Männer die High Heels tragen

Seite 3 mit den Antworten 101-117 von 117
Mitglied LennyMetalManiac ist offline - zuletzt online am 06.07.17 um 11:15 Uhr
LennyMetalManiac
  • 3 Beiträge
  • 3 Punkte

@Winterpause also ich kann deinem Beitrag vom 30.06. nur zustimmen. Ich trage nun HighHeels seit mehr als einem Jahr und bin mega glücklich damit und lasse mir das auch von keinem nehmen, auch nicht von meiner Mutter, die bei deisem Thema immer ihren "Du bist enterbt!"-Blick aufsetzt, in einem Jahr und ein paar Monaten wohn ich eh nicht mehr daheim, da kann ich dan machen, was ICH für richtig halte. Und das ist dann eben auch, wie du es schon beschrieben hast, in hohen Schuhen einkaufen zu gehen und so Zeug. Das mit den Stilettos ist finde ich Geschmackssache. Im März war in der Tanzschule, in der ich aktiv bin, Faschingsparty. Ne Freundin hat mich dann etwas geschminkt, mir ne Strumpfhose, n Kleid und n Top gegeben und mit meinen eigenen Stiefeletten (10 cm Stiletto) haben die Leute erstmal doof geguckt wie noch was. War ziemlich lustig. Das Top hab ich dann in den Ferien daheim rum getragen und musste feststellen, dass das mega cool ist. Frauen haben immer tailliert geschnittene Oberteile, Männer nur schlaffe T-Shirts. Das Kleid und die Strumpfhose durfte ich behalten, das Top musste ich ihr leider zurückgeben. Ich werde mir also selbst so ein Top kaufen. Warum auch nicht, wenn`s mir gefällt. Und das Gleiche mit den Schuhen: Wenn ich "Frauenschuhe" tragen will, dann mach ich das eben. Ich bin damit zwar noch nicht ganz so an die Öffentlichkeit getreten wie du, aber in die Stadt für irgendwelche Erledigungen oder wenn ich mich dort mit Freunden treffe ziehe ich auch hohe Schuhe an. Wie ich`s dann beim Studium mache, wo auch immer das sein wird, sehe ich dann ja. Bis dahin üb ich noch n bisschen und geh in hohen Schuhen noch n paar Mal in die Stadt ^^

LG Lenny

Mitglied Hoffie ist offline - zuletzt online am 17.07.19 um 17:05 Uhr
Hoffie
  • 221 Beiträge
  • 225 Punkte

Hallo,
ich hatte mich vor einiger zeit schon öfters zu diesem Thema geäußert und bin angenehm überrascht, dass sich die HH tragenden Männer vermehrt haben.
Ich kann Lenny und Winterpause nur zu stimmen. Jeder sollte das tragen und zun, was ihm Spaß und Freunde im Leben macht, solange andere nicht angegriffen und beleidigt werden. Auch wenn ein HH tragender Mann nicht der Norm entspricht, sollte man sie tragen, wenn es gefällt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die HH auf den ersten Blick gar nicht auffallen, weil die Leute einem ja ins Gesicht schauen. Anders an der Kasse oder Ladentheke. Ich wohne in einem Haus mit ca. 18 Mietparteien. Da werde ich ohne Vorbehalte auf meine tollen Schuhe angesprochen und bewundert.
Ich habe jedenfalls mein Sortiment erheblich erweitert, so dass ich schon die Qual der Wahl habe. Ich freue mich aber jeden morgen in meinen Schuhschrank zu sehen und mir das passende Paar für den Tag auszusuchen.
Für die Hitze habe ich mir ein paar Pantoletten gekauft mit einem Miniabsatz. Auch dafür und für meine rot lackierten Fußnägel habe ich bis jetzt nur Bewunderinnen gefunden. Die Komplimente tun dann richtig gut und sagen mir dann, dass ich mit meinem Outfit nicht so falsch liegen kann.
Aber in erster Linie trage ich HH für mich, weil es mir gefällt, wenn dann das ein oder andere Komliment abfällt, um so schöner.Wenn ich meine HH anziehe und rausgehe, denke ich jedenfalls nicht darüber nach, wer was über mich denke könnte, sondern ich mache es einfach, weil es mir gefällt und ich mich wohlfühle.
Ich hoffe, dass durch die letzten Beiträge noch mehrMänner angesprochen fühlen und mit ihren HH in die Öffentlichkeit gehen.
Ich habe mir meine HH nicht gekauft, um abends im dunkeln damit zu spazieren, sondern um sie auch zu zeigen, weil ich dazu stehe und es für mich Alltag ist.

Mitglied MareAdriaticum ist offline - zuletzt online am 06.07.17 um 16:21 Uhr
MareAdriaticum
  • 5 Beiträge
  • 5 Punkte

Ist doch wurscht. Wenn sich "mann" dabei wohl fühlt, wieso sollte er keine High Heels tragen.
Frauen tragen doch auch Männerschuhe ;-)
Unsere Gesellschaft ist einfach zu verklemmt ...

Mitglied High-Heels-Karla ist offline - zuletzt online am 30.04.19 um 00:45 Uhr
High-Heels-Karla
  • 159 Beiträge
  • 161 Punkte

Hier ist schon so viel über das Theam geschrieben worden, da bin ich der gleichen Meinung wie @Mare unsere Gesellschaft ist ein zu verklemmt.

Gast
Winterpause

Ich glaube gar nicht dass "die Gesellschaft" zu verklemmt ist sondern dass die Reaktionen auf Leute die anders aussehen eher daher kommen dass es a) ein ungewohnter Anblick ist und die meisten Leute auf ungewohntes oft nicht mit Begeisterung reagieren (...z.B. Autos die eine "andere" Optik haben oder Häuser die nicht wie gewohnt gebaut sind...) und b) dass "Mann" nicht einfach zugeben kann dass ein Mann mit hohen Schuhen cool aussieht wenn die Kumpels gerade über diesen abgelästert haben.
Eine andere Meinung haben kann nämlich genauso "unbequem" sein wie ein anderes outfit.
Ich habe bisher allerdings nur positive Reaktionen mitbekommen - klar grinsen auch mal Leute oder es wird gekichert aber das Lachen kann einen anderen Grund haben als mich und es ist doch besser Leute grinsen einen an als dass sie schlechtgelaunt pöbeln :-)

Mitglied ClausiN ist offline - zuletzt online am 07.08.17 um 15:08 Uhr
ClausiN
  • 28 Beiträge
  • 28 Punkte

Mehr Toleranz erwünscht

Also ich für meinen Teil gebe auch zu als Mann High heels zu lieben und selbst zu tragen. Natürlich sehen Frauen z.B. im Kostüm mit Nylons und High heels traumhaft aus, aber vielleicht ist es gerade dieses schicke Aussehen der Anlaß für einige Männer selbst so sexy aussehen zu wollen?
Ich jedenfalls habe das Tragen vonHigh heels für mich entdeckt, zwar nur Zuhause aber ich fühle mich wunderbar wenn ich Strümpfe und High heels trage, habe auch schicke Lederpumps gefunden mit einem 12cm Absatz und ich gehe darin wie auf Wolken, super bequem auch wenn ich die Schuhe oftmals mehr als 6 Stunden anhabe.
Leider wird man als Mann immer noch als Tunte angesehen wenn man(n) damit auf die Strasse gehen würde aber zum Glück gibt es immer mehr Männer die dazu stehen.

Gast
Lurchi

Ich trage seit Jahren zur passenden Kleidung auch High Heels. Absatzhöhe 8,5 sind noch gut tragbar. Bisher habe ich keine dummen Sprüche bekommen oder bemerkt. Als Mann HH zu tragen ist doch nicht verboten und mir gefällt es sehr gut. Zu einem Kleid passen doch schöne High Heels.

Grüße

Lurchi

Mitglied ClausiN ist offline - zuletzt online am 07.08.17 um 15:08 Uhr
ClausiN
  • 28 Beiträge
  • 28 Punkte

@@High-Heels-Karla

Einerseits ist die Gesellschaft noch zu verklemmt, andererseits war ich sehr erstaunt über eine Situation zu Fasching als ich mich als Engel verkleidet habe
im weißen kurzen Nachthemd mit weißer Strumpfhose (natürlich mit epilierten Beinen) und weiße high heels mit 12 cm Absatz. Nachdem ich so auf der Party eingetroffen bin mußte ich gleich auf den Cat walk und mich allen zeigen und die waren hellauf begeistert. Die Mädels haben mich gefragt woher ich dieses schicken Heels vor allem in meiner Größe (44) habe, andere wollten sehen was ich unterm Nachthemd anhabe und die nächsten waren erstaunt dass ich so gut in High heels laufen konnte.
Ergo die Reaktion in unserer Gesellschaft hängt stark vom Anlaß ab :-)

Gast
Lurchi

Sandaletten mit hohen Absätzen

Hallo,

ich trage im Sommer sehr gerne Sandaletten mit hohen Absätzen. Gepflegte und schön lackierte Fußnägel sind natürlich ein absolutes muss. Beim tragen von Sandaletten kommen schön lackierte Nägel besonders gut zur Geltung. Wichtig ist nur dass die passenden Kleider dazu getragen werden.
Grüße

Lurchi

Mitglied Hansi1973 ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 12:29 Uhr
Hansi1973
  • 796 Beiträge
  • 824 Punkte

Aufpassen!

Hier ist schon wieder ein Moderator unterwegs, der bei "High Heels am Mann" gerne "Fetisch" unterstellt und die Threads schließt.
Es geht auch ohne Fetisch - siehe MOHH21 . Da werden Sie geholfen! ;)

Gast
Venus

Intoleranz - Ausweg?

Bin 23 und trage seit meiner Jugend gerne Stöckelschuhe und Damenwäsche. Erst heimlich die meiner Schwestern und meiner Mutter und seit ich mit 19 meine eigene Bude hatte, auch öffentlich. Wohl wegen meinem androgynen Äußeren hat sich bis 2015 niemand daran gestört, dass ich ausschließlich Stöckelschuhe mit 12 bis 18 cm hohen Stilettoabsätzen trage. Auch in der Arbeit (Friseur) habe ich da keine Probleme. Meine Chefin, die Kolleginnen und die meisten Kundinnen finden es cool.
Ab Mitte 2015 stelle ich eine zunehmende Aggressivität gegen mein Erscheinungsbild (mädchenhafte Figur, androgyne Kleidung, High Heels, dezentes Makeup) fest. Sowohl psychische als auch physische Angriffe gegen meine Person nahmen bis Anfang 2017 sprunghaft zu. Seit Februar 2017 lebe ich in einer Gay Beziehung mit einem 95kg Martial Arts Sportler, der meine Tendenz zur femininen Lebensweise unterstützt. Seit dem kann ich meine Vorliebe für Stöckelschuhe und Reizwäsche komplett als Frau gestyled 24/7 ausleben, ohne Angriffe auf meine Person befürchten zu müssen. Keine Ahnung, warum Männer in Stöckelschuhen seit 2 Jahren so viel mehr Angriffen ausgesetzt sind.........

Mitglied Hansi1973 ist offline - zuletzt online am 21.06.19 um 12:29 Uhr
Hansi1973
  • 796 Beiträge
  • 824 Punkte

Bisher keine Probleme

Also ich kann für mich keine Steigerung negativer Reaktionen feststellen. Eher das Gegenteil ist der Fall. Vielen Mitmenschen fällt es gar nicht auf. Und wenn dann sind sie eher verwundert; können nicht glauben was sie sehen oder reagierend eher bewundernd "also ich könnte damit ja nicht mal stehen!".
Seit einigen Monaten gehe ich hin und wieder auch hochhackig zur Arbeit. Auch wenn ich in der Firma dann manches Mal auf flache Schuhe wechsel (inbs. bei körperlicher Arbeit oder Kunden-/Lieferantenkontakt), so haben sich auch dort die Kollegen daran gewöhnt; waren anfangs irritiert, aber nachdem ich gezeigt habe, dass ich weiterhin "der Alte" bin, ist das Thema weitestgehend gegessen. Die Kolleginnen fragen mich ab und an um Rat oder zeigen mir begeistert ihre Neuzugänge - und tausche auch ich mich aus. Irgendwie verrückt (und für mich vor Jahren nicht vorstellbar), aber mittlerweile Realität.
Jedoch muss ich einräumen, dass ich eher im Bereich 8-11 cm unterwegs bin und nicht nur Stilettos, sondern auch Block- und Keilabsätze trage. Und wie auch Frauen nach einigen Stunden/ Tagen auf hohen Absätzen ganz froh bin, mal wieder flache Schuhe zu tragen. Trotz und alledem liebe ich Pumps & Co. und freue mich, sie hin und wieder auch in der Öffentlichkeit zu tragen.

Gast
Nick

Mehr in der Sache bleiben statt zu dämonisieren oder mystifizieren

Jemand der hier eine Frage stellt, möchte Antworten. Den Fragesteller gleich zu dämonisieren ist m. E. nicht hilfreich, denn was wünschen sie sich? Im konkreten Fall wünscht der Fragesteller ein Feedback dazu, wie er persönlich die Realität wahrnimmt. Wenn andere die Realität wieder anders auf ihre Weise wahrnehmen, ist das auch OK. Nicht OK ist es aber, die Wahrnehmung anderer zu kritisieren oder gar denjenigen wegen seiner persönlichen Wahrnehmung zu beleidigen oder auszugrenzen.
Wir alle sind unterschiedlich. Es gibt keine 2 gleichen Menschen auf dieser Welt. Wenn jemand die Gesellschaft als intolerant erlebt, mag es ja auch damit zu tun haben, dass ihm der Mut fehlt seine Passion zu leben. Ich kenne das selbst sehr gut. Man versucht über solche Fragen oft auch mehr Verständnis für den momentan noch fehlenden eigenen Mut zu bekommen oder einfach auch Tipps zu bekommen, wie man sein Vorhaben besser umsetzen kann. Fakt ist, Fragesteller, kennen die Antwort noch nicht, die für sie aktuell passen könnte. Einige Zeit später fällt dann die Frage wieder etwas anders aus. Wir bewegen uns doch meist in einem Zickzack-Kurs auf unser Ziel zu. Ist es nicht für jeden schön, fühlen wir uns nicht wohl, wenn wir in den Antworten auf unsere Fragen wirklich auch spüren können, dass andere uns respektieren und uns wirklich helfen wollen? Ich glaube, dass dass wirklich jeder Mensch möchte, denn jeder Mensch möchte angenommen und geliebt werden.
Und zur Eingangsfrage: Ja! Ich bin über 50, männlich, wirke aber in meinem Outfit 15 Jahre jünger, habe das Glück einer Schuhgröße 41 und bin mit 175cm und 67 Kg wirklich sehr schlank und habe also eher eine jungenhafte Figur. Ich gefalle mir auch besser in Klamotten die modebewußte Mädels im Alter bis 30 so tragen. Aber nicht immer fühle ich mich in allen Klamotten, die in meinem Schrank hängen in der Öffentlichkeit wohl, weil mir vielleicht a) noch der Mut fehlt oder b) es auch für mich im Augenblick noch übertrieben scheint in 16cm Stilettopumps über die Straße zu stöckeln. Oft ist es auch der Wunsch ein Mädel als Partnerin zu haben, die sich so kleidet, wie ich mich gern aktuell kleiden würde. Es ist bei mir zu einem Teil auch eine Ersatzhandlung, aber grundsätzlich kleide ich mich nie gern "gesellschaftskonform" also wie der Männerdurchschnitt, bei mir gibt's immer was zu gucken, ne enge Skinnyjeans ein weisser Gürtel mit Nieten oder Glitzersteinchen ein enges Top, nackte Füße in schönen Sneakers, schöner Silber-Schmuck etc.
Ich persönlich fühle mich wohl, wenn ich 50-60% meiner Vorstellungen in der Öffentlichkeit umgesetzt habe und das ganz schrille, was ich vielleicht mal auf einer Loveparade oder einem CSD tragen würde, im Alltag weglasse, - allein auch aus dem Grund, weil mein Outfit zu sehr im Fokus steht, nicht nur für andere, sondern ganz klar auch für mich. Es macht mich ja auch unfrei, wenn ich mich in meinen alltäglichen Erledigungen ständig um mein Outfit drehe, für mich muss das einen für mich gesunden Level haben, der mich nicht zu sehr behindert, nämlich evtl. durch zu vieles Kreisen um mich selbst.
Wenn es eine Party oder ein Event ist - klar -! Dann kann ich das volle Programm fahren. Und ich fühle mich so gut wie ich bin, auch weil ich nicht mit der Masse mitschwimme, das muss ich nicht unbedingt auch jedem auf die Nase binden, indem ich meine innere Einstellung zum Leben ständig im Extrem nach außen trage. Wer dies zwanghaft tun muss, dem könnte es meiner Meinung nach bestimmt nicht schaden, wenn er sich mal professionelle Unterstützung zu seinem Problem holt, denn nicht selten hängen an solchen zwanghaften Wünschen unverarbeitete Probleme, wie Selbstwertmangel, Mangel an Selbstbewußtsein oder auch das Unvermögen sich auch früher schon nicht wirklich angenommen gefühlt zu haben und damit sich nicht richtig durchsetzen zu können. So kann der Wunsch als Mann High Heels zu tragen auch schon mal ein Kompensation mangelnden Selbstausdrucks sein. Ich beschäftige mich auch mit den Themen des Fragestellers, aber ich schaue auch regelmäßig bei mir, was meine oft nicht alltäglichen Wünsche mir über mich selbst sagen können. Jede Selbsterkenntnis finde ich, kann für jeden von uns sehr hilfreich sein. Wir sollten weder uns noch andere dabei abwerten oder dämonisieren, denn das hilft uns niemals weiter dabei für uns und andere eine gesunde Lösung zu finden. Ich wünsche euch allen eine gute Zeit!

Gast
Nick

Zur Sache

Also noch ein Nachtrag von mir: Ich habe ja erst heute die Frage des Themenstellers gelesen und nicht alle Antworten dazu.

Meine Erfahrung ist, dass ein etwas extremeres Outfit zwar auffällt, die Reaktionen darauf aber doch meistens ausbleiben, oder ich merke, wie Leute damit ein Problem haben, es aber nicht sagen und es unterdrücken oder wie Leute z. B. unsicher werden. Beleidigungen oder Pöbelei habe ich noch nie erfahren. An den neuralgischen Punkten wie sozialen Brennpunkten bewege ich mich allerdings nicht und würde diese auch wirklich meiden, weil ich weiss, dass es intoleranten und neidische Leute gibt, die sich nicht im Griff haben. Aber in der Stadt oder auf dem Land sehe ich kein Problem. Man selbst ist ja auch für andere Passanten eine kurzzeitige Erscheinung, wenn ich das mal so sagen darf. Die Leute laufen ja alle irgendwohin und man selbst ja auch, also es ist ja nicht so, dass man wie ein Schauobjekt auf einer Bühne stehen würde:)
Von daher niveliert sich das allein schon durch die wenigen Sekunden, die man gesehen wird. Sehen - denken - einordnen - und dann ist man aber meist auch schon ausser Reich- oder Sichtweite. Ich denke, vieles ist heute möglich, ob unsere Gesellschaft wirklich so tolerant ist oder ob sie einfach auch ein wenige abgestumpft und ausgepowert ist, lasse ich mal so stehen. Jeder hat auch genug mit sich selbst zu tun, allein das ist schon ein Punkt, der es einem ermöglicht, sich relativ frei und ungestört im Outfit seiner Wahl zu bewegen. Und ich erlebe immer wieder auch mal positive Erlebnisse. Als ich im Hochsommer letztens mit schönen 12 cm hohen braun-goldene Riemchensandaletten also Wedges mit Korkabsatz und hautenger Stretch-Skinnyjeans in eine Tankstelle zum Zahlen ging, kam mir eine moderne, junge Frau (26-28 J.) entgegen, dir mir sogar mit einem "Daumen hoch" ihre Zustimmung signalisierte, wir lächelten uns gegenseitig an, das war eine kurzes aber dafür schönes Erlebnis. Und auch in diesem Sommer erlebt, als ich zusammen mit meiner Cousine vom Badesee noch zu Edeka fuhren, ich trug wieder die o . g. Wedes aber dazu ein durchsichtiges Top und einen wirklich sehr kurzen Faltenminirock aus Jeansstoff, dazu ein Schirmcappy, was ich fast immer trage. Die ca. 30Jahre junge Mitarbeiterin der Gemüseabteilung fragte ich nach süßen Äpfeln und die Dame erklärte mir in allen Details was zu der Materie - und sie war wirklich völlig ungerührt angesichts meines doch tatsächlich sehr wenig alltäglichen Outfits. Die Dame an der Käsetheke war erst unsicher und als sich eine ältere Dame ganz ungeniert mit mir unterhielt, wurde auch sie lockerer. Die Dame an der Kuchentheke war ebenfalls unsicher. Ein Mann, der in die Auslage sah, bemerkte mich und stellte sich zur Seite, um mich offenbar "in Ruhe" zu mustern. Es gibt schon nette Begebenheiten. Wichtig ist eigentlich nur, dass man selbst VOLL hinter sich steht, dann kommt man auch nicht mehr unsicher oder nervös rüber. Man muss einfach mal für sich selbst klar bekommen: "Das bin ich, und ich bin gut so!" Wenn andere eine andere Meinung haben, dann ist das deren Recht. Dieses Recht impliziert aber nicht, dass ich mich deswegen schlecht fühlen muss. Denn jeder hat völlig unbewertet sein Recht auf seine eigene Meinung. Diese muss nicht mit meiner eigenen Meinung übereinstimmen. Dieser Zwang zu glauben, dass diese Meinungen übereinstimmen müssten kommt aber zum allergrößten Teil aus der Zeit als wir Kinder waren, da konnten wir uns bei strengeren Eltern noch keine eigene Meinung erlauben, denn die wurde da nicht geduldet ansonsten hätte das für ein kleines Kind existentielle Konsequenzen bedeutet. Heute sind wir Erwachsene und sind bei Weitem nicht mehr so sehr auf das Wohlwollen anderer angewiesen, denn wir können unser Leben autark meistern. Das Problem in unserer Gesellschaft, die leider immer noch sehr viele infantile Züge hat, ist, dass es nicht wenigen so leicht fällt, sich von diesem alten Muster abzukoppeln. Das macht es für die anderen schwer uns in unserem "Anderssein" so zu akzeptieren und uns selbst es schwer, uns selbst in so einem Szenario wohlzufühlen, solange es uns noch schwer fällt uns innerlich von diesem nach vielen Jahren sinnlos gewordenen Zwang und den damit verbundenen (Kindheits-)Ängsten zu befreien. Ich wünsche jedem den Mut sich Schritt für Schritt von seinen inneren Ängsten zu befreien. Damit einher geht immer auch eine Blick darauf. Diese Ängste zu verdrängen führt aber letztlich nur dazu, dass sie uns beherrschen und damit stärker werden und uns unfrei und damit unzufrieden machen. Oft projizieren wir dann unser Unvermögen auf die anderen; wir suchen einen Sündenbock, ohne bewußt zu haben, dass wir selbst uns nur ändern können und nur wir allein für uns selbst und unser Glück verantwortlich sind.

Gast
Venus

Toleranz?

Eigentlich schade, wenn manche sich ihr Faible für hohe Schuhe und ggf. weiblich besetzte Outfits nur unter bestimmten Bedingungen wie z. B. CSD ausleben trauen.
Schätze es deshalb sehr, morgen wieder komplett als Frau gestyled auf 18cm hohen Pumps in die Arbeit zu stöckeln.

https://www.milanoo.com/product/7-1-10-high-heel-red-patent-ankle-straps-pumps-p20295.html#m933854


Die Probleme, die ich als Mann in Stöckelschuhen hatte, habe ich nun alsattraktive Frau in ähnlicher Form wieder. Die Schwierigkeiten gehen hier wie da leider immer von Personen einer bestimmten Religionszugehörigkeit aus. Bin darüber sehr entäuscht, da mein Weltbild sehr liberal ist.

Mitglied Willi63 ist offline - zuletzt online am 08.07.19 um 18:12 Uhr
Willi63
  • 9 Beiträge
  • 9 Punkte

Absatzschuhe

Ich bin auch ein Mann und trage gerne Absatzschuhe.Meine Absatzhöhe liegt bei ca.5cm-8cm.Am liebsten trage ich Stiefeletten und Hochfrontpumps mit 8 cm Absatz "vom grünen D" mit einer langen Jeans. Ich habe auch bis jetzt noch keine schlechten Erfahrungen gemacht und würde mich freuen wenn sich das mehr Männer trauen.Es ist ein schönes Gefühl mit Absätzen zu laufen, man fühlt sich viel selbstbewusster. Ich kann es nur jedem Mann empfehlen das mal auszuprobieren. Danach möchte Mann nur noch Schuhe mit Absatz tragen. Ich hoffe auch das eines Tages sich die Schuhhersteller endlich auch Schuhe mit Absätzen für Männer produzieren oder wir müssen weiterhin in der Damenschuhabteilung unsere Schuhe kaufen.

Mitglied jenszimmer ist offline - zuletzt online am 25.12.18 um 11:12 Uhr
jenszimmer
  • 25 Beiträge
  • 25 Punkte

Also es ist vielleicht nicht die neueste Mode, aber klar, wenn es Dir gefällt dann trage es halt. Ich weiß auch nicht warum man diese Themen so breit treten muss, mach einfach wie du denkst und mache Dir keine Gedanken darüber was andere denken.

Seite 3 mit den Antworten 101-117 von 117
Antwort schreiben
Neues Thema erstellen

Antwort schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren

Neues Thema in der Kategorie High Heels erstellen

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren