Shopping- und Pflegetipps: die beliebteste Unterwäsche bei Damen

Rückansicht drei Frauen in weißer Unterwäsche

Über die gängigen Materialien und Modelle für Damenunterwäsche und wie man sie richtig pflegt

Ist man auf der Suche nach Damenunterwäsche, dann ist einem sicherlich schon einmal das meist riesige Angebot an unterschiedlichen Varianten aufgefallen, das in jedem Kaufhaus oder Modegeschäft erhältlich ist. Zahlreiche BHs, Slips und Co reihen sich dort aneinander, so dass man als Frau die Qual der Wahl zwischen vielen schönen Looks hat. Einige darunter zählen jedoch generell zu der beliebtesten Unterwäsche bei Damen und werden daher besonders häufig gekauft. Die besonders empfindliche Damenunterwäsche aus feinen Materialien behält ihre verführerische Optik nur mit der richtigen Pflege.

Damenunterwäsche ist in vielen verschiedenen Formen, Farben und Schnitten erhältlich, so dass den Ansprüchen jeder Frau Rechnung getragen wird. Ob romantisch und verspielt oder besonders sexy, in dezenten Farbtönen wie Schwarz und Braun oder in peppigen Farbkombinationen, meist ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei.

Die beliebten Klassiker

Jede Frau bevorzugt dabei sicherlich ihre ganz eigenen Lieblings-Designs, aber einige Modelle zählen darunter immer zu der schlichtweg beliebtesten Unterwäsche bei Damen und erfreuen sich durchweg besonders großer Popularität.

Bügel-BHs

Bezüglich der beliebtesten Unterwäsche bei Damen sind zunächst einmal klassische BHs mit Bügeln zu nennen. Diese stellen die meist verbreitetste BH-Variante überhaupt dar und werden von vielen Frauen sehr geschätzt, weil sie der Brust einen guten Halt sowie eine schöne Form verleihen.

Zudem sind sie jedoch auch vielfältig einsetzbar, denn getragen werden können sie unter nahezu jeder Art von Oberbekleidung. Gleichgültig, um welche Verzierungen oder Farbtöne es sich im Einzelnen handelt, Bügel-BHs sind für viele Frauen das Nonplusultra schlechthin.

Slips, Strings und Pants

Hinsichtlich der Unterhosen für Damen sind hingegen verschiedene Varianten zu nennen, die besonders beliebt sind und dementsprechend häufig getragen werden. Dazu zählen

  • ebenso die klassischen Höschen in Slip-Form, die längst zu einem Klassiker der Damenunterwäsche geworden sind, wie auch
  • die besonders knapp geschnittenen Tangas und Strings, die den Blick auf die Po-Backen frei lassen.
  • Zudem setzen viele Frauen jedoch auch gerne auf Pants oder Hipster, die den Ansatz des Gesäßes zeigen und somit vielfach als ebenso sexy wie Tangas und Co. gelten.

Satin, Jersey, Schurwolle - beliebte Materialien

Bei ihrer Unterwäsche überlassen die meisten Damen nichts dem Zufall. So muss Damenunterwäsche, gegen den Glauben vieler Herren, vor allem angenehm zu tragen sein. Besonders beliebte Stoffe für Damenunterwäsche sind

  1. Jersey,
  2. Satin und
  3. Schurwolle.

Weicher Stoff auf zarter Haut

Raffiniert geschnittene Unterwäsche, die trotz allem perfekt sitzt, verleiht jeder Frau ein gutes Gefühl. Neckische Unterwäsche soll sogar gut für das Selbstbewusstsein sein. Doch jedes noch so perfekt geschnittene Höschen und jeder noch so edle BH können zu wirklich unbequemen Begleitern werden, wenn sie aus einem kratzigen Stoff hergestellt wurden, der die Haut reizt.

Deshalb legen die meisten Frauen bei der Wahl ihrer Unterwäsche vor allem Wert auf einen hohen Tragekomfort. Und für den ist eben nicht nur der perfekte Schnitt von entscheidender Bedeutung, sondern auch der richtige Stoff.

Unterwäsche aus Jersey

Dem Material Jersey werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. Diese machen Jersey zu einem überaus beliebten und weit verbreiteten Stoff zur Herstellung von Unterwäsche. So ist Jersey unter anderem sehr weich und anschmiegsam, es ist leicht elastisch und atmungsaktiv. Es vereint in sich also alle Eigenschaften, die man sich von einem Stoff wünscht, der direkt auf der Haut getragen wird.

Zudem ist das Material auch extrem anspruchslos in der Pflege. Es kann bei 30 oder 40 Grad in der Maschine gewaschen werden und es ist knitterarm. Hergestellt wird Jersey aus unterschiedlichen Garnen. Die verschiedenen Arten von Jersey, zum Beispiel

  • Single-Jersey,
  • Double-Jersey oder
  • Interlock-Jersey,

werden aus Garnen gewirkt oder gestrickt, wie

Unterwäsche aus Satin

Wer bei Damenunterwäsche zu Satin greift, für den ist sicherlich die Optik das oberste Auswahlkriterium gewesen. Denn Satin besticht vor allem durch seine glänzende Oberfläche.

Bei Satin handelt es sich um ein Gewebe, welches, aus den unterschiedlichsten Fasern, in der so genannten Atlasbindung gewebt wird. Dadurch bekommt das Gewebe seine charakteristische glänzende Oberfläche, während die Unterseite matt und stumpf ist. Für die Herstellung von Satin werden häufig Garne aus

  • Viskose,
  • Polyester oder
  • Seide

verwendet. All diese Fasern erzeugen einen besonders schönen Glanz. Satin fühlt sich auf der Haut leicht und fließend an. Je nachdem, aus welchen Fasern es gewebt wurde, kann Satin recht unterschiedliche Ansprüche bei der Pflege haben. Wobei Satin mit Seide als Rohstoff sicherlich empfindlicher ist, als Satin, für dessen Herstellung Kunstfasern verwendet wurden.

Unterwäsche aus Schurwolle

Bei Damenunterwäsche aus Schurwolle handelt es sich oft um Funktionsunterwäsche. Denn die Schurwolle ist angenehm zu tragen, sie ist atmungsaktiv, kann relativ viel Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen, und sie leitet Feuchtigkeit schnell nach außen.

Außerdem verfügt Schurwolle über hervorragenden Wärmeeigenschaften. Die Unterwäsche wird am besten mit der Hand oder in der Maschine im Wollwaschgang und mit Wollwaschmittel gewaschen.

Wasch- und Pflegehinweise für Unterwäsche

Bei ihrer Unterwäsche überlassen die meisten Damen nichts dem Zufall. So muss Damenunterwäsche, gegen den Glauben vieler Herren, vor allem angenehm zu tragen sein. Wie wir erfahren haben, gibt es

  1. bequeme Baumwollunterwäsche,
  2. anspruchslose Unterwäsche aus synthetischen Fasern und
  3. Damenunterwäsche, der, auch in Sachen Pflege, ganz besonders viel
  4. Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

Die besonders empfindliche Damenunterwäsche behält ihre verführerische Optik nur mit der richtigen Pflege.

Spitzenmäßige Dessous

In jedem Wäscheschrank findet sich das eine oder andere sehr exklusive Teil, bei dem nicht an edlen Materialien wie Seide und aufregenden Details aus Spitze gespart wurde. Diese Wäschestücke bekommen vor allem von den Herren der Schöpfung ganz besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Und damit die sich bei genauerem Hinsehen nicht über verwaschene Farben oder zerstörte Fasern wundern müssen, sollten empfindliche Wäschestücke immer sehr vorsichtig gewaschen werden.

Handarbeit

Während man den Sport-BH problemlos mit anderen unempfindlichen Kleidungsstücken in der Waschmaschine waschen kann, ist bei edlen Seidenhöschen oder aufregenden Spitzen-BHs im Idealfall Handarbeit angesagt.

Sowohl bei reiner Spitze als auch bei reiner Seide ist ein kurzes Bad in lauwarmem Wasser der optimale Reinigungsweg. Das Wasser sollte dabei eine Maximaltemperatur von 30°Celsius nicht überschreiten.

  • Handelt es sich um besonders dunkle oder bunt bedruckte Seide, so sollte das Wasser sogar kalt sein. In diesem Fall darf das Wäschestück auch keinesfalls eingeweicht werden, da sonst die satte Farbe leidet.
  • Helle Seidenteile hingegen werden normalerweise etwa fünf Minuten in handwarmem Wasser eingeweicht.

Bevor man die Wäschestücke in das Wasser gibt, fügt man dem Wasser entweder ein spezielles Seidenshampoo oder ein mildes Shampoo hinzu. Die Seidenwäsche sollte nach dem Einweichen nur vorsichtig im Wasser bewegt werden. Da nasse Seide extrem empfindlich ist, sollte auf kräftiges Kneten oder ähnliches in jeden Fall verzichtet werden.

Schonend trocknen

Nach dem Reinigen spülte man die Seife mit klarem Wasser aus dem Gewebe. Und auch hier wird wieder auf grobes Kneten oder Drücken verzichtet. Das nasse Wäschestück wird nun auf ein großes Handtuch oder Badetuch gelegt und darin eingerollt.

Das Handtuch nimmt nun schonend die größte Feuchtigkeit auf. Seide darf in keinem Fall ausgewrungen werden. Das so vorgetrocknete Wäschestück wird nun zum Trocknen auf einen Wäscheständer gelegt. Zart Seidenhemdchen können an den Ecken ganz vorsichtig in Form gezogen werden. Seide auf keinen Fall in der Sonne trocknen lassen, da die Sonne die Farben ausbleicht.

Auch Wäschestücke mit Spitze können auf diese Weise gereinigt werden. Ist die Spitze allerdings nur partiell auf ein unempfindliches Material aufgenäht, so kann, zum Beispiel ein BH mit Spitzenbesatz auch in der Maschine in einem Schon- oder Feinwaschgang gewaschen werden. Wegen der Bügel sollten alle BHs grundsätzlich nur in einem Wäschesack in die Maschine gelegt werden.

Grundinformationen und Hinweise zu Damenunterwäsche

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: In white underwear © VladGavriloff - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema