Trage Strumpfhosen sehr gerne

Gast
Tommi

Hi,
ich trage Strumpfhosen sehr gerne, besonders Nylons in braun und schwarz seit ca. 5 Jahren täglich und ich kann mir ein Leben ohne meine geliebten Strumfhosen garnicht mehr vorstellen.
Meine Lebensgefährtin Susanne läst mich sehr häufig in die Strumpfhose abspritzen was meine Leidenschaft für die Strumpfhose stark vertieft hat.
Ich möchte es nicht mehr missen Strumpfhosen zu tragen, hab sie mir doch
auch verdient indem ich immer auch artig mein Hinterteil hingehalten habe,wenn Frau es wollte.
Wir würden uns auch sehr freuen,wenn ihr uns mailen möchtet oder uns schreiben wollt.
Bis dahin alles Liebe Tommi

Gast
tinga

Also

Sind alle Männer, die 'gerne Strumpfhosen tragen', auch so pervers? Es ist kein Wunder, dass 'die Meinung der Frauen' zu diesem Thema so oft negativ ist.

Gast
Panty-Frank

Hallo

Mir ist es egal was Frauen oder Männer über mich denken.

Mitglied Flash ist offline - zuletzt online am 06.05.10 um 21:15 Uhr
Flash
  • 20 Beiträge
  • 22 Punkte

Nunja...

Ich würde zwar keine tragen und auch nicht unbedingt reinwichsen aber jedem das seine würde ich mal sagen^^
Viel Spaß dabei!

Mitglied Ellen ist offline - zuletzt online am 25.10.10 um 23:59 Uhr
Ellen
  • 97 Beiträge
  • 99 Punkte

So so....

Das sind die Beiträge, wo ich mich frage, wie einfach Männer in Nylons im Oberstübchen strukturiert sind. Er kann sich ein Leben ohne seine geliebten Strumpfhosen nicht vorstellen. Komisch, dass er nicht von seiner
g e l i e b t e n Lebensgefährtin Susanne
schreibt. Scheinbar rangiert sie höchstens an zweiter Stelle.

Komisch, dass er sein Hinterteil hinhalten musst, egal ob für Schläge oder Analverkehr, um Dir das Tragen von Strumpfhosen zu verdienen.
Mein Mann hat andere Tricks auf Lager, um ein Ziel zu erreichen.
Jedenfalls betrachte ich das Hinhalten des Hinterteils nicht als Inbegriff von zwischenmenschlicher Zärtlichkeit.

Vielleicht sollte es Ihm aber zu denken geben, dass seine Susanne ihn sehr häufig in Strumpfhosen abspritzen lässt und nicht in ihr. Nicht nur, dass sie sich nicht mit ihm beschäftigen muss und ihn über sich ergehen lassen, sondern weil sie vermeiden möchte, dass eine Leidenschaft von ihm für Sie entsteht, wie die Strumpfhosen bei ihm entwickelt haben.
Ich frage mich, was sie gerade macht, wenn er in eine Strumpfhose abspritzt? Kreuzworträtsel? Kleiderschrank aufräumen?

Aber vielleicht ist Susanne auch nur ein Wellensittich oder ein Phantasieprodukt, ich möchte als Frau in einer Beziehung die Zuneigung mit etwas aus Polyamid teilen.

Aber in einem Punkt muss man Tommi ein Kompliment machen:
Er hat die Forenregeln beachtet und weder eine E-Mailanschrift zum Mailen oder eine Postanschrift zum Schreiben hinterlassen, obwohl er sich das scheinbar wünscht.

Ellen

Gast
enable

Auch ich trage gerne Strumpfhosen

Hallo an alle.

Seit längerem beobachte ich dieses Forum und möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, um meine Sichtweise über Männer, die Strumpfhosen tragen aufzeigen.

Da es ein sehr langer Text ist wird die max. Anzahl der erlaubten Zeichen überschritten. Daher muss ich den Text in mehrere Teile aufsplitten.

Zuvor noch eine wichtige Anmerkung. Der nachfolgende Text wurde nicht in einer Blümchenversion verfasst. Sollte sich jemand beleidigt oder anderweitig angegriffen fühlen, denen möchte ich eindringlich darauf Hinweisen, dass ich dieses in keiner Weise beabsichtige.


Da ich als Mann welcher gern Strumpfhosen trägt und somit an den Vorzügen, die Strumpfhosen bieten, teilhaben möchte, in den Augen vieler Mitbürger unberechtigter weise als Unnormal gelten soll ist mich absolut unverständlich, da aus anatomischer Sicht die Strumpfhosen keine Merkmale aufweisen, nur für ein Geschlecht tragbar zu sein. Männer haben auch zwei Beine, zwei Füße und einen Hintern wie die Frauen auch. Es werden auch keinerlei Adapter oder andere Hilfsmittel benötigt, um das tragen von Strumpfhosen bei Männern zu ermöglichen.
Man kauft die passende Strumpfhose entsprechend seiner Körpergröße, wie man es auch bei allen anderen Kleidungsstücken tut.
Warum soll also ein Mann der Strumpfhosen trägt etwas Unanständiges tun oder sogar abartig sein? Mir ist nicht bekannt, dass Männer die Körperform beispielsweise eines Tintenfisches, eines Frosches oder einer Stubenfliege besitzen.

Jeder Mensch hat zu egal welchem Thema eine eigene Meinung. Jeder Mensch hat seine eigene Weltanschauung. Jeder Mensch hat seine eigenen Gefühle. Jeder Mensch hat seinen eigenen Geschmack, wie z.B. Musik, Essen, Einrichtung einer Wohnung und noch vieles mehr. Dazu zählt allerdings auch die Kleidung und das ist doch auch gut so. Oder? Wir Menschen sind keine Roboter, die nur das machen, wonach sie programmiert sind.

Ich stellte mir schon oft die Frage: „was ist eigentlich Normal“. Nun, man könnte ja meinen, das was alltäglich ist, sei Normal.
__ Ist es z.B. normal, wenn die Umwelt von Tag zu Tag verdreckt wird?
__ Ist es normal, wenn man sich Ämtern und Behörden rumärgert?
__ Ist es normal, wenn man Angst um seinen Arbeitsplatz hat und z.B. sich nicht zum Arzt traut?
__ Ist es normal, dass alles immer teurer wird?
__ Ist es normal, wenn Lebensmittel vernichtet werden, um die Preise künstlich hoch zuhalten oder Unmengen von Geld in die Forschung oder Weiterentwicklung von Waffensystemen verpulvert werden und woanders verhungern Menschen?
__ Ist es normal, wenn Unmengen an Geld durch Banken verzockt wird (Bankenkrise mit anschließender Wirtschaftskrise 2007/2008/2009)? Die Steuerzahler der Industrienationen dürfen den Karren wieder aus dem Dreck ziehen und als Dankeschön wird man Arbeitslos. Das waren nur einige Auszüge, die Alltäglich sind. Natürlich kann man da noch viele andere Beispiele nennen.
Es gibt etwas Normales auf der Welt und das sind die Naturgesetze (Mathematik, Chemie, Physik, Biologie, Ebbe und Flut, Tag und Nacht).
Und der Mensch er schafft sich künstlich seine eigenen Probleme. Er denkt und handelt getreu dem Motto "lieber gemeinsames gegeneinander anstatt gemeinsames miteinander". Das ist erkennbar, indem die Rechtsanwälte sich einer hohen Nachfrage erfreuen.
Irgendwo auf dieser Welt werden sicherlich zu diesem Zeitpunkt dunkle Machenschaften geplant oder durchgeführt. Vielleicht genießen diese Leute einen höheren Stellenwert in der Gesellschaft. Nun komme ich als Mann und trage eine Strumpfhose und schon bin ich der Buhmann der Nation und das so perfekt durchstrukturierte Weltbild gerät ins Wanken.

Für mich persönlich ist eine Strumpfhose nichts anderes als eine Unterhose mit integriertem Fußteil und bietet zudem auch noch ein super Tragegefühl.
Da Strumpfhosen (wie der Name schon sagt) Strumpf und Hose in einem ist, könnte man sie auch als Kombinations-Produkt bezeichnen. Was ist, wenn ich als Mann einen Fotoapparat benutze, wo Kamera und Blitzlicht (auch 2 in 1) unter einem Gehäuse untergebracht sind? Was ist, wenn ich als Mann ein Handy mit eingebauter Kamera (ebenfalls 2 in 1) gebrauche? Das alles sind Kombinations-Produkte (um nur einige zu nennen). Bin ich, wenn ich diese Kombinations-Produkte gebrauche deswegen unmännlich? Noch schlimmer käme es bei Taschenmessern. Sie bestehen je nach Modell aus Messer, Schere, Korkenzieher und Flaschenöffner. Das sind ja gleich 4 in 1. Wenn ich dieses Teil zum Einsatz bringe, dann müsste ich ja hochgradig abartig sein.

Durch die Typenvielfalt der Materialien (z.B. Feinstrumpfhosen und Strickstrumpfhosen oder auch Stützstrumpfhosen) sowie die verschiedenen Dicken (DEN – Stärken), die unter 10 DEN bis über 100 DEN zu bekommen sind, kann man sich doch viel anpassungsfähiger kleiden, wenn draußen schlechtes Wetter nicht nur im Winter sondern auch in den wärmeren Monaten ist. Außerdem bieten Strumpfhosen im kosmetischen Bereich einige Vorteile. Man kann beispielsweise einige unschöne Merkmale etwas weg kaschieren, wodurch die Beine optisch aufgebessert werden. Das Strumpfhosen an Frauenbeinen optisch eleganter wirken ist nach meiner Sicht nur ein positiver Nebeneffekt, den die Frauen für sich verbuchen können. Ob nun aber in den Strumpfhosen Männerbeine oder Frauenbeine stecken, die Zweckmäßigkeit bleibt die gleiche. Und ob die Beine der Männer in Strumpfhosen generell unansehnlicher wirken ist durchaus anzuzweifeln.



Wir alle haben doch vom lieben Gott die Fähigkeit bekommen zu Denken und zu Sprechen. Scheinbar haben aber die meisten Menschen Probleme damit sinnvoll umzugehen.
Ich habe oft über eine konkrete Antwort nachgedacht, die mir als Mann das tragen von Strumpfhosen verbietet bzw. warum Strumpfhosen für Männer ungeeignet sein sollen. Es war mir bis jetzt nicht möglich eine logische Antwort zu finden, da es sicherlich keine gibt. Es kennt doch jeder den Spruch: „Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung“. Durch die verschiedenen Faden stärken von Strumpfhosen kann man also je nach Wetterlage und eigenem Befinden eine dickere oder dünnere Strumpfhose wählen und ist dadurch immer gut Angezogen.

Jemandem der im Bauwesen, im Forstbereich oder bei der Post sowie auch viele Leute, welche in anderen Berufszweigen tätig sind und draußen Wind und Wetter ausgesetzt sind und Strumpfhosen tragen, würde ich niemals auslachen, da sie wissen, wie man sich richtig kleidet. Wer also schwitzt oder friert ist selbst schuld.

Schon im Kindesalter übten Strumpfhosen auf mich eine gewisse Faszination aus. Natürlich traute ich mich nicht darüber zu sprechen um mich nicht lächerlich zu machen. Wenn es diese unbegründeten Ansichten nicht gäbe, dann könnten auch die männlichen Nachkommen (Söhne und Enkel) Strumpfhosen tragen, ohne sich deshalb schämen zu müssen, denn den Kindern sind die absurden Anschauungen nicht angeboren. Leute, welche solche Sätze äußern wie z.B. "Was sollen denn die Kinder denken?", ist es annähernd so, wenn man den Kindern in den ersten Lebensjahren beibringt, dass der Weihnachtsmann Ostereier verteilt. Bildung beginnt nicht erst in der Schule sondern schon, wenn es anfängt zu sprechen und zu laufen.
Durch das Sprechen ist eine Kommunikation hergestellt und durch das fortbewegen tut das Kind seine Umwelt Ergründen und Eindrücke sammeln. Daher tut man den Kindern kein Gefallen, wenn ihnen irgendwelche Hirngespinste aufgetischt werden. Demzufolge sind die Ursachen bei den Erwachsenen zu suchen. Die Sprösslinge würden damit aufwachsen und die Strumpfhosen würden sicherlich dann auch im Erwachsenenalter als ganz normales alltägliches Kleidungsstück fortbestehen.

Aus einer Zeitschrift namens "Lisa" Heftnummer 47/10.11.2004 unter der Rubrik Witze.

Der kleine Tim kommt weinend nach Hause, "Was ist passiert?", fragt die Mutter. "Im Kindergarten wussten alle, dass der Storch die Babys bringt. Nur ich bin mit deiner doofen Geschichte aufgefallen!"

Über diesen Witz kann ich nicht lachen, denn er tut die eigentliche Problematik widerspiegeln.


Wieso soll ich als Mann, welcher gerne Strumpfhosen trägt, ein unwürdiger Mensch sein oder möglicherweise als nicht Gesellschaftsfähig eingestuft werden?
Eine weitere Frage: Habe ich als Mann, welcher Strumpfhosen trägt nicht alle Tassen im Schrank oder die Menschen, die sich darüber lustig machen oder anderweitig unbedachte Bemerkungen fabrizieren? Durch die unsinnige und primitive Denkweise meiner Zeitgenossen, das Strumpfhosen für Männer nicht geeignet seien, machen sie sich selbst lächerlich, da sie sich nicht im Klaren sind, worüber sie sich lustig machen oder anderweitig Staub aufwirbeln, Leute verspotten oder sogar die männlichen Strumpfhosenträger in den Dreck ziehen. Sie sind nicht nur gewissenlos sondern auch verantwortungslos und Geistesarm.

Über Männer die Ohrringe tragen oder gepierst sind (davon kenne ich einige) mache ich mich über sie auch nicht lustig oder habe Vorurteile Ihnen gegenüber. Denn sie werden auch ihre persönlichen Ansichten dazu haben, wenn sie so etwas tragen.

Ich achte die Leute, die auch bereit sind zu einer gewissen Kreativität - fähig, etwas zu verändern und den möglichen Alternativen eine Chance lassen.

Wer denkt, dass Strumpfhosen nur für Frauen geeignet sein sollen, ist offensichtlich auch der Ansicht, dass der Mond mit der Stange weitergeschoben wird oder man könnte auch den oben genannten Spruch etwas umändern in „Es gibt kein schlechtes Wetter. Es gibt auch keine schlechte Kleidung. Es gibt nur schlechte Menschen“.


Nachfolgend sind verschiedene Eventualitäten aufgezeigt, welche sich mit diversen (mit Vorurteilen übersäten Ansichten) auseinandersetzen.

- Man stelle sich vor, es gäbe Musik, die nur für weibliche Ohren bestimmt ist und es gäbe Musik, die nur für männliche Ohren geeignet sein soll. Das Ohr eines Mannes ist genau so beschaffen wie das Ohr einer Frau. Also ist Musik egal welcher Art genauso für Mann und Frau geeignet.

- Ein Mann (es kann auch eine Frau sein) wartet auf eine Spenderniere. Irgendwann trifft eine passende Spenderniere ein. Der Arzt sagt dem Mann, dass es eine Spenderniere von einer Frau ist. Der Mann fängt an zu toben und sagt dem Arzt diese Niere nehme er nicht. Er lasse sich doch nicht Organe eines anderen Geschlechts implantieren. Lieber bleibe er an der Dialyse. Sicherlich wird sich der eine oder andere Fragen, was hat die Spenderniere mit Strumpfhosen zu tun? Es gibt da durchaus Gemeinsamkeiten. So wie Strumpfhosen für Mann und Frau gleichermaßen geeignet sind, sind auch Spendernieren für beide Geschlechter geeignet (vorausgesetzt, die Blutgruppen stimmen überein).

- Einmal Angenommen, es wären in den kommenden Tagen Bundestags- oder Landtagswahlen. Da gibt es Menschen, welche nicht hingehen. Dann gibt es Menschen, die zur Wahl gehen und diese unterscheiden sich wiederum anhand der verschiedenen Parteien, die sie wählen. Jeder der zur Wahl geht oder auch nicht seine Stimme abgibt, denkt sich etwas dabei indem was er oder sie tut oder nicht tut. Genauso verhält es sich bei den Leuten, (egal ob Mann oder Frau), die Strumpfhosen tragen oder auch nicht. Sie alle denken sich etwas dabei. Es wäre also töricht zu äußern "Du warst nicht zur Wahl, also bist du ein...". "Du trägst Strumpfhosen, also bist du ein...".

- Jemand, der sich vegetarisch Ernährt, hat auch seine persönlichen Ansichten darüber, warum er keine tierische Nahrung isst. Diese Anschauungen beruhen oft aus moralischen Gründen. Aus ihrer Sicht können Menschen, die ein Steak oder ein Hähnchen verspeisen auch als unnormal gelten oder im Extremfall als perverse oder sogar als Kannibalen angesehen werden.
Es ist aber wichtig zu wissen, dass der Homo Sapiens über ein Gebiss eines Fleisch(fr)essers verfügt.

Mit Hilfe dieser Beispiele möchte ich verständlich machen, dass wir alle auf dem Boden der Tatsachen bleiben müssen, wenn es z.B. darum geht, über andere zu urteilen. Denn wenn man nur einseitig Denkt oder voreingenommen sich mit einem Thema beschäftigt, wird oft das Ergebnis verfälscht.


Hierzu noch ein passendes Zitat von Friedrich Schiller:
"Der gnädigste aller Richter ist der Kenner."


Es kann nicht sein, dass es Leute gibt (von dieser Sorte kenne ich leider mehr als genug), die der Auffassung sind, das nur ihre alleinige Meinung zählt und alle anderen Idioten sind.
Jeder einzelne von uns muss sich immer vor Augen halten, dass er nicht allein auf der Welt ist und jeder seine eigenen Wesensmerkmale besitzt.

Anhand dieser oben genannten Punkte möchte ich auch versuchen, die unsinnige Denkweise was Strumpfhosen betrifft zu verdeutlichen.

Wenn ich als Mann Strumpfhosen trage, tue ich sie in keiner Weise zweckentfremden oder ähnliches.
Für Beiträge wie von Tommi > bereiten mir auch Kopfschütteln, da die Pfui-, Igitt- Fraktion mit ihren abweisenden Ansichten immer neue Nahrung erhalten alle Männer die Strumpfhosen tragen als versaut oder als Kopfkrank einzustufen.

Als mir noch nicht die Möglichkeit gegeben war, im Internet Informationen zu sammeln, dachte ich, dass ich ein Sonderling bin. Das ist aber nicht so. Zu meinem Erstaunen gibt es viele Männer, die auch gerne Strumpfhosen tragen und normale Familienväter sind. Die Dunkelziffer ist sicherlich sehr hoch, da die meisten Männer es vorziehen es geheim zu halten, weil sie nicht wissen wie ihre Partnerin oder sein weiteres Umfeld darauf reagiert und tragen die Strumpfhosen heimlich unter einer langen Hose und ziehen Tarnsocken darüber.
Es gibt mehrere Internetseiten, welche sich mit diesem Thema befassen und keine sexuellen oder pornographischen Hintergedanken haben, sondern sich mit dem Thema „Strumpfhosen als normales Kleidungsstück bei Mann und Frau“ befassen.

Gast
enable

Auch ich trage gerne Strumpfhosen Teil 2

Worum geht es mir in diesem Schreiben speziell?

Erstens: Ich tue es, weil ich der festen Überzeugung bin, dass Strumpfhosen auch für das männliche Geschlecht ein durchaus geeignetes Kleidungsstück darstellt.


Zweitens: Es geht mir darum, mein Gesicht als Mann zu bewahren und nicht als sonst etwas zu Unrecht abgestempelt werden.


Drittens: Ich bekenne mich dazu Strumpfhosen zu tragen und ich trage sie gern.


Viertens: Warum soll ich meine Vorliebe zu Strumpfhosen verheimlichen?
In all den vielen Jahren, die vergangen sind, schwieg ich und trug nur heimlich Strumpfhosen immer mit der Angst, entdeckt zu werden und verspottet zu werden. In dieser Zeit dachte ich sehr viel darüber nach und stellte mir eines Tages die Frage, was das ganze Theater eigentlich soll, denn es ergibt keinen Sinn, meinen Faible zu Strumpfhosen zu verbergen. Nur weil der Mann über einen Pullermann verfügt, werden die Trageeigenschaften von Strumpfhosen nicht im Geringsten negativ beeinflusst und ein Stück Männlichkeit geht deswegen auch nicht verloren.


Fünftens: Die Leute, die alles pauschalisieren, machen es sich sehr einfach. Wie wäre es denn, wenn ich pauschal behaupten würde, dass der Mensch ein A...loch auf zwei Beinen ist. Ich bin mir sicher, dass eine Welle der Empörung ausbricht. Damit möchte ich aufzeigen, dass es mir als männlicher Anwender von Strumpfhosen nicht anders geht. Genauso verhält es sich mit diesem Schubladendenken. Ich habe auch solch eine Schublade


Sechstens: Strumpfhosen können für Männer genauso zum normalen Kleidungsstück gehören wie z.B. Hemd oder Pullover.
Schon im 16. Jahrhundert gab es Strumpfhosen. In der damaligen Zeit waren Strumpfhosen ein Kleidungsstück für Männer. Daher ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass in der heutigen Zeit ein Mann, der Strumpfhosen trägt mit Unannehmlichkeiten rechnen muss. Vielleicht waren es damals andere Männer.

Es ist schon klar, dass es in der damaligen Zeit noch keine Feinstrumpfhosen gab.
Ob nun Strickstrumpf oder Feinstrumpf. Strumpf ist Strumpf. Es ist vergleichbar wie bei den Autos. Ob das Auto einen Dieselmotor hat oder einen Benzinmotor. Auto ist Auto und den Autos ist es egal ob ein Gerd oder eine Gerda am Steuer sitzt.
Genau so verhält es sich bei den Strumpfhosen. Ihnen ist es auch egal. Ob sie von einem Mario oder einer Marion getragen werden.

In diesem Sinne richtet sich auch meine Kritik an:

Die Hersteller

Die Hersteller dieser Produkte waren und sind (egal aus welchen Gründen auch immer) nicht in der Lage, Männer als Normalanwender von Strumpfhosen mit einzubeziehen. Durch die Art der Vermarktung ist diese Misere erst entstanden, denn sie haben die Strumpfhosen immer als "Damenbekleidung" angepriesen. Für die Produzenten von Strumpfhosen ist der Begriff „Marktforschung“ sicherlich ein Fremdwort und schlafen fleißig weiter bzw. vertreten weiter die unsinnigen Ansichten, dass Strumpfhosen für Männer unzweckmäßig sind. Wenn ein Hersteller meint, dass kein Markt dafür Bestände, ist das nicht wahr.
Es gab und gibt zwar Herrenstrumpfhosen aber die Verkaufszahlen entsprechen oft nicht den Erwartungen. Warum ist das so? Viele Männer würden gern Strumpfhosen tragen aber die Verunsicherung ist groß, denn das Wort Strumpfhose wird fast immer als feminin angesehen.
Man stelle sich vor, Herr Mustermann trägt eine Herrenstrumpfhose. Er befindet sich z. B. in einem Umkleideraum und andere Leute sehen das und schon beginnt man über ihn zu reden (etwa so: "Da schau mal, der hat eine Strumpfhose an. Der muss Schwul sein"). Das will Herr Mustermann natürlich nicht. Deshalb verzichtet er darauf, Strumpfhosen zu tragen, denn selbst wenn es sich um ein Herrenmodell handelt und er sie auch gerne trägt, sind immer Ängste vorhanden, dass andere über ihn schlecht sprechen. Es besteht also sehr oft ein unangenehmer Beigeschmack, wenn Männer Strumpfhosen tragen. Herrn Mustermann braucht man sich nur x- Fach vorstellen, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Verkaufszahlen im Keller sind.
Hätten die Hersteller die Strick- und Feinstrumpfhosen von Anbeginn als Unisex- Modelle unter die Leute gebracht (also Strumpfhosen für Sie und Ihn) und zudem auch die Vorteile der Strumpfhosen mehr hervorgehoben, könnten und würden eine Vielzahl der Männer davon Gebrauch machen ohne sich irgendwelche Gedanken darüber zu machen. Strumpfhosen würden dann für beide Geschlechter etwas ganz normales sein und die Hersteller könnten davon durch höhere Verkaufszahlen auch profitieren.
Es gibt allerdings auch Ausnahmen. Die Firma „Levee“ mit ihrer WoMan-Serie und einige andere Firmen haben auch die Männer als Zielgruppe erkannt.
Es ist aber zu bemängeln, dass diese Firmen kaum bekannt sind, weil sie meiner Ansicht nach nicht genügend Engagement erbringen, um ihre Produkte an die Kunden zu bringen. Sie sollten spezielle Verkaufsstrategien entwickeln, die jedem klar machen, dass die Strumpfhosen auch bei Männern als praktisches und sinnvolles Kleidungsstück anzusehen sind sowie dafür zu sorgen, dass die Hemmschwelle abgebaut wird. Deshalb sind sie bislang nur einigen Insidern bekannt.


Die Frauen

Hier die neuesten Nachrichten:
Frauen dürfen ab dem kommenden Monat kein Auto mehr fahren. Das ist in Zukunft nur noch Männersache.
Auch wird ihnen das Wahlrecht aberkannt.
ACHTUNG! Das stimmt natürlich nicht.
Aber einmal angenommen es wäre so.
Hitzige Diskussionen und sonstige Reaktionen sind die Folge.
Was die Diskussionen anbelangt braucht man nicht lange Warten, bis ein Schlüsselwort zur Anwendung kommt. Und dieses Wort lautet Gleichberechtigung.

Eine Frage an die Frauen: Wie definieren Sie Gleichberechtigung?

Gleich (Ist Gleich. Also gleicher Level, gleiche Ebene beider Geschlechter.)
Berechtigung (Die Befähigung beider Geschlechter, etwas auszuüben.

Unter Gleichberechtigung verstehe ich gleiche Rechte und gleiche Pflichten aber auch gleiche Chancen und gleiche Möglichkeiten beider Geschlechter.
Die Aspekte gleiche Rechte und gleiche Möglichkeiten beinhaltet auch das tragen von Strumpfhosen.

Gewiss gibt es einige Bereiche, die einzig von Männlein und auch einzig von Weiblein durchgeführt werden können. So kann Mann z.B. keine Kinder gebären und ihnen auch nicht die Brust geben.

Mir tut sich der Verdacht auf, Gleichberechtigung ist für viele eine Art Einbahnstraße. Dieses bedeutet Benachteiligung des anderen Geschlechts.
Was ich über die Frauen denke, die ihre Männer verlassen oder verlassen würden nur weil sie Strumpfhosen tragen behalte ich lieber für mich.

Warum meinen viele Frauen, nur sie Verfügen über das alleinige Tragerecht von Strumpfhosen?
An kalten Wintertagen könnten die Frauen ihren Männern statt einer Unterhose (Scheuerlappen) eine Strumpfhose anbieten oder wenn man als Tourist sich in den Alpen oder an der Nord- und Ostseeküste befindet und das Wetter ist windig und kühl, ist doch das tragen einer Feinstrumpfhose ebenso angebracht. Es ist doch besser eine Strumpfhose zu tragen, als sich beispielsweise im Urlaub mit einer Erkältung herum zu ärgern. Ein weiteres Beispiel wäre auch bei Feiern im Garten, wenn abends sie Sonne untergeht und es kühl wird.
Wenn also Evastöchter (einige gibt es ja) mit geholfen hätten, währen sicherlich auch bei den Herstellern von Strumpfhosen ein Umdenken eingetreten.


Die Männer

Die Männer wollen natürlich den großen Matscho vorgaukeln. Für sie kommt so etwas überhaupt nicht in Frage. Von ihnen kommen auch solche Sprüche wie "Frauen gehören an den Kochtopf!" Ach Ja? Wenn das Kochen "Weiberkram" ist, was ist denn dann ein Mann der auch am Kochtopf steht und das Kochen beruflich ausübt?

Die Frauen kümmern sich um die Hauswirtschaft und die Männer gehen währenddessen in die Gastwirtschaft. So hat jeder sein tun.
Da gibt es doch ein Lied eines deutschen Sängers wo er die Frage stellt "Wann ist ein Mann ein Mann?".

Männer die Strumpfhosen tragen, gelten als unmännlich. Ab wann ist ein Mann konkret männlich oder unmännlich?
Gibt es spezielle DIN-Normen, welche regeln, wie ein Mann zu sein hat?

Viele Männer tun sich schwer, über ihre innersten Gefühle zu sprechen, weil sie es einfach nie gelernt haben.
Von frühester Kindheit an haben sie gehört, dass Jungs ihre Schwächen und ihre Gefühle nicht offen zeigen sollen. Wenn sie erwachsen geworden sind, können sie aus ihrer Haut nicht mehr heraus, ihre Ansprüche zuzugeben. Aber auf die Dauer führt es direkt zur Unzufriedenheit, wenn man seine Bedürfnisse und Vorstellungen für sich behält. Man tut daher sich selbst sowie auch dem Partner damit kein Gefallen.
Nur wer sich dem Gefährten mitteilt, offen und ehrlich, gibt ihm die Chance sie zu erfüllen. Das ist nicht nur Fair sondern erleichtert so auch die innere Last, die man mit sich herum trägt!


Siebentens:
Natürlich gibt es Leute, die aus welchen Gründen auch immer nicht so gerne oder auch keine Strumpfhosen tragen und meine persönlichen Ansichten darüber nicht teilen. Wie ich aber eingangs schon schrieb, hat jeder Mensch andere Ansichten usw. Aber egal welche Meinung man darüber hat, eines kann niemand leugnen, dass Strumpfhosen auch für den männlichen Körper geeignet sind.
Es sind keine geschlechtsspezifischen Besonderheiten zwischen Mann und Frau erkennbar, welche die genannten Erkenntnisse entkräften. Strumpfhosen könnten also als Geschlechts neutral bewertet werden. Daher haben auch Männer durchaus das Recht von den Strumpfhosen Gebrauch zu machen.
Es liegt an jedem einzelnen selbst, ob Mann oder Frau davon Gebrauch machen oder nicht.
Ferner besteht auch kein Grund, dass über Männer, die mit Strumpfhosen gekleidet sind, in irgendeiner Form über sie schlecht geredet wird.


Achtens: Kreativität
Kreativ zu sein, bedeutet Möglichkeiten oder Kombinationen in Betracht zu ziehen oder auch anzuwenden, die für Außen stehende ungewöhnlich erscheinen mögen. Dadurch kann es passieren, dass Kreativ sein oft missverstanden wird und daher sehr schnell mit Unnormalität oder ähnlichem verwechselt wird. Ursachen können sein: Unwissenheit, ideologische Scheuklappen oder andere Faktoren, die das vernünftige Denken einschränken. Kreativität setzt zudem ein gewisses Maß an flexiblem Denken voraus.
Von jemandem der nur einseitig Denkt, kann man daher kaum erwarten, dass er eine Sachlage vernünftig bewertet. Folglich entstehen dann die Vorurteile.


Neuntens: Vorurteile
Vorurteile entstehen, wenn Leute Probleme haben, logische Zusammenhänge zu erkennen und sie entsprechend einzuordnen. Das kann geschehen z.B. durch Unwissenheit, Fanatismus, ideologische Verblendung oder andere Denkweisen ähnlicher Art. So werden reelle Bilder verzerrt dargestellt. Infolgedessen sind Fehlinterpretationen vorprogrammiert. Dadurch wird anderen Leuten etwas zu Unrecht angelastet. Zudem belügen sie sich bewusst oder unbewusst selbst.
Nehmen wir doch mal folgendes Beispiel: Ein Ausländer behauptet, dass alle deutschen Nazis sind. Wir alle wissen, dass diese Anschauungen dieses Erdenbürgers nicht der Wahrheit entsprechen. Er tut uns zu Unrecht Brandmarken. Diese Anschuldigungen wollen und können wir doch nicht einfach auf uns beruhen lassen. Aus diesem Grunde besteht die Notwendigkeit, diesen Menschen von seinem Irrglauben abzubringen indem man versucht ihm die korrekte Sachlage darzulegen.
Es stellt sich aber die Frage, ob diese Leute ein Entgegenkommen zeigen oder aber eine Blockadehaltung einnehmen und auf intolerante Weise auf ihre Ansichten beharren.

Zitat von Albert Einstein:
"Es ist schwerer, Vorurteile zu zertrümmern als Atome."


Zehntens: Zeit
Die Zeit bedeutet Veränderung und Bewegung aller Dinge, die uns umgeben.
Wir alle müssen das akzeptieren unabhängig davon, ob uns das gefällt oder nicht. Wer daher auf ewig gestrigen Ansichten beharrt, der braucht sich dann später nicht wundern, wenn er den Anschluss verpasst.


Elftens: Normal/Unnormal
Ab wann ist etwas Normal und ab wann ist etwas Unnormal?
Zu diesem Thema wurden bereits schon einige Zeilen verfasst.
Diese Frage ist schwer zu beantworten, denn es kommt nach meiner Meinung immer auf die Sichtweise des Betrachters an. Auch das Allgemeinwissen spielt auch dabei eine entscheidende Rolle.
Dieses möchte ich an einer Anwendung aus dem Bereich der Physik (Naturwissenschaft) versuchen, etwas zu verdeutlichen:
Man füllt ein Gefäß mit Wasser. Danach taucht man einen (jeweils nach der Größe des Gefäßes) Trinkhalm oder Besenstiel etwa bis zur Hälfte in das Wasser.
Man wird dann feststellen, dass z.B. der Besenstiel scheinbar eingeknickt ist, obwohl er es gar nicht ist.
Warum ist das so?
Wenn die Lichtstrahlen auf die Oberfläche des Wassers treffen, werden an dieser Stelle die Lichtstrahlen gebrochen und der Besenstiel hat scheinbar einen Knick. Es handelt sich also um eine optische Täuschung.
Infolgedessen kann man feststellen, dass das Wissen ein sehr wichtiger Faktor ist, wenn es um Bewertungen (normal/unnormal) geht.
In der Biologie (auch Naturwissenschaft) wird auch die Anatomie des menschlichen Körpers abgehandelt. Wenn man in diesem Bereich auch über etwas Kenntnisse verfügt, ist man auch in der Lage, besser zwischen Normal und Unnormal zu unterscheiden.

Ist ein Mann, der Strumpfhosen trägt normal oder unnormal???
Hat solch ein Mann wenn er Strumpfhosen trägt auch einen (geistigen) Knick wie der Besenstiel im Wasser???

In dem Wort Normal steckt der Begriff Norm.
Normen bestimmen Abläufe, welche im Leben durchaus sinnvoll und auch wichtig sind, denn sonst würde vieles im Chaos enden.
Auch sind Normen mit bestimmten Verhaltensweisen eng verknüpft.
Normen begegnen uns in nahezu allen Bereichen unseres Lebens.
Nachfolgend einige Beispiele:

• Wenn man mit dem Auto fährt und sieht eine Ampel, die für die Fahrspur auf der man sich befindet zuständig ist rot leuchten, weiß man was man zu tun hat.

• Entfernungen, Gewicht, Geschwindigkeit, Zeit, Temperatur und noch vieles mehr sind durch genormte Maßeinheiten klar geregelt. So hat ein Gramm immer etwas mit Gewicht zu tun und es ist auch festgelegt, wie schwer ein Gramm eigentlich ist.
Ich hätte da einen Vorschlag. Man dieses auch verkomplizieren, indem man männliche und weibliche Gramm erfindet. Wenn ich dann auf einer weiblichen Personenwaage mein Gewicht prüfe, muss ich zwangsläufig Schwul sein und ein Termin beim Psychotherapeuten ist mir auch sicher.

• Auch die Gesetzgebung eines Landes ist von großer Wichtigkeit (z.B. Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Menschenrechte). Denn sie regeln das gemeinsame miteinander einer Gesellschaft. Die Herrschaftsform und auch die Gesellschaftsform der Länder sind dabei zu beachten.
Da gibt es noch solche Begriffe wie "deutsche Leitkultur". Ich verbinde damit nichts Gutes.

Man könnte also zu folgendem Resultat kommen:
Wenn sich etwas oder jemand innerhalb einer Norm befindet, gilt das als Normal und wenn sich etwas oder jemand außerhalb einer Norm befindet, gilt das als Unnormal.
Soweit scheint ja alles in Ordnung zu sein.

Bei näherem Hinsehen tauchen aber durchaus diverse Ungereimtheiten auf. Es geht dabei speziell um aufgestellte Normen der Gesellschaft, in der man lebt. So bin ich der Meinung, dass der Bereich des normalen sehr eng gesteckt ist. Es scheint abseits dieses Bereiches keine Übergangszone zu geben. Das heißt, wenn jemand gewisse Vorstellungen vom Leben hat oder wenn es darum geht, neue Erkenntnisse zu gewinnen, befindet man sich sehr schnell außerhalb der "normalen" Plattform und schon wird man als unnormal angesehen, was Ausgrenzung und andere Unannehmlichkeiten zur Folge haben kann.
Ursachen für dieses Verhalten seitens der Gesellschaft können z.B. sein:
• Unverständnis
• Leute, die sich mit vorgefertigtem Denken zufrieden geben.

• Die Angst, jemand könnte durch das Gewinnen gewisser Kenntnisse oder Fähigkeiten an der Führungsposition eines anderen als Widersacher auftreten.

• Furcht vor Veränderungen eines gewohnten Ablaufes.
Ob also etwas oder jemand normal oder unnormal hängt also auch davon ab, in wie weit die Gesellschaft bereit ist, z.B. Toleranz, Flexibilität, Ideenreichtum zu akzeptieren.


Zwölftens: Bewusstsein
Als ich noch zur Schule ging, sagte mal eine Lehrerin folgenden Satz: "Das Bewusstsein ist das bewusst gewordene sein."
In dieser Zeit konnte ich damit noch nicht all zu sehr viel anfangen. Erst später begriff ich, was sie damit meinte. Jeder Mensch unterliegt im Laufe seines Daseins einem Reifungsprozess sowie einem Lernprozess. Das bedeutet: Manche Erkenntnisse kann man schneller erkennen und zuordnen und manches erst später. So verhielt es sich auch bei mir, als ich mir Gedanken machte, was schlimm daran sein soll, wenn Männer Strumpfhosen tragen.
Schlussfolgerung: Infolge der gewonnenen Erkenntnisse, die man im Laufe seines Lebens erlangt, wird das Bewusstsein eines jeden entsprechend geprägt (siehe auch Punkt Acht, Punkt Neun, Punkt Zehn und Punkt Elf).


Jeder sollte uneingeschränkt das tun dürfen, was er für richtig hält oder Spaß macht, solange es sich im legalen Bereich bewegt. Wenn also jemand beispielsweise sein ganzes Geld in einem Freudenhaus lässt, dann sollte dieser jemand es tun dürfen, denn eines Tages steht der Sensenmann vor der Tür und dann möchte er sagen können, dass er Spaß ein seinem Leben hatte. Natürlich gibt es wichtigeres im Leben als Strumpfhosen um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.
Ich möchte doch nur Strumpfhosen als normales Kleidungsstück tragen dürfen, wann, wo und wie es mir beliebt. Sei es zweckmäßig unter einer langen Hose oder unter einer kurzen Hose. Wenn ich Strumpfhosen trage, füge ich niemanden in irgendeiner Form Schaden zu.

In Zukunft werde ich weiterhin unbeirrt von den Strumpfhosen Gebrauch machen, unabhängig davon, was andere Leute darüber denken. Ich sehe keinen Grund, dass ich mir etwas vorzuwerfen habe. Es ist mein Leben, es ist mein Körper und es ist meine Entscheidung.

Wir wollen angeblich fortschrittlich, aufgeklärt und intelligent sowie weltoffenen sein. In mancherlei Hinsicht kommen bei mir erhebliche Zweifel auf, ob das wirklich so ist, denn mein Eindruck ist, dass das konservative Denken überwiegt. Das meine Zweifel berechtigt sind, ist die Existenz dieser schriftlichen Abhandlung.
Die Strumpfhosen könnte man als eine Art Messmittel bezeichnen, um die eben genannten Eigenschaften zu analysieren.

Ich bin ein Mann, der Strumpfhosen trägt. Nicht mehr und nicht weniger. Zudem fühle ich mich wohl als Mann und habe nicht vor, etwas anderes zu sein. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein.



Folgenden Artikel fand ich einer Zeitschrift:


Entscheidungen zu treffen heißt mutig sein.

Sich zu Entscheiden, das bedeutet, Verantwortung für sich zu übernehmen. Das fällt manchen schwer. Der Grund ist oft ein geringes Selbstwertgefühl. Vielfach haben diese Menschen schon in der Kindheit erfahren, dass man ihnen nichts zutraut.

Experten raten: Man sollte sich klar machen, dass sich nicht zu entscheiden auch schon eine Entscheidung ist- nämlich die, sich lieber Fremdbestimmen zu lassen. Will man das wirklich?

Man sollte sich die Frage stellen: Was ist das Schlimmste, das passieren kann? Wenn man sieht, dass die Konsequenzen einer Wahl einen nicht umbringen, fallen auch weit reichende Entscheidungen leichter, man hat mehr Mut.

Quelle: Zeitschrift Namens "Lisa" (Heftnummer 43/13.10.2004)


Ich hoffe, dass jede(r), der den Text gelesen hat seine Ansichten zu diesem Thema überdenkt und versucht nicht immer alles aus einer Perspektive sehen.

Gruß an alle.
enable

Gast
Bodo

Strumpfhosen

Hallo Ihr zwei,
ich muss sagen, bei mir oder eher gesagt bei uns, ist es ähnlich wie bei euch zwei. Denn für mich als Mann gibt es halt auch nichts schöneres als Strumpfhosen tragen zu können.
Meine Frau findet es auch total schön und ab und zu tauschen wir sogar unsere Strumpfhosen. Also was kann man(n) sich mehr wünschen :-)
Sex habe wir auch des öfteren in dem feinen Garn, macht irre Spaß oder.
Würde mich freuen mal etwas von euch zu hören.

Viele Grüße

Gast
niels

Ich trage gerne Strumpfhosen

Hi enable,
supertoller Beitrag, endlich mal was mit grips.
Grüße
nylonman

Gast
Helmut

Strumpfhosen-Liebe

Also , Freundin oder Frau habe ich nicht, trage aber sehr gerne Strumpfhosen, stehe auch dazu, muß es aber in der Öffentlicjkeit nicht jesden zeigen, wer es möchte, darf es aber gerne wissen. Bin und bleibe ein Mann, auch in Strumpfhose, bevorzuge aber blickdichte Strumpfhosen oder Strickstrumpfhosen, Strapse und Strümpfe würde ich nie anziehen, Strumpfhosen jederzeit. Meine neue F.... pure matt 100 den in Aquamarin sitzt perfekt, absolut blickdicht, wunderbar weich, möchte ich am liebsten gar nicht meht ausziehen.

Gast
katrin (gast)

FSH tragen

Ne FSH kommt gar nicht in frage ich mag diee dinger nicht , am liebsten strapse mit nylons und was sonst noch dazu gehört.
Werde schon kirre wenn ich meine Nylons über meine frisch rasierten beine streife und am straps befestige übigens trage nur strapse mt 6 oder mehr halter.
Ich liebe dieses gefühl von Nylons und strapse wenn ich mit jedem atemzug meinen straps spüre wenn die riemen am schenkel jede bewegung mitmachen, wenn sich manch ein anderer Mann sich den hals verrenckt und Sie nicht mehr Ihren mund nicht mehr zubekommen.

Mitglied Kerodin ist offline - zuletzt online am 16.10.20 um 16:40 Uhr
Kerodin
  • 7 Beiträge
  • 7 Punkte

Strumpfhose

Hallo zusammen also ich "oute" mich auch als Mann der gerne Strumpfhosen trägt. Ich liebe einfach das Gefühl auf der Haut zu spüren. Finde es aber nicht wirklich richtig und gut das ins perverse abrutschen zu lassen. Ich trage sie nur für mein persönliches Vergnügen. Keiner sieht was und keinen stört es. Somit rein mein privates Vergnügen

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Strumpfhosen erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Tragt ihr Strumpfhosen auch im Sommer?

Hallo an alle! Ich würde gerne mal wissen ob ihr Strumpfhosen eigentlich nur in den kälteren Jahreszeiten tragt, oder die auch hin und ... weiterlesen >

62 Antworten - Letzte Antwort: von phlover69

Jeans in die Stiefel oder darüber

Hallo zusammen, ich trage gerne Röcke und somit auch Feinstrumpfhosen, aber meine frage wäre , wenn ich Jeans trage , was kommt besser an , di... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Borat

Gibt es "unsichtbare" Feinstrumpfhosen?

Hallo! Ich hätte gern eine Feinstrumpfhose, die man auf den ersten Blick nicht als solche erkennen kann. Die 15den Strumpfhosen sind schon zie... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Step

Netz und hautfarbene Strumpfhose

Meine Freundin möchte zu besonderen Anlass eine Grossmaschige Netzstrumpfhose und eine 3/4 Leggings tragen,und ich hätte gerne ,das sie untend... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Ellen

... ein richtiger Mann!

... ein richtiger Mann, ist auch in einer Strumpfhose ein richtiger Mann! Ich habe vor Jahren dazu eine Seite gemacht: http://www.herren... weiterlesen >

9 Antworten - Letzte Antwort: von Kudi

Gibt es auch Nylonstrümpfe in Größe 32-34?

Ich bin nur 1,52 "groß" und finde einfach keine Nylonstrümpfe in meiner Größe (32-34). Kennt jemand von euch eine Firma, bei der ich fündig we... weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von AhHa

Mehr Halt in Strickstrumpfhosen

Hallo! Jetzt wo es kälter wird muss ich wohl oder übel wieder meine Strickstrumpfhosen auspacken, da ich auch im Herbst und Winter nich... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von AhHa

Was meinen die damen denn wohl

Es sind und bleiben doch immer männer, egal was sie tragen mögen. ich gehe auch in shorts und strumpfhose raus wenn mir danach ist. bin nun er... weiterlesen >

5 Antworten - Letzte Antwort: von ecki62