Sind Strumpfhosen unmännlich ?

Gast
Ralf

Wenn Männer Strumpfhosen tragen, dann doch i.d.R. eher als Fetisch denn als praktisches Kleidungsstück, wobei die Nähe zur Weiblichkeit und das unterbewusst Verbotene die entscheidende Rolle spielen.

Fragt sich, warum dies so ist und was ein im Grunde doch recht harmloses Kleidungsstück in diesen Kontext stellt bzw. derart unmännlich erscheinen lässt, dass es anscheinend nur noch von Frauen, Transen und Fetischisten getragen werden kann.

Ursprünglich - ebenso wie hochhackige Schuhe (Pumps) - als praktische Reiterkleidung vorzugsweise von Männern getragen, hat sich ein solcher Praxisbezug im Laufe der technischen Entwicklung natürlich verloren.

Auch das pfauenhafte Auftreten des Adels in "Hotpants", Strumpfhosen und "Pumps" wie es zur Zeit Ludwigs XIV. en vogue war, ist spätestens seit der französischen Revolution out - in diesem Zusammenhang schon deshalb, weil man sich vom nichtsnutzen Adel abheben wollte und andernfalls schlichtweg Gefahr lief, im wahrsten Sinne des Wortes seinen Kopf zu verlieren.

Doch steht dies dem grundsätzlichen Nutzen der Strumpfhose für beide Geschlechter aus heutiger Sicht wohl kaum noch entgegen.

Als Winterunterwäsche getragen sind Strumpfhosen weitaus praktischer als jede andere lange Unterhose, da sie das Bein komplett abschließen, keine Übergangszonen bilden und unschöne Wulste unter der Hose bzw. auch Druckstellen im Stiefel ausschließen. Gerade bei Venenleiden, Thrombosegefahr, Diabetes und anderen Krankheiten zeigen sich entscheidende Vorteile.

Aber auch als Wohlfühlkleidung für zu Hause ist die Strumpfhose kaum zu schlagen und weitaus bequemer als jede zum Goldkettchen getragene Jogginghose.

Als Alltagskleidung offen getragen, würde Mann sicherlich zunächst noch Aufsehen erregen - genauso wie vor Jahren noch Leute mit blauen Haaren oder - ein halbes Jahrhundert zurückgerechnet - Frauen in Hosen. Aber auch daran hat man sich gewöhnt.

Ausschlaggebend wäre sicherlich weniger der Umstand, dass Strumpfhosen heutzutage noch mit einem eher weiblichen Attribut behaftet sind (das kann sich sehr schnell ändern) denn die Nähe zur sexuellen Attraktivität, die in dieser Form selbst für manche Frau unangenehm ist. Schließlich ist ein feinbestrumpftes Bein auch immer ein Hingucker und animiert geradezu - leider häufig auch die Falschen - zu fleischlicher Begierde. Und wer will schon ständig das Sexualobjekt anderer sein ?

Andererseits feierten Strumpfhosen neueren Studien zufolge gerade in Zeiten abnehmender Population - sei es durch Krieg, Pest oder Hungersnot - ihre Hochzeiten und wirkten am Manne - historisch betrachtet - anscheinend auch auf Frauen sehr anziehend.

Dass dies heute nicht mehr so ist und viele Frauen Männer in Strumpfhosen als unmännlich ablehnen, hat insoweit wohl weniger mit dem Kleidungsstück als solchem denn mit der klischeehaften Sichtweise auf jene Männer, die Strumpfhosen tragen, zu tun. Es scheint dies eine Sache zu sein, die sich alleine im Kopf abspielt.

Aber warum ist das so ? - Was lässt ausgerechnet die Strumpfhose so unmännlich erscheinen ?

Wir finden dieses Phänomen kaum irgendwo anders als in unserer modernen Gesellschaft. Bei Naturvölkern gibt es eine solche Differenzierung nicht. In Griechenland werden Strumpfhosen auch heute noch von der Nationalgarde getragen und bei historischen Festivitäten (Karneval, Ritterfeste...) käme wohl kaum einer auf die Idee, Männer in Strumpfhosen als unmännlich zu bezeichnen. - Ebensowenig, wenn wir Bilder aus früheren Zeiten betrachten. Ja, selbst
Superhelden werden regelmäßig in Strumpfhosen dargestellt, ohne dadurch auch nur einen Deut ihrer Männlichkeit einzubüßen.

Und doch gilt die Strumpfhose als unmännlich.

Wie widersprüchlich dies ist, zeigt sich bereits in ihrer bloßen Bezeichnung. Balletttänzer in Strumpfhosen gelten gemeinhin als schwul, Radfahrer und Jogger in "Tights" (engl. für Strumpfhose) aber als athletisch. Werden lange Unterhosen als Herren-Leggings oder besser noch als Funktionsunterwäsche angeboten, sind sie ohne Weiteres auch für den Mann tragbar. Würde man sie - wie es früher üblich war - als Strumpfhosen ohne Fuß bezeichnen, würde jeder "normale Mann" einen weiten Bogen darum machen. - Ist das normal ?

Alleine der Umstand, dass eine lange Unterhose als Strumpfhose bezeichnet und vielleicht sogar noch mit einer Socke kombiniert wird, macht ein Kleidungsstück doch nicht unmännlich.

Aus meiner Sicht sind es doch eher tief verwurzelte Neurosen in den Köpfen der Menschen...

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 551 Beiträge
  • 553 Punkte

20:1

Auf einen Mann der Strumpfhosen trägt kommen 20 Fetischisten, TS/TV etc. Das Thema ist es irgendwie leid, diskutiert zu werden. Hier werden sich also noch jede Menge Männer melden, für die es normal ist Strumpfhosen, BH's, Stöckelschuhe und was weiss ich noch zu tragen. Viel Spass beim diskutieren.

Gast
Ralf

Aber warum ?

Natürlich sind Strumpfhosen am Männerbein heutzutage in erster Linie Fetisch. Und ich denke, sie sind es gerade deshalb, weil sie eine gewisse Weiblichkeit ausdrücken und in gewisser Weise für "echte" Männer "verboten" sind. Das soll hier gar nicht gerechtfertigt werden.

Mich interessiert einzig und alleine, warum Strumpfhosen als unmännlich gelten und was sich da in unseren Köpfen abspielt. Denn - objektiv betrachtet - gibt es dafür eigentlich gar keinen Grund - außer dem, dass einige - und noch nicht einmal alle - Frauen Strumpfhosen tragen. Genauso gut müsste man dann heute eigentlich auch auf Jeans und andere Hosen verzichten.

Aber das ist ja noch nicht einmal alles. Denn letztlich geht es ja noch nicht einmal um das Kleidungsstück an sich, sondern lediglich um seine Bezeichnung. Tights für Sportler und Leggings bzw. Funktionswäsche als wärmendes Darunter werden akzeptiert. Sobald aber auch nur der Begriff Strumpfhose ins Spiel konnt, sind genau die gleichen Sachen für den "echten Kerl" tabu. - Man versuche nur einmal einem Sportler Strumpfhosen ohne Fuß statt Lauftights zu verkaufen...

Das ist doch schizophren, oder ???

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 551 Beiträge
  • 553 Punkte

@Ralf

Aber das spielt doch keine Rolle. Wenn Du lieber Strumpfhosen als "Running Leggins" anziehst, dann kannst Du das ja machen und es stört auch keinen. Ich hab mal eine zeitlang auf Marathon trainiert, da habe ich fürs Training "Wolford Miss W30 Absolute Support" getragen, da sie ewig hält und wohl eine der besten Stützfunktionen hat, ohne dann in der Apotheke welche zu holen. Das hat keine Sau interessiert, vielleicht hat mal jemand gekuckt, mein Gott, das mach ich auch wenn jemand 20 Piercings im Gesicht hat oder pinke Haare.

Ich finde man muss seinen eigenen Kleidungsstil nicht öffentlich legitimisieren. Ausserdem finde ich, leben wir in einer toleranten Gesellschaft. Was ich noch alles gehört habe vor 20 Jahren als die Haare noch lang waren. Heute kann man sogar mit langen Haaren in den Militärdienst, es gibt Schminkzeugs für Männer, es gibt Strumpfhosen für Männer und als Frau kann man heute auch alles machen. Hochseefischen, jagen, früher typische Männerdomainen... Kann Frau auch alles heutzutage. Die Regel wird beides nicht werden, jagende Frauen und strumpfhosentragende Männer, aber MAN KANN ES. Eine eventuelle soziale Ausgrenzung muss halt jeder für sich selbst wissen, was er da in kauf nimmt, sei es bei Familie oder Job.

Aber man könnte bei diesen Diskussionen hier auf paradisi manchmal meinen wir seien in Nordkorea, jeder der ein bisschen aus der Rolle fällt kommt in ein Internierungslager. Nur weil ein paar Leute es nicht verstehen, dass nunmal nicht 99% der Männer sich für Strumpfhosen begeistern können, sondern vielleicht nur 1%. Bei 1:99 ist man halt dann selber der Aussenseiter, wenn man das nicht will kann man immer noch lange Hosen drüber ziehen, dann siehts ja keiner.

Gast
Ralf

@Mike

Mit Statistiken habe ich es nicht so, da die meisten sowieso falsch oder zumindest falsch interpretiert sind. Ich frage auch gar nicht danach, wie viele Männer Strumpfhosen tragen oder ob sie es überhaupt dürfen (das sollte jeder selbst wissen), sondern alleine danach, warum Strumpfhosen im Ruf stehen, unmännlich zu sein. Bei BH's könnte ich es ja noch verstehen, da die männliche Anatomie i.d.R. nicht genug hergibt, um diese Dinger zu fühlen. Doch erkenne ich keinen logischen Grund, warum dies auch bei Strumpfhosen so sein sollte. Dabei geht es nicht um Erlaubnishascherei, sondern um die Mauern in den Köpfen. - Wer hat denn jemals festgelegt, dass es so ist ? - Tatsächlich muss man doch ziemlich gestört sein, um solche Zuordnungen überhaupt zu treffen. - Und damit meine ich nicht nur die Kerle, die hier an jeder Ecke - insbesondere beim weiblichen Geschlecht - nach Zustimmung haschen, sondern auch und in erster Linie jene Mädels, die einen Mann - selbst wenn es die Liebe ihres Lebens wäre - schon deshalb aus der Hütte werfen, weil er Strumpfhosen trägt, sich dann aber einen Typen angeln, der in hautengen Tights die Straße rauf und runter läuft. Für mich ist das einfach bekloppt !

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 551 Beiträge
  • 553 Punkte

Macht der Gewohnheit

Schon seit Jahrzehnten tragen praktisch ausschliesslich Frauen Nylonstrumpfhosen. Das wird wohl der Grund sein. Sonst weiss ich eigentlich auch keinen.

Gast
Ralf

Gewohnheit

Wenn es so ungewöhnlich ist, Männer in hautengen Hosen zu sehen, warum wird es dann gerade beim Sport so offen demonstriert ? Lauftights sind auch nichts anderes als Feinstrumpfhosen mit hoher DEN-Zahl. Das sagt ja bereits der Begriff Tights (=Strumpfhose).Würde man aber tatsächlich von Sport-Strumpfhosen sprechen, sähe es schon wieder ganz anders aus.

Strumpfhosenfreund
  • 137 Beiträge
  • 144 Punkte

Strumpfhose

Ob Strumpfhosen am Mann ungewöhnlich sind ist doch egal,jeder soll tragen was ihm Spass macht.Wie mein Nick schon sagt.Ich stehe jedenfalls auf Strumpfhosen.Ob Strumpfhosen vom Mann oder Frau getragen werden Ich finde es jedenfalls gut und sexy.

Mitglied Merlin62 ist offline - zuletzt online am 05.07.13 um 05:07 Uhr
Merlin62
  • 18 Beiträge
  • 20 Punkte

Ha,ha

Ich muß lachen, was für Probleme haben die Menschen.Wenn dir frührt ziehe die Strumpfhosen an und mache die keine Gedannken.Wenn du ein Fetischist bist lebe deine Neigung aus.Es schadet niemanden.
Mein Mann trägt sie in Winter auch und dann tanzt er in Wohnzimmer.Wir lachen uns kapput.Er ist aber ein normaler Mann und sehr mänlich.Also,Strumpfhosen sind auch für Männer ganz normal .
LG

Gast
Ralf

???

@Strumpfhosenfreund: Es ist zar sehr mutig von dir und es mag zwar für manch einen auch recht erregend sein, dass du dich hier öffentlich vor all den anonymen Usern als SH-Freund outest, doch frage ich mich, warum tust du es und gehst nicht einfach mal in Strumpfhosen zur Arbeit. - Schließlich sollte doch jeder tragen, was ihm Spaß macht...

@ Lachender Merlin: Wenn dein Mann Strumpfhosen trägt und du deinem Nick nach auch ein Mann sein willst, dann seid ihr doch entweder schwul oder ein Crossdresser-Pärchen, nicht wahr ? Doch dann wären wir schon wieder bei den typischen Klischees.

Genau das aber will ich nicht. Denn im Grunde interessiert es doch niemanden, wer hier in welcher Weise seinen Fetisch auslebt.

Weitaus interessanter wäre, warum darum so ein Trara gemacht wird und die Strumpfhose derart polarisiert.

Damit spreche ich weniger die outing-geilen Träger, denn diejenigen an, die es ablehnen.

Aber anscheinend kann hier niemand wirklich sagen, warum Strumpfhosen unmännlich sein sollen.

Mitglied Merlin62 ist offline - zuletzt online am 05.07.13 um 05:07 Uhr
Merlin62
  • 18 Beiträge
  • 20 Punkte

Ha,ha

Wir sind ein ganz normales Pärchen der sich schon 30 Jahre liebt und finden dass die Strumpfhose nichts abartiges sind wenn ein Mann (in Winter)sie trägt.Und dass mein Mann und ich miteinander lachen können finde ich wunderbahr.
Lachen muß ich weil ich genao dass denke wie ??? Wie kann man solchen Temen so ernst nehmen.

Gast
Ralf

@ Merlin

Ist ja alles schön und gut, nur will ich gar nicht wissen, was ihr so in eurer Freizeit treibt und wie ihr das rechtfertigt.

Mir geht es eher darum, wo die Gründe dafür liegen, dass viele Menschen - und gerade Frauen - die Strumpfhose am Mann ablehnen. Dafür muss es doch einen bestimmten Grund geben, oder ?

Naja, offensichtlich dann auch wieder nicht, so dass sich hierfür, indem anscheinend ohne tatsächlichen Grund auf bestimmte Leute eingeprügelt wird, ein typisches Prügelknaben-Theorem ergibt.

Mitglied MikeCH70 ist offline - zuletzt online am 14.10.13 um 20:25 Uhr
MikeCH70
  • 551 Beiträge
  • 553 Punkte

@ ??? + Ralf

@ ???: Im Profil von merlin62 steht weiblich. Da können wir das Thema gleich erweitern, wieso darf eine Frau nicht das Pseudonym eines antiken Zauberer annehmen?

@Ralf: Wieso sollten gerade Frauen die Strumpfhose am Mann ablehnen? Frauen stehen dem Thema meist aufgeschlossener gegenüber als Männer. Sie wollen nur keinen eigenen Mann, der so rumläuft. Der muss Pelz tragen und auf die Jagd gehen, das ist so seit Jahrtausenden in den Genen verankert und lässt sich jetzt nicht auf die Schnelle umkehren.

Mitglied Mike-AN ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 19:40 Uhr
Mike-AN
  • 419 Beiträge
  • 420 Punkte

@Ralf

Merkst Du nicht, dass hier nur Du ein Problem siehst.
Den meisten Menschen ist es wirklich egal, ob der Nachbar in Strumpfhosen, mit Bh oder einer rosa Schleife im Haar rumläuft.

Strumpfhosen-Chris
  • 11 Beiträge
  • 23 Punkte

Strumpfhosen

Ich bin 13 und liebe es Strumpfhosen zu tragen.und ich finde es von allen Männern toll wenn sie Strumpfhosen tragen da sie ja voll bequem sind und auch schön warm halten.

Mitglied Frl-Cecille ist offline - zuletzt online am 07.08.12 um 16:38 Uhr
Frl-Cecille
  • 2 Beiträge
  • 2 Punkte

Strümpfe sind nicht gleich Strümpfe

Ich denke mal, eines der Probleme ist, die Betonung des Beines und der Geschlechsteile beim Mann. Wenn Mann eine kurze Hose drüber zeiht, wird sich auch noch kaum jemand über die Strümpfe aufregen, es sei denn sie sehen so aus: http://www.sunny-dessous.de/damen-serien/struempfe-elegant/
Ganz einfach, schwarze, blickdichte Strümpfe sind sicher kein Aufreger. Irgendwei erinnert mich die Diskussion an einen Artikel, den ich gerade gelesen habe in der Zeit: http://www.zeit.de/2012/31/Maennliche-Nacktheit
Die Gesellschaft scheint ein allgemeines Problem mit männlicher Zur-Schau-Stellung zu haben. Warum ist allerdings fraglich. Und bitte nicht die Feministinnen dafür verantwortlich machen, das hat sicher andere Gründe.

Mitglied Mike-AN ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 19:40 Uhr
Mike-AN
  • 419 Beiträge
  • 420 Punkte

@Frl-Cecille

Man sieht es ja hier an dieser Diskussion.
Mann ist nicht damit zufrieden die Strumpfhose einfach zu tragen und gut ist.
Mann provoziert, indem Mann sich aufregt, dass die Gesellschaft dagegen ist und nicht so toll findet, wie er selbst etc.
Manche Männer (und auch Frauen) sollten der Gesellschaft eine Chance geben. Sie ist toleranter als sie glauben.
Und noch etwas: Etwas zu tolerieren heist nicht, dass ich es persönlich auch so toll finden muss.

Gast
Ralf

Exhibitionismus

@ Frl-Cecille: Die Nähe zur Nacktheit und Sexualität hatte ich auch bereits vermutet. Und tatsächlich scheint hier ja auch eine gewisse Art von Exhibitiobismus mitzuspielen, so dass das öffentliche Ausleben der Sexualität durchaus auch als Bedrohung empfunden werden könnte. Dies umso mehr, als dass dem Mann noch immer die Rolle des sexuellen Subjekts zugemessen wird, während die Frau sich nach wie vor in einer Objekt-Rolle befindet.

Dem würde allerdings der schon seit Jahren praktizierte Körperkult in der Werbung und im öffentlichen Ansehen widersprechen. So gelten Sixpack und stramme Beine beim Manne doch durchaus als erstrebenswert. Warum sollte er sie dann nicht zeigen ?

Sportler tun es in hautengen Tights, ohne auch nur das geringste Aufsehen zu erregen. Warum geht das sonst im täglichen Leben nicht ?

Eine Differenzierung zwischen feinen und blickdichten Strumpfhosen wurde ja bereits getroffen. Aber ich sage mal, wenn Mann mit nackten Beinen unter der kurzen Hose herumlaufen darf, warum dann nicht auch mit elegant gemusterten Strumpfhosen ? Das mag zwar ungewohnt sein, aber einen nachvollziehbaren Grund für ein no go sehe ich da nicht.

Und eben das ist doch die Sache: man lehnt es ab, ohne die Ablehnung auch nur im Geringsten begründen zu können. Warum ?

Mitglied Mike-AN ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 19:40 Uhr
Mike-AN
  • 419 Beiträge
  • 420 Punkte

@Ralph

Probiere es doch einfach mal aus.

Geh zum Einkaufen in einer bunt gemusterten Strumpfhose.
Beim ersten Mal wirst Du viele Blicke u. a. auch dumme Bemerkungen ernten.
Mach dies jeden zweiten Tag und spätestens nach einer Woche interessiert es keinen mehr.

Gast
Ralf

@Mike-An

Ich bin da eher der Theoretiker und - mangels Sixpack - vielleicht auch nicht gerade das richtige Aushängeschild, so dass ich mir einen Praxisversuch erspare und denke, die meisten anderen würden in Hinblick auf dein Ansinnen ähnlich reagieren. Denn das ist ja gerade der Knackpunkt: im Grunde wäre gar nichts dabei, aber irgendwie würde man sich dann ja doch - zumindest hinter vorgehaltener Hand -lächerlich machen und damit rechnen müssen, der künftige Star-Interpret bei My Video zu werden.

Dies vielleicht auch als Grund dafür, warum sich manch einer oder eine zwar tolerant gibt, es dann im eigenen Umfeld aber doch ablehnt.

Hier spielt sicher die Angst vor gesellschaftlicher Isolation die entscheidende Rolle. Fraglich ist nur, warum ein an sich doch recht harmloses Kleidungsstück derartige Reaktionen hervorrufen kann.

Mitglied Mike-AN ist offline - zuletzt online am 19.03.16 um 19:40 Uhr
Mike-AN
  • 419 Beiträge
  • 420 Punkte

@Ralph

Daran muss man sich gewöhnen.
Menschen, die anders sind, anders gekleidet sind und und und ... werden immer bei einem bestimmten Klientel von Mensch diese Tuschelaktionen [meines Erachtens sowieso Kindergarten - zeugt zumindest von einem IQ unterhalb der Raumtemperatur] hervorrufen.

Zu deinem zweiten Absatz:
Tolerant zu sein ist nicht gleich zu stellen mit selbst mögen.

Zum dritten Absatz:
Wenn ich wegen dieser Kleinigkeit gesellschaftlich Isoliert werde, dann habe ich keine oder die falschen Freunde.
Zu den Reaktionen ... ist doch ganz klar. Was neu - anders - fremd etc. ist, wird von manchen Menschen bewundert - bestaunt oder auch abgelehnt.
Das ist in einer Gesellschaft so und wird immer so bleiben.

Ein typisches Beispiel:
Ich finde es z. B. total sexy, wenn meine Partnerin Nylons anhat.
Manch anderen Mann gefällt der Anblick auch, mancher Mann sagt "Scheiß Nylons". Ist halt Geschmackssache.
Ebenfalls tragen manche Frauen diese gern und manche Frauen lehnen sie ab - - und hier habe ich auch schon Reaktionen erlebt, die total daneben sind.

Mitglied Merlin62 ist offline - zuletzt online am 05.07.13 um 05:07 Uhr
Merlin62
  • 18 Beiträge
  • 20 Punkte

Danke

Danke MikeCH70,du hast verstenden!Ich habe einen wunderbahren Merlin,es ist mein Collierüde,mein sanfter wunderbahrer Freund.Deswegen habe ich diesen Pseudonym angenommen.
LG

Gast
kira

Wie stehen Frauen zu Männern in Strumpfhosen?

Was haltet ihr von Männern in Strumpfhosen, normal, pervers oder für alles offen?
Ich sehe es mal so, es sollte doch jeder so machen, wie er es für sich selbst akzeptieren kann oder will. Ich bin jetzt 42 und ich muß wegen Querschnittl./Wasserablagerungen in den Beinen Kompressionsstrümpfe tragen, diese trage ich seit ca. 4 Jahren und mir geht es auch seit dem gesundheitlich viel besser, es sind aber auch die halterlosen Strümpfe mit dem Softband bzw. mit Spitzenhaftband. Ich habe mich für diese Ausführung entschieden weil sie erst mal gut aussehen und zweitens auch sehr gut oder besser halten, ich war im KH und da haben sich auch einige Schwestern drüber lustig gemacht (halterlose mit Spitzenhaftband als Mann geht gar net), hab se nur gefragt ob sie neidisch wären und dann war Ruhe. Da ich aber im Rollstuhl sitze und ich auch durch den ständigen Transfer immer im Kreuz offen bin, habe ich mich jetzt auch für extra lange U-hemden und K-strumpfhosen entschieden weil es einfach auch wärmer um die Nieren ist. Ich trage die Strumpfhosen nicht immer und überall, weiß auch nicht wirklich warum (vielleicht wegen wieder ausgelacht zu werden), aber ich fühl mich wohl drinne und mir gehts gut. Diese Strumpfhosen habe ich mir aber bei Ebay auch selbst gekauft, möchte nicht schon wider beim Hausarzt belächelt werden können. Das andere ist aber auch das gute Tragegefühl, die sitzen einfach nur gut, rutschen nicht, wärmen sehr gut und ich nehme aber auch von dem Schnitt her die Frauenausführung, die passen einfach gut, es gibt auch keine Einengung(ihr wißt was ich meine). Ich wollt jetzt einfach mal von der Frauenwelt wissen, wie ihr dazu steht? Und dann noch ne Frage: hautfarbig geht gar net, trage schwarz oder weiß, je nach Socken und Hose. Strümpfe oder Strumpfhose, sollte man(n) sich dementsprechend rassieren (ganz, teil oder gar nicht) ??? Ich brauche mal dringend eure Meinung, danke.
LG Uwe

Gast
Hans

Strumpfhosen

Ich trage im Winter immer Nylonstrumpfhosen unter der Jeans,finde das Gefühl wesentlich angenehmer als lange Unterhosen.Mir reichen da auch 15den,möchte halt nicht ins Schwitzen kommen.Farbe und Muster sind mir auch egal,sollten aber keine Billigmarken sein.
Weil diese sehr stark kratzen.

Mitglied FshPan ist offline - zuletzt online am 14.06.19 um 10:20 Uhr
FshPan
  • 63 Beiträge
  • 71 Punkte

Strumpfhosen unmännlich?

Warum unmännlich? ich finde nein jeder soll das anziehen was er mag und wo er sich darin wohlfühlt. Für mich sind FSH ein tolles Kleidungsstück worin ich mich sehr wohlühle.

Strumpfhosenfreund
  • 137 Beiträge
  • 144 Punkte

Es gibt nix besseres

Als Strumpfhosen.Manche sagen es ist ein Fetisch aber Ich sage nein.Sie machen im Winter warm .Wie ich schon sagte Es gibt nix besseres

Gast
Markus

Herren strumpfhose

Ich trage als Mann auch gerne Strickstrumpfhose und was andere darüber denken iss mir zumindest egal. Wohlfühlen sollte man sich in seiner Kleidung . Crocs waren auch nicht beliebt heutzutage sieht man sie fast an jedem Fuss;)

Gast
Michael

Strumpfhose unmännlich?

Finde ich überhaupt nicht. Es ist eigenlich egal, ob man eine Strumpfhose oder lange Unterhose trägt. Hauptsache man friert nicht. Sieht meine Frau auch so.

Mitglied SMichael ist offline - zuletzt online am 04.01.19 um 21:12 Uhr
SMichael
  • 9 Beiträge
  • 9 Punkte

Was ist denn männlich? gewalt....ungepflegt sein...wie z.B. lange und buschige Haar am ganzen körper..

und was soll an etwas "hübschem" unmännlich sein... und eine glatte und transparente FSH ist doch ganz natürlich hübsch.... egal wo sie getragen wird.

Gast
Holger

Strumpfhose unisex

Inzwischen sind Strumpfhosen wirklich eindeutig unisex. Sieht meine Frau genauso. Trage je nach Lust und Laune lange Unterhosen oder auch Strumpfhosen. Manche Frauen halten beide Varianten für unmännlich. Ich selbst möchte aber nicht frieren. LG Holger

Mitglied Wagner66 ist offline - zuletzt online am 14.06.19 um 09:52 Uhr
Wagner66
  • 157 Beiträge
  • 163 Punkte

Ich trage lange Unterhosen

Und zur Frage, ob Strumpfhosen "unmännlich" sein sollen, kann ich nur sagen, es gibt auch Herrenstrumpfhosen. Ich habe selbst eine, finde sie aber eher unpraktisch, da man sie, anders als lange Unterhosen, unter denen ich immer einen Slip trage, täglich wechseln muss.

Gast
Gast

Schade, dass die Diskussion Strumpfhosen immer wieder als normal oder als schwul abtut. Ich bin ein normaler Mann, nicht schwul und verbinde das praktische (hält unter der Anzugshose schön warm) mit den erregenden Gedanken (z.B. wenn ich in nicht sichtbaren Strumpfhosen den Kollegen gegenüber sitze und mir vorstelle, dann meine Jeans auszuziehen und in Thermostrumpfhose durch das Büro zu laufen).

Leider habe ich noch keine Frau gefunden die dieses Spiel ähnlich erregend findet ...

Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie Strumpfhosen erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Weitere Beiträge zum Thema

Jeder soll nach seiner Facon seelig werden

Interessant, was es so alles zum Thema Männer und Strumpfhosen zu lesen ist. Vorweg: Ich mag schöne, bestrumpfte Damenbeine, weil´s sinn... weiterlesen >

10 Antworten - Letzte Antwort: von California

Neuer Shop

Habe heute meinen neuen Shop eröffnet. Adresse: nylon-discount.de Über Besuche von euch würde ich mich freuen. Viele Grüsse Steffi weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von cami

Ersatzstrumpfhose in der Handtasche

Hallo liebe Leute, Ich habe für gewöhnlich immer eine Ersatzstrumpfhose mit dabei wenn ich im Rock unterwegs bin und Strumpfhosen trage.Ich w... weiterlesen >

11 Antworten - Letzte Antwort: von Rainbow14

Tabu und Selbstbild

Es ist schon sonderbarm wie verhärtet die Geschlechter-Fronten wieder sind. Aber geht es hier um das Mann / Frau sein, um Kleidung und Selbst-... weiterlesen >

7 Antworten - Letzte Antwort: von Jürgen

Gibt es Strumpfhosen deren Fußsohle nahtlos ist?

Hallo, liebe Mädels hier im Forum! Am Freitag gehe ich zu einem Ball, habe mir ein tolles Kleid gekauft. Gestern habe ich mal alle Sachen an... weiterlesen >

16 Antworten - Letzte Antwort: von MikeCH70

Strumpfhosencomeback 2011

Wenn ich meinen Sohn ,12,zur Schule bringe dann fällt mir auf,dass die meisten Mädchen feinstrumpfhosen tragen,meistens zu kurzen Hosen oder m... weiterlesen >

3 Antworten - Letzte Antwort: von FSHfan5

Warum tragen Russinen so oft strumpfhosen?

Hallo. ich wollte mal fragen warum russinen so oft strumpfhosen oder strümpfe tragen. kann mir das jemand beantworten? weiterlesen >

24 Antworten - Letzte Antwort: von Valeska

Farbe der Strumpfhosen zu 7/8 Jeans

Meine Freundin weis nie ,welche strumpffarbe zu engen 7/8 Jeans und Highheels past,was meint ihr? weiterlesen >

4 Antworten - Letzte Antwort: von Laura