geschoben", bis das Fussteil vorne drüber war. Macht ihr das auch? Beim handwalking rutscht das aber mit der Zeit immer etwas nach vorne.
Ich war gestern übrigens aus - mein alter Schulfreund hatte mich zum Essen eingeladen. Ich hatte eine schöne Bluse an und mich dann doch für eine umgenähte Jeans entschieden. Im Restaurant aht man ihm seine Unsicherheit angemerkt, weil natürlich viele Leute geguckt haben. Zuhause war es dann wohl echt "schwer" für ihn: er hat mich noch nach Hause gebracht und blieb noch auf ein Getränk. Ich wollte mir nur etwas bequemeres anziehen. Also bin ich kurz ins Schlafzimmer und habe die umgenähte JEans gegen eine shorts getauscht (ist auch beim handwalking drinnen leichter). Hatte wie immer eine umgeänderte Strumpfhose drunter und mit der shorts guckten die Stümpfe natrülich weit heraus. Ich kam dann per handwalking zurück ins Wohnzimmer und ich konnte sehen, dass er völlig verunsichert war. Er versuchte nicht hinzugucken etc.
mir stellte sich die Frage, ob es ihm unangenehm war oder ob er es irgendwie auch anders fand - ich denke er hat auch in einer gewissen Art interessiert geguckt.
Welche Farben bevorzugt Ihr in eurer Situation? Welche den-Nummer?

11.04.10 20:50
Ellena
Ellena

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strumpfhosen an amputierten Beinen

Hallo Anja,
Ich werde aus dir nicht ganz schlau. Du sagst du bist eher der schüchterne Typ. Du findest es gewagt, wenn ich Strümpfe über meine Stümpfe ziehe und mit kurzem Rock oder kurzer Hose zur Arbeit gehe. Auf der anderen Seite nimmst du einen Schulfreund mit nach Hause, gehst ins Schlafzimmer, kommst zurück mit in Strümpfen gekleideten Stümpfen und einer Short. Dies finde ich aber sehr gewagt und sehr mutig! Ich glaube ich würde dies nie machen. Es kommt mir vor, wie wenn eine nicht amputierte Frau einen Freund nach Hause nimmt, ins Schlafzimmer geht und dann in Strapsen wieder zurück kommt. Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Schulfreund verunsichert war. Seit ihr dann an einem Tisch oder auf dem Sofa gesessen. Konnte er die ganze Zeit deine Stümpfe sehen? Du stelltest dir die Frage, ob es ihm unangenehm war oder ob er es irgendwie auch anders fand. Natürlich fand er es anders! Er sah eine zweibeinig OS amputierte Frau vor sich, die ihre Stümpfe offen zeigte. Dazu mit einer Strumpfhose gekleidet. Hast du ihn nicht gefragt, ob ihm der Anblick unangenehm sei oder ob er es gut findet, wenn du deine Stümpfe mit einer Strumpfhose zeigst? Anscheinend war diese Situation für euch kein Thema mehr? Schade! Kann das kaum glauben! Wenn du die Frage „Strumpfhosen an amputierten Beinen“ beantwortet haben willst, dann solltest du in solchen Situationen dieses Thema unbedingt ansprechen. Besprich dies unbedingt einmal mit einer guten Freundin. Habe es auch so gemacht. Mach mit ihr eine kleine Modeschau. Zieh dir eine schöne Strumpfhose über die Stümpfe und setz dich ohne Rock oder Hose in den Rolli. Ich trage übrigens Strumpfhosen von „nur die“ BRILLANT 40 oder FIT IN FORM 40den in werschiedenen Farben. Meistens schwarz, mandel und marine. Frage sie ob sie deine Stümpfe schön findet. Wenn ja, ziehe dir einen kurzen Rock, danach eine Hose über. Frag sie, ob sie so mit dir in ein Restaurant gehen würde. Noch ein Wort zu deinem Handwalking. Du hast geschrieben, dass du dir echt komisch vor kamst so neben ihm auf dem Boden "herzugehen". Wieso tust du es dann? Empfängst du Besuch immer so? Wenn du die Tür öffnest, sitzt du dann am Boden? Ich würde dies nie tun! Wenn ich besuch habe, sitze ich immer im Rolli. L.G. von Ellena

12.04.10 11:14
Nina
Nina

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Unterschenkel Amputation

Hallo Anja, auch ich möchte dir zunächst einmal danke, dass ein solches Thema (oder Tabuthema???) hier angestossen wurde. Ich bin seit ca. 2 Jahren an einem Bein im Unterschenkel amputiert. Habe mir diese Fragen auch gestellt, aber sicher nicht so umfassend wie ihr, bei mir ist es sicher ja auch etwas einfacher. Ich trage weiterhin Strumpfhosen, am amputierten Bein habe ich es sicher leichter als Ihr, da bleibt ja nicht so viel leer. Ich ziehe das verbliebene Stück komplett hoch über den Stumpf, dann bildet die geformte Spitze einen Abschluss unten am Stumpf. Wenn ich ohne Prothese unterwegs bin ist meine Hose immer länger so dass die Stumpfspitze nicht herausschaut. Mein Mann (mit dem ich übrigens auch schon vor der Amputation zusammen war) mochte mich vorher in Nylons und jetzt auch. Abends auf der Couch wird dann halt ein Fuss in Strumpfhose massiert und ein Stumpf. Eine Freundin überredete mich einmal mit Rock und Strumpfhose ohne Prothese rauszugehen - da gab es schon einige seltsame Blicke. Alles in allem finde ich, sind wir Frauen wie vorher auch, warum also keine Strumpfhosen, wenn man es mag? Wir müssen vielleicht die ein oder andere Änderung vornehmen.

13.04.10 19:46
Birgit
Birgit

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strumpfhosen an gelähmten Beinen

Hallo zusammen,
Finde dieses Thema interessant. Befasse mich seit kurzem auch damit. Bin zwar nicht amputiert wie ihr alle, sitze aber trotzdem im Rolli. Bei einem Autounfall im letzten Frühling wurden bei mir mehre Wirbel zertrümmert, seither bin ich querschnittgelähmt. Habe vor dem Unfall eigentlich immer eine Strumpfhose getragen. Auch mit Rock in verschiedenen längen. War immer ein tolles Gefühl den Nylon auf den Beinen zu spüren. Hatte seit dem Unfall keine Strumpfhosen mehr getragen. Sah dann vor kurzem im Fernsehen einen Beitrag über Strumpfhosen. Welche passt zu welchem Typ, zu welchem Anlass und so. Habe mich dann gefragt, welche würde zu mir passen. Wie würde es sich anfühlen über die gelähmten Beine eine Strumpfhose zu ziehen? Wie würde das aussehen, mit einem Rock und mit Strümpfen im Rolli zu sitzen? Der Gedanke liess mich irgendwie nicht mehr los. Habe mir gestern eine Strumpfhose gekauft -(„nur die“ BRILLANT 40 laut Tipp von Ellena)- habe mir gesagt, wenn die für amputierte Beine gut sind, dann sind sie sicher auch für gelähmte Beine gut. Habe sie heute gleich nach der Arbeit angezogen. War nicht sehr einfach mit gelähmten Beinen eine Strumpfhose anzuziehen! Nun sitze ich mit Rock und einer Strumpfhose bekleidet im Rollstuhl vor dem PC und schreibe diese Zeilen. Muss mit dem Rolli immer wieder etwas zurück rollen um meine Beine anzuschauen. Kann den Nylon mit meinen Beinen zwar nicht spüren, finde den Anblick aber schön. Habe meine Beine schon lange nicht mehr so lange angeschaut und mit meinen Händen berührt wie jetzt. Fühle mich irgendwie weiblicher, so wie früher. Bin nun immer mehr überzeugt, dass auch querschnittgelähmte oder beinamputierte Frauen Röcke und Strumpfhosen tragen sollten wenn es ihnen gefällt. Auch in der Öffentlichkeit! Werde Morgen aber trotzdem noch nicht so zur Arbeit gehen! Aber ich denke die Zeit wird bald kommen, wo ich wieder so wie früher mit Rock und Strumpfhose zur Arbeit gehen werde.

29.04.10 10:51
Sabine
Sabine

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Auch amputiert

Hallo zusammen,
ich kann es kaum glauben, dass dieses Thema hier angestossen wurde. Danke dafür. Ich bin seit einigen Jahren links obernschenkelamputiert. Ich bin nur mit Krücken unterwegs. Ich habe ähnliche Gedanken gehabt wie Ihr aber irgendwann habe ich mir einfach eine meiner Strumpfhosen aus dem Schrank genommen und es probiert. Heute trage ich immer welche (Falke, hautfarben), das linke BEin über meinen Stumpf und den Rest lasse ich hängen. Das geht, weil ich immer lange Röcke trage, so dass man das baumelnde Bein nicht sieht. Wenn ich drinnen mal ohne Rock hüpfend im Haus unterwegs bin wedelt das natürlich ein bisschen herum. Mein Mann scheint das Ganze aber insgesamt sehr zu mögen.

29.04.10 20:53
andreas
andreas

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Wer bin ich und wenn ja wieviele?

Wieso macht man das eigentlich, die liebe lange Zeit sich selbst auf Paradisi Briefchen schreiben. Komisch. Diejenigen Menschen mit Behinderung, die ich kenne, hatten genau wie Ihr/Du direkt nach der Amputation (ein Klacks!) nur das eine drängende Thema: Strumpfhosen an amputierten Beinen. Eine Freundin von mir hat darüber sogar einige Therapieeinheiten verpasst, weil sie ständig darüber nachdenken musste. Beruf, Freunde, Familie, Liebe - alles egal dagegen.

Emphatische Grüße

Andreas

10.05.10 09:04
Sabine
Sabine

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

An Andreas

Hallo Andreas,
ich weiss nicht, was du hier anstossen möchtest. Ich als BEtroffene finde es gut, dass dieses Thema hier zur Sprache kommt. Ich gebe dir Recht, dieses Thema ist in einer solchen Situation sicher nicht das primäre, einzige etc. Da sind sicher sehr, sehr viele Themen davor. Aber wenn du die Beiträge liest, siehst du ja, dass immer eine ganze Zeit seid dem jeweiligen Vorfall vergangen ist und wir uns dann einem Thema widmen, dass uns eben bewegt. Für mich ist es wichtig, wie ich mich weiterhin kleide, wie mich mein findet nach einem so immensen Ereignis.
Ich möchte trotzdem noch sexy wirken und trage nun gerne wieder Nylons. Und ich kann die anderen Betroffenen hier nur zu weiterer Diskussion auffordern.

12.05.10 21:17
Claudia
Claudia

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Beidseitig OS amputiert

Hallo zusammen,
Zuerst auch einige Worte zu Andreas! Was sollen solche Kommentare? Du kannst das anscheinend nicht verstehen. Du bist ja auch keine Frau und amputiert! Du bewegst dich aber in solchen Foren?! Ich frage mich warum? Nun zum Thema. Ich finde es gut, dass es die Möglichkeiten gibt über solche Dinge zu diskutieren. Es stört mich auch nicht, wenn Männer oder nicht amputierte Frauen mitdiskutieren. Aber bitte sachlich! Natürlich ist die Strumpfhose nicht das wichtigste bei einer Amputation. Als mir vor 10 Jahren beiden Beine im Oberschenkelbereich amputiert wurden habe ich noch nicht an Strumpfhosen gedacht. Ich war damals 15 Jahre alt. Wenn ich heute ins Büro fahre trage ich immer meine Prothesen. Da mein linker Stumpf kurz ist, kann ich nur kurze Strecken gehen. Bin deshalb immer mit dem Rollstuhl unterwegs. In der Freizeit oder zuhause trage ich die Prothesen nie. Habe dafür die Hosenbeine auf die unterschiedlichen Stumpflängen abgeschnitten. Diese Lösung war aber für mich nicht ganz befriedigend. (Sah etwas doof aus) Als ich vor inigen Jahren wieder eine Hose anpasste, dachte ich mir, dass es einfacher wäre einen Rock zu tragen. Den kann man ja mit oder ohne Prothesen tragen und braucht gar nichts anzupassen. Habe zuhause einen Rock angezogen und mir dann natürlich auch Gedanken über Strumpfhosen gemacht. Ich entschloss mich dann es auszuprobieren. Die erste Strumpfhose ist schon beim überziehen über die Prothesen kaputt gegangen. Musste damals feststellen, dass Feinstrumpfhosen im Umgang mit Prothesen sehr empfindlich sind. Hatte ja keine Ahnung davon, hatte bis dahin noch nie welche getragen. Nach vielen Versuchen benütze ich nun eine Strumpfhose mit 40den oder mehr, in Hautfarbe oder Schwarz. Damit ist ausser meinem hinkenden Gang kaum erkennbar, dass ich zwei Prothesen trage. Wenn ich ohne Prothesen unterwegs bin ziehe ich die gleichen Strumpfhosen an. Wenn ich dazu eine Hose trage, ziehe ich die leeren Strumpfhosenbeine vorne am Stumpf hoch und stecke sie dann am Bund der Strumpfhose fest. Trage ich aber einen Rock, dann mache ich es wie Gabi, ich lege die leeren Strumpfhosenbeine zwischen die Stümpfe. Trage immer öfters einen Rock –Rocklänge bis oberhalb Knie- und Strumpfhosen dazu. Seit ich im letzten Sommer am Meer war und alle am Strand meine beiden Stümpfe sahen, gibt’s bei mir auch mal einen Minirock, egal ob mit oder ohne Prothesen. Gebe aber zu, dass dies schon etwas gewagt ist. Habe mich mit der Amputation abgefunden. Warum sollte ich also irgendwas verbergen? Manche Dinge sind halt wie sie sind. Abends sitze ich auch mal ohne Hose oder Rock auf der Couch. Meine Stümpfe nur mit einer Strumpfhose bekleidet. Ist ein gutes Gefühl. Kann es jedem empfehlen.

15.05.10 13:16
gastgirl
gastgirl

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Hilfe

Man hat mir beide arme amputiert, aber ich will im winter handschuhe tragen, weil ich mich frûher darin im winter wohl gefühlt habe gibt es da eine lösung

ich denk frauen mit amputierten oberschenkeln haben andre sorgen und probleme zu lösen als strumpfhosen zu tragen

03.06.10 10:12
Dani
Dani

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strumpfhosen bei amputierten

Hallo zusammen, ich bin durch Zufall auf dieses Thema hier gestossen. Ich bin sehe hier eine Vielfalt unterschiedlicher Antworten. Zuerst einmal, denke ich, ist es absolut okay, dieses Thema hier zu diskutieren. Vielleicht steigt ja auch Anja als Initiator wieder ein.
Ich kann aus Erfahrung folgendes berichten: Einer sehr guten Freundin von mir mussten nach einem Unfall beide Unterschenkel abgenommen werden. Und da gebe ich einigen hier recht: Das erste, woran sie gedacht hat, waren sicher nicht Strumpfhosen! Aber nach einiger Zeit machte auch Sie sich Gedanken. Wenn Sie mit Prothesen geht, zieht sie diesen Strümpfe über, das ist eher wohl kosmetisch. Sie hat aber auch oft Probleme mit den Prothesen zu laufen und fährt im Rolli. Hier hat Sie dann lange überlegt: was ziehe ich an etc. Unbedeckt wollte Sie die Stümpfe nicht lassen, selbst bei Hose odr Rock drüber - mittlerweile ist es so, dass sie im Rolli einen längeren Rock trägt, und Strumpfhosen. Wenn Sie sich dann im Rolli etwas bewegen muss (zB beim Einkaufen an einem Regal) und es sollte ein Stumpf am Rock zu sehen sein, ist dieser noch mit dem Nylon "verpackt". Ich finde das absolut okay.

08.06.10 13:34
Pia
Pia

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Doppeloberschenkelamputiert und Strumpfhosen

Hallo Anja,
erstmal finde ich es sehr mutig, dass du so offen mit deinem (unserem) Handicap umgehst, dies gelingt nur wenigen und das ist verständlich, denn beide Beine zu verlieren ist ein Einschnitt der das Leben total verändert. Du hast ja offenbar Glück, weil du deinen Beruf weiter ausüben kannst. Mein Unfall hat mein Leben und meine lebenplanung total verändert, und es hat bei mir sehr lange gedauert, bis ich mich damit abgefunden hatte.
Ich hatte vor 22 Jahren, damals 21 jährig einen schweren Arbeitsunfall in dessen Folge meine Beine abgenommen werden mussten. Beidseitig blieben 20 cm, das ist nicht viel. Da es ein Arbeitsunfall war wurde ich natürlich mit Prothesen versorgt, umgeschult usw. In meiner ersten Schwangerschaft bin ich auf den Rolli umgestiegen, da ich Gleichgewichtsprobleme hatte. Anfangs noch mit Prothesen, als auch die Stümpfe anschwollen hab ich die dann weggelassen. Nach der Schwangerschaft ist es beim Rolli geblieben, ich hab es bis heute nicht bereut und komme meistens gut damit klar. Prothesen habe ich nicht mehr und bin seit mittlerweile 17 Jahren Full Time Rollifahrerin. Doch nun zum eigentlichen Thema. Vor meinem Unfall war bereits ein Hosentyp und bin es danach geblieben. Die ersten Jahre im Rolli hab ich die Hosen meistens abgeschnitten und die meisten auch abgenäht. Hab überwiegend Jeans getragen. Eigentlich durch Zufall bin ich in der zweiten Schwangerschaft auf Leggins gestoßen, die ich davor überhaupt nicht getragen habe. Hab dann auch mal Strumpshosen ausprobiert und war begeistert. Es ist leichter und bequemer als mit anderen Hosen, und auch Toilettenbesuche sind wesentlicher einfacher, da ich die Hosen nicht mehr ganz ausziehen muss. Heute trage ich überwigend abgenähte Leggins und ebenfalls abgenähte Baumwollstrumpfhosen. Farblich hab ich mich auf schwarz, blau, Grau und anthrazit eingeschossen. Dazu trage ich überwiegend Karoblusen oder Poloshirts. Noch einen Trekking Annorak dazu und fertig ist mein Look.
Ich werde zwar manchmal angestart, aber das ist normal und stört mich nicht mehr. Und auf meine Hosen wurde ich noch nie angesprochen. Am wichtigsten ist es, dass man sich wohlfühlt, im Alltag klarkommt und das leben liebt.
Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und lebe in Norddeutschland.
Kopf hoch und lieben Gruss
Pia

07.07.10 09:11
Sabine
Sabine

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strumpfhosen an amputierten Beinen

Hallo zusammen,
vielen Dank auch weiterhin für das feedback. Ich finde es gut, dass sich hier mehrere betroffene Frauen melden - auch die beiden letzten Beiträge. Leider hat sich Anja als Initiator dieser Thematik noch nicht wieder gemeldet.
Ich habe durch meine Amputation weitere amputierte Frauen kennengelernt. Eine davon auch beidseitig amputiert. Wir gehen öfter zusammen aus und sie trägt standardmässig shorts und Strumpfhosen im Rolli. Das gibt oft einige Blicke, wenn man durch die Stadt geht, aber für Sie ist es einfach am bequemsten. Sie ist auch zuhause so per handwalking unterwegs. Sie hat die Strumpfhosen passend geändert für die Stümpfe. sie sagt, wenn sie abends auf der couch liegt mag ihr neuer Freund das scheinbar auch sehr gerne. Jedenfalls bekommt sie da schon regelmässig eine Stumpfmassage.

18.07.10 18:01
kaiman1969
BeiträgeMitglied seitPunkteOnline
218.07.20102kaiman1969 ist ist im Moment nicht online

Respekt

Hallo zusammen,

ich bin der Meinung das jede Frau das recht hat sich so zu kleiden wie sie es mag. Als Mann mag ich es besonders wenn frauen sich Feminin kleiden und dazu gehören auch Röcke, Minis und Nylos, warum das Frauen die amputierte Beine haben nicht zugestanden werden soll ist mir schleierhaft. Ihr seid genauso Frau wie alle anderen nur die Gesellschaft sollte das langsam mal akzeptieren. Ausserdem liegt es im Auge des Betrachters was schön ist. Mir ist eine Attraktive Beinamputierte Frau lieber als eine Fau die bauchfrei ihr Hüftgold präsentiert.

Ich ziehe den Hut vor euch das ihr euch von der Gesellschaft nicht unterkriegen lasst.

Gruss
Kai

23.07.10 16:09
Larissa
Larissa

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strümpfe an amputierten Beinen

Hallo Anja,
Die Anregung zu diesem Thema ist super. Es gibt sogar aufmunternde Kommentare, vielen Dank Kai. Natürlich gibt es wichtigere Dinge als Strumpfhosen. Ich beschäftige mich neuerdings ebenfalls mit diesem Thema. Ich bin die Larissa und 23 Jahre alt. Verlor als 7 jähriges Mädchen bei einem Bahnunfall meinen linken Unterarm und beide Beine unmittelbar nach dem Knie. Heute trage ich eine myoelektrische Unterarmprothese. Zu Hause, ich wohne in einer 2-Zimmerwohnung, und wenn ich zur Arbeit gehe trage ich, wenn es meine Stümpfe zu lassen Beinprothesen. Da ich keine längeren Strecken gehen kann ist der Rolli auch immer dabei. Benütze dazu ein Rollizuggerät. Hatte es natürlich einfacher als Du, da ich mit meiner Behinderung aufgewachsen bin. Bin mit meinem jetzigen Leben, trotz meiner Amputationen, zu frieden. Kann in der Zwischenzeit mit dem was ich im Spiegel sehe gut leben. Habe sehr gute Freunde die zu mir stehen, einen guten Job, ich arbeite in einem Verkehrsbüro, bei dem ich viel Kontakt zu anderen nicht behinderten Menschen habe. Dies ist für mich sehr wichtig! Habe mir bis vor kurzem nie Gedanken über Strumpfhosen und Röcke gemacht, hatte seit meiner Kindheit immer Hosen an. Im Sommer auch Shorts. Habe überhaupt keine Hemmungen meine Stümpfe zu zeigen. Im Mai dieses Jahres hatte ich ein Erlebnis, dass meine Einstellung zum Thema Kleidung grundsätzlich veränderte. Ich begleitete eine Freundin beim Shoppen. In einem Kleidergeschäft viel mir eine Frau in einem Rolli auf. Sie wühlte in einem Ständer mit Röcken. Als wir uns etwas später kreuzten sah ich, dass sie keine Beine mehr hatte. Sie trug eine Bluse und einen kurzen schwarzen Rock. Die beiden Stümpfe waren gut sichtbar. Es war auch nicht zu übersehen, dass sie schwarze Strümpfe trug. Die leeren Strumpfbeine hingen vorne am Rolli runter und wedelten hin und her. Es gefiel mir sehr gut wie sie gekleidet war. Dieses weibliche Aussehen, diese Eleganz faszinierte mich. Ich sass im Rolli mit Jeans und T-Shirt. Hatte mich bis dahin nicht speziell weiblich gekleidet. Trug immer nur Hosen, egal zu welchem Anlass. Habe die Frau natürlich angesprochen. Es war ein super Gespräch. „Wir sind Frauen, zwar behindert, aber immer noch Frauen! Frauen, die trotz Amputation attraktiv sein können, wenn sie es wollen und sich entsprechend kleiden!!“ sagte sie zu mir. Diese Aussage hat einige weibliche Gefühle in mir geweckt! Ein paar Wochen später begleitete mich meine Freundin dann beim einkaufen. Ich kaufte einen Rock, eine Bluse und Strumpfhosen. Bei den Strumpfhosen musste mich meine Freundin beraten, hatte keine Ahnung was ich nehmen musste. Wir entschieden uns für dieselben wie sie trägt, in schwarz und Hautfarbe. Das Gefühl einer Strumpfhose an den Beinen hatte ich noch nie gespürt, da ich auch noch nie welche getragen hatte. Sass eine ganze Weile auf meinem Bett, ich musste immer wieder meine Stümpfe berühren. Es ist schon ein gutes Gefühl. Die leeren Strumpfbeine zog ich unter den Stümpfen nach hinten. Verrutschten aber immer wieder, wenn ich mal kurz die Stümpfe bewegte. Meine Freundin meinte, man könnte sie mit einem Strumpfband fixieren. Bin in Sachen Röcke und Strümpfe wie Du noch sehr unerfahren und für jeden guten Vorschlag dankbar. Ich geniesse es jedes Mal, wenn ich nun mit einem Rock und Strumpfhose unterwegs bin, egal ob mit oder ohne Beinprothesen. Die Leute auf der Strasse starren dann schon auf die Stümpfe. Dies war mit Hosen natürlich weniger der Fall. Wie schon erwähnt kann ich mit den blicken sehr gut umgehen. Sie gehören zu meinem (unserem) täglichen Leben. Liebe Anja, trage einfach die Sachen auf die Du Lust hast. Auch wenn ich „keine Beine“ mehr habe, trage ich nun vermehrt „Frauensachen“. Lassen wir uns nicht unterkriegen. Es wird immer Leute geben, die nicht so richtig wissen, was sie sagen oder wie sie reagieren sollen, wenn sie uns mit unseren Stümpfen im Rolli sehen. Geh oft unter Leute, damit Du dich daran gewöhnst, angeschaut zu werden. Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles, alles Gute und melde Dich wieder einmal. Sobald ich meinerseits etwas mehr Erfahrung und neue Ideen in Sachen Strümpfe gesammelt habe werde ich mich wieder melden. Viele Grüsse. Larissa

08.08.10 13:30
kaiman1969
BeiträgeMitglied seitPunkteOnline
218.07.20102kaiman1969 ist ist im Moment nicht online

Shopping

Hallo Ladys,

freue mich wenn mein Fürspruch gut bei euch ankommt. Finde es mutig und toll das ihr euch so Feminin wie möglich kleidet, das gefällt doch jedem Mann. Es gibt halt einige den evt. der Anblick einer amputierten Schönheit mit sexy Kleidung schockt. Ich habe damit kein Problem. Wenn eine von euch Ladys mal Lust hat könnte ich mich als Shoppingbegleiter anbieten, berate sehr gerne bei der Kleidungswahl. Vielleicht traut sich ja eine Dame mit mir durch die Stadt zu bumeln.

Viele Grüsse
Kai

23.08.10 10:59
Anja
Anja

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Update

Hallo zusammen,
ich war etwas länger außer Gefecht (krankenhausaufenthalt), und jetzt sehe ich, dass sich hier ja einiges getan hat. Vielen Dank erst einmal für das viele unterschiedliche und auch aufmunternde feedback. Ich hatte noch einige der Vorschläge ausprobiert. Mittlerweile ist es so, dass ich alle Strumpfhosen passend auf meine Stümpfe umändere, dann Hose oder Rock dazu. In der letzten Woche hatte ich allerdings ein sehr negatives Erlebnis: Ich war in der Stadt unterwegs im Rolli, hatte eine shorts an und eine hautfarbene Strumpfhose 40den. In einem Drogeriemarkt war ich gerade an einem Regal als neben mir dann ein älterer Herr auftauchte. als er mich dann eingehender gemustert hatte (ich musste mich aus dem Rolli etwas zum Regal hin bewegen), wurde er sehr empört. In ordentlicher Lautstärke gab er mir zu verstehen, dass ich doch bitte eine Decke im Rollstuhl über meine Stümpfe legen sollte, wie ich denn überhaupt gekleidet wäre etc.
hat jemand von euch auch schon einmal so etwas negatives erfahren?

10.09.10 14:48
Larissa
Larissa

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Strümpfe an amputierten Beinen

Hallo Anja,
schön, dass du dich wieder einmal gemeldet hast! Habe mir Sorgen gemacht. Die Amputation beider Beine steckt man ja nicht einfach so weg. Ich hoffe du hast keine Probleme mit deinen Stümpfen wie ich es seit gut einem Monat habe. Kann zurzeit keine Prothesen tragen. Bin im Moment wie du ohne Prothesen mit dem Rolli unterwegs. Trage meistens einen kurzen Rock und natürlich immer Strumpfhosen. Musste nach meinen Sommerferien auch so ins Büro. Habe mir natürlich Gedanken gemacht wie meine Arbeitskolleginnen und Kollegen reagieren werden, wenn ich nun mit einem Rock, dazu Nylons, im Rolli sitze und meine Stümpfe gut sichtbar sind? Ich war bis dahin noch nie ohne Prothesen im Büro. Es war wie ich es erwartet habe. Meine Arbeitskolleginnen und Kollegen schauten schon mehr oder weniger lang auf meine Stümpfe. Meine Chefin machte mir sogar ein Kompliment. Sie fand es sehr schön wie ich gekleidet war. Wie du ja auch schon festgestellt hast ist es eine Frage der Kleidung, wenn man keine Beine mehr hat. Es war ein richtiger Aufsteller. Der Dämpfer kam dann einige Tage später. Meine Chefin sagte mir, dass sich eine Kolleginn bei ihr beschwert habe. Es sei schockierend immer wieder meine Stümpfe ansehen zu müssen. Für sie sei mein Outfit kein Problem, meinte die Chefin ich soll mich so kleiden wie ich es für gut finde.
Solche Erlebnisse wie du sie beim einkaufen erlebt hast, habe ich natürlich auch schon gehabt!! In letzter Zeit sogar sehr oft da ich, wie schon erwähnt viel ohne Prothesen, mit Rock oder Shorts und Strümpfen unterwegs bin. Am liebsten mag ich schwarze Strumpfhosen. Lass dich von solchen Leuten nicht unter kriegen. Solche Momente wird es noch viele geben in deinem Leben. Wie in meinem Büro gibt es eben Leute die stört es nicht, wenn wir unsere Stümpfe mit Nylons zeigen andere wiederum finden es pietätlos wenn wir das was von unseren Beinen übriggeblieben ist zeigen. Habe auch schon einige Komplimente bekommen betreffend meiner Kleider. Wie geht es dir? Wie fühlst du dich heute, wenn du dich mit deinen Stümpfen siehst? Gehst du auch mal in den Ausgang. Wie kleidest du dich dann? Brauchst du nur hautfarbene Strumpfhosen?
Ich wünsch dir weiterhin alles Gute und melde dich wieder einmal. Viele Grüsse. Larissa

26.09.10 20:45
wolfgang
wolfgang

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Vom Durchbrechen fragwürdiger Tabus

Küss die Hand und meine Verehrung,

den hier anwesenden Damen.

Ich beschäftige mich künstlerisch schon seit Jahren mit dem Thema Behinderung respektive mit den weiblichen "Role-Models" jenseits des bereits gut besetzten aktiv sportlichen Potentials.
Grundsätzlich stehe ich Postings im Internet eher skeptisch gegenüber. Dennoch ist hier eine Tendenz erkennbar, die doch aufhorchen lässt. Die (Selbst)Befreiung behinderter Frauen aus der Verdrängung in eine hilflos verlogene "Nicht-Existenz". Und das ist gut so!
Mit bewusst provokanten Bildern und Projekten kämpfe ich für die Selbstbestimmung der immanenten Weiblichkeit, die auch behinderten Mädchen und Frauen nie genommen werden kann. Zu meiner eigenen Überraschung haben die Besucher der Vernissagen äusserst positiv auf das Zerbröseln dieser niemals wirklich hinterfragten Werte reagiert. Ein Zeichen, dass die Leute, die "eine Decke über blosse Stümpfe" fordern sich bereits auf einem hoffnungslosen Rückzugsgefecht in einer neuen Zeit befinden.
Für 2011 wird ein Kalender mit diesen erwähnten Role-Models aufgelegt. In weiterer Folge ist eine Publikation in Buchform geplant, die - so mein Wunsch und meine Vorstellung - allen Betroffenen (und Nicht-Betroffenen!) zur Unterstützung ihres weiblichen Selbstwertgefühles angeboten wird.

Alles in allem, ihr seid auf einem guten Weg, lasst euch nie mehr entmutigen oder gar davon abbringen!

mfg
Wolfgang
camera works and ART

PS: Ich wurde durch eine Kollegin auf diese Seite aufmerksam gemacht, nachdem das Thema "Strumpfhose" im Regelfall eher selten im Zentrum des männlichen Interesses steht...

02.10.10 15:04
Davina
Davina

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Beidseitig OS Ampuiert

Hallo, :)
Ich finde Strumpfhosen bei amputierten auf keinen Fall unangebracht. Ich persönlich trage zum Beispiel gerne Strupfhosen ich liebe einfach das freie Gefühl an meinen "Stümpfen".

Was mich zum Schluss noch interessiert wieso wurden euch den die Beine abgenommen?

11.10.10 17:00
Ein Verwunderter
Ein Verwunderter

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Beidseitig OS Amputiert

Irgendwie sollte man sich doch mal fragen, wo denn soooooo viele beidseitig beinamputierte Damen mit einschlägigen Strumpferfahrungen herkommen. Haben die alle ne Kaffeefahrt durchs Minenfeld gewonnen oder wegen akutem Wohnungsmangel auf den Gleisen übernachtet und dabei die Beine eingebüßt? Selbst auf einer Seite wie dieser ist man vor der Fakerbande nicht sicher, die hier ihre tollen Fantasien austauschen.

21.11.10 09:57
Alexander
Alexander

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

Genau richtig

Hallo an alle ladys hier ihr macht genau das richtige teigt euch wie ihr euch so fühl und habt keine angst für den anderen menschen die euch anstarren lasst sie nur staren ihr sollt euch sexy und wohl fühlen last euch das von einem mann sagen lieben gruss alexander bellony

27.11.10 17:06
Ellen
Ellen

Beitrag von einem Gast oder ehemaligen Mitglied

.

...

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

28.11.10 12:37
Rainbow14
BeiträgeMitglied seitPunkteOnline
378901.09.20083801Rainbow14 ist ist im Moment nicht online

...

Geschlossen


Beitrag geschlossen - Keine Antwort möglich Neuen Beitrag schreiben

Neuen Beitrag zum Thema Strumpfhosen schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community!
» Jetzt kostenlos registrieren
Regeln | AGB
Bitte den Code eingeben:
Werbung

Forenbeiträge aus dem Bereich Strumpfhosen

05.12.11
Offener Beitrag aus dem Bereich Strumpfhosen - Diskutieren Sie mit!

STRUMPFHOSEN
Strumpfhosen und Slip

Welche Strumpfhosen kann man ohne Slip tragen und bei welchen Strumpfhosen mit Slip. Wer hat hier Ahnung.

18.04.10
Offener Beitrag aus dem Bereich Strumpfhosen - Diskutieren Sie mit!

STRUMPFHOSEN
NYCE LEGS - Strümpfe zum aufsprühen

Hallo Zusammen, ich bin neu hier und wollte mal um eure hilfe bitten. Eine freundin hat mir heute erzählt, dass sie auf Glam.de folgend...

07.04.10
Geschlossener Beitrag aus dem Bereich Strumpfhosen - Keine Antworten möglich!

STRUMPFHOSEN
Wie steht mir eine Leggins?

Hi ich will ne leggins kaufen,aber ich weiss nicht wie mir steht

Geschlossener Beitrag aus dem Bereich Strumpfhosen - Keine Antworten möglich!

STRUMPFHOSEN
Fsh vorne und hinten

Wer kann mir sagen, wo bei einer Fsh ohne geformte Füsse vorne und hinten ist.

09.03.10
Geschlossener Beitrag aus dem Bereich Strumpfhosen - Keine Antworten möglich!

STRUMPFHOSEN
Srumpfhosen und Schlüpfer

Wer nimmt sich die Frechheit heraus einfach das Thema Schlüper oder Futterschlüpfer zu schliessen. Das Thema Strumpfhosen ist ellenlang und l...

MEHR STRUMPFHOSEN

Werbung
Werbung

Community



Jetzt kostenlos registrieren und Mitglied der Community werden
Faltenunterspritzung: Die Zeichen der Zeit kann man mit modernen Mitteln aufhalten

Faltenunterspritzung

Die Zeichen der Zeit kann man mit modernen Mitteln aufhalten

Folgen Sie uns

Gewinnspiel im Monat April