Anwendungsgebiet, Durchführung, Risiken, Vor- und Nachsorge eines Permanent Make-ups

Junge Frau bekommt Lippen verschönert in Kosmetikstudio

Da sich mit dem Conture Make-up ein langzeitliches Ergebnis erzielen lässt, entfallen das regelmäßige Schminken und Abschminken

Wer sich morgens nicht mehr stundenlang schminken möchte, kann sich für ein Permanent Make-up entscheiden. Die Farben werden meist mit einer Pigmentiermaschine aufgetragen. Dabei implantiert man feine Farbpigmente in die Hautoberfläche. Ein Permanent Make-up kann an verschiedenen Stellen im Gesicht aufgetragen werden und birgt - bei unsachgemäßer Anwendung - einige Risiken.

Der moderne Alltag in den industrialisierten Ländern ist durch Stress und Hektik geprägt. Dennoch wird von immer mehr Menschen ein perfektes Erscheinungsbild verlangt, insbesondere von berufstätigen Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen.

Ohne ein gewisses Maß an kosmetischen Hilfsmitteln wird wohl kaum eine Frau auskommen können. Das tägliche Schminken allerdings kostet Zeit, auch für das Abschminken am Abend muss Sorgfalt investiert werden. Eine zeitsparende Alternative bietet das Conture Make-up, bei dem dauerhafte Pigmentierungen erzielt werden.

Man kann den Vorgang mit einer Tätowierung vergleichen, wobei das Permanent Make-up nicht so lange anhält wie ein Tattoo.

Permanent Make-Up: Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Dunkelroter Mund einer Frau wird von Lipliner bemalt
lip liner © David Gilder - www.fotolia.de

Permanent Make-Up kennen die meisten von uns vor allem als attraktive Möglichkeit, dauerhaft perfekt gestylt auszuschauen. Von schön geschwungenen Lippenherzen über ausdrucksstarke Brauen bis hin zum perfekt gezogenen Eyeliner ist hier für jeden Wunsch die richtige Behandlung vorhanden.

Medizinischer Nutzen bei Narbengewebe

Was viele nicht wissen: Permanent Make-Up kann noch einiges mehr. Auch im Grenzbereich zwischen Medizin und Ästhetik wird diese Technik eingesetzt. Weil es sich dabei im Grunde um eine Tätowierung, also das Einbringen von Farbpigmenten ins Hautgewebe handelt, spricht man auch von einer medizinischen Tätowierung. Diese kann wiederum in ganz unterschiedlichen Situationen zum Einsatz kommen - beispielsweise, um zu helles Narbengewebe optisch nachzudunkeln.

Eines jedoch kann mit Permanent Make-Up kaum erreicht werden: Eine Aufhellung dunkler Hautpartien. Je heller der Ausgangsteint, desto leichter lassen sich die gewünschten Veränderungen erzielen.

Korrekturen bei der Brustrekonstruktion nach einer Amputation

Auch angeborene Hautunebenheiten können hierdurch weggezaubert werden. Wichtige Dienste leistet die medizinische Tätowierung auch nach der operativen Brustrekonstruktion, die beispielsweise im Rahmen einer Krebs-Amputation erfolgen kann. Hierbei wird die Brust aus dem vorhandenen Hautgewebe neu geformt und der Warzenhof mit Hilfe passender Farbpigmente optisch nachgestellt.

Auf den ersten Blick ist dieses Ergebnis dann im Idealfall nicht mehr von der ursprünglichen Brust zu unterscheiden.

Einsatzgebiete des Permanent Make-ups

Ziel und Zweck eines Permanent Make-up (Langzeit Make-up) ist das dauerhafte Anlegen eines Make-ups zur ständigen Betonung von bestimmten Gesichtspartien oder zum Ausgleich von kleinen Unregelmäßigkeiten. Dazu werden Gesichtsbereiche dauerhaft pigmentiert, wie:

Auf diese Weise lassen sich auch Schlupflider kaschieren. Auch Narben nach einer Operation können durch ein Langzeit Make-up gut verdeckt werden.

Das Conture Make-up wird in diversen Kosmetikstudios und in Schönheitskliniken angeboten. Die Prozedur ist selten mit einem Gang zum Kosmetiker erledigt; häufig wird das Einbringen der Farbe auf mehrere Behandlungen aufgeteilt.

Bevor sich die Frau unter die Nadel begibt, sollte sie sich gut überlegen, welche Bereiche sie wie pigmentieren lassen will. Es empfiehlt sich, eher dezente Farben zu wählen. Denn so schnell sich Schmink-Trends verändern können, so langsam verblasst das Permanent Make-up.

Betonung der Augen

Wer beispielsweise seine Augen betonen möchte, wählt statt des Kajalstifts ein Conture Make-up für die Lider, wobei zwischen unterschiedlichen Farbnuancen gewählt werden kann. Schwarz kommt dabei eher selten zum Einsatz, da es die Gesichtszüge härter erscheinen lässt. Natürlicher wirken

  • Schwarz-Braun-,
  • Braun- oder
  • Grautöne,

wobei auch andere Nuancen, wie grün oder blau denkbar sind. Perfekt umrandet erscheint das Auge gleich größer und strahlender, was für Brillenträger besonders wichtig ist.

Betonung der Augenbrauen

Auch die Augenbrauen lassen sich mit dem Conture Make-up korrigieren. Aufgrund der in den Feinstpigmentiergeräten hauchdünnen Akupunkturnadeln ist ein sehr präzises Arbeiten möglich, so dass sich selbst feinste Härchen perfekt zeichnen lassen.

Damit der Wuchs der Augenbraue möglichst natürlich wirkt, wird sie in unterschiedlichen Farbnuancen gezeichnet.

In professionellen Studios werden die verwendeten Geräte regelmäßig gewartet und von der Technischen Überwachsungsstelle geprüft, die Farben sind als dermatologisch und ökologisch unbedenklich eingestuft, weshalb keine gesundheitlichen Bedenken bestehen sollten.

Perfekte Augenbrauen-optisches Highlight mit permanentem Schwung im Bogen

Junge Frau schaut in Handspiegel und zupft sich die Augenbrauen
eye brow beauty treatment © .shock - www.fotolia.de

Früher waren buschige Augenbrauen In. Heute dagegen geht der Trend zu feinen, schmalen Linien, die Akzente im Gesicht setzen sollen.

Um den perfekten Bogen der Augenbrauen hinzubekommen heißt es dann zupfen, zupfen, zupfen und mit einem Augenbrauenstift die gewünschte Linie ziehen. Da allerdings nicht jeder Frau eine ruhige Hand, geschweige von Natur aus tolle Augenbrauen geschenkt werden, lässt sich mit einem Permanent Make-up durch eine erfahrene Kosmetikerin nachhelfen.

Permanent Make-up, kurz auch als PMU bezeichnet, ist grundsätzlich eine Tätowierung, die jedoch nicht von einem Tätowierer, sondern von einer Kosmetikfachkraft ausgeführt wird. Anders als bei einer herkömmlichen Tätowierung wird allerdings die gewünschte Farbe nur in die erste Oberschicht der Haut eingebracht.

Die Frage nach dem Typ

Hierbei gibt es deutliche Unterschiede in der Vorgehensweise, denn sowohl die vorhandenen Haare der Brauen als auch der Typ Frau wird zuvor eingehend beachtet. Oftmals werden die vorhandenen Augenbrauen lediglich in Form gezupft und die Farbe nur an den "kahlen" Stellen eingebracht. Doch auch eine Vollpigmentierung der Augenbrauen wird häufig durchgeführt.

Die Pigmentierung selbst kann hierbei jedoch zum Einen schnell verblassen und zum Anderen auch vom Körper abgestossen werden. In beiden Fällen werden zumeist eine oder mehrere Nachbehandlungen notwendig.

Haltbarkeit und Kosten

Das Permanent Make-up, erst einmal schwungvoll auf die Augenbrauenpartie aufgetragen, kann bis zu 1,5 Jahren halten. Ein Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Tätowierung, die ein Leben lang bleibt, zumal sich ja oft der Beauty-Wunsch einer Frau mit der Zeit verändern kann.

Kostentechnisch bewegen sich hier die Preise in einem Kosmetikstudio je nach Behandlung zwischen 100€ und 700€.

Mag der Wunsch nach dem perfekten Bogen über dem Auge auch noch so groß sein: Generell ist es wichtig sich vor einer Behandlung, die nur durch eine erfahrene Kosmetikerin und Stylistin durchgeführt werden sollte, gründlich zu informieren und typgerecht beraten zu lassen, um folgend ein optimales Ergebnis der Augenbrauen und fremde wohlwollende Blicke genießen zu können.

Betonung der Lippen

Das Conture Make-up wird ebenfalls für die Auffrischung der Lippen angewandt. Diese erhalten Volumen und können je nach Grad der Schattierung weicher oder größer wirken. Auch die Form der Lippen lässt sich individuell verändern, so dass sie zum Erscheinungsbild des Einzelnen passt.

Mittels eines Farbstiftes erfolgt auch auf den Lippen eine Vorzeichnung, die mehrfach korrigiert werden kann, bis der Kunde zufrieden ist.

Perfekt geschminkte Lippen mit Permanent Make-Up

Permanent-Make-up-Behandlung an der Lippenkontur einer Frau
Permanent make-up (tattoo) © Katarzyna Leszczynsk - www.fotolia.de

Die Vorstellung ist wirklich zu verlockend: Jeden Morgen frisch und perfekt geschminkt aufwachen, ohne etwas dafür zu tun - Permanent Make-Up macht's möglich! Neben der Augenpartie stehen auch die Lippen hoch im Kurs. Dabei werden spezielle Farbpigmente in die Haut injiziert, ähnlich wie bei einer Tätowierung.

Schminkmöglichkeiten

Permanent Make-Up bietet viele "Schminkmöglichkeiten": So können die gesamten Lippen farblich untermalt werden, möglich ist aber auch eine leichte Konturierung. Diese sollte farblich jedoch optimal abgestimmt werden, damit sie auch wirklich natürlich wirkt.

Erfahrene Kosmetikerin aufsuchen

Überhaupt ist das ästhetische Fingerspitzengefühl das A und O bei einer guten Permanent Make-Up Behandlung. Wer sich hierfür interessiert, sollte deshalb in aller Ruhe nach erfahrenen Kosmetikerinnen mit einschlägiger Weiterbildung Ausschau halten.

Vor der Behandlung sollten die Lippen für eine Weile mit den Farbpigmenten geschminkt werden, um den Effekt auch auf längere Zeit abschätzen zu können.

Für wen ein Permanent Make-up nicht geeignet ist

Nicht geeignet ist ein Permanent Make-up für Menschen, die an Erkrankungen leiden, wie:

Auch Allergiker oder Menschen, die gerinnungshemmende Medikamente wie Macumar oder Acetylsalicylsäure (ASS) einnehmen müssen, sollten lieber auf diese Form von Make-up verzichten.

Vorbereitung

  1. Vor der Behandlung untersucht man die Haut der Kundin auf mögliche Unebenheiten und reinigt sie gründlich von Rückständen.

  2. Anschließend bespricht der Visagist bzw. die Kosmetikerin mit der entsprechenden Ausbildung in Permanent Make-up mit dem Kunden oder der Kundin, wie das Gesicht nach der Behandlung aussehen soll. Damit sowohl der Kunde als auch der Therapeut wissen, mit welchen Farben anschließend am besten gearbeitet werden soll, wird dies zuvor ausgetestet.

  3. Der Visagist trägt anschließend die gewünschten Farben im Gesicht auf und der Kunde kann sich dies immer wieder ansehen. Während dieses Vorgangs kann die Farbe jederzeit noch entfernt oder geändert werden.

    Auf diese Weise hat die Klientin die Möglichkeit, noch einmal Änderungswünsche vornehmen zu lassen. Ist die Kundin mit dem Ergebnis zufrieden, kann mit dem eigentlichen Permanent Make-up begonnen werden.

Vor dem Permanent Make-up ausreichend informieren

Permanent-Make-up-Behandlung am Augenlid
Cosmetologist applying permanent make up on eyes, close-up © Africa Studio - www.fotolia.de

Sofern man sich für ein dauerhaftes oder auch Permanent Make-up entscheidet, sollte man sich zuvor ausführlich über eventuell auftretende Problematiken sowie über die exakte Vorgehensweise informieren.

Auch bei der Wahl des Kosmetikstudios ist äußerste Vorsicht geboten, da es wie überall auch in dieser Branche genug schwarze Schafe gibt. Im schlimmsten Fall kann es dem Kunden sonst genauso ergehen wie unglücklichen opfern missglückter Anwendungen, die zum Teil monatelang mit einem verunstalteten Gesicht durch die Gegend laufen.

Obwohl sich solche dauerhaften Make-Ups durch Laserbehandlungen auch entfernen lassen, können sich diese Prozeduren als sehr schmerzhaft und langwierig gestalten.

Behandlungsdurchführung

Sobald die aufgetragene Farbe so aussieht, wie sich der Kunde dies vorstellt, wird die Hautstelle leicht betäubt. Dies geschieht zum Beispiel mit einem kühlenden Gel. Mit einem speziellen Pigmentiergerät wird die zuvor aufgemalte Farbe unter die Haut gebracht.

Um das Aussehen zu perfektionieren und den Farbton, falls nötig, noch zu verstärken, wird eine Nachbehandlung vorgenommen.

Je nach Gerätetyp handelt es sich bei den Nadeln und Nadeldüsen um Einmalartikel, die nach Benutzung entsorgt werden. Meist wird sogar bei jeder neuen Farbe eine neue Nadel verwendet.

Die Behandlung wird als unterschiedlich schmerzhaft empfunden. Der Schmerz durch das Pigmentieren ist auch abhängig davon, wo genau die Behandlung erfolgt.

Verschiedene Techniken des Permanent Make-ups

Die gängigste Technik des Permanent Make-up ähnelt der einer Tätowierung. Allerdings kommt es beim Permanent Make-up nicht zu einem Durchstechen von tiefer liegenden Hautschichten, sodass die Pigmentierung nach einer gewissen Zeit von selbst wieder verblasst. Eine Auffrischung ist jedoch jederzeit problemlos möglich.

Das Permanent Make-up kann jedoch ebenso per Hand mit einer Pigmentiernadel aufgetragen werden. In der Regel werden Einmalnadeln verwendet, die nach jedem Kunden entsorgt werden.

Durch Anheben der Haut in einem bestimmten Winkel saugt sich die Farbe aus der Pigmentiernadel unter die Haut. Die Farben sind sehr dickflüssig und dadurch stark deckend. Eine Nachbehandlung ist hier nur selten notwendig, ganz im Gegensatz zu einer Behandlungen mit der Pigmentiermaschine.

Das Make-up ohne Pigmentiermaschine ist in der Regel sanfter zur Haut, kann jedoch nicht von allen Kosmetikerinnen und Visagisten durchgeführt werden. Es sieht sehr natürlich aus und beansprucht die Haut weniger als beim Pigmentieren mit einer Maschine.

Nachbehandlung

Im Anschluss an die Permanent Make-up-Behandlung ist es möglich, dass sich danach leichter Schorf bildet. Diesen darf man nicht abreißen, da sich in den Heilkrusten auch Farbpigmente befinden können. Von der Kosmetikerin erhält die Kundin eine spezielle Creme, um die behandelten Körperstellen regelmäßig damit einzucremen.

In den ersten vier Wochen nach der Behandlung sollte man von Sonnenbädern sowie Solarium-, Sauna- oder Schwimmbadbesuchen absehen, damit es nicht zu Farbveränderungen kommt.

Daran erkennt man gutes Permanent Make-up

Wer über Permanent Make-up nachdenkt, sollte sich zunächst von der Qualität der Farbe überzeugen

Gesicht einer jungen Frau mit betonten, geschminkten, braunen Augen
beautiful teenage model with gorgeous eyes © quayside - www.fotolia.de

Um herauszufinden, ob die Qualität eines Permanent Make-ups gut ist, sollten die benutzten Farben genauer in Augenschein genommen werden. Damit ist nicht die Optik gemeint, sondern das was drin steckt: Die Inhaltsstoffe, der Herstellungsprozess und der Fakt, ob die Produkte geprüft und registriert sind, sagt viel über das Make-up aus.

Beim Permanent Make-up gelten dabei die gleichen Vorschriften für den Herstellungsprozess wie in der Tätowiermittelverordnung, die Stoffe und deren Zubereitung genau vorschreibt.

Farbe mit Eisenoxiden

Viele Farben sind jedoch mit Eisenoxiden angereichert, da dies für die Produzenten preiswerter ist. Allerdings führen die Oxide auch dazu, dass die sich die Farben im Laufe der Zeit verändern oder weniger lang haltbar sind. Nach neun Monaten treten diese negativen Effekte in der Regel auf.

Die schlechte Qualität äußert sich zum Beispiel darin, dass Brauntöne einen Rotstich bekommen, Rot zu Violett oder gar Blau wird und Schwarz in Mausgrau oder einen Grünstich übergeht.

Permanent Make-up mit Eisenoxiden erkennt man häufig daran, dass sie aus den USA, Asien oder Osteuropa kommen.

Farben aus Deutschland für gute Qualität

Qualitativ hochwertig sind hingegen Farben, die in Deutschland produziert wurden, da diese hierzulande von Prüflaboren untersucht werden. Hat ein Make-up den Test bestanden, ist es also von guter Qualität, so erhält es ein Datenanalyseblatt, das dann erst noch von der Giftzentrale in Berlin geprüft wird.

Erst wenn die Behörde dies geprüft und die Farbe genehmigt hat, kommt ein Permanent Make-up auch auf den Markt. Kundinnen können sich bei Unsicherheit oder Vorsicht jederzeit das Datenanalyseblatt zeigen lassen. Genehmigte Farben erkennt auf an dem Stempel des Prüflabors auf dem Analysedokument. Die zugelassenen Farben aus Deutschland haben zudem in der Regel eine Haltbarkeit von fünf bis acht Jahren.

Vorteile des Conture Make-ups

Der Vorteil der kontinuierlichen Pigmentierung liegt besonders in der Zeiteinsparung. Ein weiteres Plus ist allerdings auch die Haltbarkeit des Conture Make-ups. Während handelsübliche Schminke beim Schwitzen, Sporttreiben oder Saunieren häufig verwischt oder verläuft, bleiben bei der dauerhaften Pigmentierung stets saubere Konturen erhalten.

Außerdem wird die Behandlung von einem Spezialisten vorgenommen. Man muss also kein besonderes Talent besitzen, um täglich gut gestylt auszusehen.

Mit Permanent Make-up können kleine Augen optisch vergrößert werden, Lippen voller wirken und insgesamt das Gesicht einen frischeren Ausdruck erhalten. Und das Beste ist: Auch schon morgens direkt nach dem Aufstehen sieht das Gesicht perfekt aus.

Wer sein Aussehen dennoch ab und an verändern möchte, kann sich auch weiterhin in unterschiedlichen Farben schminken. Die durch das Conture Make-up geschaffenen Konturen heben das zusätzliche Make-up noch besser hervor und sorgen dafür, dass es weniger verläuft.

Pro und Contra Permanent Make-Up

Dunkelhaarige Frau mit rotem Stirnband und roten Federohrringen
sexy frau japanisch stil gesicht beauty rot schwarz federn © soschoenbistdu.de - www.fotolia.de

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Ganz egal, wie lang die Nacht auch war, ganz egal, ob wir gerade unsere Periode haben oder nicht - direkt nach dem Aufstehen sehen wir aus wie frisch aus dem Ei gepellt! Permanent Make-Up, die dauerhafte Variante von Lippenstift und Co., macht´s möglich.

Dauerhafte optische Nachzeichnung von Konturen

Doch wie funktioniert das dauerhafte Make-Up eigentlich? Während der Behandlung werden spezielle Farbpigmente mit Hilfe einer Nadel direkt in die tieferen Hautschichten eingebracht. Hierdurch kommt es zum gewünschten Schmink-Effekt. Auf diese Weise können beispielsweise Augenbrauen optisch nachgezeichnet, Lidstriche oder Lippenkonturen dauerhaft aufgetragen werden. Auch farbige Effekte an den Augenlidern oder auf den Wangen sind möglich.

Probe-Make-up wird vor endgültiger Entscheidung aufgetragen

Wichtig: Seriöse Anbieter geben ihren Kundinnen ausreichend Bedenkzeit. Eine persönliche Beratung inklusive Probe-Make Up in der gewünschten Farbe (mit denselben Pigmenten, die später verwendet werden!) ist hier selbstverständlich. Eine gesetzlich geregelte Ausbildung gibt es für diesen Beruf nicht, deshalb sollte man sich zum Beispiel im Internet sowie im Freundeskreis nach persönlichen Erfahrungen umhören.

Nachteilige Konsequenzen

Neben begeisterten Stimmen, die das perfekte Styling zu jeder Zeit genießen, gibt es jedoch auch Gegenargumente. Denn selbst bei handwerklich einwandfreier Arbeit kann das Permanent Make-Up unterschiedlich schnell verblassen und somit unregelmäßig ausschauen. Außerdem besteht die Gefahr, dass man sich am perfekt geschminkten Gesicht irgendwann satt gesehen hat oder einfach einmal wieder etwas anderes ausprobieren möchte. Dies ist dann nicht mehr möglich.

Wie lange hält ein Permanent Make-up?

Direkt nach der Behandlung erscheinen die Farben deutlich intensiver als einige Tage später. Das endgültige Ergebnis des Permanent Make-ups ist somit erst nach einiger Zeit sichtbar. Etwa einen Monat nach der ersten Behandlung muss meist eine Nachbehandlung erfolgen, um ein perfektes dauerhaftes Make-up zu erhalten, das für einige Jahre lang wasser- und wischfest ist.

Das Ergebnis des Permanent Make-ups an Augen, Lippen, Augenbrauen und Co. hält etwa zwei bis fünf Jahre an. Dann verblassen die Farben, und es muss wieder aufgefrischt werden, sofern dies gewünscht wird.

Permanent Make-up kann nicht verwischen und nicht verlaufen. Auch vor dem Gang ins Schwimmbad oder die Sauna müssen keinerlei Vorkehrungen getroffen werden.

Soll es jedoch wieder entfernt werden, ist dies nur im Rahmen einer teuren Lasertherapie möglich, bei der meist mehrere Sitzungen nötig sind.

Kosten und Risiken

Möglichen Schäden durch Permanent-Makeup

Von der Food and Drug Administration aus den USA wurde vor möglichen Schäden und Nebenwirkungen durch Permanent-Makeup gewarnt. Zum Beispiel kann es bei der Anwendung von Permanent-Makeup zu Schwellungen, Hautablösungen und zur Narbenbildung kommen.

Der Präsident eines der Makup-Hersteller meint dazu, dass nur bei weniger als einer von 200.000 Personen ernsthafte Probleme auftreten.

Ganz billig ist diese Form des Make-ups nicht. 400-500 Euro kosten zwei Lidstriche, lässt man sich die Lippen oder Augenbrauen verschönern, dann zahlt man - je nach Aufwand - schon einmal bis zu 1000 Euro. Und nicht immer verlaufen die Behandlungen zur Zufriedenheit der Kundin. Die Liste der möglichen Komplikationen umfasst zahlreiche Punkte:

  • So kann es im Fall einer Unverträglichkeit der Farbpigmente dazu kommen, dass die Farbe wieder ausgeschwemmt wird oder sich stark verfärbt.
  • Auch kleinere Blutergüsse oder Rötungen können auftreten.
  • Wie auch bei einer Tätowierung kann das Gewebe vernarben oder anschwellen.
  • Bei unsachgemäßer Ausführung kann es manchmal auch zu Infektionen kommen.

Nicht jede Komplikation lässt sich mit einem Laser rückgängig machen. Daher ist es sehr wichtig, nicht den erst besten Kosmetiker anzusteuern. Wesentlich für eine komplikationsfreie Behandlung ist neben der Erfahrung des Visagisten auch die Sauberkeit der verwendeten Materialien!

Permantent Make-up: Nicht frei von Risiken und Gefahren

Junge Frau bekommt Lippen verschönert in Kosmetikstudio
serie of a woman in a beauty-salon © Patrizia Tilly - www.fotolia.de

Das morgendliche Schminken ist für viele Frauen ein fester Bestandteil ihres Lebens. Schön, wenn man sich das ersparen könnte und praktisch geschminkt aus dem Bett steigen könnte. Der Trend Permanent Make-up macht das möglich. Doch leider nicht frei von Risiken.

Ähnlich wie bei einer Tätowierung werden Farbpigmente in die Haut gestochen. Jedoch nicht in die tiefen Hautschichten, wie bei einer echten Tätowierung, sondern lediglich in die mittlere Hautschicht. Das hat auch zur Folge, dass meist nach fünf Jahren die Farben verblasst sind und vom Permanent Make-up nichts mehr übrig ist.

Von Allergien bis zu Hautkrebs

Dennoch warnen Hautärzte vor Allergien, welche durch das Permanent Make-up ausgelöst werden können. Neben drohenden Allergien besteht das Risiko von krankhafter Hautveränderung und sogar Krebs, wenn unreine Substanzen den Farben beigemischt wurden.

Auch wenn die Farbpigmente nicht so tief eindringen, kann dennoch ein Teil davon in die Blutbahn übergehen und beispielsweise zu einer Nickelallergie führen. Nickel ist bei sehr vielen Farben ein fester Bestandteil. Es sei denn, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Farbe frei von Nickel ist.

Nur beim Profi unter den Stift legen

Darüber hinaus ist es enorm wichtig auf die Professionalität des Kosmetikers zu achten, bei dem das Permanent Make-up gestochen werden soll. Eine ausführliche Beratung auch zu den drohenden Nebenwirkungen und möglichen Allergien ist zwingend erforderlich. Wird eine umfangreiche und vor allem aufklärende Beratung verweigert, sollte man besser die Finger davon lassen und einen anderen Kosmetiker aufsuchen.

Grundinformationen zu Permanent Make-up

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: serie of a woman in a beauty-salon © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Permanent make up on eyebrows. © nikolasvn - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Cosmetologist applying permanent make up on lips © Africa Studio - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: professional tattooist making permanent make up. © BlueSkyImages - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Cosmetologist making permanent makeup, close up © Africa Studio - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema