Für jeden Typ der passende Edelstein: Funktion und Auswahl eines Geburtssteins

Geburtssteine werden als Glücksbringer verschenkt und sollen sich positiv auf die Energie des Beschenkten auswirken

Viele Menschen schwören auf die Heilkräfte der Edelsteine, weshalb sie auch immer einen so genannten Taschenschmeichler - abgestimmt auf ihre persönlichen Bedürfnisse - bei sich haben. Dies ist natürlich auch ein tolles Geschenk! Ein Geburtsstein soll der beschenkten Person Kraft schenken, sie vor Negativem schützen und mit positiver Energie versorgen. Doch die richtige Wahl des Geburtssteins ist gar nicht so einfach. Denn der Geburtsstein kann nach dem Geburtsmonat, nach dem Sternzeichen und sogar nach dem Wochentag der Geburt ausgewählt werden.

Leuchtender Bernstein

Welchen Zweck erfüllt ein Geburtsstein?

Es ist natürlich noch nicht streng wissenschaftlich belegt worden, dass ein Stein tatsächlich eine positive Wirkung auf einen Menschen hat. Allerdings möchten viele Menschen gerne daran glauben, dass ein Edelstein positive Wirkungen haben kann.

Und an die Kraft der Steine glaubten schon die frühen Hochkulturen der Menschheit. Selbst in der Religion wurde den verschiedenen Edelsteinen schon immer eine besondere "Funktion" nachgesagt. Heute werden Geburtssteine vor allem als Glücksbringer verschenkt. Sie sollen

  1. sich positiv auf die Energie des Beschenkten auswirken,
  2. ihm Kraft schenken und
  3. alles Negative von ihm fern halten.
  4. Zudem werden jedem einzelnen Edelstein noch bestimmte "Wirkungen" nachgesagt, die das Leben des Beschenkten positiv beeinflussen sollen.

Geburtssteine sind beliebte Geschenke zur Geburt oder zur Taufe eines Kindes. Sie werden aber auch gerne zu Geburtstagen, zu Hochzeiten oder Jahrestagen verschenkt.

Da die positive Wirkung der Steine nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden kann, hat das Verschenken der Geburtssteine eher einen symbolischen Charakter. Der Stein drückt durch seine Bedeutung das aus, was man dem Beschenkten wünscht. So stehen die einzelnen Steine zum Beispiel für besondere Kreativität oder für ein besonderes Mitgefühl.

Trotz der oft eindeutigen Zuordnung von Steinen und ihrer Bedeutung ist es dennoch nicht ganz einfach, den passenden Stein auszuwählen.

Wie findet man den richtigen Stein?

Um den passenden Geburtsstein für einen Menschen herauszufinden gibt es verschiedene Listen, in denen jedem Monat ein bestimmter Stein zugeordnet wird. Es gibt darüber hinaus auch Listen, in denen jedem Sternzeichen ein bestimmter Stein zugeordnet wird. Auch Zuordnungen bestimmter Steine zu den jeweiligen Wochentagen sind bekannt.

Darüber hinaus gibt es aber auch Personen, die behaupten, einen "Glücksstein" für eine Person könnte man am besten auswählen, indem man ihn in die Hand nimmt. Durch das Fühlen des Steins und die eigene Intuition kann man ihrer Meinung nach wohl am besten herausfinden, welcher Stein einer anderen Person besonders viel Glück bringt.

Wer sich jedoch lieber an Zuordnungslisten orientiert, der kann sich entweder nach den Monaten oder nach den Sternzeichen richten.

Soll der Stein passend zum Geburtsmonat ausgewählt werden, dann kann man sich an der folgenden Liste orientieren.

  • Januar: Granat
  • Februar: Amethyst
  • März: Aquamarin
  • April: Diamant (oder Bergkristall)
  • Mai: Turmalin
  • Juni: Mondstein
  • Juli: Karneol
  • August: Peridot
  • September: Lapislazuli
  • Oktober: Opal
  • November: Topas
  • Dezember: Türkis

Möchte man den Stein passend zum Sternzeichen schenken, dann kann man sich an dieser Liste orientieren.

  • Wassermann: Granat
  • Fische: Amethyst
  • Widder: Heliotrop
  • Stier: Saphir
  • Zwilling: Achat
  • Krebs: Smaragd
  • Löwe: Onyx
  • Jungfrau: Karneol
  • Waage: Peridot
  • Skorpion: Aquamarin
  • Schütze: Topas
  • Steinbock: Rubin

Bei diesen Listen handelt es sich um gängige Zuordnungen. Allerdings gibt es auch Listen, in denen es davon abweichende Angaben gibt. Zudem können einzelnen Monaten oder Sternzeichen auch mehrere Steine zugeordnet sein. Meist handelt es sich um Kristalle, die eine günstigere Alternative zu den teuren Edelsteinen darstellen.

Die Bedeutung der Steine

Die Edelsteine, die den Monaten oder Sternzeichen zugeordnet werden, haben allein durch ihre typischen Farben eine gewisse Aussagekraft. Zudem sollen die verschiedenen Steine auch bestimmte Energien ausstrahlen, vor bestimmten Dingen schützen oder bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten verstärken.

  • Der rote Granat symbolisiert tiefe Gefühle. Er soll zudem Zutrauen, Kraft und Ruhe schenken.

  • Der hellgrüne Peridot steht für Belebung, Energie und Frische. Außerdem soll er böse Geister vertreiben.

  • Der Smaragd, der in einem kräftigen Grün strahlt, soll dagegen die Kreativität fördern und darüber hinaus soll er eine beruhigende Wirkung auf die Augen und das Herz haben.

  • Dem milchig-bläulichen Mondstein wird eine besonders feminine Energie zugeordnet, die für Harmonie und Ausgeglichenheit sorgt.

  • Der dunkelblaue Saphir wiederum steht für Treue. Er soll die Spiritualität stärken und für innere Ausgeglichenheit sorgen.

  • Dem violetten Amethyst wird eine reinigende Wirkung auf Körper, Seele und Geist nachgesagt. Der Edelstein soll vor Negativität schützen und die Konzentration fördern.

  • Der Diamant soll die Einzigartigkeit eines jeden Menschen hervorheben und sowohl innerlich als auch äußerlich reinigen.

Jedem Edelstein werden also ganz bestimmte Eigenschaften zugeordnet, die sich auf seinen Besitzer übertragen sollen. Bevor Sie sich einen Edelstein zulegen, sollten Sie sich überlegen, was Sie suchen. Soll der Stein nur gut aussehen oder im besten Falle auch über gewisse "Kräfte" verfügen? Wichtig ist, dass der Stein zu Ihnen und Ihren persönlichen Bedürfnissen passt.

Edelsteine für ängstliche und unsichere Typen

Menschen, die Angst vor Prüfungen oder schwierigen Lebenssituationen haben, denen es schwer fällt loszulassen und die grundsätzlich nervös und leicht verunsichert sind, sollten sich am besten einen Amethyst zulegen. Auch ein Aventurin gibt positive Energie, schenkt uns Selbstsicherheit und Humor. Außerdem soll er die positive Ausstrahlung verstärken und diverse Ängste lindern.

Citin soll Lebensfreude und Kraft geben, indem er unsere Wahrnehmung unterstützt und uns beim Ausdrücken unserer Gefühle hilft.

Edelsteine für kranke und angeschlagene Menschen

Menschen, die gesundheitlich oder psychisch angeschlagen sind, benötigen

  1. Energie,
  2. Klarheit und vor allem
  3. Selbstheilungskräfte.

Der Bergkristall wird auch als Licht- oder Harmoniestein bezeichnet. Er soll vitalisieren und beleben.

Der Chalcedon hingegen kann bei Alpträumen und Schlaflosigkeit helfen, indem er Selbstvertrauen vermittelt. Menschen, die unter Lampenfieber leiden, können ihn ebenfalls verwenden, da er die Gelassenheit fördert.

Der gelbe Jaspis soll ebenfalls die Selbstheilungskräfte aktivieren und gegen Nervosität und Schreckhaftigkeit wirken.

Edelsteine für "Liebeskranke"

Natürlich gibt es auch Steine, die uns bei Liebesproblemen und Problemen sexueller Art helfen. Der Rosenquarz fördert beispielsweise die Liebesfähigkeit, lindert Liebeskummer und hilft bei diversen anderen Liebesproblemen. Probieren auch Sie einmal ein Amulett oder eine schöne Halskette aus Rosenquarz aus.

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Edelsteine, die gut zu uns passen und uns bei kleinen Wehwehchen unterstützend zur Seite stehen. Bevor Sie sich für einen bestimmten Edelstein entscheiden, den sie behalten oder verschenken wollen, sollten Sie sich über dessen Wirkung informieren und sich vom Fachmann beraten lassen.

Grundinformationen und Hinweise zu Edelsteinen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: shiny amber © Anette Linnea Rasmussen - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema