Wasserenthärter

Durch den Entkalker oder Enthärter für die Waschmaschine wird der Waschvorgang optimiert

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Nahaufnahme Wasserhahn mit dünnem Wasserstrahl
wasserhahn © photoGrapHie - www.fotolia.de

Wasserenthärter ist ein pulverförmiges Mittel für die Waschmaschine, das bei kalkhaltigem Wasser zum Einsatz kommt. Durch den Zusatz des Enthärters wird das Wasser weicher, wodurch die Waschwirkung verbessert wird und Waschmittel eingespart werden.

Auch Wasser wird nach verschiedenen Parametern beurteilt. Einer davon ist sein Härtegrad. Er wird anhand des im Wasser befindlichen Kalkaufkommens und des Gehalts anderer chemischer Substanzen gemessen. Der Härtegrad steigt, je mehr Kalkanteil und spezielle Ionen das Wasser enthält.

Diese Anteile im Wasser sind mit der bloßen Hand nicht spürbar und für das Auge unsichtbar. Jedoch machen sie sich in unschönen Kalkrändern und Ablagerungen im Waschbecken, auf Armaturen oder an sonstigen Stellen sehr deutlich bemerkbar. Auch in vielen elektrischen Maschinen können sich Kalk und andere Substanzen ablagern. Kaffeemaschinen zum Beispiel sollten regelmäßig entkalkt werden. Auch Waschmaschinen können unter zu starken Kalkablagerungen leiden und große Schäden davontragen.

Um die Lebensdauer seiner Geräte zu verlängern, kann der Benutzer deshalb einen so genannten Wasserenthärter zugeben. In vielen Regionen mit stark kalkhaltigem Wasser werden die Wasserenthärter bereits in den Wasserwerken beigemischt und das Wasser bereits dort enthärtet. Man spricht dann von einem "weichen" Wasser. Weiches Wasser darf jedoch nicht mit destilliertem oder abgekochtem Wasser verwechselt werden, es ist nicht frei von Bakterien.

Grundinformationen und Hinweise zu Wasserenthärtern

Allgemeine Artikel zum Thema Wasserenthärter

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen