Brustoperationen

Die Brustoperation ist ein Eingriff zur Brustvergrößerung, Brustverkleinerung oder Bruststraffung

Eine zu kleine oder zu große Brust, eine asymmetrische oder hängende Brust sowie Fehlbildungen der Brustwarzen können bei Frauen psychische Probleme auslösen. Mit einer Brustoperation kann die Größe und Form der weiblichen Brüste verändert werden.

Linke Frauenbrust mit aufgezeichneten Markierungen vor Operation
breast before plastic surgery © mangostock - www.fotolia.de

Möglichkeiten der Brustoperation

Eine Brustoperation ist, wenn keine medizinische Indikation vorliegt, eine Schönheitsoperation. Man unterscheidet zwischen

Brustvergrößerung

Bei einer Brustvergrößerung wird ein Schnitt unterhalb der Brust oder seitlich an der Achsel gemacht. Der Arzt schafft einen Hohlraum und setzt dann ein Implantat unter den Brustmuskel oder unter die Brustdrüse.

Dies führt zu einer Volumenvergrößerung der ganzen Brust. Das Implantat ist meist mit Silikon, manchmal auch mit einer Kochsalzlösung gefüllt und entweder glatt oder aufgerauht. Das Brustimplantat mit der aufgerauhten Oberseite verwächst mit der umgebenden Muskulatur.

Brustverkleinerung

Bei einer Brustverkleinerung wird nach einem Schnitt Fett- und Drüsengewebe entfernt, was das gesamte Brustvolumen verringert.

Bruststraffung

Bei einer Bruststraffung wird Gewebe und Haut weggenommen, die über die Jahre erschlafft sind und die Brust nicht mehr halten können. So wird die Brust angehoben und es entsteht ein kosmetisch verbessertes Gesamtbild.

Wenn Frauen unter psychischen oder auch körperlichen Problemen aufgrund der Form und des Ausehens ihrer Brüste leiden, liegt eine medizinische Indikation vor. Alles andere sind Schönheitsoperationen. Diese werden von Plastischen Chirurgen durchgeführt.

Gute Planung und Beratung sind wichtig

Der behandelnde Arzt sollte Referenzen vorweisen können, damit es nicht zu Nebenwirkungen kommt oder diese gegebenenfalls gut behandelt werden können. Damit ist auch sichergestellt, dass qualitativ hochwertige Produkte eingesetzt werden, die keine belastenden Inhaltsstoffe haben oder etwa platzen können. Auch kann durch eine falsche oder schlechte Operationstechnik ein asymetrisches Bild der Brüste entstehen, was sehr unschön und seelisch belastend ist.

Da die Operationen immer unter Vollnarkose durchgefürt werden, sollte man auch darauf achten, mit welchen Anästhesisten der Chirurg zusammenarbeitet. Auch sollte ein bestimmtes Alter abgewartet werden. Von Schönheitsoperationen im Jugendalter wird abgeraten, da die Brüste noch wachsen können. Auch ihre Form kann sich noch ändern.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Brustoperationen

Allgemeine Artikel zum Thema Brustoperationen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen